Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach officinalis hat nach 0 Millisekunden 233 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Mercks → Hauptstück → Register: Seite 0043, von Salm bis Scharlach Öffnen
. Salvadorbalsam , s. Perubalsam . Salvia officinalis L., s. pratensis, s. Sclarea L., s. Salbei . Sambucus Ebulus , s
98% Mercks → Hauptstück → Warenbeschreibung: Seite 0013, von Alose bis Aluminium Öffnen
. Althäkraut (Eibisch, Altheekraut, Sammtpappel, lat. herba Althaeae , frz. guimauve, engl. Marsh Mallow); die getrockneten Blätter von Althaea officinalis
82% Mercks → Hauptstück → Warenbeschreibung: Seite 0017, von Anacuhuiteholz bis Angelikawurzel Öffnen
vielfach kultivierten Doldenpflanze: Archangelica officinalis . Die A. besteht aus einem mit zahlreichen dicken und langen Fasern umgebenen Wurzelkopf von brauner Farbe
81% Mercks → Hauptstück → Warenbeschreibung: Seite 0032, von Bärenfelle bis Bärentraubenblätter Öffnen
Zweigen gesammelten Blätter eines kleinen, in den Wäldern Nordeuropas wachsenden immergrünen Strauches, Arctostaphylos officinalis ( Arbutus Uvae Ursi ); sie sind klein
81% Mercks → Hauptstück → Warenbeschreibung: Seite 0104, von Ehrenpreis bis Eier Öffnen
(Grundheil, lat. Veronica officinalis , frz. véronique, engl. Shop Speedwell). Eine einheimische, in trocknen Wäldern und auf dergleichen Wiesen häufig vorkommende ausdauernde Pflanze mit zottigen, kriechenden, mit den Spitzen fast fußhoch aufsteigenden
66% Mercks → Hauptstück → Warenbeschreibung: Seite 0029, von Balata bis Baldriansäure Öffnen
und bei 149° schmilzt sie. - Zoll: Gemäß Tarif im Anh. Nr. 17 a bis e. Baldrian ( Valeriana officinalis , frz. valériane, engl
66% Mercks → Hauptstück → Warenbeschreibung: Seite 0030, von Baldriansaures Chinin bis Bambusrohr Öffnen
der Valeriana officinalis ; derselbe ist von zahlreichen, rings herum angewachsenen Wurzelfasern von Strohhalmsdicke besetzt; frisch ist die B. weißlich und besitzt
66% Mercks → Hauptstück → Warenbeschreibung: Seite 0059, von Blutegel bis Blutlaugensalz Öffnen
. ( Hirudo medicinalis ) und der ungarische ( Hirudo officinalis ). Ersterer, der deutsche B., ist jetzt sehr selten geworden, so daß man meist den
66% Mercks → Hauptstück → Warenbeschreibung: Seite 0077, von China bis Chinagras Öffnen
, C. laurifolia , C. succirubra , C. Pitayo , C. Haskarliana , C. officinalis und C. Pahudiana enthalten vorzugsweise Chinin und Cinchonidin
65% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0218, von Chinagrün bis Chinarinde Öffnen
unterscheidet man heute Fabrikrinden und Medizinalrinden . Erstere, meist kultivierte Rinden, von Cinchona succirubra Pav. , officinalis L. , Ledgeriana , calisaya
65% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0602, von Gynaikeion bis Gypsophila Öffnen
Verbreitung der Pflanze ermöglichen. Von G. struthium L. (Südeuropa und Nordafrika) werden schon lange die Wurzeln statt der Seife gebraucht, ähnlich wie die von Saponaria officinalis L. (s. d.). Sie kommen in Scheiben geschnitten
65% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0859, Japan (Bevölkerung) Öffnen
Franchel , Sciadopitys verticillata Thunb. und Gingko biloba L. zu erwähnen. Der Kampferbaum ( Camphora officinalis Nees ) ist auf Shikoku, Süd-Kiushiu und den Goto noch in den Wäldern und bis 35⅔° nördl. Br. als Zierbaum bei Tempeln
65% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0546, von Mandi bis Mandry Öffnen
er Wurzelstock der in Südeuropa heimischen M. officinalis Mill. ist der Alraun (s. d.). Mandrake , Pflanzengattung, s. Podophyllum . Mandrill , Maimon oder Waldteufel ( Cynocephalus Mormon Illig. , s. Tafel: Affen der Alten
65% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0441, von Primat bis Primel Öffnen
ist weißlich, grün gekantet, mit lanzettlichen Zähnen, der Saum der hellgelben Blumenkrone flach und die Kapsel länger als der sie dicht umschließende Kelch. Primula officinalis Jacq
65% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 1021, von Skien bis Sklavenküste Öffnen
. Skinfaxi , mytholog. Roß, s. Dag . Skink ( Scincus officinalis Laur. , s. Tafel: Echsen III , Fig. 1), Erdkrokodil , eine in ganz Nordafrika häufige, in Sandgegenden lebende vierfüßige Eidechse aus der Ordnung der Kurzzüngler
65% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0470, von Stylodisch bis Suaheli Öffnen
Art ist der gemeine Storaxbaum ( S. officinalis L. ), der höchstens 7 m Höhe erreicht, oft nur strauchartig erscheint und runde, mit weißem Sternfilz überzogene Zweige, längliche, gestielte, lederartige, oberseits glänzend grüne
61% Mercks → Hauptstück → Register: Seite 0050, von Uhrgehäuse bis Voigtländer Öffnen
. Wein (618). Valenciennes , s. Spitzen . Valeriana officinalis , s. Baldrian
59% Mercks → Hauptstück → Register: Seite 0042, von Kollblei bis Salix Tourn Öffnen
. Kampfer ; -Strauch, s. Rosmarinkraut . Rosmarinus officinalis , s. Rosmarinstrauch . Rosoglio Maraschino u. r. di ossa di M
57% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0219, Chinarinde Öffnen
Herkunft. Stammpflanzen derselben sind Cinchona officinalis L. (Kronenchina von Loxa), Cinchona nitida und micrantha R. u. Pav. (Huanuco- und Guayaquil-Rinden); es sind federkiel- bis
57% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0009, von Pestilenzwurz bis Peter II. (König von Aragonien) Öffnen
vereinigt. Die bekannteste deutsche Art ist die P. officinalis Mönch. , Pestwurz oder großer Huflattich , deren fleischiger Wurzelstock ehedem gegen die Pest helfen sollte. Diese im März und April blühende Pflanze wächst an Fluß
50% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0153, von Pilzfäden bis Pinakoid Öffnen
des Piments oder Nelkenpfeffers , auch Neugewürz , englisches Gewürz oder Jamaikapfeffer genannt, P. officinalis Berg ( Eugenia pimenta DC. ). Die unreifen, etwa erbsengroßen Samen werden getrocknet in den Handel gebracht und ähnlich
49% Mercks → Hauptstück → Register: Seite 0033, von Manganum bis Met Öffnen
. Melilotenpflaster , s. -kraut . Melilotsaures Cumarin , s. Melilotenkraut . Melilotus officinalis ; m
48% Mercks → Hauptstück → Register: Seite 0011, von Apium bis Balaenoptera Öffnen
. schwefelsaures Kali . Archangelica officinalis , s. Angelikawurzel . Architektonische Verzierungen , s
42% Mercks → Hauptstück → Register: Seite 0026, von Holunderbeeren bis Jodcadmium Öffnen
(579). Hysopus officinalis richtig: Hyssopus officinalis , s. Ysopkraut . Indigo , s. Pastellfarben
42% Mercks → Hauptstück → Register: Seite 0024, von Gommeline bis Halbdrille Öffnen
. Gratiola officinalis , s. Gottesgnadenkraut . Grauäsche , s. Meeräsche . Grauch , s. Hirse
42% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0400, von Cochinchinahuhn bis Cochlearia Öffnen
