Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Geschmack hat nach 0 Millisekunden 2368 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0903, Geschmack Öffnen
901 Geschmack dingung, unter der sie entsteht, nicht aber die Art, wie sie zu stande kommt, befriedigend erklärt werden. Vor allem muß der Körper, der geschmeckt werden soll, auflöslich sein, widrigenfalls er zwar eine Empfindung auf der Zunge
62% Meyers → 18. Band: Jahres-Supplement 1890[...] → Hauptstück: Seite 0371, von Geschmack bis Geschütze Öffnen
355 Geschmack - Geschütze. die harmonistische Auffassung, welche v. Öttingen verficht, zu sprechen vermag. Öttingen nennt heiratsfähiges Alter jenes, das zwischen dem 20. und 50. Jahre liegt. Dem kann man auch entgegnen, daß es auf das bloße
25% Meyers → 7. Band: Gehirn - Hainichen → Hauptstück: Seite 0211, von Geschlechtsreife bis Geschmack Öffnen
211 Geschlechtsreife - Geschmack. legt. Das Alte Testament ist besonders reich an solchen Geschlechtsregistern, welche von der jeweiligen Gegenwart eine ununterbrochene Leiter bilden sollten, um in die frühsten Zeiten hinaufzusteigen. So
18% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0902, von Geschlechtsreife bis Geschmack Öffnen
900 Geschlechtsreife - Geschmack des David. Beide G. sind um deswillen besonders bemerkenswert, weil sie Stammbäume Josephs sind, also nicht nur von der jungfräulichen Geburt Jesu, wovon die älteste Überlieferung völlig schweigt, absehen
15% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0119, von Musterschneidemaschine bis Mutanabbî Öffnen
für geschmackvolle wie der Vorbilder für praktische Gestaltung der Gegenstände, wonach der M. in Schutz der Geschmacks- und Schutz der Nützlichkeits- oder Gebrauchsmuster (s. d.) zerfällt. Im engern Sinn, insbesondere in dem der deutschen
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0152, Herbae. Kräuter Öffnen
139 Herbae. Kräuter. Mitte an grob gesägt; Blüthen gelb. Geruch und Geschmack schwach, bitterlich fade. Spielte eine zeitlang unter obigem Namen eine grosse Rolle als Schwindsuchtsheilmittel. Hérba genístae. Brahmthee, Besenkraut
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0155, Herbae. Kräuter Öffnen
142 Herbae. Kräuter. ungleich gesägt, bis zu 10 cm lang; oberen Blüthen traubig. Geruchlos, Geschmack scharf, an Tabak erinnernd. Bestandtheile. Lobelin, ein dem Nicotin ähnliches, aber weit weniger giftiges Alkaloid, Lobeliasäure. Anwendung
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0192, Fructus. Früchte Öffnen
179 Fructus. Früchte. brauner und öliger Samen. Geruch eigenthümlich, aromatisch; Geschmack gleichfalls, dabei brennend pfefferartig. Bestandtheile. Aetherisches Oel 3 bis 10 %; Kubebensäure 3 %; Kubebin, ein harzartiger Stoff. Letzterem
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0101, Radices. Wurzeln Öffnen
88 Radices. Wurzeln. Handel. Die Stücke 5-8 cm lang, ca. 1 cm dick, grauröthlich oder graugelblich, innen mehr weisslich, mehlig. Geschmack schleimig, bitter. Jetzt fast gänzlich obsolet, früher gegen Krämpfe und epileptische Zufälle gebraucht
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0135, Folia. Blätter Öffnen
, von bitterem Geschmack. Bestandtheile. Krystallinischer Bitterstoff. Anwendung. Hier und da in der Volksmedizin. Fólia ílicis paraguayénsis. Paraguaythee, Maté, Jesuiterthee. Ilex paraguayénsis. I. gigántea. Aquifoliacéae. Paraguay
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0137, Folia. Blätter Öffnen
124 Folia. Blätter. In gleicher Weise wie die Blätter werden auch die Blüthen als Flores millefolii benutzt. Die kleinen weissen Blüthen sind zu einer Trugdolde angeordnet. Geruch aromatisch, Geschmack gleichfalls und bitter. Bestandtheile
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0146, Herbae. Kräuter Öffnen
ist das wildwachsende Kraut von trockenen Plätzen. Blätter 2-3 fach gefiedert, Endlappen spatenförmig; Blättchen je nach dem Boden sehr verschieden breit, beiderseits mit silbergrauen Seidenhaaren besetzt. Geruch kräftig, aromatisch, Geschmack stark bitter
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0147, Herbae. Kräuter Öffnen
