Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Zostera hat nach 1 Millisekunden 16 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0970, von Zorrilla bis Zottenkrebs Öffnen
, Gürtel. Zostēra L. (Seegras), Gattung aus der Familie der Najadaceen, im Meerwasser untergetauchte, im Schlamm wurzelnde, mehrjährige Kräuter mit kriechendem Stengel, oft meterlangen, linealen, ganzrandigen Blättern, am Grund mit einer die Blüten
37% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0728, von Meeraale bis Meergrundeln Öffnen
jederseits, Bauch silberig. Meeraugen , Alpenseen in den Karpaten (s. d.), insbesondere in der Hohen Tatra (s. d. und Fischsee ). Meerbälle , s. Zostera . Meerbarben ( Mullidae ), eine kleine Familie stachelflossiger Knochenfische
34% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0537, von Wasserreis bis Wasserschlangen Öffnen
» (München). Wasserreis , Pflanzenart, s. Zizania . Wasserreiser , Stammsprossen, s. Ast . Wasserreservoir , s. Wasserversorgung . Wasserriemen , Pflanzengattung, s. Zostera . Wasserröhrenkessel , s. Dampfkessel
30% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0163, von Nairn bis Nama Öffnen
wenige, wie das Seegras (s. Zostera ), kommen im Meere vor. Najāden (vom grch. nao , fließen), in der griech. Mythologie die Nymphen (s. d.) der Quellen, Bäche, Seen; sie gelten als Töchter des den Regen sendenden Zeus. Najāden
1% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0247, Botanik: Dikotyledonen Öffnen
, s. Musa Najadeen. Seegras, s. Zostera maritima Zostera Orchideen. Aërides Angraecum Cattleya Cymbidium Cypripedium Dendrobium Fahamthee, s. Angraecum Frauenschuh; s. Cypripedium Gymnadenia Knabenkraut, s. Orchis Orchis Ragwurz
1% Meyers → 3. Band: Blattkäfer - Chimbote → Hauptstück: Seite 0074, Blütenbestäubung Öffnen
Pflanzen stets eine solche, daß erstere dem Pollen leicht zugänglich sind. Sehr viel seltener als durch den Wind wird die B. durch das Wasser vermittelt, und zwar geschieht sie entweder unter Wasser (Zostera, Cymodocea) oder an der Oberfläche desselben, z
0% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0433, von Wasserriemen bis Wassersäulenmaschine Öffnen
. Junge Bäume kann man durch Umsetzen heilen; ältere muß man durch eine Düngung in einiger Entfernung vom Stamm zu einer kräftigern Wurzelbildung zu bringen suchen. Wasserriemen, s. Zostera. Wasserriese (Wasserreise), System von Gerinnen zum
0% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 0416, Meer (Pflanzenleben) Öffnen
wiesenartig oft weite Strecken des Meeresgrundes. Am bekanntesten ist das Seegras der Nord- und Ostsee (Zostera marina). Wie die Flora des Landes, zeigen die Algen die größte Artenzahl und die größte Entwickelung unter den Tropen; doch nähren auch die Meere
0% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 0420, von Meeraloë bis Meergötter Öffnen
den Küsten von Cornwall und Devonshire in großer Menge gefangen. Meerauge, Bezeichnung der Gebirgsseen in den Karpathen (s. d., S. 557). Meerbälle, s. Zostera. Meerbarbe, s. v. w. Seebarbe. Meerbrasse, s. v. w. Goldbrasse. Meerbusen
0% Meyers → 14. Band: Rüböl - Sodawasser → Hauptstück: Seite 0803, von Seebälle bis Seebarbe Öffnen
, Bedeutung und Gebrauch der Seebäder (4. Aufl., Norden 1885). Seebälle, s. Zostera. Seeband, Alge, s. Halymenia. Seebär (Bärenrobbe, Ohrenrobbe, Otaria Péron), Säugetiergattung aus der Ordnung der Robben und der Familie der Ohrenrobben
0% Meyers → 14. Band: Rüböl - Sodawasser → Hauptstück: Seite 0804, von Seebarsch bis Seehandlung Öffnen
. Seegras, s. v. w. Zostera maritima und Carex brizoïdes. Seegrün, s. Saftgrün. Seegurken, s. Holothurioideen. Seehandel, s. Handel. Seehandelsrecht, s. Seerecht. Seehandlung, ein preußisches Geld- und Handelsinstitut, 1772 zu Berlin
0% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0426, von Wasserlerche bis Wasserpflanzen Öffnen
, schlaffer Laubblätter; die Mehrzahl (wie Myriophyllum, Callitriche, Potamogeton, Zannichellia, Ruppia, Zostera u. a.) entwickelt langgestreckte, sehr dünne und biegsame, sich stark verzweigende Stengel, die von zahlreichen Luftkanälen durchzogen
0% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0427, von Wasserpocken bis Wasserrad Öffnen
427 Wasserpocken - Wasserrad. (Vallisneria, Hydrilla, Elodea) bewirken im Wasser schwimmende Pollenmassen die Befruchtung; bei einer Minderzahl endlich (Najas, Zostera, Ceratophyllum) erfolgt die Befruchtung unter Wasser innerhalb
0% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0618, von Wiener Rot bis Wier Öffnen
sind bereits über 36 im Druck erschienen. Wier, s. v. w. Seegras, s. Zostera. Wier (richtiger Weyer), Johann, der erste, dem es gelang, den Hexenverfolgungen für eine Zeitlang Einhalt zu thun, geb. 1516 zu Grave in Nordbrabant, bereiste
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0719, von Wiener Schlußakte bis Wiesau Öffnen
Nebenfluß der Weichsel, entspringt im Süden des russ.-poln. Gouvernements Lublin und mündet nach einem nordwestl., zuletzt westl. Lauf von 252 km etwas oberhalb der Festung Iwangorod. Wier, Pflanzenart, s. Zostera. Wier, Joh., s. Weyer. Wierden
0% Mercks → Hauptstück → Warenbeschreibung: Seite 0512, von Seegras bis Seide Öffnen
(Wasserriemen, frz. goëmoh oder zostére; engl. sea weed; holl. zeegras), die im Handel vorkommenden getrockneten Blätter von Zostera marina, einer zu den Najadeen gehörigen Wasserpflanze, die längs den Küsten der Nord- und Ostsee und andrer nördlicher