Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Duero hat nach 0 Millisekunden 79 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0578, von Dudley (Familie) bis Duero Öffnen
576 Dudley (Familie) - Duero Nähe Steinbrüche, Eisenwerke und Kohlengruben; der Handel ist bedeutend und wird durch den zum Grand-Iunction-Kanal führenden Dudley - Kanal gefördert. In dem Steinkohlenfelde von D. befin- den sich schon
62% Meyers → 5. Band: Distanzgeschäft - Faidh[...] → Hauptstück: Seite 0195, von Dudu bis Duett Öffnen
. Duero (portug. Douro, bei den Alten Durius), bedeutender Strom der Pyrenäischen Halbinsel, entspringt auf dem altkastilischen Hochland, nordwestlich von Soria, in zwei Quellströmen, die aus Bergseen im Urbiongebirge (2246 m) abfließen, strömt
50% Meyers → 1. Band: A - Atlantiden → Hauptstück: Seite 0740, von Aranda de Duero bis Aranyos Öffnen
740 Aranda de Duero - Aranyos. flußreichen Staatsrats, bis die Königin Marie Luise ihn im Februar 1792 wieder an die Spitze der Geschäfte berief. Weil er aber im Widerspruch mit der Hofpartei der französischen Revolution gegenüber strenge
50% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0805, von Aramäische Sprache bis Aranjuez Öffnen
1795 erlaubt wurde, auf seine Güter in Aragonien zurückzukehren, wo er 1799 starb. Aranda de Duero, Distriktsstadt im südlichsten Teil der span. Provinz Burgos, an der Einmündung des Bañuelos in den Duero, über den eine lange Stein
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0069, von Sorghumzucker bis Sorö Öffnen
. Vaucluse. Sori (Einzahl Sorus), Sporenhäuschen, s. Farne. Soria. 1) Span. Provinz im O. von Altcastilien, zwischen Logroño (N.), Saragossa (O.), Guadalajara (S.), Segovia (SW.) und Burgos (NW.), besteht hauptsächlich aus dem obern Thal des Duero
0% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0829, von Zamora bis Zange Öffnen
829 Zamora - Zange. und wird vom Duero und dessen Nebenflüssen (darunter Valderaduey, Esla u. a.) durchströmt. Der Boden ist fruchtbar und, wenn auch vernachlässigt, doch getreidereich. Industrie und Handel sind von geringer Bedeutung
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0083, Spanien (Küsten und Oberflächengestaltung) Öffnen
hohen Hochebene von Leon und Altcastilien, dem Flußgebiet des Duero, einer kahlen, steppenähnlichen Fläche, mit wenigen niedrigen Hügeln. Nur weiterhin nach W., besonders in Portugal, wo der untere Duero und seine Nebenflüsse tiefere Thalfurchen
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0921, von Zamolxis bis Zanella (Gewebe) Öffnen
im SW. Sie wird vom Duero, der zum Teil die portug. Grenze bildet, und seinen Nebenflüssen (rechts Valderaduey und Esla mit Cea und Orbigo, links Guareña und Tormes an der Grenze von Salamanca) bewässert, ist östlich des Esla mit der Hauptstadt mehr
0% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0097, Geographie: Pyrenäische Halbinsel (Spanien) Öffnen
Aragon Besaya Bidassoa Cabriel Cinca Coa Duero Ebro Ervedal Esgueva Esla Fermoso Gallego Guadalaviar Guadalete Guadalimar Guadalquivir Guadiana Guadiana Menor Henares Jalon Jarama Jenil Jucar Llobregat Manzanares 1
0% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0098, Geographie: Spanien Öffnen
