Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach oudh hat nach 1 Millisekunden 44 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
99% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0785, von Ötzthaler Alpen bis Oudh Öffnen
783 Ötzthaler Alpen - Oudh Absätzen 169 in herab. Hinter Unchausen folgt die ' längste Thalenge, die Maurach, in welcher sich! der Weg mühsam über das Geröll der Schnurr- ! wände windet. Am Ende breitet sich die Thalebene von Längenfeld
62% Meyers → 12. Band: Nathusius - Phlegmone → Hauptstück: Seite 0569, von Ouarghla bis Oudinot Öffnen
. Bekannt ist die O.-Wage, wo früher der Zauberei verdächtige Personen gewogen wurden, um zu bestimmen, ob sie das gehörige Gewicht hätten ("Hexenwage"). Oudh (spr. aud'), Landschaft, s. Audh. Oudinot (spr. udinoh), 1) Nicolas Charles, Herzog
22% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0591, Indische Religionen Öffnen
, Bd. 1 (Kalkutta 1883); Nesfield, Brief view of the caste system of the North-Western Provinces and Oudh (Allahabad 1885); Risley, The tribes and castes of Bengal (2 Bde., Kalkutta 1891); Ethnographic
1% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0761, Ostindien (Geschichte) Öffnen
eingetroffen war. Als endlich massenhafte Verstärkungen eintrafen, wurden diese von Kalkutta aus nach Kanpur hinaufgesandt, wohin der neue Obergeneral Sir Colin Campbell nachfolgte. Schon 3. Nov. stand er an der Spitze der gegen Lakhnau und Oudh
1% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0760, Ostindien (Geschichte) Öffnen
Tandschur. Die Mißregierung des Königs Wadschid Ali Schah von Oudh gab Anlaß zur Annexion auch dieses bedeutenden und dicht bevölkerten Gebietes. - Dalhousie legte den Grund zu einem großartigen Eisenbahn- und Telegraphennetz und baute die von Scher Schah
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0532, von Fair-Head bis Fajum Öffnen
. Karolinen, 2 qkm groß, mit 100 E. Faisābād , Faizabad (engl. Fyzabad ). 1) Division in Oudh (s. d.), unter dem Lieutenant-Gouverneur der indobrit. Nordwestprovinzen und von Oudh, im S. von Nepal, hat 18919 qkm, (1891) 3682960
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Tafeln: Seite 0748b, Übersicht über Britisch-Indien. Öffnen
37 Nordwestprovinzen 214 877 34 254 254 37 C. Unter Chief Commissioneers Oudh 62 479 12 650 831 12 Centralprovinzen 223 172 10 784 294
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0416, von Allahabad bis Allan Öffnen
von Oudh (engl. Nabob of Oude) abgenommene Provinz A. erhielt und deren Hauptstadt als Sitz angewiesen bekam. Als er aber dieselbe den Mahratten anbot, damit diese Dehli für ihn eroberten, nahmen die Briten 1771 A. weg und gaben es 1773 dem Nabob
0% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0722, von Bene vixit, qui bene latuit bis Bengalen Öffnen
erhielten und größtenteils auch noch erhalten, und von denen die unter 4 - 9 genannten unmittelbar unter dem Vicekönig von Britisch-Indien stehen: 1) Niederbengalen (s. unten III), 2) die sog. Nordwestprovinzen mit Oudh, 3) das Pandschab, 4
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0384, von Clisson bis Clivia Öffnen
unter der Mißregierung seiner Nachfolger die Unruhen in Ostindien von neuem ausbrachen, begab er sich als Chef der Armee und oberster Gouverneur aller engl. Besitzungen 1764 abermals nach Kalkutta. Bei seiner Ankunft war der Nawwab von Oudh
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0445, Großbritannien und Irland (Geschichte 1853-65) Öffnen
einen glänzenden Sieg; er gebot im Unterhause über eine Mehrheit von 274 Stimmen. Kurz nach der Eröffnung der neuen Session brach 10. Mai 1857 in Ostindien infolge religiöser Aufhetzungen und der gewaltthätigen Einverleibung von Oudh durch den Generalgouverneur
