Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Anwendung hat nach 1 Millisekunden 5120 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Meyers → 19. Band: Jahres-Supplement 1891[...] → Hauptstück: Seite 0654, Mühlen (Sicht-, Plansiebmaschine) Öffnen
neues von Winkler eingeführtes Prinzip des Sichtens besteht in der Anwendung von Luftwellen als Beförderungsmittel , die dadurch hervorgebracht werden, daß man eine aus elastischem Stoff bestehende Decke in eine auf- und abgerichte te Bewegung setzt
80% Meyers → 1. Band: A - Atlantiden → Hauptstück: Seite 0020, Abdampfen Öffnen
verändert wird. Bootpfanne. Weitaus in den meisten Fällen verdampft man Lösungen unter Anwendung erhöhter Temperatur . Man
60% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0045, Glas Öffnen
43 Glas und mit Hilfe des Sandstrahles; 4) Arbeiten mit Anwendung des Muffelofens. 1) Raffinieren am Schmelzofen . Hierher gehört zunächst das Überfangen von weißem oder opakem G
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Tafeln: Seite 0058c, Ausnahmen vom Verbot der Sonntagsarbeit im Gewerbebetriebe. Öffnen
. Der Betrieb der zum Eindampfen der Schlempe dienenden Apparate und Öfen, der Kalzinieröfen, der Laugerei, der Konzentration und der Krystallisation. Diese Ausnahme findet auf das Weihnachts-, Oster- und Pfingstfest keine Anwendung. S. Anmerkung 1. d
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Tafeln: Seite 0058d, Ausnahmen vom Verbot der Sonntagsarbeit im Gewerbebetriebe. Öffnen
-, Oster- und Pfingstfest keine Anwendung. S. Anmerkung 1. Das Verladen und Verschieben von Eisenbahnwagen sowie das Beladen von Schiffen bis zu 5 Stunden während der Monate Februar, März und April, August, September und Oktober. Die vorstehenden
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0152, Herbae. Kräuter Öffnen
. Anwendung. Harntreibend gegen Wassersucht. Hérba gratíolae. ** Gottesgnadenkraut, Erdgalle. Gratíola officinális. Scrophularinéae. Mittel- und Südeuropa. Während der Blüthezeit zu sammeln; Stengel unten rund, oben deutlich vierkantig; Blätter
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Tafeln: Seite 0058b, Ausnahmen vom Verbot der Sonntagsarbeit im Gewerbebetriebe. Öffnen
- und Preßglas aus Wannenöfen mit dreischichtigem Betriebe die Verarbeitung der Glasmasse, jedoch mit einer 12 stündigen Unterbrechung. Diese Ausnahme findet auf den ersten Weihnachts-, Oster- und Pfingsttag keine Anwendung. Die den Arbeitern zu
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0086, Radices. Wurzeln Öffnen
73 Radices. Wurzeln. Bestandtheile. Asclepiadin, brechenerregend, Stärke etc. Anwendung. Hier und da von Landleuten als Vieharzneimittel. Rádices bárdanae oder lappae majóris. Klettenwurzeln. Kliebenwurzel. Lappa officinális, L. minor, L
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0100, Radices. Wurzeln Öffnen
87 Radices. Wurzeln. zum Brustthee etc. In den Heimathländern zur Bereitung des Lakritzensaftes. Das Deutsche Arzneibuch gestattet Haupt- wie Nebenwurzeln zur Anwendung. Rádices meu oder mei oder foeniculi ursini. Bärenwurzeln
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0153, Herbae. Kräuter Öffnen
Atropin die Pupille erweiternd), viele Salze, Gummi. Anwendung. Innerlich als beruhigendes Mittel, in sehr kleinen Dosen, namentlich als Extrakt; äusserlich (Oleum hyoscyami coctum, durch Kochen von frischem Kraut mit Oel). Das Kraut wird frisch
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0212, Semina. Samen Öffnen
