Schnellsuche:

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

591
Browne (Sir Thomas) - Browning
er zur Befreiung der bei Pirna eingeschlossenen
Sachsen bis gegen Schandau vor, konnte jedoch die
Kapitulation'ni'cht verhindern. Er riet, Friedrich II.
in Sachsen anzugreifen; aber weder lüer noch
später, als er dem Entschlüsse des Herzogs Karl von
Lothringen, ein festes Lager bei Prag zu beziehen,
widersprack, ward sein Rat befolgt, ^o kam es
6. Mai 1757 zu der für die Österreicher unglück-
lichen Schlacht bei Prag. V. traf gegen die von den
Preußen versuchte überflügelung die besten Anord-
nungen und schlug deren ersten Angriff unter
Schwerin mit großer Tapferkeit zurück. Bei dieser
Gelegenheit zerschmetterte eine Geschützkugel sein
linkes Bein, und B. wurde nach dem von den Preu-
ßen eingeschlossenen Prag geschafft, wo er 26. Juni
1757 starb. Ihm zu Ehren erhielt 1888 das österr. !
Infanterieregiment Nr. 36 seinen Namen. - Vgl.
Zuverlässige Lebensbeschreibung des... Grafen von
B. (Franks, und Lpz. 1757).
Browne (spr. braun), Sir Thomas, engl. Philo-
soph, geb. 19. Okt. 1605 in London, studierte zu
Oxford und Leiden und ließ sich 1636 als Arzt in
Norwich nieder. 1671 schlug ihn Karl II. zum Ritter.
B. starb 19. Okt. 1681. Er veröffentlichte 1642
"R6iizi0 ineäici" (Neudruck, Lond. 1881), eine
Art von philos. Glaubensbekenntnis, das sich durch
Kühnheit und Neuheit der Gedanken auszeichnet,
B. aber den Vorwurf des Atheismus zuzog. All-
gemeinere Verbreitung erlangte "?86uäoäoxiu. epi-
<l6iuicH, or tr63.tiL6 on vnißar srroi'Z" (Lond. 1646;
neue Aufl. 1852; deutsch, Franks. 1680), wo er den
im Volke und unter den Gebildeten gangbaren Aber-
glauben an Beispielen widerlegt. Die Auffindung
-einiger alten Graburnen in Walsingham gab zu
"II^äriotHMia, or ui-u dui-ial" (Lond. 1658; 4. Aufl.
1736) Anlaß. Sonst hat man von ihm "Ni8c6i1au)'
traotZ" (Lond. 1684), " ?o3t1iumou3 vork3" (ebd.
1712) und eine Sammlung von Aphorismen, "lDiiriä-
tiHQ IN0!'9.I3" (Cambr. 1716; neue Ausg., Lond.
1863). Eine Folioausgabe seiner sämtlichen Werke
erschien 1686 (deutsch von Chr. Peganius, Franks,
und Lpz. 1780), eine neuere Gesamtausgabe von
Wilkin (London, in 3 Vdn.) 1851 fg. - V.s Leben
beschrieb Sam. Johnson.
Browne (spr. braun), William, engl. Dichter,
geb. 1590 zu Tavistock in Devonsbire, studierte in
Oxford und London die Rechte, pflegte aber beson-
ders die schöne Litteratur, ward Erzieher des Earl
of Caernarvon, lebte dann im Hause des Lord
Pembroke hochgeehrt. Er starb 1645 zu Ottery St.
Mary. Er schrieb "^ks Lböplierä'Z pixs" (Lond.
1614 u. 1620), "Lliwullia'ä p3.3torHi8" (2 Tle.,
ebd. 1613 - 16) u. a. V., der älteste bedeutende
Bukoliker Englands, ist, obwohl an Marino heran-
gebildet, meist naturwahr und empfindungsvoll.
Seine "^Vorkä" gab Thompson heraus (3 Bde.,
Lond. 1772). - Vgl. Sommer, Erster Versuch über
die engl. Hirtendichtung (Marb. i. H. 1888).
BrownhMs (^pr. dräun-), Ortschaft in der engl.
Grafschaft Stafford, 7 kin nördlich von Walsall, hat
Kohlengruben, Eisenhütten und (1891) 13 703 E.
Brownianismus, nach dem engl. Arzt John
Brown (s. d.) benanntes mediz.System (s. Erregungs-
theorie).
Brownies (spr.braunis), nach dem schott. Volks-
glauben wohlwollende Hausgeister, die, wie die
deutschen Heinzelmännchen (s. d.), nachts, wenn die
Hausbewohner schlafen gegangen sind, die Haus-
arbek verrichten. Es ist zwar auch von riesigen
V. die Rede; meist aber sind sie zwerghaft, haben
kurze braune Locken und tragen braunen, bis ans
Knie reichenden Mantel nebst brauner Kapuze.