. Die kultivirte Pflanze darf nicht angewandt werden. Stengel viereckig, wollig, mit gleichfalls weisswolligen Blättern und gelben Blüthen. Blätter handförmig getheilt, Abschnitte dreispaltig. Geruch theeartig, Geschmack bitter, herb. Bestandtheile. Ballotin
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0153, Herbae. Kräuter Öffnen
fiederspaltige Blätter), frisch klebrig, filzig. Blüthen schmutzig gelb, im Schlunde schwarz violett. Geruch frisch widerlich, betäubend; getrocknet weit schwächer. Geschmack bitter, scharf (sehr giftig!) Bestandtheile. Hyoscyamin (giftiges Alkaloid, gleich dem
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0156, Herbae. Kräuter Öffnen
, namentlich nach dem Welkwerden; Geschmack bitter. Bestandtheile. Cumarin (s. d.). Hérba melilóti oder lóti odoráti. Steinklee, Melilotenkraut. Melilótus officinális. Papilionacéae. Deutschland. Die blühenden Spitzen des gelben Steinklees
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0158, Herbae. Kräuter Öffnen
mit braunvioletten Bracteen; Blätter eiförmig, gestielt, ganzrandig oder gezahnt; Geruch angenehm; Geschmack bitter, herb. Bestandtheile. Aeth. Oel, Gerbsäure. Obsolet. Hérba plantáginis. Wegerich, Spitzwegerich. Plantágo major, Pl. media, Pl. lanceoláta
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0162, Herbae. Kräuter Öffnen
, kahl oder mit wenigen Borsten, oberhalb gegenständig verästelt; Blätter gegenständig, sitzend, lanzettlich, kurzgezähnt, unterseits feindrüsig; Blüthen bläulich, klein. Geruchlos; Geschmack etwas bitter, herb. Obsolet. Hérba verónícae. Ehrenpreis
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0170, Flores. Blüthen Öffnen
getheilte Stengelchen von nelkenartigem, aber weit weniger feinem und angenehmem Geruch und Geschmack. Sie dienen zur Darstellung des sog. Nelkenstielöles und als Pulver zur Verfälschung des echten Nelkenpulvers. Diese Verfälschung lässt sich an
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0173, Flores. Blüthen Öffnen
Wurmsamen von Artemisia ramosa, aus Nordafrika, ist sehr klein, weissfilzig, von schwächerem Geruch und Geschmack; kommt jetzt nur noch selten in den Handel. Flores convalláriae. Maiblumen. Convallaria majális. Smilacéae. Deutschland, in Wäldern
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0178, Flores. Blüthen Öffnen
. Papilionacéae. Europa. Die getrockneten Blumen mit den Kelchen. Goldgelb, bis zu 2,5 cm lang. Geruchlos, Geschmack bitter. Bestandtheile. Gelber Farbstoff; Spartein, ein Alkaloid von narkotischer Wirkung, welches in neuerer Zeit, namentlich
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0183, Fructus. Früchte Öffnen
und Geschmack sein. Fructus (Poma) aurántii immatúri. Unreife Pomeranzen. Citrus vulgáris Risso. Aurantiacéae. Südeuropa kultivirt. Die unreifen, getrockneten Früchtchen der bitteren Pomeranze. Erbsen- bis haselnussgross, grauschwarz, grubig
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0199, Fructus. Früchte Öffnen
186 Fructus. Früchte. werden. Jetzt kommen diese letzteren allein. Die Samen, von denen 1-3 in jeder der 3 Kapseln sich befinden, sind 6-8 mm lang, ca. 2 mm dick, aussen runzelich, braunschwarz, innen weisslich. Geruchlos, Geschmack bitter
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0296, Olea äthérea, ätherische Oele Öffnen
283 Olea äthérea, ätherische Oele. Óleum cubebárum. ** Kubebenöl. Aus den Kubebenfrüchten (s. d.) durch Destillation mit Wasserdampf. Farblos, bald gelb werdend, dickflüssig, von kräftig aromatischem Geruch und Geschmack. Spez. Gew. 0,915
0% Drogisten → Erster Theil → Chemikalien organischen Ursprung[...]: Seite 0658, Chemikalien organischen Ursprungs Öffnen
weisse, glänzende Prismen, geruchlos, von sehr bitterem Geschmack; löslich in 11 Th. Wasser und 32 Th. Alkohol. Die Lösung ist blauschillernd und reagirt sauer. Prüfung siehe Deutsches Arzneibuch. Dargestellt wird es durch Lösen von schwefelsaurem
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0261, Balsamum, Balsam Öffnen
; Geschmack bitter, scharf. In Alkohol, Aether und Oelen leicht löslich; schmilzt, seines starken Wassergehalts wegen, mit Prasseln. Im Handel unterscheidet man folgende Sorten: 1. Deutscher Terpentin von Pinus silvestris, Abies Austriaca, Abies excelsa
