Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach schu hat nach 0 Millisekunden 121 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0227, Chinesische Sprache, Schrift und Litteratur Öffnen
eingeführten Schreibpinsels deutlich geltend macht: die Kurialschrift , lí-schū , und die Kursivschrift , tshào-schu , «Grasschrift», genannt. Die erstere wird nur noch als Zierschrift
88% Meyers → 14. Band: Rüböl - Sodawasser → Hauptstück: Seite 0639, von Schrotwage bis Schubart Öffnen
- und Kammfabrikation, lebhaften Grenzverkehr und (1885) 5090 Einw. (viele Juden). Schu, ägypt. Gott der aufgehenden Sonne, eigentlich die Personifikation des Sonnenlichts, oft dargestellt, wie er, auf der Erde stehend, mit erhobenen Armen den Himmel stützt
78% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0453, von Gabelantilope bis Gabelentz Öffnen
er die mandschuische Übersetzung der chines. Werke «Sse-schu» , «Schu-king» und «Schi-king» mit einem mandschu-deutschen Wörterbuche (Lpz. 1864) heraus. Nach seinem Tode erschien «Geschichte der Großen Liao aus dem Mandschu übersetzt
78% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0547, von Mandschu bis Mandschuren Öffnen
). Eine Ausgabe der Mandschu-Übersetzungen des Sse-schu , Schu-king und Schi-king mit mandschu-deutschem Wörterbuch besorgte von der Gabelentz (2 Hefte, Lpz. 1864). – Vgl. Plath, Geschichte Ostasiens, I
55% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0746, von Reis (junger Ast) bis Reis (Philipp) Öffnen
der Kartoffelstärke möglich ist. Geschichtliches . Die älteste Erwähnung des R. findet sich im Schu-king der Chinesen; darin werden die Drainage und die Bewässerungswerke, die der Kaiser Jao (2356 v. Chr.) am Jang-tse-kiang anlegen
44% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0477, von Confessoria bis Confucius Öffnen
, das Schū-kīng und das Schī-kīng (s. Chinesische Sprache, Schrift und Litteratur , S. 225 b, 226 a), sie sollten in der Zeit staatlichen und sittlichen Verfalls als Fürsten- und Sittenspiegel dienen. In seinen eigenen Lehren verließ er nie
33% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0229, Chinesische Sprache, Schrift und Litteratur Öffnen
Litteratur, durch die uns eine fast viertausendjährige Geschichte erschlossen wird. Abgesehen von dem Schū-kīng und Tschün-tshiēu ist das Sse-ki , d.i. geschichtliche Denkwürdigkeiten, das erste
28% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0228, Chinesische Sprache, Schrift und Litteratur Öffnen
-tze gerechnet. Es ist von Legge ins Englische übersetzt worden (in M. Müllers «The sacred books of the East» ). Die fünf king und die vier schu sind dem chines. Geistesleben, mithin
1% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0139, Bayern Öffnen
für Taubstummen- und Spracbkrankenlehrer in München, eine Central- turnlcbrerbildungsanstalt (München) mit 343 Schü- lern (152 weibliche), 13 Musikschulen mit 603Schülern, 738 Schülerinnen und 557 Hospitanten, eine Akade- mie für Landwirtschaft und Brauerei
1% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0203, China (Kulturzustand) Öffnen
. versuchtes Verfahren mit beweglichen Schriften erwies sich als unbrauchbar; ausgedehnterer Gebrauch von solchen wurde erst in neuerer Zeit durch europ. Einfluß gemacht. – Die Seidenzucht war nach dem Schu
1% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 1021, von Periophthalmus bis Periphrase Öffnen
des Lyceums; sodann die Philosophie seiner Sckule, welche die Peripatetische hieß. Unter den unmittelbaren Schü- lern des Aristoteles waren die bedeutendsten Theo- phrast, Eudemus und Aristorenus. Unter Strato nahm die Lebre eine mehr
1% Kuenstler → Hauptstück → Lexikon: Seite 0027, von Bache bis Bacon Öffnen
. Bacon (spr. béhk'n) , 1) Frederick , engl. Kupferstecher, geb. 1803 zu London, Schü-
1% Kuenstler → Hauptstück → Lexikon: Seite 0294, von Jourdain bis Jungheim Öffnen
. schu-í) , Joseph Nicolas , franz. Porträt-, Historien- und Schlachtenmaler, geb. im Oktober 1809 zu Paris, wurde Schüler von Devéria, Lethière und Ingres, begann 1827 mit Porträten, ging dann aber auch zu Schlachten- und Historienbildern über. Zu
