Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach fiskalische hüttenwerke hat nach 0 Millisekunden 11 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
3% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0695, von Halsbandschwein bis Halseisen Öffnen
, an der Freiberger Mulde und an der Nebenlinie Freiberg-H. (7,5 km) der Sächs. Staatsbahnen, hat (1890) )760 E., dar- unter 30 Katholiken, Post, Fernsprechverbindung, große fiskalische Hüttenwerke, bedeutende Maschinen- und Bleiwarenfabrikation
2% Meyers → 10. Band: Königshofen - Luzon → Hauptstück: Seite 0001, von Königshofen bis Königshütte Öffnen
Doppelzentner Zementkupfer. Zum Hüttenwerk gehören ferner eine Koksanstalt, eine Eisen- und Stahlgießerei, eine Schamotteziegelei, eine Räderfabrik, Schmiede- und Dreherwerkstätte und eine Gasanstalt. In unmittelbarer Nähe der Stadt befinden sich
2% Meyers → 14. Band: Rüböl - Sodawasser → Hauptstück: Seite 0130, Sachsen (Königreich: Industrie, Handel) Öffnen
, außerdem eine bedeutende Anzahl ausländischer auf den fiskalischen Hüttenwerken bei Freiberg zur Verarbeitung; nur für Zinn besteht im Altenberger Revier eine besondere Schmelzhütte
2% Meyers → 18. Band: Jahres-Supplement 1890[...] → Hauptstück: Seite 0820, Sachsen (Königreich: Statistisches) Öffnen
hatte einen Wert von 5 Mill. Mk. Bei den fiskalischen Hüttenwerken zu Freiberg wurden 1888 eingekauft 400,333 metr. Ztr. Erze und Gekräze für 11,2 Mill. Mk., und 592 kg Gold, 93,077 kg Silber, 41,812 metr. Ztr. Bleiprodukte, 21,022 Kupfervitriol, 9037
2% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0562, von Königskanal bis Königsmilan Öffnen
Mill. t im Werte von über 7 Mill. M. Das Hüttenwerk K., 1797 gegründet, bis 1870 fiskalisch, bis 1871 im Besitz des Grasen Henckel von Donnersmarck, gehört der Vereinigten Königs- und Laurahütte - Aktiengesellschaft in Berlin. Es umfaßt
2% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0143, Sachsen, Königreich (Finanzwesen. Wappen. Orden. Heerwesen) Öffnen
auf die Finanzperiode 1894-95 weist eine ordentliche Einnahme und Ausgabe von 99401689 M. auf; zu den Einnahmen tragen bei die Staatsbahnen 30636535, die Forsten 7435028, die Landeslotterie 4234081 und die fiskalischen Hüttenwerke bei Freiberg 1160000 M
2% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0798, von Finanzgesellschaften bis Finanzministerium Öffnen
der freien Konkurrenz der Staatsangehörigen (Do- mänen im allgemeinen, Staatsforsten, Staatsberg- werke und Hüttenwerke, Staatsfabriken), und Ii. mit Beschränkung oder Anssckluß der freien Konknrrenz der Staatsangehörigen (^taatsmonopole, Finanz
2% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0458, von Koaptation bis Kobaltcarbonat Öffnen
von etwa 200000 M. Viel bedeutender ist die Weiterver- arbeitung zu Echmelzfarben, mit deren Herstellung in Deutschland 5 Hüttenwerke (4 in Sachsen, 1 in Iserlohn) beschäftigt sind. Das größte und in seiner Branche wohl hervorragendste
2% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0830, von Rhein-Rhône-Kanal bis Rheinsberg Öffnen
. Rechtsgebiet. Gewerbegerichte bestehen in 11, Handelskammern in 20 Städten. Die Bergbehörden unterstehen dem Oberbergamt zu Bonn (s. d.), einige Teile dem Obcrbcrgamt zu Dortmund (s. d.); die Verwal- tung der fiskalischen Gruben und Kutten sührcn
2% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0137, Sachsen, Königreich (Bergbau und Hüttenwesen. Industrie und Gewerbe) Öffnen
stellte sich 1893 auf 822564 Festmeter im Werte von 6927258 M. Bergbau und Hüttenwesen. Der Betrieb des Berg- und Hüttenwesens ist durch das Gesetz vom 16. Juni 1868 geregelt; an der Spitze der fiskalischen Verwaltung steht das Bergamt in Freiberg, dem
2% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0903, Sachsen (Königreich) Öffnen
. auf; zu den Einnahmen tragen bei die Staatsbahnen 98 474500, die Forsten 11264460, die Landeslotterie 5208 250 und die Hüttenwerke bei Freiberg 628000 M., während die Erzbergwerke bei Freiberg einen Fehlbetrag von 2119800 M. aufweisen