199 Semina. Samen. Bestandtheile. Aeth. und fettes Oel. Schleim. Anwendung. Aeusserlich zu erweichenden Umschlägen; innerlich als Thierarzneimittel; das Destillat des Samens auch als Zusatz zu Cognacessenzen. Die häufige Verfälschung
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0301, Olea äthérea, ätherische Oele Öffnen
288 Olea äthérea, ätherische Oele. Tanninprobe, da altes Lavendelöl eine saure Reaktion zeigt und Fuchsin löst; frisches thut dies nicht. Anwendung. In der Parfümerie. Óleum lavándulae spicae oder Óleum spicae. Spiekeröl. Unter diesem
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Tafeln: Seite 0058e, Ausnahmen vom Verbot der Sonntagsarbeit im Gewerbebetriebe. Öffnen
Anlagen die Behandlung von Knochen mit Säuren (Maceration) und das Verkochen des Leimgutes zu Leimbrühe. Die vorstehenden Ausnahmen finden auf das Weihnachts-, Oster- und Pfingstfest keine Anwendung. S. Anmerkung 1. 8) Samenklenganstalten. Der Betrieb
0% Drogisten → Zweiter Theil → Zubereitungen: Seite 0166, Kosmetika Öffnen
, die Gerbsäure; verschiedene reizende Mittel, wie Kanthariden, spanischer Pfeffer, Niesswurz, zu welchen neuerdings noch das Pilocarpin gekommen ist; einige Balsame und die ätherischen Oele und endlich in sehr geringem Masse verdünnte Säuren. Ihre Anwendung
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0134, Folia. Blätter Öffnen
121 Folia. Blätter. Anwendung. Als schleimlösendes Mittel. Verwechselung namentlich mit den Blättern von Tussilago petasites; Blätter fast 3 mal so gross, wenig filzig, schwächer ausgebuchtet. Fólia hepáticae. Leberkraut. Hepática
0% Drogisten → Erster Theil → Chemikalien unorganischen Urspru[...]: Seite 0428, Chemikalien unorganischen Ursprungs Öffnen
. Anwendung. Medizinisch nur höchst selten innerlich in sehr verdünnten Mischungen; äusserlich zu Fussbädern und zu Aetzungen; doch ist bei ihrer Anwendung zum Abätzen der Warzen die grösste Vorsicht nöthig, weil sonst leicht gefährliche Entzündungen
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0078, Drogen aus der Abtheilung der Lagerpflanzen Öffnen
Alkaloiden, zwei Säuren vorhanden, die Ergotinsäure und die Sphacelinsäure. Letztere hält er für den wirksamsten Bestandtheil des Mutterkorns, während die Cornutinsäure nur als narkotisches Gift, nicht aber auf den Uterus wirkt. Anwendung. Nur
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0082, Radices. Wurzeln Öffnen
69 Radices. Wurzeln. Anwendung. In der inneren Medizin als Narcoticum und zur Darstellung des Aconitins. (S. Fig. 60.) Rádices alcánnae. Alkannawurzeln. Alcánna oder Anchúsa tinctória. Boraginéae. Südeuropa kultivirt. Walzenförmig
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0084, Radices. Wurzeln Öffnen
%. Zucker, Harz, Angelikasäure etc. Anwendung. Seltener in der Medizin. (Spiritus angelicae compositus) häufig in der Likörfabrikation. Wesentlicher Bestandtheil vom Chartreuse etc. Verwechselungen. Wurzeln von Angelica silvestris, bedeutend kleiner
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0085, Radices. Wurzeln Öffnen
72 Radices. Wurzeln. Rádices rect. Túbera aristolóchiae rotúndae. Runde Hohlwurzel. Aristiolóchia rotunda. Aristolóchiaceen. Südeuropa. Die Knolle ist 4-7 cm dick, bräunlich, innen gelblich, von bitterem, scharfem Geschmack. Anwendung
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0087, Radices. Wurzeln Öffnen
Arzneibuch verlangt daher auch ungeschälte Wurzeln. Der Geruch ist kräftig, angenehm aromatisch; der Geschmack feurig, zugleich bitter. Bestandtheile. Aetherisches Oel ca. 2%, bitteres Hartharz und scharfes Weichharz. Anwendung. Aeusserlich
