Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach dres hat nach 0 Millisekunden 64 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.
Oder meinten Sie 'tres'?

Rang Fundstelle
2% Kuenstler → Hauptstück → Lexikon: Seite 0186, von Försterling bis Fraccaroli Öffnen
er sich in Kleinzschachwitz bei Dres den nieder, wo er landschaftliche Bilder und mythologische Genrebilder malt, die bei ihrer poetischen Auffassung und ihrem tiefen Naturgefühl einen realistischen Zug des Vortrags haben, der sie bisweilen
2% Kuenstler → Hauptstück → Lexikon: Seite 0349, von Lüderitz bis Lugo Öffnen
in Baden, bildete sich zunächst auf der Kunstschule in Karlsruhe unter Schirmer aus, dessen ideale Richtung einen großen Einfluß auf ihn ausübte, später studierte er in den Gallerien zu München und Dres-
2% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0843, von Hartig (Georg Ludw.) bis Hartlaubzeisig Öffnen
. Technologie am Dres- dener Polytechnikum. Er veröffentlichte: "Unter- suchungen über die Heizkraft der Eteinkoblcn Sach- sens" (Lpz. 1860) und mehrere Publikationen über tecknolog. Versuche an Arbeitsmaschinen (in den "Mitteilungen
2% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0584, von Rade bis Raeder Öffnen
in der Amtshauptmannschaft Dresden-Neustadt der sächs. Kreishauptmannschaft Dresden, an der Großen Ro'der und der Linie Dres- den-Görlitz der Sächs. Staatsbahncn, mit Vorort- verkehr nach Dresden (Schles. Bahnhof), Sitz eines Amtsgerichts (Landgericht
2% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0282, von Cotta bis Cremer Öffnen
Nspudlicg, äe ('. 1893 (San Jose 1894). Karte: Peralta, Napa kisto- rico-FLOFratico äs 0. (Madr. 1892). Cotta, Dorf in der Amtshauptmannschaft Dres- den-Altstadt der sächs. Kreishauptmannschaft Dres- den, 2 km westlich von Dresden (s. Karte
2% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0582, Gasmotor Öffnen
auch die G. von Gebr. Körting in Hannover, Buß, Sombart ck Co. in Magdeburg (deren Gasmotorengeschäft jetzt vom Grusonwerk in Magdebürg-Vuckau übernommen ist), Dresdener Gasmotorenfabrik Moritz Hille in Dres- den, H. Paucksch, Aktien
2% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0203, von Plethron bis Pleven Öffnen
, besuchte die Dres- dener Akademie und bildete sich dann im Atelier Vendemanns in Dresden weiter aus. Später kehrte P. nach Berlin zurück und lebte seit 1872 in Nieder- löftnitz bei Dresden, wo er 12. Jan. 1888 starb. P. hat sich durch seine
2% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0864, von Riemenschlösser bis Riemer Öffnen
für Teutschland: Schuchardt H Schütte, Berlin). Deutsche Aus- führungsformen liefern Kartbaus & Co. in Dres- dcn-Picschen. Bei den Vorgelegen für die einzelnen Ar- beitsmaschinen bringt man neben der für den Arbeitsgang dienenden
1% Meyers → 4. Band: China - Distanz → Hauptstück: Seite 0073, Choral Öffnen
(Bürgermeister in Mühlhausen); Joh. Schopp (um 1550 Kapellmeister in Hamburg); Jak. Prätorius oder Schulze (1651 in Hamburg); Thom. Selle (1651); Joh. Ulich (1674); Adam Drese (1698). Die Bedeutung Seb. Bachs für den C. wurde bereits hervorgehoben. Nach ihm
1% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0678, von Privattransitläger bis Prochaska Öffnen
