Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Matrikel hat nach 0 Millisekunden 47 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0670, von Matico bis Matrikel Öffnen
668 Martico - Matrikel 1864 nach Neusatz verlegt. Andere sind die czechische (Natiee c68i(H, seit 1830) in Prag, die kroatische (seit 1842) in Agram, die tleinrns'sische (seit 1848) und die polnische (NaciLi^ ^oiska., seit 1882) in Lemberg
35% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 0344, von Matriarchat bis Matschin Öffnen
344 Matriarchat - Matschin. son), einer Baumwollspinnerei und (1880) 539 Einw. - 2) M., im Iselthal, s. Windisch-Matrei. Matriarchāt, s. Mutterrecht. Matricarĭa, s. Kamille. Matríkel (lat.), das schriftliche Verzeichnis gewisser
0% Meyers → 4. Band: China - Distanz → Hauptstück: Seite 0503, Dänemark (Landwirtschaft) Öffnen
durch Verordnung der "Stavnsbaand" aufgehoben. Später begannen die Arbeiten zur Herstellung einer neuen Matrikel (Flurbuch), die aber erst um die Mitte unsers Jahrhunderts beendet wurden. Der Normalboden, d. h. der beste Boden des Landes
0% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0171, Pädagogik: Methodik, Schulen, Universitätswesen Öffnen
Brodstudium Collége Consilium abeundi Crusca, Accademia della, s. Akademie Dociren Exmatrikuliren Fakultät Freie Künste Halls Hochschule Hörsaal, s. Auditorium Hospitiren Immatrikulation, s. Matrikel Inskription Institut de
0% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0206, Rechtswissenschaft: Rechtsgeschichte Öffnen
Bundesversammlung, s. Deutschland Convocatio, s. Konvokation Konvokation Dictatura Diktatur Komitialgesandter Präsidialgesandter Reichsfinanzwesen. Gemeiner Pfennig Kammerziele Reichshülfe Reichsmatrikel, s. Matrikel Römermonat
0% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0211, Volkswirtschaft: Gewerbe und Industrie, Finanzwissenschaft Öffnen
. Domänen Lotterie Lotto, s. Lotterie Matrikel Militäretat Münzregal Niete Ordinarium Queen's pipe Receptor Regalien Regie Schatulle Schatz Schatzanweisungen, s. Staatsschulden Schatzung Staatsanleihen, s. Staatsschulden Staatsausgaben
0% Meyers → 5. Band: Distanzgeschäft - Faidh[...] → Hauptstück: Seite 0969, von Exkreszenz bis Exmouth Öffnen
stehender, unumschränkt herrschender Regent. Ex mandato (lat.), dem Befehl zufolge. Exmatrikulieren (lat.), aus der Matrikel streichen; daher Exmatrikulation, Ausstreichung aus der Matrikel bei der ordentlichen Entlassung oder bei strafweisem
0% Meyers → 10. Band: Königshofen - Luzon → Hauptstück: Seite 0045, von Kontinenz bis Kontingentierung der Steuern Öffnen
aus einer großen Zahl teilweise sehr kleiner Kontingente zusammen. Die Größe dieser Kontingente, nach Kreisen geordnet, war zuerst unter Karl V. 1521 durch die sogen. Wormser Matrikel festgesetzt worden, und nach einem Reichsschluß von 1681 betrug das Reichsheer
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0066, Deutsches Heerwesen (Landheer) Öffnen
64 Deutsches Heerwesen (Landheer) heers sollte an Streitbaren 1 Proz. der Matrikel betragen, die des Reservekontingents 1/2 Proz. Die Reiterei sollte ein Siebentel des Kontingents ausmachen und auf je 1000 Mann zwei Geschütze vorhanden sein; 1
0% Meyers → 4. Band: China - Distanz → Hauptstück: Seite 0773, Deutscher Bund Öffnen
773 Deutscher Bund. Die Staaten des Deutschen Bundes bei Beginn und zu Ende seines Bestehens. Bundesstaaten QKilom. Einwohner Matrikel von 1860 auf 1000 Guld. Armeekorps und Divisionen 1815 nach der Bundesmatrikel Dezember 1864
0% Meyers → 10. Band: Königshofen - Luzon → Hauptstück: Seite 0040, Konsul (das deutsche Konsularwesen) Öffnen