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0088, Radices. Wurzeln Öffnen
nelkenartig; Geschmack bitter, nachher zusammenziehend. Bestandtheile. Aetherisches Oel, Gerbsäure, Harz. Anwendung. In der Abkochung äusserlich als blutstillendes und wundheilendes Mittel; innerlich gegen Durchfall, Nachtschweiss etc. Ziemlich obsolet
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0089, Radices. Wurzeln Öffnen
. Bestandtheile. Stärkemehl, Berberin an Colombosäure gebunden, Colombin, ein krystallinischer Bitterstoff. Anwendung. In der inneren Medizin gegen Diarrhöe, Ruhr etc. Rádices colubrínae oder serpentariae oder contrajérvae. Schlangenwurz
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0101, Radices. Wurzeln Öffnen
, Geschmack süsslichbitter. Bestandtheile. Pelosin (ein bitteres Alkaloid), Harz etc. Anwendung. Als harntreibendes Mittel. Rádices petrosélini oder ápii horténsis. Petersilienwurzeln. Petrosélinum satívum. Umbelliférae. Südeuropa, bei uns
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0102, Radices. Wurzeln Öffnen
genannter Körper. Anwendung. Als drastisches Purgirmittel, ähnlich der Jalapa. Auch das daraus dargestellte Podophyllin wird vielfach für sich angewandt. Rádices rect. Rhizóma polypódii. Engelsüsswurzeln, Kropfwurzeln. Polypodium vulgare
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0111, Radices. Wurzeln Öffnen
, Scillitin etc. Anwendung. Als Brechmittel bei Kindern (Oxymel scillae), ferner als harntreibendes Mittel bei Wassersucht etc. Wirkt drastisch, in grossen Gaben giftig. Die frische Wurzel, aber nur diese, gilt als ein ausgezeichnetes Gift für Ratten
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0113, Radices. Wurzeln Öffnen
. Geruch eigenthümlich aromatisch, namentlich beim Anfeuchten hervortretend; Geschmack aromatisch bitter. Bestandtheile. Aetherisches Oel. Anwendung. In weingeistigem Auszug als Zusatz zu Parfümerien. Das aus demselben dargestellte ätherische Oel, Oleum
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0119, Cortices. Rinden Öffnen
106 Cortices. Rinden. Sorte, auch Malagaschale genannt, offizinell ist, dienen in der Medizin als magenstärkendes Mittel, finden aber vor Allem in der Likörfabrikation grosse Anwendung. Córtex canéllae albae oder Cóstus dulcis. Weisser
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0126, Cortices. Rinden Öffnen
, Chinagerbsäure, Chinaroth, aus der Chinagerbsäure entstehend; Chinasäure meist an Kalk gebunden etc. Anwendung. Vor Allem zur Darstellung der China-Alkaloide, dann im Aufguss, Extrakt, Tinktur, Pulver als stärkendes, nervenkräftigendes Mittel bei Schwächen
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0128, Cortices. Rinden Öffnen
herbem Geschmack. Bestandtheile. Gerbsäure, der Pyrogallussäure ähnlich, auch Nucitannin genannt. Spuren von Citronen- und Apfelsäure. Anwendung. Zur Bereitung von Holzbeizen (Nussbaumbeize). Córtex mezerei. ** Seidelbastrinde. Daphne
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0135, Folia. Blätter Öffnen
, von bitterem Geschmack. Bestandtheile. Krystallinischer Bitterstoff. Anwendung. Hier und da in der Volksmedizin. Fólia ílicis paraguayénsis. Paraguaythee, Maté, Jesuiterthee. Ilex paraguayénsis. I. gigántea. Aquifoliacéae. Paraguay
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0137, Folia. Blätter Öffnen
. Bestandtheile. Nikotin, sehr giftiges, flüchtiges und flüssiges Alkaloid, und das ebenfalls flüchtige, aromatische, nicht giftige Nikotianin, von anderen auch Nikotianakampher genannt. Anwendung. Selten noch innerlich, im Aufguss als krampfstillendes
