Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Ting hat nach 0 Millisekunden 92 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0856, von Tindale bis Tinneh Öffnen
des beginnenden 18. Jahrh. zurückgehenden Textanlage; die Musik zeigt technische Meisterschaft, edle Melodik, glänzende Instrumentierung, Geschmack und Sinn für den Effekt. T.s neuestes Werk ist das Musikdrama «Godolewa» (1896). Ting, andere
80% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0714, von Tinca bis Tinktur Öffnen
, Geschichte des englischen Deismus (Stuttg. 1841). Tinea, Motte; Tineïna (Motten), Familie aus der Ordnung der Schmetterlinge, s. Motten. T. favosa, s. v. w. Erbgrind. Ting, chines. Lusthäuschen, Gartenhäuschen. Tingel-Tangel, Berliner Ausdruck
43% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 1052, von Tummler bis Tungusen Öffnen
. Scheelit . Tung-ting-hu , Tung-ting , See in der chines. Provinz Hu-nan, 5500 qkm groß zur Zeit der Jangtse-kiang-Überschwemmungen, besteht sonst nur aus den Wasserläufen der Flüsse Siang-kiang, Jüan-kiang und Li-tschui. Tungufluß , s
40% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 1037, von Tschorna bis Tschudi (Friedrich von) Öffnen
gebirgig, im ganzen fruchtbar und berühmt durch ihre Blumenpracht ist. Die Hauptstadt Ting-Hai ist befestigt und gewerbsam, mit 30000 E. 3½ km vom östl. Punkte der Hauptinsel liegt das mit Tempeln und andern
2% Meyers → 14. Band: Rüböl - Sodawasser → Hauptstück: Seite 0454d, Schiff II (Doppelseitige Monochromtafel) Öffnen
454d ^[Seitenzahl nicht im Original] Schiff II. Chinesisches Panzerschiff. "Ting-Yuen". Erbaut auf der Werfte der Maschinenbau-Aktiengesellschaft "Vulkan" zu Bredow bei Stettin. Länge 91 Meter. Deplacement 7430 Tonnen, Maschine 6000
1% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0265, Chinesisch-Japanischer Krieg Öffnen
-lien-wan 5000 Chinesen auf 6 Transportschiffen verladen, um unter dem Schutze der chines. Flotte unter dem Oberbefehl des Admirals Ting nach Ta-ku-shan, westlich des Jaluflusses, gebracht zu werden. Schon
1% Meyers → 19. Band: Jahres-Supplement 1891[...] → Hauptstück: Seite 0978, von Waadt bis Wachstum Öffnen
-Thal nicht ab, sondern sammelt die Auswüchse oder Hülsen, welche die junge Brüt enthalten, packt sie in Papier und schickt sie durch Träger nach Tschia-ting, einer 360 km nordöstlich vom Tschientschang-Thal gelegenen Stadt. In frühern Jahren war diese
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 1054, Gesamtverzeichnis der Beilagen: Illustrationstafeln Öffnen
: Beschreibung des deut- schen Gewehrs N/88..... Panzerschiffe....... Torpedos........ Schiff, Tafel I: Dampfer Frisia - Tafel II: Panzerschiff Ting-Iuen.... Tcrtbeilage: Erläuterung der Tafeln ! Takelung der Seeschiffe
0% Meyers → 14. Band: Rüböl - Sodawasser → Hauptstück: Seite 0454a, Erklärung der Tafeln "Schiff I und II" Öffnen
im Vorschiff befinden sich die Schlafstellen der Zwischendeckspassagiere. Der dritte Raum von oben und der unterste Raum dienen zur Unterbringung von Waren. Tafel II: Chinesisches Panzerschiff Ting-Yuen. Das auf der Tafel dargestellte Panzerschiff Ting
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0193, China (Oberflächengestaltung. Bewässerung) Öffnen
die Schneegrenze, oder überragen sie sogar bedeutend (Kiu-ting-schan im nördl., Ta-liang-schan im südl. Sze-tschwan), und auch der Tsin-ling erhebt sich mit dem Pai-schan noch über 3300 m. Zuverlässigere Angaben über bedeutendere Erhebungen
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0200, China (Verkehrswesen) Öffnen
bis nahe an den Amur, oder wahrscheinlich schon bis zum Anschluß an der russ. Grenze mit Abzweigungen nach Korea und Tien-tsin, von Tien-tsin nach Peking und Pao-ting, von Tschi-fu nach Tsi-nan, von Shang
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0740, von Gelübdetafel bis Gemar Öffnen
