Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Prediger ? Predigtamt.
793
Er hat geprediget, Matth. 4, 1?. 23. auf dem Verge, Matth.
6, 1. an dem Meer, Marc. 2, 13. in den Städten, Matth.
10, 7. in den Schulen, Marc. 1, 39. im Tempel, Luc. 20, i. Ich will deinen Namen predigen meinen Brüdern, Ps. 22, 23. Ich will predigen die Gerechtigkeit in der großen Gemeine, Ps.
40, 10.
Er hat mich gesandt, den Elenden zu predigen, die zerbrochenen Herzen zu verbinden; zu predigen den Gefangenen eine Erledigung tc., Esa. 61, i. Luc 4, 18.
z. 5. II) Anrufen den Namen des HErrn und ihm dienen. Zu derfelbigen Zeit fing man an zu predigen von des HErrn
Namen, 1 Mos. 4, 26. (Vnmalg fing man an einige Nachkam-
men Zelhs van dem Namen GOtte«, c. 6, 2. zu benennen, da
Andere c. 11, 5. Kinder der Menschen hießen.) Abraham predigte von dem Namen des HErrn, 1 Mos. 12, 8.
c. 13, 4. c. 21, 33. Isaac. i Mos. 26, 25. Danket dem HErrn, prediget seinen Namen, thut lund unter
allen Völkern sein Thun, i Chr. i?, 8. Pf. 105, i. Esa.
12, 4.
Ich will den heilsamen Kelch nehmen, und des HErrn Namen predigen, Ps. 116, 13. 17.
z. 6. III^ Ausrufen.
Und ließen predigen, man sollte fasten, Ion. 3, 3. Ich sahe einen starten Engel predigen mit großer Stimme, Offb. b, 2.
§. 7. Da Kam der HErr hernteüer -^ und predigte von des HErrn Namen, ^ ^cos. 34, 5.
und c. 33, 19. Daß der HErr hier eine evangelische Gnadenpredigt von der Zukunft Christi ius Fleisch und dem Werk der Erlösung gehalten, davon steht nichts im Texte, sondern er wollte durch ein Rufen seine Gegenwart zn erkennen geben.
Da lam der HErr hernieder in einer Wolke und trat daselbst bei ihn, und predigte von des HErrn Namen (und rief na-mentlich, mit diesem Namen Überlaut: der HErr ist da.)
Prediger, Predigerin
§. 1. (S. Lehrer.) Johannes war die Stimme eines Predigers in der Wüste, um auch dadurch die Welt zn strafen, indem er sie als eine unreine behandelt, deren Bcrühruug austecke.
Es ist eine Stimme eines Predigers in der Wüste: bereitet dein HErrn den Weg, Esa. 40, 3. Matth. 3, 3. Joh. i, 23.
Ich gebe Jerusalem (evanaelifche) Prediger, Esa. 41, 27.
Wo du dich zu mir hältst; so will ich mich zu dir halten, und sollst mein Prediger bleiben, Ier. 15, 19.
Wenn ich ein Irrgeist wäre, und ein Lügenprediger, und predigte, wie sie saufen und schwelgen sollten, das wäre ein Prediger für dies Volt, Mich. 2, 11.
Wie sollen sie aber hören ohne Prediger? Rom. 10, 14.
Darum ist es nicht ein Großes, ob sich auch seine Diener verstellen, als Prediger der Gerechtigkeit, 2 Cor. 11, 15.
Zu welchem ich gesetzt bin, ein Prediger und Apostel, und Lehrer der Heiden, 2 Tim. i, 11.
Thue das Wert eines evangelischen Predigers, richte dein Amt redlich aus, 2 Tim. 4, 5.
Zion, du (Gnaden-) Predigerin, steige auf einen hohen Berg. Jerusalem, du Predigerin (des Evlmaelium«), hebe deine Stimme auf mit Macht, Esa. 40, 9.
§. 2. Noah heißt eiu Prediger der Gerechtig-
keit, 2 Petr. 2, 5. weil er die Menscheu durch die Predigt des Gesetzes und Vorherverkündigung der Sündstuth zur Buße ermunterte, und durch die Lehre von dem versprochenen Messias die Glaubensgerechtigkeit einschärfte.
