Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Schlagworte auf dieser Seite: Anhängen; Anheben; Anheften; Aniam; Anim; Anker; Anklage; Anklagen; Ankläger; Ankleben; Anklopfen

59

Anhängen - Anklopfen.

Ihr, die ihr dem HErrn, eurem GOtt, anhängt, lebt alle heutigen Tages, 5 Mos. 4, 4.

Ihm (dem HErrn) sollst du anhängen, und bei seinem Namen schwören, 5 Mos. 10, 30.

Ihr sollt dem HErrn, euerm GOtt folgen ? und ihm anhängen, 5 Mos. 13, 4. 5 Mos. 30, 20. Jos. 23, 8.

Hiskia hing dem HErrn an, 2 Kön. 18, 6.

Meine Seele hängt dir an, deine rechte Hand erhält mich, Ps. 63, 9.

Wer aber dem HErrn anhängt, der ist Ein Geist mit ihm, 1 Cor. 6, 17.

b) Von JEsu.

Denn alles Volk hing ihn» an und hörete ihn, Luc. 19, 48.

c) Vom ehelichen Bande.

Darum wird ein Mann seinen Vater und Mutter verlassen, und wird seinem Weibe anhängen, Marc. 10, 7. Eph. 5, 21. 1 Mos. 2, 24.

d) Von verführerischen Geistern.

In den letzten Zeiten werden Etliche vom Glauben abtreten und anhängen den verführerischen Geistern, und Lehren der Teufel, 1 Tim. 4, 1.

e) Vom Guten.

Haßt das Arge, hängt dem Guten an, Röm. 12, 9.

§. 2. II) Wenn einem etwas so anliegt, anklebt, und gleichsam umgiebt, daß es weder weicht, noch wankt, und man es nicht los werden kann, z. B.

Von der Seuche Egyptens den Israeliten, 5 Mos. 28, 60.

Der Aussatz Naemans wird dir anhängen und deinem Samen ewiglich, 2 Kön. 5, 27.

Unglück wird dem Gottlosen anhängen, Hiob 18, 12.

So finde ich in mir nun ein Gesetz (einen starken Trieb aus der Gnade), der ich will das Gute thun, daß mir das Böse anhängt, Röm. 7, 21.

Anhängen

1) Einen in solchen Zustand setzen, daß ihm etwas anhangt, §. 2. anhangen. 2) Sich mit fremden Weibern behängen. Sir. 47, 21.

Der HErr wird dir die Sterbedrüse anhängen, 5 Mos. 28, 21.

Ewige Schande anhängen, Ps. 73, 66. Sir. 11, 34.

Anheben

Den Anfang machen. Bileam hub seinen Spruch an, 4 Mos. 23, 7. c. 21, 3. 15. 20. 21. 23.

Antiochus hub an zu beten, 2 Macc. 9, 13.

GOtt hebt an zu segnen, 5 Mos. 3, 24. 2 Sam. 7, 29. 1 Chr. 18, 27.

Hiob seine Sprüche, Hiob 27, 1.

JEsus zu lehren, Marc. 6, 2.

Petrus hub an zu sinken, schrie und sprach: HErr hilf mir, Matth. 14, 30.

- zu fluchen und zu schwören: ich kenne des Menschen nicht, Matth. 26, 74.

- zu weinen, Marc. 14, 72.

Tobias zu weinen. Tob. 3, 1.

Anheften

Den Vorhang mit Heften, 2 Mos. 26, 33.

JEsus ans Kreuz, A.G. 2, 23.

Aniam

Des Volks Schärfe und Schmerz. Der jüngste Sohn Semidas, vom Stamm Manasse. 1 Chr. 8, 19.

Anim

Singende. Eine Stadt im Stamm Juda, Jos. 15, 50.

Anker

§. 1. In I) eigentlichem Verstande ist es ein eisernes Werkzeug, welches an einem Seil bei entstehendem Sturm in die See gelassen wird, damit es das Schiff anhalte und befestige, daß dieses nicht von Stnrm und Wellen umgekehrt und zerscheitert werde. A.G. 27, 29. 30. 40.

