Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Motze hat nach 0 Millisekunden 12 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0043, Glas Öffnen
von Unreinheiten, Steinchen u. dgl., ferner zum Gestalten des Mundstücks ( Taf. II , Fig. 6), Auftreiben von Öffnungen u. dgl. (s. Auftreibschere ). Der Marbel oder die Motze , ein auf dem Arbeitstrog liegendes, mit Vertiefungen
98% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 0836, von Mottenkraut bis Mouillieren Öffnen
Entscheidung oder Verordnung. Motz, Friedrich Christian Adolf von, preuß. Staatsmann, geb. 18. Nov. 1775 zu Kassel aus einer alten hessischen Familie, studierte in Marburg die Rechte, trat 1795 in den preußischen Staatsdienst und ward Landrat erst
2% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0034, von Mottenkraut bis Moucheron Öffnen
. Erlasse dem Einwände seiner Erschleichung vorbeugen soll. Das Hauptwort Notuproprio oder Notus propriuZ bezeichnet einen auf der freien Initiative oder eigenen Erwägung des Papstes beruhenden Erlaß, gegen den jener Ein wand unzulässig ist. Motz
2% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Tafeln: Seite 0438d, Tabellen zur Karte: Die Schiffahrtsstraßen des Deutschen Reichs. Öffnen
40,2 5,3 1,0 80 - - 11) 275 Mellensee – Dahme. Motzener oder Galluner Kanal 1860 3,5 - 4,2 7,0 1,2 0,8
1% Meyers → 8. Band: Hainleite - Iriartea → Hauptstück: Seite 0480, Hessen-Kassel (Geschichte bis 1835) Öffnen
verdrängt und durch Motz ersetzt. Hassenpflug vereinigte nun das Departement der Justiz mit dem des Innern, so daß er unbehindert im Schoß des Ministeriums selbst seine Interpretationskünste an der Verfassung üben und immer neue Konflikte
1% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0925, von Beutemachen bis Beuthen Öffnen
aus Gesundheitsrücksichten aus dem Staatsdienst ausscheiden. Er starb 27. Sept. 1853 zu Berlin. Der Aufschwung, den Preußen seit dem Frieden von 1815 in gewerblicher Richtung genommen hat, ist wesentlich B. und seinem Zusammenarbeiten mit dem Finanzminister von Motz zu
1% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 1008, von Bihar (in Indien) bis Bihargebirge Öffnen
der Vlegyásza (Wledjáßa 1847 m), der Muntje le mare oder Molinu (1828 m), der Verfului (1672 m) u.s. w. Das Gebirge wird von einem Schlag Walachen, den Motzen (s. d.), bewohnt, welche, auffallend von ihren stammverwandten verschieden, kräftig, freiheitsstolz
1% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0044, Glas Öffnen
nach und nach unter fortwährendem Drehen der Pfeife die erforderliche Menge G. Der Gehilfe bläst die Masse weiter auf, während der Meister die Pfeife und mit ihr den Glasklumpen auf der Motze fortwährend dreht, worauf der Glasklumpen
1% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0432, von Klotz (Hermann) bis Klüber Öffnen
und Charakter K.' (Halle 1772); Briefe deutscher Gelehrten an K. (hg. von A. von Hagen, 2 Tle., ebd. 1773). Motz, Hermann, Holzbildhauer, geb. 11. Juni 1850 zu Imst in Tirol, lernte zuerst in seiner Vater- stadt bei dem Holzschnitzer F. Renn, kam
1% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0429, von Maascijk bis Maastricht Öffnen
Zustandekommen des Zollgesetzes vom 26. Mai 1818 (s. Zollverein). Kurz darauf wurde M. zum Generalsteuerdirektor ernannt und wirkte dann mit Motz zusammen bei Begründung des Zollvereins 1828; 1830 wurde er zum Geh. Staats- und Fiuauzminister ernannt
1% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0956, von Möckel bis Model Öffnen
. Mockturtlesuppe (engl.,' spr. -törtl-), nachge- ahmte Schildkrötensuppe, aus Kalbskopf mit starker Fleischbrühe uuter Zusatz von Portwein oder Ma- deira, Citronen und etwas Pfeffer bereitet. Moczeu, s. Motzen. Modalität (vom lat. nioäu8), Art
1% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0440, Schiffahrtskanäle Öffnen
wichtigsten deutschen Kanälen zählen die (jetzt durchweg künstlichen) Wasserstraßen in und um Berlin, einschließlich der Rüdersdorfer Gewässer und des Motzener Kanals, sodann die S. zwischen Stettin, Berlin und Magdeburg, nämlich der Finow