Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Hobels hat nach 0 Millisekunden 84 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Meyers → 8. Band: Hainleite - Iriartea → Hauptstück: Seite 0584, Hobel Öffnen
584 Hobel. ihm besonders die Feindschaft der Geistlichkeit (der katholischen sowohl als der anglikanischen) zu, deren Folge sogar eine Anklage wegen Gottlosigkeit im Parlament war, gegen welche er eine scharfsinnige Verteidigungsschrift
62% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0226, von Hobbes bis Hobel Öffnen
224 Hobbes - Hobel gegenden, Ruinen, Dörfer, mit besonderer Vorliebe aber Wassermühlen dar, mit einer wunderbaren Klarheit der Komposition, Kraft und Schönheit des Kolorits und feiner Abstufung des Tons. Werke von ihm sind im Rijksmuseum
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0227, Hobelbank Öffnen
225 Hobelbank Fig. 3. Hobel mit krummer ^ohle ausgestattet sind. Zur gro- ben Zurichtung des Holzes, wenn durch Wegnahme der Oberfläche eine möglichst schnelle Annäherung an die gewünschten Formen und Dimensionen er- reichtwerden soll
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0229, von Hobeln bis Hoboken (Dorf) Öffnen
er wird, um eine sichere Führung zu erhalten, ent- weder in einen Hobelkasten eingesetzt und bildet mit diesem zusammen den vorzugsweise bei Bearbeitung des Holzes benutzten Hobel (s. d.), oder man bedient sich zu seiner Bewegung
0% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0301, Technologie: Motoren, Werkzeuge etc.; Meßkunst Öffnen
. Hammer Eisenwalzwerk, s. Walzwerk Erdbohrer Feile Feilmaschinen * Flügelschraube Fräse Friktionshammer, s. Hammer Gerbgang Gesimshobel Gesteinsbohrer Getreideschälmaschine, s. Mühlen Grundbohrer, s. Erdbohrer Hahn Hammer Helm Hobel
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0812, von Universaltischler bis Urethan Öffnen
(Fig. 1 u. 2) befindet sich an einem einfachen Säulengestell g g zunächst der Tisch A zur Aufnahme der Arbeitsstücke und der Lager für die Hobel- und Bohrwelle. Bei a ist auf die horizontal in der Ständermitte gelagerte Spindel der Schneidkopf
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0313, von Holzcement bis Holzessig Öffnen
. Holzdiebstahl, soviel wie Forstdiebstahl (s. d.). Holzdraht, dünne, runde Holzstäbchen, die namentlich zu Zündhölzchen und zu Holzgewebe (s. d.) weiter verarbeitet werden. Der H. wird mit einem besonders dafür konstruierten Hobel (auch
0% Meyers → 8. Band: Hainleite - Iriartea → Hauptstück: Seite 0585, von Hobelbank bis Hobelmaschinen Öffnen
, mit der Schneide an der wagerechten Seite. Den angestoßenen Grat, der in die Vertiefung eingeschoben wird, bringt man mittels des Grathobels hervor, welcher eine dreiseitige, spitzwinkelige Furche ausarbeitet. Die Sohle dieses Hobels ist der Breite nach
0% Meyers → 8. Band: Hainleite - Iriartea → Hauptstück: Seite 0586, Hobelmaschinen Öffnen
. Die Metallhobelmaschinen arbeiten nicht mit Hobel oder Feile, sondern mit einem Schneidstahl (Meißel, Stichel, Stahl), der nach Erfordernis eine spitze, abgerundete oder anders gestaltete Schneide erhält und in geraden Zügen mehr oder wenige starke
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Tafeln: Seite 1024, Verzeichnis der Abbildungen und Karten zum neunten Bande. Öffnen
Figuren) 158 Hildburghausen (Stadtwappen) 167 Hildesheim (Stadtwappen) 171 Hildesheimer Silberschatz (3 Figuren) 173 Hinterlassen 196 Hippokamp 200 Hippuritenkalke 202 Hirschberg (Stadtwappen) 205 Hirschkäfer 208 Hobel (3 Figuren) 224. 225