0% Drogisten → Erster Theil → Chemikalien organischen Ursprung[...]: Seite 0618, Chemikalien organischen Ursprungs Öffnen
von Farbe und feiner von Geschmack, ferner rohen oder "Seimhonig" (Mel crudum), gewonnen durch Auspressen und Ausschmelzen der Waben. Letzterer ist dunkler und fast immer von scharfem, kratzendem Geschmack, indessen je nach den Blüthen, welche
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0092, Radices. Wurzeln Öffnen
79 Radices. Wurzeln. Orte aufbewahrt. Geruch widerlich; Geschmack anfangs süss, dann bitter und herb. Bestandtheile. Fettes, anfangs grünes, später braunes, die Farbe der Wurzel bedingendes Oel 6%, Spuren von ätherischem Oel, Zucker
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0130, Gemmae. Knospen Öffnen
campéstris, U. effúsa. Ulmacéae. Europa. Von jüngeren Aesten gesammelt, durch Abschaben von den äusseren Rindschichten befreit. Bandförmige, auf beiden Seiten braunröthliche Streifen. Geruchlos, Geschmack herb, bitter, schleimig. Bestandtheile
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0134, Folia. Blätter Öffnen
tríloba. Anemonéae. Europa, Laubholzwälder. Blätter langgestielt, fast lederartig, dreilappig, die einzelnen Lappen eirund, ganzrandig; oben schwach glänzend, bräunlich, unten seidenhaarig. Geruchlos, Geschmack schwach und herb. Diese lange Zeit ganz
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0188, Fructus. Früchte Öffnen
wird die Röhrenkassie nur noch hier und da zu Saucen für Kautabake verwandt. Gute Röhrenkassie muss reichliches, nicht eingetrocknetes Fruchtmark enthalten; dasselbe ist von rein süssem Geschmack und enthält neben 50-60% Zucker Spuren von Gerbstoff und Farbstoff
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0288, Olea äthérea, ätherische Oele Öffnen
bergamottae destillirt. Bei dem hohen Werth des Neroliöles ist es zahllosen Verfälschungen ausgesetzt, entweder mit billigeren Sorten oder vor Allem mit Schalenölen. Geruch und Geschmack müssen auch hier das beste Kriterium abgeben. Den Geschmack prüft man
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0323, Flüssige und feste Fette Öffnen
derselben sehr bedeutend. Geruch und Geschmack sind bei frischen Fetten fast immer schwach und milde; angefeuchtetes Lackmuspapier zeigt bei ihnen keine saure Reaktion. Kommen Fette mit Luft und Feuchtigkeit, namentlich bei Gegenwart von Sonnenlicht
0% Drogisten → Erster Theil → Chemikalien unorganischen Urspru[...]: Seite 0419, Chemikalien unorganischen Ursprungs Öffnen
erleiden. Der Geschmack ist stets fade, selbst wenn es frei von jedem Blasengeruch ist, weil ihm die Kohlensäure fehlt, die dem Brunnen- und Quellwasser den frischen Geschmack verleiht. Aquae destillatae im weiteren Sinne sind alle die zahlreichen
0% Drogisten → Erster Theil → Chemikalien organischen Ursprung[...]: Seite 0646, Chemikalien organischen Ursprungs Öffnen
bittermandelartigem Geruch, der beim Erhitzen bis auf 200° deutlich hervortritt. Löslich ist es in 400 Th. kaltem und 28 Th. siedendem Wasser. Die Lösung reagirt schwach sauer und hat einen so intensiv süssen Geschmack, dass die süssende Kraft des
0% Drogisten → Zweiter Theil → Zubereitungen: Seite 0056, Spirituosen Öffnen
, ohne es zu süss zu machen, eine grosse Rundung und Fülle. 3. Das lästige Auskrystallisiren bei sehr zuckerreichen Likören und Punschextrakten kommt bei Benutzung des Invertzuckers niemals vor. 4. Das Arom der Getränke tritt im Geschmack stärker hervor, weil
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0084, Radices. Wurzeln Öffnen
schwammig, mehr hellgelb. Auf dem Durchschnitt bemerkt man in der Rinde zahlreiche dunklere Balsamgänge. Der Kern ist radial gestreift. Geruch kräftig, angenehm aromatisch; Geschmack süsslich, dann scharf und bitter. Bestandtheile. Aetherisches Oel 1
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0085, Radices. Wurzeln Öffnen
72 Radices. Wurzeln. Rádices rect. Túbera aristolóchiae rotúndae. Runde Hohlwurzel. Aristiolóchia rotunda. Aristolóchiaceen. Südeuropa. Die Knolle ist 4-7 cm dick, bräunlich, innen gelblich, von bitterem, scharfem Geschmack. Anwendung
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0086, Radices. Wurzeln Öffnen
