Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Parsifal hat nach 0 Millisekunden 29 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Meyers → 12. Band: Nathusius - Phlegmone → Hauptstück: Seite 0745, von Parsifal bis Parterre Öffnen
745 Parsifal - Parterre. proben (Leipz. 1851); West, The book of the Mainyô-i-Khard (Lond. 1871). Parsifal, s. v. w. Parzival. Parsismus, die Glaubenslehre der Parsen, besonders in ihrer jetzigen, durch Berührung mit den monotheistischen
1% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0450, Wagner (Rudolf) Öffnen
. Gutenhaag («Parsifal», ebd. 1883), A. Heintz («Parsifal», Charlottenb. 1882; 3. Aufl. 1892; «Die Meistersinger», ebd. 1884; 2. Aufl. 1888; «Tristan und Isolde», ebd. 1891; «Lohengrin», ebd. 1894), Pochhammer («Der Ring des Nibelungen», Frankf. a. M. 1896
1% Brockhaus → 3. Band: Bill - Catulus → Hauptstück: Seite 0427, von Brandt (Joseph von) bis Brandwunden Öffnen
er die scenische Anlage und führte die Scenerie des "Parsifal" noch im Modell aus. - Sein Sohn Fritz B. ward nach dem Tode des Vaters Maschinendirektor bei den Parsifal-Aufführungen in Bayreuth. Fritz B., Bruder von Karl B., geb. 25. Febr. 1846 zu
1% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0448, von Wagner (Paul) bis Wagner (Richard) Öffnen
«Ring des Nibelungen»; später sind auch die meisten andern Musikdramen W.s, im Festspielhause aufgeführt worden. W.s letztes Werk, das Bühnenweihfestspiel «Parsifal», soll auf W.s ausdrücklichen Wunsch nur in Bayreuth aufgeführt werden. – Vgl. J. E
1% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0578, von Hundesteuer bis Hypnotismus Öffnen
Vorbereitungen zur Aufführung des "Parsifal" behilflich zu sein. Nach längern Reisen in Italien, Frankreich und Spanien als Stipendiat der Meyerbeerstiftung (Berlin) wirkte er in Lehrerstellungen an den Konservatorien in Barcelona (1885-86), Köln
1% Meyers → 3. Band: Blattkäfer - Chimbote → Hauptstück: Seite 0327, Brandt Öffnen
"Parsifal" ist denn auch Brandts letzte Schöpfung gewesen. In verschiedenen Einrichtungen, z. B. denen der "Afrikanerin", "Königin von Saba" etc., hat B. nach dem Urteil kompetenter Kenner seine französischen Kollegen weit übertroffen. Den Guß des ehernen
1% Meyers → 7. Band: Gehirn - Hainichen → Hauptstück: Seite 0604, von Grain bis Gramm Öffnen
seinem Tondrama "Parsifal" zu Grunde. - Ein ähnlich aussehendes Gefäß, wie es die Sage beschreibt, kam 1100 nach Genua und von dort 1806 nach Paris, ist aber von grünem Glas. Vgl. Boisserée, Über die Beschreibung des Tempels des heil. G. (Münch. 1834
1% Meyers → 9. Band: Irideen - Königsgrün → Hauptstück: Seite 0378, von Kalavryta bis Kalbefieber Öffnen
" (Leipz. 1879), "Richard Wagners Parsifal" (das. 1882), "Wiener Opernabende" (Wien 1885) und gab "Ein deutsches Dichterbuch", aus Originalbeiträgen deutscher Dichter (Stuttg. 1874), heraus. Kalbefieber (Gebärfieber), eine bei Kühen innerhalb
1% Meyers → 9. Band: Irideen - Königsgrün → Hauptstück: Seite 0737, von Kindermann bis Kinderschriften Öffnen
gefeiertsten Lieblingen des Publikums. Sein sonores Organ und seine sonstigen theatralischen Talente befähigten ihn besonders zu Rollen wie Figaro, Kaspar, Tristan (in "Jessonda") u. a.; auch Wagners Wotan und Titurel (im "Parsifal") fanden in ihm
1% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 0168, von Maltebrun bis Maltitz Öffnen
