Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Brunelleschi hat nach 0 Millisekunden 12 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Brockhaus → 3. Band: Bill - Catulus → Hauptstück: Seite 0620, von Bruneck bis Brunelleschi Öffnen
618 Bruneck - Brunelleschi Bruneck. 1) Bezirkshauptmannschaft in Tirol, hat 1837,55 qkm, (1890) 34 919 (17 069 männl., 17 850 weibl.) kath. E., darunter 186 Militärpersonen; 5238 Häuser und 7089 Wohnparteien in 55 Gemeinden mit 119 Ortschaften
1% Emmer → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0432, Die Zeit der "Renaissance" Öffnen
Brunellesco (meist Brunelleschi genannt, 1377-1446). Dieser war der erste, welcher planmäßig die Baureste des römischen Altertums studierte und die daraus gewonnenen Erkenntnisse in die That umsetzte, sowie auch die Gesetze des Räumlich-Sehens (Perspektive
1% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0914, Florenz Öffnen
von Talenti begonnen; die Kuppel ist von Filippo Brunelleschi 1420-34 erbaut, die Laterne 1462 nach dessen Entwurfe vollendet. Das Langhaus ist dreischiffig, der achteckige Kuppelraum von drei kapellenreichen Chören umgeben. Die neuen Erzthüren
1% Emmer → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0327, Germanische Kunst Öffnen
. - Die Kuppel wurde 1421-1434 von Brunelleschi ausgeführt.) Daß auch hier die wagerechten Linien stark betont, selbst die Spitzgiebel der Fenster und Thüren geradlinig abgekappt sind, brauche ich nicht erst hervorzuheben. Ein an deutsch-gotische Formen
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0782, Italienische Kunst Öffnen
. Bauresten vor sich hatte, dadurch gefördert, daß man auch in der Gotik das roman. Element nie völlig beiseite gelassen hatte. Der bahnbrechende Künstler dieser Epoche, welche man die der Renaissance benannt hat, war Filippo Brunelleschi (s. d
0% Meyers → 3. Band: Blattkäfer - Chimbote → Hauptstück: Seite 0513, von Brunellen bis Brunetto Latini Öffnen
513 Brunellen - Brunetto Latini. Überwindung zahlreicher großer Schwierigkeiten ausführen konnte. Er starb 15. Sept. 1859. Vgl. Brunel, Life of B., by his son (Lond. 1870). Brunellen, s. Prunellen. ^[richtig: ?] Brunellesco (Brunelleschi
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0415, von Donarium bis Donatio Constantini Öffnen
steigern wagte, und das Grabmal Johanns XXIII. Mit Brunelleschi reiste er nach Rom, um durch das Studium der Kunstschätze dieser Stadt sich zu vervollkommnen. Nach seiner Rück- kehr in die Vaterstadt arbeitete er im Auftrag seines Gönners, des
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0915, Florenz Öffnen
. Der Bau (145 m lang, im Mittelbau 35 m hoch) wurde für Luca Pitti, etwa im J. 1440 von Filippo Brunelleschi begonnen und kam im 16. Jahrh. an die Medici. Die Seitenflügel wurden 1680-31, die Seitenhalle im 18. Jahrh. vollendet. Seit dem 16. Jahrh
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0715, Medici Öffnen
Renaissancezeitalters zu erheben. Unterstützt durch Brunelleschi, Mi- chelozzo und Donatello, ließ er überaus prächtige Bauten aufführen; er stiftete die Platonische Akade- mie unter Marsilius Ficinus (s. d.), zog die bedeu- tendsten Humanisten
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0862, von Michelianer bis Michetti Öffnen
. Baumeister und Bilddauer derFrübrenaissance, geb. 1396 zu Floren;, gest. 1479. Als Architekt schließt er sich eng an Brunelleschi an, dessen Stil er nacb Mailand brachte, wo er den Palazzo Vismara und eine Kapelle an San Enstorgio aufführte. Seine
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0817, von Palaos bis Palästina Öffnen
die eigentlichen Erfinder des P., indem sie die Formen der großen öffentlichen Gebäude auf die Sitze der Machthaber übertrugen und dabei den praktischen Bedürfnissen dieser Rechnung trugen. Die vollendeten P. bildete Brunelleschi zu erst
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0770, von Remusat (Jean Pierre Abel) bis Renan Öffnen
die Frührenaissance, die mit Brunelleschi, Donatcllo und Ghiberti am Anfang des 15. Jahrh, beginnt und mit Ende des Jahrhunderts abschließt, das sog. Huattroc^nto; sie entwickelt sich besonders in Florenz und pflanzt sich von hier aus durch ganz