Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Volksmedizin hat nach 0 Millisekunden 40 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 1012, von Volkshochschulen bis Volksmedizin Öffnen
1010 Volkshochschulen - Volksmedizin Sept. 1897 für 120 Männer eröffnet wurde. Die Gesamtbausumme beträgt 250000 M. Eine Heil- anstalt für Lungenkranke der.hanseatischen Versiche- rungsanstalt für Invaliditäts- und Altersversiche- rung
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0137, Folia. Blätter Öffnen
linienförmig, 1-2 ½ cm lang, ca. 2 mm breit, Rand stark zurückgebogen, lederartig, oben dunkelgrün glänzend, unten weissfilzig. Geruch und Geschmack aromatisch, bitter. Bestandtheile. Aetherisches Oel, Harz, Gerbsäure. Anwendung: In der Volksmedizin zur
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0173, Flores. Blüthen Öffnen
. Die getrockneten Strahlenblüthen der Kornblume. Sie müssen rasch, womöglich mit künstlicher Wärme getrocknet und später vor Licht geschützt werden. Dienen fast nur als Zusatz zu Räucherpulvern, hier und da in der Volksmedizin. Flores gnaphálii oder Fl
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0084, Radices. Wurzeln Öffnen
giftig sein. Getrocknet von fadem, schleimigem Geschmack, ohne irgendwie wesentliche Bestandtheile. Anwendung. Hier und da in der Volksmedizin gegen Brust- und Magenleiden. Rádices rect. Túbera aristolóchiae longae. Lange Osterluzeiwurzel
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0089, Radices. Wurzeln Öffnen
, Husten linderndes Mittel, gleich der Altheewurzel. In der Volksmedizin wird sie in vielen Gegenden als Pulver mit Honig genommen; hierfür lässt sich ohne Bedenken Pulv. rad. althaeae substituiren. Rádices rect. Rhizóma cúrcumae. Kurkuma
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0100, Radices. Wurzeln Öffnen
. Gerbstoff und bitterer Extraktivstoff. Anwendung. Nur in der Volksmedizin. Rádices onónidis. Hauhechelwurzeln. Onónis spinósa. Papilionacéae. Deutschland, dürre Felder und Haiden. Die bis zu 40 cm lange Wurzel ist fingerdick, meist der Länge
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0102, Radices. Wurzeln Öffnen
süsslich, hinterher kratzend. Bestandtheile. Fettes Oel, Mannit, ein dem Glycyrrhizin ähnlicher Stoff etc. Anwendung. Nur in der Volksmedizin gegen Halsleiden. Rádices pyréthri. Bertramwurzeln, Zahnwurzeln. Anacýclus officinárum. A pyréthrum
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0115, von Stipites. Stengel bis Ligna. Hölzer Öffnen
ácida. Arnygdaléae. Kultivirt. Die Bezeichnung Stipites ist gänzlich falsch, da die Waare kein Stengel ist. Es sind die getrockneten Fruchtstiele der sauren Kirsche. Sie werden hier und da in der Volksmedizin gegen Durchfall etc. gebraucht. Gruppe
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0119, Cortices. Rinden Öffnen
. Bestandtheile. Aeth. Oel, kein Gerbstoff. Anwendung. Nur in der Volksmedizin. Die Rinde kommt über Holland und England in den Handel und zwar in Bast umhüllten Bündeln von 50-60 kg. Córtex caryophyllátae oder cássiae caryophyllátae. Nelkencassia
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0135, Folia. Blätter Öffnen
, von bitterem Geschmack. Bestandtheile. Krystallinischer Bitterstoff. Anwendung. Hier und da in der Volksmedizin. Fólia ílicis paraguayénsis. Paraguaythee, Maté, Jesuiterthee. Ilex paraguayénsis. I. gigántea. Aquifoliacéae. Paraguay
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0140, Folia. Blätter Öffnen
ist sowohl in der ärztlichen Praxis, wie in der Volksmedizin eines der beliebtesten Abführmittel, theils für sich, theils als Zusatz zu einer grossen Zahl Arzneimischungen. Beim Ankauf ist darauf zu achten, dass die Blätter möglichst frisch grün sind, da
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0153, Herbae. Kräuter Öffnen
. Bestandtheile. Aetherisches Oel; Spuren von Gerbsäure. Anwendung. Als Küchengewürz; hier und da in der Volksmedizin. Hérba ívae moschátae. Ivakraut. Achilléa moschata. Compósitae. Schweiz. Das unter diesem Namen in den Handel kommende
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0156, Herbae. Kräuter Öffnen
gleichfalls, etwas bitter. Bestandtheile. Aetherisches Oel; Gerbstoff. Anwendung. Hauptsächlich in der Volksmedizin. Hérba ménthae críspae. Krauseminze. Verschiedene durch die Kulturen erzielte Varietäten von Mentha aquática, M. víridis
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0159, Herbae. Kräuter Öffnen