unterstellt sind, haben im einzelnen namentlich folgende Funktionen auszuüben: 1) Der K. hat über die in seinem Amtsbezirk wohnhaften und zu diesem Zweck bei ihm angemeldeten Deutschen eine Matrikel zu führen. Der Eintrag in dieselbe wendet den
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0153, Deutschland und Deutsches Reich (Finanzwesen) Öffnen
der Bevölkerung, mit welcher sie zu den Matrikularbeiträgen herangezogen werden, zu verteilen ist. Diese Überweisungen werden auf die Matrikularbeiträge nicht angerechnet, sondern direkt an die Staaten abgeführt (s. Matrikel). Über den Umfang
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0154, Deutschland und Deutsches Reich (Finanzwesen) Öffnen
. Von den übrigen Staaten zahlen 3 mehr als 2 Mill., 4 über 1, der Rest weniger als 1 Mill. M. Näheres s. Matrikel. Die Reichsschulden bestanden (31. März 1892) in 1685,567 Mill. M. verzinslichen Schuldverschreibungen, 120 Mill. M
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0709, Mecklenburg Öffnen
bestehende Landesregierung zu Neustrelitz. Das Finanzwesen ist, wie in Mecklenburg-Schwerin, dreiteilig. Ein Etat wird nur für die landesherrlich-ständische Kasse (Centralsteuerkasse) in Neubrandenburg vorgelegt. Die Matrikularbeiträge (s. Matrikel) bilden
0% Meyers → 1. Band: A - Atlantiden → Hauptstück: Seite 0072, von Abwesenheitsprotest bis Abzeichen, militärische Öffnen
, verloren geht, was jedoch dadurch zu vermeiden ist, daß man sich in die Matrikel eines Bundeskonsulats eintragen läßt. Über die Folgen der A. auf ergangene richterliche Ladung im bürgerlichen und Strafprozeß s
0% Meyers → 4. Band: China - Distanz → Hauptstück: Seite 0772, Deutscher Bund Öffnen
. Die Bevölkerungsziffer der einzelnen Bundesstaaten, welche der Bundesmatrikel zu Grunde gelegt war, bezog sich eigentlich nur auf das Jahr 1818, in welchem die Matrikel angelegt ward; obwohl sie später mehrfach revidiert wurde, so fügte man doch nicht
0% Meyers → 4. Band: China - Distanz → Hauptstück: Seite 0864, Deutschland (Geschichte 1519-1524. Karl V., Reformationszeit) Öffnen
abzuhalten. Auf diesem wurden 1521 die Bestellung eines ständischen Reichsregiments während der Abwesenheit des Kaisers von D., die Reform des Reichskammergerichts, die Aufstellung einer Matrikel für die Bezahlung der Kosten durch die Stände, endlich
0% Meyers → 8. Band: Hainleite - Iriartea → Hauptstück: Seite 0900, von Immanenz bis Immermann Öffnen
. Spiritualität. Immatrikulation (lat.), s. Matrikel. Immediat (lat.), ohne Mittelsperson, unmittelbar; daher Immediatkommission, eine Kommission, die unmittelbar von der Landesregierung beauftragt ist, z. B. in Preußen die Kommission, welche
0% Meyers → 13. Band: Phlegon - Rubinstein → Hauptstück: Seite 0628, Rechtsanwalt Öffnen
anderseits bis auf den heutigen Tag erhalten. Letztere ist Sache des Avoué, während der Avocat vor Gericht plaidiert. Die Avocats werden in eine Matrikel eingetragen; sie bilden das Barreau des betreffenden Gerichtshofs. In England entsprechen den
0% Meyers → 13. Band: Phlegon - Rubinstein → Hauptstück: Seite 0684, von Reichskanzleramt bis Reichsmilitärgesetz Öffnen
gehörten. In neuester Zeit erhielten die im Krieg von 1870/71 für Deutschland wiedergewonnenen Gebiete von Elsaß und Deutsch-Lothringen den Namen "deutsches Reichsland". Reichsmarschall, s. Erzämter. Reichsmatrikel, s. Matrikel
0% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0198, von Staatenbund bis Staatsanwalt Öffnen
werden, wenn sie sich dort wieder niederlassen, selbst wenn sie inzwischen eine anderweite S. erworben haben sollten. Übrigens wird jene zehnjährige Frist durch Eintrag in die Matrikel eines Reichskonsuls auf weitere zehn Jahre unterbrochen
