Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Gummieren hat nach 0 Millisekunden 630 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Mercks → Hauptstück → Warenbeschreibung: Seite 0179, Gummi Öffnen
179 Gummi - Gummi verschwunden sind. Dieses Gewächs ist es, von welchem ein Stück der afrikanischen Westküste den Namen Pfefferküste erhalten hat. - Zoll: s. Tarif im Anh. Nr. 25 i. Gummi arabicum (Mimosengummi, Gummi mimosae, frz. gomme
99% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0230, Gummata. Gummi Öffnen
217 Gummata. Gummi. freiwillig, theils durch künstliche Einschnitte und Stiche ausfliesst, namentlich aus dem unteren Theil des Baumes. Man entblösst zu diesem Zweck den unteren Theil des Stammes und den oberen Theil der Wurzel von der Erde
99% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0229, Gummata. Gummi Öffnen
216 Gummata. Gummi. über Marseille in den Handel. Es bildet runde Stücke mit stark gerissener Oberfläche, zuweilen auch mehr längliche, oft thränen- oder wurmförmige Stücke mit grossmuscheligem Bruch. Es unterscheidet sich von der vorigen
98% Meyers → 7. Band: Gehirn - Hainichen → Hauptstück: Seite 0925, von Gummersbach bis Gummi arabicum Öffnen
925 Gummersbach - Gummi arabicum. ßes Hospital, Kreislazarett, eine Salzburger Kolonieanstalt, eine Eisengießerei und Maschinenfabrik, mechanische Weberei, eine Möbelfabrik, Dampfsäge, Ziegeleien, Bierbrauerei und Hefefabrikation, Molkerei
91% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0228, Gummata. Gummi Öffnen
215 Gummata. Gummi. Die in den früheren Auflagen hier behandelte Gruppe der Stärkemehl- und Zuckerarten ist des besseren Zusammenhanges wegen in die chemische Abtheilung verlegt. Gruppe XIII. Gummata. Gummi. Unter Gummi
85% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0231, Gummi-résinae. Gummiharze Öffnen
218 Gummi-résinae. Gummiharze. Wasser hinzu und schüttelt kräftig durch. Innerhalb weniger Minuten hat man einen vollständig gleichmässigen Schleim von etwas milchiger Farbe (Bandoline). Durch Kochen kommt der Traganth allerdings mehr
84% Meyers → 7. Band: Gehirn - Hainichen → Hauptstück: Seite 0926, von Gummibaum bis Gummifluß Öffnen
. Wurmförmige Stücke zeigen Schichtung und Streifung. Ostindisches Gummi, in großen Mengen aus Bombay nach Europa verschifft, stammt wohl größten teils aus Nordostafrika. Australisches Gummi (Wattle gum) wird hauptsächlich von A. pycnantha Benth. gesammelt
80% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0556, von Gummi bis Gummibaum (Ficus elastica) Öffnen
554 Gummi - Gummibaum (Ficus elastica) jackenfabrikation, Papier-, Maschinen- und eine Dampfkesselfabrik. Gummi, im Pflanzenreich verbreitet vorkom- mende stickstofffreie Körper, die dnrch völligen Man- gel jeder
79% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0236, Kautschukkörper Öffnen
der ausgepresste und eingetrocknete Saft von Cynanchum Monspeliacum, weit schwächer von Wirkung als das echte. Geruchlos; von unangenehmem, kratzendem Geschmack. Bestandtheile. Harz, in guten Sorten bis 80 %; Gummi. Anwendung. In kleinen Gaben
79% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0264, von Hog-Gummi bis Hohe Jagd Öffnen
262 Hog-Gummi - Hohe Jagd NHUU2.1" (5. Aufl. 1884), 1878 "?k6 HsreloläMre ?0N0NH: ^.Ppi68 anä P69.I-8". Mit Johnson ver- öffentlichte er das Werk "Ibs ^iiä Üo^6l8 of (^re^t Lritain" (1863-80; fortgesetzt von W. G. Smith Hog-Gummi, s
69% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0558, von Gummisirup bis Gummiwarenfabrikation Öffnen
mindert und dem weitern Überhandnehmen der Krankheit vorbeugt. Gummi Tragacanthae, s. Tragant. Gummiwarenfabrikation, die Herstellung von technischen und andern Gebrauchsartikeln aus Gummi elasticum (Kautschuk, s. d.). Das in den verschiedenen
66% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0557, von Gummibaum (blauer) bis Gummi Senegal Öffnen
555 Gummibaum (blauer) - Gummi Senegal altem Lehm. Im Mai oder Juni jedes Jahres ist er umzupflanzen. Zu seinem Gedeihen bedarf der G. nicht nur der Wärme, sondern auch einer reichen Menge von Licht. Sehr gut bekommt ihm öfteres Abwaschen
60% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0232, Gummi-résinae. Gummiharze Öffnen
219 Gummi-résinae. Gummiharze. Asa foetida. Stinkasant, Teufelsdreck. Peucedanum Seorodósma, P. Narthex Synónima: Seorodósma foetidum, Narthex asa foétida, Férula asa foétida. Umbelliférae. Persien. Von den oben genannten 2
60% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0234, Gummi-résinae. Gummiharze Öffnen
221 Gummi-résinae. Gummiharze. Gutti oder Gummi gutti. + Gummigutt. Hebradéndron- und Garcíniaarten. Gúttiférae. Siam, Hinterindien, Ceylon, Borneo. Ueber die Gewinnungsweise ist wenig bekannt; man soll die Bäume anzapfen, den Saft entweder
60% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0233, Gummi-résinae. Gummiharze Öffnen
220 Gummi-résinae. Gummiharze. Anwendung. Innerlich als krampfstillendes Mittel; äusserlich als erweichender Zusatz bei Pflastern und ferner zu abergläubischen Zwecken. Bei den alten Römern war und bei den Orientalen ist noch heute
60% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0235, Gummi-résinae. Gummiharze Öffnen
222 Gummi-résinae. Gummiharze. namentlich in der Veterinärpraxis gegen eiternde Wunden; ferner zu Räucherpulvern. Die naturelle Waare ist sehr viel vermischt und verfälscht mit dunkelbraunen, erdigen Stücken; mit fast schwarzgrünen Stücken
49% Meyers → 1. Band: A - Atlantiden → Hauptstück: Seite 0731, von Arabischer Meerbusen bis Arabische Sprache Öffnen
linguistica" (die Jahre 1850-68 umfassend, Halle 1870) ist ganz ungenügend. Arabischer Meerbusen, s. v. w. Rotes Meer. Arabisches Gummi, s. v. w. Gummi arabicum. Arabisches Meer (arab. Bachr-Hind, "indisches Meer", im Altertum Erythräisches
41% Drogisten → Zweiter Theil → Zubereitungen: Seite 0353, Diverse Kitte Öffnen
- oder Nelkenöl parfümirt und zu Pillen geformt. Vor dem Gebrauch werden die Pillen in warmem Wasser ein wenig erweicht und dann in den hohlen Zahn gedrückt. Klebmittel. Kontor-Gummi n. Vomácka. Gummi Arabicum 100,0 Thonerde, schwefels. 6,0 Glycerin
40% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0789, von Arabische Litteratur bis Arabische Sprache und Litteratur Öffnen
, Die Baukunst des Islam (im "Handbuch der Architektur", Darmst. 1889). Arabische Litteratur, s. Arabische Sprache und Litteratur. Arabischer Meerbusen oder Arabischer Golf, s. Rotes Meer. Arabisches Gummi (Gummi arabicum), s. Gummi. Arabisches Meer
29% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0858, von Senegalgummi bis Senegambien Öffnen
Senegal-Berbern an seiner Mündung benannt. S. wird auch die Kolonie Senegambien (s. d.) genannt. Senĕgalgummi , soviel wie Gummi Senegal (s. d.). Senĕgali , Art kleiner Prachtfinken. Senĕgaljabiru , s. Sattelstörche
25% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0338, von Cistrose bis Citadellschiff Öffnen
Zweigen ein zähes, wohlriechendes Harz aus, das gesammelt wird und als Ladanumharz ( Resina oder Gummi Ladanum ) im Handel ist, aber nur noch zum Räuchern verwendet wird. Besonders liefern
22% Mercks → Hauptstück → Register: Seite 0024, von Gommeline bis Halbdrille Öffnen
, s. Spanischer Pfeffer u. Paradieskörner . Gulo arcticus , s. Vielfraßfelle . Gummi , vgl
20% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 1003, von Siphonia bis Sirenen (in der Mythologie) Öffnen
. , Gummi- , Kautschuk- , Federharzbaum , Pflanzengattung aus der Familie der Euphorbiaceen (s. d.) mit nur wenigen tropisch-südamerik. Arten, baumartige Gewächse mit wechselständigen, meist dreizähligen Blättern und kleinen, unansehnlichen
14% Mercks → Hauptstück → Register: Seite 0011, von Apium bis Balaenoptera Öffnen
., s. Safran . Araber , s. Viehhandel (604). Arabisches Gummi , s. Gummi arabicum
13% Mercks → Hauptstück → Register: Seite 0021, von Fabae St. Ignati bis Fliet Öffnen
. Gummi arabicum ; -rinden, s. Chinarinden ; -thran, s. Leberthran . Fachgerten , s. Holz (210
