Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Seekarte hat nach 0 Millisekunden 82 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Tafeln: Seite 0790a, Seekarte. Öffnen
0790a Seekarte.
63% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Tafeln: Seite 0432a, Seekarte der Nordsee. Öffnen
0432a Seekarte der Nordsee.
58% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0791, von Seeigelkaktus bis Seekarten Öffnen
789 Seeigelkaktus - Seekarten lichst großer Zahl festheftet, kann er durch plötzliches Verkürzen derselben und Loslassen der entbehrlich gewordenen eine ziemlich rasche Ortsbewcgung be- werkstelligen. Manche klettern auf diese Art nicht
23% Meyers → 14. Band: Rüböl - Sodawasser → Hauptstück: Seite 0805, von Seehase bis Seekarten Öffnen
805 Seehase - Seekarten. Erst nach 1815 ordneten sich ihre Verhältnisse wieder. Seit 1821 wurde ihr gestattet, ihren Gewinn dem Kapitalvermögen zuzuschlagen, wodurch sie 1829 in den Stand gesetzt wurde, dem Staat seinen Einschuß zurückzuzahlen
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0423, von Schibkapaß bis Schichtlinien Öffnen
oceanographischen Karten werden die Punkte gleicher Meerestiefe ebenfalls durch S. ! (Tiefcnlinien oder Iso bathen) verbunden, i Wichtige S. in den Seekarten sind die Linien, bis zu denen das Festland, Inseln, Bänke und Riffe bei Niedrigwafser trocken fallen
0% Meyers → 10. Band: Königshofen - Luzon → Hauptstück: Seite 0457, Landkarten (Projektionsarten) Öffnen
auf der Erd- oder Himmelskugel zur geraden Linie wird. Dieser letztern Eigenschaft verdankt sie es, daß sie in neuester Zeit mehrfach auf Seekarten (namentlich Segelkarten) zur Anwendung gelangt, da sie das "Segeln auf dem größten Kreis" erleichtert. Denkt
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Tafeln: Seite 1057, Verzeichnis der Abbildungen und Karten zum zwölften Bande. Öffnen
der Nordpolarländer 426 Seekarte der Nordsee 432 Nürnberg (Plan) 480 Obstbaumformen 513 Oceanien (Karte) 518 Orchideen (Chromotafel) 621 Die wichtigsten Orden I. II. (Chromotafeln) 624 Ostalpen (Karte) 694 Österreich-Ungarn, Übersichtskarte
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Tafeln: Seite 1053, Verzeichnis der Abbildungen und Karten zum vierzehnten Bande. Öffnen
(Karte) 688 Schweine 713 Schweinerassen 714 Schweiz (Karte) 718 Schwimmpolypen (Chromotafel) 753 Schwimmvögel I. II. III. IV. 754 Scitamineen 766 Seekarte 790 Seidenraupe und Seidenzucht (Chromotafel) 820 Seilbahnen 825 Sibirien I
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0792, von Seekatz bis Seekrankheit Öffnen
namentlich die engl. sowie nordamerik. und franz. Admiralität bei allen Seefahrern verdient gemacht. Die S. werden nach der Größe des Maß- stabs eingeteilt in General-, Segel-, Küsten-, Spccial- und Hafenkarten. In jeder Seekarte sind die genauen
0% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0315, Seewesen: Schiffstheile, Messen, Ladung, Signalwesen Öffnen
Flaschenpost Gissen Grundblei, s. Senkblei Höhe Journal Kabellänge Knoten Log Logbret Loth, s. Senkblei Lothleine, s. Senkblei Orientiren Ortsbestimmung Peilen Seekarten Senkblei Sondiren Vertoonungen Zeibball Ladung. Ladung
0% Mercks → Hauptstück → Tarifnummern: Seite 0689, von Lichte bis Material- und Spezerei-, auch Konditoreiwaren Öffnen
andrer Art, sowie Holzschnitte; Lithographien und Photographien; geographische und Seekarten; Musikalien frei b) gestochene Metallplatten, geschnittene Holzstöcke, sowie lithographische Steine mit Zeichnungen, Stichen oder Schrift, alle diese
