Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Ducker hat nach 1 Millisekunden 56 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0573, von Duck bis Duclerc Öffnen
571 Duck - Duclerc Senators cck und lebte während des ersten Kaiser- reichs in der größten Zurückgezogenheit zu Versailles. (5r starb ebenda 31. März 1816. Seinen "Nivi'68" (4 Bde., Par. 1827) schließen sich an die "Nuvi-68 po8tlium68" (2
86% Meyers → 5. Band: Distanzgeschäft - Faidh[...] → Hauptstück: Seite 0191, von Duck bis Duclos Öffnen
191 Duck - Duclos. Duck, J. ^[Jacob] A., holländ. Maler, war um 1630-50 in Haarlem thätig und malte im Geschmack des Dirk Hals und A. Palamedes. Die meisten seiner Bilder stellen Szenen aus dem Soldatenleben oder einfache Gesellschaftsstücke
35% Kuenstler → Hauptstück → Lexikon: Seite 0152, von Ducaju bis Dumont Öffnen
des belgischen Leopold-Ordens. Dücker , Eugen Gustav, Landschafts- und Marinem aler, geb. 10. Febr. 1841 zu Arensberg auf der Insel Ösel vor dem Rigaischen Meerbusen, widmete sich der Landschaftsmalerei
0% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0293, Technologie: Bauwesen Öffnen
Papen Pflaster Rampe Trottoir Makadam, s. Macadam Makadamisiren, s. Macadam Wegebau, s. Straßenbau Wasserbau. Wasserbau Anhägerung Bar Besteck Binnendeich Binnentief Bohlwerk Buhne Damm Deich Duc d'Alben Ducker Durchlaß Eisbock
0% Kuenstler → Hauptstück → Lexikon: Seite 0403, von Nörr bis Oakes Öffnen
397 Nörr - Oakes. über und bezog 1869 die Akademie in Düsseldorf, war bis 1873 Schüler von Eugen Dücker und machte fast jährlich Studienreisen
0% Kuenstler → Hauptstück → Lexikon: Seite 0417, von Peerdt bis Pérignon Öffnen
. 25. Mai 1836 auf dem Rittergut Langendorf in Ostpreußen, lernte die Malerei auf der Akademie in Königsberg unter Behrendsen und in Düsseldorf unter Dücker, machte Studienreisen in fast ganz Deutschland und der Schweiz. Ihre Landschaften, teils den
0% Kuenstler → Hauptstück → Lexikon: Seite 0490, von Schwemminger bis Sciuti Öffnen
484 Schwemminger - Sciuti. beeinflußt. 1872-75 malte er wieder in Düsseldorf unter Dückers Leitung. Seine bis jetzt gemalten Stimmungs
0% Meyers → 12. Band: Nathusius - Phlegmone → Hauptstück: Seite 0070, von Neubreisach bis Neubritannia-Archipel Öffnen
Geschick gehandhabt wird, Steinbeile, Holzspeere. Sie glauben an gute und böse Geister und verehren Götzenbilder; religiöser Art sind auch die Geheimbünde des Duck-Duck auf der Insel Neubritannien. Als musikalische Instrumente hat man Flöten
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0569, von Dubrovnik bis Du Camp Öffnen
mit Wohn- häusern besetzt sind. D. hat ein Zollamt der Ver- einigten Staaten, Stadthaus, Gerichtshaus, Land- amt und eine Anzahl stattlicher Kirchen. Unter den Zeitungen befindet sich eine deutsche. Duo (frz., spr. duck; ital. äuca.; engl
0% Meyers → 14. Band: Rüböl - Sodawasser → Hauptstück: Seite 0833, von Seignettesalz bis Seilbahnen Öffnen
und die schweizerischen Förster Frankenhauser und Strübin ausgebildet sein sollen und zum Herunterschaffen von Holz und Steinen mittels des Eigengewichts dienen. Zu den Riesen läßt sich auch noch v. Dückers Bahn (erste Versuche 1861 zu Bad Öynhausen
0% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0181, Bildende Künste: Kupferstecherkunst. Holzschneidekunst Öffnen
Matejko Russen. Bogoljubof Brülow, 1) Karl Pawlowitsch Choris Dücker Feodor, 2) Iwanowitsch Kowrigin Orlowskij Simieradzki Schweden. Desmarées Fahlcrantz, 1) Karl Joh. Hörberg Lundgren Spanier. Becerra Cano Céspedes Coello
0% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0261, Zoologie: Säugethiere Öffnen
Cavicornia Cervus Chèvre Chevrette Damhirsch, s. Hirsch Devexa Dromedar, s. Kamel Ducker, s. Antilopen Elch, s. Elen Elen Elk, s. Elen Emgallo, s. Warzenschwein Flußpferd Gabelgemse, s. Antilopen Gaur, s. Rind Gayal, s. Rind Gazelle
0% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0264, Zoologie: Reptilien Öffnen
Dronte Dudu, s. Dronte Felsentaube, s. Tauben Hohltaube, s. Tauben Holztauben, s. Tauben Kohltaube, s. Tauben Tauben Wandertaube, s. Tauben Taucher. Alken Blitzvogel, s. Steißfuß Ducker, s. Steißfuß Eistaucher, s. Seetaucher Fettgans
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0951, von Hegner bis Heher Öffnen
). Hegoleh , Antilope, s. Ducker . Hegumĕnos (neugrch., spr. igu- , Iguman ),der Abt eines griech. Klosters; Kathigumenos ist eine feierlichere Form für H
0% Meyers → 1. Band: A - Atlantiden → Hauptstück: Seite 0639, Antilopen Öffnen
ziemlich häufig in sumpfigen Gegenden Süd- und Mittelafrikas. Der Ducker (Cephalophus mergens Wagn.), 1,1 m lang, 55 cm hoch, mit 20 cm langem Schwanz, 9 cm langen, dünnen, kurzen, geraden Hörnern, welche zwischen den Haaren eines Schopfes fast
0% Meyers → 1. Band: A - Atlantiden → Hauptstück: Seite 0850, von Arnau bis Arnd Öffnen
Werke wurden herausgegeben von François (Par. 1865, 2 Bde.). Arnaut, der türk. Name Albaniens. Arnauten, s. v. w. Albanesen. Arnautische Sprache, s. v. w. albanesische Sprache. Arnay le Duc (spr. arnä lö dück), Stadt im franz. Departement Côte d'Or
0% Meyers → 2. Band: Atlantis - Blatthornkäf[...] → Hauptstück: Seite 0348, von Baptisterium bis Bar Öffnen
(spr. dück), Hauptstadt des Maasdepartements, am Ornain, am Marne-Rheinkanal und an der Französischen Ostbahn, zerfällt in die Ober- und Unterstadt, wovon jene sich amphitheatralisch an einen Hügel lehnt und einzelne schöne Gebäude hat, z. B
0% Meyers → 3. Band: Blattkäfer - Chimbote → Hauptstück: Seite 0157, von Boiserie bis Boissonade Öffnen
, Arrondissement Rouen, nördlicher Vorort von Rouen, mit (1876) 4054 Einw. und großen Baumwollspinnereien. Bois le Duc (spr. boa lö dück), s. v. w. Herzogenbusch. Boiss., bei botan. Namen Abkürzung für E. Boissier, geb. 1810 zu Genf, Privatmann, bereiste
0% Meyers → 4. Band: China - Distanz → Hauptstück: Seite 0223, von Columbia bis Columbus Öffnen
, am Duck River, 55 km südsüdwestlich von Nashville, mit (1880) 3400 Einw., ist Sitz mehrerer höherer Schulen (Jackson College, Maury Female Academy etc.). - 4) Hauptort der Grafschaft Boone im Staat Missouri, nordwestlich von Jefferson City
0% Meyers → 5. Band: Distanzgeschäft - Faidh[...] → Hauptstück: Seite 0162, von Druck bis Druckregulatoren Öffnen
