Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Französisch-Kongo hat nach 22 Millisekunden 35 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
99% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0440, von Französische Somalküste bis Französisch-Kongo Öffnen
438 Französische Somalküste - Französisch-Kongo batterien (je eine in den Territorialdivisionen von Algier, Constantine und Oran). Zoll- und Forst- beamten sind formiert: 38 Bataillone, 67 selbständige Compagnien und 56 selbständige
37% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0210, von Französisch-Guinea bis Französisch-Kongo Öffnen
208 Französisch-Guinea – Französisch-Kongo einzelnen german. Familien nahmen ihre Wohnung auf den Gütern der Eingesessenen, was Teilung des Besitzes und später Heiraten
0% Brockhaus → 3. Band: Bill - Catulus → Hauptstück: Seite 0479, von Brazzaville bis Brdywald Öffnen
). 1886 wurde B. zum Generalkommissar von Französisch-Kongo (s. d.) ernannt. 1891/92 unternahm B. eine neue Expedition von Brazzaville aus nach dem obern Sangha, um dort eine Station als Stützpunkt für weitere Unternehmungen nach dem Schari
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0457, von Gabriel bis Gad Öffnen
Wasserkraft lebhafte Industrie, wie Wollstofffabrikation, Töpferei, Gerberei, Messerschmieden und Gießerei. 1835–77 bestand hier die erste bulgar. Schule. Gabun , Fluß im N. der Kolonie Französisch-Kongo in Westafrika, ist eine seeartige
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0071, Kamerun Öffnen
. von Greenwich). Im S. gegen Französisch-Kongo bildet die Grenze der Lauf des Campoflusses bis zum 10.° östl. L. von Greenwich und von da ab der Parallelgrad 2° 15‘ nördl. Br. bis zum Sanga. Die Ostgrenze (gegen Französisch-Kongo und Bagirmi) verläuft nach
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0187, Afrika (Staaten und Kolonien) Öffnen
im Nigerbogen; Französisch-Guinea und Dahome, Französisch-Kongo; im Indischen Ocean die Inseln Nossi-Bé, Comoren, Réunion und Madagaskar (Schutzgebiet). 3) Die portugiesischen Besitzungen mit etwa 2 Mill. qkm und einem Warenumsatz von etwa 40
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0188, Afrika (Verkehrswesen. Politische Geschichte) Öffnen
? 1893 4 Dahome . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ? 1894 20 Französisch-Kongo . . . . . . . . . . . . 670 000 (?) 1891 4 Obok . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ? – – Madagaskar mit Comoren und Nossi-Bé
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0029, von U bis Überfall (militärisch) Öffnen
, s. Baldus de Ubaldis. Ubaldus, Mönch, s. Hucbald. Ubangi, Strom, s. Uelle. Ubangi, Negerstamm in Französisch-Kongo (s. d.). Ubbelohde, August, Jurist, geb. 18. Nov. 1833 zu Hannover, studierte in Göttingen und Berlin, war dann einige Jahre
0% Meyers → 19. Band: Jahres-Supplement 1891[...] → Hauptstück: Seite 0551, Kolonien (Frankreich) Öffnen
14600 165915 12270 53 000 4607 7567 7 667 3500000 6 13 0,3 Nivieres du Sud .... Gold- u. Beuinkiisie .. .. .. Französischer Sudan .. .. .. Französisch-Kongo. .. .. .. Obock....... 1,3 7 l 4 33 34 33 l° Tadschurra
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0058, von Abome bis Abort Öffnen
km) umschlossen. A. wurde 17. Nov. 1892 ohne Kampf von den Franzosen besetzt. (S. Dahome.) Abominabel (lat.), abscheulich. Abongo, Volksstamm, s. Französisch-Kongo. Abonnement (frz., spr. abonnmáng), abonnieren (frz. abonner), Vertrag
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0195, Afrika (Entdeckungsgeschichte) Öffnen
die Wasserscheide zum Kongo bis zur Alima überschritt. Damit wurde die frühere Vorstellung, daß der Ogowe ein Arm des Kongo sei, vollständig aufgehoben. An der weitern Erforschung von Französisch-Kongo (s. d.) beteiligten sich noch: Koppenfels (1877
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0198, von Afrikanische Jäger bis After (grammatikalisch) Öffnen
