Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach sai hat nach 0 Millisekunden 28 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0919, von To-Sai-Shin bis Toscana Öffnen
917 To-Sai-Shin - Toscana giore, entspringt an der Grenze des schweiz. Kantons Tessin, südlich am San Giacomopaß, auf dessen Nordseite die Quelle des Tessin liegt, nimmt auf seinem südl. Lauf zwischen Penninischen und Lepontinischen Alpen
1% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0961, von Saffianpapier bis Salzburger Kopf Öffnen
Saharageschwür, Aleppobeulc Sahel, Algerien 347,1 u. 2 Sahelll Selasst, Abessinien 39,2 Sahend, Aserbeidschün ^ Sahlleiste, Salband z Sahlstedt, Abrah., Schwedische Litt, z Sai, Nollschwanzaffe
0% Meyers → 13. Band: Phlegon - Rubinstein → Hauptstück: Seite 0557, von Rahmengebühren bis Raimund Öffnen
., 12,643 qkm (230 QM.) groß mit (1881) 2,756,864 Einw. (über 90 Proz. Hindu), wird von der nicht schiffbaren Sai durchströmt, deren Wasser in Bewässerungsanlagen über weite Strecken verteilt wird. Hauptfrüchte sind: Weizen, Reis, Zucker, Mohn (zur
0% Kochschule → 13. Juni 1903 - 22. Okt. 1905 → 6. Februar 1904: Seite 0692, von Unknown bis Unknown Öffnen
. Glätterin. Wühte vielleicht eine werte Mitabonnentin, welchen Lohn eine gelernte Glätterin bezieht an einer Sai-sonstelle (Hotel usw.) Zum Voraus besten Dank. Von E. in U. Teint. Weiß mir vielleicht eine geehrte Mitleserin ein absolut unschädliches
0% Meyers → 1. Band: A - Atlantiden → Hauptstück: Seite 0901, Aschanti Öffnen
, Leoparden; ihnen opfern sie auch, und die Geheimnisse der Priester bestehen hauptsächlich in den Mitteln, diese bösen Genien unschädlich oder geneigt zu machen. Geschichtliches. Für den Gründer des Aschantireichs gilt der Häuptling Sai Turu, der zu
0% Meyers → 7. Band: Gehirn - Hainichen → Hauptstück: Seite 0748, von Grippe der Pferde bis Grisebach Öffnen
für A. Gris, Botaniker in Paris (Flora Neukaledoniens). Grisaille (franz., spr. -sai), s. Kamaieu. Grisailles heißen auch leichte, aus weißem und schwarzem oder dunklem Garn feingitterig gewebte Seidenstoffe. Grisebach, 1) August Heinrich Rudolf
0% Meyers → 9. Band: Irideen - Königsgrün → Hauptstück: Seite 0785, Kirgisensteppe Öffnen
, trichterförmige Schluchten mit meist sehr salzigem Boden, deren merkwürdigste Kara Sai heißt, die sich 60-^[folgende Seite]
0% Meyers → 13. Band: Phlegon - Rubinstein → Hauptstück: Seite 0896, von Rollgerste bis Roloff Öffnen
. Von den zahlreichen Arten, von welchen mehrere sehr häufig nach Europa kommen, ist der Kapuziner (Cay, Sai, C. capucinus Geoffr.) 45 cm lang, mit 35 cm langem Schwanz, schon in frühster Jugend nackter, runzeliger, hell fleischfarbener Stirn, schwarzer
0% Meyers → 14. Band: Rüböl - Sodawasser → Hauptstück: Seite 0110, von Sa. bis Saadia Gaon Öffnen
.), Abkürzung für Summa, Summe. Sa (Sai), Stadt im westlichen Sudân, am linken Ufer des mittlern Niger, der äußerste Punkt der von den Engländern an beiden Ufern des Flusses beanspruchten Interessensphäre, wichtig als Station einer vielbegangenen
