Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach wertet hat nach 0 Millisekunden 102 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.
Oder meinten Sie 'werken'?

Rang Fundstelle
2% Meyers → 9. Band: Irideen - Königsgrün → Hauptstück: Seite 0489, Kapland (Bevölkerung, Erwerbszweige, Schiffsverkehr, Verfassung) Öffnen
) ist fortwährend im Steigen und betrug 1885: 204,018 Pfd. Sterl. Die Straußenzucht gehört jetzt zu den bedeutendsten Erwerbsquellen der Kolonie; 1857 wertete die Ausfuhr von Federn erst 10,000, aber 1885 bei sehr gefallenen Preisen 585,278 Pfd. Sterl. Andre
2% Meyers → 12. Band: Nathusius - Phlegmone → Hauptstück: Seite 0103, Neusüdwales (Bodengestalt, Bewässerung, Klima, Bevölkerung etc.) Öffnen
in den letzten Jahren in größerer Menge an der Westgrenze der Kolonie (Barrier Ranges) entdeckt, scheint aber in sehr vielen Teilen der Kolonie vorhanden zu sein; 1885 wertete der Ertrag 159,187 Pfd. Sterl. Ebenso reichlich ist Kupfer, doch hat
2% Meyers → 1. Band: A - Atlantiden → Hauptstück: Seite 0115, von Aedemone bis Aderfistel Öffnen
und Europa durch das Rote Meer vermitteln. Jährlich legen hier 600-700 Dampfer, 100 Segelschiffe und 900 arabische Barken an, und die Ausfuhr von Kaffee, Harz, Federn, Perlen, Häuten und Fellen ist bedeutend. Der Handel mit England wertete 1882
2% Meyers → 13. Band: Phlegon - Rubinstein → Hauptstück: Seite 0402, von Programmmusik bis Projektion Öffnen
ein Leuchthaus und bedeutenden Handel. Die Ausfuhr 1883/84 wertete 4,699,571 Dollar. Progréß (lat.), Fortschritt; Progressisten, Fortschrittsmänner. Progression (lat., "Fortschreitung"), s. Reihen. Progressivsteuer, s. Steuern
2% Meyers → 19. Band: Jahres-Supplement 1891[...] → Hauptstück: Seite 0156, von Chiavacci bis Chile Öffnen
letzten 10 Jahren bedeutend zurückgegangen, 1879 betrug der Anteil Chiles an der Gesamtproduktion der Erde noch 35,5 Proz., 1889 nur noch 9,2 Proz. (24,250 gegen 49,000 Ton.); exportiert wurden 1889: 31,432,231 kg. Der Export von Gold wertete 1888
2% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0511, Großbritannien und Irland Öffnen
und 1894 wieder auf 17 Pfd. St. 12 Shiü. Zurückgegangen ist. Toch machte sich in der ersten Hälfte von 1896 ein Wiederaufleben des Handels bemerkbar. Im ganzen wertete die Einfuhr 1893: 404,68, 1894: 408,34, 1895: 416,68, die Ausfuhr brit. Erzeugnisse
1% Meyers → 1. Band: A - Atlantiden → Hauptstück: Seite 0144, Afghanistan (politische Verhältnisse, Sprache etc.; Geschichte) Öffnen
) befindet. Es treten hierin Rußland von Turkistan aus und England von Indien aus in Mitbewerbung. Man trifft auf den Märkten viele russische Waren, aber Zahlen fehlen noch über die Höhe des Umsatzes mit Turkistan; mit Indien wertete dagegen der Handel
1% Meyers → 1. Band: A - Atlantiden → Hauptstück: Seite 0350, Algerien (Produkte, Handel und Industrie) Öffnen
einen ergiebigen Abbau, so daß 1881 an 40 Gruben verlassen wurden. In demselben Jahr wertete die Ausfuhr von Eisenerz 9,457,229, von Kupfererz 1,796,580, von Bleierz 1,319,085 Fr. An Schwefel, Porzellan- und Ziegelerde, Bausteinen, Gips etc. ist Überfluß
1% Meyers → 1. Band: A - Atlantiden → Hauptstück: Seite 0498, von Amortissement bis Ampel Öffnen
Bedeutung als Zwischenstation für den Handel Hongkongs mit Formosa. Die Gesamtumsätze bezifferten sich 1882 auf 82,5 Mill. Mk.; die Einfuhr fremder Waren wertete 33 Mill. Mk. A. ist Sitz eines deutschen Berufskonsuls. Ampel, ein zur Beleuchtung
1% Meyers → 1. Band: A - Atlantiden → Hauptstück: Seite 0783, von Arenenberg bis Areopag Öffnen
mit 2 Leuchttürmen, eine Seewasserheilanstalt mit Schlammbad und (1882) 3460 Einw. Im Außenhandel wertete 1881 die Einfuhr 311,934, die Ausfuhr 40,870 Rubel. A. ist Sitz eines deutschen Konsuls. Die Stadt ward 13. Sept. 1710 von den Russen erobert
1% Meyers → 2. Band: Atlantis - Blatthornkäf[...] → Hauptstück: Seite 0448, von Bathrium bis Bätica Öffnen
der Ausfuhr. Letztere betrug 1882: 235,000 Pfd. Sterl., während die Einfuhr 174,000 wertete und der Schiffsverkehr sich auf 161,000 Ton. belief. - 2) Stadt in der gleichnamigen Grafschaft der britisch-austral. Kolonie Neusüdwales, am Macquarie
1% Meyers → 2. Band: Atlantis - Blatthornkäf[...] → Hauptstück: Seite 0691, von Bengali bis Bengasi Öffnen
einen bedeutenden Verkehr; Tschittagong fängt an, sich zu heben. Wie sehr der Handel im Steigen begriffen ist, zeigen folgende Zahlen: die Aus- und Einfuhr wertete 1841: 274, 1865: 714, 1871: 1440, 1875 allein in Kalkutta zur See 1084, zu Lande 920
