Schnellsuche:

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

1056
Zweibrücken (Stadt) - Zweiflügler
In der Folge wurde sie bei der Teilung derkurpfälz.
Lande nach dem Tode des Kaisers und Kurfürsten
Ruprecht III. 1410 unter dessen vier lohnen zum
selbständigen Herzogtum erhoben. Ruprechts dritter
Sohn, Stephan, stiftete die Linie Pfalz-Zwei-
brücken. Durch den aus dieser Linie eutsprossencn
Pfalzgrafen Karl Gustav, der 1654 auf den schwed.
Thron berufen wurde, kam das Herzogtum Z. an
Schweden. Nach König Karls XII. Tode 1718 fiel
Herzogtum 1795^1814 französisch gewesen, kam es
größtenteils an Bayern, kleinere Teile an Oldenburg,
Sachsen-Coburg und Hessen-Homburg. (S. Histo-
rische Karten von Deutschland II, 5 und 6.)
- Vgl. Lehmann, Vollständige Geschichte des Her-
zogtums Z. (Münch. 18l>7).
Zweibrücken. 1) Bezirksamt im bayr. Reg/
Bez. Pfalz (s. Karte: Elsaß-Lothringen u.s. w.>,
bat 515,76 llkni und (1895) 72 200 (36 060 männl.,
36194weibl.) E. in 75 Gemeinden mit 212 Ort-
schaften, darunter 4 Städte. - 2) Bezirksstadt im
, Bezirksamt Z., am Schwarzbach
im sog. Westrich, an den Linien
Homburg-Z. (l 1,i ivin), Z.-Saar-
geulünd (36,8 km) und Germers-
heim-Saarbrücken der Pfalz.
Eisenbahnen, Sitz des Bezirks-
amtes, eines Oberlandesgerichts
(Landgerichte Frankenthal, Kai-
serslautern, Landau, Z.), Land-
gerichts mit neun Amtsgerichten
lBlieskastel, Dahn, Homburg, St. Ingbcrt, Land-
stuhl, Pirmasens, Waldfischhach, Waldmohr, Z.),
eines Amtsgerichts, Bezirkskommandos, einer
Reichsbanknebenstelle und der 12.Infanteriebrigade,
hat (1895) 12000 (6196männl., 5801 weibl.) E.,
darunter 3380 Katholiken und 287 Israeliten, in
Garnison das 22. Infanterieregiment und die 2.
Eskadron des 5. Chevaulegersregiments Erzherzog
Albrecht von Osterreich, Post, Telegraph, Bezirks-
gremium, Alexanderskirche nnt der fürstl. Gruft,
Karlskirche, von Karl XI. von Schweden erbaut, neue
kath. Kirche, neue Synagoge, Gymnasium mit Bi-
bliothek, Realschule, Ingenieurschule, Waisenhaus;
Fabrikation von Seidenplüsch, Eichorien, Dampf-,
Papier- und landwirtschaftlichen Maschinen, Draht-
stiften und Ketten sowie Gerbereien; prächtiges
herzogl. Residenzschloß, von den Franzosen 1793
zerstört und 1868 in einen Iustizpalast umgewan-
delt, Hilgard-Villard-Waisenhaus und Luitpold-
Schulhaus. In dem sog. Kleinen Scklosse befindet
sich jetzt das königl. Land- und Stammgestüt.
Litterarisch ist die Stadt merkwürdig durch die seit
1779 von eurer Gesellschaft Gelehrter in der herzogl.
Druckerei herausgegebeneu Klassiker (Bipontiner,
s. d.). Z. war die Hauptstadt des H erz o gtums Z.
(s. den vorigen Artikel) und teilte dessen Schicksale.
- Vgl. Molitor, Burg und Stadt Z. (Zweibr.
1879); ders., Vollständige Geschichte der ehemals
psalzbayr. Residenzstadt Z. (ebd. 1885).
Zweibrüderig, s. Diadelphisch und Blüte.
Zweichörig, s. Einchörig.
Zweicylindermaschine, s. Dampfmaschiue.
Zweidecker, s. Deck und Linienschiffe.