§. 3. Prediger Salomo. Im Ebräischen heißt es Oolißistli, Predigerin, Versammlungsredncrin, und wenn man es nicht für einen Zunamen Salo-mons, wie Lamnel, ansehen will, so kann man es die predigende Weisheit nennen. Salomo hat das Buch geschrieben, nachdem er zur Erkenntniß seiner Sünden gekommen war, c. 7, 28. und zeigt, wie alles Irdische eitel ist, und nie dem Menschen befriedigendes Glück gewählt; wie man zwar, ohne sich zn grämen, des zeitlichen Lebens genießen könne, aber nur allein in der stillen Unterwerfung unter GOtt wahren Frieden finde. Wer c. 12, 13. 14. Büchner's Hand-Eoncord.
bei Lesung dieses Buchs vor Augen hat, wird den Salomo weder zum Atheisten, noch sichern Weltkinde machen können; und die scheinbaren Widersprüche löseu sich auf, wenn man denkt, daß der Verfasser nicht bloß die Resultate, soudern auch den Ganq seiner Untersuchuugen giebt, was zugleich gegen oic Ansicht gilt, als sei Fatalismus, Skepticismus uno Epicureismus die Denkweise des Buchs.
Predigt
§. 1. Geistliche Ncden, wodurch die Zuhörer zu ungeheuchelter Vuße und licbethätigem Glauben ermuntert werden. Das Wesentliche der christlichen Predigt ist demnach: Christum bezeugen, verkündigen, als den Urheber alles Heils, an den man sich halten müsse. Der Gottlosen Predigt (Nede, Rathen) richtet Blutvergießen an,
Sprw. 12, 6. Ihr wisset wohl von der Predigt, die GOtt zu den Kindern
Israel gesandt hat, und verkündigen lassen den Frieden durch
IEsum Christum, A.G. 10, 36. Wie denn die Predigt (dns Zeugniß) von Christo in (unter) euch
kräftig (bestätigt) geworden ist, 1 Cor. 1, 6. Gefiel es GOtt wohl, durch (dem verdorbenen Menschen nlsa
scheinende) thörichte Predigt selig zu machen die, so daran
glauben, 1 Cor. 1, 21. Ist Christus nicht auferstanden, so ist unsere Predigt vergeblich,
so ist auch euer Glaube vergeblich, i Cor. 15, 14. Das will ich allein von euch lernen, habt ihr den Geist empfangen durch des Gesetzes Werke, oder durch die Predigt vom
Glauben? Gal. 3, 2. Aber das Wort der Predigt half jenen nichts, da nicht glaubten
die, so es hörten, Ebr. 4, 2.
z. 2. Geistliche Reden, wobei eiu gewisser biblischer Text zum Gruude gelegt und zur Erbauung der Zuhörer im Glauben und heiligen Leben gehalten wird, nm die Ehre GOttes und Seligkeit der Zuhörer zu befördern, sollen ordentlich, 2 Tim. 2, 15. und deutlich, 1 Cor. 14, 8. lauter, klüglich, gründlich und nachdrücklich abgefaßt sein.* * Der Inhalt des Kanzelvortrags besteht im Lehren, Widerlegen, Strafen, Warnen und Trösten, 2 Tim. 3, 16. wozu göttliche Weisheit, tiefes Nachdenken, und eigne Erfahrung erfordert werden.
z. 3. Ist die Erbauung der Endzweck, so sncht ein Prediger nicht ansbündig geschmückte, 1 Cor. 2, 1. und küustlich zu überreden eingerichtete v. 4. Worte, sondern er läßt es mit Paulus auf die Ueberzeuguug des heiligen Geistes im Herzen, mit göttlicher Kraft durch sein Wort ankommen, Röm. 15, 29.
z. 4. Zuhörer haben Luc. 10, 16. vor Augen und merken andächtig auf Pred. 5, 1. behalten das Wort in einem feiueu guten Herzen, Luc. 8, 15. und richten ihr Leben darnach ein, Iac. 1, 22. damit rechtschaffene Prediger nicht Ursache zu klagen haben: Wer glaubt unserer Predigt? Esa. 53, 1.
Predigtamt
z. 1. Der Dienst der Apostel, 2 Cor. 3, 3. Col. I, 25. Es ist ein von GOtt gestiftetes Amt, welches tüchtigen Personen durch rechtmäßigen Bc-ruf anvertraut wird, damit sie GOttes Wort rein und lauter lehren, die heiligen Sacramente nach Einsetzung Christi verwalten, und das Amt der Schlüssel nach dessen Befehl führen sollen, und die Ehre GOttes, der Zuhörer Erbauung und ewi^ze Seligkeit zu befördern.
§. 2. Hat ein Jeder mit seiner eigenen Seele gc-nug zu thun, wie schwer muß uicht das Amt sein, wo Einer für viele Seelen, die Christus mit seinem Blut erlöset hat, A.G. 20, 28. wachen, sorgen und Rechenschaft geben soll. Wer Ezechiels Worte c. 3,
100