1% Meyers → 2. Band: Atlantis - Blatthornkäf[...] → Hauptstück: Seite 0714, von Berchtesgadener Thron bis Bereg Öffnen
mit Getreide, namentlich Weizen, Lein- und Rapssamen, Hanf, Butter, Wolle, rohen Häuten und gesalzenen Fischen treiben, an welchem auch auswärtige Handelshäuser teilnehmen, die hier große Depots unterhalten. Der Export wertete 1883: 7,829,625, der Import nur
1% Meyers → 2. Band: Atlantis - Blatthornkäf[...] → Hauptstück: Seite 0756, Berlin (Bevölkerung, Religion und Charakter, Industrie) Öffnen
Industriezweige. Der Umsatz in Damenmänteln allein wertet jährlich ca. 100 Mill. Mk., wovon ⅔ exportiert werden. Von wunderbarem Aufschwung ist ferner der Maschinenbau, in welchem jetzt über 100 Etablissements arbeiten, von denen einzelne, die von Borsig (s
1% Meyers → 2. Band: Atlantis - Blatthornkäf[...] → Hauptstück: Seite 0994, von Bjel bis Björneborg Öffnen
und Teerschwelerei, Schiffbau und lebhaften Handel betreiben. Die Einfuhr (zur Hälfte aus Deutschland) wertete 1883: 2,15 Mill. finn. Mark, die Ausfuhr (überwiegend Holz nach England, Spanien, Frankreich, Deutschland)
1% Meyers → 3. Band: Blattkäfer - Chimbote → Hauptstück: Seite 0601, Buenos Ayres Öffnen
. Leinenwaren. Die vornehmsten Abnehmer der Landesexporte sind Frankreich und Belgien, das letztere zum großen Teil zur Durchfuhr nach Deutschland. In zweiter Linie stehen England und die Vereinigten Staaten von Nordamerika. Der Handel von B. wertete 1884
1% Meyers → 3. Band: Blattkäfer - Chimbote → Hauptstück: Seite 0990, von Chemnitz bis Chenavard Öffnen
Schiffahrtszeichen und einer Landungsbrücke dem Verkehr sehr hinderlich ist. Die Einfuhr wertete 1883: 1,024,310, die Ausfuhr 382,804 Dollar; es liefen 32 Dampfer und 31 Segelschiffe ein. Die Anzahl der Ausländer betrug 482, darunter 400 Japaner, 72 Chinesen, 4
1% Meyers → 4. Band: China - Distanz → Hauptstück: Seite 0012, China (Handel mit dem Ausland) Öffnen
erstaunlich gehoben. Im J. 1814 wertete der Gesamthandel erst 3,75 und 1827: 5 Mill. Pfd. Sterl.; 1833 erlosch das Privilegium der Ostindischen Kompanie, und die Handelsumsätze hoben sich bis 1856 auf 17,5 Mill. und erreichten 1869: 42,6 Mill. Pfd. Sterl
1% Meyers → 4. Band: China - Distanz → Hauptstück: Seite 0544, von D'Arcet bis Dardanellen Öffnen
besonders Frankreich, Österreich-Ungarn und Großbritannien beteiligt. Im türkischen Zolljahr 1883/84 wertete die Ausfuhr (besonders Gerste, Erbsen, Fichtenrinde und Valonea, d. h. der an Gerbsäure reiche Fruchtbecher der dortigen Eiche) 1,2 Mill. Frank
1% Meyers → 6. Band: Faidit - Gehilfe → Hauptstück: Seite 0437, von Formiate bis Formsand Öffnen
Hafen Tankan (6000 Einw.), Gotschi, Mittelpunkt des Kampferhandels, und an der Ostküste die Saobai. Der fremde Handel wertete 1883 bei der Einfuhr 15,2, bei der Ausfuhr 23,6 Mill. Mk. Im Innern und auf der Ostküste wohnen wilde, den Malaien nahe
1% Meyers → 6. Band: Faidit - Gehilfe → Hauptstück: Seite 0823, von Gabunholz bis Gad Öffnen
, Steinschloßgewehren, Tabak, Baumwollzeugen, Eisen- und Messingwaren u. a.; dieselbe wertete 1885: 4,2 Mill., dagegen die Ausfuhr (Rot- und Ebenholz, Gummi, Palmnüsse, Elfenbein) 4,4 Mill. Frank. Politisch gehört G. zu demselben Verwaltungsbezirk wie Senegambien
1% Meyers → 6. Band: Faidit - Gehilfe → Hauptstück: Seite 0992, von Geel bis Geer af Finspang Öffnen
, Papiermühle, Wollwäschereien und Gerbereien, Gas- und Wasserleitung. 1884 liefen ein 67 Schiffe von 53,731 Ton., aus 98 Schiffe von 80,176 T. Die Einfuhr wertete 215,294, die Ausfuhr (Wolle, Weizen, Leder u. a.) 1,151,430 Pfd. Sterl. Geelvinkbai, große
1% Meyers → 7. Band: Gehirn - Hainichen → Hauptstück: Seite 0110, von Gensan bis Gensonné Öffnen
ungesund ist, 1883 nur noch 230 Japaner, 4 Deutsche, je 1 Engländer und Österreicher zählte. In strengen Wintern friert die Bucht bis weit hinaus zu. Die Ausfuhr wertete 1883: 427,419, die Einfuhr 336,663 Doll. Es liefen 17 Schiffe (12 Dampfer) von 5682
1% Meyers → 7. Band: Gehirn - Hainichen → Hauptstück: Seite 0148, von Georgia Augusta bis Georgiagolf Öffnen
.). Die Industrie hat in jüngerer Zeit erhebliche Fortschritte aufzuweisen. Im J. 1880 beschäftigten 3593 gewerbliche Anstalten 24,875 Arbeiter, ihre Produkte werteten einschließlich des 24 Mill. Doll. kostenden Rohmaterials 36 Mill. Doll. Am wichtigsten