1% Kuenstler → Hauptstück → Lexikon: Seite 0380, von Mols bis Monteverde Öffnen
, franz. Bildhauer, geb. 17. Juni 1816 zu St. Etienne, war in Paris Schü ler von David d'Angers und von Rude. Seine Werke, fast alle religiösen Inhalts, sind voll tiefem Gefühl und reiner Andacht und von überaus gewandter Ausführung. Dahin gehören
1% Meyers → 1. Band: A - Atlantiden → Hauptstück: Seite 0219, Ägypten (alte Kultur, Mythologie) Öffnen
Götterdynastie die folgenden Götter: Ptah oder Phtha (Hephästos); Ra, sein Sohn, die Sonne (Helios); Schu oder Sôs (Agothodämon) ^[richtig: Agathodämon/Agathodaimon] und seine Gemahlin Tefnut; Seb (Kronos) und Nut (Rhea); Osiris (Dionysos) und Isis; Seth (Typhon
1% Meyers → 6. Band: Faidit - Gehilfe → Hauptstück: Seite 0817, von Gabbromasse bis Gabelentz Öffnen
Leipzig (1860): "Die melanesischen Sprachen nach ihrem grammatischen Bau etc." (wovon 1873 der zweite Teil nachfolgte) und "Über das Passivum" (Leipz. 1860); endlich gab er die Mandschu-Übersetzung der chinesischen Werke: "Se-schu", "Schu-king" u. "Schi
1% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0477, von Szilágy-Somlyó bis Szymanowski Öffnen
niechszescianskiego" (Krak. 1867) und metrische Übersetzungen von Äschylos, Aristophanes etc. In deutscher Sprache schrieb er: "Die Polen und Ruthenen in Galizien" (Teschen 1882). Seine gesammelten Werke erscheinen seit 1885 in Krakau. Szymanowska (spr. schü
1% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0208, China (Geschichte) Öffnen
206 China (Geschichte) ganzen Reiche, in erster Stelle aber der von Confucius befahl. Hierdurch ging auch ein großer Teil des Schu-king verloren. An den Namen dieses Fürsten heftet sich deshalb bis auf den
1% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0508, von Sumatrakampfer bis Sumen Öffnen
und auf dem Landwege über Rußland in den Handel. Der Geruch ist moschusartig, der Geschmack gewürzhaft bitter. S. findet nur noch in der Parfümerie Verwendung; früher wurde sie auch medizinisch benutzt. Sümeg (spr. schü-). 1) S., ungar. Somogy, Komitat
1% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0837, Ostindien Öffnen
nichtkonsolidierte Schuld in Indien). Unterrichtswesen. 1894 gab es 156 Colleges (4 für Mädchen) mit 18 474 Schülern und 97 Schü- lerinnen, 5097 Sekundärschulen (432 für Mädchen) mit 473399 Schülern und 38 569 Schülerinnen, 97 398 Primärschulen
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0202, China (Justizwesen. Kulturzustand) Öffnen
. Schrift in das Zeitalter d es sagenhaften Fu-hi um 2850 v.Chr. Nach dem ältesten chines. Geschichtswerke, dem Schu-king, war etwa 2000 v.Chr. eine Schrift vorhanden. Es ist eine alte Überlieferung
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0817, Geometrie Öffnen
als Gruudlage zu einer Methode diente, vom Hasen aus dic Entfernung der Schiffe zu messen. Sem Schü
0% Meyers → 1. Band: A - Atlantiden → Hauptstück: Seite 0074, von Acadia bis Acapulco Öffnen
Gebirgssystems der Alleghanies (s. d.). Acajouholz (spr. -schu-) , das Holz von Anacardium occidentale ( weißes Mahagoniholz ), auch s. v. w. Kailcedraholz
0% Meyers → 2. Band: Atlantis - Blatthornkäf[...] → Hauptstück: Seite 0930, von Bijou bis Bil Öffnen
930 Bijou - Bil. chen und (1883) 15,000 Einw., welche einen bedeutenden Handel mit Pelzwerk unterhalten. Bijou (franz., spr. -schu), Juwel, Kleinod. Bijouterien (spr. -schut-, Bijouteriewaren, von bijou, "Kleinod"), Schmucksachen aller Art
0% Meyers → 3. Band: Blattkäfer - Chimbote → Hauptstück: Seite 0715, von Cacholong bis Cäcina Öffnen
. Cachoudé (franz., spr. -schu-), s. Kachonde. Cachucha (span., spr. -tschutscha), neuerer, sehr graziöser span. Tanz von üppigem Charakter, mit Begleitung von Kastagnetten und der Melodie eines spanischen Volksliedes, wird von Einer Person getanzt
0% Meyers → 4. Band: China - Distanz → Hauptstück: Seite 0030, Chinesische Sprache und Litteratur (heilige oder kanonische Bücher) Öffnen
lassen. Das leider nicht mehr vollständig erhaltene Schu ("Buch") oder Schuking, ein von Konfucius gefertigter Auszug aus amtlichen Urkunden, ist das älteste uns erhaltene geschichtliche Werk der Chinesen. Es umfaßt die Zeit vom 24. bis zum 8. Jahrh. v