0% Meyers → 5. Band: Distanzgeschäft - Faidh[...] → Hauptstück: Seite 0757, Erdkunde (Zeitalter der Entdeckungen) Öffnen
.) die Entdeckung der Kanarischen Inseln, die 1351 bereits auf einer italienischen Seekarte erschienen und 1402 von Europäern besiedelt wurden. Die Madeiragruppe und die Azoren erscheinen gleichfalls in der Mitte des 14. Jahrh. als wohlbekannt
0% Meyers → 10. Band: Königshofen - Luzon → Hauptstück: Seite 0461, Landkarten (Geschichtliches) Öffnen
Seekarte (1351), die sogen. Katalanische Karte (1375) eines mallorcanischen Schiffers, die Karte des Andrea Bianco (1436), die Weltkarte im Palast Pitti zu Florenz (1447), jene des Fra Mauro in der Markusbibliothek zu Venedig (1453). Der Globus des
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0838, von Kurs (im Seewesen) bis Kursat Öffnen
den Isogonen folgend, führt; endlich den gesteuerten oder Schiffskurs, des- sen Richtung beeinflußt wird durch die Deviation (s. d.) des Kompasses infolge der Eisenmassen des Schiffskörpers. Die Seekarten ergeben den K. rechtweisend, ebenso
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0930, Landkarten Öffnen
(Seekarten) unterscheidet. Die erste umfassende Sammlung neuer gedruckter L. gab Abr. Ortelius 1570 heraus, aber der dafür noch übliche Ausdruck Atlas stammt von G. Mercator. Der Ionier Anaximander von Milet entwarf zuerst, in der ersten Hälfte des 6
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0984, von Peilscheibe bis Peiraieus Öffnen
982 Peilscheibe - Peiraieus dorthin gezogene Linie mit dem magnetischen Norden macht. Kann man gleichzeitig zwei solche Landmarken, deren Lage durch die Seekarte gegeben ist, peilen, so erhält man die sog. Kreuzpeilung, und das Schiff
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0651, Käsebakterien Öffnen
in diesem Fall vor, z. V. auf Seekarten. Auf der wich- tigsten Seekarte, der in Mercatorprojektion, bildet sich die Lorodrome als gerade Linie ab und man kann also den lorodromifchen Kurswinkel zwischen zwei Punkten der Karte dadurch unmittelbar ent
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0552, von Wattenbach bis Watts Öffnen
550 Wattenbach – Watts und den vorliegenden Düneninseln hinziehen (s. die Karte bei Artikel Seekarten) und bei der Ebbe ganz oder teilweise vom Meere (Wattenmeer) verlassen sind. Man unterscheidet auf den Seekarten gewöhnlich: Watt
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0127, von Leuchtzirpen bis Leucit Öffnen
und rot erscheinendes festes Feuer. Natürlich ist die Art der Feuer und die genaue Zeitdauer der Lichteindrücke und Verdunkelungen auf den Seekarten und in besondern Leuchtfeuerverzeichnissen angegeben. Hervorgerufen werden diese Erscheinungen
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0076, von Embryonisch bis Emden Öffnen
und vaterländische Altertümer mit neuem Gebäude für die Sammlungen (Gemälde, Glasmalereien, Kupferstiche, Altertümer, Urkunden, Schiffsmodelle, Seekarten, Stadtpläne, ostfries. Münzen), die Gebäude der Reichspost, des Gymnasiums der Friedrichsschule
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0105, von Ausschalter bis Außenversicherung Öffnen
oder animalisches Öl zur Beruhigung der Wellen an Bord haben. An Bord jedes Schiffs müssen die für seine Fahrt zweckdienlichen Seekarten und Segelanweisun- gen sein. Jedes Schiff außerhalb der Küstenfahrt muß ein Eremplar der im Reichsgesundhcitsamt be
