Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Heidel hat nach 0 Millisekunden 77 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Meyers → 8. Band: Hainleite - Iriartea → Hauptstück: Seite 0286, von Heideboden bis Heidel Öffnen
286 Heideboden - Heidel. Schuhmacherei, Papierfabrikation, Bierbrauerei und (1885) 7355 meist evang. Einwohner. - H. ist seit 1447 Hauptort in Dithmarschen; Stadt ward es wieder nach der preußischen Besitznahme, nachdem es unter dänischer
80% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0954, von Heide (Pflanzengattung) bis Heidel Öffnen
952 Heide (Pflanzengattung) - Heidel sandig, trocken und unfruchtbar, stellenweise wohl auch sumpfig oder moorig sind, nur an einzelnen begünstigten Orten einen spärlichen Anbau gestatten und in der Regel eine sehr gleichmäßige und einförmige
21% Mercks → Hauptstück → Register: Seite 0025, von Halbedelstein bis Holster Öffnen
. Heidekräuter , s. Torf . Heidewegtritt , s. Buchweizen . Heidel , s
1% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Nachtrag: Seite 1039, Nachtrag Öffnen
, Erwin, starb 11. Jan. 1898 in Heidel- berg. * Ruthner, Ant., Edler von, starb 17. Dez. 1897 in Salzburg. *Sallet, Alfred von, starb 25. Nov. 1897 in Berlin. *Schrauf, Albr., starb 29. Nov. 1897 in Wien. *Teubner, V. G. Christian Adolf
0% Drogisten → Erster Theil → Chemikalien organischen Ursprung[...]: Seite 0599, Chemikalien organischen Ursprungs Öffnen
verwendet werden; auch Cochenille eignet sich nicht dafür, sondern am besten der Saft von Heidel- oder Fliederbeeren. Estragonessig, Vinaigre de l'Etragon, kann man sehr vortheilhaft selbst darstellen durch Zumischung von 4-5 Trpf. bestem Oleum
0% Kuenstler → Hauptstück → Lexikon: Seite 0421, von Pettie bis Pfeiffer Öffnen
) Engelbert , Bildhauer aus Hamburg, machte seine Studien unter Heidel in Berlin, war zwei Jahre Leiter der Fernsichter Thonwarenfabrik in Kellinghusen bei Kiel und ließ sich dann in seiner Vaterstadt nieder, wo er besonders für die innere plastische
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0314, von Friedländer (Julius) bis Friedmann Öffnen
-iinÄlciiioniZ" des Petronius mit deutscher Über- setzung und Anmerkungen (ebd. 1891). Friedländer, Max, Publizist, geb. 18. Juni 1829 zu Pleß in Schlesien, studierte mit seinem Vetter Ferdinand Lassalle in Berlin, Breslau und Heidel- berg die Rechte
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0379, von Lüneburger Schweiz bis Lunéville Öffnen
, feste Bodenschickt wird von Sand-, Thon- und Mergellagern überdeckt; im N. treten Muschelkalk und Gips zu Tage. Die .neide ist im unkultivierten Zustande mit Heidekraut und Heidel- beeren überwuchert; im E. finden sich Kieferwaldun- gen, an
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0151, von Nagel (Augenkrankheit) bis Nägele Öffnen
Kindbettfiebers, welches vom Juni 1811 bis zum April 1812 in der Entbindungsanstalt zu Heidel- berg geherrscht hat" (Heidelb. 1812), "über den Me- chanismus der Geburt" (ebd. 1822), "Das weibliche Becken" (Karlsr. 1825), "Lehrbuch der Geburtshilfe
0% Meyers → 10. Band: Königshofen - Luzon → Hauptstück: Seite 1005, von Lüneburger Erbfolgekrieg bis Lunel Öffnen
Schafen und Honig bilden Heidel-, Preißel-, Erd- u. Wacholderbeeren Ausfuhrartikel. Eine Merkwürdigkeit der Heide sind die zahlreichen Hünengräber, die sich daselbst vorfinden. Die Eisenbahnen von Harburg nach Hannover und von Stendal nach Bremen
0% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0175, Bildende Künste: Bildhauer Öffnen
) Peter Gasser Geiger *, 6) Nikolaus Hähnel Halbig Haller, 4) Johann Heidel Heinrich der Balier Henschel Hildebrand *, 3) Adolf Hofer, 2) Ludwig Howaldt Jamitzer Kalide Keller, 1) Joh. Balth. Kietz Kiß, 2) Aug. Kißling Knabl Knoll
0% Mercks → Hauptstück → Warenbeschreibung: Seite 0382, Obst Öffnen
Waldfrüchte: Heidel-, Preißel- und Moosbeeren, die wildwachsenden und kultivierten Brombeeren (in Amerika hoch kultiviert), Erdbeeren, Himbeeren und Holunderbeeren, dann die Johannis- und Stachelbeeren, die Weintrauben mit Rosinen und Korinthen
0% Kochschule → 13. Juni 1903 - 22. Okt. 1905 → 24. Oktober 1903: Seite 0129, Skandinavische Küche Öffnen
auch unmöglich wäre. Statt der Suppe gibt man kalte Milch mit Früchten. Auch dieses ist in Skandinavien sehr beliebt. Frische Erd-, Heidel- oder Himbeeren, wie auch gekochte Backpflaumen werden mit Zucker und Milch in Unmassen genossen. Sollte jemand
0% Meyers → 2. Band: Atlantis - Blatthornkäf[...] → Hauptstück: Seite 0945, Bildhauerkunst (moderne: Deutschland) Öffnen
tierischer Leidenschaft und Wildheit großartig zu geben versteht. Hermann Heidel (1812-65), der Schöpfer des meisterhaften Händeldenkmals in Halle, ursprünglich Schwanthalers Schüler, zeichnet sich durch edel und innig behandelte Kompositionen aus dem
0% Meyers → 5. Band: Distanzgeschäft - Faidh[...] → Hauptstück: Seite 0157, von Drop bis Drossel Öffnen
-, Wacholder-, Heidel-, Preißel-, Kreuzdorn-, Holunder-, Ebereschen-, Weinbeeren, Kirschen etc. Sie nisten bald nach ihrer Ankunft in der Heimat, einige (Wacholder- und Ringdrossel) gesellig, legen 4-6 kleine Eier und brüten 14-16 Tage. Gewöhnlich folgt
0% Meyers → 6. Band: Faidit - Gehilfe → Hauptstück: Seite 0240, von Fichtelnab bis Fichtenharz Öffnen
, Futterkräuter etc. beschränkt; in den höchsten Lagen gedeihen nur Hafer und Kartoffeln. Im Innern ist das Röslauthal der am meisten begünstigte Teil, dort gedeihen selbst Weizen und Obst. Reich ist der Wald an Heidel-, Preißel- und Wacholderbeeren
0% Meyers → 8. Band: Hainleite - Iriartea → Hauptstück: Seite 0022, von Halle (Bergbau etc.) bis Halle (Stadt) Öffnen
(von Heidel modelliert) befinden. Nach W. steigt man vom Markt nach der Halle oder in das Thal hinab, wo sich die pfännerschaftlichen Salinen befanden (s. unten). Weiter südlich steht die gotische St. Moritzkirche (aus dem 12. Jahrh.), die schönste
0% Meyers → 8. Band: Hainleite - Iriartea → Hauptstück: Seite 0078, von Händel-Gesellschaft bis Handelsbetriebslehre Öffnen
in der Westminsterabtei schuf (1762). Eine wohlgelungene Kolossalstatue (von Heidel) wurde dem Komponisten 1859, 100 Jahre nach seinem Tod, in seiner Vaterstadt Halle errichtet. Vgl. Schölcher, The life of H. (Lond. 1858); Chrysander, G. F. H. (Leipz. 1858 bis 1867, Bd
0% Meyers → 12. Band: Nathusius - Phlegmone → Hauptstück: Seite 0248, Norwegen (Land- und Forstwirtschaft, Fischerei) Öffnen
: 3,370,000 hl. Der Anbau des Flachses, Hanfs und Hopfens ist unbedeutend; ebenso unerheblich ist der Obst- und Gartenbau, dessen Ertrag bei weitem hinter dem Gewinn an wilden Beeren (Erd-, Himbeeren, Molte-, Heidel-, Preißelbeeren etc.) zurücksteht