0% Meyers → 7. Band: Gehirn - Hainichen → Hauptstück: Seite 0296, von Gewerbelegitimationskarten bis Gewerbeschulen Öffnen
der Schüler abzuhelfen, gründeten die Städte, welche die eigentlichen G. mit dem Staat zu gleichen Teilen unterhielten, meistens sogen. Vorschulen, d. h. realistische, die Stufen von Sexta bis Tertia einschließlich umfassende Schu-^[folgende Seite]
0% Meyers → 7. Band: Gehirn - Hainichen → Hauptstück: Seite 0911, von Guiffrey bis Guillaume Öffnen
des Turcs, des Mogols etc." (Par. 1756-1758, 4 Bde.). Auch übersetzte er den "Schu-King" (Par. 1771) und veröffentlichte eine große Anzahl "Mémoires". 2) Louis Joseph de, Sohn des vorigen, geb. 20. Aug. 1759, ging 1784 nach China, begleitete 1794
0% Meyers → 9. Band: Irideen - Königsgrün → Hauptstück: Seite 0275, von Journalistenverband bis Jovanovic Öffnen
Zunge und protestantischer Konfession, beschäftigen sich zumeist mit Messerschmieden und Uhrmacherei. Von den drei Gemeinden des Thals ist die volkreichste Le Chénit (3407 Einw.). Jouy (spr. schu-i), Victor Joseph Etienne, genannt de J., franz
0% Meyers → 9. Band: Irideen - Königsgrün → Hauptstück: Seite 0311, von Julienne bis Julius Öffnen
über Seidenzucht und Porzellanfabrikation und das wichtige Werk "Méthode pour déchiffrer et transcrire les noms sanscrits qui se trouvent dans les livres chinois" (1861). Seit 1863 war J. Kommandeur der Ehrenlegion. Julienne (franz., spr. schü
0% Meyers → 10. Band: Königshofen - Luzon → Hauptstück: Seite 0272, von Kuangsi bis Kubangebiet Öffnen
Mitglied des Tschun-tschi-schu oder großen Staatssekretariats, führt den Vorsitz im Tsungli Jamen oder Auswärtigen Amt und ist als solcher Reichskanzler; jetzt vereinigt er mit dieser hohen Stellung die Würde als Reichsverweser. Kuangsi (Kwangsi
0% Meyers → 10. Band: Königshofen - Luzon → Hauptstück: Seite 0441, von Lancashirekessel bis Lance Öffnen
von Parry zuerst befahren. Lance (spr. länns), George, engl. Maler, geb. 24. März 1802 zu Little Easton bei Colchester, Schü-^[folgende Seite]
0% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 0766, von Montefalco bis Montemayor Öffnen
der britisch-westind. Insel Jamaica, mit Lehrerseminar, Hospital, lebhaftem Handel und 5000 Einw. Montejus (franz., spr. mongt-schü), Vorrichtung zum Heben heißer Flüssigkeiten, im wesentlichen ein aufrecht stehender, geschlossener Kessel, in welchem
0% Meyers → 12. Band: Nathusius - Phlegmone → Hauptstück: Seite 0394, von Onstmettingen bis Onyx Öffnen
Theorie vom Gleichgewicht der Dinge. Onuris (Anhur), ägypt. Gott, eine Form des Schu (s. d.) und daher eine kosmogonische Kraft. Er wird schreitend und mit langem Gewand angethan dargestellt; in den Händen trägt er einen Strick, auf dem Haupt
0% Meyers → 14. Band: Rüböl - Sodawasser → Hauptstück: Seite 0664, von Schuppenfries bis Schurgast Öffnen
. Schuppe (Hamb. 1862). Schuré (spr. schü-), Edouard, franz. Schriftsteller, geb. 1843 zu Straßburg, studierte hier die Rechtswissenschaft, fühlte sich aber, namentlich durch A. Grüns Einfluß, besonders zu germanistischen Studien hingezogen
0% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0426, von Suffolk bis Suggestion Öffnen
wird von dem Volksstamm der Euganeer abgeleitet, welche hier angesiedelt waren. Sugatag (spr. schú-), Dorf im ungar. Komitat Marmaros, bei Marmaros-Sziget, mit großem Salinenwerk (jährliche Produktion 165,000 metr. Ztr. Salz). Vom Bergwerk führt
0% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0434, von Sumatrakampfer bis Sumerier Öffnen
Höhe hat. Ein großer Teil des umliegenden Landes wurde mit Asche bedeckt, und über 12,000 Menschen kamen ums Leben. Sumbulwurzel, s. Ferula. Sümeg (spr. schü-), Markt im ungar. Komitat Zala, mit Sommerschloß des Veszprimer Bischofs
0% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0558, von Teerbutt bis Tegel Öffnen
und mit dem Diskus auf dem Haupte dargestellt, gewöhnlich die Gefährtin des Gottes Schu. Tegal (Tagal), niederländ. Residentschaft auf der Nordküste der Insel Java, 3800 qkm (69 QM.) groß mit (1885) 986,544 Einw., worunter 706 Europäer, 6859 Chinesen
0% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0855, von Triunfo bis Trochu Öffnen
Einw. Trochu (spr. -schü), Louis Jules, franz. General, geb. 12. Mai 1815 zu Palais bei Belle-Isle en Mer (Morbihan), trat 1840 als Leutnant in die Generalstabsschule, wurde in Algerien Adjutant von Lamoricière, 1846 wegen seines tapfern Verhaltens
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0382, Geschütz (Schnellfeuerkanonen, Panzerlafetten, Dynamitkanonen etc.) Öffnen
(11,42 mm) 700 Schu^ in der Minute erreicht worden. Der Nück- ! stoß treibt deu Verschlußblock zurück, welcher hierbei auszieht, die Zubringervorrichtuug in Thätigkeit setzt und mit Hebelübertragung eine Feder spannt, welche selbstthätig nach den
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0536, von Lippe bis Lithoklasen Öffnen
1886, 3Tle.) und »Deutsche Sittengeschichte« ^das/1889, 3 Tle.). Mssajous ispr. -schu P, Jules Antoine, Physiker, geb. 4. März 1822 zu Versailles, war Professor am College St.-Louis in Paris, 1874 Rektor der Akademie zu Chambery, 1875 - 79
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0641, von Pajou bis Panamakanal Öffnen
637 Pajou - Panamakanal "Pajou (spr. -schu), Augustin, franz. Vüdhauer, geb. 1730 zu Paris, bildete sich bei Lemoine, erhielt 1748 den großen akademischen Preis und setzte dann seine Studien in Rom fort. Eine Marmorgruppe, Pluto mit Cerberus
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0967, von Schnittapparat bis Schwagrin Öffnen
Dichter Schtiplje, Ischtib Schtscherbatow, Russische Litt. 56,i Schu (Schukinq, Vuch der Anna- len^ ), Chinesische Sprache u. Litt. 30,2 Schuba (jüd.), Sabbat Schubcylinderrentile, Pistons Schubert, Herm., Vildhauerk. 946,i Schübler, G
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0240, Ägypten (alte Geschichte) Öffnen
der Sonnengott Re gefolgt. Dann kommen Schu, der Kreis des Osiris, Thot, Anubis und andere Gottheiten. Ihnen folgten Halbgötter, die als «Diener des Horus» bezeichnet werden und den Übergang zur histor. Zeit bilden. – Zur Annahme eines prähistor
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0244, Ägypten (alte Kultur. Religion) Öffnen
. In Heliopolis scheint die Lehre vom Rê besonders genau ausgebildet worden zu sein; man stellte ihn dem lokalen Gotte Atum gleich und hielt auch diesen für einen Lichtgott. Atum habe zwei Kinder gehabt, den Gott Schu und die Göttin Tefnut, die dann
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0194, China (Klima. Mineralreich) Öffnen
. In Ho-nan finden sich solche bei Hwai-king und Schu-tschou, in Schan-tung bei Po-schan-hien, Tschang-kiu-hien und Wei-hien, in Kiang-su nordöstlich von Nan-king, in Hu-pe nordöstlich von Hwang-tschou-fu, in Kiang-si bei Lo-phing
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0195, China (Pflanzenwelt. Tierwelt) Öffnen
, von eigentlichen Edelsteinen Rubin, Saphir und Topas. Neben einer rötlichen Alaunerde findet sich die echte Porzellanerde namentlich auf dem Kao-ling in der Gegend von King-te-tschin in Kiang-si, dann bei Schu-tschou in Ho-nan
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0201, China (Verfassung und Verwaltung. Finanzwesen) Öffnen
. Jedes dieser Ministerien besteht aus 2 Präsidenten (Schang-schu), die mitunter zugleich Mitglieder des Geheimrats und Kriegsrats sind, und 4 Vicepräsidenten (Schi-lang), je zur Hälfte Mandschu und Chinesen
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0207, China (Geschichte) Öffnen
) beginnende über. Der Schu-king oder der von Confucius im 6. Jahrh. zusammengestellte, teilweise erhaltene «Leitfaden der Aufzeichnungen», das älteste Geschichtswerk der Chinesen, beginnt mit Jao und geht bis zum
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0280, von Christian IV. (König von Dänemark) bis Christian VII. (König von Dänemark) Öffnen
suchte er zu schwächen, indem er neue reich privi- legierte Grafschaften und Baronien errichtete, die großenteils in deutsche Hände gelangten. Seit dem Sturze seines tüchtigen Ministers Grissenfeldt (Schu- macher, s. d.) führte C. die Regierung
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0371, von Cleator Moor bis Clémenceau Öffnen