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0721, von Levetzow bis Libau Öffnen
namentlich aus Gneis und sinischen Gesteinen. Nach Eüdwesten bildet sie eine auf eugl. Seekarten 1l6^6nt'8 3>vorä genannte Landzunge, die mit dem Quarzitbcrge Lau-tie-fchan endet. Als Gegenstand des Friedens- vertrages von Simonoseki vom 8. Mai 1895
0% Meyers → 1. Band: A - Atlantiden → Hauptstück: Seite 0638, von Antillen bis Antilopen Öffnen
Namen verdanken die A. einer fabelhaften Insel Antiglia, welche seit 1424 auf Seekarten einen Platz gefunden hatte und halbwegs zwischen Lissabon und Japan liegen sollte. Auf Peter Martyrs Vorschlag wurde dieser Name auf die von Kolumbus entdeckten
0% Meyers → 2. Band: Atlantis - Blatthornkäf[...] → Hauptstück: Seite 0006, Atlas Öffnen
einer Sammlung von Himmels-, Land- oder Seekarten, von Städtegrundrissen, Kupferstichen, anatomischen, chirurgischen, pathologischen, technischen Abbildungen etc. Dieselbe wurde zuerst von Mercator im 16. Jahrh. für seine Landkartensammlung gebraucht
0% Meyers → 2. Band: Atlantis - Blatthornkäf[...] → Hauptstück: Seite 0820, von Besteder bis Bestrichener Raum Öffnen
ermittelten Fahrgeschwindigkeit), so hat man es mit dem gegißten B. zu thun. In beiden Fällen wird der gefundene Ort auf der Seekarte verzeichnet. Besteder, der Bauherr, welcher ein Schiff erbauen läßt. Je nachdem von dem B. dem Baumeister (Annehmer
0% Meyers → 4. Band: China - Distanz → Hauptstück: Seite 0430, von Dalry bis Dalton Öffnen
in London. Eine Sammlung seiner Seekarten gab er heraus in der "General collection of nautical publications" (Lond. 1753) und in dem "Oriental repertory from April 1791 to January 1795" (das. 1791). Auch schrieb er: "Historical collection of the several
0% Meyers → 5. Band: Distanzgeschäft - Faidh[...] → Hauptstück: Seite 0758, Erdkunde (neuere Zeit) Öffnen
in Anwendung brachte; dieselbe ist für Seekarten seitdem unentbehrlich. Nachdem die alten Ptolemäischen Karten noch lange im Gebrauch gewesen (im 15. Jahrh. erschienen in Deutschland allein 16 Ausgaben davon), kamen bessere Erdbilder auf. Sebastian
0% Meyers → 7. Band: Gehirn - Hainichen → Hauptstück: Seite 0502, Golfstrom Öffnen
offiziellen Seekarten der Amerikaner geben die Geschwindigkeit in der Mitte der Enge zu 4,8 Seemeilen für die Stunde an. Von hier bis zur Breite von Charleston behält der Strom seine Richtung und Geschwindigkeit nahezu bei. Er fließt auf einer breiten
0% Meyers → 8. Band: Hainleite - Iriartea → Hauptstück: Seite 0837, von Hydraulisches Dock bis Hydrographie Öffnen
, welcher für die Schiffahrt im besondern von Wichtigkeit ist, die Anfertigung der Seekarten, Beschreibung der Küsten und die praktische Meereskunde, während die wissenschaftliche Meereskunde neuerdings unter der Bezeichnung Ozeanographie begriffen zu
0% Meyers → 9. Band: Irideen - Königsgrün → Hauptstück: Seite 0849, von Klinodiagonale bis Klipstein Öffnen
Strömung; wichtiger sind aber behufs ihrer Vermeidung die Seekarten, auf welchen jede irgend einmal bekannt gewordene Klippe sorgfältig verzeichnet wird. In der Geologie bezeichnet man als K. auch isolierte Felsmassen, welche als ältere Gesteine
0% Meyers → 10. Band: Königshofen - Luzon → Hauptstück: Seite 0455, von Landgüterrolle bis Landkarten Öffnen
. Sie unterscheiden sich von den Plänen, die nur kleine Stücke der Oberfläche in großen Maßstäben darstellen, und von den Seekarten, bei denen nicht das Land, sondern die dasselbe umgebenden Ozeane und Meeresteile den Hauptgegenstand bilden. Ebenso trennt