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0562, von Matsumoto bis Medikomechanische Heilmethode Öffnen
558 Matsumoto - Medikomechanische Heilmethode schwunges von Hakodate als Vertragshafen sehr heruntergegangen. Matsumoto, Stadt in der japan. Provinz Siknano, im zentralen Teil der Insel Nippon, rechts vom Sai-gawa, mit einem Gerichtshof
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0837, von Yonezawa bis Zahlensinn bei Tieren Öffnen
833 Yonezawa - Zahlensinn bei Tieren Oberseite zur Unterseite erstrecken und das grüne Assimilationsgewebe derselben in einzelne Streifen zerlegen. Auch innere Gewebe, so bei den drehrunden Blättern von sai^ola lon Fitolig. ein Zentralcylinder
0% Brockhaus → 3. Band: Bill - Catulus → Hauptstück: Seite 0615, von Brugnatellis Knallsilber bis Brühl (Thal) Öffnen
Werk ist das "Hieroglyphisch-demotische Wörterbuch" (7 Bde., Lpz. 1867-82). Von seinen übrigen Schriften sind hervorzuheben: die lat. Übertragung des hieratischen "Saï an sinsin, sive liber metempsychosis veterum Aegyptiorum" (Berl. 1851
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0194, China (Klima. Mineralreich) Öffnen
-hu-schwei am Golf von Liau-tung. Weiter im Innern liegen die von Sai-ma-ki an der Grenze von Korea und Pön-si-hu. In Liau-si befinden sich solche im NW. von Kin-tschou-fu, in Pe-tschi-li bei Schi-mön-tsaï und Kai-ping im NO
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0555, von Dschaulân bis Dschem Öffnen
Erhebung in nur 80 m Höhe gelegenem und nur in seinem südwestlichsten Teile stellenweise bis gegen 100 m sich erhebendem Flachlande. Hauptflüsse daselbst sind der Gumti, Sai und Barna. Der Boden ist fruchtbar und gut bebaut. – 2
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0593, von Dumersan bis Dümichen Öffnen
durch die Samm- lungen "?063i63 POMiairOZ lHtil163 ant6I'i6U1'68 !N1 XII^ LieclL" (Par. 1843) und tt?068i68 lHtiQ68 cw IN0M1 HF6" (ebd. 1847). Der Altertumskunde ge- hören seine Schriften "I^sai 8ur i'oriFiuL ä68I-UQ68" (1844), "V68 k0i'M68 än
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0223, von Gozzi bis Gozzoli Öffnen
221 Gozzi - Gozzoli 66 (^antill)'" (1336 u. ö.), "1.63 Nöaiiär63" (1837), eine Novellensammlung; "1^6 ni6ä"cill cin?6cci" (1839 u. ö.), ein Charakterroman: "^ristiäs ^1-013- sai-d" (1843 u. ö.), "1.63 toui^ii^') (2 Bde., 1839
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0561, von Gumpeltzhaimer bis Gümüsch-Chana Öffnen
und einen Teil der Nordwestprovinzen, um sich nach einem Laufe von 770 km unterhalb Venares, nachdem er den Sai aufgenommen, in dcn Ganges zu ergießen. Gümüsch-Ehana, d. h. Silberhaus, Stadt im asiat.-türk. Wilajet Trapezunt in Kleinasien, 75 km
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0536, von Iman bis Imbibition Öffnen
Imatra, malerischer Wasserfall in Finland, etwa 65 km nördlich von Wiborg, an der Linie Wiborg- I. der Finnischen Eisenbahn, wird gebildet vom Wuoxen, 6 km nach seinem Ausfluß aus dem Sai- masee. Der Strom, am obern Teil 405 m breit, verengt
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0545, von Kondratowicz bis Konferenz Öffnen