Große Freunde von Milch und Honig, verschwin-
den sie, wenn ihnen andere Nahrung dargeboten
wird. Sie bewohnen mehrere Geschlechter hindurch
einzelne Häuser und nehmen freundlichen Anteil am
Geschick der Familienglieder.
Browning (spr. braun-), Rob., engl. Dichter,
geb. 1812 in London (Camberwell), besuchte das
IIuivsrLitv O0II6F6 zu London und trat 1833 mit
einer anonymen Erzählung in Versen "Online, a
fr3.Zm6Qt ok a coiif638i0ii" (Neudruck 1886) auf, der
sich das Drama "?Hi'ae6i8U8" (1835) anschloß, das
die "Rettung" dieses als Charlatan verschrienen
Naturphilosophen versucht. 1837 gab er das histor.
Trauerspiel "3trHn"oi'ä" heraus, das mit kräftigen
Zügen Leben und Charakter des unglücklichen Mi-
nisters schildert, sich aber auf der Bühne nicht be-
hauptete, ebensowenig wie "^ diot in tb<3 scut-
ck60Q" (1843); doch brachte die Lro^ninF 3oci6tv
(s. unten) beide Dramen mit Erfolg zur Aufführung.
1840 erschien "3orä6i1o" (1886 durch Annie Wall
in Prosa aufgelöst, 1889 durch Ieanie Morison
"soräeiio, an outline aualMZ of Nr. L.'g poein"
erläutert). Der 1846 u. d. T. "V6II3 auä poins^ra-
ukt63" veröffentlichten Sammlung dramat. und lyri-
scher Versuche, in denen sich ein größeres Streben
nach Realität kundgiebt, folgten "^ki-i8tmH3-6V6
and V3.3t6i'ä^" (1850), ein religiö'Z-philos. Gedicht,
reich an kühnen Gedanken und Poet. Bildern, obwohl
nicht frei von der alle Schöpfungen durchziehenden
Neigung zum Seltsamen, und "Neu 3.uä ^omeu"
l2Voe., 1855), Poet. Charakterbilder, die ein Aufent-
halt in Italien veranlaßte, den er erst nach dem Tode
seiner Frau (1861) aufgab. Einem neuen Band
Gedichte, "I)ra.inati3 961-30113.6" (1864), folgten: das
erzählende Gedicht "'Ide riu^ and tlis dook" (4 Bde.,
Lond. 1868; 2. Aufl. 1872), sein Hauptwerk, worin B.
sehr eigenartig, aber barock den Hergang eines ver"
wickelten ital. Kriminalprozesses schildert; "I'i'iiick
Ii0d6ll8ti6i'3c^^uFHn, 83.viour ol 8oci6t^" (ebd.
1871), eine satirisch-bumoristische Paraphrase der
Laufbahn Napoleons III.; die antike Erzählung
ttVHiHU3tion'3 Nävouturs, inciuäiuF 3, trau^clipt
lroin Uui'ipiä63" (ebd. 1871); die in dem modernen
Frankreich spielenden phantastischen Erzählungen
"^iüuo kt tke fair" (ebd. 1872), "K,6ä cotton uiAkt-
cap counti')', 0i- lui-f aiiä 1on6i'3" (ebd. 1873) und
"Dr^mHtio'iäxw) (2 Bde., ebd. 1879-80), "I?6ri8li'
ta.ii'8 fHQci63" (1884), ""loeo^riH" (1885), "?3.ri6^>
ill^3 ^itli csrtinn p60pi6 of imiiortkucE iu tlieir
63.7" (1887), "^8oi3uäo" (1889). Außerdem über-
setzte er den "H6i'3kl63 m3.iQ0N6Q08" des Euripides
und den "^.FäinkmQOQ)) des Äschylus. Er starb
12. Dez. 1889 zu Venedig und ruht seit 31. Dez. in
der Westminstcrabtei. 1881 war auf Furnivalls
Anregung zu London (16 andere zu Oxford, Cam-
bridge, Dublin u. s. w.) eine "Nronnw^ 8oci6t)'"
gegründet worden, die außer für Aufführung der
Dramen besonders für Verbreitung und Erklärung
der Werke des Dichters sorgt. Seit Milton hat kein
cngl. Dichter soviel Sprachgewandtheit und so fein
ästhetischen Sinn mit tief philos. Bildung verbunden
wie V. Einen durchaus neuen, seinen Üandsleuten
wenig angenehmen Boden betrat er in seinen thei-
stisch-religiösen Anschauungen. Daher genießt er
trotz des höchsten Ansehens keine wirkliche Volks-
tümlichkeit. Gesammelt erschienen V.s Dichtungen