) Rioja Avila Guisaudo Burgos Aranda de Duero Espinosa de los Monteros Lerma 1) Miranda de Ebro Logroño Arnedo Calahorra Haro Najera Palencia Carrion de los Condes Paredes de Nava Santander 1) Castro
0% Meyers → 3. Band: Blattkäfer - Chimbote → Hauptstück: Seite 0662, Burgos Öffnen
. Die wichtigsten Flüsse sind: der Ebro, der Duero und dessen Nebenfluß Pisuerga mit Arlanzon und Arlanza. Das Klima ist rauh, Schneefällen und heftigen Winden unterworfen. Die Bevölkerung beläuft sich (1883) auf 337,110 Einw., 23 auf das QKilometer
0% Meyers → 4. Band: China - Distanz → Hauptstück: Seite 0236, von Concertina bis Conchagua Öffnen
konnte er den Thron Isabellas nicht retten. Er schloß sich darauf der alfonsistischen Partei an und war 1874 wieder auf einige Zeit Generalkapitän von Cuba. 2) Don Manuel Gutierrez de la, Marquis del Duero, span. General, Bruder des vorigen, geb. 25
0% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0065, Spanien (Gewässer, Klima) Öffnen
und des in den Duero sich ergießenden Pisuerga nicht 10 km weit voneinander entfernt auf einer vollkommen ebenen Fläche entspringen, und endigt an der Meerenge von Gibraltar, indem sie über den Kamm des iberischen Gebirgszugs (Sierra de la Demanda
0% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0077, Spanien (Geschichte bis 1118) Öffnen
) und die Christen in vielen blutigen Fehden überwand, bis er endlich an den Wunden, die er in der heißen Schlacht am Adlerschloß (Kalat Nosur) unweit der Quellen des Duero in kühnem Handgemenge empfangen, in den Armen seines Sohns Abd al Malik Modhaffer starb
0% Brockhaus → 3. Band: Bill - Catulus → Hauptstück: Seite 0764, von Burglengenfeld bis Burgos Öffnen
Logroño zu der Sierra de la Demanda (2305 m) emporsteigt. Die fruchtbarsten Teile sind die Thäler des Duero im S., des Arlanzon und des Arlanza. Die alte Landstraße von Madrid nach Irun führt 178 km lang hindurch und verbindet die ansehnlichsten
0% Brockhaus → 3. Band: Bill - Catulus → Hauptstück: Seite 1002, Castilien Öffnen
Campos, baumlose Ebenen, aber zum Anbau von Getreide und Gemüsen wohl geeignet, da sich in geringer Tiefe Wasser findet. Nur südlich vom Duero, zwischen dessen Nebenflüssen Eresma und Adaja, ist die öde altcastil. Steppe. Im N. steigt die ebenfalls
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0225, Französisch-Spanisch-Portugiesischer Krieg von 1807 bis 1814 Öffnen
hielt, unterbrochen wurde. Wellington ging 13. Juni mit 50000 Mann über die Agueda, schloß am 17. Salamanca ein und erstürmte die befestigte Stadt 28. Juni, worauf Marmont hinter den Duero zurückging, denselben 17. Juli bei Tordesillas überschritt
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0485, von Gallacetophenon bis Galland Öffnen
der Pyrenäenhalbinsel den Namen Galicia (s. Galicien) vererbt hat, wohnte in 40 Gauen oder Kantonen nördlich vom untern Duero und westlich von den Asturiern. Ihr Niederland zwischen Duero und Minho, 24 Kantone, von den Römern nach der Gerichtshauptstadt Bracara
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0215, von Hispaniola bis Hispid Öffnen
der Pyre- näen in die Gewalt der Römer. Seit der Neu- gestaltung des Römischen Reichs durch Augustus zerfiel das nunmehr römische H. in drei große Provinzen. Zuerst II. citsrior oder larracoiwn^, gegen die andern durch den Duero und die Sierra
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0084, Spanien (Klima) Öffnen
