Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Lunda hat nach 0 Millisekunden 24 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
99% Meyers → 10. Band: Königshofen - Luzon → Hauptstück: Seite 1003, von Lunarisch bis Lundgren Öffnen
, besonders durch die 1668 hier gestiftete Universität. Lunda, großes Reich im innern Südafrika, das sich zwischen 6-13° südl. Br. und zwischen 18-29° östl. L. v. Gr. über ein Areal von 345,000 qkm (6265 QM.) erstreckt, aber nur 2 Mill. Einw. enthalten
52% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0065, von Kaluger bis Kamala Öffnen
. Kalunda oder Lunda , Bantuvolk im südl. Westafrika, im Reiche Lunda, zwischen 9 und 12° südl. Br. (S. Muata Jamvos Reich .) Kałusz (spr. -lusch) . 1) Bezirkshauptmannschaft in Galizien, hat 1182, 82 qkm und (1890) 77875 (38687 männl
52% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0044, von mt bis Mucier Öffnen
und im S. an das Quellgebiet des Sambesi und Kassai grenzt. In diesem Umfang hat es einen Flächeninhalt von etwa 540000 qkm und etwa 2 Mill. Bewohner. M. J. R., nach der Hauptmasse der Bevölkerung, der Kalunda , auch Lunda genannt, auf dem
51% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0377, von Lunarium bis Lüneburg Öffnen
wiederzuerobern. Der Friede wurde 1679 zu L. geschlossen. Auf dem Schlachtfelde steht das 1876 von den skandinav. Völkern errichtete Versöhnungsdenkmal. Lunda oder Ulunda , Land im innern Afrika, östlich und südlich vom Moerosee, war bis zur
45% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0216, von Käse (botanisch) bis Kaserne Öffnen
kasemattiertes Gebäude wird Kasemattenkorps genannt. Alle K. sind Hohlbauten (s. d.), aber nicht umgekehrt. Kasemattschiff , s. Panzerschiff . Kasembe , Cazembe oder Lunda , Negerreich im Innern Afrikas, zwischen 9 und 10° südl. Br
1% Meyers → 9. Band: Irideen - Königsgrün → Hauptstück: Seite 0415, von Kalugyér bis Kalypso Öffnen
.] Kalumniant (lat.), Verleumder. Kalumnieneid, s. Gefährdeeid. Kalunda (richtiger bloß Lunda, da Ka-Lunda "ein Lunda" bedeutet, Molua), Bantustamm im innern Südafrika, zwischen dem 9. und 12.° südl. Br., die Kernbewohner des Lundareichs
1% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0110, Geographie: Amerika (Ethnographisches etc. ) Öffnen
-Republik Bloemfontein Transvaal Potschefstroom (Victoria) D'Urban Port Natal, s. D'Urban Negerreiche. Bihe Cazembe Lunda Muata Jamvo * Uganda Mtesa Urua - Amerika. Amerika Centralamerika Mittelamerika, s. Centralamerika
1% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 0843, von Mr. bis Mucius Öffnen
in London. Msiri, afrikan. Fürst, dessen Reich östlich von dem Muata Jamvos (Lunda) und nördlich von Cazembes Reich im Quellgebiet des Lufira und Lualaba sich ausbreitet und Bunkeia (Kimpatu) zur Hauptstadt hat. Das Reich Msiris wurde
1% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0193, Afrika (Entdeckungsgeschichte) Öffnen
zu Kasembes Reich und bis an den Sambesi durchquert. Lunda, Muata Jamvos Reich, war das Ziel für Graça (1843–46) und Ladislaus Magyar (1850–51). Das geogr. wissenschaftliche Interesse für den Kassai und seine Seitenflüsse erweckte Livingstone
1% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0197, von Afrikander bis Afrikanische Gesellschaften Öffnen
, Südwestafrika 1: 3000000 (Berl. 1893). Übersicht der Durchkreuzungen von Afrika. Jahr Reisender von über nach 1802–11 Pombeiro Angola Lunda Mozambique 1827–28 Caillié Senegambien Timbuktu Marokko 1852–54 Livingstone Kapstadt Dilolosee Angola 1852
1% Meyers → 3. Band: Blattkäfer - Chimbote → Hauptstück: Seite 0757, von Camerlengo bis Camerun Öffnen
und nördlich von Kilemba den kleinen See Mohrja mit zahlreichen Pfahlbauten. Darauf setzte er seinen Marsch durch Ussambi, Lunda, Lovale und Bihé fort und erreichte bei Katombela, nördlich von Benguela, 7. Nov. 1875 den Atlantischen Ozean. Wenn auch nicht
1% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 0942, von Mussitieren bis Musterschutz Öffnen
der Witwe zugehören. Vgl. Güterrecht der Ehegatten. Mussumba, Stadt in Afrika, s. Lunda. Mustacioli (spr. -tschohli), ital. Gebäck aus Mehl, Zucker, Eiern, Salz, Muskatblüte und Nelken, mit Schokoladenguß versehen. Mustafa, Kara, s. Kara Mustafa
1% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0987, von Ultimo bis Ulva Öffnen
ausgedehnte Wasserstraßen, wird aber an der Mündung durch eine seichte Barre geschlossen. Ulunda, afrikan. Reich, s. Lunda. Ulungu, afrikan. Land, s. Urungu. Ulva L., Algengattung aus der Familie der Ulvaceen, charakterisiert
1% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0248, Deutsch-Ostafrika (Verkehr, Handel, staatliche Verhältnisse) Öffnen
, Kondutschi oder Mboamadschi über Sungamero und Ugogo in das Hochland von Uniamvesi, von dessen Mittelpunkt Tabora wieder Wege südwärts nach Khokoro, sü dwestwärts nach Lunda, westwärts an den Tanganjika und nordwärts an den Ukerewe sich abzweigen
1% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0924, von Losannete bis Lusitzer Öffnen
, Neugriechische Litteratur 79,2 Lukas (Theolog), Tschech. Litt. 878/2 Lukashof (Eisenhütte), Elbingerode Lukassi, Congo 243,2 Lukaszewicz, Leslaw, Poln. Litt, 199 Lukiang (Fluß), Salwati Lukodscha, Bllikie Lukokescha, Lunda Lukotitia, Paris 726,1
1% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0184, Afrika (Kulturzustand) Öffnen
die Bantuvölk er, zu denen die Kaffern mit den Zulu (Ama-zulu), Betschuanen und den Matabele, ferner die Bewohner von Angola, Lunda und des ganzen innerafrik. Seengebietes und der daran stoßenden Bänder der Ostküste, ferner die sämtlichen Bewohner des
1% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0196, Afrika (Litteratur) Öffnen
des Ngamisees 1849. Dann folgte 1852–54 die große Reise von der Kapstadt durch das Betschuanenland über die Wasserscheide des Sambesi und Kassai nach Lunda und Angola; 1854–56 führte der Rückweg von Loanda nach Mozambique zur Entdeck ung
1% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0630, von Anglisieren bis Angola Öffnen
Ruinen des von Pedro de Valdivia 1553 gegründeten Ortes Ciudad de los Confines . Angōla , portug. Kolonie in Westafrika, zwischen 6 und 17° südl. Br., mit 809400, mit Interessensphäre, d. i. mit Muata Jamvos Reich (s. d.) oder Lunda
1% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0632, Angolaerbsen Öffnen
Savannenfläche, der Ausrüstungsplatz und Ausgangspunkt der nach Lunda ziehenden Karawanen; auf der Ostabdachung des hohen Gebirgslandes von Benguella und Mossamedes: Bihe , Kakonda , Humpata und Huilla (s. d.). Die Kolonie A. steht unter
1% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0387, von Banu bis Baobab Öffnen
bis gegen Sansibar, wie die Makua, Wagindo, Wakamba u. a., welche das Kisuaheli sprechen, in die mittlere die Betschuanen (Basuto, Barolong u. a.), die Barotse, Lunda, Waniamwesi, Waganda, Balolo, Monbuttu u. s. w., in die westliche die Bewohner
1% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0004, von Kab bis Kabel Öffnen
. Die Gezeitenströme rufen bei ihrem Wechsel, besonders an gekrümmten und klippenreichen Küsten, stets Stromkabbelung hervor. Kabebe , ehemaliger Hauptort des Lunda-Reichs im westl. Centralafrika und Residenz des obersten Häuptlings der Balunda
1% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0550, Kongostaat Öffnen
von 1891 mit Portugal wurden die Grenzen des K. nach S. durch Einverleibung von Muata Jamvos Reich (Lunda) am Kuango und Kassai beträchtlich erweitert. Die Expeditionen von Stairs, Delcommune und Bia 1891/92 unterwarfen Katanga der Herrschaft des
1% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0058, von Ultramontanismus bis Ülzen Öffnen
, die Große Horde der Kirgisen (s. d.) Ulula lapponica, s. Bartkauz. Ululinae, Käuze, s. Eulen (Raubvögel). Ulunda, Land in Afrika, s. Lunda. Ulungu, Landschaft in Afrika, s. Urungu. Ulva L., Algengattung aus der Gruppe der Chlorophyceen (s
1% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0660, von Kioko bis Kirchenpolitik Öffnen
. Kolonie Angola, ansässig im Quellgebiet des Kuango, Kuilu und Kassai, von wo aus sie lebbaftcn Handel treiben nach dem Lunda- reich, nach Valuba und nach der Westküste. Kionga, Stadt mit 4000 E. und einer Außcn- reede in der Kiongabai