Schnellsuche:

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

363
Vito al Tagliamento - Vittoria (Stadt)
lappig, in der Jugend unten spilmwebarlig-rötlick
bebaart. V. coräitolui M/,.r., die Fr o stt r a u b e, ,
mit berzfö'rmigen, spitzen, eingefchnitten-gezäbnten, !
auf beiden Flächen glatten Blättern, hält fich nicdri- !
ger und hat zweihäufige oder polvganlifcbe Blüten. ,
Die Beeren werden erst dnrch die Einwirkung des ^
Frostes genießbar. V. i i^ari^ ^c//.t., die lifer- !
rebe, mit berzförmigen, schwach dreilappigen, ein- ,
gefchnitten-gezäbnten Blättern und resedaartig duf- !
tenden grilnlickgelben Blüten. V. vnipin^ ^'o,?'. ^ !
<//-., die südliche Fuchsrebe, steigt bis in die ,
spitzen der böckstenBäunie; ibre Blätter sind etwas
klein, herzförmig, auf beiden Seiten glänzend. Die !
Früchte fast aller nordamerit. Bitisarten sind zwar
genießbar, baben aber einen start ausgesprochenen
Moschusgesebmack. ^ Tagliamento.
Vito al Tagliamento, San, s. San Bito al
Vito dei Normanni, San, s. San Vito dei
Vitoria, spair. Stadt, s. Bittoria. sNornianni.
Vitoet, richtig Bitoseba, granitiicker Gebirgs-
stock im Süden der Ebene von Sofia in Bulgarien,
ist 22W ni hock.
Vitragen lfrz., spr. witrabseben!, s. Rouleailr.
Vitrc. 1) Nrrondisscmcnt im franz. Depart.
^>lle-et-Vilaiue, bat auf lo.^4,.,'<: (^<m <18!>6) 76885
E., ") Kantone und <>1 (Gemeinden. ^- 2) Haupt-
stadt des Arroudissements V., nialerisck reebts an
der Vilaine gelegen, an den minien Laval-^iennes
llnd Mont-St. Mickel-Cbäteaubriant der'^>estbabu,
mit alten Festung^nianern und Häusern, bat (18W)
?45^>, als (Gemeinde 10 584 E., in Garnison das
70. Infanterieregiment, Gericbtsbof erster Instanz,
Ackerbantammer, iinposante Bieste eines Scklosses
aus dem 14. und 15>. Jabrb. <nüt (Gefängnis, Mu
seen und Bibliotbek), auf der Höbe die gor. >Nrebe
Notre-Tame l 15. und 1<>. Fabrb.> mir Scbmelz-
Malereien von ^inioges < 154'/), ein Freies College,
(5ivil- und^tilitärkranlenbaus, Spital' Fabrikation
von Strnmpfwaren, Leinwand, Blasebälgen.
Vitresclbel(frz.j,verglasbar.Vitrisikation,
^erglasung; Vitrure <spr. -trübr>, (^lastasteu.
Vitrine <frz.), verglaster Scbrant, ^'lusstellungs-
sebrank.
Vitriol, früber Bezeiebnung für alle in Wafser
loslicken sckwefelsaureu Salze schwerer zweiwertiger
Metalle, uamentlick des ^inls, '.lNangans, Eisens,
Kobalts, Nickels und Kupfers. Die der fünf erstern
entbalten beilu .^rvstallisieren aus kalten Lösungen
sämtliä) 7 Moleküle Wasser, von denen bei U><>'
nur <> ausgetrieben werden, und zwar trvstallisieren
.>ink- ilnd Nickelsulfat in rbombiscben, dem ^)iagne-
siumsulsat isoniorpben ^ormel^, Eisen-, .Uobalt-
und Maugansulfat dagegen in monoklinen iso-
morpben ztrvstallen. Sie verbinden sieb mit einem
Molekül eines Altalisulfates oder Ammonium-
sulfat zu monotlinen isomorpben Doppelsalzell, die
uur r, Moleküle 'W'asser entbalten. So giebt z. B.
der '^inkvitriol, Xn^l^ ! 7ll,<>, da"> Doppelsalz
K.'^nl^l)^)., i l'"N.2<>. Der.^upservitriol krvstallisierl
für gewöhnlich nnr ulit 5 'Nioletülen ^^asjer in lri-
klinen Formen, verliert bei lno nur 4 ^tolelüle
Wasser, giebt aber Doppelsalze wie die übrigen, z. B.
Die V. tonnen in weebselnoen ^)iengen zusamnien
krystallisieren und bilden dann die sog. Doppelvi-
triole, deren.Nrnstallform und Waffergebaltvon den
Mengenverbältnissen der Bestandteile abbängig ist.