. Ihr einiger Vorzug: daß sie billiger arbeiten, ist nicht ausschlaggebend und hat den'Zusammenbruch einzelner Anstalten nicht nur nicht aufgehalten, sondern eher beschleunigt. Keinenfalls hat'oie Post von der Konkurrenz dreser Anstalten etwas zu
1% Meyers → 19. Band: Jahres-Supplement 1891[...] → Hauptstück: Seite 0376, Geldmarkt und Börse 1890/91 Öffnen
; drese wechselt aber so bedeutend, daß für 1891 sogar eine Mißernte vorausgesetzt werden muß. Die Goldparität berechnet sich auf 324,98 Mk. - 100 Rubel, und von dieser ist der Kurs sehr weit entfernt. Wahrscheinlich soll die Anhäufung großer
1% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0773, von Bergerat bis Berggießhübel Öffnen
der sächs. Kreishauptmannschaft Dres-^[folgende Seite]
1% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0567, von Courts bis Cousinéry Öffnen
eine zweite Reise nach Deutschland. In Dres- den auf Betrieb der preuh. Regierung verhaftet, wurde er nach Berlin abgeführt und erlitt daselbst eine kurze Gefangenschaft. Bei feiner Rückkehr nach Frankreich warf er sich ganz in die Opposition
1% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0868, von Decurio bis Deditieren Öffnen
Rheinsdorf im Anhaltischen, gest. als gekrönter Dichter, Mitglied des Elbschwanen- ordens und kursächs. Steuerkassierer 1713 zu Dres- den, schrieb Lieder und Opern geistlichen Inhalts in der Weise der alten Mysterien, in der Form dem schlechten
1% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0060, von Elsterberg bis Eltern Öffnen
im NO. von Niesa, rechts der Schwarzen Elster, unweit der Pulsnitzmündung, an den Linien Berlin-E. (122,6 km), Kohlfurt-Fal- tenberg-Noßlau der Preusi. Staatsbahnen, E.-Dres- den (54,5 Km) und an der Nebenlinie E.-Nossen (58,6 km) der Eächs
1% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0792, von Fillingmaschine bis Filterpresse Öffnen
790 Fillingmaschine - Filterpresse Fillingmafchine, bei der Verarbeitung der Florettseide eine Maschine, auf welcher das Material in em Vließ verwandelt und sodann in gleiche Län- gen zerschnitten wird, um die Arbeiten des Dres- sierens
1% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0253, von Freiberg (in Mähren) bis Freibodenmänner Öffnen
die Reichstruppen und Österreicher (30000 Mann) unter General Ha- dik. Der neu aufblühende Bergbau erhielt durch die Gründung der Bergakademie eine feste Wissenschaft liche Grundlage. 1887 wurde die Münze von Dres- den wieder nach F. verlegt
1% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0331, von Friedrich (Fürst v. Hohenz.-Hechingen) bis Friedrich Wilhelm (Großherz. v. M.-Str.) Öffnen
und der Prinzessin Alerandrine von Preußen, erhielt seine Ausbildung seit 1838 in dem Vlochmannschen Institut zu Dres- den und besuchte dann die Universität Bonn, von welcher aus er 7. März 1842 zur Regierung ge- langte. Im März 1848 erklärte
1% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0372, von Fritzen (Aloys) bis Fritzsche Öffnen
370 Fritzen (Aloys) - Fritzsche und Bonn, empfing 1862 die Priesterweihe, wirkte 1866-73 als Lehrer am CollegiumAugustinianum in Gaesdonk (Westfalen), war 1874-87 in Dres- den Hofkaplan und Erzieher der Söhne des Prinzen Georg von Sachsen
1% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0429, von Fürstenau bis Fürstenberg (schwäb. Fürstentum und Geschlecht) Öffnen
