Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach fee hat nach 0 Millisekunden 39 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.
Oder meinten Sie 'free'?

Rang Fundstelle
3% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0154, Mythologie: iranische, keltische, litauische, nordische, römische Öffnen
Amschaspands Bahaman Bahman Dew Ized Peri Dschemschid - Keltische Mythologie. Cauchemar Druiden Fanfreluche Fee Gambrinus Melusine Morgana Penninus - Litauische Mythologie. Perkunos Pikullos, s. Perkunos Potrimpos, s. Perkunos
2% Meyers → 6. Band: Faidit - Gehilfe → Hauptstück: Seite 0069, von Fastolf bis Fatipur Öffnen
der Weltanschauung des F. aber das Notwendige selbst willkürliche Laune, also nicht notwendig ist. Fatalist, Anhänger des F.; fatalistisch, an ein unvermeidliches Schicksal, Verhängnis glaubend. Fata Morgana (ital., franz. Fée Morgain, mittelhochd
2% Meyers → 6. Band: Faidit - Gehilfe → Hauptstück: Seite 0096, von Feen bis Feer-Herzog Öffnen
. Volkssage geisterhafte, aus feinern Stoffen gebildete und mit höhern Kräften begabte weibliche Wesen, deren Begriff und Name (ital. Fata, span. Hada, franz. Fée) sich aus den römischen Schicksalsgöttinnen, den Fata (s. v. w. Parzen), entwickelt hat
2% Meyers → 6. Band: Faidit - Gehilfe → Hauptstück: Seite 0055, von Farne (Inseln) bis Farnese Öffnen
horti botanici Lipsiensis (Leipz. 1856); J. ^[John] Smith, Historia filicum (Lond. 1877); Hooker, Filices exoticae (das. 1859); Fée, Mémoires sur la famille des fougères (Straßb. 1844-69); Eaton, Ferns of North America (Bost. 1879, 2 Bde.); Waldner
2% Kochschule → 13. Juni 1903 - 22. Okt. 1905 → 17. Januar 1909: Seite 0237, von Unknown bis Unknown Öffnen
. B. Stickapparat. Kann mit dem Stickapparat "Die Fee des Hauses" der sogenannte Kettenstich gemacht werden? Würde mir eine der werten Abonnentinnen vielleicht ein Muster zukommen lassen mit der Adresse, wo ein solcher Apparat gekauft werden kann? Zum
2% Meyers → 2. Band: Atlantis - Blatthornkäf[...] → Hauptstück: Seite 0176, von Avalieren bis Avaren Öffnen
. Avalon (Avalun), in der mittelalterlichen Ritterdichtung das Feenland, in welchem die Fee Morgana mit mildem Zepter herrscht, wahrscheinlich nach der in der britischen Sagengeschichte als Druidensitz und Begräbnisort des Königs Artus vielgenannten
2% Meyers → 2. Band: Atlantis - Blatthornkäf[...] → Hauptstück: Seite 0926, von Biertaxe bis Bifolisch Öffnen
: "Vercingétorix" (1770), die obscöne Schrift "Les amours de l'ange Lure et de la fée Lure" (1772) u. a. Er starb 1789 in Spaa. Biewitz, eine Varietät des Rübsens. Bifang (Bilon), hoch gewölbte, schmale Ackerbeete; s. Bodenbearbeitung. Biferisch (lat
2% Meyers → 5. Band: Distanzgeschäft - Faidh[...] → Hauptstück: Seite 0103, von Draggen bis Dragut Öffnen
und botanischem Garten. In der Nähe ein schöner Dolmen (Pierre de la fée). Dragun, s. v. w. Estragon, s. Artemisia. Dragut (Torghud), türk. Seeräuber, Bei von Tripolis, in einem kleinasiatischen Dorf geboren, diente unter Chaireddin Barbarossa
2% Meyers → 5. Band: Distanzgeschäft - Faidh[...] → Hauptstück: Seite 0178, von Dschilolo bis Dschokdschokarta Öffnen
ist unbedeutend; die natürlichen Hilfsquellen, an denen die Insel so reich ist, sind vollständig unbenutzt. Dschingal, in Japan und Indien Bezeichnung für eine lange Luntenflinte. Dschingischan, s. Dschengis-Chan. Dschinn (arab.), Dämon, Fee