Blauer V. ist Kupfervitriol ls. >tupfersnlfat"-
grüner V. Enenorndulfulfat <f. Eifenfulfate);
w eiß er V. Zintfulfat <f. d.)' über das Adinon!cr,
Salzburger und Doppelvitriol schlechtbin ge
nannte Präparat s. Adlervitriol.
Der Name V. wird auch in der Mincra l o g i e zur
Bezeichnulig scbwefelfaurer Salze gebraucht, wenig-
stens für die der oben genannten Metalle. Alle diefe
natürlicken B. sind durch Oxydation der Schwefel-
Verbindungen der betreffenden Metalle entstanden.
Das Bleisulfat, das sonst mit den V. nicht viel mebr
gemein hat, als das; es ein schwefelfaures ^alz ist,
sieb aber weder in Wasser löst uoch mit.Nrystallwasser
verbindet, beißt als Mineral ebenfalls Bleivitriol.
Vitriölbleierz, Mineral, f. Anglesit.
Vitriolerz, Mineral, f. Markafit.
Vitriolküpe, soviel wie Indigtüpe is. Fndiao).
i Vitriolöl, s. Schwefelsäure.
! Vitrum ^.ntimonii llat.), s. Autiluon und
Antimonoryfnlfüre.
Vitruvius < niit dein Beinanieir Pollio ", lat.
Sckriststeller und .'"iriegsbaumcister uuter Eäsar
und Augustus. Fn den 10 Büebern seines dem
Angnstus gewidmeten Werkes "1)0 llrciiitoctuici"
giebt er in der Hauptsache griech., doch auch zum
Teil eigene röm. Technik und bebaudelt neben Tem-
pel-, Staats- und Privatbauten auch die Meebanit
l Wasserwerke, Sounenuhren, Maschinen u. s. s.).
Sein Stil ist ungleich, oft schwer verständlick, um so
mebr, als die zu den technischen Auseinandersetzun
gen ursprünglieb gehörigen Zeichnungen sehlen.
Außer dem Originalwcrke ist noch ein aus späterer
! '^eit stammeuder Auszug, die "I^pitomo Viti-uviiv,
auf uus gekommen. Neuere Ausgaben von Belang
sind die von Node <-2 Bde., Bcrl. 1800, mit kupfern",
,V G. Sckncider <:l Bde., ^pz. 1801-7), Stratico
<4 Bde., Ndine 1.^5-5)0, mit Lexikon und Kupfern),
Mariui <4Bde., Rom 1830), Nose nud ^tüller-
Strübing l^pz. 1>!<)7>,wozn ein "Index Vitrnvianu>>"
von Nobl lebd. 1 ^7<") kam. Übersetzungen veröffenl-
licbte Reber <mit.volzfchnitten, Stuttg. 18<i4fg.) u. a.
Vitry-le-ssrancois lfpr. fraugßäb). 1) Nrrou-
disscmcnt iin SO. des Depart. ^tarne in der Cbam-
pagne, bat auf 153l;,<"l c^ni il^Xi) 44 550 E.,
5 Kantone und l^.'j (^eiueinden. ^ "2) Hauptstadt
des Arrondissements V., ehenials Festnng, reebts
an der Marne, oberhalb der Mündung des Ornain,
am Beginn des Rbein-Marne- sowie des Seiten
kanals der Marne, an den Linien Cbalons-sur-
Marue-Naucv, B.-Armainvilliers und V.-Fessains
, l5^> 1cm) der Ostbabn, bat (1.^)6) 77Ol>, als Ge-
meinde .^400 E., in (Garnison Teile des 5., 11 und
l2. Kürassier-, .^. und 9. Dragouerregiments, l^e-
ricktsbof erster Fustauz, Forstiuspektion, Sparkasse,
große Kirche Notre-Dame (17. Fahrh.), ein Museunr
<im Stadtbause), ein Bronzestandbild Rover-(5ol-
lards von Maroebetti, ein College, Spital, Theater:
Fabrikation von Strumpfwareu, .vaudschuhen, fir-
niß, Ackerbaugcräten und Gucker, Brauerei, Lob-
gerberei, Mabl- und Schneidemüblen, Wassertrans-
port, Spedition und.yandel init Holz, ^.Ilehl, Wolle,
iil und Leder.
Vittoria, Stadt iiu >vreis Modica der ital. Pro-
vinz Svrakus auf Sieilien, an der Eifenbabn Snra-
kns-Lieata, bat <1.^^1" 22'.N)5, init dem 10 lcni süd-
westlieb gelegenen Hafen Seoglitti 23 889 E., eine
Hauptkirckc uiit Kuppel; Seideu- und Reisbau, Bie-
nen- und Viebzuebt.
Vittoria oder Vitoria, .yauptstadt der span.
lbask.) Provinz Alava, 4l"!> m ü. d. M., links am
, ^adorra, linkem Nebenfluß des Ebro, am Abbange