wachsen. Zur Gattung C. gehören zwei wichtige Arznei- und Kulturpflanzen, das gemeine Löffelkraut und der Meerrettich. Das gemeine Löffelkraut , C. officinālis L. , eine zweijährige, im nördl. Europa am Meeresstrande wild wachsende
42% Mercks → Hauptstück → Register: Seite 0047, von Stahlblech bis Sumpfeiche Öffnen
. Sturzwalzwerk , s. Blech (54). Styracin , s. Storax . Styrax officinalis , s. Storax
34% Mercks → Hauptstück → Register: Seite 0037, von Orangen bis Pariserrot Öffnen
. Blech (S. 56, Sp. 2). Padang Sapan , s. Rotholz . Paeonia officinalis , s. Päoniensamen
34% Mercks → Hauptstück → Register: Seite 0015, von Caesion bis Charbel Öffnen
, s. schwefelsaurer Kalk ; c. tartanat richtig: tartrat , s. Weinsäure . Calendula officinalis , s. Ringelblume
34% Mercks → Hauptstück → Register: Seite 0031, von Lackierwaren bis Lincoln-Rind Öffnen
. Lava . Lavaglas , s. Obsidian . Lavandula officinalis u. vera, s. Lavendelblüten
6% Meyers → 1. Band: A - Atlantiden → Hauptstück: Seite 0894a, Arzneipflanzen I Öffnen
(Knabenkraut). Arnica montana (Bergwohlverleih). Citrullus Colocynthis (koloquinte). durchschnittene Frucht. Camphora officinalis (Kampferbaum). Althaea officinalis (Eibisch), a Karpell der Frucht. Aloe socotrina. Blütenschaft der Aloe
4% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Tafeln: Seite 0891a, Bestäubungseinrichtungen. Öffnen
mit langem, b mit mittlerem, c mit kurzem Griffel. 4. Primula officinalis (Dimorphismus); a mit langem, b mit kurzem Griffel. 5. Marcgravia nepenthoides, vom Kolibri besucht. 6. Orchis mascula, von einer Schnepfenfliege (Empis livida) besucht; a
4% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Tafeln: Seite 0209a, Aggregaten. I. Öffnen
0209a Aggregaten. I. 1. Dipsacus fullonum (Weberkarde); a Einzelblüte, b dieselbe vergrößert, c Blütenköpfchen, d Wurzelblätter. 2. Carthamus tinctorius (Saflor); a Blütenköpfchen vergrößert, b Einzelblüte. 3. Valeriana officinalis (Baldrian
4% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Tafeln: Seite 0686c, Echsen. III. Öffnen
0686c Echsen. III. Echsen III 1. Skink (Scincus officinalis). Länge 0,15 m. 2. Fliegender Drache (Draco volans). Länge 0,30 m. 3. Tapayaxin (Phrynosoma
4% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Tafeln: Seite 0865a, Labiatifloren. Öffnen
Blüte, vergrößert, b Pistill, c Früchtchen. 6. Rosmarinus officinalis ( Rosmarin ); a Blüte, b Pistill, c Frucht.
4% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Tafeln: Seite 1042a, Tubifloren. Öffnen
Fruchtquerschnitt. 4. Nicotiana tabacum (Tabak); a Blütenstand, verkleinert, b Blüte in nat. Gr. 5. Borrago officinalis (Boretsch); a Blüte, nat. Gr., B. Fruchtknoten. 6. Alkanna tinctoria (Alkannawurzel); a Wurzelstock, b Blüte.]
4% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0280, Olea äthérea, ätherische Oele Öffnen
Heracleum-Samen Heracleum Sphondylium 1,000 Hopfen-Blüthe Humulus Lupulus 0,700 Hopfenmehl,Lupulin " 2,250 Ingber-Wurzel,afrikanische Zingiber officinalis 2,600 " bengalische " 2,000 " japanische " 1,800 " Cochinchina " 1,900 Iris-Wurzel Iris
4% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Tafeln: Seite 0057a, Umbellifloren. I. Öffnen
Blüte, b Frucht, c Querschnitt, vergößert. 4. Ferula scorodosma (Teufelsdreck); a Döldchen, b Blüte, c Frucht, d Teilfrüchtchen, Flächenansicht, e Fruchtquerschnitt. 5. Archangelica officinalis (Engelwurz); a Blüte, b Frucht, c Querschnitt, vergößert.]
