Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Schlagworte auf dieser Seite: Adasa; Adbeel; Addar; Addi; Addon; Addus; Adel; Ader; Adern; Adida; Adiel; Adin; Adina; Adinebed; Adithaim; Adlei; Adler

25

Abasa - Adler.

nea und Ziklak, 4 Mos. 34, 4. Jos.15, 3. II) Der zwölfte jüdische Monat in dem Kirchen- und der sechste in dem bürgerlichen Jahre. Er kommt theils mit unserm Februar, theils mit dem März überein, Esr. 6, 15. Esth. 3. 7. 13. c. 9, 15. 17. 21. 1 Macc. 7, 43. 49.

Adasa

Heißt auch Adasar, und bedeutet Sonnen- oder Hülfszeugniß. Es war eine Stadt im Stamm Ephraim, drei Meilen von Jerusalem, 1 Macc. 7, 40. 45.

Adbeel

GOttes Betrübter. Der dritte Sohn Ismaels, 1 Mos. 25,13. 1 Chr. 1, 29.

Addar

Ein starker und mächtiger Mann. Der erstgeborne Sohn Belas, 1 Chr. 9, 3.

Addi

Mein Zeuge. Ein Sohn Kosams, und der zwei und zwanzigste Ahnherr der Jungfrau Maria. Luc. 3, 28.

Addon

Herr. Ein Israelit nach der babylonischen Gefangenschaft, Esr. 2, 59. Neh. 7, 61.

Addus

Neustadt. Eine Stadt unweit Arimathia auf dem Gebirge Ephraim, vier Meilen von Jerusalem, 1 Macc. 13,13 ff. der Name eines Mannes, 3 Esr. 5, 34.

Adel

Eine solche hohe Geburt wird der Weisheit zugeschrieben in Ansehung ihrer Vortrefflichkeit. Sie kommt nicht wie der Weltadel von Geblüt, sondern 1) von Gott, Sir. 1, 1. 2) hat ihr Wesen bei GOtt, Sprw. 8. und 3) bringt uns zu der hohen und adeligen Gemeinschaft Christi, 1 Cor. 1, 21 ff. S. Weisheit. Der himmlische oder göttliche Adel, zu welchem Christus uns erhebt, ist die Kindschaft bei GOtt. Joh. 1, 12. 13. 1 Joh. 3, 1.

Sie (die Weisheit) ist herrliches Adels, denn ihr Wesen ist bei GOtt, Weish. 8, 3.

Ader

Ein Ordnungsmacher. Er war ein Sohn Brias, des Hauptes der Väter nnter den Bürgern Ajalon. 1 Chr. 9, 15.

Adern

§. 1. Hebr. Sehnen, Muskeln. Mit Beinen und Adern hast du mich zusammengefüget, Hiob 10, 11.

Die Adern (dea Dehemoths) seiner Scham (Hüfte) starren wie ein Ast, c. 40, 12.

§. 2. Eiserne an den Rücken der Israeliten zeigen die Härtigkeit des Herzens und den unbeugsamen Ungehorsam dieses Volks an. Vergl. Jer. 5, 3. Ezech. 2, 4. Jer. 6, 16.

Denn ich weiß, daß du hart bist und dein Nacken ist eine eiserne Ader, und deine Stirn ist ehern, Esa. 48, 4.

Adida

Das Zeugniß der Hand. Ist die Burg zu Sephela, welche Judas Maccabäus befestigt, 1 Macc. 12, 38.

Adiel

GOtt ist mein Zeuge. Er war

1) Ein Fürst aus dem Stamm Simeon, 1 Chr. 5,36.

2) Ein Sohn Iachzeras, 1 Chr. 10, 12.

3) Der Vater Asmaveths, des obersten Rentmeisters. König Davids, c. 28, 25.

Adin

Ein Wollüstiger. Ein Israelit, von welchem ein großes Geschlecht entsprossen. Esr. 2,15. Neh. 7, 20.

Adina

Ein zarter, weichlicher Mann. Ein Sohn Sisas und Hauptmann der Rubeniter, 1 Chr. 12, 42.

Adinebed

Wollüstiger Knecht. Ein Israelit, von dem ein ganzes Geschlecht entsprossen, Esr. 8, 6.

Adithaim

Ein Haufen oder Zeugniß. Eine Stadt im Stamm Juda, Jos. 15, 36.

Adlei

Mein Zeuge oder Zierde. Der Vater Saphats. 1 Chr. 28, 29.

Adler

§. 1. Adler soll so viel sein als Edler, weil er für den König nnter den Vögeln gehalten wird. Man beschreibt ihn als einen stoßenden, leichten und schnell stiegenden Vogel von der Größe einer Gans, welcher scharfsehende Augen, einen krummen Schnabel und eine gräßliche Stimme hat. Er hält sich auf den Bergen Jn heißen Ländern auf.

Er war den Israeliten verboten zu essen, 3 Mos. 11, 13. 5 Mos. 14, 12.

Wo ein Aas ist, da ist der Adler, Hiob 39, 30.

Ein Auge, das den Vater verspottet, und verachtet der Mutter zu gehorchen, das müssen die Raben am Vache aushacken, und die jungen Adler sressen, Sprw, 30, 17.

Nebucadnezars Haar wuchs wie Adlers Federn, Dan. 4, 30.

§. 2. Die heilige Schrift führt von dem Adler an:

1) Den schnellen und hohen Flug, 5 Mos. 28,49. Jer. 48, 40. Klagel. 4, 19.

Saul und Jonathan leichter denn die Adler, 2 Sam. 1, 23.

Fliegt gen Himmel, Sprw. 23, 5. Hiob 9, 26. c. 39, 27. Jer. 4, 13.

Drei Dinge sind mir zu wunderlich etc.: des Adlers Weg im Himmel etc. Sprw. 13, 18. 19.

Aber die auf den HErrn harren, kriegen neue Kraft, daß sie auffahren mit Flügeln wie Adler etc. Esa. 40, 31.

2) Das scharfe Gesicht, Hiob 39, 29. Ezech. 1, 10. c. 10, 14.

3) Das lange Leben, indem er sich zuweilen kahl macht. Mich. 1,16. und seine Feuchtigkeit so erregt, daß ihm neue Federn wachsen, und dieses nennt man denn wieder Mng werden, sich verjüngen.

Und daß du (gleichsam) wieder jung wirst, wie ein Adler, Ps. 103, 5.

4) Die Wohnung, Hiob 39, 27.

Wenn du gleich dein Nest so hoch machtest, als die Adler, dennoch will ich dich von dannen herunter stürzen, Jer. 49, 16. Obad. 4.

5) Die Liebe zu seinen Jungen, 5 Mos. 32, 11.

§. 3. Der Adler ist I) ein Bild GOttes. Jener 1) liebt seine Jungen, und macht sein Nest auf hohcn Felsen; GOtt liebt die Seinen, 5 Mos. 33, 3.