Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

437
Französische Rente - Französisches Heerwesen
Lacordaire von d'Haussonville, Larochcfoucauldvon
Vourdeau, Montaigne von Stapfer, Musset von
Arvede Barine porträtiert worden. Eine Weltge-
schichte in 12 Lerikonbänden geben unter Mitwirkung
der ersten Fachmänner Ernest Lavisse und Alfred
Rambaud ("llistoire ^önerais än 1V^ äieelo il. 1103
Z0ur8"> heraus. Die bedeutendsten Publikationen
Zur Revolutionsgeschichte sind Albert Sorels Wert
"I^'Nui'OP6 6t 1a Involution krHQ<M36" und Chu-
quets <c(^u6ri'68 cls 1a Involution". - Von Essay-
isten sind zu nennen Taine ("OernierL 6833.18",
1895>, Renan <"^6ui1i68 ä6tacb663" 1893), Vogüe
("Il6ur68 ä'ki3toir6"; "Dsvant 16 siscie"), Emile
Faguet ("XVI^ 8i6oi6"; "XVII" 8i6ci6"; "XVIII"
316016"; "XIX" 816ci6"; <(^0t68 8U1' 16 t1i6^tr6 con-
t6mporain"), L^on A. Daudet ("1^68 16668 611
marclie", 1896), Gaston Deschamps ("I^ll, vi6 6t
1681ivr68", 2 Bde., 1894-95), Rene' Doumic <"^cri-
vaiii3 ä'au^oulä'liui", 1894; "I^tuä68 8ur 1a litte-
i-atui'6 krau93i86", 1896), Gaston Paris <"?6U86ui 3
6t p06t68", 1896).
Francois Coppe'e (der für seine Alexandriner-
Tragödi'e "kour 1a couronn6" den Augicr-Preis
erhalten) hat seine publizistischen Äußerungen in
vier Bänden "Non ki-3.no-p^i-ikr" (1893-95) ge-
sammelt. Aus dem Nachlaß von I. I. Weiß wur-
den seine dramaturgischen Aufsätze "^utour äe 1a
<:om6(1i6 kra.iitzai86", "^ propo8 äe tkelUi-o", "1^6
<1raiu6 di8toriciu6 6t 16 clrams pa83ioiiQ6i", "1^65
tü6atr68 pai-i8i6N8" (Par. 1892-96) herausge-
geben. Der "N6VU6 ä68 I)6ux Nonä68" ist eine
beachtenswerte Nebenbuhlerin erwachsen in der von
Lavisse geleiteten "Ii6vu6 äs I^ai-is", die Briefe von
Dumas Sohn, Renan, Gounod, Balzac u. s. w.,
Novellen, Romane und Aufsätze der namhaftesten
Autoren (Anatole France, Gyp u. s. w.) bringt und
unter anderm die Antwort Verthelots auf Brune-
tiöres Anklagen der freien Forschung veröffentlichte.
Die Jungen, Unabhängigen haben, wie ihr 1!i6ä.tro
Iidi-6 und I^d^ivi-6 für ihre dramat. Versuche, auch
für ihre litterar. Wagestücke eigene Freistätten, den
"Hl6rcui-6 ä6 ^rlluc6", die "I^6vu6 diÄN<?Ii6", "1/^.i't
6t 1a vi6", "I^'I^rNit^6" u. s. w.
* Französische Rente. Im Jan. 1894 ist die
Konversion der-i^prozentigenRente in eine 3^pro-
zentige vorgenommen worden. Es handelte sich
dabei um einen Kapitalbetrag von 6,8 Milliarden
Frs. Zur Zeit der Konversion stand die 4V2pro-
zentige Rente etwa 104^, die 3prozentige "hatte
damals einen Kurs von 98. Gegenwärtig (12. Nov.
1896) ist die Kursnotiz in Paris für die 3^prozen-
tige Rente 105,15, für die 3prozentige perpetuelle
102,5, für die 3prozentige amortisable 100,8. Am
1. Jan. 1896 war der Gesamtbetrag der eingetra-
genen Rente 812,6 Mill. Frs. in etwa 5 Mill. In-
skriptionen für 2 Mill. Rentner geteilt.