verschiedenen Schu- len thätig und habilitierte sich 1858 an der Uni- versität für mathem. Physik. Im Herbst desselben Jahres folgte C. einem Rufe als Professor der analytischen Mechanik an die Polytechnische Schule in Karlsruhe. 1863 wurde er ord
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0373, Clemens Romanus Öffnen
, Schü- ler des Petrus und Mittelsmann zwischen Iuden- christentum und Heidenchristentum. Zuverlässiges über seine Person ist nicht bekannt. Ob der im Briefe an die Philipper 4,3 als Mitarbeiter des Paulus erwähnte C. R. derselbe ist, wie schon
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0376, von Clementia bis Clerfayt Öffnen
, Berlin, Dresden, der Schweiz und Italien. Nachdem Field in Petersburg seßhaft ge- worden war, schlössen sich Zeuner, Ludw. Verger und Al. Klengel dem Meister an; auch Moscheles und Kalkbrenner gehören zu seinen damaligen Schü- lern. 1810 kehrte
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0394, von Cobham bis Coburg Öffnen
, 9 Klassen, 290 Schü- uißt, sind unter K aufzusuchen.
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0431, Colmar (im Elsaß) Öffnen
- werk, städtische Sparkasse; Vürgerhospital. Bildungs- undVereinswesen. C. hat einLy- ceum (Direktor Dr. Vaur, 27 Lehrer, 11 Gymnasial- klassen mit 260 Schülern, 6 Realklassen mit 188 Schü- lern, 3 Vorklassen mit89 Schülern), zwei kath
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0858, von Decisiv bis Deck (beim Schiff) Öffnen
" (1526), "O Lamm Gottes unschuldig" (1531)u. a. aus dem Lateinischen übertragen haben. Sie erschienen zuerst uiederdeutsch, doch wurden sie bereits 1539 in das hochdeutsche Gesangbuch (gedruckt in Leipzig von Vclten Schu- mann) aufgenommen. Döcize
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0959, von De rege optime merito bis Derg Öffnen
Febrbcllin, die er an der Spitze von 6500 Reitern entschied (18. Juni 1675), sowie der vorhergehende Überfall vonRathenow, die Eroberung vonStralsund und Rügen (1678) und der Winterfeldzug gegen die Schweden 1678-79. Die Aufbringung und Schu
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0247, von Dialektik bis Dialog Öffnen
es kaum eine Mund- art giebt, in der nicht gelegentlich auch geschrieben worden wäre. (S. Deutsche Mundarten.) Dialektik lgrck.), ursprünglich die Kunst der Unterredung, wie sie von Sokrates und seinen Schü- lern geübt und zu einem regelrechten
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0413, von Dompropst bis Don (Fluß) Öffnen
des Geburtshauses aufstellen. Karl VII. be- freite 1429 den Ort von jeder Abgabe, ein Vorrecht, welches erst durch die Revolution abgeschafft wurde. Domfchulen oder Kathedralschulen, Schu- len des Mittelalters an den Bischofssitzen, bei den Dom
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0456, von Dörpfeld (Friedr. Wilh.) bis Dörpfeld (Wilh.) Öffnen
(300 Schü- ler), drei höhere Mädchenschulen und viele niedere Schulen, die alle mehr oder weniger rasch in der Russifizierung begriffen sind. Eine vierte höhere Mädchenschule hat sich 1892, um den Negierungs- mahregeln zu entgehen, selbst aufgelöst
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0570, von Ducange bis Duccio di Buoninsegna Öffnen
wie Cimabue in Florenz folgte. Er pflegt als der Gründer der neuen Malerei betrachtet zu werden. D. war der Sohn, nach andern nur der Schü- ler des Sienesers Segna oder Buonmsegna. Nähere Nachrichten über fein Leben hat man nicht. Nur so viel
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0605, von Düngerpflanzen bis Dunin Öffnen
die agrikulturchem. Werke von Liebig (s. d.) besonders hervorzuheben. Sonst vgl. Kamm, Katechismus der Ackerbauchemie, der Boden- kunde und Düngerlebre (5. Aufl., Lpz. 1871; 6. Aufl. von Wildt u.d.'T.: Agrikulturchemie, 1884); Schu- mann, Anleitung zur
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0468, von Exheredieren bis Exinanition Öffnen
, Stadt im Kreis Schnbin deo preuß. Reg.-Bez. Vromberg, 18 Km im W. von Schu- bin und 18 Km im SW. von Natel, in 107 in Höhe auf einem kahlen Hügel, an der Nebenlinie Gnoson- Nakel der Preuß. Staatsbahnen, der höchste Wohn- ort der Provinz Posen, Sitz