0% Meyers → 14. Band: Rüböl - Sodawasser → Hauptstück: Seite 0704, Schweden (Landwirtschaft) Öffnen
Gemüse gut gedeihen und auch in den Gärten der Städte und der Herrensitze erzielt werden. Erheblicher für den Haushalt sind die reichen Ernten an wilden Beeren (Erd-, Heidel-, Preißel-, Multe-, Himbeeren u. a.), welche die Wälder und Gebirge selbst
0% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0031, von V, v bis Vaccinium Öffnen
. Die säuerlich-süßen Beeren der Vaccinium-Arten, Preißel-, Heidel-, Moosbeeren u. a., sind zum Teil genießbar und offizinell. Vaccinium L. (Heidelbeere), Gattung aus der Familie der Erikaceen, meist niedrige Sträucher von sehr verschiedenem Habitus
0% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0765, von Wunschmantel bis Wupper Öffnen
und dynamoelektrischen Maschinen und Gasbrennern aus Speckstein, Kalkbrennerei, Gerberei, Mälzerei, Kalk- und Mineralmühlen, Steinhauerei, Handel mit Langholz, Granitfabrikaten, Erdfarben, Heidel- und Preißelbeeren etc. und (1885) 3614 meist evang. Einwohner
0% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0080, von Auerbach (Berthold) bis Auerhahn Öffnen
. Das Auergeflügel ist im nördl. Europa und Asien sowie in den Gebirgsgegenden Mitteleuropas heimisch. Es nährt sich von jungen Sprossen der Nadelhölzer und Buchen, von Wacholder-, Heidel-, Brom- und Himbeeren, Eicheln, Bucheckern, Waldwicken u. dgl
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0587, von Creizenach (Theod. Adolf) bis Crelle Öffnen
und Heidel- berg, wurde dann Lehrer am israel. Philanthropin in Frankfurt a. M. Diese Stelle verlor er durch seinen übertritt zum Protestantismus (1854), wor- auf er 1859 Lehrer an der höhern Bürgerschule, 1863 Professor der Geschichte am Gymnasium zu
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0640, von Curtius (Theodor) bis Cusanus Öffnen
); Windisch, G. C., eine Cbarakteristik (Berl. 1887). Eurtlus, Tbeodor, Chemiker, geb. 27. Mai 1857 zu Duisburg am Rhein, studierte zu Leipzig Philo- sophie, Musik und Naturwissenschaften, in Heidel- berg und München speciell Chemie. 1880 habili
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0697, von Dalberg (Geschlecht) bis Dalberg (Karl Theod. Ant. Maria, Reichsfreiherr von) Öffnen
- manisten an und wurde 1482 an den Hof des Kur- fürsten Philipp von der Pfalz berufen, wo er sich besonders um die Förderung der Universität Heidel- berg sehr verdient machte. Er wurde 1482 auch als Johann 111. zum Bischof von Worms gewählt
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0129, Deutschland und Deutsches Reich (Forstwirtschaft. Jagd und Fischerei. Bergbau etc.) Öffnen
Heidel- und Preißelbeeren, deren Einsammeln vielerorts eine lohnende Erwerbsquelle der ärmern Bevölkerung bildet; an nahrhaften Pilzen, u. a. Steinpilzen, fehlt es, namentlich in Buchenwäldern, nirgends. Während früher mehr die rohen Stämme
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0237, von Devrient (Otto) bis De Wette Öffnen
, Will). Martin Leberecht, prot. Theo- log, geb. 12. Jan. 1780 zu Ulla bei Weimar, stu- dierte in Jena, habilitierte sich daselbst 1805, wurde 1807 außerord. und 1809 ord. Professor in Heidel- berg, 1810 in Berlin. Ein Trostschreiben, das D. W. 3 l
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0426, von Donge bis Dönhoff Öffnen
als Freiwilliger mit, studierte von 1816 bis 1819 in Königsberg, Göttingen und Heidel-