0% Meyers → 3. Band: Blattkäfer - Chimbote → Hauptstück: Seite 0545, Buchbinden (Technik) Öffnen
seitwärts vorspringenden Rückenkanten, an welche zunächst die Deckel mittels der Bunde befestigt werden. Daraus wird das Buch mit Hilfe des Beschneidzeugs beschnitten. Das Beschneidzeug besteht aus der Beschneidpresse und dem Hobel, und zwar hat erstere
0% Meyers → 6. Band: Faidit - Gehilfe → Hauptstück: Seite 0790, von Furlaner bis Furnivall Öffnen
messende Segmente von Stahlblech aufgenietet oder aufgeschraubt sind. Bei der Furnierhobelmaschine wird die zu verarbeitende Bohle unter einem großen Hobel durchgezogen, oder es bewegt sich der Hobel in horizontaler oder vertikaler Richtung, während
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0281, von Kehlsparren bis Kehrichtofen Öffnen
und andern Holzarbeiten angehobelt werden, bisweilen nach den Enden spitz auslaufen (Schiffskehlen) und meist aus zwei Plättchen mit Karnies oder zwei Rundstäben mit Kehle bestehen. K. ist auch soviel wie Hohlkehle (s. d.). Kehlzeug, s. Hobel (Bd. 9, S
0% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0537, von Werkblei bis Werlauff Öffnen
, schleifende (Meißel, Messer, Axt, Hobel, Säge, Schere, Fräse, Bohrer, Feile, Raspel, Nadel, Ahle, Ziehklinge, Reibahle, Schleifstein etc.) und in passive (zum Anfassen und Festhalten: Zangen, Schraubstock, Hobelbank, Presse; zum Messen und Zeichnen
0% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0989, von Zumsteeg bis Zündhölzchen Öffnen
von bestimmter chemischer Zusammensetzung entzünden. Man benutzt zu Z. meist Tannen-, Fichten-, Espen-, seltener Kiefernholz, welches in Würfel zerschnitten und dann in Stäbchen gespalten oder mittels eines eigentümlichen Hobels bearbeitet wird. Das passend
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0949, von Pizzo Forno bis Polinik Öffnen
Planches, les, Montreur Planchon, I. C. (Bot.), »I'icmc/i.« ?1llU6 (engl.), Hobel ?1aiMH(lat.),Kasel I'I an6t3.ru, Astrologie 973,1 Planetenmaschine, Planetarium Planeze, Cantal Planierungsmaschinen, Exkavatoren Planigloben
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0405, von Fufius bis Fügebock Öffnen
.) Fügebank, Augbank, Fug Hobel, s. Hobel. Fügebock, ein zum Festhalten abzuhobelnder Bretter dienendes Gestell, aus zwei vertikalen, un- ten durch einen Fuß und in halber Höhe durch ein Querstück verbundenen Holzsäulen bestehend, in dessen oberer
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0133, von Goldlahn bis Goldleisten Öffnen
Streifen der Bohle angefertigt, oder es werden mehrere solche zu einer Leiste zusammengeleimt. Nachdem die Leisten durch Abrichten mittels des Hobels eine genau gleichmäßige Breite erhalten haben, werden diejenigen, welche als G. in den Handel
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0311, von Holzbeizen bis Holzbiegmaschinen Öffnen
und Fournierschneidemaschine) her. Die Oberstäche der roh vorgeschnittenen Hölzer wird durch Hobel (s. d.) oder Hobelmaschinen (s. d.) geebnet. Größere Glätte wird mit den Sandpapiermaschinen (s. d.) und durch Polieren (s. d.) erreicht. Rotations- körper
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0485, von Nu-Stämme bis Nützliche Verwendung Öffnen
- fenden Organe annähernd im Kreise herumgeführt werden. Wird die Spitze nur in einer Ebene hin und her gebogen, so spricht man von pendel- Nuteisen, s. Hobel. lartig er N. Nutenbohrmaschine, soviel wie Langlochbohr
0% Meyers → 7. Band: Gehirn - Hainichen → Hauptstück: Seite 0913, von Guillotière, La bis Guilmant Öffnen