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0513, von Fachsystem bis Fachvereine Öffnen
aus kleinen Anfängen beraus sich entwickelt hatten, traten an deren Stelle als mittlere technische oder höhere gewerbliche Schu- len die Gewerbeschulen und Höhern Gewerbeschulen (in Preußen 1830, in Bayern 1833, in Sachsen 1836 u. s. w
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0782, von Field bis Fielding Öffnen
. Teatbolz. Fielding (spr. sihld-), Anthony Vandyke Copley engl. Aquarellmaler, geb. 1787 zu London, war Schü- ler seines Vaters, des Porträtmalers Theodore F. und stilistisch noch vielfach im Geiste seiner Zeit be- fangen; er malte meistenteils
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0785, von Fiesole (Silvio Cosini da) bis Figline Valdarno Öffnen
, ital. Bildhauer, geb. 1502, gest. 1547, war in Florenz, Pisa, Genua, endlich auch in Mailand thätig. Er war ein Schü- ler Andrea Ferruccis und bat sich besonders in der dekorativen Plastik ausgezeichnet. So arbeitete er Einzelbeiten an den
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0835, Fischerei Öffnen
franz. Fahrzeuge mit 5000 Mann gehen, bei den Schu- maghin-Inseln (Ale'uten), im Ochotstischen Meere, in der Beringstraße und bei der Doggerbank in der Nordsee; noch reichere, aber noch nicht ausgenutzte scheinen sich bei Spitzbergen zu befinden
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0029, von Francke (Karl Philipp) bis Franckenstein Öffnen
ist, und Ambrofius (1544-1618^, der zahlreiche Altarbilder für die Kirchen diefer ^tadt ausführte, vertraten als Schü- ler des Frans Floris die italienisierende akademische Richtung in der niederländ. Malerei. Von den drei Söhnen des Frans 1.: Hieronymus II
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0283, von Freiwillige Rettungsgesellschaft bis Freiwillige Versicherung Öffnen
Vorschriften, in der Ausbildung von Krankenpflegern und -Pflegerinnen, in der Schu- lung von Transportkolonnen. in der Beschaffung des zur Errichtung von Vereinslazarctten, Hilfs- lazarettzügen und zur Unterstützung des Landtrans- ports
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0295, Freskomalerei Öffnen
, der 1834 in Italien die F. studiert hatte, in dem Hsmi- cycle der ^eole ä63 IiLNiix-artZ. Unter seinen Schü- lern hat Pils die F. fortgeführt. Von den jüngern Meistern hat Couture in St. Eustache die F. an-
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0296, von Fresnel bis Frett Öffnen
Dyce, Cope, Horsley, Eastlake, Maclife schu- sen im Parlamentshaus Herbert, Tenniel, Armitage (der in München seine Studien machte
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0181, von Gosen bis Goslar Öffnen
- stelle, Telegraph, ein Realgymnasium und Gym- nasium (Direktor vr. Leimbach, 20 Lehrer, je 5 Real- und Gymnasialklassen, 138 bez. 118 Schü- ler). Merkwürdig ist die nach dem Brande (1844) wiederhergestellte Marktkirche mit dem reichen städti
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0215, von Götz bis Götze (Auguste) Öffnen
, namentlich in Liedern von Schu- mann und Schubert, grofte Triumphe. 1875 grün-
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0527, Guatemala (Staat) Öffnen
Staatssekretäre; das Land ist in 22 Departamentos geteilt. Seit 1873 ist allen Konfessionen neben der röm.-kath. Duldung gewährt. Es bestanden (1891) 1288 Schu- len, die von 65)322 Kindern besucht wurden: die Zahl der Schulpflichtigen betrug aber
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0531, von Guayaquilhüte bis Gubernija Öffnen
(Direktor Dr. Hamdorff, 29 Lehrer, 11 Gymnasial- klassen mit 318 Schülern, 5 Nealklassen mit 143 Schü- lern, 3 Vorklassen mit 77 Schülern), zwei höhere Mädchenschulen, Krankenhaus, Taubstummenan- stalt, Waisenhaus, Hospital und Siechenhaus
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0714, von Hamdaniden bis Hameln Öffnen
restaurierte Münster mit alter Krypta, ein städtisches und königl. Gym- nasium mit Realprogymnasium (Direktor Dr. Dör- ries, 10 Gymnasialklassen mit 264 Schülern, 3 Real- klassen mit 71 Schülern, 2 Vorklassen, 83 Schü- ler), eine höhere Mädchenschule