1% Meyers → 7. Band: Gehirn - Hainichen → Hauptstück: Seite 0344, von Gilbblume bis Gilbert Öffnen
vornehmlich Reis, Weizen und Gerste. Die Zucht der Seidenraupe ist allgemein, aber das Produkt, dessen Ertrag jährlich an 13 Mill. Mk. wertet, ist schlecht. Rosenöl wird viel bereitet. Die Bevölkerung, auf 150-260,000 Seelen geschätzt, besteht aus den
1% Meyers → 8. Band: Hainleite - Iriartea → Hauptstück: Seite 0007, von Hakluyt bis Halas Öffnen
nur 15 fremde Schiffe mit 6054 Ton. ein, dagegen 1796 japanische von 305,059 T. und 3930 Dschonken von 110,040 T.; die Einfuhr wertete 6,133,124, die Ausfuhr (Seetang, getrocknete Fische) 3,759,157 Jen. Hier wurde der deutsche Konsul Faber 1874
1% Meyers → 8. Band: Hainleite - Iriartea → Hauptstück: Seite 0244, von Hawai (Archipel) bis Hawai (Insel) Öffnen
die Einfuhr zollfrei ist. Dieselbe betrug 1885: 3,830,544 Doll. (davon drei Viertel aus Nordamerika) und bestand in Manufakten, Eßwaren, Bauholz, Maschinen, Tabak, Eisenwaren, Spirituosen u. a.; die Ausfuhr wertete 9,069,318 Doll., sie bestand in Zucker, Reis
1% Meyers → 8. Band: Hainleite - Iriartea → Hauptstück: Seite 0451, von Herveyarchipel bis Herwarth von Bittenfeld Öffnen
. Ausgeführt werden: Baumwolle, Kaffee, Arrowroot u. a., 1884 für 28,000 Pfd. Sterl.; die Einfuhr (Manufakte u. a.) wertete 24,000 Pfd. Sterl. Aus dem Hafen Avarua auf Rarotonga liefen 1884-85 aus 50 Schiffe von 9062 Ton., meist britische. - Die Inselgruppe
1% Meyers → 9. Band: Irideen - Königsgrün → Hauptstück: Seite 0008, Irland (Fischerei, Bergbau, Industrie, Handel, Nationaleinkommen) Öffnen
Handels liegen nicht vor. Im J. 1801 wertete die gesamte Ausfuhr 3,8 Mill. Pfd. Sterl., 1825 bereits 9,1 Mill. Pfd. Sterl. (wovon 697,667 Pfd. Sterl. nach dem Ausland). Den Handel fördern Eisenbahnen in einer Länge von 4040 km und Kanäle (zusammen
1% Meyers → 9. Band: Irideen - Königsgrün → Hauptstück: Seite 0122, von Jaen bis Jaffé Öffnen
. 1883 liefen 236 fremde Schiffe von 14,786 Ton. ein; J. ist Station des Österreichischen Lloyd. Die Einfuhr (Petroleum, Fabrikate) wertete 1885: 4,7, die Ausfuhr (Seife, Getreide, Ölfrüchte u. a.) 5,2 Mill. Mk. In der Nähe eine blühende Kolonie
1% Meyers → 9. Band: Irideen - Königsgrün → Hauptstück: Seite 0255, von Jokos bis Joloinseln Öffnen
255 Jokos - Joloinseln. 298 fremde Handelsschiffe von 570,577 Ton. den Hafen; die Einfuhr wertete 19,433,361, die Ausfuhr 21,458,083 Jen. J. ist Sitz eines deutschen Konsuls. Jokos (v. lat. jocosus), scherzhaft, launig. Jokteel, Stadt
1% Meyers → 9. Band: Irideen - Königsgrün → Hauptstück: Seite 0503, von Karatierung bis Karawane Öffnen
. Rupien, während die Einfuhr 33,3 Mill. Rupien wertete. - Der Distrikt K., zwischen dem Ran of Katsch, dem Indus und Belutschistan, hat ein Areal von 36,556 qkm (664 QM.) mit (1881) 478,688 Einw. und ist in seinem südlichen Teil ein ebenes
1% Meyers → 9. Band: Irideen - Königsgrün → Hauptstück: Seite 0582, Kaschmir Öffnen
ist den Fremden sowie dem Handel geöffnet. Letzterer richtet sich vornehmlich nach dem Pandschab, Afghanistan, Zentralasien. In Indien ist Amritsar der Hauptmarkt für die Produkte Kaschmirs; 1883-84 wertete der Export (Shawls, getrocknete Früchte, Moschus
1% Meyers → 9. Band: Irideen - Königsgrün → Hauptstück: Seite 0618, von Katoptrik bis Kattak Mehals Öffnen
. In der Trockenzeit ist ein Verkehr über das Ran möglich, meist richtet sich derselbe aber seewärts; 1881 wertete die Einfuhr (Korn, Eßwaren, Manufakte) 585,340, die Ausfuhr (Alaun, Baumwolle, Tuch, Silberwaren) 170,190 Pfd. Sterl. Der Fürst (Rao
1% Meyers → 9. Band: Irideen - Königsgrün → Hauptstück: Seite 0707, von Keyser bis Khandesch Öffnen
Zigarrenfabriken und bringt Schwämme, Schildkröten, Salz und eingemachte Südfrüchte zur Ausfuhr. Die Einfuhr wertete 1885: 208,271 Doll., die Ausfuhr 703,394 Doll. Im März 1886 brannte der Geschäftsteil der Stadt ab. Keyx, Gemahl der Halkyone (s. d.). Kézdi
1% Meyers → 9. Band: Irideen - Königsgrün → Hauptstück: Seite 0710, von Khokan bis Kibitka Öffnen
ausgesetzt, dennoch liefen 1885: 570 Dampfer mit 225,216 Ton. ein. Die Einfuhr wertete 1,234,206, die Ausfuhr 627,461 Haikuan Taels. Der Handel vertreibt Seide, Baumwollenstoffe, Arzneien, Opium, Tabak, Zucker, Zündhölzer und Petroleum. Kiatib (arab
1% Meyers → 9. Band: Irideen - Königsgrün → Hauptstück: Seite 0799, von Kitze bis Kiwi Öffnen
