Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach tunesien hat nach 0 Millisekunden 61 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Tafeln: Seite 0390a, Algerien und Tunesien. Öffnen
0390a Algerien und Tunesien. Algerien und Tunesien
35% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0391, Algerien (Oberflächengestaltung. Klima. Mineralien. Flora und Fauna) Öffnen
in die Salzsümpfe oder versiegen im Sande. (Hierzu eine Karte: Algerien und Tunesien .) Klima . Das Klima von A. ist im ganzen warm, doch ist bei der bedeutenden Erhebung des Bodens Schnee und Frost nicht selten. In der Stadt Algier beträgt
30% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0902, von Tumult bis Tungusische Sprache Öffnen
, Fluß in Ostrumelien, entspringt auf dem Balkan bei Kalifer, fließt erst östlich zwischen Balkan und Tscherna Gora, dann südlich und fällt bei Adrianopel links in die Maritza. Tunesien, s. Tunis. Tungbaum, s. Aleurites. Tungrer (Tungri
30% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0182, Afrika (Klima. Pflanzenwelt) Öffnen
. – S. auch Karte von Ägypten , Algerien und Tunesien , Deutsch-Ostafrika , Guinea , Kamerun , Kapkolonien , Madagaskar , Marokko , Sahara .) Klima . A. liegt mit vier Fünfteln seiner Fläche in der heißen Zone
26% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 1048, von Tuffwacke bis Tuisco Öffnen
(s. Karte: Algerien und Tunesien beim Artikel Algerien ), gehört zur alger. Provinz Constantine, liegt 69 m ü.d.M., ist von Mauern und Gräben umgeben, hat 20 Moscheen, Woll- und Seidenweberei, Handel mit Datteln, Gummi, Haiks und Fes
25% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 1053, von Tungusisches Meer bis Tunis (Staat) Öffnen
sie die Männer die Toga (s. d.), die Frauen die Palla (s. d.). Die kath. Bischöfe trugen zwei T. übereinander, die Tunicella (s. d.) und die Dalmatica (s. d.). Tunis oder Tunesien , von den Arabern Ifrikija genannt
22% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0182, von Sagunto bis Sahara Öffnen
Meer und im O. durch das Nilthal begrenzt. Bei einer Länge von fast 5200 km und einer durchschnittlichen Breite von 1500 km hat sie ein Areal von 6180000 qkm. (Hierzu die Karte: Sahara ; s. auch die Karten: Algerien und Tunesien , Bd. 1, S
13% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 1052, von Tummler bis Tungusen Öffnen
ein Gebiet von 8429 qkm. Tunesĭen , s. Tunis . Tung-Hai , s. Ostchinesisches Meer . Tungren , ein anscheinend german. Volk in Belgien (s. Karte: Germanien u.s.w. ), das bis zur fränk. Zeit wiederholt erwähnt wird. Seit Cäsar
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Tafeln: Seite 1019, Verzeichnis der Abbildungen und Karten zum ersten Bande. Öffnen
und nach Chr. (Karte) 373 Alexandrien II, im 3.-5.Jahrhundert vor und nach Chr. (Karte) 373 Alexandria (Plan) 374 Alexandrinische Kunst 377 Algen I. (Chromotafel) 388 Algen II. 388 Algerien und Tunesien (Karte) 390 Algier (Plan) 398 Algier
0% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0044, von Atlas (in der Mythologie) bis Atlasspat Öffnen
zwischen Medscherda und der Küste von Tunesien. Der Abfall zur Mittelmeerküste ist wie im Rif ein steiler, und nur von wenigen Punkten aus kann man in das Innere eindringen. Das südl. Randgebirge, der Große oder Saharische A., ist eine 150 km breite Zone
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0201, Französisches Heerwesen Öffnen
