Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Schlagworte auf dieser Seite: Aufheben; Aufhelfen; Aufhören; Aufkommen

90

Aufheben - Aufkommen.

b) einen ersticken und tödten, 2 Sam. 21, 6. Judith Holofernes Waffen in dem Tempel aufgehangen, wie c. 16, 23. steht, ist wohl eine seine Fabel. S. Judith.

Aufheben

§. 1. Steht vielmal in der Schrift und hat verschiedene Bedeutungen, z. B. das Antlitz aufheben, heißt: es mit einer Freudigkeit in die Höhe richten, und einen (GOtt im Vertrauen) ansehen a); die Augen aufheben, s. Augen; die Hände, s. Hände; die Stimme etc., s. Stimme.

Wie dürfte ich (Abner) mein Antlitz aufheben vor deinem Bruder Joab? 2 Sam. 2, 22.

Bin ich gottlos, so ist mir weh; bin ich gerecht, so darf ich doch mein Haupt nicht aufheben; als der ich voll Schmach bin und sehe mein Elend, Hiob 10, 15.

So wirst du deine Lust haben an dem Allmächtigen, und dein Antlitz zu GOtt aufheben, Hiob 22, 26.

Wenn aber dies anfängt zu geschehen, so seht auf, und hebt eure Häupter auf, darum daß sich eure Erlösung naht, Luc. 21, 26.

§. 2. II) Was auf Erden ist, in die Höhe heben. So ist aufgehoben worden:

Asahel, ihn zu begraben, 2 Sam. 2, 32.

Das Bett vom Gichtbrüchigen, Matth. 9, 6. Joh. 5, 9. Luc. 5, 24.

Thristus gen Himmel und sitzt zur rechten Hand GOttes, Marc. 16, 19. A.G. 1, 9.

Eutychus todt, A.G. 20, 9.

Ezechiel vom Winde, Ezech. 3, 12. 14.

Die Heuschrecken vom Winde, 2 Mos. 10, 19.

Der Kasten Noahs vom Wasser, 1 Mos. 7, 1?.

Der Mantel Elias von Elisa, 2 Kön. 2, 13.

Simson, begraben, Richt. 16, 31.

Stein vom Engel, Offb. 18, 21 etc.

Er hebt auf (vergl. Ps. 113, 7. Luc. 1, 62.) den Dürftigen aus dem Staube, und erhöht den Armen aus dem Koth, 1 Sam. 2, 8.

§. 3. Wenn Matth. 21, 21. gesagt wird, daß sich der Berg aufheben, und ins Meer werfen soll, so bedeutet es sprichwörtlich theils unglaubliche Wunder in der sinnlichen Welt thun; theils die schwersten, unüberwindlich scheinenden Hindernisse in der Ausbreitung des Reiches GOttes, wie z. B. die Macht des Heidenthums, wegräumen, 1 Cor. 13, 2.

§. 4. III) Etwas in Verwahrung bringen; z. B.

Die Asche vom Brandopfer, 3 Mos. 6, 10.

Die übrigen Brocken, 12 Körbe, Matth. 14, 20. Marc. 6, 42. 43. Luc. 9, 17. 7 Körbe, Matth. 15, 37.

Die Pfannen, 4 Mos. 16, 37.

Schaubrode wurden vor dem HErrn aufgehoben, 1 Sam. 21, 6.

Mephiboseth vor seiner Amme, 2 Sam. 4, 4.

§. 5. IV) Etwas in seine Kraft, Ansehn, Gültigkeit nehmen, zu nichte machen.

Ich werde ihr Gedächtniß aufheben unter den Menschen (daß man von ihnen nichts mehr wisse), 5 Mos. 32, 26.

Und der HErr HErr wird die Thränen von allen Angesichtern abwischen, und wird aufheben die Schmach seines Volks in allen Landen, Esa. 25, 8.

GOtt seinen Bund, Zach. 11, 10. Brüderschaft zwischen Juda und Israel, v. 14. Zorn, Ps. 85, 4.

Und hat also GOttes Gebot aufgehoben, um eurer Aufsicht willen, Matth. 15, 6. (Marc. 7, 9. 13.)

Daß aber Etliche nicht glauben, was liegt daran? Sollte ihr Unglauben GOttes Glauben (Treue) aufheben? Röm. 3, 3.

Wie? heben wir denn das Gesetz auf durch den Glauben? Das sei ferne! sondern wir richten es auf, Röm. 3, 31. (S. Ausrichten §. 3.)

Darnach das Ende - wenn er aufheben wird alle Herrschaft, und alle Obrigkeit und Gewalt, 1 Cor. 15, 24.

Der letzte Feind, der aufgehoben wird, ist der Tod, ib. v. 26.

Das Testament, das von GOtt zuvor bestätigt ist auf Christum, wird nicht aufgehoben etc. Gal. 3, 17.

Damit wird das vorige Gesetz aufgehoben, darum, daß es zu schwach, und nicht nütze war, Ebr. 7, 18.

Nun aber am Ende der Welt ist er Einmal erschienen, durch sein eigenes Opfer die Sünde aufzuheben, (abzuthun), Ebr. 9, 26.

