Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Furche ? Furcht.
HU
QaS cananäische Weib für ihre Tochter, Matth. 16, 22.
Der Hauptmann zu Capernaum für seinen Knecht, Luc.
7, 3.
Maria auf der Hochzeit zu Sana, Iah. 2, 3. c) Bei Menfchen: Bathfeba für Adonia bei Salomo, i Kön.
2, 20.
Furche
Gruben, welche mit dem Pflug gemacht werden, Hiob 31, 38. c. 39, 10. Wunden, wie Furchen, Ps. 129, 3.
Du tränkest seine Furchen, und bauest sein Gepflügtes, Pf.
65, 11. Es ist viel Speife in den Furchen der Armen, Sprw. 13, 23.
Furcht, s. Fürchten
§. 1. I) Diese Gemüthsbewegung entsteht aus der Vorstellung theils eines möglichen oder drohenden Nebels, theils eines zu verlierenden Gutes. Es wird auch gebraucht von dem, a) was einem Furcht einjagt, und b) dem, was man fürchtet.
Eure Furcht und Schrecken fei über alle Thiere auf Erden, 1 Mos. 9, 2.
Eure Furcht und Schrecken wird der HErr über alle Lande kommen lassen, 5 Mos. 11, 25.
Mit Furcht (Eilfertigkeit) bist du aus Egypten gezogen, 5 Mos. 16, 3.
Da kam Furcht und Zittern an, und alle meine Gebeine erschraken, Hiob 4, 14.
Um und um wird ihn (den Gottlosen) fchrecken plötzliche Furcht, Hiob 16, 11. ihr Haus hat Friede vor der Furcht, c. 21, 9.
Da ich den HErrn suchte, antwortete er mir, und errettete mich aus aller meiner Furcht, Ps. 34, s.
Des Todes Furcht ist auf mich gefallen, Ps. 55, 5.
Furcht und Zittern ist mich angekommen, Ps. 55, 6.
Es ist den Gerechten eine Freude, zu thun, was recht ist; aber eine Furcht den Uebelthatern, Sprw. 21, 15.
Und ihr Fels (siinia) wird vor Furcht wegziehen, Efa. 31, 9.
Es ist eitel Furcht da, und kein Friede, Ier. 30, 5.
Furcht, Grude und Strick (ein Ungliick nach dem andern) kommt über dich. Ier. 48, 43. 44.
Furcht kommt daher, daß einer sich nicht getrauet zu verantworten, noch keine Hülfe weiß, Weish. 17, 12.
Da ist immer Sorge, Furcht, Hoffnung und zuletzt der Tod, Sir. 40, 2.
Und die Mcnfchen werden verschmachten vor Furcht und vor Warten der Dinge, die kommen sollen auf Erden, Luc. 21, 2<;.
Niemand redete frei von ihm, um der Furcht willen vor den Juden, Joh. 7, 1Z.
Es kam auch alle Seelen Furcht an, A.G. 2, 43.
Und es kam eine große Furcht über Alle, die dies höretcn, A.G. 5, S. Luc. 1. 65. c. 7, 16.
Auswendig Streit, inwendig Furcht, 2 Cor. 7, 6.
Und erlöse e die, fo durch Furcht des Todes im ganzen Leben Knechte sein mußten, Ebr. 2, 15.
Und weiden von Ferne stchen vor Furcht ihrer Qual, Offb. 18, 10.
§. 2. Gleich wie ohne Furcht sein, ein geruhiges Leben führen. GZech. 34, 28. Zeph. 3, 13. eine Wohlthat GOttes ist; so ist die Furcht eine Strafe desselben, 5 Mos. 28,67. Ps. 105,38. Ier. 49,5. Ezech. 7,18. GOtt läßt sie auf die Menschen fallen, um diese zu Etwas anzutreiben, oder davon abzuschrecken, 1 Mos. 35, 5. 2 Chr. 14, 14. c. 17,10. c. 20, 29. Hiob 13, 11.
Laß über sie fallen Erschrecken und Furcht, durch deinen großen
Arm, 2 Mos. IS, 16. Da fiel die Furcht des HErrn auf das Volk, daß fic auszogen,
1 Sam. ii, 7.
z. 3. II) Die Furcht GDttes bedeutet a) den ganzen Gottesdienst, Iof. 22, 25. (Siehe Gottes-dienst und Gottesfurcht), welcher aus der ehrerbietigen Neigung des Herzens gegen das majestätische und liebenswürdigste Wesen GOttes entsteht; oder alles das, was man sonst Gottseligkeit nennt, das ist, alle Pflichten, die man nach der Vorschrift der Neliqion seinem Schöpfer schuldig ist; t>) die Gesinnung, welche uns das erste Gebot befiehlt.
§. 4. Wenn der Mensch die göttliche Majestät erkennt, wie er die, welche ihm zuwider leben, unendlich strafen wolle und könne, so erweckt dies bei ihm eine Furcht im Gemüthe. Wenn er aber auch erwägt, wie ihn GOtt liebe, so erweckt das eine Gegenliebe; kommt Furcht und Liebe zusammen, so entsteht daraus der Gehorsam, daß der Mensch durch Furcht angetrieben und durch Liebe gereizt wird.