0% Meyers → 10. Band: Königshofen - Luzon → Hauptstück: Seite 0462, von Landkartendruck bis Landois Öffnen
, die gewöhnlich auf Seekarten abgebildeten, meist weithin sichtbaren oder sich besonders auszeichnenden Küstenpunkte (Berge etc.), nach welchen der Seemann sich orientieren kann. Sind dieselben zu diesem Zwecke künstlich errichtete Gerüste oder Türme, so
0% Meyers → 10. Band: Königshofen - Luzon → Hauptstück: Seite 0496, von Langbein bis Lange Öffnen
" (mit Liechtenstern, Braunschw. 1852 u. öfter, 44 Blätter; mit mehreren Ergänzungsheften), dem sich der "Volksschulatlas" (das. 1871, oft aufgelegt) anschloß; "Land- und Seekarte des Mittelländischen Meers" (Triest 1857, 10 Blätter); "Reiseatlas von Deutschland
0% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 0252, Marine (Handelsmarine) Öffnen
252 Marine (Handelsmarine). vista marittima" u. a. Die Seekarten der deutschen Gewässer werden auf Kosten des Reichs hergestellt. Vom Hydrographischen Amt werden auch Verzeichnisse der Leuchtfeuer aller Meere herausgegeben. Die in Dienst
0% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 0411, von Medzibor bis Meer Öffnen
dem Vorgang der Londoner Geographischen Gesellschaft (1845) immer allgemeiner angenommen und für Seekarten und ozeanographische Publikationen offiziell eingeführt. Nach vorläufigen Berechnungen kann das Areal der Meeresfläche zu 6,793,000 QM
0% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 0488, von Meran bis Mercier Öffnen
Bde.). Von M. rührt das nach ihm benannte Projektionssystem (Mercators Projektion) her, das besonders auf Seekarten Anwendung findet (s. Landkarten, S. 457). Vgl. Breusing, G. M. (Duisb. 1869). Mercēdes, 1) Stadt in der Argentin. Republik, Provinz
0% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 0692, von Mittelländisches Meer bis Mittellatein Öffnen
); H. Lange, Land- und Seekarte des Mittelländischen Meers (Triest 1859, 9 Blatt); Petermann, Karte des Mittelländischen Meers (8 Blatt, Gotha 1880). Mittellatein. Unter dieser Bezeichnung pflegt man die Gestaltung der sich im schriftlichen
0% Meyers → 12. Band: Nathusius - Phlegmone → Hauptstück: Seite 0021, von Navarrete bis Navigation Öffnen
aus der ebenen Trigonometrie entnommen; ihre Lehren schöpft die geographische N. aus der mathematischen Geographie; ihre Werkzeuge sind: der Kompaß, das Log, das Lot und die Seekarten. Die astronomische N. umfaßt die Kenntnis und Beobachtung des gestirnten
0% Meyers → 12. Band: Nathusius - Phlegmone → Hauptstück: Seite 0463, von Ortnit bis Ortsbewegungen der Tiere Öffnen
möglich ist, die Fahrt des Schiffs genau zu messen und stets in gerader Linie zu steuern. In der Nähe des Landes bestimmt man die Richtungslinien von geographisch bestimmten und auf den Seekarten bezeichneten Gegenständen (Türmen, Baken, Landspitzen
0% Meyers → 12. Band: Nathusius - Phlegmone → Hauptstück: Seite 0765, von Passivmasse bis Pastawaren Öffnen
und Seekarten. Paßkugeln (kalibermäßige Kugeln), Kugeln, welche den innern Durchmesser eines Gewehrs oder Geschützes haben, so daß sie gedrängt in den Lauf gehen; dann s. v. w. Vollkugeln. S. Geschoß. Passow, Franz, namhafter Philolog, geb. 20. Sept. 1786 zu
0% Meyers → 12. Band: Nathusius - Phlegmone → Hauptstück: Seite 0806, von Peho bis Peintre-Graveur Öffnen
. w. abmessen, untersuchen, beobachten. Die Sonne p. heißt die Bestimmung des Azimut; die Küste, bez. einen Leuchtturm p. heißt die Berechnung des Winkels, den die vom Kompaß nach jenen festen, auf der Seekarte vorgezeichneten Gegenständen gezogene