. Professor und Vorsitzender des Tonkünstlervereins in Dres- den und starb als Kustos der königl. Musikalien- sammlung 28. März 1889. Er hat sich besonders als Musikschriftsteller hervorgethan. Wertvoll sind die Monographien: "Beiträge zur Geschichte
1% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0554, Gartenbau Öffnen
und die größten Marltpstanzenkulturen besitzt. Die Hauptsitze dieser Kulturen sind für Samenbau Quedlinburg und Erfurt, für Topfpflanzen Dres- den, Leipzig, Hamburg und Berlin. In letzterm Orte wird auyer Markt- und Handelspflanzentultur
1% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0876, von Gersch bis Gerson (Joh. von) Öffnen
. Gersdorff, Herm. Ernst von, prenß. General, geb. 2. Dez. 1809 zu Kiehlingswalde bei Görlitz, erhielt seine Erziehung im Kadettenhause zu Dres- den, trat 1827 in das preuß. 2. Garderegiment zn Fuß und beteiligte sich 1842-43 an dem Feldzuge im Kaukasus
1% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0947, von Gespinstfaserpflanzen bis Geßner (Ludwig) Öffnen
und Berlin, war 1858-63 Stadt- richter in Berlin, arbeitete 1863-67 im Kriegs- ministcrium, dann bis 1869 im ^taatsministerium, endlich im Ministerium des Auswärtigen, schied 1874 als Legationsrat aus, lebte darauf in Dres- den, zuletzt in Berlin, wo
1% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0693, von Hals (in der Jägersprache) bis Halsband Öffnen
Bobbe (Dres- dener Galerie). Dirk H., Holland. Maler, Bruder des ältern Frans H., gest. im Mai 1656 zu Haarlem, strebte seinem Bruder in Auffassung und Technik nach und malte mit Vorliebe Genrebilder aus dem Leben des Mittelstandes
1% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0872, von Haubengewölbe bis Hauch Öffnen
; 11. Aufl., Berl. 1893), «Die Gesundheitspflege der landwirtschaftlichen Haussäugetiere» (Greifsw. 1845; 4. Aufl., Dres d. 1881), «Handbuch der Veterinärpolizei» (Dresd. 1869). Auch durch Reorganisation des Veterinärwesens in Sachsen hat sich
1% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0206, von Hirsau bis Hirsch (Jenny) Öffnen
. (S. Edelhirsch.) Hirsch, Weiher, klimatischer Kurort bei Dres- den, s. Weißer Hirsch. Hirsch, August, Mediziner, geb. 4. Okt. 1817 zu Danzig, studierte seit 1839 in Berlin und Leipzig Medizin und lieh sich 1844 in Elbing, 1846 in sei- ner
1% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0249, von Höferolle bis Hoffmann (Aug. Heinr.) Öffnen
Nachgeborenen (1875; Berliner Natio- nalgalerie), Des Sohnes letzter Gruß (1878; Dres- dener Galerie), Vordem Ausmarsch (1880),Zwifchen Leben und Tod (1886; Galerie zu Karlsruhe), meist der Zeit des Dreißigjährigen Krieges entnommen. Von kleinern
1% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0286, von Höhnel bis Hoi-Hau Öffnen
. Kreishauptmannschaft Dres- den, 12 km nordöstlich von Pirna, in 306 m Höhe, malerisch in der Sächsischen Schweiz an der Polenz gelegen und von einem Bergschloh überragt, Sitz einer Oberförsterei, hat (1890) 1260 E., darunter 52 Katholiken; Post, Telegraph
1% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0577, von Individualität bis Indoeuropäisch Öffnen
staatliche Eingreifen in der Arbeiterfrage, z. V. die gesamte Fabrikgesetzgebung. Als vor- nehmste Vertreter dreser Nichtuna galten Cobden und John Bright in England, Bastiat in Frank- reich, Prince-Smith und Faucher in Deutschland.
1% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0164, von Karl Emanuel I. (König von Sardinien) bis Karl Albert (König von Sardinien) Öffnen
-Carignan (gest. 1800) und Marie Christines von wachsen, wurde sorgfältig in Dres- deu und Paris erzogen und lebte daun auf seiueu Gütern in Piemont. Seit 1817 war er verheiratet mit der Tochter des Großherzogs Ferdinand III. von Toscana, Maria
1% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0438, von Knapp (Jakob Herm.) bis Knappschaftskassen Öffnen
., Tarnowitz, Dres- den, München. Ende 1892 bestanden 1992 Betriebe mit 424440 versicherten Personen, deren anzuneh- mende Jahreslöhne 379578723 M. (894,30 M. auf den Kopf) betrugen. Die Jahreseinnahmen beliefen sich auf 7 381704 M., die Ausgaben
1% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0640, von Kornealherpes bis Körner Öffnen
, Körner. Biogr. Nachrichten über ihn und sein Haus (Berl. 1882). Körner, Karl Theodor (im elterlichen Hause stets Karl gerufen und erst als Dichter Theodor K. genannt), Dichter, geb. 23. Sept. 1791 zu Dres- den, der Sohn des vorigen, erhielt
1% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0766, von Krüger (Paul Wilh. Anton) bis Krümelzucker Öffnen
und 1863 an der Polytechnischen Schule zu Dres- den. 1869 zum Professor ernannt, kam er 1875 an die ncugegründete Kunstgewerbeschule daselbst und blieb in dieser Stellung bis zu seiner Pensionierung 1881; er lebt jetzt in Großschönau. K. arbeitete
1% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0811, von Kunstverlag bis Kuntze Öffnen
, "Verein der Kunstfreunde im preuß. Staat"), Dres- den, Leipzig, Vreslau, Halberstadt, Düsseldorf (1829, "Verein für die Rheinlande und Westfalen"), Frank- furt a. M., Köln, Prag, Wien, Königsberg; ferner der "Norddeutsche Kunstverein
1% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0958, von Lanfranco bis Lang (Karl Heinr., Ritter von) Öffnen
und meisterhaft in der Lichtwirkung. Von seinen Tafel- bildern sind zu nennen: Leichenbegängnis Cäsars Dres- dener Galerie), Maria erscheint den Einsiedlern Paulus und Antonius (Wien, Hofmuseum). Lanfrey (spr
1% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0166, von Lied der Lieder bis Liegenschaftsabgabe Öffnen
, das ihn nach Weimar führte, gänzlich auf und widmete sich ausschließlich dem Schauspiel. Nach einem Engagement in Dres- den gehörte er seit 1850 dem königl. Schauspielhause m Berlin an, von dem er 1889 Abschied nahm. L. war ein Meister
1% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0244, von Löbau (in Sachsen) bis Lobeck Öffnen
und Kauptort der Amtshauptmannschaft L., ehe- mals eine der l^echsstädte der Oberlausitz, am Löbauer Wasser, am Fuße des Löbauer Berges <445 m) und an den Linien Dres- dcn-Görlitz, L.-Oberoderwitz (22,4 ^m), L.-Ebersbach (14,81cm) und L
1% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0246, von Lobmeyr bis Lobsens Öffnen
der Bau der Bahn Prag-Dres- den. - Bekannt ist die Stadt durch die Schlacht bei L. 1. Okt. 1756, im Siebenjährigen Kriege. Die Österreicher unter Feldmarschall Browne wollten von Böhmen aus gemäß dem am 28. Sept. vereinbarten Kricgsplan die bei Pirna
1% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0268, Lokomotive Öffnen
. Spurweite zur Normalspur für die deutschen Eisenbahnen. Den Stephensonschen Typus trug auch die erste in Deutschland (in Übigau bei Dres- den) für die Leipzig-Dresdener Bahn 1838 gebaute L. "Saronia" (Taf. I, Fig. 6). Erst später trennten sich
1% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0637, von Martens (Georg Friedr. von) bis Martha (biblisch) Öffnen
. Ministcrrcsident a. D. zu Dresden, schrieb "(^uiäs äipioinlUic^" (5. voll- ständig umgearbeitete Aufl., 2 Bde., besorgt von Geffcken, Lpz. 1866), die "^au863 ce^dres äu äi-oit ä68 86N8" ß. Aufl., 5 Bde., ebd. 1858-61) und den "Il^eueil inanu6i et ^i
1% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0011, von Moritz von Craon bis Morley (Henry) Öffnen
