Schnellsuche:

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

837
Worgen - Wörlitz
in Lancashire und studierte seit 1787 zu Cambridge. >
Er trat 1793 mit der Epistel in Versen "^n ovoninF !
^valk)) auf und veröffentlichte bald nachher "IX'- >
"cii^tivo 3ic0tcli63",die Schilderllng eines Ausflugs
durch Frankreick, die Schweiz und Italien. Seit
1797 entstand zwischen ihm und Eoleridge eine ver-
traute Freundschaft und 1798 machteu sie eine Reise
nach Deutschland. W. liest sich 1803 in Westmore-
land und zwar erst zu Grasmere, später anf einem
Landgute zu Nydal-Mount bei Ambleside anl Win-
dermere nieder, wo ihn die durch Lord Lonsdale er-
langte Sinekure eines Stcmpelausgebers in den
Stand setzte, völlig seinen litterar. Beschäftigungen
zu leben. 1842 legte er das Amt nieder und erhielt
von der Negienmg eine Pension voll 300 Pfd. St.
und die Ernennung zumi'oot Inni-c^to au Southeys
Stelle. Er starb 23. April 1850 zu Nydal-Mount.
1798 gab W. eine Sammlung "Lvi-ical dlillads"
Hcraus,denen1807 noch zwei Bände "1'oc'M8" folgten.
Sie fanden anfangs eine ungünstige Aufliahme, weil
W. nieinte, die einfachstell und niedrigstell Gegen-
stände seien Vorwürfe für die Poesie und die
Sprache der Poesie müsse die des gewöhnlichen und
ländlichen Lebens sein. Indessen hielt W. an seiner
Theorie nicht streng fest und war vielmehr Dichter
trotz diefer. 1814 erschien "Mo excui^ion", ein
philos. und sein Heftes Gedicht; darauf folgten "Me
vvliite dos ot'HMtouL", "let^i-Z^II" und "^iio
>vÄFF0N6i'"; 1820 "1'iiL iiv6i'Dnääon", ein So-
nettcnkranz, und "1^cci68ill8ticll1 8c>nnot8"; 1822
"^I6morilli8 ot' ir tour "ii tii" Kontinent)) und "IX-
3cription of tli6 I3i<08 in t1i6 ^'oitii et' ^n^iand";
1835 "Vari'0^v i-evistitoä". Die gesanlmclten Werke
erschienen in zahlreichen Ausgaben (besonders von
I. Morley, 1888 fg., von Kni'ght, 1889, von Dow-
den, 1890 fg.), "1'i-08o ^vorl^)) von Knight (2 Bde.,
1897). W. erlangte hald Anert'elmnllg und übte
günstigen Einflnsi auf die ellgl. Dichtung, die sich
seit ihm wieder dem Stndinm des ^Nellscheli ulld der
Natur zuwaudte und im Aufdrucke einfacher und
natürlicher wurde. W.s Poet. Anhänger sind die sog.
Lakisten (s. d.). 1880 wurde zu Grasmerc eilie
^Voids^voitli l>0ci6tv znr Erforfchnng und Heraus-
gabe der Werke W.s gegründet, die bis 1886 bestand.
Eine Gesamtausgabe der Reden, Essays u. s. w. be-
sorgte Grosart (3 Bde., Lond. 1870). - Vgl. Ehri-
stopher Wordsworth, ^lemoii" of >V. ^V. (2 Bde.,
Lond. 1851); I. Searle, N^nwii" ol ^V. >V. sebd.
1852); Knight in der Ausgabe der "?c>6tica1^"ilv3"
iii Bde., ehd. 1882 - 89^); Elis. Wordsworth, ^V.
>V. (ebd. 1891); M. Gotheiu, William W., sein
Leben, seine Werte, seine Zeitgenossen <2 Bde.,
Halle 1393); Legoniv, I.a .j6unc886 ä<.> >Vi11iain ^V.
<Par. 1696); Baulligartuer, William W. Nach seiner
gemeinverständlichen Seite dargestellt lZür. 1897);
Magnus, .V ^i'wiei' ot' >V. >vit1i 3> ciitical 633^
"Lond. 1897).
Morgen, s. Balzen.
Wörgl. ricktiqer Kufstein-Wörgl, Stadt in
der österr.Bezirkshauptlliannsckaft und dem Gerichts-
bezirk Kuffteill in Tirol, anl Einflliß der Brixencr
Ache in den Inn, in506m.yöhe, an den Linien Kuf-
stein-Ala der t^sterr. Südbahn ulid Bischofshofen-W.