, kastrieren; Gelze, ein verfchnittenes Schwein. Gelzer, Heinr. Karl Guido, Philolog, geb. 1. Juli 1847 in Berlin, studierte in Basel und Göt- tingen, war 1869-73 Gymnasiallehrer in Basel, wo er sich 1872 an der Universität habilitiert, wurde 1873
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0173, von Hildegunde bis Hildesheim Öffnen
...... Stadtkreis Hildes- heim...... Landkreis Hildes- heim ...... Marienburg in Hannover. . . Gronan..... Alfeld ....... Goslar...... Osterode a. Harz Duderstadt . . . Stadtkreis Göt- tingen...... Landkreis Göt
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0266, Chinin Öffnen
daß ihre Torpedoboote nunmehr in den Hafen gelangen konnten, worauf sie in der folgenden Nacht einen Angriff gegen die chines. Flotte unternahmen. Das Panzerschiff Ting Juen wurde getroffen, konnte aber
0% Meyers → 14. Band: Rüböl - Sodawasser → Hauptstück: Seite 0454b, Erklärung der Tafeln "Schiff I und II" Öffnen
im Zwischendeck in die Schiffswand, Steuer- und Backbord, eingebaut sind. Außerdem führt der Ting-Yuen an Bord über dem Aufbaudeck zwei Torpedoboote von 19,7 m Länge und 14 Ton. Deplacement, welche durch eine zweicylindrige Compoundmaschine von 200
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0059, von Elster (Flüsse) bis Elster (Ludwig) Öffnen
, Nationalökonom, geb. 26. März 1856 zu Frankfurt a. M., studierte Rechts- und Staatswissenschaften an den Universitäten zu Göt- tingen, Leipzig und Jena, habilitierte sich Ostern 1880 als Privatdocent an der Universität Halle, wurde Ostern 1883 Professor
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0931, von Flügelbatterien bis Flügge Öffnen
, Karl Georg Friedr. Wilh., Hygieiniker, geb. 9. Dez. 1847 zu Hannover, studierte in Göt- tingen, Bonn, Leipzig und München Medizin und ließ sich sodann als praktischer Arzt in Nenndorf nieder, habilitierte sich aber 187-8 in Berlin
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0558, Heizung Öffnen
) durch angestautes Wasser, ^) durch eingeschlossene Luft nach Käuffer und Kör- ting. Bei der H. mit Wärmeisoliermänteln, in welche die Heizkörper eingesetzt werden, ist die Dampf- leitung zugleich Kondenswasserrückleitung. Die Luft
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0721, von Levetzow bis Libau Öffnen
General des 6. Armeekorps, trat 1895 in den Ruhestand. Liau-tung (Liao - tung), die zu der chinef. Pro- vinz ^ching-ting gehörige Halbinsel, die den gleich- namigen Meerbusen vom offenen Gelben Meere trennt. Sie ist sehr gebirgig und besteht
0% Kuenstler → Hauptstück → Lexikon: Seite 0581, von Zona bis Zumbusch Öffnen
im Hafen von Ting-Hae, das Bad der Nymphen, Saum eines Waldes im Elsaß (1875), die Mergelsucher bei Dinard, Abend auf der Heide (1876), die Ufer der Ill im Elsaß, Herbstabend (1878) u. a. Zuber-Bühler , Fritz
0% Kochschule → 13. Juni 1903 - 22. Okt. 1905 → 6. Februar 1904: Seite 0582, von Unknown bis Unknown Öffnen
raten, die von Herrn Dr. Nägeli in Erma-tingen empfohlenen und mit gutem Erfolg angewendeten Nervendehnungen, die durch eine mit den Fingern ausgeführte Art Massage ausgeführt werdeu, zu versuchen. Dr. N. hat dadurch schon zahlreichen Kranken
0% Meyers → 8. Band: Hainleite - Iriartea → Hauptstück: Seite 0918, von Indifferente Heilquellen bis Indigo Öffnen
: Indigofera Anil, tinctoria, argentea, hirsuta und andre Arten derselben Gattung, Isatis tinctoria, Polygonum tinctorium und Nerium tinctorium; außerdem kommen in Betracht: Asclepias tingens, Eupatorium tinctorium, Galega tinctoria, Mercurialis annua
0% Meyers → 12. Band: Nathusius - Phlegmone → Hauptstück: Seite 0662, Panzerschiff Öffnen
anfüllten, das Schiff dennoch schwimmfähig, wenn auch nicht immer gefechtsfähig bleibt. Neuere Schiffe haben mehrere Hundert solcher Abteilungen; der Ting-Yuen (s. Tafel "Schiff II") hat deren unter dem Zwischendeck etwa 200, über dem ersten Zwischendeck
0% Meyers → 12. Band: Nathusius - Phlegmone → Hauptstück: Seite 0663, von Panzerschränke bis Panzerstecher Öffnen