und das African Exploration Fund Committee der Londoner Geographischen Gesellschaft. 1890 wurde in Paris das Comité de l'Afrique gegründet zur Aussendung von Expeditionen, welche Französisch-Kongo mit den Besitzungen am Mittelmeer verbinden sollen, 1891
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0404, von Alicantewein bis Alima Öffnen
herrühren, wie die Predigten, die u. d. T. Nahdsch al balâgha unter den Schîiten verbreitet sind. Alima ( Mbossi ), ein rechter Nebenfluß des untern Kongo in Französisch-Kongo, entspringt auf dem Plateau Akukuja, berührt die franz. S
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0630, von Anglisieren bis Angola Öffnen
Atlantischen Ocean. Nördlich vom Kongo besitzt es die Enklave Kabinda (s. d.) zwischen Französisch-Kongo und dem Kongostaat. Oberflächengestaltung . Das westafrik. Randgebirge durchzieht A. von N. nach S., zwischen Kongo und Quanza senkt
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0970, von Aschango bis Aschbach Öffnen
1857); Katterfeld, Roger A., sein Leben und seine Werke (Straßb. 1879); Wallenfels, Roger A. (Wiesb. 1880). Aschango ( Abongo ), Zwergvolk in Afrik a, s. Französisch-Kongo . Aschanti ( Asante ), ein Reich des Negerstammes A., mit etwa
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0478, von Con fuoco bis Congreve Öffnen
, s. Kongo. Congo-Français (spr. frangßäh), seit 1891 offizieller Name der franz. Besitzungen am Kongo und Gabun (s. Französisch-Kongo). Con grandezza (ital.), musikalische Vortragsbezeichnung: mit gemessener Würde. Con gravità (ital
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0562, von Faminzin bis Fanam Öffnen
, Ostieba , Oscheba , Volk des westl. Aquatorialafrikas, in Französisch-Kongo, wohnt vom Ogowe nördlich bis nach Batanga und nordöstlich den Ivindo aufwärts. Man hält die F. bei ihrer auffallenden Verschiedenheit von den umwohnenden Bantunegern
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0026, von Franceschini bis Franchi (Alessandro) Öffnen
in der Wirkung. Francesco (ital., spr. -tschésko ), männlicher Vorname: Franziskus, Franz. Franceville (spr. frangß'wil) , Station in Französisch-Kongo in Äquatorialafrika, am Zusammenflusse des Passa und des obern Ogowe auf einem 420 m hohen
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0152, von Französische Kreide bis Französische Kunst Öffnen
(?) Französisch-Guinea mit Dahome 130000 (?) 890000 (?) Französisch-Kongo 600000 (?) 3000000 (?) Schutzgebiete Tedschura u. Kubbet - 14600 Obok - 7770 Asien: Ind. Besitzungen (Pondichéry usw.) 509 283053 (1891) Cochinchina 59500 1876689 (1889
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0456, von Gablenz bis Gaboriau Öffnen
, und erportiert nach Amerika und dem Orient. ! (s. d.j. Gabönie, älterer Name für Französisch-Kongo Gaboriau (spr. -riech), Emile, franz. Roman- schriftsteller, geb. 9. Nov. 1835 zu Saujon (Charente- Införieure), gest. 28. Sept. 1873
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0546, von Guineafieber bis Guinicelli Öffnen
; das Olflüssegebiet der Engländer mit dem Niger und Calabar und die deutsche Kolonie Kamerun. Bis zum Kap Lopez reicht im Sprachgebrauch die Bezeichnung Oberguinea und Golf von G. Zu Niederguinea gehören Französisch-Kongo, die Küsten von Loanda
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0550, Kongostaat Öffnen
; die Bateke (s. Französisch-Kongo , Bd. 7, S. 209a) am Stanley Pool; die Ubangi zwischen Alima und Mobangi und die kriegerischen, über 130000 Köpfe zählenden Bangala zwischen dem Äquator und dem 2.° nördl. Br.; die Basoko am Aruwimi
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0790, von Kuhnen bis Kuilu Öffnen
Niadi oder Niari genannt, Fluß an der Westküste Afrikas, entspringt auf einem 480 m hohen Plateau im westl. Französisch-Kongo (bei Makaka), vereinigt sich bei Makabana mit dem Lalli, durchbricht mit zahlreichen Stromschnellen das Randgebirge