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0666, von Ebbe bis Ebeling Öffnen
. Gbeling, Adolf, Schriftsteller, geb. 24. Okt. 1827 in Hamburg, studierte Philosophie in Heidel- berg und war nach einem Aufenthalte in Bahia (Brasilien) als Erzieher in Frankreich thätig. Seit 1859 schrieb E. in Paris für die "Kölner Blätter" (jetzt
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0705, von Edelpapageien bis Edelsheim Öffnen
zum Gebrauch frostfrei ein, während sie zu den Sommerveredelungen kurz vor dem Gebrauch nach Bedarf zu fchneiden sind. (S. Veredelung.) Edelsheim, Ludw., Freiherr von, bad. Minister, geb. 24. Okt. 1823 zu Karlsruhe, studierte in Heidel- berg
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0219, von Eppan bis Épreuve Öffnen
Londons Thore reichte, jetzt in einer Größe von 2^ hkm erhalten wird und einen beliebten Ausflugsort der Londoner bildet. Gppingen. 1) Amtsbezirk im bad. Kreis Heidel- berg, hat (1890) 18132 (8850 männl., 9282 weibl.) E., darunter 4488 Katholiken
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0399, von Ettal bis Ettingshausen Öffnen
, aus das acht Waldalleen zuführen. Dabei befindet sich das sehr alte Dorf Ettersburg (230 E.) mit Kammergut und Försterei. Gttingshausen, Andreas, Freiherrvon, Mathe- matiker und Physiker, geb. 25. Nov. 1796 zu Heidel- berg, wo sein Vater, damals
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0472, von Exner (Joh. Julius) bis Exodium Öffnen
" (Braunschw. 1890-92). Gxner, Siegmund, Physiolog, geb. 5. April 1846 in Wien, studierte in Wien und Heidel- berg, wurde 1875 Professor der Physiologie in Wien. E. hat zahlreiche Abhandlungen auf dem Gebiete der Nervenphysiologie und der physiol
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0728, Feuerbach (Ludw. Andreas) Öffnen
im Winter 1848-49 in Heidel- berg vor einer Anzahl von Bürgern und Studenten vorgetragen und u. d. T. "Vorlesungen über das Wesen der Religion" (ebd. 1851) auch in die Werke aufgenommen; sie fanden endlich kulturhistor. Be- stätigungen mannigfacher
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0771, von Fichtelgebirgsbahn bis Fichtenharz Öffnen
nnr spärlich Hafer, Kartoffeln, Flachs und Iutterkräuter; dagegen giebt es Hol; im Über- fluß, ebcnfo Heidel-, Preisiel- und Wacholder- beeren, welche in großer Menge ausgeführt wer- den, sowie Eisen, Vitriol, Schwefel, Kupfer, Blei und viele
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0196, Französische Revolutionskriege Öffnen
Heidel- berg besetzt und Philippsburg belagert, war jedoch 12. Sept. wiederübcr den Rhein zurückgelehrt,da Erz- herzog Karl heranzog. Am 18. Sept. wurde Mann- heim von den Österreichern mit Sturm genommen und die Werke zerstört; doch kehrte
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0307, von Friedberg (Robert) bis Friedensbruch Öffnen
. Juni 1851 zu Verkin, studierte seit 1871 Nechte und Staatswissenschaften in Berlin, Heidel- berg und Leipzig, habilitierte sich 1877 an letzterer Unwcrsität für Nationalökonomie und wurde 1885 außerord., 1894 ord. Professor der Staatswissen
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0334, von Friedrich II. (Kurfürst von der Pfalz) bis Friedrich III. (Kurfürst von der Pfalz) Öffnen