in der Volksmedizin als hustenlösendes Mittel. Hérba pulsatillae. Küchenschelle, Windblume. Anemóne pulsatílla. Ranunculacéae. Süddeutschland. [In Norddeutschland wird dafür meist Anemone pratensis substituirt.] Bei der ersten Art steht die Blüthe aufrecht
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0160, Herbae. Kräuter Öffnen
. Geruchlos; Geschmack schwach, zusammenziehend. In der Volksmedizin hier und da gegen Brustleiden. Hérba scórdii. Wasserknoblauch. Teúcrium scórdium. Labiátae. Europa. Dieses Kraut ist so gut wie ganz obsolet. ^[Abb:Fig. 113. Zweig von Sabina
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0166, Flores. Blüthen Öffnen
ein blausäurehaltiges Destillat. Getrocknet fast geruchlos. Bestandtheile. Spuren von Gerbsäure. Anwendung. Früher officinell, jetzt hier und da in der Volksmedizin als gelindes Abführmittel. Flores arnicae. Arnica- oder Wohlverleihblüthen
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0196, Fructus. Früchte Öffnen
stecknadelknopfgross, halb eiförmig, graugrün. Geruch beim Zerreiben stark aromatisch, Geschmack gleichfalls und bitter. Bestandtheile. Aeth. Oel; Apiol. Anwendung. Hier und da in der Volksmedizin als harntreibendes Mittel. Fructus (Semen
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0212, Semina. Samen Öffnen
%. Anwendung. Innerlich in Form von Tinktur, Extrakt oder Emulsion als beruhigendes Mittel. In der Volksmedizin hier und da als Räucherung gegen Zahnschmerz. Hier aber, da seine Wirkung problematisch ist, substituirt man am besten einen ähnlichen
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0300, Olea äthérea, ätherische Oele Öffnen
Verhalten dem Terpentinöl. Selbst Hager in seiner "Pharmazeutischen Praxis" giebt zu, dass es sehr wohl durch ein Gemisch von Terpentinöl und Wachholderbeeröl ersetzt werden könne. Anwendung. Nur in der Volksmedizin zu Einreibungen. Óleum lavándulae
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0301, Olea äthérea, ätherische Oele Öffnen
. Anwendung. Nur in der Volksmedizin zu Einreibungen. Óleum lináloe. Linaloe-Oel. Dieses neuerdings zu Parfümeriezwecken, namentlich zur Bereitung des Maiglöckchenparfüms so beliebt gewordene Oel kommt von Mittelamerika zu uns und soll
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0079, Drogen aus der Abtheilung der Lagerpflanzen Öffnen
. Getrocknet hornartig, weicht aber in Wasser gallertartig auf. Anwendung. In der Volksmedizin, aufgeweicht zum Auflegen auf die Augen. Líchen Islándicus. Isländisches Moos. Cetrária. Islándica. Parmeliaceen. Nördliches Europa. Gebirge
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0099, Radices. Wurzeln Öffnen
in der Volksmedizin als harntreibendes Mittel, als Zusatz zu bitteren Schnäpsen. Verwechselungen mit Rad. angelicae, von denen sie sich durch das nichtstrahlige Aussehen des Querschnittes unterscheiden. Rádices liquirítiae oder glycýrrhizae
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0148, Herbae. Kräuter Öffnen
. Schötchen verkehrt herzförmig, fast dreieckig. In manchen Gegenden als Volksmedizin (im Aufguss) gegen Blutungen der Nase, des Uterus etc. Hérba cánnabis Índicae. ** Indisches Hanfkraut. Cánnabis satíva (Varietas Indica). Urticéae. Indien, bei uns
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0215, Semina. Samen Öffnen
. Hier und da in der Volksmedizin, namentlich zu abergläubischen Zwecken.
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0316, Olea äthérea, ätherische Oele Öffnen
wie äussern Medizin. Innerlich in kleinen Gaben als Diureticum, äusserlich allein und mit verschiedenen andern Mitteln zusammen zu Einreibungen, namentlich in der Volksmedizin; es dient hier als Hautreizungsmittel. Vor Allem aber findet
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0331, Flüssige und feste Fette Öffnen
.; eine Anwendung, zu der es seiner ranzigen Beschaffenheit wegen sehr wenig geeignet ist. Heute ist es ziemlich obsolet, dient nur noch hier und da in der Volksmedizin. Das sog. Uhrmacheröl wird hergestellt, indem man vom erstarrten Olivenöl die flüssig
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0332, Flüssige und feste Fette Öffnen
gut, das Eieröl in kleinen, vollständig gefüllten und sehr sorgfältig geschlossenen Gefässen aufzubewahren. Ein Eigelb liefert ca. 2 g Oel. Anwendung. In der Volksmedizin als äusseres Heilmittel für wunde Brustwarzen etc. Óleum papáveris. Mohnöl
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0364, Thiere, Thiertheile und Thiersekrete Öffnen
aus phosphorsaurem und Spuren von kohlensaurem Kalk. Verwendung findet es in der Volksmedizin.