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0719, von Hamilton (James) bis Hamilton Julet Öffnen
seine "I.6cwi'68 on lo^ics anä inotii- pu)'3ic8" von seinen beiden hervorragendsten Schü- lern Mansel und Veitch 1859-60 herausgegeben. H. befruchtete die Traditionen der fchott. Schule, der er sich selbst zurechnete, durch die Einflüsse
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0080, von Hermes (Georg) bis Hermes Trismegistus Öffnen
). Als gefeierter aka- demifcher Lehrer zog H. eine große Zahl von Schü- lern (Hermesianer) heran, die sich unter der Geistlichkeit Rheinlands und Westfalens verbreite- ten und auch die Fakultäten zu Bonn und Bres- lau wie die Seminare
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0122, Hessen (Großh.; Wohlthätigkeitsanstalten. Unterrichts-, Kirchenwesen. Geschichte) Öffnen
Volksschulen mit 2423 Lehrern und 157 403 Schülern, 906 Fortbildungs- schulen (im Anschluß an vorige) mit 17 914 Schü- lern, 25 Mittelschulen (erweiterte Volksschulen) mit 134 Lehrern und 3782 Schülern, 58 Privatunter- richtsanstalten mit 255
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0499, von Iamblichus bis Iason Öffnen
in wüsteste Dämonologie und Theurgie aus, weshalb er auch bei seinen Schü- lern den Ruf eines Geisterbeschwörers und Wunder- thäters erbielt. An dem Kaiser Julian fand er, als Verteidiger des alten Götterglaubens, einen be- geisterten Verehrer
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0679, von Irene (byzantinische Kaiserstochter) bis Iriartea Öffnen
, Episteln, das didaktische Gedicht "i^ uiu^iQk", Übersetzungen aus Horaz und Virgil sind ziemlich trocken. Außerdem versahte er im Auftrage des Grafen Florida-Blanca Elementarbücher für Schu- len, übertrug Camp es "Neuen Robinson" und focht
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0940, von Johannes I. (Tzimiskes) bis Johannes IV. (Laskaris) Öffnen
, die nach Stil und Gedankengehalt demselben nahe verwandt sind. Namentlich der erste Brief hat wahrscheinlich den- selben Verfasser wie das Evangelium. Das geschichtliche Verständnis des Evangeliums und der Briefe ist erst durch Baur und seine Schü
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 1015, von Jurjewez bis Jus connubii Öffnen
. eine cylinderförmige, oben kegel- förmig abgestumpfte Bretterbude, mit Filz bedeckt. Jurten, Hochstäche in der Schwcn, s. Iorat. Iuruä lspr. schu-), rechter Nebenflnsi des Ama- zonas in Brasilien, entspringt an der Grenze von Peru und Volivia in den Andcs
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0143, von Karikieren bis Karl (Martell) Öffnen
tauschwirtschaftlichen System verbundenen Härten und Disharmonien zu legen sein. Karje (arab.), soviel wie Ortschaft. Karkajou (frz., spr. -schu), die Felle des Vielfraßes. Kar-Kar, s. Dampier-Insel. Karkaraly. 1) Kreis im westl. Teil des
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0713, von Kreislauf des Stoffs bis Kreisordnung Öffnen
eine klassische Bedeutung besitzen. Es sind die "Kreis leriana" (Op. 16) von Nob. Schu- mann. Sie kopieren in ihrem aphoristischen Stil das Gebaren des von Hoffmann geschaffenen wunder- lichen Kauzes ganz meisterhaft. Dem Inhalt nach stehen sie mit den
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0810, von Kunstschreinerei bis Kunstvereine Öffnen
jährlich etwa 70-80 Schü- lerinnen, davon etwa 10 Absolventen in Freihand- zeichnen wöchentlich 6 Stunden, übertragen der Muster auf Stoffe, Führung der Arbeitsbücher, Schriftzeichnen,kunsttheoretischen Fächern je iStunde und Sticken 26 Stunden
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0877, von Lackfarben bis Lacordaire (Jean Baptiste Henri Dominique) Öffnen
, Württemberg, Baden u. s. f. Einige Schu- len haben vierteljährliche Kurse mit Tagesunterricht zu täglich 6 Stunden während des Winters, andere haben nur Abendunterricht zu je 1 oder 2 Stunden an einigen Wochentagen während des ganzen Jahres
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0937, von Landschaftsgärtner bis Landschaftsmalerei Öffnen
verließen und dafür die Grundzüge einer einheitlichern Komposition schu- sen. Auch findet sich bei ihnen eine Andeutung des Baumschlags, der von den Brüdern van Eyck zwar schon trefflich angewendet, später aber wieder völlig vernachlässigt worden