er den Heidel- berger Fürstenbund. (S. Christoph, Herzog von Württemberg.) Die Universität Heidelberg verdankt ihm den Beginn ihrer Blüte. F. starb 26. Febr. 1556. Da seine Ehe kinderlos geblieben, folgte ihm Otto Heinrich von Pfalz-Neuburg
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0378, von Fromm bis Frommel (Karl Ludwig) Öffnen
Verfassers vermehrte Ausgabe von Schmellers "Vayr. Wörterbuch" (2 Bde., Münch. 1869-78). Fronnnel, Emil, prot. Theolog und Volksschrift- steller, Sohn des folgenden, geb. 5. Jan. 1828 zu Karlsruhe, studierte in Halle, Erlangen und Heidel- berg
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0399, von Fuchs (zoologisch) bis Fuchs (Immanuel Lazarus) Öffnen
erhielt; 1869-74 war er ord. Professor zu Greifs- wald, 1874-75 zu Göttingen, 1875-84 in Heidel- berg , seitdem in Berlin. Seine mathem. Abhand- , lungm sind in Fachzeitschriften gedruckt. Einige sei- ! ncr Arbeiten behandeln
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0529, von Gans (Vogel) bis Gans (Eduard) Öffnen
. Abkunft, studierte zu Göttingen und Heidel- berg unter Thibauts und Hegels Einfluß Rechts- wissenschaft, Gefchichte und Philofophie. Als Do- cent der Rechte begann er in Berlin seit 1820 die entschiedenste Opposition gegen die daselbst herr- schende
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0174, von Görres (Josef von) bis Gorresio Öffnen
, ergab sich wissenschaftlichen Studien und nahm die Stelle eines Lehrers der Naturgeschichte und Physik bei der Sekun- därschule Zu Koblenz an. 1806 ging G. nach Heidel- berg, wo er mit Brentano und Arnim die "Einsiedler- zeitung" herausgab: 1808
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0239, von Graf (Urs) bis Gräfe Öffnen
die neuere Ophthal- mologie (ebd. 1885). Graefe, Alsr. Karl, Augenarzt, Vetter des vorigen, geb. 23. Nov. 1830 zu Martinskirchen bei Mühlberg an der Elbe, studierte in Halle, Heidel- berg, Würzburg, Leipzig, Prag, Berlin und Paris Medizin. 1854-58
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0511, von Grunow, Fr. Wilh. bis Grünstadt Öffnen
Grünbach und an der Linie Heidel- berg-Würzbura der Bad. Staatsbahnen, hat (1890) 1339 meist kath. E., Postagentur, Telegraph; Müh- len, Kaltsteinbrüche und bedeutenden Weinbau.- G. wird 744 urkundlich erwähnt als Villa 6i'iiQäk6iäcV, im 14. bis 16
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0588, von Guthe (Theolog) bis Guthrie Öffnen
. göthri),Frederick, engl. Chemiker und Physiker, geb. 15. Okt. 1833 in London, stu- dierte an dem dortigen IIniv6r8it^ vollesse, in Heidel- berg und Marburg. Von 1856 bis 1858 war er Assistent am 0>v6n'8 (^0N6F6 zu Manchester und ver- öffentlichte
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0740, von Händel-Gesellschaft bis Handelsarithmetik Öffnen
zu Halle eine Bronzestatue (von Heidel) gesetzt. Sein großes Vermögen vermachte er wohlthätigen Anstalten und Verwandten in Deutschland. In allen Zweigen seiner Kunst Großes leistend, ist H. im Oratorium der eigentliche Schöpfer und Vollender
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0806, von Hans mit dem Barte bis Hanswurst Öffnen
1827 zu Heidel- berg und Kiel die Rechte und die Kameralwifsen- schaften und habilitierte sich Ostern 1833 zu Kiel für polit. Ökonomie und Statistik. Herbst 1834 ward er als Kammerfekretär in der deutschen Ab- teilung des General-Zoll