Hochfläche herabfließen. Von den fünf großen Strömen entspringen Duero, Tajo, Guadiana und Guadalquivir auf dem Ostrande und ergießen sich in den Atlantischen Ocean. Nur der Ebro ergießt sich ins Mittelländische Meer. Von den mittlern Flüssen sind
0% Meyers → 13. Band: Phlegon - Rubinstein → Hauptstück: Seite 0093, von Pistolengold bis Pitcairn Öffnen
Palencia und Valladolid, nimmt rechts den Carrion, links den Arlanzon mit Arlanza auf und mündet unterhalb Simancas rechts in den Duero; seine Länge beträgt 235 km. Seinem Laufe folgt zur Rechten größtenteils der Kastilische Kanal. Pisum, Pflanzengattung
0% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0119, Alte Geographie: Europa Öffnen
Durius, s. Duero Eurotas Garumna Gihon 2) Haliakmon, s. Vistritza Hebros Hippokrene Hypanis Iberus, s. Ebro Ilissos Ister Kallirrhoë Kastalische Quelle Kephisos Kokytos Liger, s. Loire Liris, s. Garigliano Lissos Matrona
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0939, Flüsse Öffnen
__ 84_800__ Ebro 757__ 83_530__ Tajo 910__ 82_600__ Duero 786__ 78_933__ Seine 705__ 77_800__ Dnjestr 1372__ 76_862__ Po 670__ 74_900__ Guadiana 820__ 65_500__ Weser mit Werra 711__ 48_000__ _ Asien: Ob 5210__ 2_980_650__ Jenissei-Selenga 5210__ 2_530_357
0% Meyers → 1. Band: A - Atlantiden → Hauptstück: Seite 0987, von Ästuation bis Astyages Öffnen
Teil in zerstreuten Gehöften, Häusergruppen und Weilern. A. führte diesen Namen schon zur Römerzeit und gehörte zu Hispania Tarraconensis, umfaßte aber nicht bloß das heutige A., sondern auch Leon und Valladolid bis an den Duero. Berühmt waren
0% Meyers → 2. Band: Atlantis - Blatthornkäf[...] → Hauptstück: Seite 0185, von Avila bis Aviso Öffnen
altkastilischen Plateau an. Die bedeutenden Flüsse sind Alberche und Tietar (Nebenflüsse des Tajo), Adaja und Tormes (Nebenflüsse des Duero). Der Boden ist im ganzen steinig und trocken, jedoch, wo er bewässert werden kann, fruchtbar; das Klima
0% Meyers → 4. Band: China - Distanz → Hauptstück: Seite 0654, Delta Öffnen
auf ihre Form als Deltas bezeichnet. Es lassen sich im Hinblick hierauf die Flüsse teilen in solche, welche zur Bildung von Festland nichts beitragen, und in landaufbauende. Erstere münden entweder ohne Erweiterung des Rinnsals (z. B. Duero, Guadiana
0% Meyers → 5. Band: Distanzgeschäft - Faidh[...] → Hauptstück: Seite 0096, von Douillette bis Dove Öffnen
. Douro, Fluß, s. Duero. Do, ut des, und Do, ut facias (lat.), ich gebe, damit du (mir etwas) gebest, und ich gebe, damit du (mir etwas) verrichtest, im römischen Recht zwei sogen. Innominatkontrakte (s. Vertrag). Neuerdings ist der Grundsatz Do
0% Meyers → 5. Band: Distanzgeschäft - Faidh[...] → Hauptstück: Seite 0247, von Durham's bis Dürkheim Öffnen
, von der nur wenige Reste erhalten sind (hrsg. von Hullemann, Utrecht 1841), die aber von andern Historikern benutzt worden ist. Vgl. Eckertz, De Duride Samio (Bonn 1842). Durität (lat.), Härte. Durius, Fluß, s. Duero. Dürkheim (D. an der Haardt), Stadt
0% Meyers → 5. Band: Distanzgeschäft - Faidh[...] → Hauptstück: Seite 0277, von Ebene (in der Geometrie) bis Ebene (in der Geographie) Öffnen
. Hochebenen, namentlich in heißern Gegenden vorzüglich zu Kulturstätten geeignet, liegen fast ohne Ausnahme am obern Lauf erheblicher Ströme, so z. B. die kastilischen Hochebenen am Oberlauf des Tajo und Duero, die ebene Schweiz am Rhein und seinen