12% Mercks → Hauptstück → Register: Seite 0026, von Holunderbeeren bis Jodcadmium Öffnen
. Püree . Indischer Gummi , s. Gummi arabicum . Indisin , s. Mauveïn
11% Mercks → Hauptstück → Register: Seite 0037, von Orangen bis Pariserrot Öffnen
. Platin . Ostafrikanisches Gummi , s. Gummi arabicum . Osteolith , vgl. Apatit
10% Mercks → Hauptstück → Register: Seite 0015, von Caesion bis Charbel Öffnen
Gummi , s. Gummi-arabicum . Capsicum baccatum , s. Cayennepfeffer ; c. annuum, s. Spanischer Pfeffer
1% Drogisten → Zweiter Theil → Zubereitungen: Seite 0282, Tinten Öffnen
. Es entsteht eine tiefblaue Lösung, welche nach einigen Stunden filtrirt wird. Ein Zusatz von Zucker oder Gummi ist bei dieser Tinte nicht nöthig, und ist ihre Haltbarkeit unbegrenzt. Indigotinte. Indigokarmin 100,0 Wasser 900,0 Gummi Arabicum 15,0
1% Drogisten → Zweiter Theil → Zubereitungen: Seite 0275, Gallus- oder Gerbsäuretinten Öffnen
, gestossene 60,0 Eisenvitriol 32,0 Gummi Arabicum 32,0 Holzessig, roher 50,0 Wasser 950,0. In einem offenen Gefäss werden die Galläpfel mit der Hälfte des Wassers (kalt) übergossen. In der anderen Hälfte löst man Eisenvitriol, Gummi und Holzessig, mischt
0% Drogisten → Zweiter Theil → Zubereitungen: Seite 0274, Tinten Öffnen
40,0 Eisenvitriol 25,0 Gummi Arabicum 15,0 Anilinblau 5,0 Holzessig, roher 15,0 Wasser 900,0 Das Tannin wird in etwa der Hälfte des Wassers gelöst; in einem anderen Theil der Eisenvitriol mit dem Holzessig; in einem weiteren Theil das Gummi
0% Drogisten → Zweiter Theil → Zubereitungen: Seite 0295, Unauslöschliche Tinte zum Zeichnen der Wäsche Öffnen
289 Unauslöschliche Tinte zum Zeichnen der Wäsche. Schwarze Wäschetinte. 3. Silbernitrat 10,0 Weinstein 10,0 Salmiakgeist 40,0 Zucker 5,0 Gummi Arabicum 10,0 Glycerin 5,0 Wasser 20,0 Kienruss 2-3,0 Schwarze Wäschetinte n. Lehner
0% Drogisten → Zweiter Theil → Zubereitungen: Seite 0294, Tinten Öffnen
auf Leinen oder Baumwolle zu erhalten, dieselben vorher mit einer kräftigen Appretur versehen muss. Man benutzt hierzu einen Gummischleim, der mit Natriumcarbonat versetzt ist. Natriumcarbonat 25,0 Gummi Arabicum 15,0 Wasser 60,0. Mit dieser
0% Drogisten → Erster Theil → Inhaltsverzeichniss: Seite 0011, Inhaltsverzeichniss Öffnen
104 VI. Gemmae. Knospen 117 VII. Folia. Blätter 118 VIII. Herbae. Kräuter 132 IX. Flores. Blüthen 150 X. Fructus. Früchte 166 XI. Semina. Samen 190 XII. Sporen, Drüsen, Haare, Gallen 210 XIII. Gummata. Gummi 215 XIV. Gummi resinae
0% Drogisten → Zweiter Theil → Zubereitungen: Seite 0292, Tinten Öffnen
. Galläpfel 500,0 Eisenvitriol 300,0 Gummi Arabicum, geplv. 150,0 Alaunpulver 50,0 Die Substanzen müssen gepulvert und gut getrocknet vermengt und in gut verschlossenen Gefässen aufbewahrt werden. 100,0 dieses Pulvers auf 1000,0 Tinte. Gallus
0% Drogisten → Zweiter Theil → Zubereitungen: Seite 0279, Kopirtinten Öffnen
und 45,0 Gelbholzextrakt 60,0 Eisenvitriol. Die so bereitete Tinte steht schon über 3 Monat ohne Bildung von erheblichem Bodensatz und liefert gute kräftige Kopien. Gallus-Kopirtinte n. Lehner. Galläpfel 120,0 Eisenvitriol 30,0 Gummi Arabicum
0% Drogisten → Zweiter Theil → Zubereitungen: Seite 0281, Farbige oder Salontinten Öffnen
275 Farbige oder Salontinten. Eisenvitriol 20,0 Alaun 10,0 Gummi Arabicum 16,0 Zucker 32,0 Glycerin 2,0. Glycerin-Kopirtinte n. Lehner. Blauholzextrakt 100,0 Eisenvitriol 4,0 Kaliumchromat, gelbes 1,0 Indigokarmin 8,0 Glycerin 10,0
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0559, Gummiwarenfabrikation Öffnen
die Eigenschaft verleiht, die man eben an den Gummiwaren so hochschätzt. Die Vul- kanisation besteht darin, daß man das mechanisch mit Schwefel gemifchte Gummi auf eine Temperatur von l30 bis 140° ('. erhitzt. Bei diefer Temperatur findet eine chem
0% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0306, Technologie: Waarenkunde (Fette, Harze etc., Hölzer, Pelzwaaren) Öffnen
294 Technologie: Waarenkunde (Fette, Harze etc., Hölzer, Pelzwaaren). Werch Wolle Wollmesser Ziegenhaar Fette, Harze etc. Age Akaroidharz Aloe Ambra, flüssige Ammoniacum Anime Arabisches Gummi Asa dulcis - foetida Asand Balsam