800,000) Einw., darunter nur 50 Fremde. Der Gesamthandel (Opium, Thee) wertete 1885: 10,122,064 Tael; 1885 liefen ein und aus 1439 meist englische Schiffe (darunter 1227 Dampfer) von 1,334,615 Ton. Kiungtschau, Stadt, s. Kiangtschau. Kiuperli
1% Meyers → 10. Band: Königshofen - Luzon → Hauptstück: Seite 0123, von Kotoyieren bis Kotschinchina Öffnen
ist Ackerbau, und Reis bildet den Hauptausfuhrartikel, nächstdem Baumwolle, Pfeffer, Zucker, Seide. Die Warenausfuhr wertete 1883: 16,379,284 Piaster, davon Reis 12,419,285 Piaster, die Einfuhr 12,688,308 Piaster. Es liefen 523 Schiffe aus, darunter 98
1% Meyers → 10. Band: Königshofen - Luzon → Hauptstück: Seite 0661, Leinwand (Handelssorten, Prüfung, Produktion) Öffnen
Länderartikel. Der Handel mit Flachs-, Hanf- und Jutegeweben wertete in Tausenden Mark
1% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 0276, Marokko (Staat und Stadt; Geschichte) Öffnen
europäischen Handel geöffneten Häfen sind: Tetuan, Tanger, El Araïsch, Saleh, Rabât, Casablanca, Mazagan, Saffi und Mogador. Es liefen 1883 ein: 1132 Schiffe mit 322,744 Ton., deren Ladung 16,2 Mill. Mk. wertete, während der Ausgang sich auf 14,6 Mill
1% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 0774, von Monte Viso bis Montfaucon Öffnen
774 Monte Viso - Montfaucon. vom Ausland und 3326 Schiffe von 1,163,283 T. im Küsten- und Flußhandel ein. Die Ausfuhr wertete 16,692,946, die Einfuhr 23,644,944 Pesos. M. ist Sitz eines deutschen Berufskonsuls. Unter den
1% Meyers → 12. Band: Nathusius - Phlegmone → Hauptstück: Seite 0051, Nepal Öffnen
, Opium, Jute, Felle und sendet dorthin Rohbaumwolle, Baumwollen- und Wollenstoffe, Zucker, Indigo, Lack, Pulver, Flinten, Spiegel, Thee u. a.; 1886 wertete der Import 17 Mill., der Export 9 Mill. Rupien, die Differenz wird durch Silber beglichen. Nur
1% Meyers → 12. Band: Nathusius - Phlegmone → Hauptstück: Seite 0198, von Niua bis Niveau Öffnen
, beladen mit den Erzeugnissen des Landes, in die Stadt. Der Handel von N. hat sich seit der Verbesserung des Hafens von Jinkoa sehr gehoben; er wertete 1886: 41,5 Mill. Mk., und es verkehrten im Hafen 502 Schiffe von 320,628 Ton. Hauptausfuhrartikel
1% Meyers → 12. Band: Nathusius - Phlegmone → Hauptstück: Seite 0249, Norwegen (Bergbau, Industrie, Handel und Schiffahrt) Öffnen
gefischt. Auch der Walfisch- und Seehundfang im Nördlichen Eismeer gibt einen bedeutenden Ertrag (1883 zusammen 2⅔ Mill. Kr.). Der Gesamtertrag der Fischerei schwankte 1869-77 zwischen 18⅔ und 29½ Mill. Kr. Die Ausfuhr wertete 1885 an frischen Fischen
1% Meyers → 12. Band: Nathusius - Phlegmone → Hauptstück: Seite 0259, von Nosokomie bis Nostitz Öffnen
der Südküste, wo die Dampfer der Messageries maritimes und British India Steam Navigation Co. regelmäßig verkehren; 1885 liefen 454 Schiffe ein, 433 aus, meist inländische Pirogen. Die Einfuhr wertete 3,1, die Ausfuhr 2,7 Mill. Frank
1% Meyers → 12. Band: Nathusius - Phlegmone → Hauptstück: Seite 0500, Österreichisch-Ungarische Monarchie (Handel, Staatsverfassung) Öffnen
beeinflußt worden ist. Die wichtigsten Artikel in der Einfuhr und Ausfuhr werteten in Millionen Gulden: Einfuhr Ausfuhr Baumwolle 45,8 Getreide 63,1 Schafwolle 31,5 Holz 50,2 Kaffee 31,2 Zucker 48,3 Felle und Häute 22,9 Kurzwaren und Uhren 44,9
1% Meyers → 12. Band: Nathusius - Phlegmone → Hauptstück: Seite 0537, Ostindien (Gewerbe, Handel und Verkehr, Verwaltung) Öffnen
, Provisionen für das Militär, Eisenbahnmaterial, Getränke, Kohle, Maschinen, Seiden- und Wollwaren u. a. In den 40er Jahren wertete die jährliche Ausfuhr Englands an Baumwollwaren nur 3, gegenwärtig aber 25 Mill. Pfd. Sterl.; an Gold und Silber hat Indien
1% Meyers → 12. Band: Nathusius - Phlegmone → Hauptstück: Seite 0882, von Perth Amboy bis Perthes Öffnen
Ziegeln, Kaolingruben und (1885) 6311 Einw. Die Einfuhr wertete 1886-87: 337,978 Dollar, die Ausfuhr 1,019,720 Doll. Perthes, 1) Johann Georg Justus, Buchhändler, Oheim von P. 2), geb. 11. Sept. 1749 zu Rudolstadt, widmete sich erst dem
1% Meyers → 12. Band: Nathusius - Phlegmone → Hauptstück: Seite 1004, von Philippisten bis Philippopel Öffnen
für 2,744,753, Kaffee für 980,418 Pesos; ferner Ilang-Ilangessenz, Ölsaat, Metalle, Farbhölzer, Häute und Felle u. a. Die Einfuhr wertete 19,171,468 Pesos. Der Handel wird aber außerordentlich erschwert durch den Mangel aller Straßen aus dem Innern an die Küste
