Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Forstinsekten hat nach 0 Millisekunden 47 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 1000, Forstinsekten Öffnen
998 Forstinsekten der Fraß im Bayrischen und Vöhmcrwald 1871- 75; hier hatten die großen Stürme-1868 und 1870 die Vermehrung der Käfer durch das Werfen vieler taufend Stämme ungewöhnlich stark begünstigt, etwa 11000 lia mit 4Mill. lm
100% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 1001, Forstinsekten Öffnen
999 Forstinsekten seit 1889 in ernste Gefahr drohender Weise auf- getreten und giebt selbst dort zu den größten Be- sorgnissen Veranlassung, wo alle Mittel dagegen ergriffen werden, wenn nicht die Natur durch Pilz- kranthciten
63% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0999, von Försterschulen bis Forstinsekten Öffnen
997 Försterschulen - Forstinsekten astron. Untersuchungen u. d. T. "Studien zur Astro- metrie" (Berl. 1888). Neuerdmgs steht F. an der Spitze der sog. ethischen Bewegung. In dieser Ricb- tung veröffentlichte er den Vortrag "Die Anfänge
58% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Tafeln: Seite 0998a, Schädliche Forstinsekten. I. Öffnen
0998a Schädliche Forstinsekten. I.
52% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Tafeln: Seite 0998b, Schädliche Forstinsekten. II. Öffnen
0998b Schädliche Forstinsekten. II. Schädliche Forstinsekten II 1. Nonne (Liparis monacha); a Weibchen, b Männchen, c Raupe, d Eier, junge Raupen (Spiegel
38% Meyers → 6. Band: Faidit - Gehilfe → Hauptstück: Seite 0445, von Försterschulen bis Forstinsekten Öffnen
445 Försterschulen - Forstinsekten. 8) Emil, Architekt, Sohn von F. 3), geb. 18. Okt. 1839 zu Wien, besuchte die Akademie in Berlin und bildete sich dann im Atelier seines Vaters sowie durch Reisen in Italien. Er baute in Wien das Palais des
12% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0161, Spinnerei Öffnen
. Zu den S. gehört weiter die Nonne ( Liparis monacha L. , s. Tafel: Schädliche Forstinsekten II , Fig. 1), der Nagelfleck ( Aglia Tau L. ), der Seidenspinner (s. d., Bombyx mori L. ), das Eichenblatt ( Lasiocampa quercifolia
9% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0143, von Nachtfröste bis Nachtigal Öffnen
bei den Weibchen die Flügel verkümmert oder fehlen ganz. Als besonders schädliche N. sind hervorzuheben die Gattungen Gastropacha und Liparis u.s.w., wie der Kiefernspinner ( Gastropacha pini L. , s. Tafel: Schädliche Forstinsekten II
8% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0629, Insekten Öffnen
, Phoraspis ; Taf. I , Fig. 7); b. Gressoria ( Vates , Fig. 8, und Mantis , Gottesanbeterin , s. d.; Taf. IV , Fig. 12); c. Saltatoria ( Gryllotalpa , Maulwurfsgrille , s. d.; Tafel: Schädliche Forstinsekten I , Fig. 3, Bd. 6, S. 998
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Tafeln: Seite 1019, Verzeichnis der Abbildungen und Karten zum sechsten Bande. Öffnen
Flaggen der Seestaaten (Chromotafel) 863 Flaggen und Fernsignale des internationalen Signalbuchs (Chromotafel) 864 Flechten I. II. 878 Fledermäuse I. II. 882 Florenz (Plan) 911 Flußpferde 941 Schädliche Forstinsekten I. II. 998 Forthbrücke bei
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0630, von Insektenbestäubung bis Insektenfressende Pflanzen Öffnen
. 1; Brachycerus , Fig. 21; Cyrtotrachelus , Palmenbohrer , s. d., Fig. 2; Rhina , Fig. 8; Eupholus , Fig. 9; Borkenkäfer , s. d.; Tafel: Schädliche Forstinsekten I , Fig. 8 u. 9; Bockkäfer , s. d.; Hypocephalus , Tafel: Käfer II , Fig. 18
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0326, von Kiefer (Friedrich) bis Kieferwürmer Öffnen
a). Kiefernadelöl, s. Fichtennadelöl. Kiefernblasenrost, ein Rostpilz, s. Kienkrankheit. Kiefernblattwespe (Lophyrus pini L., s. Tafel: Schädliche Forstinsekten I, Fig.7, Bd.6, S.998), sehr schädliche Art der Blattwespen (s. d
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0564, von Fanfare bis Fangstoß Öffnen
