Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Ionischer Vers hat nach 1 Millisekunden 29 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Meyers → 8. Band: Hainleite - Iriartea → Hauptstück: Seite 1017, von Ionischer Baustil bis Iowa Öffnen
Republik, s. Ionische Inseln. Ionischer Vers (Ionicus), viersilbiger Versfuß der Alten, besteht aus der Verbindung von zwei Längen mit zwei Kürzen und heißt, wenn jene vorausgehen (‒‒⌣⌣), Ionicus a majori, wenn letztere (⌣⌣‒‒), Ionicus a minori
67% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0674, von Ionische Naturphilosophie bis Ipecacuanha Öffnen
; im weitern Sinne rechnet man dazu wohl auch Anaxagoras von Klazomenä mit seiner Schule und Diogenes von Apollonia. Ionischer Stil , s. Griechische Kunst (insbesondere Taf. I , Fig. 3). Ionischer Vers , s. Ionicus . Ionische
0% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0129, Literatur: Poetik Öffnen
Glykonischer Vers Hendekasyllaben Hexameter Hinkender Jambus, s. Choliambus Jambe Jambus Ionischer Vers Knüttelverse Kretischer Vers Logaödischer Vers Molossus Päon Pentameter Phaläkische Verse Politischer Vers Pyrrhichios Rhopalisch
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0318, Griechenland (Bevölkerung. Landwirtschaft) Öffnen
der oben beschriebenen griech. Halbinsel, nämlich Peloponnes, Mittelgriechenland sowie (seit 1881) den südöstl. Teilen von Epirus und fast ganz Thessalien, den sog. Ionischen Inseln (seit 1863) und den der Ostküste näher liegenden Inseln
0% Meyers → 8. Band: Hainleite - Iriartea → Hauptstück: Seite 1013, von Iokaste bis Ionier Öffnen
Zuchthaus und (1880) 4190 Einw. Ionicus (lat.), s. Ionischer Vers. Ionier, einer der vier Hauptstämme der Hellenen, den die Sage auf Ion (s. d.) zurückführt, den Adoptivsohn des Xuthos, eines Nachkommen des Deukalion. In Wirklichkeit
0% Meyers → 1. Band: A - Atlantiden → Hauptstück: Seite 0667, von Äoline bis Äolos Öffnen
667 Äoline - Äolos. nis geschlossen, zu welchem eine Zeitlang auch das mächtige Smyrna gehörte, welches später dem Ionischen Bund beitrat. Bis auf Krösos' Zeit waren die Ä. frei, unter diesem mußten sie Lydiens, darauf Persiens Oberhoheit
0% Meyers → 1. Band: A - Atlantiden → Hauptstück: Seite 0523, von Anakreon bis Analogie Öffnen
, griech. Lyriker, geboren um 550 v. Chr. zu Teos, einer ionischen Stadt Asiens, deren Einwohner um 540 vor der drohenden persischen Herrschaft nach dem thrakischen Abdera übersiedelten. Von dort kam A. an den Hof des Polykrates von Samos und wurde hier
0% Meyers → 12. Band: Nathusius - Phlegmone → Hauptstück: Seite 0795, von Pavonazetto bis Payen Öffnen
in Deutschland. Den Vers behandelt die Dichterin mit vollendeter Meisterschaft, außerdem atmen alle ihre Gedichte graziöse, lebenswarme Innigkeit. Páwlowo, Dorf im russ. Gouvernement Nishnij Nowgorod, Kreis Gorbatow, an der Oka, dem Grafen Scheremetjew
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0532, von Illustrator bis Illyrier Öffnen
mehrerer Völker, welche den östl. Küstenteil des Adriatischen Meers von der Mündung des Po bis zum Ionischen Meer bewohnten. Als illyr. Stämme werden von den Alten aufgezählt: Liburner, Daorser, Buliner, Manier, Autariaten, Ardyäer, Dardanier u. a
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 1009, von Giambelli bis Gibbons (Affen) Öffnen
Erzbisckos in den Bann getban und flob nach Wien, wo er von Kaiser Karl VI. eine Pension erhielt und seine "^i><>- lo^m" schrieb. Als 1734 Don Carlos den Tbron von Neapel bestieg, verlor G. die Pension und ver- ließ Wien, um sich nacb Neapel zu
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0806, Geographie Öffnen
, der Orographie und Hydrographie des Klimas, der von der Wechselwirkung dieser Ver- hältnisse bedingten Verbreitnngsgrenzen der typi- schen Gewächse und Tiere; endlich geht sie ein auf den Menfchen, seine ränmliche Verteilung nach Art, Lage, Zahl
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0505, von Köln-Minden-Thüringer Verbindungsbahn bis Kolomeaer Lokalbahnen Öffnen
. Befreiungskampfe, bekannt als der "Alte von Morea", wurde 15. April 1770 auf dem Berge Rhamovüni in Messenien geboren und durchzog in feiner Jugend den Peloponnes als Vandenführer. Als er von den Türken ver- folgt 1806 nach Zante flüchten mußte
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0896, von Pareyer Kanal bis Par grâce Öffnen
, die in der P. Verwendung finden (Venzoe, Myrrhe, Opopanax, Perubalsam, Storax, Tolubalsam, Weih- rauch u. a.). Von tierischen Riechstoffen (Ambra, Bibergeil, Moschus, Zibeth) ist besonders der Mo- schus wichtig. Außerdem werden in der P. ver- schiedene
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0926, von Par renommée bis Parsen Öffnen
Zeuris der bedeutendste Vertreter der sog. Ionischen Malerschule. Nach den Angaben der Alten war er besonders Meister in einer verfeinerten Zeichnung der Umrisse der Gestalten und in der Behandlung der Proportionen. Von einem Wett- streite
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0288, von Verroterie bis Versailles Öffnen
