Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Schlagworte auf dieser Seite: Angst; Anhaben; Anhalten; Anhang; Anhangen

58

Angst - Anhangen.

Angst

§. 1. Ist ein solcher Zustand des Menschen, da das Herz dergestalt eingeklemmt, eingezwängt und gleichsam zusammengedrückt wird, daß er sich nicht entschließen kann, was er thun und wo er sich lassen oder hinwenden soll. Der Leib wird dem Herzen hierbei zu einem Gefängniß, worin es so enge verschlossen ist, daß es sich nicht zn regen weiß. S.Aengstigen.

§. 2. Sie ist I) leiblich, wenn einem im Leiblichen etwas zustößt, worüber man in eine Bangigkeit geräth. II) geistlich, wenn einen die geistliche Noth drückt, die Sünden aufwachen, der Teufel zusetzt etc. S. Anfechtung

§. 2. Diese begegnete David. Ps. 25, 17 etc. etc. Jene finden wir von:

Babylon, Esa. 13, 6.

Damascus, Jer. 49, 24.

David, da er das Volk gezählt, 2 Sam. 24, 14. 1 Chr. 22, 13.

Gasa, Zach. 9, 5.

Gebärenden, Esa. 26, 17. Joh. 16, 21. Jon. c. 3, 3.

Heiden, als sie von Israel hörten, daß sie durchs rothe Meer gegangen, 2 Mos. 15, 14.

Hiskia, da Jerusalem belagert wnrde, 2 Kön. 19. Esa. 27, 1?3.

Joseph in der Grube, 1 Mos. 42, 21.

Josua, wegen Israels Kleinmütigkeit, Jos. 7, 6.

Israel in Egypten, 2 Mos. 3, 9. c. 6, 9.

Judas Maccabäus, 1 Macc. 9, 8.

Manasse, 2 Chr. 33, 12.

Moses am rothen Meer, 2 Mos. 14, 15.

Philister, 2 Mos. 15, 14.

Sin, Ezech. 30, 16.

Ich will reden von der Angst meines Herzens und will heraussagen von Betrübniß meiner Seele, Hiob 7, 11.

Angst und Noth schrecken ihn (den Gottlosen) und schlagen ihn nieder, als ein König mit einem Heer, Hiob 15, 24.

Der du mich tröstest in Angst, sei mir gnädig und erhöre mein Gebet, Ps. 4, 2.

Wenn mir Angst ist, so rufe ich den HErrn an, Ps. 18, 7. 2 Sam. 22, 7.

Sei nicht ferne von mir, denn Angst ist nahe, denn es ist hier kein Helfer, Ps. 22, 12.

Die Angst meines Herzens ist groß, führe mich aus meinen Nöthen, Ps. 25, 17.

Zittern ist sie daselbst ankommen, Angst wie eine Gebärende, Ps. 48, 7.

Du läßt mich erfahren viele und große Angst, Ps. 71, 20.

Angst der Hölle hatte mich getroffen, Ps. 116, 3.

In der Angst rief ich den HErrn an, und der HGrr erhörete mich, Ps. 118, 5.

Wenn ich mitten in der Angst wandle, so erquickst du mich, Ps. 138, 7.

Wenn mein Geist in Aengsten ist, so nimmst du dich meiner an, Ps. 142, 4.

Der Böse wird gefangen in seinen eigenen falschen Worten; aber der Gerechte entgeht der Angst, Sprw. 12, 13.

Der HErr wird euch in Trübsal Brot, und in Aengsten Wasser geben, Esa. 30, 20.

Er ist aber (Christus) aus der Angst und Gericht genommen; wer will seines Lebens Länge ausreden? Esa, 53, 6.

Was gilts, es wird dich Angst ankommen, wie ein Weib in Kindesnöthen, Jer. 13, 24. c. 22, 23.

Dieser Tag ist ein Tag des Grimmes, ein Tag der Trübsal und Angst, Zeph. 1, 15.

In der Welt habt ihr Angst, aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden, Joh. 16, 33.

Trübsal und Angst über alle Seelen der Menschen, die da Böses thun, Röm. 2, 9.

Wer will uns scheiden von der Liebe GOttes? Trübsal? oder Angst? oder Verfolgung? etc. Röm. 8, 35.

Ich (Paulus) schrieb euch (den Korinthern) in großer Trübsal und Angst des Herzens, 2 Cor. 2, 4.

Sondern in allen Dingen laßt uns beweisen, als die Diener GOttes in großer Geduld, in Trübsalen, in Nöthen, in Aengsten, 2 Cor. 6, 4.

Ich (Paulus) bin gutes Muths in Schwachheiten, in Schmähen, in Nöthen, in Verfolgungen, in Aengsten, um Christus willen,

2 Cor. 12, 10.

Paulus sagt: er gebäre die Galater mit Aengsten, Gal. 4, 13.

