Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Wasserwanzen hat nach 0 Millisekunden 9 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
99% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0547, von Wasserviole bis Wassmannsdorff Öffnen
.). Wasserwage , s. Libelle und Nivellierinstrumente . Wasserwanzen ( Hydrocores ), eine Gruppe Wanzen, die außer ihrem Aufenthalt im Wasser gemeinsame Charaktere nicht haben. Man rechnet zu den B. die Wasserläufer
2% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0471, von Hydrochlorsäure bis Hydroidpolypen Öffnen
.). Hydrochoerus, Wasserschwein, s. Capybara. Hydrocores, s. Wasserwanzen. Hydrocörulignon, s. Cedriret. Hydrocyansäure, soviel wie Blausäure. Hydrodynamik, ein Teil der Hydromechanik (s. d.), die Lehre von den Bewegungen der Flüssigkeiten (s
2% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 1051, von Rückenmarkshautentzündung bis Rückenwehren Öffnen
der Wasserwanzen, deren Mitglieder beim Schwimmen den flachen Bauch nach oben, den dachförmig gewölbten, von den Flügeldecken vollständig umfaßten Rücken nach unten wenden und mit ihren langen Hinterbeinen zugleich die Schwimmbewegung ausführen. Manche Arten
2% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0532, von Wasserkuppe bis Wasserräder Öffnen
. Wasserkuppe, Berg im Rhöngebirge (s. d.). Wasserkur, s. Kaltwasserkur. Wasserläufer (Hydrometra), eine Gattung der Wasserwanzen, sehr schlank gebaut, oben schwarz und braun gezeichnet, unten silber- oder kupferglänzend mit langen Beinen
2% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0384, von Wansee bis Wanzen Öffnen
. in Landwanzen (Geocores) und Wasserwanzen (Hydrocores, Halobatidae). Letztere sind in Farbe und Form ziemlich eintönig, bewohnen stehende Gewässer beider Erdhälften, nähren sich von allerlei Wassertieren, welche sie mit dem Schnabel anstechen und aussaugen
2% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0626, Insekten Öffnen
einem großen Längsstamm, welcher erst wie der die feinern Röhren abgiebt. Manche im Wasser lebende Formen (Wasserwanzen, Dipterenlarven) haben besondere Atemröhren (Siphonen), welche zu den Stigmen führen. Die das Wasser bewohnenden Larven der Eintagsfliegen
2% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0754, von Schwimmende Batterie bis Schwimmkäfer Öffnen
Gliedertieren (Schwimmkrab- ben, Wasserküfer, f. Tafel: Käfer I, Fig. 14 u. 16, und Wasserwanzen, f. Tafel: Infekten IV, Fig. 4) crfchcincn die hintern Gliedmahen zu S. differenziert, bei Vögeln häufig gleichfalls die hintern, gelegent- lich
2% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0538, von Wasserschlauch bis Wasserstoffsäuren Öffnen
. Wasserschwertlilie , Pflanzenart, s. Iris . Wassersilber , s. Quecksilber . Wasserskorpione ( Nepidae ), eine Familie von Wasserwanzen mit flachem Körper, ziemlich verstecktem Kopf, großen Augen, vordern Raub- und hintern Schwimmbeinen
2% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0502, von Wani bis Wanzleben Öffnen
, die Bettwanze, die Gemüsewanze und die Kotwanze (s. die betreffenden Artikel) gehören, und Wasserwanzen (s. d.) einzuteilen. Wanzenau, Flecken im Elsaß, s. Bd. 17. Wanzenbeere, soviel wie Gichtbeere, s. Johannisbeere. Wanzenkraut, s. Ledum