Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Schlagworte auf dieser Seite: Amtleute; Amtmann; Amts-Kleider; Amtsschildlein; Amunim; Amzi; Ana

49

Amtleute - Ana.

die Geliebten in Christo JEsu sind. Röm. 9, 23. Eph. 1, 5. 1 Petr. 2, 10. 2 Cor. 5, 18. 49.

a) Welcher auch uns tüchtig gemacht hat, das Amt zu führen des Neuen Testaments, nicht des Buchstabens, sondern des Geistes, 2 Cor. 3, 6. 1. vergl. v. 7.

b) Denn so das Amt, das die Verdammniß predigt etc. ib. v. 9.

c) Aber das Alles von GOtt, der uns mit ihm selber versöhnt hat durch JEsum Christ und das Amt gegeben, das die Versöhnung predigt, 2 Cor. 6, 16.

§. 7. Wenn uns ein Amt, welches ehedem anch durch das Loos ausgetheilt wurde, 1 Chr. 26, 8. A.G. 1, 26. anvertraut wird, sollen wir solches wohl in Acht nehmen, Röm. 12, 7. Sir. 3, 24. Col. 4,17. aber uns in keins unberufen, Jer. 23, 21. und durch verbotene Wege eindrängen, Joh. 10, 1. sondern in Geduld und Hoffnung auf GOtt dasselbe erwarten, der, wen er zum Licht gemacht, auch auf den Leuchter stellen wird. Match. 5, 15. So haben es gemacht I) in Geistlichen:

Aaron und seine Söhne, 2 Mos. 28, 1. Ebr. 5, 4.

Apostel des HErrn, Matth. 4, 18 ff. c. 9, 9. c. 10, 1. Marc. 1, 16 ff. c. 2, 14. A.G. 9, 15.

II) In Weltlichen:

Moses, 2 Mos. 3, 10.

Josua, 4 Mos. 27, 18. 5 Mos. 3, 28.

Saul, 1 Sam. 9, 15 ff.

David, 1 Sam. 16, 12 etc.

§. 8. Das Amt Christi, s. Christus, das Amt der Obrigkeit, s. Obrigkeit u. s. w.

Amtleute

Sind gewisse von der höchsten Obrigkeit über das Volk bestellte Unterrichter, welche Recht und Gerechtigkeit handhaben und also die Last der Regierung mit tragen helfen. Dergleichen

Räth Joseph Pharao zu bestellen, 1 Mos. 41, 34.

Vefehlen den Israeliten selbst Stroh zu sammeln, 2 Mos. 5, 6. 10. 15. 19.

Soll Moses versammeln, 4 Mos. 11, 16.

Bestellt Moses (2 Mos. 18, 21.), 5 Mos. 1, 15. sollen weise sein, ib. v. 13. kein Ansehen der Person haben, v. 17.

Sollen in allen Thoren gesetzt werden, 5 Mos. 16, 18.

Was sie bei Kriegsläuften zu thun, c. 20, 5. 6. 9.

Josuas Amtleute wird gedacht, Jos. 8, 33. werden berufen, c. 23, 2. versammelt, c. 24, i.

Hatte Salomo 12 über ganz Israel, 1 Kön. 4, 7.

550, c. 9, 23. Aufseher über alle Geschäfte.

3300 bei dem Tempelbau, c. 5, 16.

6000 aus den Leviten, 1 Chr. 24, 4.

3600 bei dem Tempelbau, 2 Chr. 2, 2. (vergl. 1 Kön. 5, 15. 16. Da denn vermuthlich noch 300 Oderamtleute über die dort

angeführte Zahl gesetzt waren.)

Oberste Amtleute 250. 2 Chr. 8, 10. im Lande Juda, ib. c. 17, 2.

Ihr seid seines Reichs Amtleute, aber ihr führt euer Amt nicht sein, Weish. 6, 5.

Wie der Regent ist, so sind auch seine Amtleute, Sir. 10, 2.

Amtmann

Ließ ihn Gnade finden vor dem Amtmann, 1 Mos. 39, 21.

Pharao warb zornig über den Amtmann, über die Schenken, 1 Mos. 40, 2.

Maeseja, ein Amtmann, 2 Chr. 26, 11.

Sostratus, Amtmann in Cypern, 2 Macc. 4, 29.

Amts-Kleider

Kleider des Dienstes.