0% Meyers → 5. Band: Distanzgeschäft - Faidh[...] → Hauptstück: Seite 0849, von Eskimobai bis Eslava Öffnen
links den bedeutenden Cea, rechts den Orbigo und mündet nach einem Laufe von 250 km unweit der Grenze rechts in den Duero. Eslarn, Flecken im bayr. Regierungsbezirk Oberpfalz, Bezirksamt Vohenstrauß, an der böhmischen Grenze, mit Dampfsägemühle
0% Meyers → 6. Band: Faidit - Gehilfe → Hauptstück: Seite 0850, von Gallae bis Galläpfel Öffnen
(Duero) und dem Atlantischen Ozean hatte. Das Land derselben hieß Galläcia (das heutige Galicien). Die G. zerfielen in die Gallaeci Bracarenses (nach ihrer Hauptstadt Bracara, jetzt Braga) mit 24 Landgemeinden, welche in der Ebene zwischen Durius
0% Meyers → 7. Band: Gehirn - Hainichen → Hauptstück: Seite 0482, Gold (Geschichte der Goldgewinnung) Öffnen
der Zeit des Augustus, auf der Iberischen Halbinsel betrieben; der Goldreichthum von Lusitanien, Galläcien und Asturien wird von Strabon und Plinius als sehr groß beschrieben, und sowohl die Goldwäschen des Duero und Tajo als der Ertrag der römischen
0% Meyers → 8. Band: Hainleite - Iriartea → Hauptstück: Seite 0574, von Hispaniola bis Hissar Öffnen
Flusses der Ostküste, öde, wüst und fast steppenhaft, ebenso die seiner tief in den Boden eingeschnittenen Zuflüsse. Weit fruchtbarer war die Westhälfte, deren Flußthäler an der Mündung meistens vorgelagerte Ebenen besitzen, wie das des Durius (Duero
0% Meyers → 9. Band: Irideen - Königsgrün → Hauptstück: Seite 0472, von Kantabrisches Meer bis Kantate Öffnen
472 Kantabrisches Meer - Kantate. det, eine Menge von Zweigen ("Cordales"), zwischen denen sich die eingesenkten Thäler der in der Hauptkette entspringenden, ins Meer oder in den Duero mündenden Flüsse hinziehen. Die Hauptkette birgt in ihrem
0% Meyers → 9. Band: Irideen - Königsgrün → Hauptstück: Seite 0599, von Kastilischer Kanal bis Kastner Öffnen
Lauf des Pisuergaflusses folgend, wurde 1832 beendet und ist für die Verbindung des Duerogebiets mit Santander sehr wichtig. Nach dem ursprünglichen Plan sollte er den Duero mit dem Ebro verbinden. Er ist 160 km lang, 11-56 m breit und bis 2,80 m tief
0% Meyers → 10. Band: Königshofen - Luzon → Hauptstück: Seite 0694, von Leobersdorf bis Leon Öffnen
einerseits durch die Esla und deren Zuflüsse Bernesga, Cea, Orbigo mit Eria, dem Duero, anderseits durch den Sil dem Minho zu. Die Bevölkerung betrug 1878: 350,210 Einw. (Ende 1884 auf 370,000 Einw. geschätzt), d. h. 22 pro Quadratkilometer. Der Boden
0% Meyers → 12. Band: Nathusius - Phlegmone → Hauptstück: Seite 0432, von Orendel bis Orestes Öffnen
der in Portugal mündende Küstenfluß Limia und der dem Duero zufließende Tamega. Die Bevölkerung beträgt (1878) 388,835 Einw. (1885 auf 397,000 geschätzt) und ist mit 55 auf das QKilometer sehr dicht. Die wichtigsten Produkte der Landwirtschaft sind
0% Meyers → 14. Band: Rüböl - Sodawasser → Hauptstück: Seite 0208, von Salade bis Salamanca Öffnen
gut angebaut. Es wird im N. vom Duero als Grenzfluß bespült, welcher aus der Provinz den Tormes, Yeltes und Agueda aufnimmt. Zum Tajo fließt nach Süden der Alagon. Die Bevölkerung beträgt (1878) 285,695 Seelen (1886 auf 311,000 geschätzt), d. h. 23 pro
