Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Fessan hat nach 0 Millisekunden 30 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0700, von Fesan bis Fessan Öffnen
698 Fesan – Fessan während der Ausbreitung des Islam zu neuer Blüte gelangte. Sie wurde die Hauptstadt des Reiches F. und Marokko, zählte 400000 E., 785 Moscheen
1% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0823, von Tiberius I. (Konstantin, byzantinischer Kaiser) bis Tibet Öffnen
. Tiberius Fiorelli , s. Scaramuz . Tibesti oder Tu , Gebirgsland in der Sahara (s. d. nebst Karte), im SSO. von Fessan, erstreckt sich von dem Fessan im S. begrenzenden Tümmogebirge 700 km südöstlich bis Borku und erreicht im nordwestl
1% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0110, Geographie: Amerika (Ethnographisches etc. ) Öffnen
Saleh Tanger Tarudant Tetuan Theza Tripolis Bengasi Derna Gadames Misrata Fessan Fezzan Mursuk Tunis Biserta Farina Gabis Goletta Kabes Kairuan Mahadijah Monastir 2) Nigritien
1% Brockhaus → 3. Band: Bill - Catulus → Hauptstück: Seite 0315, von Borku bis Bormann Öffnen
1894 eine Gedächtniskirche eingeweiht. (Über nähere technisch-kritische Einzelheiten des Unfalls nebst Abbildung s. Eisenbahnunfälle .) Borku ( Borgu ), Oasengruppe in der Sahara, zwischen Fessan und Wadai, südöstlich von Tibesti
1% Brockhaus → 3. Band: Bill - Catulus → Hauptstück: Seite 0322, von Borny bis Borohrádek Öffnen
durch die Fulbe 1808 in Trümmern. Geschichte. B. war einst ein Teil des Reichs Kanem (s. d.), das, im 9. Jahrh. gegründet, seit Ende des 11. Jahrh. mohammedanisch, sich in der ersten Hälfte des 12. Jahrh. vom Niger bis zum Nil, über ganz Fessan und südlich bis
1% Brockhaus → 3. Band: Bill - Catulus → Hauptstück: Seite 0750, von Burckhardt (Jak.) bis Burda Öffnen
Gesellschaft. Die Gesellschaft beabsichtigte auf dem von Hornemann versuchten Wege von Ägypten über Fessan nach dem Niger eine Erforschungsreise in das Innere Afrikas und übertrug B. das Unternehmen. Durch körperliche Abhärtung und durch das Studium
1% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0099, von Murraysburg bis Mürzzuschlag Öffnen
, namentlich der schönsten Shawls von Bengalen. Mursuk ( Murzuk ), Hauptstadt von Fessan in Nordafrika, in 543 m Höhe, in sumpfiger, im Sommer oft von Malaria heimgesuchter Gegend, ist wohlgebaut, von Erdmauern umgeben, mit breiten Straßen
1% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0188, Afrika (Verkehrswesen. Politische Geschichte) Öffnen
, verdrängten die Berber, die Tuareg nach dem Süden und gründeten selbst jenseit der Sahara im 9. Jahrh. das Reich Kanem, das im 12. Jahrh. alle Länder zwischen Nil und Niger und Fessan umfaßte. Am Ende des 15. Jahrh. hatten die Araber auch an
1% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 1054, von Snowdon bis Soccus Öffnen
bekannt), südlich der Cyrenaiea, im Wilajet Tripolis, aber bis nach Wadai hinein sind die Ordenshäuser der S. verbreitet. 1884 bestanden deren 121 in Tripolis, Fessan, Algerien, Marokko, Arabien, Ägypten, Sudan, Wadai und in verschiedenen Oasen
1% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 1002, von Triphenylmethanfarbstoffe bis Tripolis (Wilajet) Öffnen
. von Tunis, im O. von der Landschaft Barka (Wilajet Bengasi) und im S. von dem zu ihm gehörenden Oasenlande Fessan (s. d.) begrenzt, ohne welches es einen Raum von 220 000 qkm umfaßt. Das seit dem letzten Jahrzehnt Europäern völlig verschlossene