Da hebt er das Erste auf, daß er das Andere einsetze, Ebr. 10, 9.

Aufhelfen

§. 1. I) Mit Handauflegung einem, der gefallen, wieder in die Höhe helfen.

Du sollst deines Bruders Esel aufhelfen, 5 Mos. 22, 4.

Fällt ihrer Einer, so hilft ihm sein Gesell auf, Pred. 4, 10.

Ein frommer Mann kann einer Stadt aufhelfen (berühmt machen, in die Höhe bringen), Sir. 16, 5.

§. 2. II) Sich eines annehmen, einem unter die Arme greifen, in Nöthen und Anfechtungen zu Hülfe kommen, bei Schwachheit umfassen, halten, stärken, daß er nicht falle, sondern bestehe und überwinde.

Du aber, HErr, sei mir gnädig, und hilf mir auf, so will ich sie bezahlen (aus Amtseifer, nicht Rache), Ps. 41, 11.

Die Jungfrau Israel ist gefallen - und ist Niemand, der ihr aufhelfe, Amos 5, 2.

Ach HErr, HErr, sei gnädig! wer will Jacob wieder aufhelfen? Amos 7, 2.

Wenn der Reiche fallen will, so helfen ihm seine Freunde auf, Sir. 13, 25.

Er denkt der Barmherzigkeit, und hilft seinem Diener Israel auf, Luc 1, 54.

Desselben gleichen auch der Geist hilft unserer Schwachheit auf, Röm. 8, 26. (legt zugleich mit Christus Hand an, Christus, wenn er für uns, der Geist mit uns betet.)

Aufhören

Nachlassen, abgehen, ein Ende nehmen.

So lange die Erde steht, soll nicht aufhören Samen und Ernte etc., 1 Mos. 8, 22.

Apostel hören nicht auf, alle Tage im Tempel zu lehren, A.G. 5. 42.

Vom Donner und Hagel in Egypten, 2 Mos. 9, 25.

Joseph, das Getreide zu zählen, 1 Mos. 41, 49.

Lea hörte auf, Kinder zu zeugen, 1 Mos. 29, 35.

Paulus hörte nicht auf, zu danken für die Epheser, Eph. 2, 16.

Paulus hörte nicht auf mit Andern zu beten für die Colosser, Col. 1, 9.

Die Plage von den Kindern Israel, 4 Mos. 25, 6. bei Davids Zeit, 2 Sam. 24, 21. 1 Chr. 22, 22.

Die Thurmbauer zu Babel mußten aufhören, 1 Mos. 11, 8.

Treibe den Spötter aus, so geht der Zank weg; so hört auf Hader und Schmach, Sprw. 22, 10.

Wenn der Verleumder weg ist, so hört der Hader auf, Sprw. 26, 20.

Meine Augen fließen und können nicht ablassen, denn es ist kein Aufhören da, Klaget. 3, 49.

Und sein Zorn über die Gottlosen hat kein Aufhören, Sir. 5, 7.

Der Gottlose hört nicht auf, bis er Blut vergieße, Sir. 11, 33.

Bitte den HErrn und höre auf vom Bösen, Sir. 17, 22. c. 21, 1.

Von Sünden lassen, das ist GOttesdienst, der dem HErrn gefällt; und aufhören Unrecht zu thun, das ist ein rechtes Sühnopfer, Sir. 35, 5.

Das Gebet der Elenden dringet - und höret nicht auf, bis der Höchste drein sehe, Sir. 35, 21.

Ich aber habe für dich gebeten, daß dein Glaube nicht aufhöre, Luc. 22, 32.

Dieweil wir wissen, daß unser alter Mensch sammt ihm gekreuzigt ist, auf daß der sündliche Leib (Erbsünde) aufhöre (untüchtig gemacht, und entkräftet und geschwächt werde), daß wir hinfort der Sünde nicht dienen, Röm. 6, 6.

Die Liebe hört nimmer auf, so doch die Weissagungen aufhören werden, und die Sprachen aufhören werden, und die Erkenntniß aufhören wird, 1 Cor. 13, 6.

Wenn aber kommen wird das Vollkommne, so wird das Stückwerk aufhören, 1 Cor. 13, 6.

So hätte das Aergerniß des Kreuzes aufgehört, Gal. 5, 11.

Lasset uns aber Gutes thun, und nicht müde werden; denn zu seiner Zeit werden wir auch ernten ohne Aufhören, Gal. 6, 9.

Wer am Fleisch leidet, der hört auf von Sünden, 1 Petr. 4, 1.

Du aber bist derselbe und deine Jahre werden nicht aufhören, Ebr. 1, 12.

Aufkommen

Zum Vorschein kommen; auch ein Ansehen erlangen.

Da kam ein neuer König auf in Egypten, der wußte nichts von Joseph, 2 Mos. 1, 8. A.G. 7, 16.

Josias gleichen kam nicht nach ihm auf, 2 Kön. 23, 25.

Salomo ist aufgekommen an seines Vaters Statt, 2 Chr. 6, 10.

Da aber Joram aufkam über das Königreich seines Vaters, 3 Chr. 21, 4.