kommen meist gespalten in den Handel. Geruch eigenthümlich, frisch kräftig, später schwach. Geschmack bitter, schleimig. Bestandtheile. Inulin (eine Art Stärke) ca. 40%. Gerbstoff, Spuren von Zucker und ätherischem Oel. Anwendung. Innerlich
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0087, Radices. Wurzeln Öffnen
Arzneibuch verlangt daher auch ungeschälte Wurzeln. Der Geruch ist kräftig, angenehm aromatisch; der Geschmack feurig, zugleich bitter. Bestandtheile. Aetherisches Oel ca. 2%, bitteres Hartharz und scharfes Weichharz. Anwendung. Aeusserlich
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0088, Radices. Wurzeln Öffnen
nelkenartig; Geschmack bitter, nachher zusammenziehend. Bestandtheile. Aetherisches Oel, Gerbsäure, Harz. Anwendung. In der Abkochung äusserlich als blutstillendes und wundheilendes Mittel; innerlich gegen Durchfall, Nachtschweiss etc. Ziemlich obsolet
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0089, Radices. Wurzeln Öffnen
Rankengewächses; kommt stets in Scheiben geschnitten in den Handel. Diese sind 2-6 cm breit, 4-10 mm dick; unregelmässig verbogen, leicht. Aussen runzelig, braun, auf der Schnittfläche grünlichgelb. Geschmack sehr bitter, Geruch schwach und eigenthümlich
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0097, Radices. Wurzeln Öffnen
. Der Holzkörper ist zäh, der Rindenkörper leicht pulverisirbar. Im Handel werden die bräunlichen Sorten mit dicker Rinde vorgezogen. Geruchlos, das Pulver die Schleimhäute gefährlich reizend, daher grösste Vorsicht beim Pulvern. Geschmack widerlich bitter
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0102, Radices. Wurzeln Öffnen
89 Radices. Wurzeln. innen weisslich, hart, mehlig oder hornartig. Geruchlos; Geschmack süsslich, nachher stark bitter. Bestandtheile. Stärkemehl, Gerbsäure, Podophyllin und ein von Einigen Podophylline, von Anderen Berberin oder Saponin
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0112, Radices. Wurzeln Öffnen
. Auf dem Querschnitt holzig, lebhaft gelb, mit dunkleren konzentrischen Ringen. Geschmack bitter, salzig. Bestandtheile. Der Milchsaft mit seinen bitteren (Taraxacin) und salzigen Stoffen verliert sich im Herbst und macht einem grossen Zuckergehalt
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0118, Cortices. Rinden Öffnen
fehlt; Geschmack nicht aromatisch, rein bitter. Bestandtheile. Brucin (ein dem Strychnin ähnliches Alkaloid), Gerbsäure. Córtex aurantiórum frúctuum. Pomeranzenschale. Citrus vulgáris. C. bigarádia. Aurantiacéae. Orient, Südeuropa kultivirt
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0119, Cortices. Rinden Öffnen
Kanehl. Canella alba. Canellacéae. Antillen. Die Rinde des strauchartigen Gewächses ist rinnenförmig oder röhrig, gelblichweiss, hart, Bruch körnig. Innenfläche weissgrau. Geruch schwach zimmtartig; Geschmack gleichfalls bitter und scharf
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0120, Cortices. Rinden Öffnen
in Bündel (Fardehlen) von 40 kg Gewicht. Ceylonzimmt ist von blässer Lehmfarbe, die Stärke des Bastes soll die Dicke eines Kartenblattes nicht übersteigen. Geruch und Geschmack feurig aromatisch, nicht schleimig und herb. Der sog. Javazimmt ist dem
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0128, Cortices. Rinden Öffnen
herbem Geschmack. Bestandtheile. Gerbsäure, der Pyrogallussäure ähnlich, auch Nucitannin genannt. Spuren von Citronen- und Apfelsäure. Anwendung. Zur Bereitung von Holzbeizen (Nussbaumbeize). Córtex mezerei. ** Seidelbastrinde. Daphne
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0133, Folia. Blätter Öffnen
120 Folia. Blätter. nerven. (Charakteristisches Kennzeichen. ) Die Waare, wie sie zu uns kommt, ist meist mit sehr vielen zerbrochenen Blättern, oft auch mit Stielresten vermengt, geruchlos und fast ohne Geschmack. Im frischen Zustände soll
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0144, Folia. Blätter Öffnen
als diese Verfälschungen ist die in England, wie man sagt, in grossem Maßstabe betriebene Praxis, gebrauchte Theeblätter wieder frisch zu bearbeiten. Hier können natürlich nur Geruch und Geschmack Anhaltspunkte geben. Grüne Thees sollen auch vielfach
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0149, Herbae. Kräuter Öffnen
