Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Lauingen hat nach 1 Millisekunden 27 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Meyers → 10. Band: Königshofen - Luzon → Hauptstück: Seite 0559, von Laufkugeln bis Laun Öffnen
détermination des positions géographiques" (das. 1852). Laugwerke, s. Salz. Lauinen, s. Lawinen. Lauingen, Stadt im bayr. Regierungsbezirk Schwaben, Bezirksamt Dillingen, an der Donau und der Linie Neuoffingen-Ingolstadt der Bayrischen
2% Fabris → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0086, Rembold Öffnen
Familie der Rembold aus Lauingen (Laugingen) aufgetaucht sei, finden wir noch in unserer Zeit und wissen, daß sie in Ulm in die Gesellschaft des dritten Standes der Bürger eingereiht worden sei. Bei welcher Gelegenheit aber sie die Stadt Lauingen
2% Fabris → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0087, Rembold Öffnen
eingerichtet sei als Lauingen. Es waren nämlich daselbst würdige und reiche Ratsherren und keiner wurde in den Rat aufgenommen, der ein Handwerk trieb und sich mit dem Handel abgab. Unter diesen Ratsherren waren nicht die geringsten die Rembold
1% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0054, Geographie: Deutschland (Braunschweig, Elsaß-Lothringen) Öffnen
Höchstädt Hohenschwangau Illertissen Immenstadt Kaufbeuren Kempten Krumbach Lauingen Leipheim Lindau Memmingen Mindelheim Monheim Neuburg Neuulm Nördlingen Oberdorf Obergünzburg Oettingen Ottobeuern Roggenburg
1% Kuenstler → Hauptstück → Lexikon: Seite 0020, von Angeli bis Anker Öffnen
14 Angeli - Anker. tons für Glasmalereien, von denen die meisten in Lauingen an der Donau ausgeführt wurden, und der monumentalen Malerei
1% Kuenstler → Hauptstück → Lexikon: Seite 0204, von Geertz bis Geiger Öffnen
. 3) Nikolaus , Bildhauer, geb. 6. Dez. 1849 zu Lauingen (Bayern), war anfänglich bei einem Steinmetz, dann bei einem Bildhauer in Augsburg in der Lehre,
1% Kuenstler → Hauptstück → Lexikon: Seite 0378, von Millet bis Minnigerode Öffnen
unvollendete Statue des Albertus Magnus für dessen Geburtsstadt Lauingen (Schwaben); unter den neuerdings von ihm gegossenen Werken z. B. die Quadriga auf dem Dresdener Theater und die Reiterstatue König Wilhelms, von Halbig (in Kannstatt). Er ist Ritter
1% Fabris → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0117, Von den benachbarten Fürstentümern und Grafschaften Öffnen
ist das Kloster Medingen 9) vom selben Orden, von denen später geredet werden wird. Von diesen ist nicht weit entfernt Echabrunnen, 10) ein Kloster des Ordens des hl. Benedikt am Ufer der Donau zwischen den Städten Gundelfingen und Lauingen
1% Fabris → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0129, Von den Klöstern Medingen und Medlingen Öffnen
teilnahm und ost in den Nachtstunden zur 1) Veesenm.: Wohl Feimingen an der Donau, zwischen Gundelfingen und Lauingen.
1% Meyers → 1. Band: A - Atlantiden → Hauptstück: Seite 0288, von Albers bis Albert Öffnen
Magnus), Graf von Bollstädt, geb. 1193 zu Lauingen in Schwaben, studierte zu Padua, trat dann in den Dominikanerorden und lehrte in verschiedenen Klöstern zu Köln, Hildesheim, Freiburg, Regensburg und Straßburg, seit 1230 zu Paris, wo er eine Zeitlang
1% Meyers → 5. Band: Distanzgeschäft - Faidh[...] → Hauptstück: Seite 0057, von Donauried bis Donchery Öffnen
. Die Donau, zuerst von Nersingen über Günzburg bis Offingen längs des südlichen, hernach von Lauingen abwärts längs des nördlichen Randes fließend, durchschneidet das D. etwa in der Mitte zwischen Offingen und Lauingen von S. nach N. Besonders moorig
1% Meyers → 12. Band: Nathusius - Phlegmone → Hauptstück: Seite 0072, von Neubydschow bis Neue Hebriden Öffnen
, Donauwörth, Geisenfeld, Höchstädt a. D., Lauingen, N., Nördlingen, Öttingen, Pfaffenhofen, Rain und Schrobenhausen. - N. war unter Bischof Simpert von Augsburg (778-809) eine Zeitlang Bischofsitz, dann Hauptort einer Pfalzgrafschaft, deren Inhabern die Vogtei
1% Fabris → Hauptstück → Register: Seite 0008, Register Öffnen
Latomi, s. Steinhauer Latrinä, Abtritte 36 Laugingen, Lauingen 71, 73, 101 Lebzelter, Familie, 5te Zunft 70, 92 Lehen, feoda 50, 62 Leipheim 106 Leonhardskirche 30, 140 Leonhardstor 22, 30 Leschabrand, Familie, 3te Z. 84, 92 Lewen, Familie 63
1% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0897, von Millenarier bis Miller Öffnen
Generals Mosquera für Columbia, der aus vier Bronzefiguren von berühmten Bamberger Fürsten und Würdenträgern mit König Max Joseph von Bayern als Hauptfigur bestehende Maximiliansbrunnen in Bamberg, die Statue des Albertus Magnus in Lauingen