Des Hohenpriesters Aaron, 2 Mos. 31, 10. wovon sie gemacht waren, 8 Mos. 39, 1. 41.

Amtsschildlein

§. 1. Des Hohenpriesters Aaron. Dieses war künstlich zubereitet, wie der Leibrock, von Gold, gelber Seide, scharlaken. rosinroth und gezwirnter weißer Seide. Die Figur dessen war viereckigt, davon die erste Reihe ein Sarder, Topaser, Smaragd; die andere ein Rubin, Sapphir, Demant; die dritte ein Lyncurer Achat, Amethyst; die vierte ein Türkis, Onych, und Jaspis; hierin war außer den eingegrabenen Namen der zwölf Stämme der Kinder Israel Licht und Recht, S. 2 Mos. 28, 15-30.

Das Amtsschild (Chschen, ^[img], überh. Schmuck, Bährs Symbolik des Mos. Cultus II. 104 ff.) mit dem Leibrock, Epbod, eng verbunden, und Ein Ganzes ausmachend, diente als eine Art von Tasche, die nach unten zu, sonst offen war. Die Namen der 12 Stämme waren wahrscheinlich nach dem Alter der Stammväter in folgenden 4 Reihen auf die Edelsteine geschrieben. I. Ruben (Karneol), Simeon (Topas), Levi (Smaragd), II. Juda (Karbunkel), Dan (Sapphir), Naphthali (Chalcedon), III. Gad (Hyacinth). Asser (Achat), Isaschar (Amethyst), IV. Sebulon (Chrysolith), Joseph (Onych), Benjamin (Jaspis). In dieses Choschen wurde das Urim und Thumim hineingethan, wodurch es allererst zum Insigne der richterlichen Würde, wie die Lade durch die darin befindlichen Gesetzestafeln zur Bundeslade wurde. Die symbolische Bedeutung des Choschen, welches mit dem Ephod den dritten Haupttheil der hohenpriesterlichen Amtskleidung bildete, war die königliche Würde, das Herrschen und Richten in sich vereinigend; jenes durch das Schulterkleid (Ephod), dieses durch das Choschen bezeichnet, welches daher auch Choschen des Gerichts heißt. Auf dem Herzen lag letzteres, weil Herz die Weisheit im Urtheilen und Richten; sowie die Schulter die Herrschaft anzeigt. Wenn es 2 Mos. 28. 12. heißt: daß die Steine seien zum Gedächtniß für die Kinder Israel, so ist dies nicht zu verstehen, als sollte der Hohepriester, wenn er im Heiligthum den Dienst verrichtete, das Volk Israel und insbesondere dessen Gerechtigkeit und Verdienste dem Jehova ins Gedächtniß rufen; sondern, entweder daß der Hohepriester der Stämme gedächte vor dem HErrn, Sorge für sie alle trüge, betete; oder daß den Stämmen es ins Gedächtniß gerufen würde, daß der Hohepriester ihnen von Gott zum Haupt und Richter bestimmt sei, sie selbst also ein Königreich der Priester, eine Theokratie sein sollten. Die Edelsteine, als die irdischen Gegenbilder der himmlischen Lichter oder Gestirne (Bähr l. c. I. 277.) oder des himmlischen Heeres deuteten an, wie das Volk nachbildlich als himmlisches, göttliches Heer anzusehen sei; auch die Quadratform des Choschen entsprach der Form und Anordnung des Israelitischen Lagers. (Bähr l. c. II. 127-135.)

§. 2. Indem der Hohepriester Aaron die Namen der Kinder Israel in dem Amtsschildlein auf seiner Brust trug, ist er ein Vorbild unsers HErrn und Heilandes, JEsu Christi, welcher seine Gläubigen herzlich liebt, in seinen Händen und Herzen trägt, und mächtig beschützt.

Amunim

Ist der Name der Edomiter auf dem Gebirge Seir. 2 Chr. 20, 1. 2. 10.

Amzi

Fest, stark, mannhaft. I) Ein Sohn Banis und Vater Hilkias, 1 Chr. 7, 46. II) Ein Sohn Hacharias und Vater Pelalias aus dem Stamm Levi. Neh. 11, 12.

Ana

§. 1. Ein Herold oder Sänger. I) Ein Sohn Zibeons, des Heviters und Vater Ahalibamas, 1 Mos. 36, 2. 14, 18. 1 Chr. 1, 40. 41.