. bei gegenseitiger Annäherung ihrer Teilchen (Moleküle), den Druckkräften entgegensetzen. Drucken, in der Jägersprache das Niederlegen und Ducken des Wildes an den Boden und hinter Gesträuch, um sich zu verbergen. Drücken von Blechgefäßen, s
0% Meyers → 5. Band: Distanzgeschäft - Faidh[...] → Hauptstück: Seite 0187, von Dubowka bis Ducamp Öffnen
- und andern Maschinen, Holzwaren, Leder, Bleiweiß) und (1880) 22,254 Einw. D. wurde 1833 an der Stelle erbaut, an welcher Julien Dubuque 1788 eine bald darauf von den Indianern zerstörte Niederlassung gegründet hatte. Duc (franz., spr. dück, lat. dux, ital
0% Meyers → 5. Band: Distanzgeschäft - Faidh[...] → Hauptstück: Seite 0192, von Ducos bis Ducrot Öffnen
. de Melun, E. D. (Brüss. 1868). Ducq (spr. dück), Jan le, holländ. Maler, soll 1636 im Haag geboren und 1695 daselbst gestorben sein. Er bildete sich nach Paul Potter und malte vortreffliche Tierstücke und Landschaften, die aber sehr selten sind
0% Meyers → 7. Band: Gehirn - Hainichen → Hauptstück: Seite 0230, von Gesellschaftslieder bis Gesenius Öffnen
wurde. Die hervorragendsten Vertreter des Gesellschaftsstücks sind: Dirk Hals, Palamedes, P. Codde, Duck und P. Quast. Gesellschaftsvertrag, s. Gesellschaft. Gesellschaftswissenschaft, s. Gesellschaft. Geselschap, 1) Eduard, Maler, geb. 22. März
0% Meyers → 7. Band: Gehirn - Hainichen → Hauptstück: Seite 0613, von Granberg bis Granden Öffnen
. (1876) 3434 Einw. Grand-duc (franz., spr. grāng-dück), Großherzog, auch s. v. w. Großfürst; grande-duchesse, Großherzogin, Großfürstin. Grande-Eau (spr. grāngd'oh, "Großwasser"), ein rechtsseitiger Nebenfluß des Rhône im schweizer. Kanton
0% Meyers → 8. Band: Hainleite - Iriartea → Hauptstück: Seite 0616, Hoffmann (Schriftsteller, Künstler etc.) Öffnen
. Auf letzterm Werk ließ er die erste Drahtseilbahn durch Dücker erbauen. H. gründete 1865 mit Türrschmiedt den Deutschen Verein für Fabrikation von Ziegeln, Kalk und Zement, dessen Vorsitzender er bis 1880 war, in welchem Jahr er den Ziegler
0% Meyers → 8. Band: Hainleite - Iriartea → Hauptstück: Seite 0643, von Höhlen bis Höhlenfauna Öffnen
, in Mitteldeutschland diejenigen Westfalens (von Balve, Sundwig u. a.), die Neanderthalhöhle, von Fuhlrott untersucht, und die in der Rheinprovinz, Nassau und dem Harz durch die Untersuchungen Schaaffhausens, Brachts, Cohausens, Virchows, Dückers u. a. erschlossen
0% Meyers → 9. Band: Irideen - Königsgrün → Hauptstück: Seite 0449, Kanalisation (Verbleib der unreinen Abflüsse großer Städte) Öffnen
. Zwischen der Einmündung des absteigenden Rohrs und der Ausmündung aus dem zweiten Sandfang wird so viel Gefälle angeordnet, daß in dem Rohr selbst eine lebhafte Strömung unterhalten werden kann. Diese Anordnung, welche mit dem Namen Dücker bezeichnet
0% Meyers → 9. Band: Irideen - Königsgrün → Hauptstück: Seite 0711, von Kiblah bis Kiefer Öffnen
. Kicherling, s. Cicer und Lathyrus. Kick, Jan, holländ. Maler, war um 1640-50 thätig und malte Genrebilder aus dem Soldatenleben in der Art von D. Hals, J. ^[Jacob] Duck und Codde. Die Berliner Galerie besitzt von ihm ein bezeichnetes Bild mit rastenden
0% Meyers → 10. Band: Königshofen - Luzon → Hauptstück: Seite 0468, von Landschnabeltier bis Landshut Öffnen