man ähnliche Maschinen in Böhmen, die im 14. Jahrh. auch in Deutschland unter den Namen Diele, Dolabra oder Hobel Anwendung fanden. Bei diesen wurde das scharfe, schwere Eisen mittels Hammerschläge durch den Hals des Delinquenten getrieben
0% Meyers → 8. Band: Hainleite - Iriartea → Hauptstück: Seite 0589, von Hobelspäne bis Hoboe Öffnen
, der sich aus der obigen Beschreibung des Supports leicht erklärt. Fig. 12 der Tafel Holzhobelmaschine (Tangential- oder Langhobelmaschine). Fig. 13 der Tafel eine Hobel- und Abgleichmaschine nach dem Prinzip der Parallel- oder Querhobelmaschinen
0% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 0307, Maschinen (Systematik, Geschichtliches) Öffnen
-, Klischier-, Rühr- und Ziegelmaschinen, Pflüge, Kultivatoren etc. - B. M., durch welche Körper eine Trennung ihrer Teile erfahren: Drehbänke, Hobel-, Fräs-, Feil-, Nutstoß-, Bohr-, Schraubenschneidemaschinen, Muttermaschinen, Scheren, Loch-, Durchschnitt
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0889, von Friedrichshütte bis Galibi Öffnen
r, A stro qrapl, Fugbank, Fügebank, Hobel Füglö, Färöer 57,2 fcalinaglio Fuhrmann, der alte (Pseud.), Zuc^ Führungsliste, Konduitenlisto Fuhrwerke, auch Vewegungswiderstand Fuhse, Fuse l(Bd. 17) 1:' Fmk
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0623, von Federalaun bis Federhemmung Öffnen
Haarbusch (s. d.) ersetzt und ist in den meisten Armeen nur noch Auszeichnung der Generale. Federchen, in der Botanik, s. Plumula. Federeisen, s. Hobel. Federerz, Mineral, s. Heteromorphit. Federfluren, s. Federn. Federgras, s. Stipa
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0013, von Fourniermaschine bis Fourniersäge Öffnen
einem Klotz aneinander geleimt, wo- bei man die Zwifchenräume durch den mit feinen Sägespänen vermengten Leim ausfüllt, liefern gleichfalls hübfche Mofaikfourniere, die indes den Übelstand haben, daß sie bei nachträglicher Glatt- hobelung leicht
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0544, von Guillotière bis Guillotine Öffnen
man sich im Mittelalter eines der G. ähnlichen Instruments, das man die Diele, den Hobel oder Dolabra nannte; doch wirkte dabei das Eisen nicht durch den Fall, son- dern wurde durch den Nacken des Hinzurichtenden gestoßen. Seit dem 17. bis ins 18
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0228, von Hobeleisen bis Hobelmaschinen Öffnen
kürzer, gewöhnlich 100-130 cm lang, und ihre Vorderzange ist ver- setzbar, sodaß dieselbe auch in der Richtung der Hinterzange angebracht werden kann. Hobeleisen, Hobelkasten, s. Hobel (S. 224d). Hobelmaschinen, Maschinen zur Bearbeitung (Hobeln, s
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0188, von Naseby bis Nashorn Öffnen
wie Daumen (s. d.); auch ein Teil des Hobels (s. d.) heißt N. ^[Abb. Fig. 4.] ^[Abb. Fig. 5.] ^[Abb. Fig. 1.] ^[Abb. Fig. 2.] ^[Abb. Fig. 3.] Naseby (spr. nehsbĭ), Flecken an der nordwestl. Grenze der engl. Grafschaft Northampton bei Market Harborough
0% Meyers → 1. Band: A - Atlantiden → Hauptstück: Seite 0041, von Abfahrtsgeld bis Abfedern Öffnen
unveränderte Teile derselben, wie die Hobel-, Säge- und Feilspäne der Holz- und Metallindustrie, in andern Fällen aber Substanzen, welche sich durch chemische Prozesse bei der Verarbeitung der Rohstoffe gebildet
0% Meyers → 3. Band: Blattkäfer - Chimbote → Hauptstück: Seite 0148, von Bohne bis Böhner Öffnen
Weise ausgeführt werden. Man bestreut den vorher mit Hobel und Ziehklinge oder Eisendrehspänen gut zugerichteten Fußboden mit geschabtem weißen oder gelben Wachs, überfährt dieses mit einem heißen Eisen, so daß es schmilzt und in den Boden eindringt