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0570, von Couvertmaschinen bis Covent-Garden Öffnen
., die das Gummieren und Umlegen der einzelnen Klappen des Couverts besorgen, er- folgt das Zurechtschneiden der Papierblätter, welche die Form eines auseinandergebogenen Couverts besitzen, auf einer besondern Ausstanzmaschine. Diese besteht
0% Drogisten → Zweiter Theil → Zubereitungen: Seite 0269, Tinten Öffnen
niemals das Gummi Arabicum durch Gummi Senegal ersetzen darf. Ersteres ist, wegen seiner vollständigen Löslichkeit, selbst in seinen schlechteren Sorten, immer vorzuziehen. Dieterich lässt bei seinen neueren Vorschriften das arabische Gummi durch Zucker
0% Drogisten → Zweiter Theil → Zubereitungen: Seite 0277, Blauholztinte mit Eisen Öffnen
oder 2,8 Liter. Essig anzuwenden. Diese Quantität von Essig wird sodann dem Galläpfelauszuge beigemengt, das Gummi darin aufgelöst und die Eisensolution zugegossen. In der entstandenen grünen Flüssigkeit wird so viel Indigokarmin aufgelöst, bis
0% Drogisten → Zweiter Theil → Zubereitungen: Seite 0283, Farbige oder Salontinten Öffnen
Wasser verdünnt, bis sie die gewünschte Farbe erhalten hat. Schliesslich löst man in derselben das Gummi Arabicum auf. Die grüne Farbe der mit dieser Chromtinte hergestellten Schrift bleibt unverändert. Grüne Tinte. Indigokarmin 30,0
0% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0300, Technologie: Holz, Kautschuk, Leder etc.; Luftschiffahrt; Maschinen etc Öffnen
Kernholz, s. Holz Korkteppich Kyanisiren Paynesiren Sägespäne Gummi, Kautschuk. Balata * Ebonit, s. Kautschuk Federharz Gettaniagummi Gummi Caoutchouc, s. Kautschuk Gummi elasticum, s. Kautschuk Gummi, plastisches Gummischuhe, s. Kautschuk
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0561, von Gumpeltzhaimer bis Gümüsch-Chana Öffnen
kränkliches Aussehen der von G. befallenen Aste auf, welches darauf hindeutet, daß durch die abnorme Bildung des Gummi dem betreffenden Teile notwendige Nähr- stoffe entzogen worden. Es entsteht nämlich das aus- fliesende Gummi nicht etwa
0% Drogisten → Erster Theil → Einleitung: Seite 0055, Einleitung Öffnen
durchtränkt und überzogen ist (kandirter Ingwer, kandirte Orangenschale u. A. m. ). Elegiren heisst, eine Waare durch Aussuchen von den Unreinigkeiten oder minderwerthigen Stücken befreien (Gummi Arabicum electum u. A. m. ). Homogen heisst gleichmässig
0% Drogisten → Erster Theil → Abriss der allgemeinen Chemie: Seite 0410, Abriss der allgemeinen Chemie Öffnen
(s. Dextrinum). Inulin, Alantstärke. Gummiarten (s. Gummi Arabicum). Bassorin (s. Gummi tragacanthae). Von diesen Kohlehydraten sind direkt gährungsfähig: Dextrose, Lävulose und Lactose. Die Hauptprodukte der alkoholischen Gährung sind Alkohol
0% Drogisten → Zweiter Theil → Zubereitungen: Seite 0118, Kosmetika Öffnen
werden. Olivine n. Askinson. Gummi Arabicum 80,0 Eidotter 3 Stück Olivenöl 620,0 Kaliseife, weiche 65,0 Wasser 80,0 Zucker 45,0 Bergamottöl 10,0 Citronenöl 10,0 Nelkenöl 5,0 Orangenschalenöl 3,0 Thymianöl 1,0 Zimmtöl 5,0 Man mischt
0% Drogisten → Zweiter Theil → Zubereitungen: Seite 0146, Kosmetika Öffnen
werden mittelst Gummi auf einer runden, gleich grossen Glasscheibe befestigt und diese dann auf dem Boden der flachen Schminkschachtel angeklebt. Derartige gepresste Schminken haben ein sehr hübsches, elegantes Aussehen und sind nur so leicht
0% Drogisten → Zweiter Theil → Zubereitungen: Seite 0158, Kosmetika Öffnen
gewöhnlich 2 Grade der Härte vorräthig zu halten. Ungarische Bartwichse. Wachs, weisses 220,0 Seifenpulver 110,0 Rosenwasser 560,0 Gummi Arabicum 110,0 Rosengeraniumöl 1,0. Man reibt zuerst das Gummi Arabicum mit dem Seifenpulver
0% Drogisten → Zweiter Theil → Zubereitungen: Seite 0267, Tinten Öffnen
der Flüssigkeit einer Galläpfeltinte vergegenwärtigen. Sie ist nach ihrer Bereitungsweise eine Lösung von gerbsaurem Eisenoxydul nebst darin gelöstem oder sehr fein vertheilten gerbsaurem Eisenoxyd, mit einem beliebigen Zusatz von Gummi Arabicum