0% Meyers → 14. Band: Rüböl - Sodawasser → Hauptstück: Seite 0806, von Seekatz bis Seekultus Öffnen
und Panzerstärke vorher bestimmt ist. Der strategische Teil des Seekriegsspiels wird auf Seekarten, der taktische Teil auf fein karrierten Papierbogen ungefähr in dem Maßstab 1:1000 gespielt. Seekuh, s. v. w. Dugong; Stellers Seekuh, s. v. w. Borkentier
0% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0310, von Steuerbord bis Steuern Öffnen
steht der S. zunächst unter dem Kapitän, beaufsichtigt das Steuern, die Takelung, das Ankergerät etc. Er muß im Stande sein, alle Instrumente und die Seekarten richtig zu benutzen und das Schiff bei jedem Wetter zu manövrieren; im Notfall vertritt
0% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0163, von Vertäuen bis Vertot d'Auboeuf Öffnen
, auf den Seekarten gewöhnlich am Rand zur bildlichen Darstellung gebrachte Teile von Küstenstrecken, Inseln und Ufern weiter Flußmündungen oder Buchten, wie sich diese von See aus präsentieren oder vertonen. Außer dem Profil der betreffenden Küste
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0949, von Pizzo Forno bis Polinik Öffnen
, Landkarten 457,2 Planinagrotte, Adelsberg Plankarten, Seekarten Planlesen, Planzeichnen Planrost, Feuerungsanlagen 214,1 Plansee, Breitenwang afrikanische, Kolonien (Bd. 17) 497,l Plantagenstaaten, Sklavenstaatcn I'ilMtae celiuiHres
0% Meyers → 18. Band: Jahres-Supplement 1890[...] → Hauptstück: Seite 0358, Geographische Litteratur (Europa) Öffnen
, »Sammlung mittelalterlicher Welt- und Seekarten« (Vened. 1886); S. Ruge, »Abhandlungen und Vorträge zur Geschichte der Erdkunde« (Dresd. 1888); H. Berger, »Geschichte der wissenschaftlichen Erdkunde der Griechen« (Leipz. 1887); K. Kretschmer
0% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0300, von Bai bis Baif Öffnen
vorzufinden ist. Auf deutschen Seekarten ist B. ganz ungebräuchlich, dafür nur Bucht in Gebrauch. Baiburt, Stadt im afiar.-türk. Wilajet Erzerum, Hauptort des Liwa B., nächst Erzerum die größte Stadt im türk. Hocharmenien, in 1638 m Höhe, 105 km
0% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0372, von Banka bis Bankakte Öffnen
beeinflußt werden, wechseln mehr oder weniger ihren Ort (sog. bewegliche Sande). Ein Beispiel hierfür sind die Nordergründe und der Medemsand in der Elbmündung bei Cuxhaven. (S. Tafel: Seekarte der Nordsee, beim Artikel Nordsee.) Muschelbänke, felsige
0% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0895, von Besteck bis Bestellung Öffnen
über das Wasser, nicht den über den Grund angiebt. Mittagsbesteck nennt man das für 12 Uhr wahre Schiffszeit berechnete B., welches in das Logbuch eingetragen werden muß. B. absetzen oder aufmachen bedeutet das B. in die Seekarte eintragen
0% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0904, von Betonung bis Betriebslehre Öffnen
Bezeichnungen. Die B. wird auf den Seekarten eingetragen, so daß der Seefahrer beim Passieren einer Tonne genau den Ort kennt, an welchem er sich befindet; deshalb sind gleichartige Tonnen noch mit Nummern versehen. Betonung (der Wörter), s. Accent
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0447, Columbus (Christoph) Öffnen
Bartolomeo Co- lon, ebenfalls Seemann, folgte seinem Bruder Christoph nach Lissabon, wo er sich als Seekarten- zeichner Ruf erwarb, ging dann nach England und letwa 149?)) nach Spanien. 1494 wurde er mit drei Schiffen nach Haiti geschickt, erhielt 1497