468 Landschnabeltier - Landshut. M. Schmidt, Gude, Lier, Dücker, Kröner, Körner, Ludwig, v. Kameke, Wenglein, Baisch, Schönleber, Österley, Chr. Wilberg u. a., die Schweizer Calame und Diday, die Holländer Koekkoek und Mesdag, die Belgier
0% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 0154, Malerei (17. Jahrhundert: Spanier, Niederländer) Öffnen
), der, vorzugsweise als Porträtmaler thätig, eine blühende Schule begründete (Dirk Hals, Codde, Palamedes, Duck u. a.). Zu nennen im Bildnis sind noch: M. Mierevelt, Moreelse, Ravestyn, J. ^[Cornelis Jonson] van Ceulen, B. van der Helst (1613-70
0% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 0158, Malerei (neueste Zeit) Öffnen
da. Sonst sind Dücker, Kröner, A. Arnz, H. Deiters, Alb. Bierstadt, Flamm, Normann zu nennen. Das bedeutendste landschaftliche Talent Berlins war Ed. Hildebrandt (1817-68), an welchen sich Ch. Hoguet, H. Eschke, A. Lutteroth, Pape, Douzette, Ockel
0% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 0303, von Mary bis Maryland Öffnen
und die geschätzten Terrapins (Wasserschildkröten), und ihre Ufer sind von zahlreichen Wasservögeln bevölkert (darunter die als Leckerbissen beliebten Canvasback Ducks). Die Bai kann von den größten
0% Meyers → 12. Band: Nathusius - Phlegmone → Hauptstück: Seite 0238, von Normann bis Normannen Öffnen
in der Heimat seit 1869 der Landschaftsmalerei an der Akademie in Düsseldorf, wo er in Eugen Dücker einen ihm zusagenden Lehrer fand, unter dessen Leitung er bis 1873 arbeitete. Die Motive zu seinen Landschaften holt er aus seiner Heimat, wohin
0% Meyers → 14. Band: Rüböl - Sodawasser → Hauptstück: Seite 0814, von Seesen bis Seetang Öffnen
Gudin, Barry, Mayer, Ziem, der Schwede Larson, die Deutschen A. Achenbach, Gude, Dücker, Normann, Nordgren, Österley, Eckenbrecher, W. Krause, Hildebrandt, Eschke, E. Körner, Sturm und Saltzmann hervorzuheben. Seetaktik, die Fechtweise
0% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0220, von Violino piccolo bis Violone Öffnen
Violinunterricht (2. Aufl., das. 1877); Dworzak v. Walden, Il Violino, analisi del suo meccanismo (Neap. 1888, 3 Bde.). Violīno piccolo (ital.), s. Quartgeige. Violīnschlüssel, s. Schlüssel und »G«. Viollet le Duc (spr. wiolä lö dück), Eugène Emmanuel
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0835, von Wopfner bis Wurzelknöllchen Öffnen
Malers Canon, der sich seiner annahm. 1868 ging er mit einem Stipendium von Karlsruhe nach Dresden und kopierte dort eine Madonna mit Heiligen nach Tizian und das Porträt Karls I. nach van Duck. Diese Kopien fanden besondern Beifall in München, wo
0% Meyers → 18. Band: Jahres-Supplement 1890[...] → Hauptstück: Seite 0427, von Henneberg bis Hessen Öffnen
Berlin, machte seine ersten Kunststudien von 1874 bis 1879 auf der dortigen Akademie, besonders bei Gussow und Chr. Wilberg, und bildete sich dann in den Jahren 1880-83 auf der Düsseldorfer Akademie unter Dückers Leitung zum Landschaftsmaler aus. Seine
0% Meyers → 19. Band: Jahres-Supplement 1891[...] → Hauptstück: Seite 0476, von Hornleiter bis Hypnotismus Öffnen