3% Meyers → 1. Band: A - Atlantiden → Hauptstück: Seite 0894b, Arzneipflanzen II Öffnen
(Tamarinde). Cinchona Calisaya (Chinarindenbaum). Frucht. Ipomoea Purga (Jalapenwinde). Copaifera Langsdorffii (Kopaivabaum). Cassia lenitiva (Sennesblätterstrauch). durchschnittene Blüte. Frucht. Valeriana officinalis (Baldrian
3% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Tafeln: Seite 0388a, Algen. I. Öffnen
] esculenta (Flügeltang). 4. Macrocystis pyrifera Florideen oder Rhodospermeen : 5. Plocamium coccineum (Kammtang). 6. Corallina officinalis (Korallenmoos). 7. Ceramium rubrum (Horntang). 8. Polysiphonia urceolata (Röhrentang). 9
3% Meyers → 7. Band: Gehirn - Hainichen → Hauptstück: Seite 0314a, Gewürzpflanzen Öffnen
Frucht Pimenta officinalis (Nelkenpfeffer). Früchte Blüte Illicium religiosum (Heiliger Sternanis). Frucht Durchschnitt der Frucht Myristica fragrans (Muskatnuß). Männliche Blüte Same, durchschnitten Weibl. Blüte Frucht Durchschnitt
3% Meyers → 14. Band: Rüböl - Sodawasser → Hauptstück: Seite 0680a, Schwämme (Einseitige Monochromtafel) Öffnen
680a Schwämme. Fig. 1. Tragosia infundibuliformis (Johnst.) Gray. Verkl. Fig. 2. Badeschwamm (Euspongia officinalis [L.] Bronn). Verkleinert. (Art. Badeschwamm.) Fig. 3. Oscarella lobularis (O. S.) Vosm. Nat. Gr. Fig. 4. Axinella
3% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Tafeln: Seite 0758a, Eier. I. Öffnen
vulgaris). 6. Laich vom Tintenfisch (Sepia officinalis). 7. Laich von Purpura lapillus ( Purpurschnecke ). 8. Ei vom Bulimus ovatus mit dem Embryo. 9. Laich von Doris (Meeressternschnecke). 10. Laich von Buccinum ( Wellhornschnecke
3% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0108, Radices. Wurzeln Öffnen
zum Appretiren feinerer Gewebe. Rádices saponáriae rúbrae. Seifenwurzeln. Saponária officinális. Caryophyllae. Mitteleuropa, kultivirt in Thüringen und anderen Orten. Hauptwurzel mehr oder weniger verzweigt, cylindrisch, 20-30 cm lang, bis
3% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0137, Folia. Blätter Öffnen
Mittel, öfter noch zu Klystiren und zur Bereitung des Aqua nicotiánae (ein Destillat der Tabaksblätter mit Wasser). Fólia rorismaríni oder ánthos. Rosmarinblätter. Rosmarínus officinális. Labiátae. Mittelmeerländer, bei uns in Gärten. Blätter
3% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0156, Herbae. Kräuter Öffnen
, namentlich nach dem Welkwerden; Geschmack bitter. Bestandtheile. Cumarin (s. d.). Hérba melilóti oder lóti odoráti. Steinklee, Melilotenkraut. Melilótus officinális. Papilionacéae. Deutschland. Die blühenden Spitzen des gelben Steinklees
3% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0159, Herbae. Kräuter Öffnen
146 Herbae. Kräuter. Hérba pulmonáriae. Lungenkraut. Pulmonaria officinális. Boraginéae. In feuchten Wäldern. Blätter ganzrandig, herzförmig, durch steife Borstenhaare rauh; geruchlos; Geschmack herb, schleimig. Hier und da
3% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0162, Herbae. Kräuter Öffnen
Bestandtheile wenig bekannt. Die Brennhaare des frischen Krautes enthalten Ameisensäure, diese ist die Ursache des Brennens. Hérba verbénae. Eisenkraut. Verbéna officinális. Verbenacéae. Europa. Das getrocknete, blühende Kraut. Stengel vierkantig
3% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0175, Flores. Blüthen Öffnen
, werden deshalb im Aufguss als lösendes Mittel und zu Gurgelwasser angewandt. Flores millefólii, Siehe Herba millefólii. Flores paeóniae. Paeonienblätter, Pfingstrosenblätter. Paeónia officinális. Ranunculacéae. Kultivirt
3% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0279, Olea äthérea, ätherische Oele Öffnen
Ajvan 3,000 Alant-Wurzel Inula Helénium 0,600 Angelika-Samen Archangelica officinalis 1,150 Angelika-Wurzel,thür. " 0,750 " sächs. " 1,000 Anis-Samen,russischer Pimpinella Anisum 2,800 " thüringer " 2,400 " mährischer " 2,600 " Chili " 2,400
3% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0362, Thiere, Thiertheile und Thiersekrete Öffnen
349 Thiere, Thiertheile und Thiersekrete. Hirúdines. Blutegel. Sanguisúga medicinális, S. officinális. Nacktwürmer. Erstere in Deutschland, letztere, in Ungarn. Die beiden oben genannten Sorten, der graue, deutsche und der grüne
2% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 0726a, Mollusken und Tunikaten Öffnen
(Sepia officinalis). ½. (Art. Sepie.) Perlmuschel (Meleagrina margaritifera). Natürl. Gr. (Art. Perlmuschel.) Schiffsboot (Nautilus pompilius). 1/3. (Art. Nautilus.) Durchschnitt der Schale: A Wohnkammer, a, a Luftkammern. Schiffsbohrwurm (Teredo
2% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0130, Gemmae. Knospen Öffnen
117 Gemmae. Knospen. Córtex simarúbae. Ruhrrinde. Simarúba officinális, S. amara. Simarubéae. Guiana, Jamaica. Ist heute völlig obsolet. Ihre Bestandtheile sind etwa die des Quassiaholzes. Córtex ulmi interióris. Ulmenbast. Ulmus
2% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0152, Herbae. Kräuter Öffnen
. Anwendung. Harntreibend gegen Wassersucht. Hérba gratíolae. ** Gottesgnadenkraut, Erdgalle. Gratíola officinális. Scrophularinéae. Mittel- und Südeuropa. Während der Blüthezeit zu sammeln; Stengel unten rund, oben deutlich vierkantig; Blätter
2% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0192, Fructus. Früchte Öffnen
:Fig. 142. Cubeba officinalis.] ^[Abb:Fig. 143. a Fructus cubebae, b Vertikaldurchschnitt, c Querdurchschnitt.]
2% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0083, Radices. Wurzeln Öffnen
70 Radices. Wurzeln. Rádices althaeae. (Rad. Hibisci). Altheewurzeln, Eibischwurzeln. Althaea officinális. Malvacéae. Küsten des Mittelmeeres. In Deutschland kultivirt. Der deutsche Name für diese Droge, Eibischwurzel, stammt
2% Meyers → 4. Band: China - Distanz → Hauptstück: Seite 0133, von Cinchonaceen bis Cinchonin Öffnen
. Cinchonen, darunter 1,225,000 C. Calisaya, 565,000 C. officinalis und 4400 C. lancifolia. Im J. 1859 fingen die Engländer an, die Übersiedelung der C. nach Indien zu betreiben. Markham ging 1860 nach den Grenzländern Perus und Bolivias, um C. Calisaya zu
2% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0062, Theoretisches über die Hauptorgane der Phanerogamen-Pflanzen Öffnen
, bestehend aus dem sog. Zwiebelboden, welcher an seiner Unterseite die Wurzeln, ^[Fig. 13. Rhizom des Gottesgnadenkrautes (Gratiola officinalis), a b Rhizom, b Terminalknospe, c der aus der Erde hervorbrechende Stamm, d Niederblatt. ^[Fig. 14
2% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0078, Drogen aus der Abtheilung der Lagerpflanzen Öffnen
. Synónima: Bolétus láricis. Agáricus álbus. Ein Pilz, Polyporus officinalis, aus dem südlichen Europa, namentlich Russland, als Schmarotzerpilz an der Lärchentanne wachsend. Kegel- oder polsterförmig, oben konvex, gelblich oder schmutzigweiss
2% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0086, Radices. Wurzeln Öffnen
73 Radices. Wurzeln. Bestandtheile. Asclepiadin, brechenerregend, Stärke etc. Anwendung. Hier und da von Landleuten als Vieharzneimittel. Rádices bárdanae oder lappae majóris. Klettenwurzeln. Kliebenwurzel. Lappa officinális, L. minor, L
2% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0100, Radices. Wurzeln Öffnen
, Ononid, ein dem Glycyrrhizin ähnlicher Körper. Anwendung. Als harntreibendes und blutreinigendes Mittel; Zusatz zu verschiedenen Thees. Rádices paeóniae. Pfingstrosenwurzeln, Gichtrosenwurzeln. Paeónia officinális, P. peregrína. Ranunculacéae
2% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0110, Radices. Wurzeln Öffnen
officinális. Laurinéae. Nordamerika. Verschieden grosse, oft sehr dicke, knorrige, ästige Stücke der Wurzel, stellenweise noch mit der korkigen Rinde bedeckt, blass bis dunkelröthlich braun, nicht sehr schwer, mit sichtbaren Jahresringen
2% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0112, Radices. Wurzeln Öffnen
%, Tormentillroth, Harz, Stärkemehl. Anwendung. In vielen Gegenden ein beliebtes Mittel gegen Durchfall. Rádices valeriánae. Baldrianwurzeln. Valeriána officinális. Valerianéae. Mitteleuropa, auch kultivirt. Wurzelstock kurz, aufrecht
2% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0117, Cortices. Rinden Öffnen
bezeichnen. Córtex angostúrae. Angosturarinde. Galipéa officinális. Diosméae. Columbien, an den Ufern des Orinoco. Rindenstücke, flach oder rinnenförmig, bis zu 15 cm lang, bis zu 5 cm breit, 1-3 mm dick, an beiden Seiten verjüngt (d. h
2% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0147, Herbae. Kräuter Öffnen
. Boretsch, Gurkenkraut. Borágo officinális. Boraginéae. Orient, bei uns kultivirt. Blätter bis zu 12 cm lang, zugespitzt eiförmig, in den Stengel verlaufend, rauhhaarig, fast ganzrandig. Geruch der frischen Blätter eigenthümlich aromatisch
2% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0150, Herbae. Kräuter Öffnen
cochleáriae. Löffelkraut, Skorbutkraut. Cochleária officinális. Cruciférae. Am Meeresstrand, an Salinen und kultivirt. Man benutzt das frische, weissblühende Kraut. Wurzelblätter gestielt, herzförmig rund; Stengelblätter sitzend, eirund, buchtig
2% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0151, Herbae. Kräuter Öffnen
als harntreibendes Mittel; jetzt nur zum Schleifen und Poliren des Holzes. Hérba fumáriae. Erdrauch, Grindkraut. Fumária officinális. Fumariacéae. Deutschland. Stengel liegend, kantig; Blätter glatt, graugrün, mehrfach fiederspaltig
2% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0153, Herbae. Kräuter Öffnen
. Ysop. Hýssopus officinális. Labiátae. Südeuropa, bei uns kultivirt. Das blühende Kraut meist von kultivirten Pflanzen. Blätter linienlanzettförmig, ungestielt, punktirt, am Rande zurückgerollt. Geruch aromatisch; Geschmack gleichfalls, etwas bitter
2% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0160, Herbae. Kräuter Öffnen
officinalis. a jüngere, b ältere Blätter.] ^[Abb:Fig. 114. Zweigstück von Juniperus Virginiana. (Vergr.)]
2% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0168, Flores. Blüthen Öffnen
Esslöffel Ricinusöl. Flores calendulae. Ringelblume. Calendula officinális. Compósitae. Südeuropa, bei uns als Zierpflanze. Die getrockneten, goldgelben Blüthen, von eigenthümlichem, nicht gerade angenehmem Geruch, dienen heute nur zur
2% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0174, Flores. Blüthen Öffnen
161 Flores. Blüthen. Die Blüthen müssen scharf ausgetrocknet, in gut schliessenden Gefässen aufbewahrt werden, um sie in guter Farbe zu erhalten. Flores lavandulae. Lavendelblüthen. Lavandula véra oder officinális. Labiátae. Südeuropa
2% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0191, Fructus. Früchte Öffnen
und in der Likörfabrikation. Frisch riecht die Frucht wanzenartig und betäubend, daher der hier und da gebräuchliche Name Schwindelkörner. Fructus cubébae (Cubébae oder Piper caudátum). ** Kubeben, Stielpfeffer. Cubéba officinális. Piperacéae. Ostindien, Java
2% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0198, Fructus. Früchte Öffnen
) sabadillae. **+ Läusekörner, Sabadillsamen. Sabadilla officinális oder Verátrum sabadílla. Colchicacéae. Mexiko. Früher meist als vollständige, zu je 3 zusammenhängende Balgkapseln in den Handel kommend, obgleich nur die Samen medizinisch verwandt
2% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0216, Semina. Samen Öffnen
. Arrac. Sémina paeóniae. Paeonienkörner, Zahnperlen. Paeónia officinális. Ranunculacéae. Kultivirt. Die getrockneten reifen Samen der Pfingstrose, erbsengross, blauschwarz, glänzend. Dienen nur, auf Fäden gereiht, zu Zahnhalsbändern, denen man
2% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0281, Olea äthérea, ätherische Oele Öffnen
0,150 Rauten-Kraut Ruta gravéolens 0,180 Rosen-Holz Convolvulus Scopariae 0,040 Rosen-Blüthen,frische Rosa Centifolia 0,050 Sadebaum-Kraut Juniperus Sabina 3,750 Salbei-Kraut,deutsches Salvia officinalis 1,400 " italienisches " 1,700
2% Mercks → Hauptstück → Warenbeschreibung: Seite 0350, von Melilotenkraut bis Melonen Öffnen
gelben Steinklee (Melilotus officinalis, frz. mélilot; engl. shop-melilot), einer zweijährigen, mit kleeartigen Blättern und gelben Schmetterlingsblumen, die sich mehr oder weniger häufig, überall an Wegen, Rainen, auf trocknen Wiesen vorfindet
1% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0121, Cortices. Rinden Öffnen
calisáya, C. micrántha, C. purpúrea, C. lanceoláta, C. succi rubra, C. officinális und verschiedene andere Species. Cinchonéae. Südamerika; kultivirt in Ostindien, Ceylon, Java, Algier, Westindien etc. Das Studium und die Kenntniss der Chinarinden waren
1% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0125, Cortices. Rinden Öffnen
. chinae rubr. durae genannt. Ostindische Rinden. Diese jetzt von dem Deutschen Arzneibuch allein aufgeführten Rinden stammen alle von Cinchona succiruba oder doch deren Varietäten und Kreuzungen mit C. officinalis etc. Die Holländer, welche
1% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0180, Fructus. Früchte Öffnen
säuerlich süsslich, etwas bitter. Bestandtheile. Zucker, Pectin, Citronensäure und einen Bitterstoff, Physalin. Obsolet. Fructus (Semen) amómi oder piméntae. Piment, Jamaicapfeffer, Nelkenpfeffer, Englisches Gewürz. Piménta officinális
1% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0256, Balsamum. Balsam Öffnen
mikroskopischer Präparate; in seiner Heimath auch zu medizinischen Zwecken. Bálsamum copáivae. Kopaivabalsam. Copaífera multijúga. C. officinális. Caesalpinéae. Südamerika, Westindien. Wird von oben genannten und, wie man annimmt, noch von mehreren
1% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0354, Spongiae. Meerschwämme Öffnen
eines solchen Pflanzenthieres und zwar von Spongia officinalis oder Achilleum lacinulatum. Im frischen Zustände ist das ganze Skelett nicht nur in seinen Poren mit einer gallertartigen Substanz, der sog. Sarkode, angefüllt, sondern auch mit derselben
1% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0363, Thiere, Thiertheile und Thiersekrete Öffnen
350 Thiere, Thiertheile und Thiersekrete. Hundswuth. Sie enthalten einen scharfen, dem Cantharidin ähnlichen Stoff, dürfen daher nur in kleineren Dosen gegeben werden. Stincus marínus. Meerstinz (Stenzmarin). Stincus officinális
1% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0365, Thiere, Thiertheile und Thiersekrete Öffnen
officinalis, einer Molluske, welche sich namentlich im mittelländischen und adriatischen Meere findet. Sie ist länglich eiförmig, 10-25 cm lang, 6-10 cm breit, beiderseits flach gewölbt; die Rückenfläche ist hart, rauh, hornartig, ringsum über den
1% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0859, von Paolo-Affonso-Bahn bis Papageien Öffnen
Blumen bedecken. Am häufigsten ist Paeonia officinalis L. in den Gärten, von der in frühern Zeiten Wurzelstöcke, Blumen und Samen als heilkräftig galten. Von ihr hat man zahlreiche, meist gefüllt blühende Spielarten erzogen. Eine ausgezeichnete
1% Meyers → 3. Band: Blattkäfer - Chimbote → Hauptstück: Seite 0073, von Blutegel, künstlicher bis Blütenbestäubung Öffnen
und Narbe in den Blüten verschiedener Exemplare derselben Art. Bei Primula officinalis z. B. haben die Blüten einiger Exemplare (Fig. 3 b) kurze Griffel und hoch am Eingang der Blumenröhre eingefügte Staubgefäße (kurzgriffelige Form), während andre
1% Meyers → 7. Band: Gehirn - Hainichen → Hauptstück: Seite 0341, Giftpflanzen Öffnen
., Tafel II), alle Teile, besonders die Blätter. 35) * Gottesgnadenkraut (Gratiola officinalis L.), alle Teile, besonders Stengel und Blätter und am stärksten die Wurzel. 36) * Wald- und Sumpfläusekraut (Pedicularis silvatica L. und P. palustris L
1% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 0953, von Myristikaceen bis Myrobalanen Öffnen
), welches der offiziellen Muskatbutter ähnlich ist und wie diese in Amerika benutzt wird. M. officinalis Mart., in Brasilien, liefert ein minder angenehm riechendes, säuerlich scharf schmeckendes Fett (Bikuibafett). Von M. Ocuba H. B., am Amazonenstrom
1% Meyers → 14. Band: Rüböl - Sodawasser → Hauptstück: Seite 0316, von Sapindus bis Sapotaceen Öffnen
der Karyophyllaceen, einjährige oder ausdauernde Kräuter mit gegenständigen, ganzrandigen Blättern, ansehnlichen Blüten und einfächerigen, vielsamigen Kapseln. Etwa 30 Arten, meist im Mittelmeergebiet. S. officinalis L. (Seifenwurz, Hundsnelke), ein perennierendes
1% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0411, von Stygisch bis Styrax Öffnen