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0435, von Nordseekanal bis Nordwestprovinzen Öffnen
Erwerbung des Pandschab, mitten im nördl. Ostindien gelegenen Gebietes unter einem Lieu- tenant-Governor, der als Hauptkommissar auch Oudh (s. d.) verwaltet. Das Gesamtgebiet bedeckt 212025, mit Oudh 274821
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0762, Ostindien (Geschichte) Öffnen
760 Ostindien (Geschichte) suchten mit ihren Führern Zuflucht in den Moor- und Gebirgsgegenden an der Grenze von Nepal, von wo aus sie von Zeit zu Zeit Streifzüge in die Niederungen von Oudh und die Bezirke von Gorakhpur unternahmen. Doch
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0788, von Ourique bis Ouverture Öffnen
Resident zu Lakhnau, vollzog 1856 die Annexion von Oudh und wurde 1857 Ober- befehlshaber des brit. Heers in dem Kriege gegen Persien. O. siegte bei Kuhschab 8. Febr. 1857, er- zwäng 19. März den Übergang über den Karun- fluß und eroberte 26. März
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0648, von Kapnikbánya bis Karl (Erzherzog von Österreich) Öffnen
unterstützte der Radscha Randhir Singh die Briten treu und er- folgreich und erhielt dafür Gebietszuwachs in Oudh als Privatbesitz (zusammen 1813 ^kin); auch wird er in Oudh " Radscha-e-Radschagan" ("Fürst der Fürsten") betitelt. Ihm folgte 1870
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0835, Ostindien Öffnen
direlt brit. Gebietes (ohne Feudal- und Tributärstaatcn" 1893/94 (in Hektar): Verwaltungs- bezirke Bengalen . . . . Nordwestprovinzen Oudh...... Pandschab . . , . Unterbirma . . . Oberbirma . . . . llentralprovinzen . Assani
0% Meyers → 2. Band: Atlantis - Blatthornkäf[...] → Hauptstück: Seite 0042, von Audh bis Audienz Öffnen
zugewandt zu haben scheint. Er starb 1743. Seine Vaterstadt besitzt eine Reihe Gemälde von ihm, die mit der Weise Marattis das kräftige vlämische Kolorit vereinigen. Audh (Oudh), früher die sechste Provinz des engl. Reichs in Vorderindien (s. Karte
0% Meyers → 12. Band: Nathusius - Phlegmone → Hauptstück: Seite 0876, Persische Litteratur (Poesie, Geschichtschreibung) Öffnen
, Catalogue of the manuscripts of the libraries of the king of Oudh (Kalkutta 1854). Die persische Geschichtschreibung behandelt teils die allgemeine Geschichte der mohammedanischen Staaten, teils Spezialgeschichte. Firdusis großes Nationalepos enthält
0% Meyers → 19. Band: Jahres-Supplement 1891[...] → Hauptstück: Seite 0815, von Sandákan bis Sanskrit Öffnen
. Die Verzeichnisse der in der Provinz Oudh vorfindlichen Sanskritmanuskripte von Pundit Deviprasada, das in der Zeitschrift der Teutschen morgenländischen Gesellschaft erschienene Verzeichnis der von Professor Bühler der Imlin. Ot'tics I^idi'l N
0% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0076, von Audeb. bis Audiometer Öffnen
, Stadt in Belgien, s. Oudenaarde. Audentes fortuna adjuvat, s. Audacem fortuna (ad)juvat. Audh, verderbt aus Awadh, Provinz des Indobritischen Reichs, s. Oudh. Audiatur et altera pars (lat.), «auch die andere Partei werde gehört» d. h. man höre
0% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0299, von Bahraitsch bis Bähung Öffnen
arab. Geographen (Gött. 1874). Bahraitsch, Stadt in der indobrit. Provinz Oudh (s. d.). Bahrampur, Stadt in Bengalen, s. Barbampur. Bahr bela-ma, ein Wadi (s. d.) in der Nubischen Wüste unter 22° nördl. Br., das man irrtümlich für ein altes
0% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0395, von Baracoa bis Baraka Öffnen
(Hamb. und Frankf. 1794). Baraïtsch , verderbt für Bahraitsch, Stadt in der indobrit. Provinz Oudh (s. d.). Barak , althebr. Feldherr, s. Debora . Barăka ( Barka ), Gebirgsland im nordöstl. Afrika, zwischen Abessinien
0% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0712, von Benary bis Benavente Öffnen
17. Jahrh. schwang sich der Nawwab-Wasir von Oudh (Fürst von Ghasipur) zum Gebieter über die Stadt und das Gebiet von B. auf, kam 1775 unter die Oberherrlichkeit der Englisch-Ostindischen Compagnie, wurde aber 1781 von letzterer abgesetzt und verlor
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0633, von Cunette bis Cunninghamia Öffnen
Addiscombe gebildet und 1831 Lieutenant im Ingenieurkorps. Er kam 1834 als Adjutant des Generalgouverneurs nach Indien, wo er mit mehrern Sendungen nach Kaschmir, Oudh und Tibet betraut, 1858 Öberingenieur der Nord- westlandschaften und 1870
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0699, von D'Alembertsches Princip bis Dalhousie Öffnen
, und bat zur Ausbreitung der brit. Macht in Indien mebr als irgend einer feiner Vor- gänger seit Hastings und Wellesley gethan. Da- gegen rief er aber auch durch die rechtlose Besitz- nahme von Oudh, die wohl sein stärkster Mißgriff
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0551, von Dschaintia bis Dschaipur Öffnen
Radschputenstamm (30000 Waffenfähige) leitet seinen Ursprung vom zweiten Sohne Ramas, des Königs von Oudh, ab. Das Land ist an fast unabhängige Lehnsleute (Thakur) verteilt. Die Staatseinnahmen betrugen 1891: 6554850, die Ausgaben 4984200 Rupien
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0555, von Dschaulân bis Dschem Öffnen
°44' und 26°12' nördl. Br., und 82°10' und 83°8' östl. L., gegen NW. von Oudh, gegen NO. von dem Distrikt Asamgarh, gegen O. von Ghasipur und gegen S. von Benares und Allahabad begrenzt. D. besteht allergrößtenteils aus niedrigem , in mittlerer
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0561, von Gumpeltzhaimer bis Gümüsch-Chana Öffnen
sich links in den Brahmaputra. - Der andere Fluß entspringt unter 28" 35^ nördl. Br. und 80° 10' östl. L. in dem Distrikt Schahdschahanpur der Nordwestprovinzen, fließt zuerst in südsüdöstl., dar- auf in südöstl. Richtung durch Oudh
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0560, von Indigenat bis Indigo Öffnen
. Im Handel unterscheidet man ostindischen und westindischen I. Ersterer wird als Vengal-, Koromandel-,Oudh-, Madras-, Karratschi-, Manila- und Java-Indigo, der westindische als Guatemala- (Salvador-), Caracas-, Neu-Granada- und Mexiko- Indigo
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0045, von Kalidasa bis Kalide Öffnen
sog. ! "neun Perlen" desselben gerechnet. Sein frühestes Werk ist der 1l3,schnvam<^ ("Geschlecht des Ragbu"), ein Kunstepos in 19 Gesängen^ das die Geschichte der alten Herrscher von Ajödhja (heute Oudh) aus dem Geschlechte des Raghu behandelt
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0180, von Karnatak bis Karneval Öffnen
. und von 70° 19’ bis 80° 19’ östl. L. und umfaßt die Gebiete Arkat, Madhura und Tandschur, zusammen mit 85268 qkm und (1881) 9151851 E. Hier legten zwei Anführer der arischen Hindu aus Ajodhja (dem heutigen Oudh) nach Unterwerfung der Eingeborenen den
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0902, von Laisser-passer bis Lakkolith Öffnen
- Lakenfelder Huhn, s.Haushuhn (Bd.8,S.888a). Irakers, I"aks-3okoo1, s. Lausten Lakhnau (engl. Lucknow), Hauptstadt der Division L. (11666 ykm, 2 622 681 E.) des indo- brit. Chefkommissariats Oudh, liegt unter 26° 51V nördl. Br. und 80° 58' dstl. L. an
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0165, von Namslau bis Nancy Öffnen
aber von General Sir Henry Have- lock im Juli und August mehrmals geschlagen; im Mai 1858 beteiligte er sich als einer der thätigsten Führer an den: kleinen Kriege, der damals haupt- sächlich in Awadh (s. Oudh) von den Aufständischen gegen