. Fílices. Südeuropa. Die glänzend schwarzen Wedelstiele des genannten Farrenkrautes tragen zarte, federschnittige Blätter. Geruch beim Zerreiben schwach aromatisch, Geschmack etwas bitter und herb. Bestandtheile. Gerbstoff und einen Bitterstoff
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0157, Herbae. Kräuter Öffnen
, scharf gesägt, an der abgerundeten Basis ganzrandig; nur auf der Unterseite an den Nerven schwach behaart, sonst kahl; die Seitennerven längs des ganzen Mittelnervs fiederartig abgehend. Geruch und Geschmack kräftig aromatisch, etwas bitterlich
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0159, Herbae. Kräuter Öffnen
146 Herbae. Kräuter. Hérba pulmonáriae. Lungenkraut. Pulmonaria officinális. Boraginéae. In feuchten Wäldern. Blätter ganzrandig, herzförmig, durch steife Borstenhaare rauh; geruchlos; Geschmack herb, schleimig. Hier und da
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0160, Herbae. Kräuter Öffnen
147 Herbae. Kräuter. eine kleine, vertiefte Oeldrüse. Geruch eigenthümlich balsamisch, stark und unangenehm; Geschmack bitter, adstringirend. Bestandtheile. Aetherisches Oel, Harz, Gerbsäure. Anwendung. Das Sadebaumkraut ist eins
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0161, Herbae. Kräuter Öffnen
aromatisch; Geschmack gleichfalls bitter. Bestandtheile. Aetherisches Oel. Anwendung. Fast nur äusserlich, zu Bädern und aromatischen Kräuterkissen. Hérba spilánthis oleráceae. Parakresse. Spilánthes olerácea. Compósitae. Südamerika
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0174, Flores. Blüthen Öffnen
, bei uns kultivirt. Blassblaue, kleine, filzige Blüthchen, mit stahlgrauem Kelch. Geruch angenehm, aromatisch; Geschmack bitter. Bestandtheile. Aetherisches Oel ca. 2 %. Anwendung. Aeusserlich zu Kräuterkissen, aromatischen Bädern, zwischen
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0211, Semina. Samen Öffnen
Schleimschicht umgeben und dadurch meist zu 4-5 zusammengeklebt. Geruchlos; Geschmack fade, schleimig, beim Durchbeissen bitter. Bestandtheile. Schleim. Dieser wird in wässeriger Lösung durch Alkohol nur getrübt, nicht wie Gummi Arabicum gefällt
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0217, Semina. Samen Öffnen
204 Semina. Samen. Sémina papáveris. Mohnsamen. Papáver somníferum. Papaveracéae. Orient, bei uns kultivirt. Die Samen sind sehr klein, fast nierenförmig, weiss oder graubläulich; geruchlos; von süssem, fettigem Geschmack. Man
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0219, Semina. Samen Öffnen
. Geruchlos; Geschmack süss, mandelartig. Bestandtheile. Etwa dieselben wie die der Mandeln. Anwendung. Nur zu Konditoreizwecken (Magenmorsellen). Die Haupthandelssorte ist die sicilianische, aussen violett, innen grün. Ferner Tunis P. klein, aussen
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0295, Olea äthérea, ätherische Oele Öffnen
Citronengeruch und ebensolchem, aber nicht scharfem Geschmack. Spez. Gew. 0,840-0,860. Sein Siedepunkt liegt bei 160-175°. Es ist dünnflüssig, selbst wenn es etwas verharzt ist. Citronenöl ist gleich dem Terpentinöl ein reiner Kohlenwasserstoff
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0302, Olea äthérea, ätherische Oele Öffnen
289 Olea äthérea, ätherische Oele. Geruch eigenthümlich, etwas kampherartig; Geschmack gewürzhaft, kühlend. Mit gleichen Theilen Weingeist giebt es eine klare Mischung. Spez. Gewicht 0,900-0,920. Siedepunkt 163°. Es setzt bei längerem
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0307, Olea äthérea, ätherische Oele Öffnen
294 Olea äthérea, ätherische Oele. Geruch stark petersilienartig; Geschmack ähnlich und brennend. Verharzt besonders leicht, ist daher vor Luft und Licht zu bewahren. Es besteht aus einem flüssigen Kohlenwasserstoff und einem festen
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0346, Eingedickte Pflanzensäfte und Pflanzenauszüge Öffnen
zur steifen Extraktkonsistenz eingedampft. Es stellt nun eine feste, zähe Masse von angenehmem Geruch und kräftigem, etwas salzigem Geschmack dar. Gutes Fleischextrakt ist, auch angebrochen, völlig haltbar und muss vollkommen frei von brenzlichem