Batterien in Algerien und Tunesien ljede Batterie hat 6 bespannte Geschütze und 3 bespannte Mn- nitionswagen); serner 16 Bataillone Fußartillerie zn je 6 Batterien und 4 Batterien in Algerien und Tunesien; zusammen 100 Batterien Fnhartillerie
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 1054, Tunis (Staat) Öffnen
Familie die Nachfolge in der Herrschaft garantiert ward. Durch Dekrete vom 22. April 1882 wurde das Verfahren bei Ausführung des Vertrags geregelt und alle Dienstzweige in Tunesien den franz. Ministerialdepartements unterstellt. Am 28. Okt. 1882
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0439, von Französische Rente bis Französisches Heerwesen Öffnen
, leichten Infanteriebataillone, 33 Bataillone mit 151 Compagnien bilden. Endlich besteht noch eine Bcsatzungsdivision in Tunesien mit 1 Brigade In- fanterie zu 2 Regimentern, die, einschließlich 1 alger, leichten Infanteriebataillons, 9
0% Meyers → 1. Band: A - Atlantiden → Hauptstück: Seite 0644, von Antinori bis Antiochenisches Fürstentum Öffnen
über dieselbe einen vortrefflichen Katalog (Mail. 1864). Nach einem mehrjährigen Aufenthalt in Italien machte er einen Ausflug nach Tunesien, befand sich 1867 bei Eröffnung des Suezkanals unter den Vertretern Italiens und schloß sich dann
0% Meyers → 2. Band: Atlantis - Blatthornkäf[...] → Hauptstück: Seite 0980, von Bischofshut bis Bisextil Öffnen
der Judengemeinde (1880) 3376 Einw. Biserta (Bisert), Stadt an der Nordküste von Tunesien, an einem Meereskanal, der zum südlichern See von B. führt, unweit der Ruinen des im Altertum berühmten Hippo Zarytus, war bis in das vorige Jahrhundert hinein
0% Meyers → 18. Band: Jahres-Supplement 1890[...] → Hauptstück: Seite 0926, Telegraph (innerer Verkehr Deutschlands) Öffnen
, Natal, Neuseeland, Neusüdwales, Niederlande, Norwegen, Österreich, Persien, Philippinen, Portugal, Puerto Rico, Rumänien, Rußland, Schweden, Schweiz, Senegal, Serbien, Siam, Spanien, Tasmania, Tunesien, Türkei, Ungarn und Victoria. Von den 22
0% Meyers → 19. Band: Jahres-Supplement 1891[...] → Hauptstück: Seite 1004, Wüste (Felswüste: Zirkusthäler, Zeugen) Öffnen
) Tandwüste: Erg, westliche Sahara; Igidi, westliche Sahara; Areg, östliche Sahara; Nefüd, Innerarabien; Ramle, Sandebene. 4) Lehmwüste: Sebcha, westliche Sahara; Schott, Tunesien; Djefdjef, in der Oase Sokna, für polygonal zersprungene
0% Meyers → 7. Band: Gehirn - Hainichen → Hauptstück: Seite 0702, Griechenland (Neu-G.: Tierwelt, Bergbau, Industrie) Öffnen
Kalymnos und Symi sowie an den Küsten von Tripolis, Tunesien und Kreta). 1883 gab es 723 Boote mit je 5-7 Mann Besatzung, die jährlich für ca. 2½ Mill. Drachmen Schwämme fischen. Bergbau, Industrie, Handel und Verkehr. Der Bergbau hatte bis
0% Meyers → 9. Band: Irideen - Königsgrün → Hauptstück: Seite 0320, von Junkaceen bis Jünnan Öffnen
in Göttingen, besuchte in Petersburg das deutsche Gymnasium, studierte Medizin in Göttingen, Berlin und Prag und bereiste zuerst Island. Nach kürzern Touren in Tunesien 1874 und in Unterägypten 1875 ging er von Suakin 1876 durch das Chor Baraka nach Kassala
0% Meyers → 10. Band: Königshofen - Luzon → Hauptstück: Seite 0545, von Latour bis Latour-Maubourg Öffnen
seltene Studie: "Luther" (1835), und eine Beschreibung der Reise des Herzogs nach Tunesien, Ägypten etc. ("Relation du voyage en Orient, etc.", 1847) sowie eine Sammlung historischer Aufsätze: "Petits chefs-d'œuvre historiques" (1846), nachfolgten