0% Drogisten → Zweiter Theil → Zubereitungen: Seite 0296, Tinten Öffnen
1,0 Gummi Arabicum 10,0 Wasser 89,0. 2. Natriumgoldchlorid 1,0 Gummi Arabicum 1,0 Wasser 10,0. Zuerst wird die zu zeichnende Wäsche mit Lösung 1 getränkt, nach dem Antrocknen mit dem Plätteisen geglättet und mit Lösung 2 beschrieben
0% Drogisten → Zweiter Theil → Zubereitungen: Seite 0297, von Signirtusche bis Stempelfarben Öffnen
hinzugemischt, als dieselbe zu binden vermag; dann in Holzformen gepresst und getrocknet. Die Tusche ist hart, lässt die Farbe leicht ab und giebt haltbare und reine Signaturen. Schwarze Tinte zum Zeichnen auf Leder. 1. Galläpfel 10,0 Gummi
0% Drogisten → Zweiter Theil → Zubereitungen: Seite 0299, Tinten zum Schreiben auf Metall Öffnen
293 Tinten zum Schreiben auf Metall. Unauslöschliche, schwarze Stempelfarbe n. Dieterich. Silbernitrat 25,0 Gummi Arabicum 25,0 Salmiakgeist 60,0 Kienruss 2,0 Die Masse wird dünn auf Glasplatten gestrichen und mittelst Kautschukstempels
0% Drogisten → Zweiter Theil → Zubereitungen: Seite 0300, Tinten Öffnen
Salzsäure 10,0 Gummi Arabicum 10,0 Salmiak 24,0 Kienruss 5,0 Wasser 26,0 Aetztinte für Eisen und Messing. Kupfervitriol 20,0 Essig 5,0 Gummi Arabicum 10,0 Kienruss 5,0 Wasser 60,0. Aetztinte für Silber. Man schreibt mit Platinchlorid
0% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0716, von Tinten bis Tintenschnecken Öffnen
durch Zusatz von Wasser sofort wieder verwendbar gemacht werden können. Alle diese Tinten, namentlich die Galläpfeltinten, versetzt man, um ihnen mehr Konsistenz zu geben, mit etwas Gummi. Zu Kopiertinten eignen sich am besten die Galläpfel
0% Mercks → Hauptstück → Warenbeschreibung: Seite 0016, von Ammoniakgummi bis Anacardien Öffnen
. Tarif Nr. 5 i (zollfrei). Alkoholhaltiges Nr. 5 a. Ammoniakgummi (Ammonisches Gummi, Armenisches Gummi, Gummi Ammoniacum, Gummiresina Ammoniacum
0% Drogisten → Zweiter Theil → Zubereitungen: Seite 0161, Brillantine Öffnen
. Unter diesem Namen werden schleimige und etwas parfümirte Flüssigkeiten verkauft, welche zum Befestigen der Haare dienen. Man verwendet dazu Gummi Arabicum, Quittenkerne, Flohsamen, Traganth und Agar Agar. Weitaus am besten eignen sich dazu die beiden
0% Drogisten → Zweiter Theil → Zubereitungen: Seite 0285, Hektographentinte und Hektographenmasse Öffnen
humusartiger Körper, in der Papierfaser. Die unter dem Namen Karbontinte im Handel vorkommende Sicherheitstinte ist weiter nichts als eine äusserst feine Verreibung von Lampenschwarz, Gummi und Wasser, unter Hinzufügung einer geringen Menge
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0347, Eingedickte Pflanzensäfte und Pflanzenauszüge Öffnen
Catechin; Extraktivstoffe 20-30 %; Gummi 5-6 %. Anwendung. Medizinisch nur selten innerlich als adstringirendes Mittel, öfter dagegen als Zusatz zu Mundwässern, Zahntropfen etc.; technisch in der Färberei, namentlich mit Chrom- oder Kupferbeizen zur
0% Drogisten → Erster Theil → Geschäftliche Praxis: Seite 0785, Geschäftliche Praxis Öffnen
ein wenig Gummi Arabicum zu. Chromtinten werden dargestellt, indem man einen Auszug von Blauholz, oder eine Auflösung von Blauholzextrakt in Wasser, mit einer Lösung von ein wenig chromsaurem Kali versetzt. Die gelbrothe Farbe des Auszuges geht sofort
0% Drogisten → Zweiter Theil → Zubereitungen: Seite 0180, Kosmetika Öffnen
aus, lässt austrocknen und schneidet die Masse, wenn halb trocken, in beliebige Streifen. Zuweilen fügt man auch noch, wenn der Leim recht hart sein soll, etwas arabisches Gummi hinzu. Cachou-Pillen n. Dorvault. Lakritzensaft 100,0 Wasser, heisses
0% Drogisten → Zweiter Theil → Zubereitungen: Seite 0271, Tinten Öffnen
schön fliessende Tinten liefern, die sich noch obendrein durch grosse Billigkeit auszeichnen. Diesen Extrakten ist das nöthige Gummi gleich zugesetzt. Will man derartige Tinten selbst aus wasserlöslichem Anilin herstellen, so rechnet man auf 1kg
0% Drogisten → Zweiter Theil → Zubereitungen: Seite 0284, Tinten Öffnen