0% Mercks → Hauptstück → Warenbeschreibung: Seite 0117, von Emetin bis Eosin Öffnen
in der Volksmedizin wie offizinell angewendet. Sie wachsen mit Ausnahme einiger kleinern Arten hauptsächlich in Gebirgsländern, auf Alpenwiesen als stattliche Gewächse mit hübschen glockenförmigen Blüten. - Die im Droguenhandel vorkommende sog. rothe E. kommt
0% Mercks → Hauptstück → Warenbeschreibung: Seite 0245, von Kalmuck bis Kamelott Öffnen
von Wurzeln mit sich führen und auswerfen. Das Aussehen der Droge, ihr eigentümlich aromatischer Geruch und eben solcher mit Bitterkeit verbundener Geschmack sind hinlänglich bekannt, da dieselbe wohl noch häufiger in der Volksmedizin als offizinell benutzt
0% Mercks → Hauptstück → Warenbeschreibung: Seite 0443, von Pulsatillenblätter bis Pyroxylin Öffnen
eigentlichen Ursprung im Unklaren ist. Der Stoff kommt von Ostindien, wie es scheint auch von Arabien, wo er eine Rolle in der Volksmedizin spielen soll. Seine technische Anwendung ist zum Gelbfärben. Es ist eine weiche, leicht zerdrückbare Masse
0% Meyers → 9. Band: Irideen - Königsgrün → Hauptstück: Seite 0423, von Kamerun bis Kamisarden Öffnen
, besonders der Volksmedizin. Den Namen Chamaemelum (woraus Chamomilla) leitet Plinius vom äpfelartigen Geruch der Blüten ab (melon, der Apfel, und chamai, niedrig). Über Hundskamille und römische K. s. Anthemis. Kamillenöl, ätherisches Öl, welches
0% Meyers → 10. Band: Königshofen - Luzon → Hauptstück: Seite 0273, von Kubani bis Kubischer Inhalt Öffnen
Hindostanischen; in der indischen Volksmedizin scheinen die K. lange gebräuchlich gewesen zu sein, die arabischen Ärzte des Mittelalters erwähnen sie als indisches Gewürz, und im 13. Jahrh. bildeten sie einen europäischen Handelsartikel. Auch in späterer Zeit
0% Meyers → 12. Band: Nathusius - Phlegmone → Hauptstück: Seite 0976, von Pforta bis Pforzheim Öffnen
niedern Wirbeltieren in den Nieren. Die P. hat in der Volksmedizin eine große, in Wahrheit aber sehr problematische Wichtigkeit erhalten, seitdem G. E. Stahl gelehrt hat (1698), daß eine große Anzahl von Leiden von den Stockungen des Bluts in der P
0% Meyers → 12. Band: Nathusius - Phlegmone → Hauptstück: Seite 0986, von Pharmakolith bis Pharmakologie Öffnen
Merkmale schärfer beleuchtet. Die Aufgabe der heutigen P. ist daher die allseitige Kenntnis der gegenwärtig in der Wissenschaft oder auch in der Volksmedizin gebrauchten Rohstoffe, etwa mit Einschluß solcher Pflanzen oder ihrer Teile und Produkte, welche
0% Brockhaus → 3. Band: Bill - Catulus → Hauptstück: Seite 0458, von Braunbleierz bis Bräune (bei Menschen) Öffnen
) und eine althochdeutsche Grammatik (2. Aufl. 1891) lieferte. Sein vielbenutztes "Althochdeutsches Lesebuch" erschien in 3. Auflage Halle 1888. Bräune (Angina), d. i. das Würgen) nennt die ältere und Volksmedizin alle jene Krankheitszustände, bei
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0714, von Damiette bis Damm (Bodenerhöhung) Öffnen
Volksmedizin und Traumdeutung) u.s.w. behandelt werden. Das Werk ist eine Fundgrube für Kulturgeschichte und durch Excerpte aus Dichtern und seltenen, häufig auch sonst unbekannten Werken auch von litterar-histor. Bedeutung. Von den beiden Bearbeitungen
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0395, von Volkslogis bis Volkspartei (Deutsche) Öffnen
einer geschichtlichen Charakteristik der V. german. Nationen, mit einer Übersicht der Lieder außereurop. Völkerschaften (Lpz. Volkslogis, s. Logis. ^1840). Volksmedizin, s. Bd. 17. Volkspartei, Deutsche, polit. Partei, die sick
0% Mercks → Hauptstück → Warenbeschreibung: Seite 0204, von Holunder bis Holz Öffnen
Früchten bitter und scharf schmeckende Substanzen enthält und, nach der Volksmedizin wenigstens, für vielerlei Übel die Gegenmittel liefern soll. Abgesehen von allen hausarzneilichen und hauswirtschaftlichen Anwendungen ist der Flieder aber
0% Meyers → 19. Band: Jahres-Supplement 1891[...] → Hauptstück: Seite 0123, Blutaberglaube (im Altertum bis zur Gegenwart) Öffnen
und das Einhüllen kranker Glieder und ganzer Körper in die Häute frisch geschlachteter Tiere. Das Jungfrauenblut, und zwar nicht bloß das durch Verwundung erlangte, sondern auch das Menstrualblut, spielt in der Volksmedizin eine große Rolle. Im Altertum galt