die beiden im "Vulkan" bei Stettin für China erbauten Panzerschiffe Ting-Yuen und Chen-Yuen s. Tafel "Schiff II" nebst Beilage. Die Hochseepanzerschiffe von geringerm Deplacement, die ihres schwächern Panzers und ihrer Armierung mit Geschützen mittlern
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0498, von Knodalin bis Kohlbrügge Öffnen
, Mineralog und Geolog, Bru- ^ der des Agrikulturchemikers Wilhelm K. 1), geb. 12. Jan. 1828 zu Altenau am Harz, studierte in Göt tingen, wurde 1849 Lehrer der Naturwissenschaften an der höhern technischen Staatslehranstalt in Chemnitz in Sachsen
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 1046, Gesamtregister der Abbildungen in Band I-XVII Öffnen
. Halbflügler). . . . Ting-Yuen, Panzerschiff (Taf. Schiff 11) Tintenfchnecken, Tafel........ Tirol, Karte. ........... - Wappen (Taf. Osterr. Länderwappen) Tische (Taf. Möbel, Fig. 3 u. 5) . . . Titusbogcn, Relief (Taf
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0024, von Celeres bis Cellini Öffnen
, das waldeckische Amt Pyrmont und den Kreis Rinteln (Landgerichte Aurich, Detmold, Go> tingen,Hannover, Hildesheim, Lüncburg, Osnabrücks Stade, Verden), des Landratsamtes für dcn Land- kreis, eines Amtsgerichts (Landgericht Lüneburg), Hauptzollamtes
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0194, China (Klima. Mineralreich) Öffnen
Provinzen. Zu den umfangreichsten gehören der Tung-ting-hu (s. d.) bei Hochw asser, der Po-jang-hu (s. d.) und der Tai-hu (s. d.), rechts vom Jang-tse-kiang, und die mit diesem durch den Großen Kanal in Verbindung stehenden
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0201, China (Verfassung und Verwaltung. Finanzwesen) Öffnen
Provinzen eingeteilt, während es unter der vorhergegangenen Dynastie Ming nur 15 zählte. Die 18 innern Provinzen, die wieder in 288 Bezirke (fu, tschi-li-tschou, tschi-li-ting u.s.w.) und 1431 Kreise (hien, tschou u.s.w.) zerfallen
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0203, China (Kulturzustand) Öffnen
gebraucht waren, zu einem Kreise von 60 Tagen verbunden (1 tze, 2 tschou. 3 jin, 4 mao, 5 schön, 6 sse, 7 wu, 8 wei, 9 tschou, 10 ju, 11 sü, 12 hai mit 1 kia, 2 ji, 3 ping, 4 ting, 5 mou, 6 ki, 7 köng, 8 sin, 9 shön
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0207, China (Geschichte) Öffnen
, auf welcher er den heiligen Berg O-mi bei Kia-ting sowie Ning-jüan, das Caindu Marco Polos, besuchte, welches 1850 durch ein Erdbeben größtenteils in Trümmer gelegt worden war; dem Plateau von Tschao-tung
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0210, China (Geschichte) Öffnen
erklärte England den Krieg. Admiral Elliot kam 28. Juni vor Kanton an und blockierte den Tigrisfluß, bemächtigte sich (5. und 6. Juli) der Insel Tschou-schan, besetzte deren Hauptstadt Ting-hai, zerstörte Amoy und stellte dem Kaiser
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0211, China (Geschichte) Öffnen
-scha) gefallen. Die Tai-ping zogen 19. März 1853 in das eroberte Nan-king ein, erschlugen die ganze tatar. Garnison mit Frauen und Kindern, über 20000 Personen, und machten die Stadt unter dem Namen Thien-ting
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0566, von Courtelary bis Courtry Öffnen
des Kape- tingers Ludwigs des Dicken, Peter, verliehen war. Seine Abkömmlinge haben während der Kreuzzüge Konstantinopel drei Kaiser, Peter, Robert und Bal- duin II. (s. Byzantinisches Reich, Bd. 3, S. 814 d) und Edessa mehrere Grafen gegeben
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0697, von Dalberg (Geschlecht) bis Dalberg (Karl Theod. Ant. Maria, Reichsfreiherr von) Öffnen
bei Worms als Sohn von Franz Hcmr. von D., kurfürstl. mainzifchen Gehcimrat, Statt- halter von Worms und Burggrafen zu Friedberg, ging schon im 15. Jahre auf die Universität Göt- tingen, von da nach Heidelberg, wo er 1761 als Tottor der Rechte