2% Meyers → 6. Band: Faidit - Gehilfe → Hauptstück: Seite 0028, von Fanega bis Fangvorrichtungen Öffnen
. Fanfreluche (franz., spr. fangfr'lühsch, Fanferlüsch), Flitterkram; auch Name einer bösen Fee. Fang, in der Weidmannssprache der Rachen des Wolfes, Fuchses und Hundes; Fänge, die langen, gekrümmten Reißzähne der Raubtiere und des Hundes, auch die Füße
2% Meyers → 6. Band: Faidit - Gehilfe → Hauptstück: Seite 0100, von Fei bis Feigwarze Öffnen
), s. v. w. Fee; daher feien (auch feinen), Körper oder Waffen durch Zauber festmachen. Feierlich heißt die Stimmung, die einem Gefeierten (d. h. mit Recht oder Unrecht für groß und erhaben Gehaltenen) entspricht und sich von der Stimmung
2% Meyers → 6. Band: Faidit - Gehilfe → Hauptstück: Seite 0227, von Feuillage bis Feuilleton Öffnen
", "Péril en demeure", "La fée" u. a. F. lebt ziemlich zurückgezogen und zwar den größten Teil des Jahrs über in seiner normännischen Heimat. Seit 1862 ist er Mitglied der Akademie. Feuillet de Conches (spr. föjä d'kóngsch), Félix Sébastien, Baron
2% Meyers → 9. Band: Irideen - Königsgrün → Hauptstück: Seite 0114, von Jacksonville bis Jacobi Öffnen
bogenspannender Amor, Amor auf einem Schwan, die schuldige Fee, außerdem zahlreiche Porträtbüsten und Medaillons. 1869 entstand die Statue eines lesenden Mädchens; 1873 stellte er in Wien eine Statue, Musidora (nach Thomsons "Jahreszeiten"), aus. 1874 wurde
2% Meyers → 9. Band: Irideen - Königsgrün → Hauptstück: Seite 0873, von Knight bis Knipperdolling Öffnen
, war ursprünglich an den Besitz eines Ritterguts (Knight's Fee) geknüpft und verpflichtete zum Kriegsdienst. Eduards II. Statute of Knights beweist, daß diese Würde im 14. Jahrh. nicht immer sehr gesucht war, und nach den langen Kriegen zwischen England
2% Meyers → 10. Band: Königshofen - Luzon → Hauptstück: Seite 0626, von Legnago bis Legrand Öffnen
pamphlet" (1857); "Les doigts de fée" (mit Scribe, 1858); "Béatrix" (nach seinem eignen Roman "Béatrix, ou la madonne de l'art", 1861); "Le jeune homme qui ne fait rien" (1861); "Les deux reines de France" (1865, lange Jahre von der Zensur verboten
2% Meyers → 10. Band: Königshofen - Luzon → Hauptstück: Seite 1019, von Lurlei bis Lusitanien Öffnen
, im 11. Jahrh. gegründete Kirche, Ruinen eines alten, der Sage nach von der Fee Melusine erbauten Schlosses (Stammsitz der Herrscherfamilie von Jerusalem und von Cypern) und (1881) 1298 Einw. Lusignan (spr. lüsinjāng), Guido von, s. Guido 2
2% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 0024, von Mab bis Macacus Öffnen
24 Mab - Macacus. Mab (Queen Mab), bei engl. Dichtern Name einer Fee, von der sich in Shakespeares "Romeo and Juliet" (Akt 1, 4) eine berühmte Schilderung findet. Höher aufgefaßt erscheint sie in der gleichnamigen Dichtung ("Queen M
2% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 0323, von Masse bis Massenbach Öffnen
1871 war er (an Aubers Stelle) Mitglied der Akademie. Von seinen übrigen Opern sind besonders "Galatée" (1852), "Les noces de Jeannette" (1853), "La fiancée du diable" (1854), "Le cousin de Marivaux" (1857), "La fée Carabosse" (1859), "Le fils
2% Meyers → 12. Band: Nathusius - Phlegmone → Hauptstück: Seite 0205, von Nockyaarden bis Nogent Öffnen
und ihres harmonischen und farbenreichen Stils, hauptsächlich: "Jean Sbogar", "Thérèse Aubert", "Smarra, ou les démons de la nuit", ein romantische Traum, "Le roi de Bohême et ses sept châteaux", ein Märchen voll prächtigen Humors, "La fée aux miettes