und Kotschinchina, wird auch kultiviert und liefert die Benzoe. S. officinalis L. (echter Storaxbaum), ein Strauch oder kleiner Baum mit kurz gestielten, breit länglichen, unterseits weißfilzigen Blättern, endständigen, nickenden, zwei- bis vierblütigen
1% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0039, von Valeriana bis Valeriansäure Öffnen
Gebirgsbewohner. V. officinalis L. (Theriakwurz, Katzenwurz, Katzenbaldrian, s. Tafel »Arzneipflanzen II«), mit kurzem, bis 1 cm dickem, oft Ausläufer treibendem Knollstock und zahlreichen dünnen, stielrunden Nebenwurzeln, 30-150 cm hohem, oben verästeltem
1% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0894, Bestechung Öffnen
Weise finden sich in manchen Blüten, wie z. B. in der gewöhnlichen Schlüsselblume (Primula officinalis Jacq., Fig. 4 a, b), nicht Griffel und Staubgefäße von dreierlei, sondern bloß von zweierlei Länge vor. Man bezeichnet diesen letztern Fall
1% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0755, von Melieren bis Melinit Öffnen
. (Melilotus officinalis W.), vorkommt und durch Reduktion aus Cumarin gewonnen werden kann. Melilotus Juss., Honigklee, Steinklee, Melilote, Melote, Pflanzengattung aus der Familie der Leguminosen (s. d.), Abteilung der Papilionaceen, mit gegen 10 Arten
1% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0160, von Valentinus (Heilige) bis Valeriansäure Öffnen
und einen Griffel. Am bekanntesten ist der gemeine Baldrian, V. officinalis L. (s. Tafel: Aggregaten 1, Fig. 3), eine stattliche bis zu 1,5 m hohe Pflanze mit hellroten Blütendolden und gefiederten Blättern; sie wächst in Deutschland häufig auf waldigen
1% Mercks → Hauptstück → Register: Seite 0039, von Phosphorus bis Pomeranzen Öffnen
. Trüffeln . Piment , vgl. Pfeffer . Pimenta Nees , p. aromatica Kost, p. officinalis, p. acris Kost, s. Piment
1% Meyers → 13. Band: Phlegon - Rubinstein → Hauptstück: Seite 0446, von Psychopompos bis Pterocarpus Öffnen
oder eiförmiger, ringsum häutig geflügelter Hülse. Etwa 15 Arten im tropischen Asien, Afrika und Amerika. P. Draco L. (P. officinalis Jaca., Drachenblutbaum), in Westindien, mit gelben, purpurrot gestreiften Blüten, enthält einen hell blutroten Saft
1% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0251, Botanik: Dikotyledonen Öffnen
Kapuzinerkraut, s. Nigella Kuhblume, s. Caltha Leberblümchen, s. Hepatica Nigella Paeonia Pfingstrose, s. Paeonia officinalis Pulsatilla Ranunculus Rittersporn, s. Delphinium Schwarzkümmel, s. Nigella Stephanskörner, s. Delphinium Stephanskraut
1% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0903, von Beth Zur bis Betonnung Öffnen
Blumenkrone mit langer, gekrümmter Röhre und flacher Oberlippe besitzen. Berühmt war als Heilpflanze die in Deutschland und einem großen Teil des übrigen Europa auf Waldwiesen und unter Gebüsch, namentlich in Gebirgsgegenden vorkommende B. officinalis
1% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0127, von Myrinx bis Myron Öffnen
H. et B. im tropischen Südamerika; sie liefern das sog. Otobafett oder die amerikanische Muskatbutter; ferner von der brasil. Art, M. officinalis Mart., von der das Bicuhybafett stammt. Von der brasilianischen M. ocuba H. et B., sowie
1% Mercks → Hauptstück → Register: Seite 0025, von Halbedelstein bis Holster Öffnen
. Hirse . Hirudines , s. Blutegel . Hirudo medicinalis , deutscher Blutegel, h. officinalis, ungarischer Blutegel, h. troctina, Dragoner, s
1% Mercks → Hauptstück → Warenbeschreibung: Seite 0119, von Erdrauch bis Essig Öffnen
brasilianische E. ausgeboten. - Zollfrei. E.-Öl gem. Tarif im Anh. Nr. 26 a 2 bzw. 1. Erdrauch (Fumaria officinalis, frz. la fumeterre. engl. fumitory). Diese einjährige, auf fruchtbaren Feldern häufig wachsende graugrüne zart verästelte