0% Meyers → 3. Band: Blattkäfer - Chimbote → Hauptstück: Seite 0356, von Braunfisch bis Braunkohle Öffnen
die Jahresringe oft genau unterscheiden kann. Es ist gelblichbraun bis pechschwarz, oft noch mit Axt, Säge und Hobel zu bearbeiten, in andern Fällen aber leicht zerreiblich. Es stammt von ausgestorbenen Laub-, häufiger von Nadelbäumen ab, die zum Teil
0% Meyers → 6. Band: Faidit - Gehilfe → Hauptstück: Seite 0064, Faß Öffnen
im Gebinde aneinander legen, geschnitzt und letztere auf einem langen Hobel, der Fugebank, gestrichen, d. h. glatt gehobelt. Eine Daube nach der andern wird, so zubereitet, innen an ein sogen. Schlagband mit Klammern dicht an die Nachbardaube geheftet, bis
0% Meyers → 6. Band: Faidit - Gehilfe → Hauptstück: Seite 0294, von Fischbai bis Fische Öffnen
, dann bis zum Erweichen gekocht und mit einem Hobel in Stäbe von gewünschter Dicke zerspalten, welche man schließlich trocknet, schabt und poliert. F. dient zu Schirmstangen, Stöcken, Peitschen, Schnürleibern, zum Einlegen in Damenhüte etc., sehr dünn
0% Meyers → 6. Band: Faidit - Gehilfe → Hauptstück: Seite 0619, von Französischrot bis Fräse Öffnen
. Man benutzt die Fräsen teils als Sägen, teils anstatt des Hobels, der Feile, des Schleifsteins etc., je nach den verschiedenen Zwecken in sehr verschiedener Form und Größe, bald als dünne Scheibe, bald als kürzern oder längern Cylinder mit beliebiger
0% Meyers → 6. Band: Faidit - Gehilfe → Hauptstück: Seite 0672, von Fresco bis Freskomalerei Öffnen
. Das Auftragen des letzten Mörtels geschieht mittels kleiner hölzerner Hobel, die stets genetzt werden müssen, und mit denen dann der Mörtel fein abgezogen und jede Unebenheit beseitigt wird. Sobald der Malgrund kein wässeriges Aussehen mehr hat, kann das Malen
0% Meyers → 6. Band: Faidit - Gehilfe → Hauptstück: Seite 0773, von Fügebank bis Fugger Öffnen
"Lehrbuch der F." (5. Aufl., Leipz. 1886) und Dehn-Scholz' "Lehre vom Kontrapunkt" (2. Aufl., Berl. 1882). Fügebank, s. Hobel. Fügeeisen (Kröseleisen), hakenähnliches Werkzeug zum Abbrechen kleiner Glasteile von den Rändern der Glasscheiben
0% Meyers → 8. Band: Hainleite - Iriartea → Hauptstück: Seite 0674, Holz (Verarbeitung) Öffnen
es in Formen preßt. Das mit dem Hobel bearbeitete H. unterliegt sehr allgemein noch weiterer Behandlung zur Verschönerung der Oberfläche. Man zieht es mit der Ziehklinge (federhartem Stahlblech) ab, deren Kante durch Bestreichen mit einem glatten
0% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 0195, von Mannaflechte bis Mannhardt Öffnen
für die Pinakothek; auch baute er Bohr-, Hobel- und Räderschneidmaschinen, Drehbänke, Torfpressen, Hechelmaschinen, Kraftstühle etc., welche, wie seine Werkzeuge, verbesserten Schraubstöcke etc., weite Verbreitung fanden. Namentlich aber bildete er den
0% Meyers → 13. Band: Phlegon - Rubinstein → Hauptstück: Seite 0585, von Raspe bis Rasse Öffnen
benutzt wird wie die Feile bei der Bearbeitung der Metalle. Die R. dient indes fast nur zur Ausbildung konkaver und konvexer Flächen sowie zum Glätten der Löcher, während ebene Flächen mit dem Hobel hergestellt werden. Die Raspeln unterscheiden sich
0% Meyers → 13. Band: Phlegon - Rubinstein → Hauptstück: Seite 0605, von Rauden bis Rauhmaschine Öffnen
1658 an die linke Hand getraute Gemahlin Marie Luise von Degenfeld (gest. 1677) zur Raugräfin; deren Kinder erhielten den gleichen Titel. Rauh, s. v. w. roh, brutto (s. d.). Rauhapfel, s. Datura. Rauhbank, s. Hobel. Rauhblätterige, s
0% Meyers → 14. Band: Rüböl - Sodawasser → Hauptstück: Seite 0355, von Savage Island bis Savary Öffnen