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0851, von Harvey (William Henry) bis Harz Öffnen
und Heinbera nachN. fortsetzt. Eine dem Nordrande parallel laufende Kette endet bei Goslar, wo sich der völlig isolierte 354ni hohe Suo- mcr Berg erhebt. Bei Blankenburg im NO. wird der H. von dem 259 in hohen Rücken des Heidel- berges begleitet
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0221, von Hittorff bis Hitzig (Ferd.) Öffnen
- rungen" (edd. 1892). Hitzemesser, f. Pyrometer. Hitzig, Ferd., prot. Theolog, geb. 23. Juni 1807 zu Hauingen in Baden, studierte in Heidelberg, Halle und Göttingen, habilitierte sich 1829 zu Heidel- berg, folgte 1833 einem Rufe als ord
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0952, von Jokos bis Jolly (Julius) Öffnen
er das "Archiv für Psychiatrie und Nervenkrankheiten". Iolly, Julius, bad. Staatsmann, geb. 21. Febr. 1823 zu Mannheim, studierte 1840-44 zu Heidel- berg und Berlin die Rechtswissenschaften, habili- tierte sich 1847 als Privatdocent in Heidelberg
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0461, von Köben bis Koblenz Öffnen
Rom" (Lpz. 1846) veröffentlichte. Später war er als Schriftsteller und Dramaturg in Leipzig und Heidel- berg thätig und wurde 1872 Leiter des Hostheaters in Karlsruhe. Seit 1873 lebte K. in München, dann in Wien, jetzt in Dresden. Von seinen dramat
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0561, von Königsbriefe bis Königshütte Öffnen
, Stadt im Amtsbezirk Tauberbischofsheim des bad. Kreises Mosbach, an der Tauber und den Linien Heidel- berg-Würzburg und Wertheim-Mergenthcim der Bad. Staatsbahnen, hat (1890) 1434 E., darunter 32 Katholiken; Post, Telegraph; Hopfen-, Tabat
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0962, von Langen bis Langenbeck Öffnen
960 Langen - Langenbeck Langen, Stadt im Kreis Osfenbach der Hess. Provinz Starkenburg, an der Linie Frankfurt-Heidel- berg der Main-Neckarbahn, Sitz eines Amtsgerichts (Landgericht Darmstadt) und zweier Oberförstereien, hat (1890) 4639
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0294, von Lonza bis Lopez Öffnen
namentlich eine Reihe von in das Gebiet des Staats- und Privatfürsten- rechts des Haufes Hohenzollern einschlagenden Prozessen zu führen. In Anerkennung dieser Lei- stungen verlieh ihm die jurist. Fakultät zu Heidel- berg die Würde eines Ehrendoktors
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0337, von Lucyn bis Lüderitz (Franz Adolf Eduard) Öffnen
, prot. Tbeolog, geb. 15. Sept. 1842 zu Kiel, studierte zu Kiel, Heidel- berg und Berlin, wurde 1872 Privatdoceut in Kiel, 1878 auherord. Professor daselbst, 1884 ord. Pro- fessor für Kirchcngeschichtc in Bern. 1891 wurde er zum Professor
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0691, von Maximilian (II.) Eman. (Kurf. v. Bayern) bis Maximilian I. Jos. (Kurf. v. Bayern) Öffnen
. Im Innern war M. jederzeit auf Verbesserungen bedacht; er reorganisierte die Verwaltung, die Justiz und das Kriegswesen; er verschönerte und erweiterte die Residenz. Auch gründete er die Iesuitenkollegien zu Amberg, Burghaufen, Mindelhcim und Heidel
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0854, von Meyer von Knonau (Gerold, Historiker) bis Mezöhegyes Öffnen
, Dichter und philof. Sckrist- steller, geb. 28. Juni 1810 zu Ehringcn bei Nord- lingcn im Ries, stndierte zu München und Heidel- berg Rechtswissenschaft, dann Philosophie, lebte seit 1841 in Berlin, seit 1852 wieder in München, wo er 22. April 1871