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0243, von Load bis Löbau (in Preußen) Öffnen
.; die Einfuhr 10 Mill. M. Loangoküste , Teil der Westküste Niederguineas, zwischen Majumbabai und Kongomündung, jetzt größtenteils zu Französisch-Kongo (s. d.) gehörig. Der nördl. Teil des Binnenhochlandes ist durch Du Chaillu, der südl
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0294, von Lonza bis Lopez Öffnen
Betrieb gegründeten Deutschen Goethe-Gesellschaft gewählt wurde. Lopez (spr. -pch) oder Lopez - Gonsalvo, Kap am Südostende des Golfs von Guinea in Französisch-Kongo, begrenzt die Lopezbai in 0° 36^ südl. Br. Lopez, Carlos Antonio
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0042, von Mozetta bis Mṛcchakaṭikā Öffnen
., Abkürzung für mensis praeteriti (lat., d. h. des vergangenen Monats). M. P., in England Abkürzung für Member of Parliament (Mitglied des Unterhauses). Mpongwe, afrik. Volksstamm, s. Französisch-Kongo. m. pp., auch m. pr., Abkürzung für manu
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0511, von Obojan bis Obradović Öffnen
und 1 g. Über den heutigen O. s. Drachme . Obongo , Eingeborene in Französisch-Kongo (s. d.). Obornik . 1) Kreis im preuß. Reg.-Bez. Posen, hat 1094, 83 qkm und 1890: 48242, 1895: 48777 (23361 männl., 25416 weibl.) E., 4
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0550, von Ogive bis Ohio Öffnen
sein Uferland für Frankreich in Besitz. Über Besiedelung s. Französisch-Kongo . Ó-Gradiska , s. Gradiska . Ogulīn , Hauptort des Komitats Modruš-Fiume in Kroatien-Slawonien, sowie eines Stuhlbezirks (39735 E.), am Dobraflusse
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0388, von Schären bis Scharlach (Farbstoff) Öffnen
Delta in das Südende des Tsadsees. Er durchströmt Bagirmi und einen Teil von Bornu und bildet vom 10.° nördl. Br. bis zum Tsadsee die Grenze zwischen Kamerun und Französisch-Kongo. Von Maffaling bis Gulfey ist er schiffbar, etwa 300 km. Seine südl
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0255, von Stanleyfälle bis Stans Öffnen
die franz. Flagge geheißt und die Station Brazzaville (s. d.) errichtet. Unmittelbar abwärts von Leopoldville beginnen die Livingstonefälle. Die umwohnende Bevölkerung, Bateke (s. Französisch-Kongo ), ist den Weißen freundlich gesinnt. Stannāte
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 1062, von Zwergkämpfer bis Zwergwirtschaft Öffnen
Europäer 1867 am Gabun persönlich mit dem Zwergvolk der Abongo (s. Französisch-Kongo ) zusammen. Wissenschaftlich beobachtet und beschrieben wurden zuerst die Akka (s. d. und Tafel: Afrikanische Völkertypen , Fig. 10) im Lande
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0012, Afrika Öffnen
iu3,i-itiiu68 laufen die Käsen der Ostküste und Madagaskar, Munion, die Seychellen und Amiranten an. Eine andere franz. Linie ver- bindet Bordeaux mit der Westküste und Französisch- Kongo. Von Marseille und Dünkirchen bestehen Verbindungen
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0742, von Maizena bis Maklervertrag Öffnen
Maizena, s. Brot und Brotbäckcrei. ^Majkow, ApollonNikolajewitsch, starb 8. März 1897 in Petersburg. Majumba, Hafenstadt in der Bai gleichen Na- mens, in Französisch-Kongo (Wcstafrika), mit engl., dentschen und portug. Faktoreien
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0607, von Oplismenus bis Oporto Öffnen
. ist vorzugsweise zur Ersetzung der Reservetruppen bestimmt. Ausnahmsweise kann sie auch mit der Operationsarmee vereinigt werden. In Polen wird kein O. errichtet. Opongo, afrik. Zwergvolk, s. Französisch-Kongo. Opopānax (Opopōnax, Gummi opopanax
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0147, von Libourne bis Licenz Öffnen
, Buchhändler. Librationen (lat.) des Mondes , s. Mond . Libretto (ital., «kleines Buch»), der einer Oper zu Grunde liegende Text, Textbuch. Libreville (spr. libr'wil) , Ort in Französisch-Kongo, am Nordufer der Bucht des Gabun, hoch