1% Meyers → 6. Band: Faidit - Gehilfe → Hauptstück: Seite 0229, von Fexen bis Fezzan Öffnen
" (Madr. 1863) mit dem Leben des Verfassers von V. de la Fuente. Fez, Staat und Stadt, s. Fes. Fezzan (Fessân), ein zu Tripolis gehörendes Kaimakamat in Nordafrika, am Nordrand des östlichen Teils der Großen Sahara (s. Karte "Algerien etc
1% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0745, von Berberis bis Berceto Öffnen
die Beni Msab (s. d.) oder M'zsabiten, die B. von Ghadames, von Sokna an der Grenze von Fessan, von Audschila, von Siwah, vor allem aber das weitverbreitete und weithin herrschende Volk der Tuareg (s. d.). – Sämtliche Berbervölker
1% Brockhaus → 3. Band: Bill - Catulus → Hauptstück: Seite 0312, von Borgis bis Borgu Öffnen
Nordafrikas. Der jetzt geläufige Name Borku (s. d.) bezieht sich auf eine Oasengruppe der Sahara zwischen Fessan und Wadai,
1% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0938, von Denham bis Denier Öffnen
Niederlanden mit. Er erhielt 1821 die Erlaubnis, sich der Expedition von Clapperton und Oudney nach Innerafrika anzuschließen. Die Reisenden brachen im Febr. 1822 von Tripolis nach Mursuk in Fessan auf und erreichten 4.Nov. den Tsadsee. D. bestimmte
1% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0559, von Dschôf bis Dschonke Öffnen
-Schammar und dem Hauran mit der Stadt Dschof-Amir. Dschofra , Oase in der Sahara, nördlich von Fessan, zu dem es politisch gehört, 2000 qkm groß, von denen höchstens 100 qkm nutzbar, ist rings von Hügeln (200 m) umgeben
1% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0644, von Duvernois bis Duveyrier Öffnen
-Golea und Wargla, das südl. Tunesien mit dem Schott el- Dscherid, Tripolitanicn und Fessan mit Ghadames, Dschebel Nefusa und Mursuk, endlich das Gebiet der Tuarcg-Ardschcr mit Ghat bildeten den Schau- platz seiner Thätigkeit, und es gelang ihm
1% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0701, von Fessanwurm bis Fesselballon Öffnen
Salzseen der Sahara (s. d. und Fessan ) vorkommt und von der dortigen Bevölkerung genossen wird. Es sind Fliegenlarven und eine Art von Kiemenfuß (s. Blattfüßer ). Fessel , Gegenstand mit dem man etwas «faßt», im Mittelalter jeder Riemen
1% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0765, von Feyme bis Fibich Öffnen
españoles» (Bd. 56) Vicente de la Fuente (Madr. 1863). – Vgl. Pardo Bazan, Estudio crítico sobre el P. Feijoo (Coruña 1887). Feyme, heilige, s. Femgerichte. Fez, Stadt in Marokko, s. Fes. Fezzan, Landschaft in Tripolis, s. Fessan. ff, Abkürzung
1% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0532, von Ganzinvalide bis Garantie Öffnen
. Fessân .) Garamond (spr. -móng) , Claude, franz. Stempelschneider und -Gießer, geb. gegen Ende des 15. Jahrh. zu Paris, gest. 1561. Er hat bei dem Buchhändler, Maler und Stecher Geoffroy Tory, der seit 1530 «imprimeur du roi» war, gelernt
1% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 1003, von Ghasna bis Ghazâlî Öffnen
der Nilgiri (s. d.). Ghat ( Rhât ), Oase in der mittlern Sahara unter 25° nördl. Breite, im SW. von Fessan, in 730 m Höhe, in einem Seitenthale des Wadi Igharghar zwischen dem vulkanischen Asgarplateau und der von N. nach S. ziehenden
1% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0143, von Nachtfröste bis Nachtigal Öffnen