0% Meyers → 13. Band: Phlegon - Rubinstein → Hauptstück: Seite 1008, Rouen Öffnen
1008 Rouen. der viel Aufsehen erregte. 1874-75 erforschte er die Schotts von Algerien, 1876 die von Tunesien; 1878 bis 1879 machte er Sondierungen auf dem Isthmus, der die Schotts vom Mittelmeer trennt, fühlte sich dadurch in seinen Ansichten
0% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0009, von Solarlicht bis Soleillet Öffnen
. ssolläjäh), Paul, franz. Afrikareisender, geb. 29. April 1842 zu Nîmes, bereiste 1865 Algerien, Tunesien und Tripolitanien, durchzog dann 1871 die algerische Sahara und machte sich bekannt als einer der Hauptagitatoren der transsaharischen Eisenbahn. 1873
0% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0888, von Tschettik bis Tschilau Öffnen
" (Par. 1845, mit Atlas), "Asie Mineure" (das. 1853-68, 8 Bde. mit Atlas), "Lettres sur la Turquie" (Brüss. 1859), "Une page sur l'Orient" (2. Aufl. 1877), "Le Bosphore et Constantinople" (3. Aufl. 1877) und "Espagne, Algérie et Tunésie" (Par. 1880
0% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0904, Tunis (Beschreibung des Landes) Öffnen
904 Tunis (Beschreibung des Landes). funden worden. - Man teilt die T. in zwei große Gruppen: die meist festsitzenden Ascidien (s. d.) oder Seescheiden und die frei schwimmenden Salpen (s. d.). Tunis (Tunesien), ehemaliger Vasallenstaat des
0% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0921, Türkisches Reich (Handel) Öffnen
50974 2325 2292 Tunesien 7742 10353 12 382 Rußland 178614 226155 30715 28910 Rumänien 32238 25903 10770 13094 Serbien 7266 7006 1019 623 Niederlande 3389 2878 12771 10245 Frankreich 250079 242483 473802 420701 Ägypten 1957 1770 90527 87765
0% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0827, von Zala bis Zambonische Säule Öffnen
. Die Zerstörung der Stadt durch die Römer war nicht nachhaltiger Natur, da unter Hadrian Z. zur Colonia Aelia Hadriana Augusta Z. erhoben wurde. Heute wahrscheinlich die Ruinen von Dschâma am Dschebel Massudsch (Tunesien). Ein zweites Z. lag ca. 60 km östlicher
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0025, von Alexander bis Algerien Öffnen
, Kabylen, Mzabiten, wovon 7532 Militär, 5055 Tunesiern, 19,005 Marokkanern und 214,716 Personen verschiedener Nationalität, wovon 4513 Militär. Die Personen verschiedener Nationalität sind zur Hälfte Spanier, dann folgen Italiener, Malteser
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0411, von Guatemala bis Gumal Öffnen
und unternahm im Auftrag der Regierung seine ersten Reisen nach Griechenland, Ägypten, Tunesien, Palästina, wo er bisher unbekannt gebliebene historische Stätten auffand, das sogen. Grab Josuas (1863), die Grabstätte der Makkabäer (1870) u. a. G. hat
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0803, von Tisza bis Titel und Titelunwesen Öffnen
epigraphischen Funde in Tunesien stellte er für den 8. Band des Berliner '>0orpu3 inscriptionum Iktinkruni' (Verl. 1881) zur Verfügung. Sonst heben wir hervor: >^6cli6i ell6« twr 1a. A60Fi'llie, ^c)inp5N'66 äe lg. Hiaui'etknie 'Nn Fitaiw« "(abgedruckt
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 1047, Gesamtregister der Abbildungen in Band I-XVII Öffnen
) Tunesier (Taf. Afritan. Völker, Fig. 4) . Tunguse (Taf. Asiatische Völker, Fig. 11) Tunikaten (Taf. Mollusken)...... Tuuis (Karte Algerien)....... - Flagge (Taf. Flaggen I)..... - Kärtchen der Umgebung...... Tunnel, 3 Pläne