0% Meyers → 14. Band: Rüböl - Sodawasser → Hauptstück: Seite 0821, von Segno bis Segu Öffnen
und Madrid, im W. an Avila und hat ein Areal von 6827 qkm (123,9 QM.). Das Land ist im SO. gebirgig und enthält hier den Hauptzug der Sierra de Guadarrama, im übrigen ist es meist hügelig und eben und wird von zahlreichen Zuflüssen des Duero, wie Riaza
0% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0045, von Sordid bis Soria Öffnen
Kastilischen Scheidegebirges eingeschlossen wird. Das Zentrum der Provinz bildet das Becken des obern Duero, welcher hier den Rituerto und Ucero aufnimmt. Einige Wasserläufe im östlichen Teil, darunter der Jalon, fließen dem Ebro zu. Im N. finden sich große
0% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0046, von Soria bis Sosh Öffnen
und Gerberei in Betracht. Die Südostecke der Provinz wird von der Spanischen Ostbahn (Madrid-Saragossa) durchschnitten. Die Provinz umfaßt fünf Gerichtsbezirke (darunter Burgo de Osma und Medinaceli). - Die gleichnamige Hauptstadt, rechts am Duero
0% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0064, Spanien (Bodengestaltung) Öffnen
geschieden. Nach O. ansteigend, senken sie sich nach W., so daß die Hauptflüsse westlichen Lauf haben, im nördlichen Plateau der Duero, im südlichen der Tajo und Guadiana, zwischen welchen beiden Flüssen sich in der westlichen Hälfte des Plateaus
0% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0763, von Torgel bis Tornados Öffnen
nordwestlich, durchströmt das reizende Thal von Bohoyo und El Barco und fällt unterhalb Fermoselle an der portugiesischen Grenze links in den Duero; 230 km lang. Torna, ehemaliges ungar. Komitat am rechten Theißufer, zwischen dem Hernád und Sajó
0% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0764, von Tornberg bis Torpedo Öffnen
, Bezirksstadt in der span. Provinz Zamora, rechts am Duero (mit schöner Brücke) und an der Eisenbahn Medina-Zamora, mit (1878) 7754 Einw. Torontál, ungar. Komitat, längs der Maros und Theiß, wird von diesen Flüssen, der Donau und vom Komitat Temes
0% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0031, von V, v bis Vaccinium Öffnen
das Hochland am obern Durius (Duero) bewohnte, mit den Städten Pallantia (Palencia), Cáuca (Coca) und Septimanca (Simancas). Vaccai (Vaccaj), Niccolò, Komponist, geb. 15. März 1790 zu Tolentino unweit Ancona, bildete sich in Neapel unter Païsiello zum
0% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0041, von Valesius bis Vallauri Öffnen
, grenzt im N. an die Provinzen Leon und Valencia, im O. an Burgos, im S. an Segovia, Avila und Salamanca, im W. an Zamora und hat einen Flächenraum von 7569 qkm (137,5 QM.). Das Land enthält bloß Ebenen u. Hügelgelände und wird vom Duero mit seinen
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0844, von Abschrot bis Adeliland Öffnen
absurdum führen, Absurd Adado (Berg), Afrika (Bd. 17) 10,2 Adaiel (Volk), Adäl, Danakil Adai-Khokh (Berg), Kaukasien 630,2 Adaja (Fluß), Duero Adajel (Volk), Danakil, Adal Adalgisel, Frankenreich 494,2 Adam, Mount, Frenchman's Bay Adam (Reisender
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0851, von Aragos bis Army list Öffnen
, Hercyttischer Wald Arlanibäus (Pseudonym), Abelm Arlanzon, Duero Arlecchinetta, ^owmi.iliÄ Ärlenbach, Aare Arlscharte, Taucrn 545,1 Arly, Albertville ^.I'inatkiil', Reeder und Kaperei Armblei, Silber 969,, Arme der Mutter Gottes zu den