§. 3. Angst führt uns zu GOtt, und lehrt beten, Ps. 18, 7. Ps. 50,15. Ps. 61,3. Ps. 77, 4. Esa. 26, 16. Jon. 2, 3. wird auch durch ein aufrichtiges Gebet gelindert, 2 Sam. 22, 7. Ps. 18, 7. Denn GOtt erhört das Schreien der Betenden, 2 Mos. 22, 27. Ps. 31, 23. Ps. 34, 18. Jer. 15, 11. und verläßt die Seinen nicht; Ps. 142, 4. Ps. 107, 13. Jon. 2, 3. sondern tröstet die Frommen, wenn er sie aus dem Rachen der Angst reißt. Hiob 36,16. Ps. 4, 2. Ps. 138, 7. Ps. 118,5. Esa. 65, 16. Jer. 15,11. Darum können diejenigen, welche im Meer der Angst, Zach. 10, 11. schwimmen, gutes Muths sein, 2 Cor. 4, 8. 12, 10. (S. Kreuz.)

Anhaben

§. 1. Heißt I) bekleidet, angethan sein.

Aaron den seidenen Rock, 2 Mos. 28, 35. 43.

Ahia einen neuen Mantel, 1 Kön. 11, 29.

David hatte einen leinenen Rock an, 1 Chr. 16, 27.

Elias eine rauche Haut, 2 Kön. 1, 6.

Goliath einen schuppigen Panzer, 1 Sam. 17, 5.

Joab Kleider, 2 Sam. 20, 8.

Jonathan den Rock, 1 Sam. 18, 4.

Jaram einen Sack, 2 Kön. 6, 30.

Josua unreine Kleider, Zach. 3, 3.

Joseph einen bunten Nock, 1 Mos. 27, 23.

Der Jüngling im Grabe ein langes weißes Kleid, Marc. 10, 5.

Mardochai einen Sack, Esth. 4, 2.

Ein Mensch kein hochzeitliches Kleid, Matth. 22, 11.

Reuter einen goldenen Harnisch, 2 Macc. 3, 25.

Ruth einen Mantel, Ruth 3, 15.

Thamar einen bunten Nock, 2 Sam. 13, 18.

Licht ist dein Kleid, das du an hast; du breitest aus den Himmel, wie einen Teppich, Ps. 104, 2.

Da ist immer Sorge ? so wohl bei dem, der einen groben Kittel an hat, Sir. 40, 4.

§. 2. II) Wider einen etwas ausrichten, eines mächtig werden, wider einen siegen, Ier. 15, 20. vergl. c. 1, 19.

Anhalten

§. 1. Heißt I) fleißig sein, nicht abstehen von einer Sache und gleichsam standhaft das Ende suchen. Luc. 23, 5. Joh. 8, 7.

Joab sollte anhalten im Streit, 2 Sam. 11, 25.

Sara mit Beten und Weinen, Tob. 3, 12.

Haltet aber nur an mit Fleiß, daß ihr thut nach dem Gebot und Gesetz, Jos. 22, 5.

Wir aber wollen anhalten am Gebet und Amt des Worts, A.G. 6, 4.

Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, haltet an am Gebet, Röm. 12, 12.

Wachet dazu mit allem Anhalten und Flehen sür alle Heiligen, Eph. 6, 18.

Haltet an am Gebet und wachet in demselbigen mit Danksagung, Col. 4, 2.

Halt an mit Lesen, mit Ermähnen, mit Lehren, bis ich komme, 1 Tim. 4, 13.

Predige das Wort, halte an, es sei zu rechter Zeit, oder zur Unzeit, 2 Tim. 4, 2.

§. 2. II) Einen zu etwas anstrengen. Die Aufseher des Volks beim Tempelbau, 2 Chr. 2, 18.

Anhang

Bedeutet, Ezech. 12, 14. bewehrte Mannschaft, sonst aber solche, welche es mit einem Andern halten, es sei im Guten, 1 Macc. 7, 7. c. 9, 26. 28. 58. 60. oder im Dösen. 2 Macc. 1, 7. c. 4, 3.

Anhangen

§. 1. I) Einem mit Freundschaft und Liebe zugethan sein, sich wegen Glaubensgemeinschaft an ihn anschließen, A.G. 17, 34. Es wird das Scepter ? und demselben werden die Völker anhangen, 1 Mos. 43, 10. (zu demselben werden die Heiden versammelt werden, zielt auf das geistliche Reich Christi.)

Niemand kann zweien HErren dienen, entweder ? oder er wird Einem anhangen, und den andern verachten, Matth. 6, 24. Luc. 16, 13.

a) Von GOtt, wo es ein beständiges Vertrauen und brünstige Liebe, womit man dem HErrn gleichsam anklebt, daß man nicht von ihm abzubringen, anzeigt.