des Dresdener Hoftheaters, seit 1881 mit dem Titel einer Kammersängerin. Sie gehört zu den ausgezeichnetsten Wagner-Sängerinnen und glänzte namentlich bei den Aufführungen des "Parsifal" in der Rolle der Kundry. Malter, Getreidemaß, in Preußen 12
1% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 0339, von Materie, strahlende bis Mathematik Öffnen
die Künstlerin durch ihre hochdramatische, geistvolle Wiedergabe der Brünnhildepartie in Wagners "Ring des Nibelungen" bei den Baireuther Festspielen 1876 sowie als Kundry im "Parsifal" 1882. In der Saison 1884-85 sang sie in dem Metropolitanopernhaus
1% Meyers → 14. Band: Rüböl - Sodawasser → Hauptstück: Seite 0366, von Scaphander-Apparat bis Scarlatti Öffnen
durch seine Mitwirkung bei den Baireuther Festspielen als Darsteller des Hagen und des Gurnemanz ("Parsifal") als ein Sänger und Schauspieler höchsten Ranges bewährt. Scarl, Val da, einsames, waldreiches Thal im schweizer. Kanton Graubünden, mit dem
1% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0324, Wagner (Richard) Öffnen
die Komposition eines neuen großen Werkes, des als Dichtung schon 1877 erschienenen »Parsifal«, eines »Bühnenweihfestspiels«, wie er es nannte, bestimmt, seine schöpferische Thätigkeit krönend abzuschließen. Dies 1882 während eines Aufenthalts
1% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0744, von Wombat bis Wood Öffnen
»Ring des Nibelungen«, zu »Tristan und Isolde« und zu »Parsifal«; »Erläuterungen zu R. Wagners Nibelungendrama« (4. Aufl., Leipz. 1878); »Die Tragödie in Baireuth und ihr Satyrspiel« (5. Aufl., das. 1881); »Die Sprache in R. Wagners Dichtungen« (2
1% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0705, von Reichenbach bis Reinach Öffnen
zum königlich bayrischen Kammersänger ernannt wurde. R. kreierte in Baireuth 1882 den Amfortas in Wagners »Parsifal« und blieb auch in der Folge der Hauptvertreter der Partie. 1882 - 88 gehörte er der Wiener Hofoper an und ging dann nach New Mrk, wo
1% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0832, von Wilamowitz-Möllendorf bis Winkelmann Öffnen
der Hofoper zu Wien, dem er noch angehört. Seine Hauptrollen sind die Helden der W^gnerfchen Opern und Musikdramen, von denen er den «Parsifal 1882 in Bairemh kreierte, und Verdis »Othello". Er hat
1% Meyers → 18. Band: Jahres-Supplement 1890[...] → Hauptstück: Seite 0404, von Guerrier bis Günther Öffnen
in den Verband der Berliner Hofoper trat. 1882 schuf G. in Bayreuth den Parsifal und ist zur Zeit einer der gefeiertsten Vertreter seines Faches. Guerrier (spr. ghärrieh), Wladimir, russ. Historiker, geb. 1839, studierte in Moskau, wo er nach
1% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0588, von Bayreuther Vitriol bis Bayrhoffer Öffnen
fanden hier die ersten Aufführungen der «Nibelungentrilogie», 1882 des «Parsifal» statt. In der Vorstadt St. Georgen befindet sich das ehemalige Kapitelhaus des Roten Adlerordens (jetzt Militärspital), das Zuchthaus St. Georgen mit Besserungsanstalt
1% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0039, Deutsche Musik Öffnen
«Parsifal» (1882) ist zwar absichtlich bisher auf das Bayreuther Theater beschränkt geblieben, doch hat die lebhafte Propaganda für die Verbreitung seiner Werke dadurch um nichts nachgelassen. Zum Teil erklärt sich dies aus der Armut und Unselbständigkeit
1% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0039, von Kalb (Johann, Baron von) bis Kalckreuth (Friedrich Adolf, Graf von) Öffnen