und Unzerstörbarkeit auch einer sog. Dokumententinte ist übrigens, dass das zu benutzende Papier möglichst porös sei, damit die Schrift tief eindringt und nicht durch Radiren entfernt werden kann. Schellack 60,0 Borax 30,0 Gummi Arabicum 30,0 Wasser 680,0
0% Mercks → Hauptstück → Warenbeschreibung: Seite 0180, von Gummigutt bis Gummilack Öffnen
gebleicht werden. - Die Verwendung des Gummi ist bedeutend und ungemein vielseitig. In Zeugdruckereien dient es, so weit es nicht durch das Dextrin ersetzt ist, zur Verdickung der Farben, in Kattun- und Seidenfabriken zum Appretieren; als Zusatz zu
0% Meyers → 19. Band: Jahres-Supplement 1891[...] → Hauptstück: Seite 0907, von Sträflingsfürsorge bis Straits Settlements Öffnen
893 Sträflingsfürsorge - Straits Settlements Als eine siemischte Packungsart ist auch die elastische Metallliderung der Gummi- und Guttaperchawarenfabrik von H. Land grab er u. Komp. in Düsseldorf (D. N.-P. Nr. 56,157) anriehen. Bei
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0560, von Gummiwäsche bis Gummosis Öffnen
, und zwar sticht man die Nadel in den Ball an der Stelle, an welcher sich im Innern der Pfropsen aus reinem Gummi befindet, welche Stelle man sehr leicht von außen fühlen kann. Ist der Ball straff aufgeblasen, so wird die Nadel heraus- gezogen
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0286, von Erinnerungszeichen bis Eriphyle Öffnen
. (Ostindien) stammen die als Pflanzendunen in den Handel kommenden Wollhaare. Dieselben werden zur Herstellung von Polstern u. dgl. verwendet. Durch Einschnitte in den Stamm wird Gummi in reichlicher Menge gewonnen, welches als Gummi arabicum in den
0% Mercks → Hauptstück → Register: Seite 0008, von Aal bis Acidum Öffnen
. arabica, var. indica, das. und Gummi arabicum; A. Catechu, s. Katechu ; A. gummifera, s. Gummi arabicum ; A. Suma, s. Katechu ; A. Verek, s. Gummi arabicum
0% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0905, Betriebsmittel (der Eisenbahnen) Öffnen
durch Schrauben befestigt; bei Personenwagen kommen zur Abschwächung der Stöße noch Gummi- oder Spiralfedern als Zwischenlagen zur Anwendung. Das Untergestell, auch Wagenunterkasten, Rahmen oder auch Gestell (s. Fig. 1) schlechthin, besteht aus zwei
0% Mercks → Hauptstück → Warenbeschreibung: Seite 0583, von Thymian bis Tinte Öffnen
Reisschleim, Honig, Kleber, Tierleim und Gummi; um die Schrift vor den Fliegen und Würmern zu schützen, wurde Wermut, Aloe oder eine andre bittere Substanz zugesetzt. Die Galläpfeltinte diente, mit geringen Abänderungen in der Bereitungsweise, bis
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0094, Radices. Wurzeln Öffnen
und häutigen Scheiden besetzt. Geruch schwach, süsslich; Geschmack gleichfalls süss und schleimig. Bestandtheile. Gährungsfähiger Zucker, Mannit, nach der Jahreszeit wechselnd, Gummi. Anwendung. Als blutreinigendes und schleimlösendes Mittel, früher
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0108, Radices. Wurzeln Öffnen
95 Radices. Wurzeln. Bestandtheile. Bassorinartiges Gummi (in Wasser nur aufquellend) 40-50%, Stärkemehl 15-30%, Zucker etc. Anwendung. Als Salepschleim 1:100, gegen Durchfall der Kinder, seltener als ernährendes Mittel, ferner in der Technik
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0127, Cortices. Rinden Öffnen
, Geschmack herb. Bestandtheile. Gerbsäure 25 %, Gummi 30-34 % Córtex granáti rádicum. ** Granatwurzelrinde. Die Wurzelrinde desselben Baumes mit Zweig- und Stammrinden untermischt, soll jedoch hauptsächlich von wildwachsenden Exemplaren gesammelt
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0132, Folia. Blätter Öffnen
in sehr geringer Menge. Diosmin (Bitterstoff), Gummi. Anwendung. Als harntreibendes Mittel. Ziemlich obsolet. Fólia cócae. Cocablätter. Erytróxylon coca. Erytroxyléae. Bolivien, Peru, Chile, Brasilien etc. wild und kultivirt. Die Cocablätter
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0153, Herbae. Kräuter Öffnen