Alqueires; man rechnete sie ^ 21^/g alte engl. Kohlenbushels ^ 769^ 1, also bei- nahe 14mal derInhalt derLissaboner Getreidefanga. Fangbäume, s. Forstinsekten. Fangdamm oder Fangedamm, eine damm- artige, wasserdichte Umschließung
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0871, von Papiros bis Pappelbock Öffnen
. Pappelblattkäfer (Lina populi L.; s. Tafel: Schädliche Forstinsekten I, Fig. 6, Bd. 6, S. 998), eine 9-12 mm lange Art der Blattkäfer (s. d.) von blauschwarzer Farbe mit zinnoberroter, an der Spitze schwarzen Flügeldecken. Der P. ist in fast ganz Europa gemein
0% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0289, Forstwesen. Jagd Öffnen
. Botanik Forsteinmiete Forstfrevel Forstgericht Forsthoheit Forsthufe Forstinsekten Forstkalender Forstkassenbeamte, s. Forstverwaltung Forstpolizei Forstrecht Forstregal Forstrevier Forstrügegerichte, s. Forstverwaltung Forstschule
0% Meyers → 13. Band: Phlegon - Rubinstein → Hauptstück: Seite 0594, von Ratzeburg bis Raub Öffnen
: "Die Forstinsekten" (Berl. 1837-44, 3 Tle. und Supplement; 2. Aufl., Wien 1885); "Die Waldverderber und ihre Feinde" (Berl. 1841, 8. Aufl. von Judeich und Nitsche als "Lehrbuch der mitteleuropäischen Insektenkunde", Wien 1885 ff., mit Biographie
0% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0483, von Bastion bis Bastseife Öffnen
niederer Pflanzen, besonders des Klees), Hylesinus (im Bast von Laubhölzern, 5 deutsche Arten, darunter der Eschenbastkäfer, Hylesinus fraxini Fabr., s. Tafel: Schädliche Forstinsekten I, Fig. 8, beim Artikel Forstinsekten), Hylurgus (4 deutsche Arten
0% Brockhaus → 3. Band: Bill - Catulus → Hauptstück: Seite 0314, von Borjookes bis Borki Öffnen
durch viele Arten vertretenen Gattung Platypus, in 3 Hauptgattungen: Splintkäfer (Scolytus), Bastkäfer (Hylesinus; vgl. Tafel: Schädliche Forstinsekten I, Fig. 8 a) und eigentliche B. (Tomicus oder Bostrichus; vgl. Fig. 9 a). Der europ. Fauna gehören etwa
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0492, von Maifeuer bis Maikäfer Öffnen
. Der gemeine M. (Melontha vulgaris L., s. Tafel: Schädliche Forstinsekten Ⅰ, Fig. 10, beim Artikel Forstinsekten) ist eins der schädlichsten Kerbtiere. Die Weibchen legen die Eier, aus welchen nach 4‒6 Wochen die Larven ausschlüpfen, in Häufchen zusammen
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0487, von Prozeß bis Prozessionsspinner Öffnen
Forstinsekten II, Fig. 5a u. b, beim Artikel Forstinsekten), heißt ein 30-3? mm spannender, im August fliegender Nachtschmetter- ling, mit dünn beschuppten braungrauen Vorder- ftügeln, auf denen zwei dunklere Querbinden stehen, die Hellern
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0520, von Pupillin bis Purcell Öffnen
und aus der sie nach kürzerer oder längerer Zeit sich in das vollkommene Insekt verwandeln. Ruhende P. besitzen die Käfer (so der Maikäfer, s. Tafel: Schädliche Forstinsekten Ⅰ, Fig. 10c, Bd. 6, S. 998), ferner die Hymenopteren (so die Johannisbeerblattwespe
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0032, von Russalken bis Rüsselkäfer Öffnen
Kiefernrüsselkäfer (Hylobius pineti Fab.), der braune R. (Hylobius abietis L., s. Tafel: Schädliche Forstinsekten Ⅰ, Fig. 4a-c beim Artikel Forstinsekten) und der weißpunktige R. (Pissodes notatus Fab.) werden dem Nadelholze äußerst verderblich. Der Rebenstecher (s
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0937, von Toxalbumine bis Tracheen Öffnen
: Schädliche Forstinsekten II, Fig. 3, beim Artikel Forstinsekten. Trachealrasseln, s. Luftröhre und Lungenödem. Tracheen (grch.), die Atmungswerkzeuge der Insekten, Tausendfüßer und eines Teils der Spinnentiere. Sie bestehen in bloßen Luftkanälen
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0477, von Waldviertel bis Waldwertrechnung Öffnen
als die Wirbeltiere wird dem Walde oft das Heer der Insekten (s. Forstinsekten nebst Tafel: Schädliche Forstinsekten I u. II. Auch manche der höhern Pflanzen werden der Forstkultur recht hinderlich (Heide, verschiedene Gräser u. s. w.); zu den