1% Meyers → 13. Band: Phlegon - Rubinstein → Hauptstück: Seite 0247, von Port of Spain bis Port Raffles Öffnen
Kurort. Porto Novo, franz. Territorium mit dem gleichnamigen Ort an der Sklavenküste (Westafrika), an der durch eine breite Nehrung von der Bai von Benin getrennten Victorialagune, wurde 1882 von Frankreich in Besitz genommen. Die Einfuhr wertete
1% Meyers → 13. Band: Phlegon - Rubinstein → Hauptstück: Seite 0453, von Puebla bis Puerto Principe Öffnen
öffentliche Anlagen und (1883) 10,145 Einw. Eine Eisenbahn verbindet die Stadt mit Valencia. Im J. 1883 liefen 362 Schiffe ein (darunter 171 englische, 57 deutsche). Die Einfuhr wertete 1886: 17,078,920 Bolivares (davon für 1,469,463 aus Deutschland
1% Meyers → 13. Band: Phlegon - Rubinstein → Hauptstück: Seite 0509, von Queen's pipe bis Quelle Öffnen
1886: 228,656 Ton. im Wert von 95,243 Pfd. Sterl. Der Waldreichtum ist groß, und einige der Holzarten sind sehr wertvoll; Zedernholz gelangt in Schiffsladungen nach London. 1887 wertete der Holzexport 12,677 Pfd. Sterl. Fischerei wird bei Brisbane
1% Meyers → 14. Band: Rüböl - Sodawasser → Hauptstück: Seite 0070, Russisches Reich (Ackerbau) Öffnen
. A. Blau, Die Flachsproduktion und der Flachshandel in Rußland 1888 (in russ. Sprache). Die jährliche Hanfproduktion im europäischen Rußland kann auf mindestens 2 2/3 Mill. Doppelztr. angenommen werden, die Ausfuhr wertete im J. 1887: 20 Mill. Rub
1% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0412, von Styrum bis Suber Öffnen
von 172,000 Ton., welche Reis, Datteln, Salz, Kauris und europäische Waren gegen Gummi, Elfenbein, Straußfedern, Felle, Wachs, Moschus, Getreide, Kaffee sowie Sklaven, Maulesel und wilde Tiere eintauschten. Die Ausfuhr wertete früher 5,2 Mill. Mk. S. ist auch
1% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0484, von Tabaldie bis Tabellen Öffnen
Regierungsgebäude, ein Colegio Juarez, ein Zollamt und 8000 Einw. An der Mündung des Flusses liegt der Hafen Frontera de T. mit Leuchtturm und (1880) 2168 Einw. Die Ausfuhr wertete 1883-84: 626,209 Pesos. Tabasmyrte, s. Pimenta. Tabatière (franz., spr
1% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0506, von Tammerfors bis Tana Öffnen
ausgesetzten Hafen und den des benachbarten Kelung liefen 1886 ein und aus 273 Schiffe von 118,657 Ton., darunter 78 deutsche von 31,931 T. Die Einfuhr wertete 1887: 1,298,613, die Ausfuhr 44,260 Haikuan Taels. T. ist Sitz eines englischen Konsuls, welcher
1% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0889, von Tschili bis Tschitschagow Öffnen
Schiffe von 2,328,052 Ton., davon 126 deutsche von 72,540 T.; die Einfuhr wertete 1887: 98,000 Haikuan Tael. Die Stadt wurde 1842 von der britischen Flotte bombardiert, 1853 von den Taiping zerstört, später aber wieder aufgebaut. Tschingtu, Hauptstadt
1% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0920, Türkisches Reich (Landwirtschaft, Industrie) Öffnen
Schafherden nach Makedonien und Thessalien zum Weiden getrieben werden. Die Wollausfuhr aus der europäischen Türkei, besonders nach Frankreich, wertete früher im Durchschnitt an 24 Mill. Frank, ist aber auf 7¾ Mill. Fr. (1887/88) gesunken; feinere Wolle
1% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0936, Turkistan (Ostturkistan: Geographisches) Öffnen
beladen zurückgehen läßt. Diese Gesellschaft hat belebend eingegriffen, und der Umsatz, der 1867 kaum 1 Mill. Mk. wertete, war 1874 bereits auf 2½ Mill. Mk. gestiegen. Ebenso große Anstrengungen, Ostturkistan mit seinen Waren zu versehen, macht Rußland
1% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0551, von Westaustralien bis Westbetschuanen Öffnen
werden namentlich das harte Jarrah- und Sandelholz, letzteres nach China. Die Industrie ist völlig unbedeutend. Der Handel geht über Fremantle und Albany; die Einfuhr besteht in Manufakturen u. Nahrungsmitteln, 1887 wertete dieselbe 832,213
1% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0876, von Zentralsonne bis Zentrifugal Öffnen
auch außerhalb der Provinz in hohem Ruf stehen. Der Handel mit dem Ausland geht zumeist über Bombay und vertreibt Rohbaumwolle, Getreide, Ölsaaten, Lack. Die Einfuhr wertete 1883: 3,134,785, die Ausfuhr 4,195,874 Pfd. Sterl. Den Binnenhandel
1% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0182, von Bulacan bis Bulgarien Öffnen