. In seinen Bildnissen schloß er sich anfangs an Rembrandt, später an van Duck an, dem er namentlich in seinen Damenporträten an Vornehmheit der Auffassung, tiefer, seelenvoller Charakteristik und Schmelz des Kolorits gleichkommt. 1868 nahm er seinen
0% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0420, von Bàrlad bis Barletta Öffnen
. 1647) und die Beschreibung des glänzenden Empfangs der Maria de' Medici im Sept. 1638 zu Amsterdam («Medicea hospes», ebd. 1639). Bar-le-Duc (spr. le dück) oder Bar-sur-Ornain (spr. ßür ornäng), Hauptstadt des franz. Depart. Meuse, an dem
0% Brockhaus → 3. Band: Bill - Catulus → Hauptstück: Seite 0246, von Bois-Brules bis Boisserée Öffnen
physiokratische Handelspolitik, vor allem aber auf die Gleichheit der Besteuerung. 1712 ließ er seine Denkschriften u. d. T. "Polit. Testament des Marschalls Vauban" gesammelt erscheinen. Er starb 1714. Bois le Duc (spr. bŏá le dück), franz. Name
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0403, von Cocytus bis Code Napoléon Öffnen
Hals. Der Hauptreiz seiner in einsacken, kühlen Farben gehaltenen Werke besteht in der meisterhaften Behandlung der Kostüme. Mit Palamedesz und I. A. Duck bildet er eine eigenartige Gruppe unter den Holland. Gesellschaftsmalern. (3oÄs (frz., spr
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0574, von Duclos bis Ducq Öffnen
Ruysselede (Flandern), Erwähnung. - Vgl. Ä. Ncut, ^äon^d I). ^lotic.6 di0Fi-Hp1ii(iu6 (Brüss. 1868). Ducq (spr. duck), Jan le, Holland. Tiermaler, geb. 1636 im Haag, war Schüler von Paul Pvtter, soll 1671 als Direktor der Akademie im Haag ge
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0575, von Ducrot bis Du Deffand Öffnen
; D. Stenoniānus, Ausführungsgang der Ohrspeicheldrüse (Parotis). Duc van Tholl (spr. dück), Tulpenart, s. Tulipa. Dud, s. Fessanwurm. d’Ud., hinter lat. Tierbenennungen Abkürzung für Jul. d’Udekem, belg. Naturforscher. Duda (Dudka), russ
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0625, von Durchgangsbahnhof bis Durchmesser Öffnen
- röhren in rundem und ovalem Querschnitt in vor- trefflicher Weise und mit geringen Kosten hergestellt werden, findet man vielfach auch Röhrendurch- lässe und Vetondurchlässe. (S. Dücker.) Durchlässig, in der Reitkunst, s. Reiten
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0304, von Fricandeau bis Frida Öffnen
, war Lehrer, dann Se- kretär des czech. Polytechnikums daselbst. Von seinen Werken gehören der epischen Gattung an: "Duck g. 8v6t" ("Geist und Welt", Prag 1878), "NpieXs dü8N6" und "^0V" epicke l)äsQ6)> ("Epische Lieder" und "Neue epische Lieder
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0971, von Gewalt bis Gewandhauskonzerte Öffnen
werden. Als solcker gilt aber ln'er nicht das Verschweigen des dem Verkäufer be- kannten Fehlers für sich allein. Nach Handelsgesetz- duck Art. 349 kann die Frist durch Vertrag geändert, nach dem Teutschen Entwurf §. 397 bis zum Ab- lauf
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0657, von Haidarabad Assigned Districts bis Haiduken Öffnen
Landgute zu Dornbach bei Wien. Haidingerfche Lupe, s. Dichroskop. Haiduken (d. i. Treiber, vom ungar. Worte n^jäü, Plural K^jäuk, auch Heiducken oderHey- ducken geschrieben) waren ursprünglich in Ungarn Viehhirten. Später bezeichnete das Wort
