Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Meyers Konversationslexikon

Autorenkollektiv, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig und Wien, Vierte Auflage, 1885-1892

Schlagworte auf dieser Seite: Shenandoah; Shepard; Sheppey; Shepton Mallet; Sherborne; Sherbrook; Sherbrooke; Sheridan; Sheriff

920

Shenandoah - Sheriff.

roughfare Gap (Sieg Sigels und Mac Dowells), 15. Mai 1863 bei Newmarket (Niederlage Sigels), 5. Juni bei Piedmont (Sieg Hunters über die Konföderierten unter Breckinridge), 23. Juli 1864 bei Winchester (Sieg der Konföderierten unter Early). Im Herbst 1864 schlug Sheridan die Konföderierten bei Winchester (19. Sept.) und drang siegreich das Thal aufwärts bis nach Staunton vor, die ganze Gegend verwüstend. Aber wiederum wurde er unter heftigen Kämpfen zurückgedrängt, und erst 1865 gelang es ihm, das ganze Thal in seinen Besitz zu bringen.

Shenandoah (spr. schennandóh-a), Stadt im nordamerikan. Staat Pennsylvanien, Grafschaft Schuylkill, mit Kohlen- und Eisengruben und (1880) 10,147 Einwohnern.

Shepard (spr. schéppard), Charles Upham, Geolog, geb. 29. Juni 1804 zu Little Compton in Rhode-Island, wirkte bis 1877 als Professor am College zu Amherst, welches durch ihn das größte geologische Museum der Vereinigten Staaten erhielt. Er starb 1. Mai 1886 in Charleston (Südcarolina). Seine Hauptwerke sind: "Treatise on mineralogy" (3. Aufl., Newhaven 1855) und "Report on the geological survey of Connecticut" (das. 1837).

Sheppey (spr. scheppi), Insel in der engl. Grafschaft Kent, vor der Mündung des Medway in den Themsebusen und durch den Swale genannten Meeresarm vom Festland getrennt, 90,9 qkm groß mit (1881) 18,204 Einw. und der Stadt Sheerneß (s. d.).

Shepton Mallet (spr. schepptön), Stadt in Somerset (England), hat eine Lateinschule, Fabrikation von Krapp, Samt und Sersche und (1881) 5322 Einw.

Sherborne (spr. schérrbörn), Stadt in Dorset (England), am Yed, hat eine alte Abteikirche, welche die von den Normannen bis Heinrich VII. herrschenden Baustile aufweist, eine Lateinschule (1550 gegründet), Seidenspinnereien, Handschuhfabriken und (1881) 5053 Einw. S. war 705-1075 Bischofsitz.

Sherbrook (spr. schérrbruck), Robert Lowe, Viscount, brit. Staatsmann, s. Lowe 2).

Sherbrooke (spr. schérrbruck), Stadt in der britisch-amerikan. Provinz Quebec, am St. Francisfluß, ist Bischofsitz, hat Wollfabrikation und (1881) 7227 Einw.