0% Meyers → 18. Band: Jahres-Supplement 1890[...] → Hauptstück: Seite 0363, Geographische Litteratur (Afrika, Amerika) Öffnen
347 Geographische Litteratur (Afrika, Amerika). Lanessan verfaßte auf Grund seiner Beobachtungen in Tunesien »La Tunisie« (Par. 1887), dem sich eine große Zahl andrer Werke über dieses Land anreiht, namentlich von A. Rivière (das. 1887), F
0% Meyers → 18. Band: Jahres-Supplement 1890[...] → Hauptstück: Seite 0386, von Glas bis Glaser Öffnen
Forschungsreisenden gestellt hat. Nach einem vom November 1880 bis September 1882 währenden Aufenthalt in Tunesien, Tripolis und Ägypten hat er auf drei großen Reisen (September 1882 bis April 1884; April 1885 bis März 1886; Oktober 1887 bis Oktober 1888
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0390, von Algenib bis Algerien Öffnen
. Größe γ im Sternbild des Pegasus. Alger (spr. -scheh) , franz. Name der Stadt Algier. Algerĭen (frz. Algérie , spr. alscherih ) oder Algier , franz. Kolonie in Nordafrika, die sich längs der Küste des Mittelmeers zwischen Tunesien
0% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0043, von Atlantosaurus bis Atlas (Gebirge) Öffnen
ist dichtes schweres Wollzeug mit Atlasgrund und Figurenschuß in Gold- und Silberfäden. Die deutschen Seidenatlasse liegen meist 54–60 cm breit. Atlas , Gebirgssystem Nordwestafrikas, in 2300 km Länge von SW. nach NO. Marokko, Algerien und Tunesien
0% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 1019, von Bildweite bis Biliar Öffnen
im Innern des nördl. Afrikas, zwischen dem Atlasplateau oder dem Hochlande der Berberei und der Großen Wüste. Die Franzosen nennen jetzt den ihnen unterworfenen mittlern Teil dieses Landstrichs Sahara. Nur der im südwestl. Tunesien unter 33° nördl
0% Brockhaus → 3. Band: Bill - Catulus → Hauptstück: Seite 0270, von Bomhart bis Bon Öffnen
eine Papierlaterne vor dem Hause angezündet. Bon, Kap, oder Ras Addar, Vorgebirge in Tunesien (s. d.).
0% Brockhaus → 3. Band: Bill - Catulus → Hauptstück: Seite 0371, Boulanger (Georges Ernest Jean Marie) Öffnen
die franz. Besatzungstruppen in Tunesien, wo er die Würde des Heers und des Offizierkorps nachdrücklich gegen Ungehörigkeiten der Verwaltungsbehörden in Schutz nahm und hierdurch im Heere rasch bedeutenden Anhang gewann
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0488, von Constantia bis Constantius Chlorus Öffnen
- alter, s. Konstanze. Constantine (spr. tongstangtihn). 1) Departe- ment in der franz. Kolonie Algerien, bildet den östlichsten Teil derselben, grenzt im N. an das Mit- telländische Meer, im O. an Tunesien, im S. an die Sahara, im W. an das Depart
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0543, von Cossé bis Costa Öffnen
, ebd. 1882), «Compendium florae atlanticae ou Flore des États barbaresques: Algérie, Tunesie, Maroc» (Bd. 1 u. 2, ebd. 1881‒87), «Illustrationes florae atlanticae» (Heft 1‒5, ebd. 1883‒92), «Conspectus florae atlanticae» (ebd. 1881). Cossonay (spr
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0555, von Dschaulân bis Dschem Öffnen
. Ort, s. Dschulamerg . Dschem , El- , Flecken im östl. Tunesien, zwischen Susa und Sfaks, mit etwa 1000 E. Mitten zwischen zahlreichen Ruinen aus der röm. Kaiserzeit erhebt sich das in vielen Teilen sehr gut erhaltene Amphitheater in vier
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0644, von Duvernois bis Duveyrier Öffnen