Atropin die Pupille erweiternd), viele Salze, Gummi. Anwendung. Innerlich als beruhigendes Mittel, in sehr kleinen Dosen, namentlich als Extrakt; äusserlich (Oleum hyoscyami coctum, durch Kochen von frischem Kraut mit Oel). Das Kraut wird frisch
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0167, Flores. Blüthen Öffnen
, namentlich aus den südlichen Provinzen Frankreichs, in den Handel. Dienen, sowohl in frischem wie gesalzenem Zustände, zur Darstellung von Aqua fl. naphae und Oleum neroli (s. d.). Bestandtheile. Aeth. Oel, Spuren von freier Essigsäure, Gummi
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0177, Flores. Blüthen Öffnen
, wenig bitter. Bestandtheile. Spuren eines, auch im Opium gefundenen Alkaloids, Rhoeadin; 2 rothe Säuren, Rhoeadinsäure und Klatschrosensäure; Gummi. Anwendung. Als schleimiges, hustenlinderndes Mittel, namentlich bei Kindern. Auch zum Färben
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0179, Fructus. Früchte Öffnen
ohne den Kelch; goldgelb mit gelben Staubfäden, Krone 5 lappig, 2-4 cm breit. Geruch angenehm, süsslich; Geschmack gleichfalls, schleimig. Bestandtheile. Spuren von äth. Oel, Zucker, Gummi, apfelsäure und phosphorsaure Salze. Anwendung
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0204, Semina. Samen Öffnen
, süss und milde. Bestandtheile. Fettes Oel ca. 50 % (s. d.), Emulsin (ein dem Casein ähnlicher Körper), 20-25% Zucker und Gummi. Die bitteren Mandeln enthalten ausserdem noch das krystallinische bittere Amygdalin. Dies letztere spaltet sich, bei
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0211, Semina. Samen Öffnen
Schleimschicht umgeben und dadurch meist zu 4-5 zusammengeklebt. Geruchlos; Geschmack fade, schleimig, beim Durchbeissen bitter. Bestandtheile. Schleim. Dieser wird in wässeriger Lösung durch Alkohol nur getrübt, nicht wie Gummi Arabicum gefällt
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0219, Semina. Samen Öffnen
, glänzend, schwarzbraun, schildförmig, oben convex, unten platt, mit einer Längsfurche und einem schleimigen Ueberzug, gleich dem Leinsamen. Geruchlos; Geschmack schleimig. Bestandtheile. Schleim 15 %; Gummi. Anwendung. Selten medizinisch gegen Durchfall
0% Drogisten → Erster Theil → Farbwaaren: Seite 0757, Farben und Farbwaaren Öffnen
744 Farben und Farbwaaren. Nüancen hervorrufen können; bei den Goldlacken, von welchen eine grössere Dauerhaftigkeit verlangt wird, thut man gut, die Aniline durch Gummi gutti oder Drachenblut zu ersetzen. Bezüglich der Vorschriften
0% Drogisten → Erster Theil → Geschäftliche Praxis: Seite 0768, Geschäftliche Praxis Öffnen
= Paraphenetolcarbamid. Eikonogen = Natriumsalz der Amido-ß-Naphthol-ßMonosulfosäure (für photographische Zwecke). Epidermin = Salbengrundlage, aus weissem Wachs, Wasser, Gummi (und Glycerin) bestehend. Eucalyptoresorcin = Verbindung von Eucalyptol und Resorcin
0% Drogisten → Zweiter Theil → Zubereitungen: Seite 0147, von Rothe Schminken bis Orientalische Schönheitsmilch Öffnen
. Die Farbe wird dann weiter mit einem weichen Läppchen vertheilt. Rouge en tasses n. Askinson. Carthamin 50,0 Arabisches Gummi 60,0 Talkum 890,0 Rosenöl nach Belieben. Die Masse wird mit Wasser zu einem Teig angestossen und in kleine Tassen
0% Drogisten → Zweiter Theil → Zubereitungen: Seite 0173, Braunes Haarfärbemittel aus Torf oder Braunkohle Öffnen
als eine konzentrirte Auflösung von chinesischer Tusche in Rosenwasser, unter Zusatz von ein wenig Gummi. Die Lösung ist dem Verderben leicht unterworfen. In Aegypten benutzt man zu gleichem Zwecke und unter gleichem Namen ein ungemein zartes
0% Drogisten → Zweiter Theil → Zubereitungen: Seite 0278, Tinten Öffnen
272 Tinten. Blauholz und Galläpfel werden mit Wasser ausgekocht und der Kolatur Eisenvitriol und Gummi, beides in Wasser gelöst, hinzugesetzt. Der besseren Haltbarkeit wegen fügt man noch 1,0 Karbolsäure hinzu und füllt auf Flaschen
0% Drogisten → Zweiter Theil → Zubereitungen: Seite 0323, von Bleich- oder Fleckenwasser bis Wäscheglanz Öffnen