und Theater die bedeutendsten. S. hat (1880) 30,709 Einw. Es besitzt Hobel- u. Kornmühlen und Gießereien, blüht aber vornehmlich durch den Handel, den sein vortrefflicher Hafen, für Schiffe von 6 m Tiefgang zugänglich, fördert. Die Ausfuhr (namentlich
0% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0282, von Steinzellen bis Steißfuß Öffnen
282 Steinzellen - Steißfuß. d. h. von der Schneide nach hinten zu schmäler werdende Geräte, die als Messer, Hacken und Streitäxte dienten, sowie lange und schmale Instrumente mit einseitig flacher Schneide, die als Meißel oder Hobel bezeichnet
0% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0556, von Technopägnia bis Tectona Öffnen
für die Bearbeitung auf Grund der Schmelzbarkeit (Gießerei), Dehnbarkeit (Schmieden, Walzen, Drahtziehen), Teilbarkeit (Scheren, Meißel, Hobel, Bohrer, Sägen, Fräsen etc.). Die Gewerbskunde wurde zuerst als Bestandteil der kameralistischen Studien
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0830, von Wendt bis Wernick Öffnen
, zum Abstoßen der Plattenkanten mit zwei Supports an den Längsseiten und einem durch eine Leitspindel hin und her geführten Arbeits.isch. Eine aus zwei selb ständigen rechtwinkelig zu einander stehenden Hobel. Maschinen gebildete Ma, chine, um
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0877, von Divitio bis Drapier Öffnen
, Zabrze l^6i,i Donop, v.(Reisender), Asien (Bd. 1?) Vouum MHtUliliNls, Morgengabe l^00P8^6/.insi6U, Wiedertäufer Door (vlä'm. Dichter), Ryswnct Doppelbilder, Gesicht 240,2 Doppelbüchse, Jagdgewehr Doppeleisen, Hobel Doppelfarb, Amadinen
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0901, von Hexadaktylie bis Hoffmann Öffnen
. 17) 25») Doachanaü , Deutsch - Südwestafrita Hobday (Reis.), Asien (Bd. 17) 5^,2, ^.,2 Hobel (Köpfmaschine), Guillotine Hoburg, Gotland Hochalpenspitze, Ankogl ldingen z .vochoerg (Ackerbauschule), Emmcn^ > .'OochburgUNd
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0953, von Pumpensätze bis Räcknitz Öffnen
, Lamaismus I^Rebec Rabe, Rabel (Streichinstrument), Raben (jüd. Gelehrter), Jüdische ^itt. Rabenecker Thal, Muggendorf 1^299,1 Rabengebirge, Sudeten 421,2 Rabi, Horazdiowitz lii^dot (franz.), Hobel ' Rabula (Mönch
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0993, von Vitalianus bis Vuvós Öffnen
Vorscharten, Verdeckte Batterien Vorschlaghämmer, Schmieden 563.1 Vorschlagsliste, Schwurgericht 780,2 Vorschleife, Triller Vorschneidzahn, Hobel Vorstählen, Verstählen > ' ' Vorstccker, Zündungen Vortigern, Vortimir
0% Meyers → 18. Band: Jahres-Supplement 1890[...] → Hauptstück: Seite 0447, von Holzbearbeitung bis Holzverzierungen Öffnen
entsprechen muß, so daß für jedes Profil ein besonderes Eisen erforderlich wird. Bei dem Hobel von Eppler in Dußlingen werden nun diese Profileisen kombiniert, indem man für jedes gebräuchliche Gesimsglied ein einzelnes besonderes Profileisen
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0070, von Absender bis Absicht Öffnen
. Die französische A. ist mit Anschlag nach Art eines Hobels gebaut, der aber statt des Eisens eine Säge hat und der Adernsäge (s. d.) ähnelt. Absicht, s. Intention. Rechtlich kommt die A. in Betracht, wenn rechtliche Wirkungen einer Handlung, seien es solche
0% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0247, von Backbord bis Bäcker Öffnen
, wie bei einigen Arten der Säge und des Hobels, das betreffende Werkzeug Führung erhält (s. auch Schneidbacken). Backen, s. Brot und Brotbäckerei. Backenbremse, s. Bremsen. Backenfistel, s. Zahnkrankheiten. Backenhöhle, s. Backe
0% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0922, von Beust (Karl Louis, Graf von) bis Beutelbilch Öffnen
- und Stechzeug (s. d.), haben eine vorzugsweise schneidende Wirkung und bestehen aus mäßig langen Klingen, an deren vordern schmalen Enden die Schneiden sind. Man braucht sie zum Ausarbeiten schmaler, vertiefter, mit Säge, Axt und Hobel nicht
0% Brockhaus → 3. Band: Bill - Catulus → Hauptstück: Seite 0011, von Bindehaut bis Bingen Öffnen
>Bindermesser. Binderstoßbank, s. Hobel. Bindesalat, s. Gartensalat. Bindewort, s. Konjunktion. Bindfaden-Telephon, s. Telephon. Binding, Karl, Kriminalist, geb. 4. Juni 1841 zu Frankfurt a. M., besuchte das Gymnasium daselbst
0% Brockhaus → 3. Band: Bill - Catulus → Hauptstück: Seite 0195, von Bodenbesitzreform, Bund für bis Bodenerschöpfung Öffnen
. Hobel. Bodendruck heißt in der Hydrostatik der Druck, den eine Flüssigkeit auf den wagerechten Boden des sie enthaltenden Gefäßes ausübt. Gefäße von verschiedener Gestalt (a., d, c, s. Figur), die gleichgroßen horizontalen Boden besitzen
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0950, von Deposition bis Depositowechsel Öffnen
" ausgezogen, hierauf folgte eine derbe Be- arbeitung mit Hobel, Zange, Ohrlöffel, Säge, Boh- rer u.dgl. Ausgeführt wurde diese Ceremonie durch einen besonders dazu bestellten Beamten oder ältern Studenten, den Depositor, unter Vorsitz des De- kans
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0557, von Falzeisen bis Familie Öffnen
. .Hobel), und auf dcr Falz- oder Hobelbank hergestellt. Bei Fenstern kommt noch der sog. Kittfalz vor, der zur Befestigung, und Dichtung der Glasscheiben mittels des Fen- ! ster- oder Glaserkittes dient. Bei den Metalldächern, wie Kupfer-, Zink
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0595, von Fassade bis Fasten Öffnen
aus folgenden Arbeitsprozessen. Die gespaltenen und getrockneten Daubenstäbe werden zuerst auf einer Dauben ab- kürzsäge zu der für das betreffende Faß erforder- lichen Länge geschnitten. Eine Da üben Hobel- maschine hobelt die für die äußere und innere
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0828, von Fischbach (Johann) bis Fischbeinfabrikation Öffnen
Kante stehen, und spaltet nun mittels eines eigenen bogenförmigen Messers oder Hobels, der nach der Dicke der abzureißenden Stangen gestellt werden kann, diese davon ab. Nach dem beißen werden die Stangen getrocknet, wo
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0383, von Froschauer bis Froschlaichpflaster Öffnen
, jetzt Artistisches Institut Orell- Füßli, vereinigt. - Vgl. Vögelin, Christoph F. sZür. 1840); Nudolphi, Die Buchdruckersamilie F. in Zürich (ebd. 186ii). Froschbiß, f. 1l)(Iro()Il!N'i8. ^^ Froschbramfchnitt, ein Hobel (s
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0406, von Fügeeisen bis Fugger Öffnen
(Fugkelle), s. Ausfugen. Fügelade, s. Fügebock. Fügemafchine, eine Abrichtmaschine (s. Hobel- maschinen), dient zum Abrichten der Kanten langer Bretter. Mittels dieser Maschine ist man im stände, eine genaue Leimfuge zu machen
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0698, von Geib bis Geibel Öffnen
Hobeln stoßen) auf G. Das Holz wird in einen verstellbaren Schlitz eingeschraubt, dessen Grundfläche mit der Hobel- fläche den Gehrungswinkel bildet. Mittels der Geh- rungszwinge (s. Fig. 3) werden beim Leimen der fertigen G. die Stücke
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0056, von Glasmattieren bis Glasopal Öffnen
Farbenskala, die es ermöglicht, ganz zarte Farbenübergänge und Schattierungen darzustellen. Glasnevin (spr. -néwwĭn) , Vorort von Dublin (s. d., Bd. 5, S.562b). Glasnuteisen , ein Hobeleisen, s. Hobel
