Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Fruchtkuchen hat nach 0 Millisekunden 9 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0393, von Fruchthülle bis Fruchtzucker Öffnen
kurze Verzweigung des wirklichen F. Unter Fruchtkuchen versteht man Anschwellungen am F., dieselben bilden sich da, wo Früchte zur Ausbildung gelangen, wie an den Stellen o, Fig. 6, angedeutet ist. Fruchthülle, s. Frucht (S. 386 b). Fruchtkäse
98% Meyers → 6. Band: Faidit - Gehilfe → Hauptstück: Seite 0761, von Fruchtklappen bis Fructidor Öffnen
), der unterste dickere Teil des Stempels in den Blüten, welcher die Samenknospen einschließt; s. Blüte, S. 68. Fruchtkuchen, s. Placenta. Fruchtlager, bei den Pilzen (s. d.) s. v. w. Hymenium, bei den Flechten (s. d.) s. v. w. Apothecium
2% Meyers → 6. Band: Faidit - Gehilfe → Hauptstück: Seite 0760, von Fruchthalter bis Fruchtholz Öffnen
der Spitze steht immer eine stark entwickelte Blätter- oder Blütenknospe. Fruchtkuchen, Anschwellungen an der Spitze der Fruchtruten des Kernobstes, verästeln sich durch seitlich entstehende Knospen und geben dann das Quirlholz in Form kleiner, zackiger
1% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0889, von Friedrichshütte bis Galibi Öffnen
), Ostersund Frostbeulen, Erfrierung Frostspalten, Aufspringen dcr Rinde Frouwa, Freyja Fruchtbrei, Beere Fruchtgehäuse, Frucht 755 Fruchtgruben, Magazine Fruchthof, Embryo 594,1 Fruchthonig, Manna Fruchtkuchen, Fruchtrute, Frucht- spieße (Vot
1% Kochschule → 13. Juni 1903 - 22. Okt. 1905 → 19. Septbr. 1903: Seite 0091, von Knarrende Stiefel bis Wie man Obst pflückt Öffnen
gesündigt. Der eine nimmt sein Obst ab, bevor die rechte Zeit der Reife, der sogenannten Baumreife, gekommen ist, was zur Folge hat, daß viele Fruchtkuchen mit abgebrochen werden. Dadurch werden aber die Ernten der folgenden Jahre vermindert
1% Kochschule → 13. Juni 1903 - 22. Okt. 1905 → 6. Februar 1904: Seite 0393, von Unknown bis Unknown Öffnen
herstellen. Man rechnet 1 Teelöffel voll Pulver auf 1 Glas Wasser. Aus "Allerlei Getränke" von Johanna Titus. Guter Fruchtkuchen. Man bereite einen Teig von 180 gr Mehl, 125 gr Butter, 60 gr Zucker 1 Ei und 1 Prise Salz; wirke diesen Teig gut
1% Kochschule → 13. Juni 1903 - 22. Okt. 1905 → 6. Februar 1904: Seite 0418, von Unknown bis Unknown Öffnen
in heißes Wasser, nehme alsdann den Deckel ab, trockne vorher die Form und stürze die Bombe auf eine Schüssel. Diese Fruchtspeise kann auch aus allen andern Früchten bereitet werden. A. W., Zürich. Fruchtkuchen. Man nimmt 500 gr Mehl und 300 gr Butter, 250
1% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 0946, von Mutterbänder bis Mutterkuchen Öffnen
(Leipz. 1884). Mutterkrankheit, s. Hysterie. Mutterkranz, s. Mutterhalter. Mutterkraut, s. Artemisia, Glaux, Melissa, Pyrethrum. Mutterkuchen (Placenta, Fruchtkuchen), dasjenige Organ, durch welches der Embryo im Mutterleib mit dem Uterus
1% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0856, von Dechenhöhle bis Decimalbruch Öffnen
Säugetiere, bei denen (wie bei den Menschen, Affen, Fledermäusen, Lemuriden, Nagetieren, Raubtieren, Robben, Elefanten und Klippdachsen) der embryonale Fruchtkuchen (Placenta) mit dem Mutterkuchen innig verwächst und wo sich nach der Geburt