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0914, von Deloyal bis Delphi Öffnen
zeitweise von Fifchern und Hirten besucht. Die Insel Rhcneia oder Megali Dilos ist 17 Hkin groß und unbe- wohnt. - Vgl. Gilbert, OoliacH (Gott. 1809); At- tinger, Beiträge zur Geschichte von D. (Frauenfeld 1887); Schöffer, Do veli W8ii1iw i-(iliu8
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0349, von Disciplinarhof bis Disjunktion Öffnen
eine kath. Realschule und ein Progymnasimn. Im Dorfe befindet sich eine roman. Druckerei. Untcr den Llbten von D. sind zu erwähnen Peter Pul- tinger, der 1424 einer der Stifter des Grauen Bun- des war, und Christian von Castelbcrg, der 1579
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0390, von Dohnen bis Dohrn (Anton) Öffnen
., starb 30. Sept. 1745 bei Soor den Heldentod. - Dessen Enkel, Graf Friedrich Ferdinand Alexander von Dohna-Schlobitten, preuß. Staats- minister, geb. 29. März 1771 auf Schloß Finken- stein in Preußen, machte in Frankfurt a. O., Göt- tingen
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0490, von Dramburg bis Drap d'argent, Drap d'or Öffnen
. Drance. Dransfeld, Stadt im Kreis Münden des preuß. Reg.-Bez. Hildesheim, 15 km im SW. von Göt- tingen, in 302 in Höhe, an der Linie Hannover- Cassel der Preuß. Staatsbahnen, die hier die Wasser- scheide zwischen Leine und Weser überschreitet, hat
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0455, von Ewald (Herman Frederik) bis Ewald (Johs.) Öffnen
entworfen), den "Abhandlungen der kö'nigl. Gefellfchaft der Wissenschaften zu Göttingen" (seit 1838), den "Göt- tinger Gelehrten Anzeigen" (seit 1823) sowie in seinen "Jahrbüchern der biblischen Wissenschaft", Bd. 1-12 (Gott. 1849-65) nieder
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0291, von Fremont (John Charles) bis Frenzel Öffnen
" (2 Abteil., Gott. 1887); ferner "Jakob Grimm in Göttingen" (ebd. 1885), "Die ersten Jahrzehnte des staatsrechtlichen Studiums in Gö't- tingen" (ebd. 1887), "Göttingen in Vergangenheit und Gegenwart" (2. Aufl., ebd. 1887), "Dle Auf- nahme des
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0353, von Friedrich II. (König von Sicilien) bis Friedrich I. (König von Württemberg) Öffnen
. Er starb 4. Mai 1440 zu Weißensee kinderlos. Friedrich, Fürst zu Wald eck und Pyrmont, geb. 20. Jan. 1865 zu Arolscn, Sohn des Fürsten Georg Victor und der Fürstin Helene, geborenen Prinzessin von Nassau, studierte 1884-87 zu Göt- tingen
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0445, von Fustage bis Fusulinen Öffnen
diese wichtige Urkunde in der Göt- tinger Universitätsbibliothek ausgesundcn und 188!) in der "Sammlung bibliothekswissenschaftlicher Ar- beiten" (2. Heft) veröffentlicht. Der endliche Aus- gang des Prozesses, daß Gutenberg nicht zahlen tonnte
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0210, von Göttinger Dichterbund bis Göttingische Gelehrte Anzeigen Öffnen
Zusammen- künften unter Boies Vorsitz sich gegenseitig ihre Ge- dichte vorlasen und kritisierten. Sie standen durch Boies Vermittelung, der als Herausgeber des "Göt- tinger Musenalmanachs') (seit 1770) einen bedeuten- den Briefwechsel unterhielt
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0213, Gottsched Öffnen
. Verbindungen, die ihm an fast allen deutschen Universitäten, vielen Höfen u. s. w. unmittelbaren Einfluß verschafften. Freilich riefen seine Einseitigkeiten den notwendigen Gegensatz her- vor, indem zuerst die Schweizer Bodmcr und Brei- tinger gegen
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0567, von Günther (Karl) bis Gura Öffnen
in Erlangen, Heidelberg, Leipzig, Berlin und Göt tingen, nahm am Deutsch-Französischen Kriege 1870 und 1871 teil, wurde 1872 Privatdocent in Er langen, 1874 in München, 1876 Professor am Gym nasium zu Ansbach und 1886 ord. Professor der Erdkunde an
