Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Meli hat nach 0 Millisekunden 29 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0755, von Melieren bis Melinit Öffnen
753 Melieren - Melinit Gartenboden und werden leicht durch Samen und Teilung vermehrt. Melieren (vom frz. méler, d. i. mischen), das Vermischen verschiedenfarbiger Wolle vor dem Spinnen zur Herstellung melierter Gespinste und melierter
99% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 0449, von Meliaceen bis Méline Öffnen
erweiterten Hautdrüsen. Melieren (franz.), mischen; meliert, besonders von Farben: gesprenkelt, sprenkelig. Melierte Gewebe, aus verschiedenfarbigem Garn hergestellte, besonders tuchartige Gewebe. Meligēthes, Rapskäfer. Melikértes
88% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 0448, von Meleda bis Meli Öffnen
448 Meleda - Meli. ^[Abb.: Meleagros (Statue im Berliner Museum).] Mēleda (slaw. Mljet, das alte Melita), Insel an der Küste von Dalmatien, zur österreich. Bezirkshauptmannschaft Ragusa gehörig, durch den 9 km breiten Kanal von M. vom
1% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0550, von Dschafnapatam bis Dschain Öffnen
eine mißglückte Expedition, wobei er und Lieutenant Wolfrum fielen, gegen Meli, den unbotmäßigen Häuptling von Moschi, den Sohn des 1891 verstorbenen Mandara, worauf die Kilima-Ndscharo-Station zeitweise geräumt, nach wenigen Wochen aber von dem Chef Johannes
1% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0782, von Mörchingen bis Motorwagen Öffnen
.). Als Mandara im Jan. 1892 starb, nahm Meli, sein Nachfolger, eine so feindselige Haltung gegen die Deutschen an, daß Lieutenant von Bülow und Wolfrum von Marangu aus gegen ihn zu Felde zogen; beide fielen in dem unglücklichen Gefecht bei M. 10. Juni
1% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0140, Literatur: italienische, spanische Öffnen
, Graf Marini (Marino) Massarani Masuccio Meli Merlino Coccajo (Folengo) Metastasio Montanelli Monti Nannini Niccolini Nievo Nota Parini Pellico Petrarca Pindemonte, 1) Giovanni 2) Ippolito Poërio, 1) Alessandro Prati Pulci, Luigi
1% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0169, Philosophie: Biographien Öffnen
Demonax Dexippos, 2) Peripatetiker Diagoras, 2) der Melier Dikäarchos Diodoros, 1) Kronos Diogenes, 1) von Apollonia 2) von Sinope 3) von Babylon 4) von Laërte Diotima Empedokles Empiricus, s. Sextus E. Epiktetos Epikuros
1% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0166, Spinnerei Öffnen
, wo es durch den mit den entsprechenden Mechanismen versehenen Bandlegetisch F in diagonaler Richtung vorgelegt wird (Kreuzen des Vließes). Auf diese Weise werden ungleiche Stellen im Vließ ausgeglichen, und beim Melieren verschiedener Wollsorten
0% Meyers → 4. Band: China - Distanz → Hauptstück: Seite 0926, von Diagnostizieren bis Diagramm Öffnen
als der glücklichste aller Sterblichen begrüßt, soll er der Freude hierüber unterlegen sein. Seine Statue von Kallikles stand zu Olympia. 2) D. der Melier oder Atheist, griech. Sophist in der zweiten Hälfte des 5. Jahrh. v. Chr., von der Insel Melos gebürtig
0% Meyers → 7. Band: Gehirn - Hainichen → Hauptstück: Seite 0658, von Gregorianischer Kalender bis Gregory Öffnen
. 1858, 2. Aufl. 1872; von Th. Grosse illustriert, 1872) atmet südliche Luft und klassischen Geist. Er lieferte auch eine gelungene Übersetzung der "Lieder des Giovanni Meli von Palermo" (Leipz. 1856, 2. Aufl. 1886). Welche gründlichen historischen
0% Meyers → 9. Band: Irideen - Königsgrün → Hauptstück: Seite 0099, Italienische Litteratur (18. und 19. Jahrhundert) Öffnen
durch den Roman "Ultime lettere di Jacopo Ortis", eine ins Politische übersetzte Nachahmung von "Werthers Leiden", ist. Als Lyriker sind aus dem Ende des 18. Jahrh. noch zu nennen: der Odendichter Giovanni Fantoni (gest. 1807) und besonders Giovanni Meli
0% Meyers → 10. Band: Königshofen - Luzon → Hauptstück: Seite 0655, von Leidensbrüder bis Leighton Öffnen
(Yorkshire), machte schon als elfjähriger Knabe Kunststudien in Rom unter Francesco Meli, um dann die Akademie in Berlin zu besuchen, und studierte 1844 und 1845 in Florenz unter Bezzuoli sowie darauf unter Steinle und Becker in Frankfurt a. M. Steinle
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0218, Deutschland und Deutsches Reich (Litteratur zur deutschen Geschichte) Öffnen
in Tabora (10. bis 13. Jan. 1893) und nach Besiegung des Sultans Meli in Moschi (29. Aug. 1893) im allgemeinen friedliche Zustände herrschten und der seit Sept. 1893 an Stelle des Freiherrn von Soden getretene Gouverneur Oberst von Scheele
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0225, Deutsch-Ostafrikanische Gesellschaft Öffnen
Lieutenant Brüning 6. Okt. 1892 bei Kilosa. Der widerspenstige Häuptling Meli im Dschaggaland schlug zwar 10. Juni 1892 den Angriff der Schutztruppe zurück, wobei die Lieutenants von Bülow und Wolfrum getötet wurden, erlag aber dem siegreichen