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0867, von Camp du drap d'or bis Cassianer Öffnen
Wall Carriera, Rosalba, Pastellmalerei Carriöre (Botaniker), »?a?i-.« Carrington (Reisender), Australien Carrion, Duero l(Bd. 17) (^^'8, t!)6, Holderneß Carse of Gowrie, PertMro > l?!».' 80 , Karst Carsonfluß
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0882, von Emili bis Erinys Öffnen
? , . / Erdwurf, Steinmine , Erech, Babulonien 206,2 ^l'60ti^ Bimanen Erembertvstein, Ehrenbreitstp'n I^r6M08 (a. G.), Sahara 1«1 ! Erere, Serra de, ParDuero z Erfa, Baden 227,2 ! Nrtoi-äia, Erfurt 776
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0960, von Rümelin bis Safata Öffnen
. ' ^ Sabor, Duero :" Saboraim, Jüdische Litt. 296,1 . Sabrina, Azoren 195,1 Sabu, Bacharieh Sabuda, Neuguinea 82,2 ' .'' Saccharoide, Zucker 975,1 u. 2 Saccharometrie, Saccharimetrie Sacchetti, Franco
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0980, von Tableau-Anzeiger bis Taras Öffnen
, Angola Tambo (Fluß), Victoria 185,i Tambour, Le (Quelle), Varege les Tamega, Duero l^Vains Tameorworth, Piymouth 1) ^'^M6^9,, 1am68i6, Themse Tamiang, Labuan-Deli Tamiie (Fluß), Themse Tamisier (Reisender
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0990, von Ust Strjelka bis Velez de la Gomera Öffnen
)ii,l Valderaduey, Duero Valdes, San Iosc (Halbinsel) Valdivia, Rio de, Calle-Calle (Vd. 17) Valdobbia, Colle di, Alpen 402,2 Valdres, Norwegen 246,1 Valdulsch, Vaduz Valduna (Irrenanstalt), Nankweil Valentia (Gallien), Valence 1); (Ita
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0999, von Yashts bis Zempolna Öffnen
)berville, Alabama (Staat) l32,i Murg, Baden 1) Mdalir, Asgard Jettaboi (Insel), Sierra Leone Dellow Head, Kanada 433,i Pellow - Knifes, Kenai l(Bd. 17) Dellowwovd, koävcalMg Meltes, Duero Mengen (Hafen), Neukaledonien
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0477, von Altniederfränkisch bis Altona Öffnen
, wichtigstes Weinland Portugals, umfaßt, zu beiden Seiten des Douro (Duero) gelegen, die nördlichsten Gegenden des Distrikts Vizen (Lamego) der Provinz Beira und die südlichsten des Distrikts Villa Real der Provinz Traz os Montes. In der letztern Provinz
0% Brockhaus → 3. Band: Bill - Catulus → Hauptstück: Seite 0911, von Canstein bis Cantal Öffnen
und Altcastilien bildend, bis zum Kap Finisterre meist dem 43. Breitengrade folgt. Es bildet die Wasserscheide zwischen dem Biscayischen Meerbusen und dem Ebro und Duero, zerfällt in die Baskischen Berge, die Berge von Santander, das Asturische
0% Brockhaus → 3. Band: Bill - Catulus → Hauptstück: Seite 1003, von Castilischer Kanal bis Castillo (Diego Enriquez del) Öffnen
Bedeutung. Castilisches Scheidegebirge, die Cordillera Carpeto-Vetonica der Spanier, durchzieht von NO. nach SW. das castil. Hochland, scheidet das Gebiet des Duero von dem des Tajo, Altcastilien und Leon von Neucastilien und Estremadura und in seiner
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0469, von Concepcion (Stadt in Mexiko) bis Concha Öffnen
Befehlshaber der Nordarmee Spaniens ernannt. Concha (spr. kontscha), Don Manuel Gutierrez de la C., Marqués del Duero, span. General, Bruder ^[Artikel, die man unter C vermißt, sind unter K aufzusuchen.]
