Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Schlagworte auf dieser Seite: Bauchweh; Bauen

129

Bauchweh  Bauen.

Jonas war drei Tage und drei Nächte in des Wallfisches Bauch (nicht im Rachen), Matth. 12, 40. Jon. 2, 1. S. Jonas.

Der Ehebrecherin schwoll der Bauch von dem verfluchten Wasser, 4 Mos. 5, 21. 22. 27.

Pinehas stach den Israeliten und das Hurenweib beide durch ihren Bauch, 4 Mos. 25, 3.

Ehud stach das Schwert dem Eglon in den Bauch, Richt. 3, 21. 22.

Der Bauch nimmt allerlei Speise zu sich, Sir. 36, 20.

Merket ihr noch nicht, daß Alles, was zum Munde eingeht, das geht in den Bauch etc. Matth. 15, 17. Marc. 7, 19.

Der verlorne Sohn begehret seinen Bauch zu füllen mit Träbern, Luc. 15, 16.

Die Speise (ist verordnet) dem Bauche, und der Bauch der Speise, 1 Cor. 6, 13.

Das Büchlein, welches Johannes verschlungen, grimmte ihn im Bauch, Offb. 10, 9. 10.

§. 3. b) Figürlicher Weise wird durch den Bauch auch das Herz, die Seele, das Thun, Gedanken, und besonders das Verlangen eines Menschen ausgedrückt.

Die Güter, die er verschlungen hat, muß er wieder ausspeien; und GOtt wird sie aus seinem Bauche stoßen, Hiob 20, 15. (d. i. sie werden ihm nicht gedeihen. Man vergl. A.G. 1, 16.)

Soll ein weiser Mann so aufgeblasene Worte reden, und seinen Bauch so blähen mit tosen (hochmüthigen) Reden? (die in Wind gehen), Hiob 15, 2.

Er (der Heuchler) geht schwanger mit Unglück und gebieret Müh, und ihr Bauch bringet Fehl, Hiob 19, 35. (wie ein Kind im Mutterleibe gebildet wird, so macht sich ein solcher betrügliche Hoffnung.)

Siehe, mein Bauch ist wie der Most, Hiob 32, 19. 16.

Von den Leuten dieser Welt  welchen du den Bauch füllest mit deinem Schatz, Ps. 17, 14. (d. i. sie haben ihren Theil in dieser Welt, Luc. 16, 25.)

Denn unsere Seele ist gebeugt zur Erben; unser Bauch klebt am Erdboden, Ps. 44, 26. (d. i. aus Demuth liegen wir auf der Erde und flehen um Vergebung der Sünden.)

Der Gerechte isset, daß seine Seele satt wird; der Gottlosen Bauch hat nimmer genug (wird Mangel leiden), Sprw. 13, 25.

Weil ich solches höre, ist mein Bauch betrübt, Hab. 4, (3) 16.

§. 3. Dem Bauch dienen u. dgl. wird von dem Dienst der Wollust verstanden. Wenn man diese Redensart dem Geiste dienen, oder im Geist und in der Wahrheit dienen, entgegen setzt, so kann man sagen, daß solche Bauchdiener ihrem fleischlichen Sinn und allerhand eigennützigen und selbstgefälligen Meinungen, davon sie nicht abstehen, nebst guten Tagen nachhängen.

Denn solche dienen nicht dem HErrn JEsu Christo, sondern ihrem Bauch, Röm. 16, 18.

Welcher Ende ist die Verdammniß, welchen der Bauch ihr GOtt, ist, Phil. 3, 13.

Die Creter sind immer Lügner und faule Bäuche, Tit. 1, 12.

Bauchweh

Aber ein unsättiger Fraß schläft unruhig, und hat das Grimmen und Bauchweh, Sir. 31, 24.

Bauen, s. Erbauen

§. 1. I) Eigentlich etwas Neues von Grund auf aufführen: oder wenn es eingegangen, oder verfallen, wieder bessern, befestigen, und zum Gebrauch bequem machen. Es haben gebauet:

Ahab ein elfenbeinernes Haus, 1 Kön. 22, 39.

Amri Samaria, 1 Kön. 16, 23. 24.

Arphaxad Ecbatana, Jud. 1, 1.

Asarjah Elath, 2 Kön. 14, 22.

Assa, Geba und Mizpa, 1 Kön. 15, 23. feste Städte, 2 Chr. 14, 6.

Assur Ninive, 1 Mos. 10, 11.

Bacchides Thore und hohe Mauern um Jericho etc., 1 Macc. 9, 50.

Baesa Rama, 1 Kön. 15, 17.

Cain eine Stadt, 1 Mos. 4, 17.

David Millo, 2 Sam. 5, 9. 1 Kön. 9, 24.

Eliasib das Schafthor, Neh. 3, 1 etc.

Hiel Jericho, 1 Kön. 16, 34.

Jerobeam Sichem, 1 Kön. 12, 25.

Josaphat Schlöffer, 2 Chr. 17, 12.

Josua Thimnathsera, Jos. 19, 50.

Jotham das hohe Thor am Hause des HErrn, 2 Kön. 15, 35. 1 Chr. 27, 3. die Mauern, 2 Chr. 27, 3.

Die Kinder Gad Dibon, 4 Mos. 32, 34.

  Ruben Hesbon etc., ib. v. 37.

Manasse Höhen, 2 Kön. 21, 3.