0% Meyers → 4. Band: China - Distanz → Hauptstück: Seite 0977, von Dillens bis Dillon Öffnen
der Jesuiten kam und ein hauptsächlicher Sitz der Polemik gegen den Protestantismus war, wurde 1804 aufgehoben. In der Nähe der Karolinenkanal, welcher die Donaufahrt zwischen Lauingen und D. abkürzt. - Im Mittelalter residierten in D. Grafen, als deren
0% Meyers → 7. Band: Gehirn - Hainichen → Hauptstück: Seite 0022, von Geiger bis Geijer Öffnen
" (Braunschw. 1886 ff.). 6) Nikolaus, Bildhauer, geb. 6. Dez. 1849 zu Lauingen a. d. Donau, bildete sich an der Münchener Akademie unter Knabl und wandte sich 1873 nach Berlin, wo er zuerst als Ornamentist arbeiten mußte. Mit den Arbeiten
0% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 0630, von Mille-raies bis Millin Öffnen
von Shakespeare und Humboldt für St. Louis und die Statue des Albertus Magnus für Lauingen in Schwaben. - Sein Bruder Fritz (geb. 1840), Goldschmied, Ziseleur und Emailleur, ist Lehrer für Metallarbeiten an der königlichen Kunstgewerbeschule
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0327, von Albert (König von Sachsen) bis Albert (Graf von Bollstädt) Öffnen
Albertus Magnus genannt, Gelehrter, geb. 1193 zu Lauingen in Schwaben, trat, nachdem er seine Studien in Padua beendet, 1223 in den Orden der Dominikaner und lehrte in den Klöstern zu Köln, Hildesheim, Freiburg, Regensburg und Straßburg. Den größten Teil
0% Brockhaus → 3. Band: Bill - Catulus → Hauptstück: Seite 0507, von Brentford bis Brenztraubensäure Öffnen
im SW. von Lauingen in Bayern mündet; in sie ergießt sich die Lone. An ihr liegt im württemb. Jagstkreise, Oberamt Heidenheim, der Ort B. mit einem Schlosse und über 800 E., welche Viehzucht, Weberei und Korbflechterei treiben. Brenz, Joh., schwäb
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0313, von Dillenia bis Dillmann Öffnen
als Hauptsitz der Polemik gegen den Protestantismus; sie wurde 1804 aufgehoben. Das 1823 gegründete kath. Schullehrerseminar wurde 1840 nach Lauingen verlegt. In der Nähe die Vind- fadenfabrit Schretzheim und dieBaumwollwcberei Zö schling sw eiler
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0701, von Geigenharz bis Geijer Öffnen
für vergleichende Litteraturgeschichte und Renaissance-Litteratur». Geiger, Nikolaus, Bildhauer und Maler, geb. 6. Dez. 1849 zu Lauingen in Bayern, kam 1866 nach München und bildete sich auf der dortigen Akademie unter Knabl. 1870 entstand die Holzgruppe Christi
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 1013, von Laufkatze bis Laun (Bezirkshauptmannschaft und Stadt) Öffnen
. "'. Lachender Kans. I.".UFliinß? z2.oka.ss (spr. lahfing dschäckäß), Lauinen, s. Lawinen. Lauingen, Stadt im Bezirksamt Dillingen des bayr. Reg.-Bez. Schwaben, an der Donau und der Linie Neuofsingen-Ingolstadt
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0261, von Neubreisach bis Neubydzow Öffnen
,SitzdesVezirksamtes, eines Landgerichts (Oberlandesgericht Augsburg) mit 11 Amtsgerich- ten (Dillingen, Donauwörth, Geisenfeld, Höchstädt a. d. D., Lauingen, N., Nördlingen, Öttingen, Pfaffen- Hosen a. Ilm, Rain, Schrobenhausen), eines Amts
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0802, von Reuse (Fluß) bis Reuß (Fürstentümer) Öffnen
See. Reusner, Nicolaus, Jurist und lat. Dichter, geb. 2. Febr. 1545 zu Löwenberg in Schlesien, studierte in Wittenberg, wurde 1566 Lehrer in Lauingen, 1583 Professor der Jurisprudenz in Basel, 1588 in Jena, 1594 geadelt und Pfalzgraf, starb
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Tafeln: Seite 0438e, Tabellen zur Karte: Die Schiffahrtsstraßen des Deutschen Reichs. Öffnen
Donaudurchstich zwischen Lauingen und Dillingen Gundremminger Kanal 1818-20 1,6 - - - - - - - - - 135
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0684, Pseudonyme der neuern Litteratur Öffnen
, Lauingen a. d. Donau Flammbery, Gottfried - I. H. A. Ebrard, Erlangen Flaneur ^ Edmund Dates, London Fleischer, I. M. Emil Fischer, München »l^mlsn jnt^riul-8«, Verfasser von - Frau W. P. Vyrne, Flemminy - Franz v. Karst-Flemming, Wien
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0694, Pseudonyme der neuern Litteratur Öffnen
Waare, Rick - Frau Marianne Wehren, geb. v. Losch, Gotha Wacht, Gustav - Fr.ieorich Algardi, Mannheim Wnchtler, A. - G. Neuse, Leipzig Wällerle, Hyacinth - Joseph Fischer, Lauingen a. d. Donau Wagelinck, H. - Henrike Wagcnaar-Hummelinck, Anger