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0857, von Fixum bis Fläche Öffnen
ermangeln. Die wichtigsten F. sind Jötunsfjeld, Dovrefjeld u. a. Fjord (dän.), in Schottland Firth, in England Frith (vom lat. fretum, d. i. Meerenge), in Schleswig Föhrde, auf engl. Seekarten gewöhnlich sound (Sund) genannt, Bezeichnung
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0908, von Flinders (Matthew) bis Flinschʼ Schriftgießerei Öffnen
. erkannte zuerst den Einfluß des Schiffseisens auf die Richtung der Kompaßrose und brachte zur Ausgleichung desselben den noch jetzt Flindersstange genannten senkrechten Magnet unter dem Kompaß an. Die von ihm gelieferten Seekarten Australiens sind
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0808, Geographie Öffnen
gewann einen ungeahnten Auf- schwung nach Erfindung des Kompasses. Man gab die bis dahin übliche Küstenschiffahrt auf und steuerte quer über See auf das Ziel los. Schon vor 1300 begann man auch mittels des Kompasses genaue Seekarten von allen Küsten
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0810, von Geographische Breite bis Geographische Gesellschaften Öffnen
- und Seekarten ital. Ursprungs (Vened. 1886); Nordenstiöld, ^08imii6 ^tl^s (Stockh. 1889); K. Krctschmer, Die Entdeckung Amerikas in ihrer Vedentung für die Geschichte des Weltbildes. Mit einem Atlas von 40 Folio- taseln (Berl. 1892), Festschrift
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 1001, von Gezeugmeister bis Gfrörer Öffnen
, die in der Negel auch auf den Seekarten und in den Segel- anweisungen angeführt werden. Nack Sir William Thomson gelangen übrigens nur Differentialfluten, d. h. Unterschiede zwischen den Deformationen der Wafserhülle und der festen Erdrinde zur
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0290, von Greenockit bis Greenwich (Stadt) Öffnen
) liegt 55 in über der Themse, ist mit den ausgezeichnetsten Instrumenten ausgerüstet und steht unter der Ver- waltung der Admiralität. Über dieselbe zieben die Engländer und nach ihrem Vorgange die Seekarten überhaupt ihren Meridian, d. h
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0996, von Heinrich (Prinz der Niederlande) bis Heinrich (der Seefahrer, Infant von Portugal) Öffnen
und auf der Florentiner Seekarte 1351 verzeichneten Inseln Porto-Santo und Madeira auf. Beide Inseln wurden alsbald kolonisiert, die benachbarten Eilande Desertas sowie 1422 oder 1423 auch die Gruppe der Salvages besetzt
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0084, von Kamtschatkabiber bis Kanal (Britischer) Öffnen
verschieden. (S. Frankreich, Bd. 7, S. 52 d, und England, Bd. 6, S. 118, sowie die Seekarte der Nordsee beim Artikel Nordsee.) Die ganze franz. Küstenstrecke hat keinen ein- zigen von der Natur selbst gebildeten Seehafen von Bedeutung. Es liegt dies
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0305, von Kerensk bis Kerl Öffnen
war. Später machte er noch einige Seereisen und wurde in der Schreckenszeit verhaftet und nachher verabschiedet. Er starb 1797. Außer mehrern Seekarten veröffentlichte er «Relation d’un voyage dans la mer du nord» (Par. 1771; deutsch Lpz. 1772
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0852, von Küstenhandel bis Küstenkrieg Öffnen
der deutschen Küsten- staaten; bei Veränderungen des Fahrwassers (durch bewegliche Sande und Watten) ordnen die Küstenin- spektorendie Neuvermessung derverdächtigen Stellen an und sorgen für die Berichtigung der Seekarten und Segelanweisungen