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0134, von Goldlüster bis Goldoni Öffnen
132 Goldlüster – Goldoni schiedener Hobel von geeigneter Form, oder, wenn für den Massenbedarf gearbeitet wird, mittels der Kehlhobel- oder Fräsmaschine. Die Anfertigung der in neuerer Zeit als Massenartikel vorkommenden geschweiften Rohleisten
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0272, von Grassteppen bis Gratianus Öffnen
wie First (s. o.); in der Orographie ist G. soviel wie Kammlinie. Grateifen, ein Hobeleisen, s. Hobel. Gräten, s. Fische (Bd. 6, S. 827 d). 0ra.tia. (lat.), Gunst, Gnade, Anmut, Dank: 6. ßi-atiain Mrit, Gunst erzeugt Gunst, soviel
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0497, von Grundeis bis Grundgesetz (staatsrechtlich) Öffnen
1892), Grundeis, s. Eis. i/S. 112 fg. Grundeisen, ein Hobeleisen, s. Hobel. Grundel ((-"ding), Fischgattung aus der Fa- milie der Meergrundeln (s. d.), mit abgerundetem, über körperbreitem, beschupptem Kopf, 2 Rücken
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0181, von Karnevalslieder bis Kärnten Öffnen
. ^[Abbildung]Fig. 4. Karnieshobel, s. Hobel. Karnifikation (lat.), Umwandlung in Fleisch, ein krankhafter Zustand einiger Gewebe im menschlichen Körper, namentlich der Lungen. In Bezug auf letztere ist der Ausdruck Hepatisation, d. h. Verleberung
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0277, von Kegelstuhl bis Kehlkopf Öffnen
Brustflossen stehen. Zu den K. gehören die Armflosser, Panzerwangen, Meergrundeln, Bandfische. Kehlfüßer, s. Flohkrebse. Kehlhobel, s. Hobel. Kehlkopf (Larynx, s. Tafel: Der Kehlkopf des Menschen), das Organ der Stimmbildung, liegt
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0282, von Kehrichtwagen bis Keil (Heinrich Gottfr. Theod.) Öffnen
von Schlägen dient, wenn nicht ein gleichmäßiger Druck, der oft an einem Stiel angreift, die Vorwärtsbewegung bewirken soll. Der K. ist als Grundform aller Schneidwerkzeuge anzusehen; Äxte und Messer, Scheren, Sägen, Hobel und Schaber, Bohrer
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0338, von Kilwinning bis Kimolos Öffnen
und Phrygien eine Zeit lang hausten. Anfang des 6. Jahrh. v.Chr. wurden sie endlich von dem lydischen König Alyattes geschlagen und verjagt. Kimmhobel , s. Hobel . Kimmtiefe , in der Seemannssprache der Winkel zwischen der Kimm und dem
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0021, von Leeds (Thomas Osborne, Herzog von) bis Leer Öffnen
; ferner bestehen ein Holzsäge- und Hobel- werk, Färbereien, Brauerei, Müblen und Groß- bandel mit Getreide, Kolonialwaren, Butter, Käse, Rindvieh und Pferden, Holz-, Vieh- und Kornmärkte, Ackerbau und Viebzucht, schiffe bis zu 5 m Tief- gang
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0327, Lübeck Öffnen
und die Spar- und Anleihekasse. Industrie und Handel. Die Industrie erstreckt sick auf Maschinen- und Eisenblechwarenfabrikcn, Schiffswerft für eiserne Schiffe mit Schwimmdock, ckemifcde, Dünger- und Leimfabriken, Hobel- und Sägewerke
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0645, von Raudnitz bis Rauhes Haus Öffnen
Gunsten seiner ihm zur linken Hand angetrauten Gemahlin, Loysa von Degenfeld (s. d.), die fortan Raugräfin hieß. Rauhbank , ein langer Hobel (s. d., Fig. 2) zum Hobeln großer Flächen. Rauhe Alb (fälschlich oft Alp ) oder Höhlenjura
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0621, von Schrifterz bis Schriftgießerei Öffnen