Tiergärten Jahrzehnte lang im Freien zu halten, schreiten bei geeigneter Pflege auch zur Fortpflanzung. Das Stück wird mit etwa 500 M. bezahlt. Mit dem K. ist zuweilen eine andere Art der Gat- tung Kammgeier, der König sgeier (sai-coi-kam
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0800, von Kunde bis Kunduriotis Öffnen
Kämpfen mit den Eingeborenen und nach O. vordringend den Wambu, Saïe und Kuilu, 19. Okt. den Kassai und gelangte, nach N. sich wendend, 19. Nov. an den Ikatta (Lukenje oder Mfini), dessen obern Lauf er bis 21° 30' ostl. L. und 3° 20' südl. Br
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0602, von Marigliano bis Marine Öffnen
Schatten stellt. M. war Mitglied der ^cnMinie ä68 inLerip- tion8, erhielt den Rang eines Pascha und starb 18. Jan. 1881 zu Vulak. über seine ersten Arbeiten hat M. in demPrachtwcrke "I^o säi-apeum äo New- 1>ki8" (Par. 1857 fg., unvollendet
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0638, von Martha (Planetoid) bis Martigny Öffnen
. Aus seinem Nachlaß erschien: "I^sai uigto- iis^u6 8U1' 111. Involution (I'^sM^no ot 3N1- I'inter- v6ntic>n äe 1823" (3 Bde., Par. 1832). - Vgl. E. Daudet, 1.6 ininistöro äo ^1. (Par. 1875). Martigny (spr. -tinnjih), deutsch Marti nach. 1) Bezirk
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0685, von Mauromichalis bis Maus Öffnen
gefangen, gehalten und nur gegen den völligen Verzicht auf seine geistlicheil Würden freigelassen worden war. Zu seinen besten Arbeiten gehört der "I^sai 8ui- 1'Liohuouco ll6 1a. ckaire" (2 Bde., Par. 1810; neue Ausg., 2 Bde., ebd. 1842). Seine
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0787, von Mercedario bis Merck Öffnen
- volution. In ((^lon Vonnet äe nuit" (4 Bde., Neus- ckütel 1784) setzt M. die zuerst im "I^sai ^ui- 1'
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0846, von Panier bis Panizzi Öffnen
Bde., ebd. 1834) sowie der "3on6tti o 05M20N6" des Vojardo (ebd. 1835) und die Aus- gabe von "1^6 priniL quldttro säi^ioni äoNk Divina, domnieäia" (ebd. 1858). - Vgl. L. Fagan, Ms lils ok 8ir Antonio ?. (2 Bde., Lond. 1880) und fettere aä Antonio
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0600, von Rahl (Karl Heinr.) bis Raibl Öffnen
und sonstiges Getreide, Ölsamen, Zuckerrohr, Baumwolle, Opium, Indigo, Tertil- pflanzen, Tabak und Gemüse. - Die Stadt R., am Sai, 26" 14' nördl. Br., 81" 16V östl. L., hat (1891) 18 798 E. Raibl, Dorf im Gerichtsbezirk Tarvis
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0576, von Hornhausen bis Howa Öffnen
UvÄ8aFHäa8Ä0 .... säi- teä in tii6 "rizin^i I'iÄci-it >vit1i tii6 8^u8^rit coin- in6nwi')l ol ^diiH^äev^" (Vd. 1: Tert und Kom- mentar, ebd. 1890; Vd. 2: Übersetzung, ebd. 1888). Ferner veröffentlichte H. "^ oompHi'iitivL ^raininnr ok t1i6 (F^näian i3.u
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0596, von Hofgesinde bis Höhe Öffnen
. nicht vermögend sein. alle betrüq- ^ ^ "' /^^" ' ^ ^ . ^ ^ ^ ^ licki^ nnt^ fasste' ^^ssnnn^ iiiis nnsl'i «'n f>erit»n Nt ^"^ ^^ '"^ ""^ """^ H"b^ M 12, 34. ucye uno sai,cye Hoffnung aus uujercn herzen zu ^ wird in der Höhe