der Gewerbeordnung) vom 1. Juni 1891 auch Anwendung auf die Besitzer und Arbeiter von Bergwerken, Salinen, Aufbereitungsanstalten und unterirdisch betriebenen Brüchen oder Gruben. Über Boycotten s. d. Vers (lat. versus, von vertere, umwenden
0% Meyers → 8. Band: Hainleite - Iriartea → Hauptstück: Seite 0437, von Heroenalter bis Herokles Öffnen
.', sondern seiner Zeit überhaupt repräsentiert. Und wie sonach der Inhalt, so ist auch die Form von besonderm Wert und Interesse, die durch die lichtvolle, anschauliche Darstellung und durch den Wohllaut und die Weichheit des ionischen Dialekts
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0305, von Diffusionsverfahren bis Digestion Öffnen
Kol- loide (vom griech. Kollos, Leim) nennt. Das Dif- fusionsvermögen der Krystalloide benutzt man in der Analyse zur Trennung derselben von den Kolloiden (s. Dialyse); in der Technik macht man von der ver- schiedenen Diffusionsgeschwindigkeit
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0704, von Edelkrebs bis Edelmetalle Öffnen
702 Edelkrebs - Edelmetalle Die E. findet sich im Mittelmeer und an der Nord- westküste Afrikas auf felsigen Bänken in einer Tiefe von 80 bis 200 m, seltener außerhalb dieser Tiefen- region, und wird Vorzugsweife an den Ionischen Inseln
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0028, von Eliot (George) bis Elisabeth (erste Kurfürstin von Brandenburg) Öffnen
geogr. Vefchaffenheit nach als eine Art Vor- land angehört), im W. vom Ionischen Meer begrenzt. Sie zerfällt in drei Teile, deren südlichster, die Triphylia (das Land der drei Stämme), sich von der Neda, dem Grenzflusse gegen Messenien, bis zum
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0471, von Exlex bis Exner (Adolf) Öffnen
und gefälliger Form erfüllten. Ganz ver- einzelt finden fich schon in früherer Zeit handfchrift- liche Zettel. Außer dem zuweilen nur durch An- fangsbuchstaben angedeuteten oder sonst versteckten Namen des Besitzers enthalten sie meist einen ibrer
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0194, Französische Revolutionskriege Öffnen
die Niederlande, die Lombardei, den Vreisgau und die Grafschaft Fal- kenstein ab, erhielt Venetien, Dalmatien und Istrien und sicherte Frankreich bis Andernach den Rhein als Grenze zu. Frankreich erwarb außerdem die Ionischen Inseln. Die deutschen
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0359, von Fries (in der Kunst) bis Fries (Ernst) Öffnen
. Baustil aus Triglyphen und Metopen ls.d.) bestehende, im ionischen in ungehinderter Fläche behandelte F. der meisten antiken Tempel zur Auf- nahme von Reliefdarstellungen (^o^noi-og, Bild- träger) diente, fo nennt man oft auch diese letztern
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0836, von Gerabronn bis Geradführung Öffnen
. Gerace (spr. dscherahtsche), Hauptstadt des Krei- ses G. (118411 E.) in der ital. Provinz Reggio di Calabria, am Ionischen Meere, an der Linie Tarent- Reggio des Mittelmeernetzes, auf einer Anhöhe schön gelegen, hat (1881) als Gemeinde 9511 E
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0719, von Krete bis Krethi und Plethi Öffnen
dem Fall der Hauptstadt vertrieben die Türken bald die Venetianer auch aus den übrigen festen Plätzen. Die Insel geriet seitdem mehr und mehr in Verfall. Zwar bewahrten die Sphakioten Artikel, die man unter K ver ihre Freiheit in ihren
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0598, von Maria-Taferl bis Mariazell Öffnen
, Levantiuer Thaler, eine größere Silbermünze, die seit 1765 in Osterreich für den Handel mit Ostafrika und West- asien geprägt wird. Bis zum Sommer 1876 hatte sie auch auf den Ionischen Inseln gesetzlichen Um- lauf. Hinsichtlich des Stoffs ist sie nichts
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0945, von Mittelfreie bis Mittelländisches Meer Öffnen
gegliedert und im N. durch zwei Binnenmeere, dao Adriatiscke Meer (s. d.) und das Ägäiscke Meer ls. d.) init dem Marmarameer (s. d.) erweitert. Der westt. Teil ist da^ Ionische Meer, der östliche das ^evantische' ersterem bat iin S. die flachen
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0775, von Otoskop bis Otte Öffnen
Adriatischen und Ionischen Meere die Straße von O. Otranto, Herzog von, s. Fouch"i. Otrepjew, Gregor, s. Demetrius (Großfürsten). Otricöli, Ortschaft im Kreis Terni der ital. Provinz Perugia, unweit links vom Tiber hoch ge- legen, an
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0910, von Roburit bis Rochambeau Öffnen
werden, auch empfiehlt sich ein Zusatz von Schwefel, um die Explosion zu verlang- samen und die Entzündung zu erleichtern. Das R. wird als Pulver in wasserdichten Patronen ver- wandt; es ist ziemlich ungefährlich und unempfind- lich gegen Stoß
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0821, von Wolff (Christian, Freiherr von) bis Wolff (Kaspar Friedr.) Öffnen
der Geschichte hinweisend), Die Tochter des Nereus (für den Herzog von Leuchtenberg). Bei Gelegenheit der wieder auftauchenden Frage der Polycbromie in der Plastik machte W. einen Ver- such mit einer Figur, die säst ganz mit einem Bron;e- gewand