§. 2. II) Ist der Anker ein Bild der (angebotencn) Hoffnung, welche sich auf den Glauben an Christum gründet. Ein Anker a) erhält und befestigt das Schiff wider die Wellen des Meeres; die Hoffnung bewahrt die Frommen, auf dem Weltmeer, daß sie aller Anfechtung ungeachtet, in den Hafen des himmlischen Canaans anlanden; b) muß in einen gewissen Grund gesenkt werden; also hat die Hoffnung einen gewissen und bewährten Grund, das Wort GOttes, 2 Petr. 1, 19. Ps. 119, 49. c) hängt an einem starken Seil; Hoffnung hängt an der Gnade GOttes und erwartet in Geduld und Demuth, welches gleichsam die zwei Zacken der Hoffnung sind, wie am Anker, die Erfüllung der Verheißung, welche wir durch den Glauben angenommen haben. Welche (Hoffnung) wir haben als einen sichern und festen Anker unserer Seele, der auch hinein geht in das Inwendige des Vorhangs, Ebr. 6, 19.

Anklage

Wenn einer vor Gericht gefordert und eines Verbrechens beschuldigt wird. A.G. 23, 29.

Du sollst nicht falscher Anklage glauben, 2 Mos. 23, 1. (vielmehr: du sollst kein falsches Geschrei oder böses Gerücht ausbringen.)

Dabei mußte der Verklagte den Kläger gegenwärtig haben, A.G. 25, 16.

Anklagen, s. Verklagen

Maccabäus klagte die Hauptleute an, 2 Macc. 10, 21.

Ich werde angeklagt über der Hoffnung an die Verheißung, so geschehen ist von GOtt zu unfern Vätern, A.G. 26, 6. (vergl.

c. 28, 20.)

Ankläger

Welche die Menschen anklagen, sind

1) Moses in seinem Gesetz, Joh. 5, 45.

2) Derselben eignes Gewissen, Röm. 2, 15.

3) Der Teufel, Hiob 1, 6. c. 2, 1. Offb. 12, 10.

Gegen diese Anklagen schützt uns nur die Hoffnung auf GOttes Gnade, Esa. 50, 9. und Christi Versöhnung, Röm. 8, 33.

Ankleben

§. 1. So viel als anhangen §. 2.

Laßt uns ablegen die Sünde, so uns immer anklebt, und träge macht, Ebr. 12, 1.

§. 2. Im Griechischen heißt es: welche uns genau umgiebtt uns lockt, betrügt, und Hindernisse im Laufe nach dem Kleinod in den Weg legt.

Anklopfen

§. 1. I) Mit der Hand an der Thüre klopfen, damit man möge eingelassen werden. Jud. 14, 9. A.G. 12, 16.

§. 2. II) Im bildlichen Sinne wird es a) Christo zugeschrieben, welcher mit seinem Wort an die Thür des Herzens schlägt, damit er eingelassen werden möge, und demnach ernste Gewissensrührungen Kraft seines Geistes erregt, wodurch nicht allein seine brennende Begierde, vermöge deren er des Sünders Buße und Bekehrung ernstlich will, sondern auch seine unabläßliche Bemühung, der Menschen Seelen Seligkeit zu suchen, mithin die rufende und vorbereitende Gnade, angezeigt wird; b) einen bittenden und betenden Menschen, seine Begierde, Eifer und Beständigkeit im Beten anznzeigen.

a) Ich stehe vor der Thür und klopfe an; so Jemand meine Stimme hören wird und die Thür aufthun, zu dem werde ich eingehen und das Abendmahl mit ihm halten, Offb. 3,20. (Hohel. 5, 2.)

b) Sucht, so werdet ihr finden, klopft an, so wird euch aufgethan, Matth. 7, 7. Luc. 11, 9.