0% Drogisten → Erster Theil → Chemikalien organischen Ursprung[...]: Seite 0623, Chemikalien organischen Ursprungs Öffnen
erscheinend, trocken, leicht zerreiblich. von mildem, rein süssem Geschmack. Sie ist, obgleich weniger stark abführend, dennoch bedeutend theurer als die folgende Sorte. Als eine Abart der Manna cannellata kommt zuweilen Manna in lacrymis in den Handel
0% Drogisten → Erster Theil → Chemikalien organischen Ursprung[...]: Seite 0656, Chemikalien organischen Ursprungs Öffnen
Morphium. Farblose, nadelförmige, neutrale Krystalle; geruchlos, von sehr bitterem Geschmack; löslich in 14,5 Th. Wasser, leicht löslich in Alkohol. Bei 100° verlieren dieselben 12 % Krystallwasser. Prüfung siehe Deutsches Arzneibuch. Wird in chemischen
0% Kochschule → 13. Juni 1903 - 22. Okt. 1905 → 6. Februar 1904: Seite 0346, von Unknown bis Unknown Öffnen
338 Kräftige Hühnerbrühe erhält man, wenn mageres Hühnerfleisch zwei bis drei Stunden langsam gekocht wird. Mit dem Salz sei man nicht zu freigebig. Der salzige Geschmack entwickelt sich erst später, und manche Brühe erscheint am zweiten Tage
0% Kochschule → 13. Juni 1903 - 22. Okt. 1905 → 6. Februar 1904: Seite 0358, von Unknown bis Unknown Öffnen
, die Autosuggestion gegen das Stottern angewendet. Lassen Sie sich Prospekte und Zeugnisse kommen. An Fr. L. S. T. Meerrettig. Der Meerrettig bekommt in einem schweren und kalten Boden oft einen unangenehmen Geschmack, während er in einem leichten und sandigen
0% Drogisten → Erster Theil → Einleitung: Seite 0044, Einleitung Öffnen
31 Einleitung. auf diese Weise hergestellten Sirupe herb von Geschmack sind und bedeutend an Arom eingebüsst haben. Man muss zu diesem Zwecke das Pectin durch eingeleitete schwache Gährung entfernen. Die frischen Früchte werden behufs dieser
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0079, Drogen aus der Abtheilung der Lagerpflanzen Öffnen
aus lederartigen, oben weisslichen, meist verästelten Lappen, an der Basis oft röthlich gefleckt. Unterseite mit weissen Vertiefungen, fast geruchlos, von fadem, später stark bitterem Geschmack. Letzterer lässt sich ziemlich entfernen, wenn man beim Aufkochen
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0121, Cortices. Rinden Öffnen
selbst 1-2 mm. Einfach oder doppelt eingerollt, aussen matt, dunkler als Ceylonzimmt, stellenweise noch mit grauem Kork bedeckt. Bruch nicht faserig, sondern derb, körnig. Geruch angenehm zimmtartig, Geschmack weniger fein, etwas herb und schleimig
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0142, Folia. Blätter Öffnen
und Holland beziehen von dort. Java exportirt fast ausschliesslich nach Holland, Ostindien dagegen nach England. Der ostindische, namentlich der Assamthee, ist sehr kräftig, so dass er für den europäischen Geschmack mit leichteren chinesischen Sorten
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0180, Fructus. Früchte Öffnen
. Fructus oder Baccae alkekéngi. Judenkirsche. Phýsalis alkekéngi. Solanéae. Süd- und Mitteleuropa. Scharlachrothe Beeren von der Grösse einer Kirsche mit zahlreichen kleinen gelblichen Samen. Getrocknet faltig verschrumpft. Geruchlos, Geschmack
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0206, Semina. Samen Öffnen
fast geruchlos, von nussartigem, etwas bitterlichem Geschmack. Bestandtheile. Theobromin (ein dem Thein in chemischer und physiologischer Beziehung ähnliches Alkaloid) 1-1 ½ %; festes fettes Oel (s. d.) 40-50 %; Stärke 10-18 %; Zucker; Eiweiss bis zu
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0286, Olea äthérea, ätherische Oele Öffnen
anisi stellati) dargestellt. Es ist farblos, höchstens schwach gelb und von starkem Anisgeruch; der Geschmack ist süss, hinterher brennend; das spez. Gewicht 0,985. Es gleicht in seinem Aeusseren fast gänzlich dem Anisöl, erstarrt dagegen erst bel +2 ° C
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0327, Flüssige und feste Fette Öffnen
dieser Pressung gewonnene Oel hiess gelber, blanker Thran; schliesslich wurden die Lebern auch noch mit Wasser ausgekocht und das Fett abgefüllt. Diese dritte Sorte war nach dem Klären dunkel, braun, ziemlich dickflüssig und von widerlichstem Geschmack
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0330, Flüssige und feste Fette Öffnen