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0147, Herbae. Kräuter Öffnen
134 Herbae. Kräuter. Anwendung. In vielen Gegenden als Küchengewürz, namentlich zum Gänsebraten. Hérba ballótae lanátae oder marúbii nigri. Wolfstrapp, schwarzer Andorn. Leonúrus lanátus (Ballótá lanáta). Labiátae. Sibirien
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0149, Herbae. Kräuter Öffnen
. Anwendung. Früher als Zusatz zu Brustthee, in Frankreich noch heute zur Darstellung des Sirop de Capillaire, eines beliebten Volksmittels gegen Husten. Hérba cárdui benedicti. Kardobenediktenkraut. Cnicus benedictus. Compósitae. Orient
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0155, Herbae. Kräuter Öffnen
142 Herbae. Kräuter. ungleich gesägt, bis zu 10 cm lang; oberen Blüthen traubig. Geruchlos, Geschmack scharf, an Tabak erinnernd. Bestandtheile. Lobelin, ein dem Nicotin ähnliches, aber weit weniger giftiges Alkaloid, Lobeliasäure. Anwendung
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0156, Herbae. Kräuter Öffnen
143 Herbae. Kräuter. Bestandtheile. Marrubiin (Bitterstoff), viele Salze. Anwendung. Nur als Volksheilmittel. Hérba matrisílvae oder aspérulae odorátae. Waldmeister. Aspérula odoráta. Rubiacéae. Deutschland. Das Kraut soll kurz
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0157, Herbae. Kräuter Öffnen
144 Herbae. Kräuter. Anwendung. Als magenstärkendes Mittel, ähnlich der Pfefferminze. Das mit dem Kraut destillirte Wasser (Aqua menthae crispae) wird vielfach beim Plätten schwarzer Stoffe verwandt, da man ihm merkwürdiger Weise
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0161, Herbae. Kräuter Öffnen
aromatisch; Geschmack gleichfalls bitter. Bestandtheile. Aetherisches Oel. Anwendung. Fast nur äusserlich, zu Bädern und aromatischen Kräuterkissen. Hérba spilánthis oleráceae. Parakresse. Spilánthes olerácea. Compósitae. Südamerika
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0174, Flores. Blüthen Öffnen
, bei uns kultivirt. Blassblaue, kleine, filzige Blüthchen, mit stahlgrauem Kelch. Geruch angenehm, aromatisch; Geschmack bitter. Bestandtheile. Aetherisches Oel ca. 2 %. Anwendung. Aeusserlich zu Kräuterkissen, aromatischen Bädern, zwischen
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0178, Flores. Blüthen Öffnen
als schwefelsaures Salz, medizinische Verwendung findet; Scoparin, stark harntreibend. Anwendung. Als purgirendes und harntreibendes Mittel bei Wassersucht, Hautausschlägen etc. Das reine Spartein ist ein flüchtiges Alkaloid und stellt eine farblose
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0183, Fructus. Früchte Öffnen
, innen gelblich; namentlich zerstossen von sehr angenehmem Geruch, Geschmack kräftig, bitter. Bestandtheile. Aetherisches Oel. (Huile de petits grains, s. d.) Hesperidin. Anwendung. Als magenstärkendes Mittel, als Zusatz zu aromatischen Tinkturen
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0184, Fructus. Früchte Öffnen
von Spirituosen. Da grössere Gaben von spanischem Pfeffer gefährliche Magenentzündungen hervorrufen können, ist eine gewisse Vorsicht bei der Anwendung geboten. In Ungarn kultivirt man eine etwas kleinere, mehr gelbrothe Varietät, Paprika genannt, welche ein
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0193, Fructus. Früchte Öffnen
180 Fructus. Früchte. Anwendung. Als Volksheilmittel zur Beförderung der Milchabsonderung. In Holland als Käsegewürz, hier und da in der Likörfabrikation (Cuminlikör). Fructus cynósbati (Cyónsbata). Hagebutten. Rosa canina. Rosacéae