. Wäscheglanz von Huddingsfeld. Walrat 50,0 Gummi Arabicum 50,0 Borax 50,0 Glycerin 125,0 Wasser 725,0. Das Ganze wird so lange gekocht, bis eine vollständige Lösung entsteht. Beim Gebrauch rechnet man auf 1 Liter gekochte Stärke ca. 200,0
0% Drogisten → Zweiter Theil → Zubereitungen: Seite 0325, Flammenschutzmittel Öffnen
15,0 Natronwasserglas 10,0 Natriumphosphat 3,0 Wasser 35,0 Gummi Arabicum nach Belieben. Flammenschutz für Koulissen. 1. Chlorammonium 15 kg Wasser 100 Liter. In diese Lösung wird so viel Schlämmkreide eingetragen, dass sie dicklich
0% Drogisten → Zweiter Theil → Zubereitungen: Seite 0346, Kitte und Klebmittel Öffnen
dadurch aus, dass er völlig durchsichtig und auch haltbarer ist. Englischer Glaskitt. Mastix 40,0 Ammoniak-Gummi 40,0 Spiritus 450,0 werden gelöst. Ferner löst man durch Kochen Hausenblase 120,0 Wasser 1200,0 Die erhaltene Lösung giebt man
0% Drogisten → Zweiter Theil → Zubereitungen: Seite 0351, Diverse Kitte Öffnen
. Gummi Arabicum 1 Th. werden mit einer kalt gesättigten Boraxlösung zu einem dicken Brei angerührt, welcher zum Kitten von Stein, Glas, Horn, Porzellan, Elfenbein etc. verwandt werden kann. Der Kitt wird marmorhart, erhärtet aber erst nach 24
0% Drogisten → Zweiter Theil → Zubereitungen: Seite 0357, Siegellacke Öffnen
namentlich für Konservedosen. Flaschen-Gelatine, flüssige n. Dieterich. Gelatine 50,0 Gummi Arabicum 50,0 Borsäure 2,0 Wasser 700,0 werden durch Kochen gelöst, abgeschäumt und kolirt. Andererseits rührt man Stärke 50,0 Wasser 100,0 an, setzt
0% Meyers → 13. Band: Phlegon - Rubinstein → Hauptstück: Seite 0889, von Röhrenfahrt bis Röhrenwürmer Öffnen
teuer für eine allgemeine Verwendung. Holzröhren werden meist aus den jüngern Stämmen der Fichten und zwar durch Handbohrung hergestellt. Biegsame R. oder Schläuche werden aus Gummi, Guttapercha, Leder und wasserdicht gemachten Hanfgeweben hergestellt
0% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0086, von Ventil bis Ventilation Öffnen
86 Ventil - Ventilation. versperrt. Macht man die Klappen nur aus Leder, Gummi oder Filz, so versieht man die Ventilsitze zur Stützung der Klappen mit Gitterwerk. Doch sind derartige Ventile nur für geringen Druck verwendbar. Überhaupt werden
0% Mercks → Hauptstück → Register: Seite 0034, von Metachloral bis Muscovit Öffnen
. Mimosen , s. Gummi arabicum . Mimosengummi , s. Gummi arabicum . Mineralblau , s. Berlinerblau
0% Mercks → Hauptstück → Warenbeschreibung: Seite 0368, von Myrrhe bis Nadeln Öffnen
Wohlgeruch und aromatisch bittern Geschmack, bläht sich beim Erhitzen auf, ohne zu schmelzen und verbrennt mit leuchtender rußender Flamme unter Verbreitung eines starken Wohlgeruches. Die M. besteht aus einem Gemenge von Gummi und einem eigentümlichen
0% Drogisten → Erster Theil → Einleitung: Seite 0031, Einleitung Öffnen
aus Eisen gefertigte, gewöhnlich an beiden Enden spatenförmig verbreiterte Instrumente zum Herausnehmen von Fetten etc. Zum Rühren von Flüssigkeiten, Auflösen von Gummi oder Salzen in Wasser etc. benutzt man am besten Spatel aus Porzellan oder fertigt
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0121, Cortices. Rinden Öffnen
. Bestandtheile. Dieselben wie im Ceylonzimmt, nur mehr Gummi und Stärke. Die Waare kommt hauptsächlich über Hamburg in den deutschen Handel und zwar in mit Rohrmatten bedeckten sog. Gontjes, deren jede eine Anzahl von 1 Pfd. schweren, mit Bast
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0215, Semina. Samen Öffnen
von Bourbon importirt und sollen von Myristica fatua stammen. Sie sind weit grösser, länglich, spitz zulaufend, und von geringem Arom. Bestandtheile. Aetherisches Oel 5-6 %; flüssiges, fettes Oel 6 % und festes Fett ca. 25 %, ausserdem Stärke und Gummi
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0227, Sporen, Drüsen, Haare, Gallen Öffnen
tannicum) Gallussäure 2%; Gummi; Stärke (europäische und chinesische nicht). Anwendung. Vor Allem technisch zur Darstellung des Tannins; in der Färberei und zur Tintenfabrikation. (s. d.) Bei den oft hohen Preisen der Galläpfel hat man zahlreiche