Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Goniometrische hat nach 0 Millisekunden 18 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0158, von Goniometrie bis Gönner Öffnen
, die Lehre von den Goniometrischen Funktionen (s. d.); dann auch die praktischen Vorschriften üb er die Messung von Winkeln. Man gebraucht zur praktischen Winkelmessung verschiedene, mit eingeteilten Kreisen versehene Instrumente
1% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Tafeln: Seite 1019, Verzeichnis der Abbildungen und Karten zum achten Bande. Öffnen
Goniometer (2 Figuren) 155 Gleiwitz (Stadtwappen) 70 Goniometrische Funktionen 156 Glied, künstliches (3 Figuren) 73 Göpel (4 Figuren) 161
1% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0843, von Trigynus bis Triklinium Öffnen
und den gegebenen Definitionen ist ersichtlich, daß sämtliche goniometrische Funktionen dieselben absoluten Werte, die sie für einen spitzen Winkel u = A O P haben, auch für die Winkel 180° - u = A O Q, 180° + u = A O R und 360° - u = A O S haben
1% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0651, von Cyklitis bis Cyklus (chronolog.) Öffnen
, die man durch Ilmkehruug der Goniometrischen Funk- tionen (s. d.) erhält. Ist z. B. >' ^ "inx, so ist x ^ 3.ro8iii^, d.h.: x ist der Bogen (arons), dessen Sinusfunktion gleich ^ ist; gesprochen wird es Arkus- sinus ^. Entsprechend hat man
1% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0842, von Triforium bis Trigonometrie Öffnen
finden lehrt. Das Hilfsmittel hierzu bilden die goniometrischen (trigonometrischen) Funktionen, welche den Zusammenhang zwischen geradlinigen Strecken und Winkeln vermitteln. Um die Bedeutung dieser Funktionen zu verstehen, denke man sich einen Winkel
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0423, von Funktionieren bis Furche Öffnen
den absoluten Wert, aber das Vorzeichen der F. ändert, z. B. a-d; (a^d) (a.-c) (d-c) u. s. w. Über die zeichnerische Darstellung einer F. s. Graphi- sche Darstellung. (S. auch Eyklometrische Funk- tionen und Goniometrische Funktionen.) - Vgl. Dn
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0644, von Gefahrenziffer bis Gefangenenbefreiung Öffnen
besitze '/.^ oder 0,04 oder 4 Proz. oder 40 Promille relatives G. Das relative G. ist demnach auch gleich der trigonometr. Tangente (s. Goniometrische Funktionen) des Win- kels (Steigungswinkels), unter welchem die be- fressende Strecke gegen
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0816, von Geologische Orgeln bis Geometrie Öffnen
Flächeninhalt und andere Be- ziehungen ab. Ein besonderer Zweig der Dreiecks- lchre ist die Trigonometrie (s. d.), welche mittels der Goniometrischen Funktionen ls. d.) un- bekannte Winkel und Seiten eines Dreiecks aus den bekaunten Stücken nicht
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0696, von Iron Mountain bis Irredentisten Öffnen
selbst ganze Zahlen siud, also die meisten Wurzeln und die Logarithmen der mei- sten Zahlen, die meisten goniometrischen und cyklo- metrischen Funktionen, die Zahl n u. a. Irrationalismus, Vernunftwidrigkeit, Man- gel an Vernunft, s
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0655, von Kosegarten bis Kösen Öffnen
Lebensbild (Halle 1887). Kosekante, f. Goniometrische Funktionen. Kofel, das weibliche Zuchtschwein, s. Schweine. Kofel, Stadt, s. Cosel. Kosen, Bad K., Stadt und Badeort im Kreis Naumburg des preuß. Reg.-Bez. Merseburg, an der Linie Halle
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0668, von Materie (strahlende) bis Mathilde (von Österreich) Öffnen
CO beißt: die Linie ^1> ist parallel zu 01); dagegen ^1! ! (^1), ^ ist senkrecht allf 01). Das gricch. ^ d)i) bedeutet die Ludolssche Zahi. Beson- dere Abkürzungen habeil die Cyklometrischen Funk- tionen (s. d.) uild die Goniometrischen
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0736, von Reihe bis Reil Öffnen
. Man braucht die unendlichen N., um die irrationalen Zahlen (z. B. die Ludolfsche Zahl, s. d.) und die Funktionen darzustellen. Die regulären Funktionen (z. B. Exponentialfunktion, Logarith- mus, Goniometrische Funktionen und Cyklometrische
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 1001, von Sinter bis Sinzig Öffnen
eine der Goniometrischen Funktionen (s. d.); die graphische Darstellung dieser Funktion ergiebt die Sinuslinie. (S. Tafel: Kurven Ⅱ, Fig. 1.) Sinusbussole, s. Tangentenbussole. Sinusija-Orden, s. Snûssi. Sinzheim, Dorf im bad. Kreis und Amtsbezirk
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0603, von Tamping bis Tanagras Öffnen
, Baum wollspinnerei, Fabrikation von irdenen Röhren und Gummiwaren. Tan , in China soviel wie Pikol (s. d.). In Japan ist T. oder Tang ein Feldmaß, s. Tsubo . tan oder tang , Abkürzung für Tangente (als goniometrische Funktion
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0604, von Tanais bis Tanga Öffnen
. dem Boden gleich. Tanfani , röm. Geschlecht, s. Barberini . tang , Abkürzung für Tangente (als goniometrische Funktion). Tanga , vorzüglicher Hafenplatz an der Tangabai in Deutsch-Ostafrika, mit 3–4000 E. (darunter über 100
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0605, von Tanganika bis Tangentenbussole Öffnen
Schnittkurven, so bilden diese die Tangentialebene der Fläche. – Über T. in der Trigonometrie s. Goniometrische Funktionen . Den Verlauf dieser Tangentenfunktion zeigt die Tangentenkurve (s. Tafel: Kurven II , Fig. 2). 1
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0738, von Textilindustrie bis Thackeray Öffnen
^[richtig: Strafe] gezeichnet wurden. (S. Bagno.) tg, Abkürzung für Tangente (als goniometrische Funktion). Th, chem. Zeichen für Thorium (s. d.). Thabarma, alter Name der Stadt Urmia (s.d.). Thabor, Berg in Palästina, s. Tabor
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0995, von Trift bis Trijodmethan Öffnen
genannte die T. im engern Sinne ist. Das Hilfsmittel der T. sind die Goniometrischen Funktionen (s. d.). Eine Erweiterung der T. ist die Polygonometrie, die aus mehrern Seiten und Winkeln einer Figur die übrigen Stücke derselben durch Rechnung finden