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0652, von Hahn (bei Handfeuerwaffen) bis Hahn (Joh. Georg von) Öffnen
u. a. Mitglied des Göt- tinger Dichterbundes und pflegte in seinen, unter dem Namen "Teuthard" verfaßten Gedichten nament- lich den Tyrannen- und Wclschenhaß. Hahn, Joh. Georg von, Orientforscher, Bru- der des Rechtsgelehrten Friedrich von H
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0660, von Hainasches Gebirge bis Hainsberg Öffnen
- ländische (mit 7548 t) und 3 schwedische und nor- wegische (mit 1335 t). Der Wert der Einfuhr fremder Waaren (befonders Baumwollgarne, Opium, Shir- ting und Petroleum) betrug 1891: 858347 Taels, der der Ausfuhr (namentlich Schweine, Zucker
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0686, von Haller (Berthold) bis Hallier Öffnen
in dem Botanischen Garten zu Jena in die Lehre, arbei- tete dann als Gehilfe in verschiedenen Gärtnereien und widmete sich feit 1854 zu Berlin, Jena und Göt- tingen den Naturwissenschaften und der Philofophie. 1860 habilitierte er sich zu Jena
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0794, Hannover (Provinz) Öffnen
); H. (Meister, Socialdemokrat); Münden-Hamcln (Hifche, natio- nalliberal); Hildesheim (von.Hodenberg, Welfe); Einbeck-Northeim (Jörns, nationalliberal); Göt- tingen-Münden (Götz von Olenhufen, Welfe); Goslar-Herzberg (Engels, Reichspartei
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0894, von Hauslaub bis Hausmannit Öffnen
. Häusler, s. Bauer, Bauerngut, Bauernstand (Bd. 2, S. 505d). Hausmanlnt, ein nach dem Mineralogen Joh. Friedr. Ludw. Hausmann (geb. 1782 zu Hannover, gest. 1859 als Professor der Mineralogie in Göt- tingen) genanntes tetragonal
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0427, von Humoralpathologie bis Hu-nan Öffnen
-tschou entspringende Jüan-kiang und der Li-tschui. Alle drei münden in das Becken des Tung-ting-Sees im NO. der Provinz. Dieser über 5500 qkm große See besteht
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0428, von Hund bis Hunde Öffnen
von ganz China. Als Haupterzeugnisse sind zu nennen Thee (der beste auf dem Kiu-schan-Eilande im Tung-ting-See) und Baumwolle. Auch an Erzen und besonders Kohlen ist h. reich; die ergiebigsten Kohlenbergwerke sind oberhalb Heng-tschou am Lui-ho
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0852, von Janhagel bis Janitscharen Öffnen
, welche Gegenstand eines engl.-chines. Vertrages geworden sind. Der Strom fließt dann durch die Provinz Hu-pe. Zwischen I-tschang und Han-kou (s. d.) nimmt der Strom die Gewässer des Tung-ting-Sees auf, oder staut dieselben zur Zeit seines
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0177, von Karlssage bis Karlstadt (Andreas Rudolf) Öffnen
auf der Insel Ting- ! valla an der Mündung der Klarelf, an der Linie Lara-Norweg. Grenze der Staatsbahn gelegen und mit dem Festlande durch zwei Brücken verbunden, ist Sitz des Landeshauptmanns und eines Bischofs und hat (1892) 8870 E., ein
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0376, von Kirchhoff & Wigand bis Kirchweihe Öffnen
gedruckt. Kirchner, Wilhelm, Landwirt, geb. 9. Juli 1848 in Göttingen, studierte seit 1871 in Halle und Göt- tingen Landwirtschaft, war dann Afsistent am Land- wirtschaftlichen Institut der Universität Halle, über- nahm Ostern 1876 die Leitung
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0766, von Krüger (Paul Wilh. Anton) bis Krümelzucker Öffnen
Königslutter, studierte in Göt- tingen, später in Berlin Medizin, nahm 1813 und 1814 an dem Feldzuge in dem Lützowschen Korps erst als Jäger, später als Arzt teil. 1814 wurde er auherord. Professor in Halle, woselbst er 1816 die berühmt gewordene
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0858, von Kwas bis Kybele Öffnen
Maulbeerbaumspinners wird namentlich in den südwestl. Kreisen des Bezirks von Kanton gewonnen, die sog. wilde Seide. Thee wird namentlich am Pei-kiang und Tung-kiang, Kassiarinde im Bezirk von Lo-ting gewonnen. Der Zuckerrohrbau