übertreffende Oel, kommt nur sehr selten in den deutschen Handel; es wird grösstentheils in Frankreich zur Darstellung der Blumenöle benutzt. Es ist blassgelb, geruchlos, von sehr feinem Geschmack und erstarrt erst weit unter 0 °. Sein spez. Gewicht ist 0,910
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0332, Flüssige und feste Fette Öffnen
und wird erst bei +25 ° dünnflüssig und klar. Die Farbe ist goldgelb bis bräunlich; Geruch frisch, milde und eierartig, Geschmack gleichfalls. Das Oel wird ungemein rasch ranzig und nimmt dann einen unangenehmen, strengen Geruch an. Man thut daher
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0333, Flüssige und feste Fette Öffnen
, von schwachem Geruch und mildem Geschmack; daher in vielen Gegenden von den ärmeren Volksklassen als Speiseöl benutzt. Es gehört zu den nicht trocknenden Oelen, ist ziemlich dickflüssig und hat ein spez. Gewicht von ca. 0, 914-0, 916. Es erstarrt bei -6 bis -8
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0350, Eingedickte Pflanzensäfte und Pflanzenauszüge Öffnen
, Mastucci beliebt. Spanien liefert eine etwas kleinere Form; doch sind die dort herstammenden Sorten, mangelhafter Behandlung wegen, von brenzlichem Geschmack. Die französischen Fabriken liefern meistens kleine, dünne Stengelchen, von denen 100 auf 1 kg
0% Drogisten → Erster Theil → Chemikalien organischen Ursprung[...]: Seite 0650, Chemikalien organischen Ursprungs Öffnen
637 Chemikalien organischen Ursprungs. Cumarínum. Cumarin. Feine, weisse Krystallnadeln von aromatischem Geschmack und angenehmem, den Tonkabohnen gleichen Geruch; leicht löslich in Alkohol und fetten Oelen, schwieriger in Wasser
0% Drogisten → Erster Theil → Chemikalien organischen Ursprung[...]: Seite 0655, Chemikalien organischen Ursprungs Öffnen
angewandt, da es ungemein schwer in Wasser löslich ist. Es bildet kleine, nadelförmige, durchsichtige Krystalle, geruchlos und von schwach bitterem Geschmack; löslich in 1200 Th. kaltem und 500 Th. kochendem Wasser, ebenso in ca. 50 Th. Alkohol
0% Drogisten → Erster Theil → Chemikalien organischen Ursprung[...]: Seite 0589, Chemikalien organischen Ursprungs Öffnen
. Bei der Prüfung des Weingeistes kommt, ausser der Bestimmung seines Gehaltes an absolutem Weingeist durch das Alkoholometer vor Allem Geruch und Geschmack in Betracht; beide müssen nur den eigenthümlichen Geruch und Geschmack des Weingeistes zeigen
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0091, Radices. Wurzeln Öffnen
schwach aromatisch; Geschmack schleimig, bitter. Bestandtheile. Unbekannt. Fast obsolet. Rádices énuale oder helénii. Alantwurzeln. Ínula helénium. Compositae. Deutschland, England, Belgien, an feuchten Stellen. Auch kultivirt. Haupt
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0094, Radices. Wurzeln Öffnen
verschiedener Geheimmittel. Sie ist meist spindelförmig, 3-5 cm lang, bis zu 1 cm dick; einfach, oder nach unten in zwei Aeste auslaufend. Aussen bräunlich, innen gelblich weiss. Geschmack anfangs bitter, nachher süsslich, dem des Süssholzes ähnlich
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0095, Radices. Wurzeln Öffnen
82 Radices. Wurzeln. Beim Pulvern sind daher die Augen und die Nase durch vorgebundene Flortücher zu schützen. Geschmack scharf bitter, anhaltendes Kratzen erregend. Bestandtheile. Veratrin (sehr giftiges Alkaloid), Jervin, Jervasäure
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0100, Radices. Wurzeln Öffnen
blassgelb. Geschmack süsslich, hinterher bitter aromatisch. Geruch an Liebstöckel erinnernd. Anwendung. Früher als magenstärkendes Mittel, jetzt noch öfter zu Viehpulver. Vor Wurmfrass zu schützen, daher am besten in Blechdosen aufzubewahren. Rádices
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0107, Radices. Wurzeln Öffnen
oder blassgelblich, später mehr braunroth; auf dem Bruch mattgelblich, strahlig. Geruch schwach, Geschmack wenig bitter, adstringirend, mehr schleimig, wenig knirschend. Bestandtheile. Aehnlich wie bei Rheum, nur geringer. Anwendung. Ziemlich obsolet, nur
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0110, Radices. Wurzeln Öffnen