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 1010, von Forstzoologie bis Fort Öffnen
- und Jagdgeschichte Deutschlands (2 Bde., ebd. 1886-88), und dessen Grundriß (2. Aufl., ebd. 1892). Forstzoologie, Kenntnis der forstwirtschaftlich schädlichen und nützlichen Tiere (s. Forstinsekten und Waldverderber) und der Jagdtiere. - Vgl. Altum
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0882, von Ring (Gewicht) bis Ringelspinner Öffnen
. Ringelspinner (Gastropacha neustria L., s. Tafel: Schädliche Forstinsekten II, Fig. 4c, Bd. 6, S. 999), ein gelb- bis rotbrauner Spinner von 35 bis 45 mm Flügelbreite, mit einer dunklern, hellgesäumten Querbinde über den Vorderflügeln. Das Weibchen
0% Meyers → 6. Band: Faidit - Gehilfe → Hauptstück: Seite 0455, von Forstzeichen bis Forsyth Öffnen
angehörigen forstlichen Grundwissenschaften fanden erst seit 1830 eine wahrhaft wissenschaftliche Bearbeitung, die Entomologie durch Th. Hartig und in hervorragender Weise durch Ratzeburg ("Forstinsekten", Berl. 1839-44, 3 Bde.), die Bodenkunde
0% Meyers → 8. Band: Hainleite - Iriartea → Hauptstück: Seite 0980, von Insektenbestäubung etc. bis Insektenfressende Pflanzen Öffnen
. 1849-54); Weismann, Entwickelung der Dipteren (Leipz. 1863-65); Landois, Ton- und Stimmapparate der I. (das. 1867); Derselbe, Tierstimmen (Freiburg 1874); Kollar, Naturgeschichte der schädlichen I. (Wien 1837); Ratzeburg, Die Forstinsekten (Berl
0% Meyers → 14. Band: Rüböl - Sodawasser → Hauptstück: Seite 0543, Schluß (Denkoperation) Öffnen
der Forstinsekten (Berl. 1844-52, 3 Bde.). Schluß (Ratiocinatio), im allgemeinen diejenige Denkoperation, durch welche ein Urteil auf mittelbarem Weg, d. h. durch Vermittelung andrer Urteile, hervorgebracht wird. Das vermittelte Urteil heißt
0% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0609, von Becherapparate bis Bechstein (Ludw.) Öffnen
Forstinsekten, nebst einem Nachtrage der schonenswerten Insekten, welche die schädlichen vertilgen helfen» (3 Tle., Lpz. 1804 u. 1805), «Die Forst- und Jagdwissenschaft nach allen ihren Teilen», davon: Tl. 1: «Forstbotanik» (Erfurt 1810; 5. Aufl
0% Brockhaus → 3. Band: Bill - Catulus → Hauptstück: Seite 0654, von Buchbinderleinwand bis Buchdruckerkunst Öffnen
. Buchbinderleinwand , s. Kaliko . Buch der Bücher , soviel wie Bibel. Buch der Richter , s. Richter (biblisch). Buchdrucker ( Tomicus typographus L. ), Käfer, s. Forstinsekten . Buchdrucker-Berufsgenossenschaft , s
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0771, von Fichtelgebirgsbahn bis Fichtenharz Öffnen
. FichtcnbastkäferstIvta8to8cuuicnlHri87^ioc//^, ein den Fichten schädlicher häufiger Bastkäfer (f. d. und Forstinsekten), von schwarzer, seltener bräun- licher Färbung, mit dicht punktiertem, säst so breitem als langem Halsschild, 4-1,5 mm lang
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 1002, von Forstkalender bis Forstlehranstalten Öffnen
selbst in weißen oder gelben kleinen Cocons zu verpuppen, die die tote Raupe oft massenhaft bedecken (s. Tafel: Schädliche Forstinsekten II, Fig. 2 6); Unkun- dige hielten namentlich früher solche nützliche Tiere bergende Cocons fälschlich
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0480, von Hygroskopisch bis Hyllos Öffnen
. Fichtenbastkäfer. Hyle (grch.), s. Materie. Hylesinus, Gattung der Bastkäfer (s. d.) mit 5 deutschen, den Laubbäumen schädlich werdenden Arten. Die bekannteste Art ist der Eschenbastkäfer (H. fraxini Fabr.; s. Tafel: Schädliche Forstinsekten I, Fig
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0024, von Kaehler bis Kahn Öffnen
, wie Nonne, Rotschwanz, Kiefernraupe u. a., bewirkte Entblätterung der Bäume, besonders der Nadelhölzer. (S. Forstinsekten.) Kahlgrind oder Ringworm (Herpes tonsurans), eine ansteckende, durch einen parasitischen Pilz (Trichophyton tonsurans Malmst
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0325, Kiefer (botanisch) Öffnen