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0853, von Küstenlafetten bis Küstenverteidigung Öffnen
in die Arbeitskarte eingetragen, zunächst die durch Win- kelmessung bestimmten Punkte, dann die Lotungen, Umrisse der Küste, Sünde und die Meterlinien fo- wie die Seezeichen; aus den Arbeitskarten werden dann in verschiedenem Maßstab die Seekarten her
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0931, Landkartenhandel Öffnen
"Mitteilungen aus J. Perthes Geogr. Anstalt" (Gotha 1855 fg.). - Vgl. Gelcich und Sauter, Kartenkunde geschichtlich dargestellt (Stuttg. 1894). Landkartenhandel, ein Zweig des Buchhandels, umfaßt den Ein- und Verkauf von Land- und Seekarten, sowie den
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0932, von Landklima bis Landois (Herm.) Öffnen
930 Landklima - Landois (Herm.) ten und bibliogr. Zeitschriften, wie sie der Buchhandel hat, existieren nicht. Übersichten über Neuerscheinungen werden meist in geogr. Zeitschriften zusammengestellt (s. Landkarten). Der Seekarten-Handel blüht
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0960, von Langbirnen bis Lange (Julius) Öffnen
in Berlin trat. L. starb 30. Aug. 1893. Von seinen zahlreichen Arbeiten seien ge- nannt die Kartenwerke: "Atlas von Nordamerika" (Braunschw. 1854), "Vrockhaus' Reise-Atlas" (Lpz. 1858-73), "Atlas von Sachsen" (edd. 1860), "Land- und Seekarte
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 1011, von Lauf bis Laufenburg Öffnen
heißt: seine Geschwindigkeit in der Stunde ist 16 Seemeilen. Zur Bestimmung der Geschwindigkeit wird auf der Probefahrt die abgesteckte Meile (eine genau gemessene und auf der Seekarte angegebene Distanz) abgelaufen
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0212, von Nautik bis Nava del Rey Öffnen
die genauesten Orts- bestimmungen zur See; ihre Hilfsmittel sind haupt- sächlich: Sextant, Chronometer und Azimutkompaß. Die Werkzeuge der terrestrischen N. sind: Kompaß, Log,Lot,Peilfcheibe und Seekarten. NautischeTa- feln und nautische
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0434, Nordsee Öffnen
. und 51. Breiten- grade. (Hierzu eine Seekarte der Nordsee.) Als Teile der N. sind besonders zu nennen: in Schott- land: Dornoch- und Moray-Firth, Firth of Tay und Firth of Forth; in England: die Humbermündung, der Washbusen und die Themsemündung
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0521, von Oceanisches Klima bis Oche Öffnen
der Schiffahrt steigerte sich das Bedürfnis nach zu- verlässigen Seekarten, die ihrerseits als erste oceano- graphischeForschungendas Messen derMcerestiefen, namentlich in der Nähe gefährlicher Küsten, Sand- bänke, Klippen u. s. w. nötig machten
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0424, von Schichtlohn bis Schiebe Öffnen
bedingen fortwährende Überwachung und Neuvermessung der Küstenfahrwasser solcher Gegenden und Korrektur der S. auf den Seekarten. Schichtlohn, der für eine bestimmte Arbeitszeit (Schicht, s. d.) festgesetzte Lohn im Gegensatz zu Gedingelohn
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0437, von Schiff (in der Baukunst) bis Schiffahrt Öffnen
in die neuere Zeit beibehalten; doch waren auch hier die Galeeren (s. d.) mit Takelung versehen. Die Einführung des Kompasses (s. d.) und der Seekarten (s. d.) gegen Anfang des 14. Jahrh. bewirkten nur sehr allmählich ein Abgehen von der altgewohnten
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0438, Schiffahrt Öffnen