8. 5. Man schenet sich ans eine a) knechtische Art, wenn der Mensch ans Furcht vor Strafe das Böse unterläßt; diese Furcht kommt aus dem Gesetz, 2 Mos. 20, 5. 5 Mos. 27, 17. Gal. 3, 10. und aus der Vorstellung der Macht und Strafgerechtigkeit GOttes. Diese Furcht kann zum Anfange der Besserung mit helfen; darf aber nicht bleiben: darum hat uns Christus von ihr erlöset, Ebr. 2,15. b) auf eine kindliche, wenn man, von der Vorstellung der Heiligkeit und Majestät GOttes durchdrungen, sich scheut, ihm zu mißfallen. Diese kommt aus dem Evangclio, Röm. 10, 4. Gal. 4, 4. und erfolgt, wenn der Mensch wiedergeboren und bekehrt, so, daß er GOtt in Gehorsam und Liebe dient, Röm. 8, 15. Gal. 4, 6. 2 Tim. 1, 7. Eine heilige Scheu nebst kindlicher Ehrerbietung, mit aller Behutsamkeit seinen Wandel nach GOttes Gebot (Mich. 7, 8.) einzurichten, hebt die Liebe gar nicht auf. Je reiner die Furcht, je herzlicher wird die Liebe, welche in völligem Vertrauen das kindliche Abba ruft, Röm. 8, 15.
Darum laffet die Furcht des HErrn bei euch sein, und hütet
euch und thut es, 2 Chr. 19, 7. 9. Solltet ihr nicht in der Furcht GOttes wandeln um der Schmach
willen der Heiden? Neh. 5, 9. Wer Barmherzigkeit seinem Nächsten weigert, der verlasset des
Allmächtigen Furcht, Hiob e, 14. Du hast die Furcht fahren lassen, und redest zu verächtlich von
GOtt, Hiod 15, 4. Siehe, die Furcht des HErrn, das ist Weisheit, und meiden das
Böse, das ist Verstand, Hiob 28, 38. Ps. m, 10. Sprw.
1, 7. Sir. I, 16. c. 19, 18.
Dienet dem HErrn mit Furcht, und freuet euch mit Zittern.
Pf. 2, 11. (in kindlicher Demuth und kindlichem Schcum, vgl.
Ebr. 12, 28. Onc. 1, 74.) Ich will ? anbeten gegen deinen heiligen Tempel in deiner
Furcht, Pf. 5, 8. Die Furcht des HErrn (die Gottseligkeit und das Wort GGttes,
worin die FuM GOttes gelthret wird) ist rein und bleibet
ewiglich, Pf. 19, 10. Kommet her, Kinder, höret mir zu; ich will euch die Furcht des
HErrn lehren, Pf. 34, 12. Darum, daß fie haffeten die Lehre, und wollten des HErrn
Furcht nicht haben, Sprw. 1, 29. Alsdann wirst du die Furcht des HErrn vernehmen, Sprw.
2, S.
Die Furcht des HErrn hasset das Arge, Sprw. 8, 13.
c. is, s.
Die Furcht des HGrrn mehret die Tage, Sprw. 10, 27. fördert zum Leben, Sprw. 19, 23. ist eine Quelle des Lebens,
c. 14, 27.
Es ist besser, ein wenig mit der Furcht des HErrn; denn großer Schatz, barin Unruhe ist, Sprw. 15, 16. Die Furcht des HErrn ist Zucht zur Weisheit, Sprw. 15, 33. Wo man leidet in des HErrn Furcht, das ist Reichthum, Ehre
und Leben, ?prw. 22, 4.
Sei täglich in xr Furcht des HErrn, Sprw. 23, 17. Auf welchem »nrd ruhen der Geist des HErrn; ? der Geist der
Erkenntniß und der Furcht des HCrrn, Esa. ii, 2. Heil ? Furcht des HErrn werden sein Schatz sein, Efa. 83, s. Uno will ihnen meine Furcht ins Herz geben, daß sie nicht von
mir weichen, Ier. 32, 40. Die Furcht des HErrn ist Ehre und Ruhm, Sir. 1, ii.
machet das Herz fröhlich, v. 12. der Weisheit Anfang, v. 16.
eine Krone der Weisheit, v. 22. 24. wehret der Sünde,
v. 26.
Die Furcht des HErrn ist der rechte Gottesdienst, Sir. 1, 17. Wer ist jemals verlassen, der in der Furcht GOttes geblieben
ist? Sir. 2, 12.
Die Furcht GOtteZ gehet über Alles, Sir. 25, 14. is. Hält er sich nicht mit Fleiß in der Furcht des HErrn, fo wird
fein Haus bald zerstöret werden, Sir. 27, 4. Geld und Gut macht Muth; aber viel mehr die Gottesfurcht,
Sir. 40, 26.