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0213, Semina. Samen Öffnen
200 Semina. Samen. eine Art von eitriger Entzündung hervorgerufen wurde. Dieselbe soll von eigenthümlichen Bakterien herrühren, die sich im Aufguss bilden. Von anderer Seite wurde aber alsbald vor dieser sehr gefährlichen Anwendung gewarnt
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0218, Semina. Samen Öffnen
205 Semina. Samen. Stärkemehl 45 %. Alles nur in den Samenlappen; die Schalen sind wirkungslos. Anwendung. Die Calabarbohnen finden in Substanz so gut wie niemals Anwendung, auch das früher gebräuchliche spirituöse Extrakt weicht mehr
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0219, Semina. Samen Öffnen
. Geruchlos; Geschmack süss, mandelartig. Bestandtheile. Etwa dieselben wie die der Mandeln. Anwendung. Nur zu Konditoreizwecken (Magenmorsellen). Die Haupthandelssorte ist die sicilianische, aussen violett, innen grün. Ferner Tunis P. klein, aussen
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0221, Semina. Samen Öffnen
208 Semina. Samen. Anwendung. Als Zusatz zum Lausepulver; zur Darstellung des Delphinins und vielfach in der Homöopathie. Sémina stramónii. **+ Stechapfelkörner. Datúra stramónium. Solanéae. Deutschland. Samen klein, braunschwarz
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0225, Sporen, Drüsen, Haare, Gallen Öffnen
eine gedrungen pilzförmige Gestalt. Bestandtheile. Lupulit (ein bitterer, krystallinischer Stoff) 10 %; bitteres, goldgelbes Harz ca. 30 %; ätherisches Oel 1-2 %; etwas Gerbsäure. Anwendung. Das Lupulin ist der eigentlich wirksame Bestandtheil des Hopfens
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0233, Gummi-résinae. Gummiharze Öffnen
220 Gummi-résinae. Gummiharze. Anwendung. Innerlich als krampfstillendes Mittel; äusserlich als erweichender Zusatz bei Pflastern und ferner zu abergläubischen Zwecken. Bei den alten Römern war und bei den Orientalen ist noch heute
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0287, Olea äthérea, ätherische Oele Öffnen
274 Olea äthérea, ätherische Oele. halber, die grösste Beachtung. Sein Schmelzpunkt liegt bei 21-22 ° und das spez. Gewicht beträgt bei +25° 0,985. Die Gesammtproduktion Deutschlands an Anisöl wird auf 30000 kg geschätzt. Anwendung
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0291, Olea äthérea, ätherische Oele Öffnen
278 Olea äthérea, ätherische Oele. zum grösseren Theil aber aus einem bei 260 ° siedenden Kohlenwasserstoff. In 1 Volum Weingeist muss es löslich sein. Mit Jod erhitzt es sich nur schwach unter Ausstossung grauweisser Dämpfe. Anwendung
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0296, Olea äthérea, ätherische Oele Öffnen
. Konzentrirte Schwefelsäure färbt es braunroth; mit Jod explodirt es nicht. Anwendung. In der Medizin; hier und da in der Likörfabrikation. Óleum cúmini. Cumin- oder Römisch Kümmelöl. Aus den Früchten von Cuminum cyminum (s. d
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0302, Olea äthérea, ätherische Oele Öffnen
Aufbewahren in der Kälte zuweilen harte, dem Thymol gleiche, Krystalle ab. Mit Jod tritt nur schwache Reaktion ein. Anwendung. Fast nur in der Likör- und Seifenfabrikation. Óleum melíssae. Melissenöl. Durch Destillation des frischen
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0306, Olea äthérea, ätherische Oele Öffnen
und brennendem Geschmack. Spez. Gew. 0,945. Löst Jod ohne Verpuffung. Anwendung. Nur als zahnschmerzlinderndes Mittel. Óleum patchouli. Patchouliöl. Durch Destillation der Blätter und jungen Zweige von Pogostemon patchouli, einer in Ostindien