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0906, von Minargent bis Mind Öffnen
und Philolog, geb. 2l. Jan. 1812 in Lückersdorf bei Kamcnz, studierte Philologie und lebte feit 1842 in Leipzig, wo er sich 1855 an der Universität habilitierte und 1861 außer- ord. Professor wurde. Er siedelte 1883 nach Heidel- berg über
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0065, von Müller (von Steinla) bis Müllheim Öffnen
wissenschaftliche Werke. Müllheim. 1) Amtsbezirk im bad. Kreis Lör- rach, hatte 1890: 21015, 1895: 20080 E. in 32 Ge- meinden. - 2) Stadt im Amtsbezirk M., am Fuße des Blauen, am Klemmbach und an den Linien Heidel- berg-Vasel der Bad. Staatsbahnen und M
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0771, von Renata bis Rendsburg Öffnen
. 1887). Rcnchen, Stadt im Amtsbezirk Achern des bad. Kreises Baden, an der Rench und der Linie Heidel- berg-Basel der Bad. Staatsbahnen, hat (1890) 2156 E., darunter 111 Evangelische, Post, Telegraph; Fabrikation von Mühlsteinen
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0894, von Ritornell bis Ritschl (Friedr. Wilh.) Öffnen
als Ehrenmitglied des Evangelischen Oberkirchenrats), studierte in Bonn, Halle, Heidel- berg und Tübingen, habilitierte sich 1846 in Bonn, woselbst er 1852 außcrord., 1859 ord. Professor wurde; 1864 folgte er einem Rufe nach Göttingen, wurde 1874
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 1015, Rostoptschin Öffnen
. und Albrecht V. in Gemeinschaft mit der Stadt gestiftet, mit Ausnahme der tbcol. Fakultät, die 1431 hinzukam, und ist nach Heidel- berg und Leipzig die älteste der deutschen Hoch- schulen. 1437 siedelte sie wegen des über R. vom Baseler Konzil
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 1021, von Roth (Wilh. Aug.) bis Rothe Öffnen
Wittenberg, 1832 zweiter Direktor und Ephorus desselben. 1837 ging er als ord. Professor und Di- rektor des ueugegründeten Predigerseminars nach Heidelberg, wurde 1819 Professor und Ilnivcrsitäts- prediger zu Bonn, kehrte jedoch 1854 nach Heidel
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Tafeln: Seite 0061e, Erläuterungen zu den Karten: Pflanzengeographie I. II. Öffnen
von Gräsern und Riedgräsern, überall im Florenreich dieselben Heidel= und Preißelbeeren, eine Überzahl verwandter Stauden (Hahnenfüße, Steinbreche, Kreuzblütler, Nelken= und Rosenblütler u.s.w.) vervollständigen den Charakter, der in Nordeuropa
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0224, von Salman und Morolt bis Salmon Öffnen
in Handschriften des 15. Jahrh, erhalten, wird aber schon dem 13. angehören. Salmasius, Claudius, eigentlich Claude de Saumaise, Polyhistor, geb. 15. April 1588 zu Semur-en-Auxois, studierte zu Paris und Heidel- berg Philosophie und Jurisprudenz
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0413, von Schenk (Joh.) bis Schenkendorf Öffnen
und 1851 als Professor der Theologie, Seminar- direktor und erster Universitätsprediger nach Heidel- berg, wo er 1884 in den Ruhestand trat und 19. Mai 1885 starb. Seine Werke "Das Wesen des Protestan- tismus" (3 Bde., Sckaffh. 1846-51; 2. Aufl
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0580, von Scholz (Bernhard) bis Schomburgk (Richard) Öffnen