11,414, Tirnowa 11.314 und Köstendil 10,689. Was den Handel anlangt, so ist der Hauptausfuhrartitel Getreide, dann folgen Wolle, Talg, Butter, Käse, Häute, Flachs und Holz, die Haupteinfuhrartikel Gewebe, Eisen und Kohle. Die Einfuhr wertete 1888
1% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0500, Kolonien (Deutschland) Öffnen
, Erdnüssen, Häuten u. a. treiben, wofür sie Rum, Genever, Tabak, Pulver, Gewehre, Baumwollenzeug und Baumwollengarn, Wollenzeug, Salz, Eisenwaren u. a. eintauschen. Die Einfuhr wertete 1888-89: 2 Mill., die Ausfuhr 1,9 Mill. Mk., der Zoll
1% Meyers → 18. Band: Jahres-Supplement 1890[...] → Hauptstück: Seite 0115, von Beer bis Belgien Öffnen
mit 29,451 Arbeitern und einer Produktion im Werte von 32⅓ Mill. Fr. Der Handel Belgiens wertete 1888: Einfuhr Ausfuhr Generalhandel 3087 Mill. Fr. 2800 Mill. Fr. Spezialhandel 1534 Mill. Fr. 1244 Mill. Fr. Die wichtigsten Gegenstände der Einfuhr
1% Meyers → 18. Band: Jahres-Supplement 1890[...] → Hauptstück: Seite 0463, von Intarsien bis Italien Öffnen
blieben. Die Zufuhr aus dem europäischen Rußland wertete 34 Mill. Rub., aus dem asiatischen 5,6 Mill. Rub., vom Ausland (meist aus Asien) 6,3 Mill. Rubel. Irland (irische Frage), s. Großbritannien, Geschichte. Irrenrecht, s. Geisteskrankheiten
1% Meyers → 18. Band: Jahres-Supplement 1890[...] → Hauptstück: Seite 0675, von Öhlschläger bis Ohrenpflege Öffnen
Doppelzentner im Wert von 11½ Mill. Rub. Die Ausfuhr von Nahrungsmitteln wertete überhaupt 127 Mill. Rub. An Wolle wurden 67,000 Doppelzentner im Wert von 7⅕ Mill. Rub. ausgeführt. Der Wert der Einfuhr betrug 1889: 31 Mill. Rub. Es liefen
1% Meyers → 19. Band: Jahres-Supplement 1891[...] → Hauptstück: Seite 0716, Ostindien (Verkehrswesen, Staatshaushalt) Öffnen
-Indien wertete 1890 zwar erst 3,346,200 Pfd. Sterl., d. h. 1,77 Proz. des Gesamthandels, derselbe ist jedoch in überraschend schneller Zunahme, eine Folge der Hl Lrclmm Iisk Hlarks ^ct, welche direkte Verladungen hervorruft, denen die neugegründeten
1% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0651, von Beira (Stadt) bis Beirut Öffnen
allem in Bekleidungsgegenständen, Nahrungsmitteln, Zucker, Bauholz, Tabak und Luxusartikeln. 1891 wertete die Einfuhr 51 Mill., die Ausfuhr 12, 51 Mill. M. Die Imperial-Ottoman-Bank besitzt hier bereits seit 1865 eine bedeutende Filiale. 1893
1% Brockhaus → 3. Band: Bill - Catulus → Hauptstück: Seite 0029, Birma Öffnen
ind. Münzen (Rupie u. s. w.) übereinstimmten. Genauere Zahlen für den Handel besitzt man für das ehemalige Britisch-Birma. Hier wertete der Gesamtaußenhandel 1886/87: 56632567 M., 1890/91 dagegen 218828200 M.; und zwar bewegt er sich zu zwei Drittel
1% Brockhaus → 3. Band: Bill - Catulus → Hauptstück: Seite 0268, von Bombayhanf bis Bombelles Öffnen
mit ind. Häfen. Der Außenhandel wertete 1889/90:1677 297 476 M.; der Haupteinfuhrartikel, Baumwollwaren, 187 150 200 M., der Hauptausfuhrartikel, Rohbaumwolle, 291 200 000 M. An Opium wurden 28 835 Kisten befördert; von diesen gingen 28 372 nach China
1% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0171, Chicago Öffnen
. Staaten der Union und den günstigen Wasser- und Landverbindungen der Stadt. Der Gesamt-Handelsverkehr mit dem Auslande wertete (1891) 1844392840 gegen (1890) 1758537945 Doll., und zwar betrug der Export einheimischer Waren 872270283 gegen 845293828 Doll
1% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0172, von Chicago-, Burlington- und Quincy-Eisenbahn bis Chicagoer Weltausstellung Öffnen
. Die Geldsendungen werteten 10501670,79, davon ins Ausland: 380737,36 Doll.- Das Telegraphenwesen ist in den Händen von Privatgesellschaften, nämlich Western-Union-Telegraph-Co. und Postal-Telegraph-Co. Dasselbe gilt vom Telephonbetrieb. Geschichte. Die erste Spur
1% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0399, Cochinchina Öffnen
, Büffelfelle) wertete (1891) 49836070 Frs., der Import (Opium, Seidenwaren, Lein- uud Baumwollzeuge, Thee) 37 613879 Frs. Trotz der Einführung franz. Geldes herrscht der merik. Silber- piaster (3Frs. 90Cent.); Hauptscheidemünze ist die Sapeke (ein
1% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0469, von Concepcion (Stadt in Mexiko) bis Concha Öffnen
befindliche Handel, besonders seit Unterwerfung und Besiedelung des Araukanergebietes. Die Ausfuhr (vor allem Kohlen) wertete (1889) 4,18, die Einfuhr 2,11 Mill. Pesos. C. ist Sitz eines deutschen Konsuls. – C. wurde 1550 von Pedro de Valdivia dicht am Meere
1% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0517, von Cork Harbour bis Cormons Öffnen
, Mais, Gerste,dann Fische, Zucker, Petroleum) wertete (1889) 1161279 Pfd. St.; die Ausfuhr (Eisenwaren, Schießpulver, landwirtschaft- liche Erzeugnisse) nur 11563 Pfd. St. Es bestehen drei große Banken. - C. soll bereits im 6. Jahrh, gegründet
1% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0537, von Cortona (Pietro da) bis Coruña Öffnen
und Baumwollwaren aus England. Insgesamt wertete die Ausfuhr (1888) 27,5 Mill. Pesetas (davon 20,8 Küstenhandel), die Einfuhr 33,3 Mill. Peseta" mitzt, sind unter K aufzusuchen.
1% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0545, Costa-Rica Öffnen
namentlich durch die Kaffeekultur verhältnismäßig bedeutend. Die Einfuhr (Gewebe, Maschinen, Eisenwaren, Glas-, Porzellan-, Steingutwaren, Wein, Bier, Spirituosen, wollene Tuche, bedruckte Baumwollwaren, Luxusartikel) wertete (1886) 3,5, (1888) 5,2
1% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0620, Cuba Öffnen
- men, außer Manufakturen aller Art, besonders aus England und Nordamerika, aber auch aus Deutsch- land und andern europ. Ländern, hauptsächlich Nah- rungsmittel, Spirituosen, Blcck- und Mctallwaren und Bretter. Insgesamt wertete 1890 die Einsubr
1% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0251, Diamant (Edelstein) Öffnen
auf 20 Mill. M. ge- wertet. 1876 hatten sich in Kimberley 4000 Dia- manthändler (viainonä K66P6I-8), 20000 Digger und zahlreiche eingeborene Arbeiter angesiedelt. Bald trat eine Abnahme in der Produktion ein; einerseits mußten die Claims
1% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0467, von Douceur bis Douglas (Geschlecht) Öffnen
und die Zinfen für die Offiziere und die Mannfchaft ver- wertet. Es werden gezahlt für jedes "im offenen Gefechte während feines Gebrauchs bei feindlicher Gegenwehr mit stürmender Hand" genommene Ge- schütz 60 Dukaten und für jedes "im offenen Ge- fechte
1% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0729, von Effekt (elektrischer) bis Effektiv Öffnen
Geldsorten gezahlt oder geliefert werden müssen. Ferner bezeichnet man es mit effektiv, wenn dort, wo ein Agio (s.d.) besteht, in der ursprünglichen Währung, nicht in der ent- werteten zu zahlen ist; z. B. trassierte man "kraue" 6ft"6ctit8
1% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0828, Eisen Öffnen
- beiten. Das geschmolzene graue Roheisen geht bei raschem Abkühlen in weißes über, eine Eigenschaft, die man zur Herstellung von Hartguß (s. d.) ver- wertet, und umgekehrt entsteht aus bei starker Hitze geschmolzenem weißem Roheisen bei langsamem
1% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0722, Geld Öffnen
jetzt silberne Standard-Dollars mit s allerdings nicht ganz unbedingter) gesetzlicher Zahlungskraft zu deren ursprünglichem Werte gegen Gold (s. Dollar, Vlandbill undWindombill). Der österr. Silbergulden ist schon seit^Jahren höher be- wertet
1% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0733, Handel Öffnen
, daß die jeweilig gering be- werteten Güter bis zu der Zeit aufbewahrt werden, wo sie stärker begehrt sind und höher im Preise stehen, ist im ganzen als vorteilhaft anzuerkennen, denn auch hier handelt es sich regelmäßig um den Ausgleich zwischen
1% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0196, von Hinkende Geschäfte bis Hinrichtung Öffnen
, weshalb er die Gültigkeit der Dekretalen des Pseudoisidor (s. d.) bezweifelte, die in diesem Kampf zum erstenmal ver- wertet wurden. Beim Einfall der Normannen 882 floh H. und starb 21. Dez. 882 zu Epernay. H.s Schriften, eine wertvolle Quelle
1% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0288, von Neuseeländischer Flachs bis Neusiedler See Öffnen
, 63076 Unzen Silber, 331 t Antimonerz, 319 t Manganerz und 691548 t Kohle. Von Kaurikopal wurden 8317 t im Werte von 10215500 M. gefammelt. Es bestehen hohe Ein- ^ suhrzölle befonders auf Wein, Spirituofen und Tabak. Die Einfuli'r wertete 1894: 135
1% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0293, Neutäufer Öffnen
. Die Ausfuhr wertete (1895) 27,i4, die Einfuhr 279,85 Mill. M. Es liefen in den Häfen der Kolonie ein 3121 Schiffe (2415 Dampfer) mit 2929755 (2210965) Register- tons, aus 3090 (2387) Schiffe mit 2 930280 (2236751) Registertons; deutsche waren
1% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0930, von Rokade bis Roland Öffnen