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0470, von Conchae praeparatae bis Conclusio in causa Öffnen
eines Marque's del Duero aufgenommen. 1849 komman- dierte er die span. Armeeabteilung in Italien, die den Papst Pius IX. wieder in seine weltliche Herr- schaft einsetzen sollte; er besetzte 1. Mai Terracina und ging im Dezember nach Spanien zurück
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0470, von Douglastanne bis Douzette Öffnen
3108 E., Post, Tele- graph, Reste eines von Philipp August gebauten Schlosses; Fabrikation von Strumpf- und Perl- mutterwaren, Baumwollspinnereien und Handel mit Getreide, Holz, Vieh, Wolle und Wein. Douro (spr. donu), portug. für Duero (s. d
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0632, von Durham (in Nordamerika) bis Dürkheim Öffnen
. 1862), "Milena" (ebd. 1863) und "Prismen" (2 Bde., Berl. 1873) hervor. Durio, Pflanzengattung, s. Zibethbaum. vurins, lat. Name des Duero. Dürkheim oder Dürkheim an der Hardt, Stadt im Bezirksamt Neustadt a. d. H. des bayr. Reg.- Vez
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0681, von Ebonit bis Ebro Öffnen
. «Lebensführungen. In jungen Jahren» (Gütersloh 1888) heraus. Ebro (lat. Iberus), ein Hauptstrom Spaniens, entspringt in der altcastil. Provinz Santander bei Fontibre nicht weit von den Quellen des Pisuerga, der zum Duero fließt, 5 km westlich
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0357, von Esla bis Esmeraldas Öffnen
355 Esla - Esmeraldas Gsla, rechter Nebenfluß des Duero in den span. Provinzen Leon und Zamora, auf der Hochebene von Leon, welche er in vorwiegend südsüdwestl. Rich- tung durchfließt. Die E. entspringt auf dem Süd- abHange des
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0427, Europa (Klima) Öffnen
, Niemen, Pregel, Weichsel und Oder, insgesamt Flüsse aus einem Gebiete von 1,663 Mill. qkm. Der Nordsee sind tributär 725000 qkm, hauptsächlich vermittelst der Elbe, Weser, Ems, des Rheins und der Schelde. Themse und Severn, Seine, Loire, Garonne, Duero
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0683, von Fermoselle bis Fernando Po Öffnen
681 Fermoselle - Fernando Po 1771 starb. - Vgl. Gadebusch, Versuch einer Le- bensbeschreibung des Grafen von F. (Reval 1773). Fermofelle, Stadt der span. Provinz Zamora (3eon), nahe der portug. Grenze, in der Gabel zwischen Duero
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0223, Französisch-Spanisch-Portugiesischer Krieg von 1807 bis 1814 Öffnen
221 Französisch-Spanisch-Portugiesischer Krieg von 1807 bis 1814 Kolonnen gegen Oporto, wo Soult noch immer stand, vor, überschritt am 12. den Duero, drängte durch Seitenkolonnen sehr geschickt die aus Oporto abziehenden Franzosen
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0214, von Hisingen bis Hispania Öffnen
die ganze nordwestl. Hälfte der Pyre- näischen Halbinsel ausgebreitet. Die Römer fanden jedoch in und nach dem zweiten Punischen Kriege kelt. Stämme nur noch in einem Teile dieser Land- striche vor. Die meisten waren auf das Quellgebiet des Duero
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0502, von Iberische Halbinsel bis Ibiza Öffnen
Gata. Es zieht sich zuerst in einem Viertel- kreise von NW. nach SO., um sich dann nach S. hin weit auszubreiten. Der zwischen dem obern Ebro und dem obern Duero, vom Castilischen Kanal bis zum Ialon gelegene Teil enthält drei durch Ein- senkungen
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0093, von Leochares bis Leonardo da Vinci Öffnen