"Nibe- lungen" (Vresl. 1877; 3. Aufl. 1883) und "Parsifal" <2. Aufl., ebd. 1883), "Wiener Opernabende" (Wien und Lpz. 1885) und u. d. T. "Gereimtes und Unge- reimtes" (Berl. 1885) eine Sammlung satir. Auf- fätze und Epigramme. Kalbefieber, s
1% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0800, von Kunde bis Kunduriotis Öffnen
er auf der Gralsburg die erlösende Frage des Mitleids an den leidenden König unterlassen hat; nach Parzivals sittlicher Läuterung verkündet sie ihm, daß er zum Gralkönig berufen sei. Eine große Rolle spielt K. in Richard Wagners "Parsifal", wo sie ein unglückliches
1% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0365, von Nieuport bis Nièvre Öffnen
Philosophie Schopenhauers und der im "Parsifal" christlich-ascetisch gewordenen Kunst Wagners und ist radikal skeptisch in philosophischen, entschieden atheistisch in religiösen und übernational in Dingen der Politik, Kultur und Kunst. Es be- ginnt
1% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0931, von Pas bis Pascal Öffnen
Arabischen, die Görres wagte, "Parsifal" nannte. - Vgl. Hertz, Die Sage von P. und vom Gral (Berl. 1882). Pas (frz., spr. pa), Schritt, besonders Tanzschritt, auch Bezeichnung für den Tanz selbst, z. B. P. de deux (spr. döh), Tanz von zwei Personen, P
1% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0529, von Püttlingen (Stadt) bis Puvis de Chavannes Öffnen
Ville zu Paris) und Parsifal (1894) lebhafte Meinungs- verschiedenheiten hervorriefen, so ist P. doch immer mehr in der Wertschätzung unter den lebenden franz. Künstlern in die erste Reihe durch die harmonische Kraft seines Schaffens getreten.
1% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0606, von Schottländer bis Schouw Öffnen
der hervorragendsten deutschen und ausländischen Komponisten, darunter die letzten Kompositionen von Beethoven, Opern von Adam, Auber, Donizetti u. a., die Hauptwerke Richard Wagners ("Die Meistersinger von Nürnberg", "Ring des Nibelungen", "Parsifal"), in neuester
1% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0170, von Vandiemensgolf bis Vanilla Öffnen
), geb. 2. April 1861 in Antwerpen, studierte die Rechte in Löwen und Brüssel, war Mitarbeiter der «Patrie» in Paris, trat zuerst mit Erfolg in den Lamoureux-Konzerten auf und wurde allgemein bekannt, als ihm in Bayreuth die Rolle des Parsifal übertragen
1% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0449, Wagner (Richard) Öffnen
und einem Vorabend (Ⅰ. «Das Rheingold»; Ⅱ. «Die Walküre»; Ⅲ. «Siegfried»; Ⅳ. «Götterdämmerung»; das ganze Werk zuerst aufgeführt im Aug. 1876 in Bayreuth) und «Parsifal» (zuerst 26. Juli 1882 in Bayreuth). Von größtem Einfluß ist W.s künstlerische Thätigkeit
1% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0824, von Wolframbleierz bis Wolframit Öffnen
, Bibliographie zu W. von Eschenbach (Münch. 1897). Richard Wagners Bühnenweihfestspiel "Parsifal" veranlaßte eine umfängliche Litteratur, die meist auch W.s Gedicht in Betracht zog. Wolframbleierz, Scheelbleierz oder Stolzit, ein zwar seltenes, aber
1% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0519, von Guayana bis Guichenbach Öffnen
mit der Hofbühne in Dresden. Dort hörte ibn Richard Wagner, der ihn für die Vayreuther Testspiele gewann. Hier war G. neben Winkelmann 1882 der erste Parsifal, den er 1883 auch in der Albert-Hall in London und in mehrern Münchener Sondervorstellungen vor