Sheridan (spr. schérriden), 1) Richard Brinsley, engl. Dichter und Parlamentsredner, geb. 30. Sept. 1751 zu Dublin, Sohn des als Schauspieler und Verfasser eines englischen Wörterbuchs bekannten Thomas S. (gest. 1788 zu Margate), studierte im Middle Temple die Rechte, doch führte ihn die Verheiratung mit Miß Linley, einer Schauspielerin des Drurylane-Theaters, die gleichzeitig der Bühne entsagte, der Laufbahn des dramatischen Dichters zu; auch kaufte er mit zwei andern die Direktion jenes Theaters. 1780 in das Parlament gewählt, trat er zur Oppositionspartei unter Fox und ward unter dessen Ministerium Unterstaatssekretär, dann Sekretär der Schatzkammer. Unter Pitts Ministerium gesellte er sich wieder zur Opposition. Seine berühmteste Rede war die sogen. "Begum speech". d. h. die Rede in dem Prozeß gegen Warren Hastings, den ehemaligen Generalgouverneur von Ostindien, wegen der von diesem an den Fürstinnen (Begums) von Audh verübten Ungerechtigkeiten. Auch seine Rede nach dem Friedensschluß von Amiens und die über Pitts "Perfumery-bill" machten großes Aufsehen. Nach Pitts Ableben 1806 erhielt er wieder das Schatzmeisteramt des Seewesens, und nach Fox' Tod ward er Obereinnehmer des Herzogtums Cornwall. Er starb 7. Juli 1816 und ward in der Westminsterabtei beigesetzt. Sein erstes Lustspiel: "The Rivals" (deutsch, Leipz. 1874), fand wenig Beifall; aber die komische Oper "The Duenna" (deutsch von Biltz, Berl. 1872) wurde 75mal nacheinander gegeben und machte ihren Verfasser berühmt. Byron nannte sie die beste englische Oper, ebenso wie Sheridans "The Critic" die beste Farce, sein Monolog auf Garrick die beste Ansprache gewesen seien. 1777 schrieb S. die Lustspiele: "A trip to Scarborough" und "The school for scandal", eine der besten Komödien neuerer Zeit. Er bearbeitete auch Kotzebues "Pizarro" für die englische Bühne. Über die kulturhistorische Bedeutung Sheridans hat der Franzose Ph. Chasles in seinem Buch über England (1846) treffend bemerkt: "Wie Fielding, deckt auch S. in der auf die Macht der Sitte gestellten Gesellschaft die Heuchelei auf, jene Entartung, welche die Sittlichkeit vernichtet, indem sie allzu geflissentlich ihr Banner zur Schau trägt. Weder Fielding noch S. werden begriffen, wenn man im, 'Tom Jones' nur eine ergötzliche Romanerfindung und in der 'School for scandal' nur ein wirksames Intrigenlustspiel erblickt. In beiden Werken liegt grundsätzlicher Kampf gegen die herrschende Gesinnungsweise." Ausgaben der dramatischen Werke Sheridans besorgten Moore (Lond. 1822, 2 Bde.), P. Browne (1873, 2 Bde.; 1884) und Tauchnitz (Leipz. 1868); seine Reden erschienen London 1816, 5 Bde.; 1842, 3 Bde. Sein Leben beschrieben Watkins (Lond. 1817, 2 Bde.) und Moore (das. 1825 u. öfter, 2 Bde.). Vgl. auch "S. and his times, by an octogenarian" (Lond. 1859, 2 Bde.); Rae, Wilkes, S., Fox, the opposition under George IV. (das. 1874); Fitzgerald, "Lives of the Sheridans" (das. 1887, 2 Bde.).

2) Philip Henry, nordamerikan. General, geb. 6. März 1831 zu Somerset (Ohio), wurde auf der Militärakademie in West Point erzogen, 1853 Infanterieleutnant, 1861 Quartiermeister der Armee in Südwestmissouri, 1862 General der Freiwilligen und Kommandeur der 11. Division der Armee von Ohio, zeichnete sich 1863 bei Chattanooga und Chickamauga aus, ward 1864 Befehlshaber der Kavallerie der Potomacarmee, dann der Shenandoaharmee und im November Generalmajor der regulären Armee. Er siegte über General Early am Opequan (19. Sept.) sowie bei Fisher's Hill (22. Sept.) im Shenandoahthal, vernichtete 19. Okt. die feindliche Shenandoaharmee bei Cedar Creek, siegte von neuem über Early 2. Febr. 1865 bei Fishersville und vereinigte sich 26. März mit der Belagerungsarmee Grants vor Petersburg, an dessen Einnahme er durch seine Erstürmung der Position von Five Forks (1. April) wesentlichen Anteil hatte. Hierauf warf er den abziehenden Lee über den Appomatox zurück und verhinderte ihn, die Eisenbahn zu gewinnen, was zu dessen Kapitulation mit Grant führte. Nach dem Krieg ward S. Kommandeur des Golfdepartements, dann des 5. Distrikts (Texas und Louisiana). Johnson, mit seiner Verwaltung unzufrieden, versetzte ihn nach Missouri. 1869 wurde S. an Shermans Stelle Befehlshaber der Militärdivision des Missouri und Generalleutnant und 1883 Oberbefehlshaber der Armee der Union. Erstarb 5. Aug. 1888 in Nonquitt (Massachusetts). Vgl. "Personal memoirs of general P. H. S." (New York 1888).

Sheriff (engl., spr. schérrif, v. angelsächs. scirgerefa, "Hüter oder Richter der Grafschaft"), in England der von der Krone bestellte erste richterliche Beamte einer Grafschaft. Jede Grafschaft hat einen S. (High S.); nur die City von London hat deren zwei, die von den Liverymen (s. Livery) gewählt werden. Der S. verwaltet die Polizei, leitet die Parlamentswahlen, treibt die königlichen Auflagen, Strafgefälle und Kon-^[folgende Seite]