2% Meyers → 14. Band: Rüböl - Sodawasser → Hauptstück: Seite 0789, von Scribonius bis Scrope Öffnen
", "Batailles de dames", "Mon étoile", "Feu Lionel", "Les doigts de fée", von denen "Bertrand et Raton" (1833; deutsch u. d. T.: "Minister und Seidenhändler" bekannt) und "La camaraderie" (1837) äußerst harmlose politische Satiren
2% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0567, von Mehlmotte bis Mejuro Öffnen
und Parodien: > Die schwarze Frau« (worin der Klapperl eine Hauptrolle des Schauspielers W. Scholz), »Iulerl, die Putzmacherin«, > Das Gespenst auf der Bastei ,, Othellerl, der Mohr von Wien«, »Die Fee aus Frankreichs, »Der Kirchtag in Petersdorf« :c
2% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0587, von Morawski bis Moreelse Öffnen
und von Dumont in Paris. Eins seiner ersten Bildwerke war eine Gipsfigur der Elegie (1848), der teils lyrische «.allegorische Werke von großer Naivität und Anmut, teils dekorative Arbeiten folgten. Unter den erstern sind die Fee mit den Blumen (in Bronze, 1853
2% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0651, von Patow bis Paulsen Öffnen
sammelnd, aus. Diesem folgten 1845: Rahel, über ihre Kinder weinend; 1846: Oberon und Titania im Streit, Kobold und Fee; 1847: die Versöhnung von Oberon und Titania und ein kreuztragender Christus. 1850 wurde er zum Mitglied der königlichen Akademie
2% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0972, von Asche (vulkanische) bis Aschersleben Öffnen
.). Sie besucht, von ihrer verstorbenen Mutter (oder ihrer Taufpate, einer Fee) prächtig ausgestattet, unerkannt zwei Feste des Königs. Der Königssohn verliebt sich in sie, macht sie mit Hilfe eines von ihr verlorenen, nur ihr allein passenden Schuhs
2% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0201, von Auxosporen bis Avancieren Öffnen
die Fee Morgana seine alljährlich wieder aufbrechenden Wunden heilt. Avalon (spr. äwäll'n) oder Avelon, südöstl. Halbinsel der brit.-nordamerik. Insel Neufundland, hängt mit der Insel nur durch einen ganz schmalen Isthmus zwischen der Placentiabai
2% Brockhaus → 3. Band: Bill - Catulus → Hauptstück: Seite 0079, von Blandiloquenz bis Blankenburg (Kreis und Kreisstadt) Öffnen
seine Oper "La fée Urgèle" über die deutschen Bühnen. B. starb 18. Dez. 1841 zu Paris. Blanik Berg, im mittlern Böhmen, s. Launowitz. Blänkeln, s. Plänkeln. Blankenberg, s. Blámont. Blankenberghe, Marktflecken und Seebad in der belg
2% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0918, von Deludieren bis Dema Öffnen
zu Toulon. Delvino, Delfino oder Delonia (im Alter- tum llsiiei-aiiuiii), Stadt im Sandschak Argyro- kastron des türk. Wilajets Iannina oder Südalba- niens (Epirus), an einem Nebenfluß des zum Küsten- fee von Butrinto gehenden Flusses
2% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0143, von Englisches Riechsalz bis Englisches Schul- und Universitätswesen Öffnen
einen Zuschuß (Fee Grant) von 10 Schill. (10 M.) für jedes Kind im Alter von 3 bis 15 Jahren, welcher Betrag in der Folge vom Schulgeld abgezogen werden muß. In den Schulen, in welchen 1890 das Schulgeld den Betrag von 10 Schill. nicht überschritt
2% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0564, von Fanfare bis Fangstoß Öffnen
, Großsprecherei; Fanfaronnerie (spr. fangfa- ronn'rih), großsprecherisches Wesen; fanfaron- nieren, prahlen, aufschneiden. rantrsluoks (frz., spr. fangfrelühsch), Flitter- kram, Schnurrpfeiferei; auch Name einer bösen Fee. Fang, in der Jägersprache
2% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0417, von Funchal bis Fundbureaus Öffnen
auf- merksam gemacht, daft z. B. ce^, 6^o und Fee nur verschiedene Formen desselben Accords mit dem Grundbaß c sind. Die ganze Lehre von den Um- kehrungen des Accords ist aus der Annahme dieses Nameauschen Grundbasses entwickelt. Eine weitere
2% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0920, von Lancastergewehr bis Land Öffnen
. Nach den nordfranz. Bearbeitungen seiner Sage hat ihn die Fee Viviana, die Frau vom See (daher L.s Zuname), nach seines Vaters frühem Tod erzogen, dann an des Artus Hof gebracht. Sie unterstützt ihn auch bei den Abenteuern, in die ihn seine Liebe
2% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 1007, von Laublatsche bis Lauchheim Öffnen
, mittellange Flügel und graugrüne Färbung. Zu ihnen gehören u. a. der Fitis (?KM0pn6U8t6 troekiwg ^".), Virkenlaubsänger, ein 12 cm langer Bewohner unserer Auen- und Weidenanpflanzungen; der Waldlaubsänger (?KM0pii6u8t6 Lidiiati-ix Fee
2% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0194, von Linné bis Linnich Öffnen
Society in London gehören. Vgl. Stöver, Lebensbeschreibung Karl von L.s (Hamb. 1792); L.s Aufzeichnungen über sich selbst, mit Anmerkungen von Afzelius (Stockh. 1823; deutsch von Lappe, Berl. 1826); Fée, Vie de Charles de L. (Litte 1832); Gistel, Carolus
2% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0391, von Luschnitz bis Lussin Öffnen
. Depart. Vienne, Arrondisscment Poiners, an der Vanne ilnd an der Linie St. Benoit-La Rocbelle der Staatsbabnen, mit (1891) 2164 E. und Resten de^ nach der Sage von der Fee Melusiue erbauten Stammschlosses der spätern Herrscher von Evpern
2% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0005, von Moretonbai bis Morgen (Feldmaß) Öffnen
.) und verschmähte Geliebte Lancelots (s. d.) erscheint. Die Benennung der Luft- spiegelung (s. d.) als Fata M. beruht auf der Vor- stellung, daß in der Luft das Schloß der Fee erscheine. Morganatifche Ghe (Natriinonium aä mor- 8'Huaticain
2% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0371, von Nikephoros (Geschichtschreiber) bis Nikolaibahn Öffnen
, Berl. 1896), sowie einen Dialog "Pjesnik i vila" ("Der Dichter und die Fee"). Vermählt ist er seit 8. Nov. 1860 mit Milena (geb. 1847), Tochter des Wojwoden Peter Vukotic. Aus dieser Ehe gingen drei Söhne, darunter der Erbprinz Danilo Alexander (geb
2% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0643, von Schullehrerbräune bis Schulte Öffnen
zur Heranbildung fee- gewohnter Geschützführer an allen Kalibern der Schiffsartillerie und bildet die Artillericschicsischule für alle Seeoffiziere und seemännischen Unter- offiziere. Zur Ausbildung der Schnellfeuergeschütz- bedieuung. ist dem
2% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0550, von Hanotaux bis Hansson Öffnen
, machte dann größere Reifen und lebt feit 1893 in Scblier- fee, seit 1889 mit der Schriftstellerin Laura M 0 br (Pseudonym L. Marholm, geb. 1. Mai 1854 in
2% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0363, von Visp (Bezirk und Marktflecken) bis Vitellius Öffnen
das Dorf Saas-Fee (1798 i"), wie Saas im Grund ein beliebter Luftkurort und Ausgangs- punkt für Gletschcrwauderungen. - Vgl. Ruppen, Die Chronik des Thales Saas (Sitten 1851); Wolf, Die Visper Thäler (Zur. 1886). Visp, frz. Vie^e. 1) Bezirk