piniperda L . und minor Hrtg .), Tomicus stenographus L ., laricis Fabr ., bidens u. a. m., sind Feinde der K., ebenso einige Blattwespen, namentlich die Kiefernblattwespe ( Lophyrus pini L .). (Vgl. die Litteratur beim Artikel Forstinsekten
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0679, von Maulwurf bis Maund Öffnen
. Maulwurfsgrille (Gryllotalpa vulgaris L., s. Tafel: Schädliche Forstinsekten I, Fig. 3, Bd. 6, S. 998), Werre, Reit-, Reut- oder Rietwurm, plump gebaute, 4-5 cm lange Grille (s. d.), mit zu mächtigen gezahnten Grabwerkzeugen umgestalteten
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0403, von Non bis Nonne Öffnen
. Nonne, s. Nonnen; N. in der Metallurgie, s. Nonne (I^pai-ig monHcka. ^., s. Tafel: Schäd- lich e F o r st i n s e k t e n II, beim Artikel Forstinsekten; Fig. 1a das Weibchen, d das Männchen, c die Raupe, ä Ei, junge Raupen und Puppe), ein 45
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0425, von Nordleute bis Nordmann Öffnen
" (ebd. 1860), "Nach- träge zu Ratzeburgs Forstinsekten" (ebd. 1856; 2.Aufl. u. d. T. "Lebensweise von Forstkerfen", 1880), "Deut- sche Forstbotanik" (2 Bde., ebd. 1874-75), "Lehr- buch des Forstschutzes" (Berl. 1884), "Die gewerb- lichen
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0638, von Ratzeburg (Jul. Theod.) bis Raub Öffnen
.), "Die Ichneumonen der Forstinsekten" (3 Bde., Berl. 1844-52), "Die Standortsgcwächse und Unkräuter Deutschlands und der Schweiz" (ebd. 1859), "Die Waldvcrderbnis" (2 Bde., ebd. 1866 - 68), "Forstwissenschaftliches Schriftsteller-Lexikon" (ebd
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0307, von São Vicente bis Sapieha Öffnen
Bockkäfer von walzenförmiger Gestalt und mit verhältnismäßig kurzen Fühlhörnern. Zu ihnen gehört S. carcharias L., der große Pappelbock (s. d. und Tafel: Schädliche Forstinsekten I, Fig. 5 a, b, c, Bd. 6, S. 998). Sapĕre aude (lat.), "wage es, weise
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0370, von Schädliche Insekten bis Schadow Öffnen
oder eine Privatklage zu erheben und die zugesprochene Buße im Wege derZwangsvollstreckung beizutreiben (Strafprozeßordn. §§. 443-446, 495). Schädliche Insekten, s. Forstinsekten und In- sekten (Bd. 9, S. 626 fg.). Schädlicher Raum, bei
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0539, von Schmerzen Mariä bis Schmetterlinge Öffnen
wie bei den Glasflüglern (Sesia). Bei sehr wenigen Weibchen sind die Flügel sehr kurz oder fehlen gar gänzlich, wie bei dem großen Frostschmetterling (Geometra defoliaria L., s. Tafel: Schädliche Forstinsekten II, Fig. 6 b), dem Aprikosenspinner, den
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0107, von Spanische Fahne bis Spanische Fliege Öffnen
), volkstümlicher Name eines zu den Blasenkäfern gehörigen Käfers, des Pflasterkäfers (Lytta oder Cantharis vesicatoria L., s. Tafel: Schädliche Forstinsekten I, Fig. 1 a u. b). Es ist ein grün oder blau goldglänzender, 11-21 mm großer Käfer mit herzförmigem
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0122, von Spanish Town bis Spannungserscheinungen Öffnen
. Hibernia defoliaria L., s. Tafel: Schädliche Forstinsekten II, Fig. 6a, b, c, Bd. 6, S. 999). Einige einheimische Arten sind grün, wie das sog. grüne Blatt (Geometra papilionaria L., s. Tafel: Schmetterlinge II, Fig. 17), ein bis 50 mm klafternder
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0160, von Spinnenaffen bis Spinner Öffnen
. die des Kiefernspinners (Gastropacha pini L., s. Tafel: Schädliche Forstinsekten II, Fig. 2, Bd. 6, S. 999) und des Ringelspinners (Gastropacha neustria L., Fig. 4), während die des großen Nachtpfauenauges (Saturnia pyri W. V., s. Ta-^[folgende Seite]
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0861, von Wurmkraut bis Wurst (Speise) Öffnen
. Forstinsekten. Wurmzeltchen, soviel wie Santoninzeltcben (s. Santonin). Wurmzüngler (Veimiliu^ui^), eine Unter- ordnung der Echsen, die sich vor allem auszeichnet durch den Besitz einer sehr eigentümlichen wurm- förmigen Zunge, an deren Ende