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0942, von Landsting bis Landsturm Öffnen
nach dem am 28. Juli 1866 revidierten Grundgesetz von 1849, wonach Folke- ting und L. die Volksrepräsentation bilden, die Reichsversammlung (Erste Kammer) von 66 Mit- gliedern (s. Dänemark, Bd. 4, S. 763 a). Landstreicher, s. Vagabund
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0961, von Lange (Ludw.) bis Langemarck Öffnen
, studierte in Göt- tingen, habilitierte sich 1849 daselbst, erhielt 1853 eine außerord., Ostern 1855 eine ord. Professur in Prag, folgte 1859 einem Rufe nach Gießen und war von Ostern 1871 bis zu seinem Tode, 18. Aug. 1885, Professor der klassischen
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0989, von Lasker bis Laspeyres (Etienne) Öffnen
E., eine schöne got. Kathedrale, bischöfl. Palast, See- bäder; Schiffbau, Fischerei und Ausfuhr von land- wirtschaftlichen Erzeugnissen. Laspehres, Etienne, Statistiker, geb. 28. Nov. 1834 zu Halle, studierte in Tübingen, Berlin, Göt- tingen
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0200, von Linz (Amélie) bis Lioy Öffnen
in Göt- tingen, studierte daselbst, wurde 1858 Lehrer an der Realschule zu Vremcrhavcn, 1862 Direktor des städtischen Turuwesens zu Leipzig, 1874 mit der Beaufsichtigung des Turnunterrichts an den sächs. Schullchrerseminaren betraut, 1895 zum
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0408, von Luxeuil bis Luxussteuern Öffnen
. Der Gesellschaft ist unterm 23. Dez. 1894 die Linie Luxcmburg-Pc- tingen (2l km) zum Bau genehmigt worden, welche 1897 eröffnet werden foll. Luxeuil (fpr. lüxöj) oder Luxeu, Stadt im franz. Depart. Haute-Saöne, Arronoissement Lure, am rechten Ufer des
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0637, von Martens (Georg Friedr. von) bis Martha (biblisch) Öffnen
- dierte in Göttingen und bildete sich dann in Wetzlar, Regcnsburg und Wien weiter aus. Er wurde 1783 ausierord., 1784 ord. Professor der Rechte in Göt- tingen und 1789 in den Adclsstand erhoben. Von 1808 bis 1813 war er Staatsrat im Königreich
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0788, von Mercurialia bis Meredith (George) Öffnen
als Generalzeugmeister 1638 in bayr. Dienste. M. verhinderte 1640 das schwed. Heer unter Vaner am Einmarsch nach Franken, entsetzte Negensburg, belagerte 1641 Wolfenbüttel und Göt- tingen und führte 1642 mit großem Geschick das Heer im Vreisgau und Württemberg
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0851, von Meyer (Klara) bis Meyer (Leuthold Wilh. von) Öffnen
). Gesammelt erschienen 1885 die meisten der "No- vellen" l2 Bde., 5. Aufl., ebd. 1892). Meyer, ^eo, Sprachforscher, geb. 3. Juli 1830 in dem bannov. Torfe Bledeln, studierte in Got- tingen und Berlin, habilitierte sich 1856 in Göttin- gcn
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0060, von Müller (Iwan) bis Müller (Johs. von) Öffnen
" der Physik und Chemie mitgeteilt. Müller, Johs. von, Geschichtschreiber, gob. 3. Jan. 1752 zu Schaffhaufen, studierte in Göt- tingen Theologie und Geschichte, wurde 1772 Pro- fessor der griech. Sprache am Gymnasium seiner Vaterstadt, 1774
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0527, von Odds bis Ödenburg Öffnen
, f. Odenm. Odel (norwcg.), s. Odal. Odelsting, dentsch oft Odelsthing geschrie- ben, eine der zwei Abteilungen des norweg. Stor- tings, die drei Viertel der Mitglieder desselben um- faßt, wäbrcnd das andere Viertel dasLagting(s.d.)> bildet. (S
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0564, von Olbersdorf bis Oldenbourg, R. Öffnen
, Sanskritist, geb. 31.Okt. 1854 zu Hamburg, studierte in Berlin und Göt- tingen klassische und ind. Philologie und habilitierte sich 1878 in Berlin als Privatdocent. 1881 wurde er daselbst außcrord. Professor und 1889 als ord. Professor des Sanskrit