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0252, von Lódz bis Löffelreiher Öffnen
., 3 kath., 2 evang., 2 russ. Kirchen, je 1 Kirche der Baptisten und der Mährischen Brüder und 3 Synagogen; 1 Knaben-, 1 Mädchengymna- sium, 1 höhere Gewerbe-, verschiedene niedere Schu- len; 3 Theater, 2 deutsche, 1 russ. Zeitung, 6 große
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0326, Lübeck Öffnen
, 1812278 M. aus Steuern, Abgaben und Gebühren, 595437 M. aus Zinsen und Dividenden, 213476 M. aus Schu- len; an Ausgaben 4616194 M., darunter für Senat und Bürgerschaft 203 757 M., für Reich und Aus- wärtiges 603350 M., Rechtspflege 228985 M., Ver
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0416, von Lydischer Stein bis Lykabettos Öffnen
Königs- gräber bei Sardcs (in den "Abhandlungen der Ber- liner Akademie der Wissenschaften", 1858); Schu- bert, Geschichte der Könige von L. (Brcsl. 1884); Nadet^ I^a I^äis 0t 1o nwucle Frec an t6iup8 ä08 N6i-muaä63 (Par. 1893). Lydischer
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0446, von Mädchenheime bis Mädchenschulen Öffnen
für die Mädchen wie für Knaben, und wo die Verhältnisse es gestatten, wie in den größern Städten, sind meist für die Mädchen besondere Schu- len oder wenigstens auf den obern stufen beson- dere Klassen eingerichtet. Für die höhern Stände gab
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0620, von Marmorierapparat bis Marne (Departement) Öffnen
Marmors für Steinmetz- und Bildhauerarbeiten gelehrt wird. Zwei solcher Schu- len existieren in Österreich zu Laas in Tirol und zu Hallstatt (seit 1873) im Salzkammergut, in letztcrm Ort in Verbindung mit einer Holzbearbeitungsfach- schule
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0674, von Matthias I. Corvinus bis Maturität Öffnen
. Der Handel mit Trinidad und Cumana ist nicht unbedeutend. Maturität (lat.), Reife, namentlich eines Schü- lers zum Besuche der Universität.
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0771, von Meng-tze bis Mennige Öffnen
und einen Bestandteil der vier Schu oder klassischen Bücher bilden. (S. Chinesische Sprache, Schrift und Litteratur.) Seine Lehren bewegen sich ausschließlich auf ethischen und staatsphilos. Gebieten und stimmen principiell mit denen des Confucius überein
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0784, von Menyanthin bis Menzel (Karl Adolf) Öffnen
eröffnete den Holzschneidern O. Vogel, A. Vogel, Unzelmann und seinem Schü- ler Herm. Müller einen glänzenden Wirkungskreis. Friedrich d. Gr. und seine Zeit blieb nun der Hauptstoff für M.s künstlerische Thätigkeit (s. Tafel: Deutsche Kunst
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0937, von Mississippicompagnie bis Missouri Öffnen
am wichtigsten sind dio Getreidemühlen. Mittelpunkt vom Handel und auch von Industrie ist St. Louis. 1888 besuchten 577 335 weiße .Uinder 9272 Schu- len und 33 215 farbige Kinder 547 Schulen. Zei- tungen erscheinen 155. Die Staatsuniversität
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0986, von Momme bis Momordica Öffnen
fremdsprachlicher Dichtungen" (2. Aufl., Frankf. die eine neue Grundlage der Kritik des Dichters schu- fen; Pindar-Scholien (Kiel 1861; Frankf. a.M. 1865 und 1867), "?ai-6i'M rwäÄi'ica" (Berl. 1877) und "Beiträge zu der Lebrc von den griech
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0055, Mülheim (am Rhein) Öffnen
- realschule mit Handels- und Gewerbeklassen), eine höhere Mädchenschule, Chemie-, Ieichenschule, Schu- len für Spinnerei und Weberei, für Druckwalzen- graveure u. s. w., ein Bibelmuseum, ferner ein Bürgerspital (zugleich evang. Armen- und Waisen- haus
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0075, von Münchhausen (Karl Friedrich Hieronymus, Freiherr von) bis Mund Öffnen
von entschieden libe- raler und deutschnationaler Richtung, das ver- breitetste Blatt Münchens. Auslage: etwa 80000; Verleger und Herausgeber: KnorrckHirth in Mün- cken. Die M. N. N. wurden 1848 von Rob. Schu- rich begründet, dann 1862 - 81 von Iul. Knorr