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0938, von Landschildkröten bis Landschnurwurm Öffnen
, Bracht, Wilberg, Saltz- mann in Berlin, Leu, Kalckreuth, Kröncr, Deiters, Karl Österley, Metzener, Dücker in Düsseldorf, Gauermann, Habanska, Waldmüller, Marco, Dar- naut, Ruß, Schäsfer, Hlavacek, Schindler in Wien u. a. gehören diefer Richtung
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0441, von Normandie bis Normannen Öffnen
Dücker wurde. Seitdem in Düsseldorf wohnhaft, siedelte er 1887 nach Berlin über. Seine der Heimat entnommenen Fjordbilder mit schroffen, hell beleuchteten Bergseiten über dem dunkeln Wasser bei tiefblauem Himmel zeichnen sich durch glänzende
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0661, von Rebhuhn bis Reblaus Öffnen
. gewöhnlich mit dem Vorstehhunde im Herbst, indem man die Stoppelfelder und Kartoffel-, Rüben- und Krautäcker absucht. Sie laufen erst vor dem Hunde weg, ducken sich dann und fliegen plötzlich mit rauschendem Flügelschlage auf. Im Spätherbst und zu
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0827, von Seilbremse bis Seilebenen Öffnen
825 Seilbremse - Seilebenen der Vergrat Freiherr von Dücker und 186? der Engländer Hodgson auf; während letzterer ein ein- ziges Seil ohne Ende anwandte, das die Förder- gefäße gleichzeitig trng und mit sich zog, benutzte ersterer zwei
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 1002, von Sion bis Siphon Öffnen
Wasser quer über ein Thal zu führen (ein Beispiel dieser Art bildet der 2800 m lange S. von Mornas über die Rhône in Frankreich), oder einen Bach, der im selben Niveau mit einem Kanal liegt, unter demselben hindurchzuleiten, dann auch Dücker (s
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0703, von Tennessee (Staat) bis Tennyson Öffnen
in den Ohio. Der eigentliche T. ist auf seinem ganzen Laufe schiffbar. Die bedeutendste Stadt an ihm ist Chattanooga. Links münden Hiawassee, Sandy und Clarks; rechts Sequatchee, Flint, Elk und Duck. Tennessee (spr. -ßih), abgekürzt Tenn
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0351, von Viola (Streichinstrument) bis Violoncello Öffnen
-le-Duc (spr. wiolleh lĕ dück), Eugène Emmanuel, franz. Architekt und Kunsthistoriker, geb. 27. Jan. 1814 zu Paris, widmete sich dem Studium der mittelalterlichen Baukunst, machte größere Studienreisen in Italien und Südfrankreich, wurde 1840
0% Mercks → Hauptstück → Warenbeschreibung: Seite 0620, von Weißwaren bis Weizen Öffnen
- und Grannenweizen), Tr. vulgare Vill., Common-W. (f. ordinaire). b) Englischer W., T. turgidum L. Duck-, bill-wheat, English W., poulard, beide Arten die am weitesten verbreiteten und in den meisten Varietäten angebaut. c) Bartweizen, Glas-, Gersten-W
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0610, von Konversationsstück bis Konversion Öffnen
Unterhaltungen, Spiele, Scenen aus dem Soldatenleben u. dgl. Diese besondere Gattung der Genremalerei (s. d.) wurde mit Vorliebe von den niederländ. Malern des 17. Jahrh. gepflegt; die hervorragendsten Vertreter des K. sind: Dirk Hals, J. A. Duck