, der sie bezüglich ihrer guten Beschaffenheit, Kegel, Höhe, Linie und Weite zu prüfen und die letzten kleinen Mängel zu beseitigen hat, wozu er sich des Bestoßzeugs (Fig. 10) und der nötigen Hobel bedient. Erweist sich das fertige Typenmaterial
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0293, von Steinauslesemaschine bis Steinbildsäulen Öffnen
und dienen nahezu ausschließlich zur Bearbeitung ebener Flächen. In den nach dem Princip der Drehbänke, Hobel, Sägen u. s. w. arbeitenden Maschinen kommen mannigfach geformte Messer (z. B. Kreismesser) zur Anwendung. Ein wichtiges Hilfsmittel der S
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0499, von Wanderkrabbe bis Wandlungsklage Öffnen
Geschichte der deutschen Gesellenverbände (Lpz. 1877). Wandhobel, s. Hobel. Wandkanker, s. Kanker. Wandkran, s. Kran. Wandlafetten, Lafetten, bei denen im Gegensatz zu den Blocklafetten (s. d.) das Rohr zwischen zwei besondern voneinander
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0501, von Wangemann (Otto) bis Wangoni Öffnen
in Coburg. Aus seinem Nachlaß erschien: «Das Dreikönigsbündnis vom 26. Mai 1849» (Stuttg. 1851). Wangenhobel , s. Hobel . Wangerin , Stadt im Kreis Regenwalde des preuß. Reg.-Bez. Stettin, in waldreicher Gegend am Wangerinsee
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0641, von Werkzeichnung bis Werkzeugmaschinen Öffnen
nach allen Ländern der Erde versendet werden. Über einzelne W. s. die Einzelartikel: Bohrer, Hammer, Hobel, Meißel, Sägen u. s. w. - Vgl. Trauth, Werkzeuglehre (2. Aufl., Kriens 1897). Werkzeugmaschinen, Maschinen zur mechan. Bearbeitung fester
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0687, von Whitneyit bis Wiborg Öffnen
. Whitworth, Sir Joseph, engl. Mechaniker und Geschützkonstrukteur, geb. 1803 in Stockport, errichtete eine Fabrik in Manchester (später der Whitworth Company gehörig) und wurde 1851 bekannt als Erfinder verbesserter Hobel- und anderer Werkzeugmaschinen
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0915, von Zahnfleischfistel bis Zahnkrankheiten Öffnen
. Zahnfriesel, Hautansschlag, s. Schältnötchen. Zahngeschwür, s. Zahnkrankheiten. Zahnhalsbänder, s. Geheimmittel. Zahnheilkunde, s. Zahnarzneikunst. Zahnhobel, s. Hobel. Zahnhöhle, s. Zabn. Zahnhuhn, brasilianisckes, s. Baumhühner
0% Mercks → Hauptstück → Warenbeschreibung: Seite 0145, von Fourniere bis Frauenhaar Öffnen
ist. In Frankreich hat man außer den Sägemaschinen auch Stoßwerke, welche gar keinen Abfall machen, indem ein großes Messer nach Art eines Hobels mit 12-16 Pferdekraft den ganzen Block sehr rasch in Blätter zerteilt. Das Holz muß hierzu in geschlossenen
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0540, von Halljahr bis Halten Öffnen
HlUsvaNd, Halskette Volkes wiederhergestellt; und diese doppelte Inte- ^ar ein Schmuck bei Juden und Heiden, Hos. grität war Basis und Bedingung der Theokratre. 2, 13. Die Halskette, Hobel. 4, 9. ist das sehn-Iehova
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0593, von Hochzeitleute bis Hoffärtig Öffnen
des Königs, Esther 2, i. Haman, Esth. 6, 4. 5. Wer stolz ist, lommt zuletzt von Haus und Hof, Sir. 21, 5. Höftln Mit dem Hobel abstoßen, glatt macheu. Gleich-uißweise: mit dem scharfen Gcsetzcsworte strafen, durch die Propheten bearbeiten
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0748, von Morgen bis Mörser Öffnen
; im Gegensatz des Spätregens vor der Ernte, Iac. 5, 7. Morgenröthe §. 1. Die Morgenröthe, welche von den Strablen der aufgebenden Sonne entstcbt, Neh. 4, 21. Hiob 3, 9. Ion. 4. 7. bildet a) etwas Scbönes und Lk'benswürdiqes, Hobel. 6, 9. Hos. 6. 3