Gemeinde ^ Eifenberg gehörig, 11,3 km nordwestlich von Dres- ^ den, an der Nebenlinie Radebeul-Radeburg (Station M.-Eisenbcrg) der Sacks. Staat^babnen, wurde von ^ Kurfürst Hioritz 1543 begonnen, uuter Christian 1. ^ 1589 vollendet und um 1720
1% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0059, von Müller (Friedrich, Sprachforscher) bis Müller (Herm.) Öffnen
, folgte er 1814 einem Rufe als Professor an die Kunstakademie nach Dres- den. Zier wurde er jedoch geisteskrank und starb 3. Mai 1816 auf dem Sonnenstein bei Pirna. Müller, Friedrich, Sprachforscher, Vertreter der linguistischen Ethnographie, geb
1% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0777, von Öttingen (Stadt) bis Öttinger Öffnen
"Charivari" und 1843-49 den "Narren- almanach" herausgab. 1861 siedelte er nach Dres- den über. Er starb 26. Juni 1872 zu Blasewitz bei
1% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0782, von Otto Heinrich (Pfalzgraf bei Rhein) bis Otto (Paul) Öffnen
- schule in Dresden, wo ihn Christian Theodor Wein- lig in der Musik unterrichtete, und 1822-25 die Universität Leipzig. Dann wurde er Musiklehrer in Dresden und war 1830-76 Kan^ an der dor- tigen Krcuzkirche. Er starb 5. März 1877 in Dres- den
1% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0922, von Parma (Herzog von) bis Parmenides Öffnen
: Madonnenbilder in den Gale- rien zu Parma, Bologna, Florenz, Paris und Dres- den, Die Vision des heil. Hieronymus (in London), Die Grablegnng (in Petersburg), Amor als Bogen- schnitzer (im Hofmuseum zu Wien). In Parma hat er verschiedene Fresken ausgeführt
1% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0944, von Pastellstift bis Pasteur Öffnen
942 Pastellstift - Pasteur des heil. Franciscus von Guido Reni in der Dres- dener Galerie ist mit farbigen Stiften ausgeführt, , doch sind die Farben noch nicht in der charakteristischen ! Art verrieben, überhaupt sind ältere sog. Pastelle
1% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0197, von Platzmajor bis Plauen Öffnen
-Weischlitz (unterer Bahnhof) der Sächf. Staatsbahnen, Sitz der Amts- hauptmannschaft, eines Landge- richts (Oberlandesgericht Dres- den) mit einer Kammer für Han- delssachen und 12 Amtsgerichten (Adorf, Auerbach, Elsterberg, Falkenstein
1% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0198, von Plauenscher Grund bis Plautus Öffnen
). - 3) P. bei Dres- den, Dorf und Villenort in der Amtshauptmann- schaft Dresden-Altstadt der sächs. Kreishauptmann- schaft Dresden, an der Weifteritz und dem Eingang des Plauenschen Grundes (s. d.), sowie an der Linie Dresden-Reichenbach derSüchs
1% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0373, von Preller (Friedr., Sohn) bis Prenzlau Öffnen
Akademie. P. schuf die Wandbilder für die Villa Eichel in Eisenach (1870-71), in der Villa Meyer zu Dres- den, in dcr Albrechtsburg in Meißen, im Dresdener Theater. Die Dresdener Galerie besitzt von P.: Das Kloster Sta. Echolastica bei Subiaco
1% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0465, von Prolongationsgeschäft bis Prometheus Öffnen
), "Katechismus der Ästhetik" (Lpz. 1878; 2. Aufl. 1889), "Beiträge zur Geschichte des Dres- dener Hoftheaters" (Erfurt 1878), "Altenglisches Theater" (2 Bde., Lpz. 1879), "Vom Ursprung der menschlichen Erkenntnis" (ebd. 1879), "Geschichte des neuern
1% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0579, von Raben bis Rabî' Öffnen
für Ludwig Rabenhorst, geb. 1806 in Treuenbrietzen, lebte als Privatgelehrter in Dres- den und später in Meißen, wo er 24. April 1881 starb; er gab zum Teil selbständig, zum Teil mit andern Botanikern zusammen zahlreiche Abhand- lungen über Kryptogamen
1% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0742, von Reinhardswald bis Reinhold Öffnen
. Reinhart, Christian, Landschaftsmaler und Ra- dierer, geb. 24. Jan. 1761 zu Hof, bildete sich unter Oser in Leipzig, später auf der Akademie zu Dres- den nach niederländ. Vorbildern. Mit Unterstützung des Markgrafen von Bayreuth ging er 1789 nach
1% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0546, von Schmidtscher Heißdampfmotor bis Schmiedeeisenröhren Öffnen