0% Meyers → 18. Band: Jahres-Supplement 1890[...] → Hauptstück: Seite 0970, Ungarn (Geschichte) Öffnen
die christlichen Seelsorger, welche ein von Eltern andrer Konfessionen stammendes Kind taufen und in ihrer Matrikel verzeichnen, den Matrikelauszug (Taufschein) binnen acht Tagen dem Seelsorger der andern Konfession, nämlich jener, welcher bei Knaben
0% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0602, von Beaumont (Familie) bis Beaumont (Gustave Auguste de la Bonninière de) Öffnen
. Beaumont (spr. bómönnt), Francis, und Fletcher (spr. fletschr), John, engl. Dramatikerpaar. Beaumont, geb. (nach der Oxforder Matrikel) 1584 auf dem Stammgute seiner Familie Grace-Dieu (Leicester), studierte zu Oxford und London die Rechte
0% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0770, Bergen (Stadt auf Rügen und Marktflecken bei Hanau) Öffnen
13. Jahrh. angelegt, ursprünglich als "Dorf Göra" bezeichnet, kommt aber bereits in der Roeskilder Matrikel von 1294 als "Villa Berghe" vor und erkaufte 1613 von dem Herzog Philipp Julius von Pommern für 8000 M. die ersten städtischen Privilegien. - 1
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0065, Deutsches Heerwesen (Landheer) Öffnen
Matrikel erlitt späterhin sechsmal Berichtigungen, zuletzt 1860. Das Bundesheer bestand aus den Kontingenten der Bundesstaaten und einer Reserve. Der Oberfeldherr sollte nur bei einer Aufstellung des Heers und für deren Dauer gewählt werden; derselbe
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0471, von Exlex bis Exner (Adolf) Öffnen
(Berl.1890) ;derf.,Bücker- zeichen des 15. und 16. Jahrh. (Ttuttg.1894); 1^. 1., Zeitschrift für Vücherzeichen u. s. w. (Berl., seit 1891). üx inanäNto (lat.), dem Befehl zufolge. Exmatrikulieren (lat.), aus der Matrikel (s.d.) streichen
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0047, von Frankfurter Attentat bis Frankfurter Gütereisenbahn Öffnen
); vgl. auch das große Blatt der «Brandenburgischen Städteansichten», gezeichnet von Zschille; Friedländer, Matrikel der Universität F. (3 Bde., Lpz. 1888‒90). Frankfurter Attentat, Bezeichnung für einen Aufstand, den 3. April 1833 eine Anzahl
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0752, von Gemeindewaldungen bis Gemeines Recht Öffnen
Schwierigkeiten. 1422 half man sich gegen die renitenten Städte damit, daß für sie zum erstenmal eine gesetzliche Heeres- matrikel als Grundlage für die Bestimmung ihres Kontingents aufgestellt wurde. Gemeiner Stechapfel, s. vawia Gemeines
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0956, Heidelberg Öffnen
vereinigt und 1890 eine naturwissen- schaftlich-mathematische als fünfte Sektion abge- trennt. (Vgl. Hautz, Geschichte der Universität H., 2 Bde., Mannh. 1862-64; Toepke, Die Matrikel der Universität H. von 1386 bis 1662, Heidelb. 1884 -89
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0539, von Immanuel bis Immermann Öffnen
Materie gebe, sondern nur Geist. Immateriell, s. Immaterial. Immatrikulieren, s. Matrikel. Immediat (lat.), unmittelbar, bezeichnet be- sonders in öffentlichen Verhältnissen diejenige Be- ziehung zur höchsten Spitze oder Stelle, bei welcher
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0596, Konsul (in der Neuzeit) Öffnen
Verträge gesicherten Amtsrechte und Pflichten der Reichskonsuln sind: 1) Führung einer Matrikel über die im Be- zirke wohnenden Reichsangehörigen; 2) Eheschlie- ßungen, Beurkundung der Heiraten, Geburten und Sterbefälle der Reichsangehörigen nach
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0602, von Kontignation bis Kontingent Öffnen
beruhte, wurde für die Truppenstellung der Neich.s- stände die erste Matrikel 1422, die zweite 1521, die ißt, sind unter C aufzusnchen.