bei Oberwesel stammend, geboren Dez. 1615 zu Heidel- berg, diente zuerst im Heere des Prinzen Friedrich Heinrich von Oranien, dann unter dessen Sohn Wilhelm II. 1650 trat S. in franz. Dienste, ging 1661 im Auftrag Ludwigs XIV. nach Portugal
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0632, von Schuchardt bis Schuckmann Öffnen
mit Glasparabolspiegeln. Schücking, Levin, Romanschriftsteller, geb. 6. Sept. 1814 zu Clemenswerth, einem Iagd- Ichlofse bei Meppen, studierte in München, Heidel- berg und Göttingen die Rechte, wandte sich aber dann, seit 1837 in Münster lebend
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0749, von Schwerin (Maximilian, Graf von) bis Schwerspat Öffnen
. Sein Leben befchrieb Varnbagcn von Ense in feinen "Ausgewählten Schriften", Bd. 0 (3.Aufl., Lpz.1873). Schwerin, Maximilian, Graf von, preusi. Staatsmaun, geb. 30. Dez. 1804 zu Boldckow bei Anklam, studierte die Rechte zu Berlin und Heidel- berg, trat
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0751, von Schwertorden (schwedischer Militärverdienstorden) bis Schwetschkescher Verlag, G. Öffnen
, geb. 5. April 1804 zu Halle, Sohn des Buchhändlers C. A. S., widmete sich zu Heidel- berg und Halle philol. Studien, wandte sich hierauf dem väterlichen Geschäft zu, redigierte längere Zeit die "Hallische Zeitung" und beteiligte sich lebhaft
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0956, von Siegel (Heinr.) bis Siegellack Öffnen
.) Siegel, Heinr., Jurist, geb. 13. April 1830 zu Ladcnburg in Baden, studierte zu Bonn und Heidel- berg, habilitierte sich 1853 in Gießen und wurde 1857 außerord., 1862 ord. Professor des Rechts in Wien. Von der dortigen Akademie der Wissenschaf- ten
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0237, von Bulmke bis Bund der Landwirte Öffnen
in Berlin die Rechte und wurde als Einjährig- Freiwilliger bei dem Straßenkampf 18. März 1848 schwer verwundet. Er setzte seine Studien in Heidel- berg und Halle fort, wurde seit 1851 als Referendar in Minden und Berlin beschäftigt und absolvierte 1857
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0715, von Leighton bis Leipzig Öffnen
weniger umfangreiches Kolumbarium ist mit dem Krematorium in Heidel- berg (Taf. I, Fig. 2 in äußerer Ansicht, und Taf. II, Fig. 1 und 2 in Längsschnitt und Grundriß) ver- bunden. Hier enthalten die Seitenwünde des durch eine breite Freitreppe
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0798, von Nicolaische Buchhandlung bis Niederlande Öffnen
von Iülich und Bürgermeisterei. Nieberding, Rudolf Arnold, Staatssekretär des Neichsjustizamtes, geb. 4. Mai 1838 zu Konitz in Wcstprcußen, studierte die Rechte in Breslau, Heidel- berg und Berlin, trat dann in den Staatsdienst und wurde 1866
0% Mercks → Hauptstück → Warenbeschreibung: Seite 0069, von Brustbeeren bis Buchweizen Öffnen
: 1) den gemeinen B. (Blende, Flende, Franzweizen, Gricken, Haden, Hadern, Hede- Heidekorn, Heidel, Heidewegtritt, Heidefenche, Heidebrein, 33-66 cm hoch, sehr
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0221, Denkmäler (Übersicht der merkwürdigsten Porträtstatuen) Öffnen
, Georg Friedrich, Tonsetzer - Heidel, Halle Hansemann, David Justus Ludwig, Staatsmann - Heinr. Hofmeister, Aachen Hardinge, Viscount von King's Newton und Lahor - Foley, (R.) Kalkutta Harvey, William, Arzt und Physiolog - Weekes, Oxford