Dres- den, an der Roten Weiheritz und der Nebenlinie Hainsberg-Kipsdorf der Sächs. Staatsbahnen, hat (1890) 794 meist evang. E., Post, Telegraph, ein Rittergut; Eisenwerk sür Weich- und Grauguß und wird als Sommerfrische besucht
1% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0570, von Schnitzschulen bis Schnuffelkrankheit Öffnen
für Privatpersonen ausführte, für das Servicezim- mer der königl. Residenz einen Fries mit Darstellun- gen aus den Homerischen Hymnen entworfen. Im 1.1846 folgte er sodann dem Rufe nach Dres- den als Direktor der Gemäldegalerie und Professor an
1% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0588, von Schönhausen bis Schöningen Öffnen
(im Auftrag der russ. Regierung) mit der Herstellung mechan. Webstühle für Handbetrieb beschäftigten, lernte er praktisch und besuchte 1833 und 1834 die technische Bildungsanstalt in Dres- den. Nach einem ersten 1837 mit seinen Brüdern
1% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0847, von Seminar für orientalische Sprachen bis Seminolen Öffnen
.) nötig war. Für die Hebung der S. haben be- sonders Felbiger durch die mustergültigen Einrich- tungen in Sagan, Deuter in Friedrichsstadt-Dres- den, Zerrenner in Magdeburg, Harnism in Weihen- fels, Diesterweg in Mors (1820) und Berlin (1832 -17
1% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0903, von Sforzato bis Shaftesbury (erster Graf von) Öffnen
wieder in Anwendung. Weiter nahm sie Lohde beim Bau des Sophien-Gymnasiums in Berlin, Gnauth beim Generalstabsgebäude in Stutt- gart wieder auf. Das größte Werk in S. dürfte W. Walthers Fürstenzug am Johanneum zu Dres- den sein (1874). Gegenwärtig
1% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0981, von Silberwaren bis Silicium Öffnen
(Nürnberg, Fürth, Freiberg, Dres- den, Berlin) zu den echten leonifchen Waren, zu Tres- sen, Militäreffekten u. s. w. verarbeitet, und es be- trug in derartigen Gold- und Silbergespinsten 1894 die deutsche Ausfuhr weitere 21,i Mill. M. (S. auch
1% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0981, von Zincgref bis Zingiberaceen Öffnen
er eine vorzügliche Sammlung an- legte, die später an das Kupferstichkabinett in Dres- den gelangte, wo auch von feinen eigenen Radie- rungen die schönste Sammlung bewahrt wird. Vor- züglich gefielen seine landschaftlichen Ansichten mit radierten Umrissen
1% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0241, von Burgwedel bis Busse Öffnen
zum 80. Geburtstag abge- lehnt hatte. ften. *Bürkner, Hugo, starb 17. Jan. 1897 in Dres- Burmefter, Willy, Violinvirtuos, geb. 16. März 1869 in Hamburg, erhielt den ersten Unterricht
1% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0307, von Deutscher Sprachverein bis Deutsches Heerwesen Öffnen
Armeeinspektion (Sitz Hannover) das 1., 2., 9., 10., 17.; zur zweiten (Dres- den) das 5., 6., 12. (königlich sächs.); zur dritten (Berlin) das 7., 8., 11., 13. (königlich württemb.); zur vierten (München) das 3., 4., 1. und 2. bayr.; zur fünften
1% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0343, Dresden Öffnen
, ^eibamt). Das Gesamteinkommen der Dres- dener nach Abzug von 24,090 Mill. M. Echuldzinsen wurde 1895 zu 277,660 Mill. M. eingeschätzt. Hier- von flössen 36,250 Mill. M. aus Grundbesitz, 61,090 aus Reuten und Zinsen, 119,890 aus Gehalt und 84,320
1% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0370, von Elbe bis Elbzollgerichte Öffnen
schwierig. Und doch ist der Verkehr ge- stiegen. 1894 gingen in Schandau durch zu Berg 351695, zu Thal 2977973 t Güter, in .hamburg- Entenwürder 1927329 und 1762252 t. In Dres- den wurden eingeladen zu Berg 82795, ausgeladen zu Thal 626457 t
1% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0545, Handwerkerfrage (Hausierhandel. Handwerkertage) Öffnen
die Sattler- und Riemerinnung in Dres- ^ den, die den Antrag stellte, das Submissionsverfahren ! völlig aufzuheben. Zweckmäßiger ist die Selbsthilfe, ! zu der die Malermeister in Viberach geschritten sind, ! die einen Preistarif für alle