. durch Asturien, im O. durch Altcastilien, im S. durch Estremadura und im W. durch Portugal und Galicien begrenzt, umfaßt die Provinzen L., Zamora und Salamanca mit 38502 qkm und (1887) 965181 E. L. wird in seiner ganzen Breite vom Duero durchflossen
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0572, von Manytsch bis Manzoni Öffnen
Castiliens; der eine, linker Nebenfluß des obern Duero, entsteht amNord- abhang der Sierra de Atienza; der andere, rechterZn- fluß des Iarama, ein wasserarmes Flüßchen, zu Zeiten ein reißender Vergstrom. kommt vomsüdl. Ab- hang des
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0476, von Nulla dies sine linea bis Numerisch Öffnen
. Nullspant , s. Spanten . Numantĭa , eine Stadt des keltiberischen Volks der Arevaker im alten Spanien, am Durius (Duero), in der Gegend des heutigen Soria in Altcastilien gelegen, ist berühmt durch den Widerstand, den sie mit ihren 8000
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0631, von Orenburgkosaken bis Orestes Öffnen
Zuflüssen, Arnoya u. a.), im S. bildet auch der Limia oder Antela, der in den Atlantischen Ocean geht, ein fruchtbares Thal mit der Laguna Lago, ebenfo entstehen hier einige Zu- flüsse des Duero. Die Ebenen und Thäler sind gut angebaut (Getreide
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0997, von Pemmikan bis Penaten Öffnen
. Peñafiēl (spr. penja-) , Bezirksstadt in der span. Provinz Valladolid, links am Duero bei der Mündung des Duraton, hat (1887) 4286 E., ein Schloß; Gerberei, Färberei und Weberei
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0169, von Pistole bis Piteå Öffnen
). ^[Spaltenwechsel] Pisuërga (mittellat. Pisorica), rechter und größter Nebenfluß des Duero, entspringt im N. der span. Provinz Palencia im Cantabrischen Gebirge, am Westabhang der Pena Labra, bildet die Grenze gegen Burgos, wird von Alar del Rey ab wiederholt vom
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0287, Portugal (Klima. Bevölkerung. Land- und Forstwirtschaft) Öffnen
herdenreichen Bergflächen, von zahlreichen tiefen, engen und fruchtbaren Thälern durchfurcht, deren Flüsse meist dem Douro (span. Duero, s. d.) zufließen. Links vom untern Douro steigt der Montemuro zu 1389 m an. Am dichtesten zusammengedrängt sind
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0211, von Saladillo bis Salamander (Molche) Öffnen
.) sowie Portugal (W.). Das Land gehört mit Ausnahme des obern Thales des Alagon, der südlich zum Tajo geht, durch den Tormes, Yeltes und Agueda zum Gebiet des Duero, der im NW. die Grenze gegen Portugal bildet, und ist im S. gebirgig; von O. streichen
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0909, von Torgauer Artikel bis Tornado Öffnen
), der 1875 für sich und seine Nachkommen den Namen T. angenommen hat. Tormentilla, Tormentillrot, s. Potentilla. Tormes, 230 km langer, linker und stärkster Nebenfluß des Duero, entspringt im Süden der altcastil. Provinz Avila, nördlich
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0910, von Tornata bis Torpedo Öffnen
die Schultern und durch die sog. Paraderiemen vorn am Leibgurt befestigt. Die russ. Infanterie trägt den T. an der Hüfte. Toro, Bezirksstadt der span. Provinz Zamora in Leon, 641 m ü. d. M., rechts am Duero, über den eine lange Brücke führt, an der Eisenbahn
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0162, von Valerius Cato bis Valladolid (in Spanien) Öffnen
des Duero, ist meist Hochebene mit den größten Pinienwäldern Südeuropas, im NW. meist unfruchtbare Steppe, sonst mäßig bebauter guter Ackerboden mit trocknem, gesundem Klima, das Getreide (besonders Weizen), Hülsenfrüchte, Wein (vorzüglich bei