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0870, von Papierwährung bis Papirier Öffnen
mit Stoffüberzug (Papierfchir- ting) hergestellte Wäschestücke, besonders Kragen und Manschetten, welche die leinene Wüsche täuschend nachahmen und in Deutschland namentlich von Mey & Edlich in Leipzig-Plagwitz, der größten unter den bestehenden
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0987, Peking Öffnen
. Außer einer Anzahl römisch- und griech.-kath. und prot. Missionsschulen verdienen Erwähnung die sog. Pe- ting-Universität, das vom Generalzoll-Inspektorat der fremden Seezölle ressortierende Tung-wen- lwang, wo sremde Lehrer chines. Schüler
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0895, von Ritschl (Otto) bis Ritter (Heinr.) Öffnen
. Klette). - Vgl. Lucian Müller, Friedrich R. (2. Aufl., Verl. 1878), und namentlich O. Ribbeck, Fr. W. N. (2 Bde., Lpz. 1879 u. 1881). Ritschl, Otto, Sohn von Albrecht R., prot. Theo- log, geb. 26. Juni 1860 zu Bonn, studierte in Göt^ tingen, Bonn
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0338, von Sauerländers Verlag, J. D. bis Sauerstoff Öffnen
mächtig entwickelt, während das produktive Kohlengebirge bei Wetter aus dem Ardcy auch auf das südl. Ufer der Ruhr hinüberreicht und südwärts bis zur Linie Hahlinghausen-Horath (im Norden von Elberfeld) vordringt. Von Langenberg bis Ra- tingen
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0346, von Saumzecken bis Saure Salze Öffnen
. Professor der Philologie in Göt- tingen, wo er 16. Sept. 1893 starb. Dem Studium der gricch. Beredsamkeit gehören seine Ausgaben des Lykurgos (mit Vaitcr, Zür. 1834) und der "Oi-a- toi-63 attici" (mit Vaiter, 9 Bde., ebd. 1839-50) an
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0410, von Schelling (Hermann von) bis Schelling (Karoline) Öffnen
) sie nach Göt- tingen zurückkehrte, wo sie zu Bürger und A. W. Schlegel in freundschaftliche Beziehungen trat. 1791 ging sie nach Mainz, wo sie sich 1792 mit G. Forster den Klubbisten anschloß und kurze Zeit in Haft kam. 1796 vermählte sie sich
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0486, von Schlegel (Dorothea von) bis Schlegel (Friedr. von) Öffnen
bestimmt, widmete sich fpäter in Göt- tingen, dann feit 1791 in Leipzig dem Studium der Philologie, bis er 1794 zu feiner Schwester nach Dresden übersiedelte. 1796 folgte er feinem Bruder nach Jena, wo er sich befonders an Fichte anschloß, aber
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0645, von Schultern bis Schultz Öffnen
fg.). Schultz, Hermann, prot. Theolog, geb. 30. Dez. 1836 zu Lückow in Hannover, studierte in Göttin- gen und Erlangen, wurde 1857 Lehrer in Ham- burg, 1859 Repetent und 1861 Privatdocent in Göv tingen, 1864 ord. Professor in Basel, 1872
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0694, Schweden (Verfassung) Öffnen
(Häradshöfding) angestellt, welcher zu bestimmten Zeiten in den Orten (Tingställen) seines Sprengels Gericht (Ting) hält, dem 12 von den Einwohnern des Sprengels ge-^[folgende Seite]
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0807, von Seeteufel bis Seeversicherung Öffnen
in der Herrschaft Iever, studierte 1785-88 zu Göt- tingen Medizin und Naturwissenschaften und unter- nahm dann Reisen durch Deutschland und Holland. Am 13. Juni 1802 ging er, von dem Herzog von Gotha unterstützt, über Konstantinopel nach Klein
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0953, von Sieben Wunder der Welt bis Siebold (Karl Theodor Ernst von) Öffnen
von Siebold (s. 0.). Siebold, Karl Theodor Ernst von, Physiolog und Zoolog, geb. 16. Febr. 1804 zu Würzburg als Sohn von Adam Elias von S., studierte in Göt- tingen und Berlin und ward 1831 Kreisphysikus zu Heilsberg in Preußen, 1835 Direktor der Heb
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0966, von Sieveking (Ernst Friedr.) bis Sieyès Öffnen
