Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Fasergebilde hat nach 0 Millisekunden 15 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0592, von Fasching bis Fasergebilde Öffnen
590 Fasching - Fasergebilde Fasching, s. Karneval und Fastnacht. Fafchoda, eine der frühern ägypt. Niederlassun- gen im Sudan, auf einer Insel im Bahr el-Abiad, in 9" 55^ 16" nördl. Br. Ursprünglich eine Straf- kolonie fürVerbannte
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0826, von Seiger (im Bergbau) bis Seilbahnen Öffnen
, durch Spinnen und Zwirnen hergestelltes Fasergebilde von ungefähr kreisförmigem Quer- schnitt, das stärker als eine Schnur, aber schwächer als ein Tau ist. Unter Seilerwaren versteht man alle durch die Methoden der Seilerei (s. d.) her- gestellten
0% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0349, von Walderbeskopf bis Waldhaar Öffnen
der Haare und ähnlicher Fasergebilde« (Lahr 1884); »Medianschnitt einer Hochschwangern bei Steißlage des Fötus« (Bonn 1886); auch ist er Mitherausgeber des »Archivs für mikroskopische Anatomie«. Waldfarn, s. Aspidium. Waldfeldbau, Verbindung
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0517, von Faddejew-Insel bis Fadengebilde Öffnen
. die Länge eines Haspelumfangs, also sehr verschieden; eine Anzahl F. bildet ein Gebinde (s. d.). Faden (Gespinstfaden), s. Fasergebilde . Faden , in der Heraldik ein Balken (s. d.), Schrägbalken oder Pfahl (s. d.) von nur halber
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0919, von Floressee bis Florez Estrada Öffnen
umwunden und mit Leder bezogen, den Knopf oder Ballen bildet. Floröttband, s. Bandfabrikation (Bd. 2, S. 360 a). sslorettseide, s. Seide; Florcttseidenge- spinst, s. Fasergebilde. Flore und Blancheflor (spr. fiohr, blangsch- flohr
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0922, von Florienser bis Flöße Öffnen
. zu Kur-Mainz. Florteiler, s. Fasergebilde. Florus, Julius, röm. Geschichtschreiber, der unter Trajan und Hadrian gelebt zu haben scheint. Er verfaßte aus frühern Gefchichtswerken einen ge- drängten Abriß der röm. Geschichte (daher "Npi
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0656, von Gefechtspatrouillen bis Gefle Öffnen
unterscheidet ein großes G., das ans den Konturfedern, und ein kleines G., das aus den Dunen besteht. (S. Federn.) Gefiedert, s. Blatt (Bd. 3, S. 86"). Gefilde (czecb. I^viläv), Hochplateau im Böbmer- Gefilz, ein Fasergebilde (s. d.). ^wald (s
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0946, von Gesneraceen bis Gespinstfasern Öffnen
es sich auszeichnete: wie Drahtzieherei, Vildermacherei, Handwerk der Ala- basterer, Kompahmacher, Fingerhuter u. s. w. Gespilderecht, s. Retrakt. Gefpinstblattwespen, s. Blattwespcn. Gespinstfaden, s. Fasergebilde. Gespinstfasern
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0607, von Haarbalg bis Haare (animalische) Öffnen
der Luft zugericbtet, indem man die allen organischen Fasergebilden eigentüm- liche Formbarkeit benutzt. Hiernach folgt die Ein- fügung der Geflechtenden in paffend gestaltete, vom Goldschmied gelieferte Hülfen aus Edelmetall, meist unter Verwendung
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0054, von Leimapparat bis Leinenindustrie Öffnen
.) Leinenfaser , s. Fasergebilde . Leinenfischerei , die Angelfischerei des Meers, die in großer Ausdehnung namentlich in den nördl. Meeren betrieben wird. Man unterscheidet Langleinen , Handleinen und Schießleinen . Erstere sind die wichtigsten
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0753, von Reislaufen bis Reißnadel Öffnen
nur noch Lieder von R. und die Ouvertüre zur "Felsenmühle" im Gebrauche erhalten. Reißlänge, ein für Fasergebilde eingeführtes Maß der Zerreißfestigkeit, dessen Anwendung die Messung des Querschnittes der Versuchsobjekte ent- behrlich macht
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0161, Spinnerei Öffnen
, bewirkte die erste Umordnung der Fasern zu einem endlosen Flor auf der Krempel und gelangte von diesem bandförmigen Fasergebilde zu der fadenförmigen Vorstufe des Feingespinstes ( Vorgarn ) durch schrittweises Strecken
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0369, von Vlarapaßbahn bis Vlissingen Öffnen
, durch das Scheren vom Körper des Tiers abgetrennt; in der Spinnerei ist V., auch Fell, Pelz, Watte genannt, das durch übereinanderlegen mehrerer Flore oder auf andere Art hergestellte parallelflächige zusammenhängende Fasergebilde (s. d.). In der griech
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0472, von Wäldersee bis Waldfeldbaubetrieb Öffnen
er: "Eierstock und Ei, ein Beitrag zur Anatomie und Entwicklungsgeschichte der Sexualorgane" (Lpz. 1870), "Atlas der Haare und ähnlicher Fasergebilde" (Lahr 1884), "Wie soll man Anatomie lehren und lernen?" (Berl. 1884), "Medianschnitt
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0551, von Watfüße bis Watten Öffnen
parallelflächiges lockeres Fasergebilde, durch Übereinanderlegen vieler Krempelflore erzeugt, das entweder weiter verarbeitet, oder durch Ausbreiten in einem Rahmen und beiderseitiges Bestreichen mit Leimwasser mit glatten geschlossenen Oberflächen versehen