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0298, von Gregorsorden bis Greif (fabelhaftes Tier) Öffnen
Gedicht in Hexametern "Euphorion" (Lpz. 1858; 6. Aufl. 1891; illustrierte Prachtausgabe, 2. Aufl. 1884; Silhouetten zu "Euphorion" von M. Rehsener, 1882); ferner übersetzte er und führte in die deutsche Litteratur ein die "Lieder des Giovanni Meli
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0053, von Heraklitus bis Heraldik Öffnen
51 Heraklitus - Heraldik Heraklttus, griech. Mythograph, s. Heraklides. Heraklius, byzant. Kaiser (610-641), geb. 575 in Kappadocien (wohl in der Stadt Meli- tene), war der ^ohn des afrik. Statthalters H., mit dessen Truppen
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0375, von Hoßbach (Peter Wilhelm Heinrich) bis Hotchkiß Öffnen
starb. Schon als Student schrieb H. Luftspiele, die viel Beifall fanden. Her- vorzuheben sind: "Gjenboerne" (1844), "EnSpurv i Tranedands" (1850), "Soldaterlöjer" (1849), "Eventyr paa Fodreisen" (1850), "Mester og Lcerling" (1852), "En Nat meliern
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0460, von Huturu bis Huyghens (Christian) Öffnen
van 0viäiu8", Amsterd. 1730; neue ver- besserte Ausg. durch Lelyveld und Hinlopen, 4 Bde., Leid. 1782-88) und seine Ausgabe und Erläute- rung der Reimchronik des Meli's Stoke (3 Bde., Leid. 1772) dürfen neben den Arbeiten Lambert ten Kates
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0737, von Issyk-kul bis Istria Öffnen
und im Frühling, abgehalten wurden. Sie waren der Sage nach von Sisyphos zur Erinnerung an den Meergott Meli- kertes gestiftet und von Theseus dem isthmischen Poseidon zu Ehren erneuert worden. Die Wett- kämpfe bestanden in gymnastischen Kämpfen
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0795, Italienische Litteratur Öffnen
60 Sonette übersetzt hat, der Mailänder Porta, der Piemontese Brofferio, der Sicilianer Meli (von Gregorovius übersetzt). Von den lebenden Dialektdichtern schaffen Erfreuliches die Römer Marini und Pascarella, der Toscaner Neri Tanfucio (dessen
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0052, von Leidenfrost bis Leighton Öffnen
Ecarborough, wurde 1842-43 von F. Meli in Rom unterrichtet, bildete sich dann in Berlin, Brüssel und Paris zum Maler aus und war darauf drei Jahre lang Schüler Steinles in Frankfurt a. M. Sein erstes großes Gemälde: Die Prozession der Madonna
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0754, von Melena bis Melica Öffnen
). Meli, Giovanni, sicil. Dichter, geb. 4. März 1740 zu Palermo, wurde in einer Iesuitcnschule da- selbst erzogen und studierte Medizin, Botanik und Chemie, wirkte als Arzt bei und in Palermo und wurde 1787 Professor der pharmaceutischen Chemie
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0759, von Melodunum bis Melos Öffnen
. – Die ältesten Bewohner der Insel waren Phönizier; später wanderten von Lakonien aus Minyer und Dorier ein. Die Melier hielten stets zu Sparta. Bei Salamis (480 v. Chr.) fochten ihre Schiffe auf griech. Seite, 416 v. Chr. eroberten
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0091, von Münzsammlungen bis Murad Öffnen
Eaudschi mit dem byzant. Prinzen, dem spätern Andronikos IV., 1375 in Ru- melien erhob, unterdrückte er und ließ seinen Sobn binrichten. Im Osten hatte M. mit dem mächtigen Ali Beg von Karamanien zu kämpfen, den er 1386 bei Koma besiegte. Ein Krieg
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0775, von Otoskop bis Otte Öffnen
hatten bis auf Meli die älteste, aus acht abwechselnd gereimten VersenbestehendeStrophe beibehalten. Es liegt in der Natur dieser Form, daß der Sinn mit der Stanze abschließe; nur selten wird davon abgewichen. Ottawa (d. i. großer Fluß
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0597, von Raffineur bis Ragatz Öffnen
, verfeinert, ausgeklügelt, verschmitzt, abgefeimt. Raffiniertes Harz, f. Fichtenbarz. Raffinöse, Melitose, Gossypose, Meli- triose, eine Zuckerart von der Zusammensetzung O^II^Oie ^ 5II2O, welche in der Manna von austral. Eucalyptus-Arten
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0345, von Drygalski bis Duisburg Öffnen
Freiherrn von Schele eine Erpedition von sechs Compagnien den Marsch in das Dschaggaland an und eroberte nach deftigem Kampfe 12. Äug. die Boma des Häupt- lings Meli. Dieser, wie auch die benachbarten Landschaften unterwarfen sich darauf
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0438, Französische Litteratur Öffnen
anlassen (Meli Horn", "1.6 llila- törai", "VainirLk", "I^'1näoiuptE6", "1^6 i'erinitL", solare 1^N6", "I^'
0% Mercks → Hauptstück → Warenbeschreibung: Seite 0063, von Borsten bis Bourette Öffnen
. Die mittlere Faserlänge liegt je nach Qualität bei 30-50 mm. Die Verarbeitung gleicht fast ganz der der Baumwolle und besteht in Mischen oder Melieren zur Erzielung der richtigen Qualität