-Golea und Wargla, das südl. Tunesien mit dem Schott el- Dscherid, Tripolitanicn und Fessan mit Ghadames, Dschebel Nefusa und Mursuk, endlich das Gebiet der Tuarcg-Ardschcr mit Ghat bildeten den Schau- platz seiner Thätigkeit, und es gelang ihm
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0652, von Feldtreiben bis Feldzeugmeister Öffnen
650 Feldtreiben - Feldzeugmeister tralasien und Chiwa, die Briten in Afghanistan, Zululand, Transvaal und am Kap, die Franzosen itt Aigerien und Tunesien, die Österreicher in Bos- nien. Auch optische Signale anderer Art (farbige Flaggen
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0200, Französisches Heerwesen Öffnen
la Meurtbe, die Besatzungs brigade in Tunesien, die auf 3 Territorialdivisioncn in Algerien verteilten Regimenter, mit zusammen 145 Subdivisionsrcgimentern (Nr. 1-144, Nr. 163) zu je 3 Bataillonen und 1 (^cii-6 C0niz)1<'in9ntllir6, insgesamt 435
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0288, von Fremdenrecht bis Fremdkörper Öffnen
dem Sturze des Kaiserreichs teil und kämpfte an der Loire; man errichtete damals ein zweites Regiment, welches 1872 aufgelöst worden ist. Das verbleibende Regiment nahm 1874 wieder den Namen Légion étrangère an. Die Erwerbung von Tunesien bestimmte
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0455, von Gabes bis Gabl Öffnen
453 Gabes – Gabl Gabes oder Kabes , Stadt im südl. Tunesien, am Golf von G. oder an der Kleinen Syrte, liegt zerstreut in einer fruchtbaren Oase, hat etwa 10000
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0009, von Kabeljausche bis Kabinettkäfer Öffnen
. Der Beschreibung nach der Äthiopische Wolf (Canis simensis Rüpell) Kabes , Stadt in Tunesien, s. Gabes . Ka'b ibn Zuheir , arab. Dichter zur Zeit des Mohammed, Sohn des Dichters Zubeir, des Verfassers einer der sieben sog. Moallakât (s. d
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0202, von Karthaune bis Kartieren Öffnen
. sind noch jetzt bei dem Dorfe Sidi-Bu- Sai'd vorhanden. Seit Errichtung des franz. Pro- tektorats in Tunesien ist K. Sitz eines Erzbischofs, der zugleich Primas von Afrika ist (s. Lavigerie); ein Palast, ein Kloster u. s. w. erheben sich auf dem
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0322, von Khosrev bis Kiang-si Öffnen
im nordwestl. Teil von Tunesien, an der Ostgrenze von Algerien, auf dem Berge Chmir des Tabarkagebirges, besteht aus vier Stämmen. Drei derselben sind Araber, die Slul, Mselma und Chia'ia, der vierte, die Dedmaka oder Tádemakka, sind Berbern. Hauptort
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0767, von Krumhübel bis Krummhaue Öffnen
765 Krumhübel - Krummhaue Krumhübel, Dorf bei Schmiedeberg (s. d.) in Schlesien. Krumir, Volk in Tunesien, s. Khrumir. Krummacher, Friedr. Adolf, Parabeldichter, geb. im Juli 1767 zu Tecklenburg in Westfalen, studierte Theologie
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0797, von Kulundinsche Steppe bis Kümmelöl Öffnen
Name in Koromandel erkennbar ist, und zählt (1891) 54307 E. Kumi , Stadt auf Euböa, s. Kymi . Kumir , Volk in Tunesien, s. Khrumir . Kumiß , s. Kumys . Kümmel , Pflanzengattung, s. Carum ; römischer K., s. Cuminum
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0989, von Monarde bis Monbuttu Öffnen
der Eisenbahn Saloniki-M. Monastīr oder Mist îr , Küstenstadt in Tunesien, am Golf von Hammamet, inmitten einer fruchtbaren Gegend, wahrscheinlich das alte Ruspina, von Mauern umgeben, hat mehrere Moscheen und 6000 E.; Olivenausfuhr