und radial gestreift. Geruch aromatisch, fenchelartig, Geschmack gleichfalls. Bestandtheile. Aetherisches Oel (schwerer als Wasser) 1-2 %, Sassafraskampher (Sassafrid) etc. Anwendung. Als blutreinigendes, schweisstreibendes Mittel. Rádices rect. Búlbi
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0111, Radices. Wurzeln Öffnen
, auf der Innenseite mit vorspringender, kielartiger Kante, nach aussen höckerig, wulstig. Geruch eigenthümlich süss, Geschmack widerlich, kratzend. Man unterscheidet im Handel westliche und südliche Rad. senegae. Die erste Sorte ist stärker, mit weniger
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0113, Radices. Wurzeln Öffnen
. Geruch eigenthümlich aromatisch, namentlich beim Anfeuchten hervortretend; Geschmack aromatisch bitter. Bestandtheile. Aetherisches Oel. Anwendung. In weingeistigem Auszug als Zusatz zu Parfümerien. Das aus demselben dargestellte ätherische Oel, Oleum
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0116, Ligna. Hölzer Öffnen
Splintschicht bedeckt sind. Das Holz ist braungrün, sehr dicht und schwer (spec. Gew. 1,3), nicht spaltbar, weil die Gefässbündel unter sich verschlungen sind. Geruch schwach, beim Reiben und Erwärmen angenehm benzoeartig, Geschmack scharf, kratzend
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0117, Cortices. Rinden Öffnen
, weissgelblich, dicht. Geruchlos; Geschmack rein bitter. Bestandtheile. Wie bei dem vorigen, ausserdem Gerbsäure, daher mit Eisenoxydsalzen einen grauen Niederschlag gebend. Diese Sorte dient vielfach zur Verfälschung des echten Quassienholzes, ferner
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0126, Cortices. Rinden Öffnen
oder beigemengt, welche von anderen verwandten Arten, namentlich Ladenbergia, Exostemma etc. herrührten. Sie waren wohl bitter von Geschmack, enthielten aber kein Chinin. Córtex citri. Citronenschale. Citrus Limómum Risso. Aurantiacéae. Südtirol, Italien
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0127, Cortices. Rinden Öffnen
, Geschmack herb. Bestandtheile. Gerbsäure 25 %, Gummi 30-34 % Córtex granáti rádicum. ** Granatwurzelrinde. Die Wurzelrinde desselben Baumes mit Zweig- und Stammrinden untermischt, soll jedoch hauptsächlich von wildwachsenden Exemplaren gesammelt
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0129, Cortices. Rinden Öffnen
der Staub die Schleimhäute in heftiger Weise und ruft Niesen und Husten hervor (Folge des Saponingehaltes). Geschmack zuerst fade, hinterher scharf kratzend. Bestandtheile. Saponin (auch Quillajin genannt) und zwar in weit grösseren Mengen als in der zu
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0131, Folia. Blätter Öffnen
, Geschmack ebenfalls, dabei bitter, herb. Bestandtheile. Aetherisches Oel, Gerbstoff, Bitterstoff. Anwendung. Als nervenstärkendes Mittel im Aufguss. Folia belladónnae. **+ Tollkirschenblätter. Atrópa belladónna. Solanéae. Deutschland in Bergwäldern
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0136, Folia. Blätter Öffnen
aromatisch, Geschmack bitterlich, pfefferartig. Bestandtheile. Aetherisches Oel, Bitterstoff, Gerbsäure. Anwendung. Als blutstillendes Mittel (durch Aufstreuen des Pulvers); das Destillat als Injektion. Fólia millefólii. Schafgarbenblätter
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0138, Folia. Blätter Öffnen
125 Folia. Blätter. Fólia sanículae. Saunickel, Saunickelblätter. Sanícula Europaéa. Umbelliférae. Europa. Wurzelblätter, langgestielt, graugrün, tief hand- oder nierenförmig, 5 cm lang, 8 cm breit. Geruchlos, Geschmack bitter, etwas
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0150, Herbae. Kräuter Öffnen
gezahnt. Geruch des frischen zerriebenen Krautes scharf und stechend; Geschmack kresseartig. Bestandtheile. Schwefelhaltiges ätherisches Oel, dem Senföl ähnlich und wie dieses, nicht fertig in der Pflanze gebildet, sondern erst durch Aufeinanderwirkung
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0154, Herbae. Kräuter Öffnen
, stengelumfassend; Mittelrippe unterseits mit steifen Borsten. Oberblätter ganz, Unterblätter gebuchtet. Blüthen gelb. Frisch von unangenehmem, betäubendem Geruch; Geschmack bitter, scharf. Bestandtheile. Enthält frisch einen weissen Milchsaft, welcher zur