(140 ^m) der ^sterr. Staatsbahnen, hat (1890) 1215,
als Gemeinde 1761E.; Salpetersiedereien und Port- !
land-Eclllelltfabriken. In der Nähe das kleine Bad
Eisenstein und auf dem Grattenbergl (578 m) Fund-
orte röln. Altertünier (das röm. ^Iii8<?iac-inn). Am
13. Htai 1809 fand bei W. ein Gefecht statt, in dem
die Österreicher unter Chasteler von den Franzosen
und Bayern geschlagen wurden.
Wörishofcu, Dorf im Bezirksamt Mindelheim
des hayr. Reg.-Vez. Schwaben, an der Linie Vuch-
loe-Vtemmingen (Station Türtheim-W.) der Vayr.
Staatshahnen, niit Straßellbahn nach Türkheim
l5,3 1<m), hat (1895) 2713 E., darunter 18l) Evan-
gelifche, Post, Telegraph, kath. Kirche, Dominikane-
rilllicnkloster, Rettnngshaus und eine vom Pfarrer
kneipp gegründete Naturheilanstalt, jetzt den Barm-
herzigen Brüdern gehörig. - Vgl. Führer durch W.
und Umgegend (10. Aufl., Münch. 1895).
V^orkkouss (fpr. wörkhaus), iil England das
Arbeitshaus für Arme, das nicht eine Straf- oder
Besserungsanstalt sein soll, sondern denjenigen, die
sich selbst nicht ernähren können, ein notdürftiges,
möglichst wenig einladendes Unterkommen bietensoll.
Nach der Absicht des Armengesetzes von 1834 (f.
Armengesetzgebung) sollte die ganze öffentliche Ar-
mellpflege sich möglichst im >V. konzentrieren und
nur ausnahmsweise Personen außerhalb desselben
(unt <.Io0i-Mupoi'8) uuterstützt werden. Dieses System
hat sich jedoch als nnau'Mhrdar erwiesen (S. Ar-
dcitvhä'user.) >tiou^1, s. Internationale.
^VorkinF lnsn's H.83ooiation, Inteinci
Workington (spr. wörkingt'n), Municipalbo-
rough in der engl. Graffchaft Enmberland, an der
Mündnng des Dcrwent in die Irifche See, Statioil
der Eisenbahn Penrith-(5ockermouth-W. und an der
Küstenbahn nach Carlisle, hat (1891) 23522 E.,
gegen 11109 im 1.15>81, einen dnrch Wellenbrecher
gei'chütztenHafen (mit Leuchtturm),Kornhalle,Latein-
schule, Handwerkerinstitut; Schiffswerfteu, Segel'
tuch- und Strohhutfabrikeu, Eisengießerei, bedeu-
tende Stahlwerte, Ehelnikalienfabrikation, Fifcherei,
hesoildcrs anf Lachfe, und ansehnlichell Handel in
Eisen und Kohlen aus dem nahen Kohlenfeld.
Worksop (spr. wörksöp), Stadt in der engl.
Graffchaft Nottingham, im Südosten von Sheffield,
hat (1891) 12 734 E.; Strnmpfwirterei, Wollweberei
und bedentcnde Mälzerei. Bei W. liegt Worksop
Manor, ein Schloß des Herzogs von Newcastle uild
Welbect-Abbey, Sitz des Herzogs voll Portland.
^ Workum, Stadt in der niederländ. Provmz
Friesland, all der Lnlic Sneet'-Ttavorcn der Staatv-
dahn, hat einen Hafen, der mit dem Zuidersee in Ver-
bindung steht, 4262 E., viele Bauten aus dem 16.
und 17. Jahrh.; Schiffahrt und Fifcherei.
'Woriü, 'I!io ("Die Welt"), in Neuyort erschei-
nende, weitverbreitete demotratifche ,^eituug, die
Morgen- und Abendauogahe in üher 4,^4000 Ereni-
plaren; allßerdenl eine Wochen- (325000) und einc
'.Nonatvauvgabe. Die ^V. besteht seit 186l.
Wörlitz, Stadt im Kreis Dessau des Herzog-
tums Allhalt, 14 I<ni östlich voll Dessau, an der
Dessau-Wörlitzer Eisenbahn (18,? km, Nebellbahn",
bat (1895) 1954 E., darunter etwa 25 Katholiken,
schöne got. Kirche, Synagoge und herühmten Part,
der von Herzog Leopold Friedrich Franz von Dessau
(1758-1817) angelegt wnrde und viele Sehens-
würdigkeiten einschließt; daruuter das Schloß mit
Antiken, Gemälden und Büsten, das Gotische Haus,
früher von Herzog Franz bewohnt, mit Waffen-
fammluug, fckönen Glasmalereien, seltenen Möbeln,
Geräten, zahlreichen Gemälden ans der altdeut-
schen und altflandr. Schule, das Graue Haus, im
Sommer zeitweilig Residenz des Herzogs Friedrich,
der Floratempel, mit einer antikeil Statue, das
Pantheon mit Antiken und Büsten, das Monument