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0671, von Matrikularbeiträge bis Matrosenartillerieabteilungen Öffnen
, durch Matrikularbciträgc aufzubringen. Dieser Betrag ist vorläufig nur der Endsumme zugesetzt. Matrikularbeiträge,^. Matrikel. ^ ^ teils am Lande, dem der Matrose angehört, in Gold gestickt getragen. Die Einstellung der M. erfolgt
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0708, Mecklenburg Öffnen
als Verwaltungseinrichtung beibehalten worden. Die Matrikularbeiträge (s. Matrikel) an das Reich werden aus der Rentereikasse entrichtet. Der Etat der Landesrezepturkasse für 1894/95 schloß in Einnahme und Ausgabe mit 4,15 Mill. M. Die Haupteinnahme
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0048, von Pfarrexemtion bis Pfauen Öffnen
-, landwirtschaftliche Winterschule, Präparandenschule, städtisches und Distriktskrankenhaus, Waisenhaus, Pfründnerspital, Wasserleitung, Kanalisation, elektrische Beleuchtung, Sparkassen; Jahr-, Pferde- und Hornviehmärkte. Pfarrmatrikel , s. Matrikel
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0404, Preußen (Rechtspflege. Heerwesen) Öffnen
bestehen nur in Form der Stempelabgaben für Verträge u. s. w., der Erbschaftssteuer, der Brücken-, Hafen-, Kanal- u. s. w. Gefälle und verschiedener Gebühren u. s. w. Über die von P. an das Reich zu zahlenden Matrikularbeiträge s. Matrikel
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0670, von Rechtsbehelf bis Rechtsbelehrung Öffnen
auf der Zulassung der Disciplinarkammer, welche erteilt wird, sobald die Erlangung des Licentiats, einer jurist. Gelehrtenwürde, und die Absolvierung einer dreijährigen Übungszeit nachgewiesen ist. Die avocats werden in eine Matrikel eingetragen und bilden
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0729, von Reichskommission für Arbeiterstatistik bis Reichspartei Öffnen
und das Besondere Decernat. Reichsmark , gebräuchlicher Name für die deutsche Geldeinheit (s. Mark und Krone ). Reichsmatrikel , s. Matrikel . Reichsmilitärgesetz , s. Deutschland und Deutsches Reich (Bd. 5, S. 147b
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0971, von Romerike bis Romilly Öffnen
nach der Matrikel von 1521 monatlich als Sold für die Kriegsleute zahlen sollte, die er zum Römerzuge zu stellen gehabt hatte, jener Reichssteuer zu Grunde gelegt wurde. Sie kam in die Reichsoperationskasse. (S. Deutsches Heerwesen, Bd. 5, S. 63 a
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 1015, Rostoptschin Öffnen
-Universität zu Bützow (in den "Mecklenb. Jahrbüchern", Bd. 50,1885); Echirr- macher, Johann Albrecht I., Herzog von Mecklen- burg (2 Tle., Wismar 1885); Koppmann, Geschichte der Stadt R. (Tl. 1, Rost. 1887); Die Matrikel der Universität R. (Bd. 1 u. 2
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 1047, von Smith (James) bis Smith (William Henry) Öffnen
af det 18. og Vegyndelsen af det 19. Aardundrede" (Kopenh. 1873), "Etatsrad Joh. Ü^onrads Selvbiografi" (ebd. 1888), "Kjobenhavns Univcrsitets Matrikel" (ebd. 1889 fg.). Smith, Sydney, englischer satir. und polit. Schriftsteller, geb. 3. Juni
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0083, Ungarn (Geschichte) Öffnen
mitzuteilen, damit dieser das Kind in seine Matrikel eintragen könne. Diese Verordnung fand den heftigsten Widerstand bei der kath. Geistlichkeit, doch ließ sich die Regierung nicht beirren, vielmehr erklärte der Justizminister Szilágyi
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0116, von Upper-Avon bis Urachus Öffnen
des Oberpriesters, der zugleich Oberkönig war, mit einem jetzt verschwundenen Tempel und heiligen Haine. Dabei sind drei große Königshügel und kleinere Grabbügel. - Vgl. Annerstedt, U. universitets historia (Upsala 1877); Bygdén, Matrikel (ebd. 1883
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0085, Arzt Öffnen
Mitgliedern bestehenden Ärzte- kammer für das hamburgifche Staatsgebiet vor- schreibt. Die Ärztekammer wird von sämtlichen in die Matrikel der hamburgischen Ärzte aufgenomme- nen, dort wohnenden Ärzten, unter denfelben Vor- aussetzungen
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0505, von Grebber bis Grenfell Öffnen
. Die Matrikel der Universität G. gab Friedländer heraus als Band 52 der "Publikationen aus den prenß. Staatsarchiven" (Lpz. 1893). Greifswald-Grimmener Eisenbahn, nor malspurige Privatbahn von Greifswald über Grim- men nach Triebfees (50,5 kin
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0718, von Leipziger Bank bis Lemaître Öffnen
diplomaticus Saxoniae regiae . II , Bd. 10 (Urkundenbuch der Stadt L., Bd. 3 [Schluß ] , hg. von Förstemann, ebd. 1894) und Bd. 16 (Die Matrikel der Universität L., hg. von G. Erler, Bd. 1, ebd. 1896). Einwohnerzahl
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 1009, von Zollverschluß bis Zone Öffnen
und Rechnungen sowie von Lotterielosen, s. B�rsensteuer) ist gemeinschaftlich und flie�t mit seinem Netto in die Reichskasse, mit Ausuahme der �berweisungen nach Verh�ltnis der Matrikularbeitr�ge (s. Matrikel) auf Grund der Franckensteinschen