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0688, Osmanisches Reich (Geschichte) Öffnen
aus, der von Hafiz Pascha unterdrückt wurde. Die Besetzung Tunesiens durch Frankreich 1882 ging, da das Land schon längst nur dem Namen nach zu dem O. R. gehört hatte, ohne sonderliches diplomat. Zerwürfnis vorüber In Ägypten, das die maßlose
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0315, von Sardelle bis Sardinien (Insel) Öffnen
südlich von Corsica, von diesem durch die Bonifaciusstraße getrennt, im O. vom Tyrrhenischen und im W. vom Sardinischen Meer bespült, nach SO. im Kap Carbonara 279 km von Sicilien (Trapani) und nach S. im Kap Spartivento 183 km von Tunesien entfernt
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 1003, von Tripolis (Stadt in Arkadien) bis Tripolitsa Öffnen
. getrennt und 1879 wurde sie zum Wilajet erhoben. Die Grenze gegen Tunesien wurde 1886 geregelt. Vgl. Maltzan, Reise in den Regentschaften Tunis und T. (3 Bde., Lpz. 1870); Nachtigal, Sahara und Sudan (Bd. 1 u. 2, Berl. 1879-81; Bd. 3, Lpz. 1889
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 1055, von Tunis (Stadt) bis Tunker Öffnen
); Riban, La Tunisie agricole (Tunis 1894); Saurin, Manuel de l'Emigrant en Tunisie (Par. 1894); Fitzner, Die Regentschaft T. (Berl. 1895); Toutain, Les cités romaines de la Tunesie (in der "Bibliothèque des écoles françaises d'Athènes et de Rome
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0012, Afrika Öffnen
! 15 ! 15,6 22 Englische Besitzungen . 2) Französische Besitzungen. Algerien.......... Tunesien ......... Senegal.......... Sudan und Guinea .... Elfenbeinküste....... Dahome.......... Kongo
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0432, Frankreich Öffnen
), Tunesien (126 812 dl>, Italien (18536 di), England (3759 dl Liqueur- weine) u. s. w. Der Wert des Transits belief sich 1895 auf 656 Mill. Frs. 1895 verteilte sich der Specialhandel der Menge nach folgendermaßen auf die Häfen Mar- seille (1208
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 1021, von Weferlingen bis Wein Öffnen
100 Italien 21 573 Azoren u. Madeira 320 Spanien 17 830 Algerien 4 050 Rumänien 7 500 Tunesien 95 Portugal 3 280 Kapkolonie 90 Deutsches Reich 3 110 Persien 82 Türkei und Zypern 3 050 Vereinigte Staaten 680 Rußland 2 900 Mexiko 70 Österreich 2 500
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 1022, von Weinsteuer bis Weiser Öffnen
in Frankreich ist das Übel schon weit vorgeschritten, in Algerien, Tunesien und Italien befindet es sich noch im Anfangsstadium. Die Erreger der Gummose sind Lebewesen niedrigster Art, aus nacktem Plasma bestehende und als einfache Schleimtröpfchen
0% Meyers → 19. Band: Jahres-Supplement 1891[...] → Hauptstück: Seite 0362, von Garcia bis Gartenbau Öffnen
, als die französische Republik, anstatt Italien durch die Rückgabe von Nizza zu belohnen, wie er gehofft hatte, sich Tunesiens bemächtigte. Die Italiener aber mußten es sonderbar finden, daß G. in dem ihnen entrissenen Nizza ein Denkmal gesetzt werden sollte
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 1017, von Zschopau bis Zubehör Öffnen
und in Italien, auch in Mexiko sowie neuerdings in Tunesien und Tongking haben sie treffliche Dienste geleistet. Gegenwärtig bestehen 4 Regimenter Z. (s. Französisches Heerwesen). Zubehör oder Pertinenz, eine zu einer andern Sache, der Hauptsache