436 Schiffahrt und wenigen Rahesegeln. Überhaupt machte der Schiffbau im Mittelalter keine erwähnenswerten Fortschritte. Von wesentlichem Einfluß auf die S. war die Anfertigung der reduzierten Seekarten durch Gerhard Mercator (s. d
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0811, von Seezeichen bis Segelfertig Öffnen
- men haben, um kurze und möglichst gesicherte Ncisen zu machen. Auch versteht man unter S. oder Sc- q elh and buch ern die Reisehandbücher für be- stimmte Meere oder Meeresteile, die gewissermaßen den ergänzenden Tert zu den Seekarten (s. d
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0493, Sueskanal Öffnen
. "Ingenieurbrigade" im Verein mit den ägypt. Ingenieuren Linant Bei und Mugel Bei vermaßen die Landenge, eine österreichische den Golf von Pelusium, Stephenson sollte den Golf von Sues vermessen lassen, beschränkte sich aber auf Einsendung von Seekarten
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0619, von Tarazona bis Tardieu Öffnen
, gest. 14. Jan. 1822, lieferte unter anderm die Seekarten zum "Atlas du commerce", eine große Karte des europ. Rußlands, den Atlas zu Pérons
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0970, von Trèfle bis Treiben Öffnen
auf statist. Wege nach zahlreichen Beobachtungen möglich gewesen, mittlere Grenzen zu bestimmen, innerhalb welcher der Seefahrer auf die besondere Gefahr des Vorkommens von T. rechnen muß. Die äquatorialen Treibeisgrenzen finden sich auf allen Seekarten
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0653, von Weser bis Wesergebirge Öffnen
, bei Bremen 220 m, bei Elsfleth bereits 1,9 und an der Mündung über 11 km. Die Mündungsstrecke (s. Karte: Seekarte) ist schon von Vegesack an von Inseln und Sänden durchsetzt, unter denen die Luhneplate, der Lang-Lütjen-Sand und die Robbenplate
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0863, von Wurstkraut bis Württemberg (Oberflächengestaltung. Bewässerung) Öffnen
läuft (f. die Seekarte). Wurststopfmaschinen, Wurstfüllmaschinen, Wurstspritzen, Maschinen, welche dazu die nen, das Wurstfüllsel in den Darm hineinzupressen. Sie bestehen aus einem Hohlcylinder, in welchen die Füllmasse eingetragen
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0015, von Agam bis Agende Öffnen
- tno ^l6äitei'i'ÄN0anv, Tl. 3) enthaltenen Angaben übcrein, mit dem einzigen Unterschiede, daß die Segclanweisungcn im S. vom Kap Baba eine südlich setzende Strömung angeben. Die besten Karten des 'A. M. sind zur Zeit nock die Seekarten des Verlags
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0305, von Lot (metallurgisch) bis Lot (biblischer Name) Öffnen
allein mit Hilfe des L. das Schiff sicher an seinen Bestimmungsort zu bringen. Natürlich gehört hierzu die Vergleichung der etwa halbstündlich gemachten Lotungen mit den auf der Seekarte verzeichneten. Namentlich Lotsen besitzen eine große
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0323, von Lowerz bis Loyola Öffnen
Meridianen Winkel von unveränderlicher Größe und läuft demnach auf einer L. L., in unzähligen Windungen den Pol umkreisend und ihm sich nähernd. Auf den nach Mercators Projektion gezeichneten Seekarten sind wegen der Winkeltreuheit derselben die Bilder
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0685, von Mauromichalis bis Maus Öffnen
durch Lähmung untüchtig gemacht, wurde er 1842 Direktor des Archivs der Seekarten in Washington, mit dem in der Folge ein Hydrographisches Bureau und ein Nautisches Observatorium verbunden wurden. 1845 begann er die Herausgabe seiner "Wind and current