Zweidrittelstück, Zweidrittel, früher in
Norddcutschland das nach dein Leipziger und dem
Konventionsfuhe geprägte Guldenstück, weil es ^
2/3 Thaler war. Neue Z. Hiesien die von Hanno-
ver bis 1839 und von Mecklenburg-Schwerin bis
1848 nach dem Leipziger Münzfuße geprägten
Stücke; man nannte sie auch feine Z. oder feine
Gulden, weil sie, wie man glaubte, aus ganz fei-
nem, also 16lotigem Silber geprägt wären. That-
sächlich betrug die Feinheit in Hannover nur 15^",
in Mecklenburg-Schwerin nur 15^ Lot.
Zweifach-Chlorschwefel, s. Schwefelchloride
Zweifach-Schwefeleisen, f. Eisensulfide.
Zweifach-Schwefelmangan, s. Mangcm
sulnde.
Zweifach-Schwefelzinn, s. Iinnsulfide.
Zweifadeunähte, s. Nähen.
Zweifarbendruckfchnellpresse, s. Schnell
presse und Tafel: Schnellpressen I, Fig. 2.
Zweifel, Paul, Frauenarzt und Geburtshelfer,
geb. 30. Juni 1848 zu Höngg bei Zürich, studierte
in Zürich, habilitierte sich 1874 in Straftburg und
wurde 1876 als Professor der Geburtshilfe und der
Frauenkrankheiteil nach Erlaugen berufen, wo unter
seiner Leitung die neue Frauenklinik erbaut wurde.
1887 kam er in gleicher Stellung nach Leipzig und
hatte auch hier zunächst den Bau und die Einrich-
tung der neuen Universitäts-Fraueuklinik zu leiten.
Z. entfaltete auch eine große litterar. Thätigkeit.
Er schrieb: "Lehrbuch der operativen Geburtshilfe"
(Stuttg. 1881), "Lehrbuch der Geburtshilfe" (ebd.
1887; 4. Aufl. 1895), "Die Krankheiten der äußern
weiblichen Genitalien und die Dammrisse" (ebd.
1885), "Gefrierdurchfchnitte des graviden Uterus"
(mit Braune, Lpz. 1890), "Vorlesungen über klinische
Gynäkologie" (Berl. 1892), "Neue Gefrierdurck-
schnittc" (Lpz. 1893). Mit G. Leopold bearbeitete Z.
das im Königreich wachsen amtlich eingeführte
"Lehrbuck sür Hebammen" in 6. Aufl. (Lpz. 1897).
Zweifelderwirtschaft, s. Betriebssystem.
Zweiflammrohrkessel, s. Dampfkessel.
Zweiflügler oder Dipteren (DiMrg.), eine
sehr umfangreiche Ordnung der Insekten, die als
Mücken, Fliegen und Flöhe bekannten Tiere um-
fassend. Es sind bei ihnen höchstens zwei Flügel, die
Vordersiügel, vorhanden, an Stelle dcr Hmierflügel
treten die sog. Schwingkölbchen (s.d.) oder Halteren.
Die Vorderflügel siud häutig und werden von weni-
gen starken Längsadern durchzogen, die meist durch
einige kurze Queradern verbunden sind. Bei einigen
Z. fehlen die Flügel vollständig. Der oünnstielia,
mit dem Bruststück verbundene und daher frei be-
wegliche Kopf trägt an den feiten ein Paar große
Netzaugen, oben meist drei kleine Punktaugen, vorn
die Fühler und unten die Munoteile. Letztere bestehen
in einem fleischigen oder hornigen Säugrüssel, der
hauptsächlich von der verlängerten und rinnenförmist
zusammengebogenen Unterlippe gebildet wird. Die
Rinne wird vorn durch die Oberlippe a,cschloiien
und umschließt die in Stechborsten umgewandelten,
bisweilen teilweise verkümmerten Ober- und Unter-
kiefer sowie eine unpaare Stechborste. Die drei
Ringe des Bruststücks sind in der Regel fest mit-
einander verwachsen. Die Beine tragen am Ende
der fünfgliedrigen Füße zwei Krallen und zwischen
diesen häufig zwei oder drei zum Anheften an glat-
ten Flächen dienende Haftläppchen. Der Hinterleid
ist meist mit breiter Fläche am Bruststück angewach-
sen. - Die Z. machen eine vollkommene Verwand-
lung durch. Aus dein Ei kriecht eine fußlose Larvc,
die entweder weichhäutia. und blaß gefärbt ist und
Made heißt, oder von einer derbern und dann ge-