. Sieveking, Karl, Staatsmann, geb. 1. Nov. 1787 zu Hamburg, studierte in Heidelberg und Göt- tingen, wo er sich 1812 habilitierte. Von 1813, wo er nach Hamburg zurückkehrte, wirkte S. in ver- schiedenen diplomat. Sendungen für die Unab
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0568, von Szeklerland bis Szigeth Öffnen
zu mehr als 4500 m Höhe auf, und auch der bei Kia-ting-su gelegene «heilige» O-mei-schan erreicht noch 3350 m. Im O. liegt nördlich vom Jang-tse-kiang der eisenerzreiche Pa-schan. Der Strom drängt sich hier durch die Ketten des
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0116, von Upper-Avon bis Urachus Öffnen
(gestiftet 1710), ein mediz. Verein und eine Humanistiska Vetenskaps-Samfundet. Seit den ältesten Zeiten wird in U. im Anfang Februar ein großer Markt, Distingen (Disa-ting), gehalten, bei welchem besonders die norrländ. Bauern ihre Waren absetzen
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0083, von Arndt bis Artillerie Öffnen
. Juni 1839 zu Merseburg, studierte in Göt- tingen, .Heidelberg und Berlin die Rechte, wurde 1862 Auskultator in Berlin, 1863 Referendar in Breslauund widmete sich danndem diplomat. Dienst. Er war 1863-75 nacheinander Legationssekretär
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0210, von Brandenburg (Friedr. Wilh., Graf von) bis Branntweinsteuer Öffnen
- tingen, 1892 in Strahburg, 1895 in Berlin. B. schrieb: "B. H. Brockes, ein Veitrag zur Geschichte der deutschen Litteratur im 18. Jahrh." (Innsbr. 1878), "S. T. Coleridge und die engl. Romantik" (Berl. 1886), "Geschichte der mittelengl. Litteratnr
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0263, Chinesenfrage Öffnen
mißhandelt und vertrieben wurden. Weitere Gewaltthaten fanden in Kia-ting und andern Städten statt, und auch in den Provinzen Hu-nan, Jün-nan und Kwang-tung, wo im Nordwesten von Swatow deutsche
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0290, von Daniel bis Dänisches Heerwesen Öffnen
eingesetzt, dem es endlich gelang, eine Verständigung herbeizuführen, worauf sowohl Landsting wie Folke- ting 1. April 1894 zum erstenmal seit 1885 das Finanzgesetz bewilligten. Eine Bedingung für die Nachgiebigkeit des Folketings
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0346, von Dujardin-Beaumetz bis Dünkirchen Öffnen
in der chines. Provinz Kan sn die D. und bemächtigten sich der Städte Ti-tao (südlich von Lan-tschou-fu), Ho-tschou und Sun-l)wa-ting. Doch wurde letztere bald wieder von den kaiserl. Truppen eingenommen. Dunkelfeueruug, s. Feuernngsanlagen
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0436, von Franz Ferdinand bis Französische Eisenbahnen Öffnen
Plänemachen, wußte sich und Lowitz 1754 eine Professur in Göt- tingen zu verschaffen und starb 1761. F. schrieb: "Homännische Berichte von Verfertigung großer Weltkugeln" (1746), "Homännische Vorschläge von der nötigen Verbesserung der Weltbeschreibungs
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0550, von Hanotaux bis Hansson Öffnen
!l8t-c6ii8" (in den "^Iinai8 ol ^0tan)')>, 1895). "'Hansfen, Georg, starb 2<>. Dez. 1894 in Göt- tingen. Hansfon, Ola, deutfch-ftandinav. Schriftsteller, geb. 12. Nov. 1860 in Vönsinge in Sckonen, stu- dierte in ^und Pbilofophie und Gefchichte
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0847, von Panzerplatten bis Panzerschiffe Öffnen
Führung und gutem Schießen; die beiden nach Art der deutschen P. dritter Klasse gebauten chinesifchen P. Ting-Iuen und Chen-I)uen widerstanden meh- rere Stunden lang allein dem heftigen Schnell- feuer von 7 japan. geschützten Kreuzern. Bei
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0275, von Diede bis Diefenbach Öffnen
273 Diede - Diefenbach tingen, studierte daselbst, wurde 1847 Repetent, 1850 Privatdocent, 1854 außerord. Professor in Göttingen, 1860 ord. Professor der Kirchengeschichte in Rostock, 1882 Konsistorialrat. Mit Kliefoth gab er 1860‒64 die «Theol