unterwerfenden Fälle von zweifelhaften Todesarten. Das unermeßliche Ma- terial, das R. auf diese Weise zu Gebote stand, ver- wertete er in seinem berühmten "Handbuch der pathol. Anatomie" (3 Bde., Wien 1842-46), das auf Ver- anstaltung
1% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 1034, von Tschernyschewskij bis Tschigirin Öffnen
Vicekonsulats und einer Telegraphenverwaltung. 1896 wertete die fremde Einfuhr (ohne Rückausfuhr) 9780651, die Ausfuhr 6304980 Taels, wozu noch 3448322 Taels an Einfuhr einheimischer Waren kommen. Wichtigste Einfuhrwaren sind
1% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 1035, von Tschihatscheff bis Tschistopol Öffnen
in den Jang-tse-kiang, zwischen den bergigen Eilanden Tsiao-schan und Kin-schan und den Hügeln am Südufer, ist Sitz der Konsulate Englands und der Vereinigten Staaten sowie von kath. und prot. Missionen. 1896 wertete die Einfuhr 696937, die Ausfuhr
1% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0128, von Barbacenia bis Barmen Öffnen
) Studenten. Die 2 Lehrerseminare haben 400, die Ingenieurschule 400 und die Architektenschule 133 Schüler. 1895 wertete die Einfuhr 400325040, die Ausfuhr 389522370 Pesetas. Im Hafen verkehrten 2732 Schiffe mit 1299939 t; den Küstenhandel besorgten 2007
1% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0457, von Gedon bis Gefängnishygieine Öffnen
daß der Grund dieser Erscheinung indes bis jetzt genügend aufgehellt ist. Bezüglich der Eltern der Geborenen werden ver- einzelt die eheliche Fruchtbarkeit, der Beruf, die Kon- fession und die Staatsangehörigkeit statistisch ver- wertet; ein weiterer
1% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0498, von Goldkur bis Goluchowsti Öffnen
eine große Anzahl glänzender Heilerfolge schon nach relativ kurzer Anstaltsbebandlung; solange keine andern Bestätigungen vorliegen, sind diese Berichte jedoch nur mit Vorsicht aufzunehmen. * Goldküste. Die Einfuhr wertete 1895:931537, die Ausfuhr
1% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0626, von Jamaika bis Jannasch Öffnen
600 Iia. sind es 641 und größer als 600 Ka sind noch 256. In demselben Jahre wan- derten 13828 Kuli zu. Die Ausfuhr wertete 1894: 1921422 Pfd. St., davon Früchte 428886, Kaffee 356734, Zucker 239210 und Num 147478Pfd.St. Die Einfuhr betrug
1% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0729, von Londoner Centralbahn bis Lothringen Öffnen
727 Londoner Centralbahn - Lothringen Queenborongh) wertete 1895: 145047 445 Pfd. Et., also über ein Drittel der gesainten brit. Einfnhr, während seine Ansfnhr (79670881 Psd. Et.) von der Liverpools überboten wird. Hauptcinfuhrartikel
1% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0750, von Marktpreis bis Marseille Öffnen
mit 964013 t (873316 t); aus: 2280 (1893: 2290) Schiffe mit 965 614 t (873 345 t). Die Aus- fuhr wertete 1894: 1549 541 (1893: 1449051) Pfd. St., die Einfuhr 1908629 (1863183) Pfd. St. - Vgl. Diercks, Marokko (Berl. 1894); Harris, 1k6 lanä ol
1% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0795, von Neurodin bis Newcastle-upon-Tyne Öffnen
8317 t im Werte von 10 215 500 M. ge- sammelt. Die Einfuhr wertete 1894: 135 760400, die Ausfuhr 184620940 M. Haupteinfuhrartikel waren Kleider und Stoffe (31199 320 M.), Eisen- und Stahlwaren (16 731780 M.), Zucker (9201520 M.), Papierwaren (5
1% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0827, Österreichisch-Ungarische Monarchie Öffnen
Industrialsalz......... 74818 DicVergwertöprodulte werteten 71,84? und 20,0^2, die Hüttenprodukte von 35,098 und 18,480, die Sa- linenprodukte VoN 24,661 UNd 14,605 Mill. Fl. Industrie. Die Zahl der Bierbrauereien betrug 1894 in Österreich
1% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0836, Ostindien Öffnen
(1,6 und 2,7 Mill.), Westchina (1,2 und 2 Mill.) u. s. w. Der gesamte Privat- küstenhandel wertete 1894/95: 703170450 Rupien. Im 1.1894/95 liefen in ind. Häfen ein: 2209 britifche (mit 3 406 546 t), 997 britisch-indische (147 711 t), 618 fremde
1% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 1000, von Vaterlandsverein bis Verband Deutscher Handlungsgehilfen Öffnen
Mine El Callao auf 2 884 000 Bolivares zurück. Der Wert der exportierten Häute betrug 2 849 000, der der ausgeführten Tiere 1142 000 Bolivares. Die gesamte Ausfuhr wertete 1893/94: 107 655694 Bolivares. Es liefen 1894 ein und aus: 1480 Dampfer