König von Preußen beauftragt wurde, Geschenke für Sultan Omar von Bornu wegzuschicken, betraute er N. mit dieser Mission. Dieser brach Anfang 1869 von Tripolis auf, hatte längern Aufenthalt in Fessan und ging nach dem von keinem Europäer vorher
1% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0489, von Nystagmus bis Oaxaca Öffnen
durch die Dattel- und die Dumpalme, die Gummi-Akazie und den Mannastrauch charakterisiert. Ausgedehnte Oasenlandschaften sind Fessan (s. d.), Tuat, Tibesti, Bilma, Air, Adrar-Tmarr, Draa. Historisch berühmt sind die fünf ägyptischen O. im Westen
1% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0080, von Phasianella bis Phenol Öffnen
und das Wandelnde Blatt. (S. die betreffenden Artikel.) Phazanĭa, der alte Name von Fessan (s. d.). Phébus (spr. febüß), Beiname Gastons III. von Foix (s. d.). Phegeus, mythischer König von Psophis in Arkadien, s. Alkmaion und Kallirrhoe. Pheidĭas, s
1% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0107, von Phönix bis Phönizien Öffnen
verschiedenartigsten technischen Zwecken, besonders zu Flechtwerken benutzt, aus den Blattstielen werden Spazierstöcke u. dgl. hergestellt, und die ältern Stämme bilden in den Oasen Nordafrikas ein wichtiges Bauholz. Die Hütten der Bewohner von Fessan sind fast
1% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0848, von Richard III. (König von England) bis Richardson (Sir John) Öffnen
neunmonatiger höchst beschwerlicher Wanderung über Fessan wieder in Tripolis ein. Nachdem er in «Travels in the Great Desert of Sahara» (2 Bde., Lond. 1849) eine Beschreibung dieser Expedition
1% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0182, von Sagunto bis Sahara Öffnen
findet sich nur eine Oasengruppe, die von Kufra (s. d.), die Rohlfs 1879 als erster Europäer besuchte. Im W. bildet die Oasengruppe Fessan (s. d.) und ein vom Plateau von Tasili oder Asgar südöstlich ziehender Gebirgszug, zu dem das Tümmo
1% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0183, von Sahara-Eisenbahn bis Saharanpur Öffnen
, Stranße, Flughühner, Eidechsen, Scblangcn, Skor- pione. Aus einem See in Fessan, Bahar el-Tud, werden die Larven einer Fliege und ein kleiner Krebs aus der Familie der Kieferfüße (^rtiiemilr Ouäneii ^"e.) massenhaft gcfifcht und unter den: Namen
1% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0821, von Tiayang bis Tiberias Öffnen
. Fessan, während sie früher viel weiter hinaufreichten. Im Westen überschreiten sie noch ein wenig die ihnen gehörige Bilmastraße, im Südwesten reichen sie bis nach Bornu hinein. Ihre südöstl. Grenze ist unbekannt, während sie im Osten bis nach
1% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 1040, von Tuareg bis Tuberkulin Öffnen
der südl. Gruppe der großen Familie der Berbern (s. d.). Sie reichen im N. von der Oase Tuat längs der alger. Sahara (El-Erg oder Areg) über Ghadames bis ins westl. Fessan. Im W. bildet eine Linie von Timbuktu nach Tuat, im O. das Land der Tibbu
1% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0653, von Katholische Volkspartei bis Kautionsversicherung Öffnen
., Lpz. 1891-97). Kauar, Oasengruppc mit etwa 5000 E. in der Central-Sahara, an der Karawanenstrafte Fessan- Tsadsee, erstreckt sich ungefähr 80 kni von N. nack S. in einer Thalmulde; die dem Stamm der Tibbu angehörenden Bewohner wohnen