Pharao Pithon und Raemses, 2 Mos. 1, 11.

Salomo Thadmar und Kornstädte, 2 Chr. 6, 4. Bethhoron, ib. v. 5. Gaser, 1 Kön. 9, 17. für sich ein Haus, 1 Kön. 7, 1. A.G. 7, 47. die Höhe Camos, 1 Kön. 11, 7. das Haus des HErrn, 1 Kön. 5, 5. 1 Chr. 22, 2. s. 2 Chr. 2, 1. c. 3, 1 ff. welches David nicht bauen sollte, 2 Sam. 7, 5.

Usia Eloth, 2 Chr. 26, 2. Thürme, Schlösser, ib. v. 9. 10 et. etc.

Wohlauf, laßt uns eine Stadt und Thurm bauen, des Spitze bis an den Himmel reiche etc. 1 Mos. 11, 4. 5.

Bauen hat seine Zeit, Pred. 3, 3.

Er (der Gottlose) bauet sein Haus wie eine Spinne, Hiob 27, 18.

Durch Weisheit wird ein Haus gebauet, und durch Verstand erhalten, Sprw. 24, 3.

Der Himmel ist mein Stuhl  was ists denn für ein Haus, das ihr mir bauen wollet? Esa. 66, 1.

Wehs dem, der sein Haus mit Sünden bauet und seine Gemächer mit Unrecht, Jer. 22, 13.

Israel vergißt seines Schöpfers und bauet Kirchen etc., Hos. 8, 14.

Wehe dem, der die Stadt mit Blute bauet, und zurichtet die Stadt mit Unrecht, Hab. 3, 12.

Sie werden Häuser bauen und nicht darin wohnen, Zeph. 1, 13. Amos 5, 11.

Wer sein Haus bauet mit anderer Leute Gut, der sammelt Steine ihm zum Grab, Sir. 21, 9.

Wenn einer bauet, und (der andere) wiederum zerbricht, was hat er (haben sie) davon, denn Arbeit? c. 34, 29.

Wer diese meine Rede hört und thut sie, den vergleiche ich einem Manne, der sein Haus auf einen Felsen bauete, Matth. 7, 24. 25. Luc. 6, 48. 49.

Ich kann den Tempel GOttes abbrechen, und in drei Tagen denselben bauen (auferwecken), Matth. 26, 61. c. 27, 40. Marc. 15, 29. S. Abbrechen, §. 2.

Wehe euch Schriftgelehrten  die ihr der Propheten Gräber bauet etc., Matth. 23, 29. Luc. 11, 47.

Ich will meine Scheunen abbrechen und größere bauen, Luc. 12, 16.

§. 2. II) Seinen Dienst der Erde widmen, und die Arbeit, welche auf das Anbauen des Landes, Gartens etc. gewendet wird, verrichten.

Der Mensch sollte den Garten Eden bauen, 1 Mos. 2, 5. 15. das Feld, c. 3, 23.

Wenn du (Cain) den Acker bauen wirst, soll er dir fort sein Vermögen nicht geben, 1 Mos. 4, 12.

Acker bauen, 1 Sam. 6, 12.

Wer seinen Acker bauet, wird Brods die Fülle haben, Sprw. 12, 11. c. 28, 19. Sir. 20, 30.

Es soll aber der Ackermann, der den Acker bauet, der Früchte am ersten genießen, 2 Tim. 2, 6.

§. 3. Weil das menschliche Gemüth durch heilsame Lehre und gute Beispiele gebauet, gebessert, gegründet und befestigt wird, so heißt es III) Unterrichten, die Kirche GOttes vermehren, und immer Mehrere zu Christo bekehren, und die Bekehrten theils zu einem größern Umfang ihrer christlichen Erkenntniß, theils zu tieferer Gründlichkeit im Glauben, reinerer Liebe und festerem Verbände führen. Dies ist der geistliche Bau, von welchem der Grund Christus JEsus ist, Esa. 28, 16. Röm. 15, 20. S. Bau §. 2.

Du bist Petrus, und auf diesem Felsen (nämlich dein Bekenntniß v. 16.) will ich bauen meine Gemeine, und die Pforten der Hölle sollen sie nicht überwältigen, Matth. 16, 18. S. Fels, §. 6.

Die Gemeine bauete sich, und wandelte (breitete sich immer mehr und mehr aus), A.G. 9, 31.

Ich, von GOttes Gnaden, die mir gegeben ist, habe den Grund gelegt als ein weiser Baumeister; ein Anderer bauet darauf. Ein Jeglicher sehe aber zu, wie er darauf baue, 1 Cor. 3, 10.

So aber Jemand auf diesen Grund bauet Gold, Silber, Edelstein, Holz, Heu, Stoppeln (d. i. mit den christlichen Grundlehren entweder gute, gehaltvolle, in GOttes Wort gegründete, oder aber unhaltbare, werthlose, unfruchtbare Menschenlehren verbindet), ib. v. 12.

Wenn ich aber das Gesetz, so ich zerbrochen habe, wiederum baue (mit Worten oder in der That für nöthig erkläre befestige), so mache ich mich selbst zu einem Uebertreter, Gal. 2, 16.

Darum ermahnet euch unter einander, und bauet Einer den Andern, wie ihr denn thut, 1 Thess, 5, 11.

Und auch ihr, als die lebendigen Steine, bauet euch zum geistlichen Hause etc., 1 Petr. 2, 5.