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0753, Ostindien (Vorderindien) Öffnen
1457 7108 430 3 513 361 141 28 Oudh 1186 526 2633 106 - 19 105 6 7 Pandschab 331 3362 5155 133 4 361 480 41 28 Unterbirma 2099 - 11 4 - 4 12 - 13 Oberbirma 492 8 407 1 - 56 161 - 9 Centralprovinzen 1364 1593 2264 15 - 293 1043 - 9 Assam 535 - 27
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0754, Ostindien (Vorderindien) Öffnen
der letztern von Bombay nach Tannah wurde bereits 18. Nov. 1852 eröffnet und kurz darauf die Strecke Kalkutta-Bardwan. Später entstanden die Bombay-Baroda-, die Madrasbahn, die Central-India-, die Sindh-Pandschab-Dehli- und die Oudh and
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0757, Ostindien (Hinterindien) Öffnen
755 Ostindien (Hinterindien) (5000 Exemplare). Vorzüglich redigiert ist der unparteiische, in Lakhnau erscheinende "Oudh-i-Akbar" sowie die "Achbar-e ‘amm" in Lahaur. Von religiösen Blättern in engl. Sprache sind anzuführen: "The Indian
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0758, Ostindien (Geschichte) Öffnen
) von Haidarabad, der Nawwab von Oudh u. s. w. Die Sikh bildeten im Pandschab das Reich von Lahaur (engl. Lahore). Den Löwenanteil aber nahmen die Mahratten (s. d.), die schließlich den Großmogul selbst in ihre Gewalt bekamen und so die wahren Herren
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 1043, Persische Sprache und Litteratur Öffnen
Originalwörterbücher: das Burhani-kati (Kalk. 1818), Farhangi-Schuuri (2 Bde., Konstant. 1746) und Haft-kulzum (hg. von Abd ul-Muzzaffar Muizzeddin, König von Awadh [Oudh], 7 Bde., Lakhnau 1822), sowie Meninski, Lexicon turco-arabe-persicum (neue Ausg., 4 Bde
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0600, von Rahl (Karl Heinr.) bis Raibl Öffnen
in der indobrit. Landschaft Oudh, umfaßt auf 12 643 hkm die drei Distrikte R., Sultanpur und Partabgarh mit (1881) 2 756 864 ! E., darunter 90,4 Proz/Hindu. Das Land ist ! größtenteils bewässert und sruchtbar; Haupternten z sind Reis, Weizen
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0607, von Rallentando bis Ramayana Öffnen
das in Kriegen zwischen Israel und den Syrern von Damaskus gestritten wurde. (S. Mizpa.) Rāma, der siebente Avatāra (s. d.) des Vishṇu, in welchem er sich in R., dem Sohne des Königs Daçaratha von Ajōdhjā (heute Oudh), verkörperte. Seine Geschichte giebt
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0453, Wahl Öffnen
(geb. 1786 in Rai Bareli in der Provinz Oudh) die religiösen Principien der W. und predigte den Religionskrieg gegen die Sikh. Sein Schüler und Genosse Mohammed Ismail (geb. 1781 in Dehli) gab der neuen Lehre weitere Begründung in seinen Werken
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0599, Indische Religionen Öffnen
zahlreich sind, im nördlichen um Oudh ihren Hauptsitz haben. Sonnentempel finden sich in vielen Teilen Indiens und gehören zu den schönsten einheimischen Bauwerken. Von Naturgottheiten werden ferner verehrt der Mond, die Erde (als Dhartī Mātā oder Dhartī
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0659, von Kinderehe bis Kinetoskop Öffnen
. ist im heutigen Indien außerordentlich verbreitet. In den Nordwestprovinzen und Oudh werden die Mädchen zuweilen gleich nach ihrer Geburt verheiratet; von je 10000 im Alter von 0 bis 4 J. waren nach dem Census von 1891 verheiratet 63, im Alter von 5 bis
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0837, Ostindien Öffnen
: Lahaur, Pan- dschab, Rawalpindi und Sirhind). Eingeborene Truppen: 40 Bataillone Infanterie, 15 Kavallerie- regimenter, 5 Emgeborenenbatterien. Stärke: 23000 Europäer, 47 000 Eingeborene. 2) Vcngal (Distrikte: Mirat, Oudh, Allahabad, Assam