* Französisches Heerwesen. I. Landheer. In
der Gliederung der Armeekorps ist durch die in den
letzten Jahren fortwährend gesteigerte Stärke des 6.,
an der Ostgrenze gegen Deutschland liegenden Armee-
korps eine erhebliche Verschiedenheit entstanden. Das
1., 7. und 15. Korps (Lille, Vesancon und Marseille)
haben 9, das 14. (Lyon) 11 Regimenter Infanterie,
das 6. (Chalons-sur-Marne) dagegen 5 Divisio-
nen, 11 Brigaden und 19 Regimenter, was mit
Hinzurechnung von 14 Iägerbataillonen 86 Ba-
taillone mit 372 Compagnien ergiebt. Von den
7 Aaoalleriedioisionen mit je 3 Brigaden zu je 2 Re-
gimentern und mit 30 Eskadrons sind 4 im östl. Teile
von Frankreich (in Lune'ville, Chalons, Stenay und
Reims) aufgestellt, während 3 auf Paris, Melun
und Lyon verteilt find. Ein 19. Armeekorps ist in
Algerien mit 3 Divisionen, 4 Brigaden und 3 Re-
gimentern Infanterie, die, einschließlich 3 alger,
leichten Infanteriebataillone, 33 Bataillone mit
151 Compagnien bilden. Endlich besteht noch eine
Bcsatzungsdivision in Tunesien mit 1 Brigade In-
fanterie zu 2 Regimentern, die, einschließlich 1 alger,
leichten Infanteriebataillons, 9 Bataillone mit
47 Compagnien haben. An Kavallerie sind dem
19. Armeekorps 3 Brigaden mit 8 Regimentern
(40 Eskadrons), der Besatzungsdivision in Tunesien
1 Brigade zu 2 Regimentern (10 Eskadrons) zu-
geteilt; an Artillerie hat ersteres 3 fahrende, 6 (Ve-
birgsbattericn und 3 Batterien Fußartillerie, letztere
je eine derselben. Für die Landarmee in Tongking
und in den Kolonien sind 4 Bataillone Infanterie
mit 19 Compagnien, 3 Eskadrons Kavallerie und
1 Compagnie Genie ausgeworfen. Das Militär-
gouvernement von Paris bildet einen Bezirk mit
1 Regiment Infanterie zu 4 Bataillonen, 1 Iäger-
bataillon, 1 Brigade (2 Regimenter) Feldartillerie
mit 20 fahrenden und 3 reitenden Batterien sowie
1 Bataillon Fußartillerie mit 7 Batterien, endlich
2 Regimenter Genie mit 5 Bataillonen und 20 Com-
pagnien , darunter 1 Eisenbahnregiment und 1 Es-
kadron und 3 Compagnien Train.
Friedensstärke für 1896:
Truppengattung
Offiziere
Mannschaften
Dienst-Pferde
Infanterie.......! 12 940 Kavallerie........ 8 884 Artillerie*....... 3 947 Genie.........! 475 Train.........! 412 Verwaltungstruppen . . ^ -
347 314 72 599 77 952 12 667 11833 15 876
7445 68 504 36 755 1372 8 991
Zusammen j 26 658 l 538 241 > 123067
* 2274 bespannte Geschütze, 968 bespannte Mumtionswagcn.
Dies sind 363 Offiziere und 21673 Mann mehr
als 1895. Hierzu kommen noch das Personal der
Stäbe, der Militärschulen und die Offiziere Koi-g
caäro3, und zwar 6499 Offiziere und 4179 Mann-
schaften, so daß sich die Gefamtfriedensstärke des
stehenden Heers auf 33157 Offiziere, 542420 Mann-
schaften, 123067 Dienstpferde, 2274 bespannte Ge-
schütze und 968 bespannte Munitionswagen belauft.
Reservetruppen. Den aktiven Formationen
sind hinsichtlich der Kommandoführung und Mobil-
machung angeschlossen: 145 Infanterieregimenter
mit den Nummern 201-344 und 363, wovon je
eins bei den 145 Subdivisionsregimentern zur Auf-
stellung gelangt, sowie 30 Reserve-Iägerbataillone,
38 Reserve-Kavallerieregimenter < 17 Dragoner-,
13 Jäger-, 8 Husarenregimenter) und 41 Reserve-
Kavallerieeskadrons bei den im Divisionsverbande
stehenden Regimentern, 216 fahrende Batterien (je
12 bei jeder Artilleriebrigade).
Territorialarmee. Die Trupp enteile der Terri-
torialarmee werden wie die Reservetruppen bereits
im Frieden als Cadres formiert und sind den aktiven
Formationen nach dem Gesetz vom 25. Juli 1893
hinsichtlich der Verwaltung, Ausbildung und Mobil-
machung angeschlossen; es sind: 145 Infanterieregi-
menter, 72 Kavallerieeskadrons, 7 Iägerbataillone,
19Artillerieregimenter, 18Geniebataillone, 19 Train-
eskadrons: außerdem beim 19. Armeekorps in Al-
gerien lO Zuavenbataillone, 6 Eskadrons lje eine
vei dem Chasseurs d'Afrique-Regiment), 3 Fuß-