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0311, Olea äthérea, ätherische Oele Öffnen
von diesem durch seine Löslichkeit in Alkohol. Anwendung. Nur in der Medizin und zwar wegen seiner Giftigkeit nur in sehr kleinen Dosen. Óleum sálviae. Salbeiöl. Durch Destillation des frischen Salbeikrautes (s. d.) mittelst Wasserdampf gewonnen
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0314, Olea äthérea, ätherische Oele Öffnen
301 Olea äthérea, ätherische Oele. Etwa beigemengter Schwefelkohlenstoff zeigt sich bei fraktionirter Destillation im Wasserbade; der weit flüchtigere Schwefelkohlenstoff destillirt mit Leichtigkeit über, das Senföl nicht. Anwendung
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0340, Flüssige und feste Fette Öffnen
Base, das sog. Cetyloxyd. Anwendung. Früher zuweilen innerlich gegen Hustenreiz, sonst vielfach zu Pflastern, Salben und Pomaden. Ferner als Appreturmittel. (Bestandtheil vieler Stärkeglanzsorten.) Prüfung. Zusatz von Stearin lässt sich schon
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0376, Rohdrogen aus dem Mineralreiche Öffnen
363 Rohdrogen aus dem Mineralreiche. grade des gepulverten oder gekörnten Schmirgels werden durch Nummern bezeichnet. Anwendung. Wie schon oben bemerkt, zum Schleifen aller nur möglichen Körper, von Holz, Stahl, Glas bis zu den Edelsteinen
0% Drogisten → Erster Theil → Chemikalien unorganischen Urspru[...]: Seite 0544, Chemikalien unorganischen Ursprungs Öffnen
. Anwendung. Bei Blutarmuth, Bleichsucht etc. als ein vorzügliches, leicht verträgliches Eisenmittel besonders empfohlen. Ferrum phosphóricum oxydulátum. Phosphorsaures Eisenoxydul. Es ist ein graubläuliches, lockeres, geruch- und geschmackloses Pulver
0% Drogisten → Erster Theil → Chemikalien unorganischen Urspru[...]: Seite 0560, Chemikalien unorganischen Ursprungs Öffnen
schmilzt es unter Entwickelung violetter Dämpfe. Bereitet wird das Jodblei durch Ausfallen einer Lösung von Bleinitrat oder Bleiacetat mittelst Jodkalium, vorsichtiges Auswaschen und Trocknen des Niederschlages bei gelinder Wärme. Anwendung. Selten
0% Drogisten → Erster Theil → Chemikalien unorganischen Urspru[...]: Seite 0572, Chemikalien unorganischen Ursprungs Öffnen
das Ammon ein wenig vorwaltet. Der Niederschlag wird mit etwas ammonhaltigem Wasser ausgewaschen und vorsichtig getrocknet. Anwendung. Nur äusserlich, mit Fett gemischt, gegen Hautausschläge, Flechten etc. Hydrárgyrum jodátum (flavum oder víride
0% Drogisten → Erster Theil → Chemikalien unorganischen Urspru[...]: Seite 0578, Chemikalien unorganischen Ursprungs Öffnen
gelbe, sehr hygroskopische Nadeln von unerträglich stechendem Geruch, welcher zugleich an Chlor und Jod erinnert. Die wässerige Lösung bläut Lackmuspapier nicht. Anwendung. In wässeriger 1% Lösung zu subcutanen Einspritzungen bei Ischias, Kropf etc
0% Drogisten → Erster Theil → Chemikalien organischen Ursprung[...]: Seite 0582, Chemikalien organischen Ursprungs Öffnen
medizinische Verwendung, so dass die neueste Pharmakopöe das Präparat nicht mehr aufgenommen hat. Anwendung. Nur selten als Zusatz zu spirituosen Getränken. Aether bromátus, Aethylum bromátum, Aether hydrobrómicus. ** Bromäthyl, Monobromäthan
0% Drogisten → Erster Theil → Chemikalien organischen Ursprung[...]: Seite 0652, Chemikalien organischen Ursprungs Öffnen
. Anwendung. Aeusserlich in Salbenform oder in alkoholischer Lösung gegen Hautkrankheiten, Krätze etc. Innerlich wirkt es wie die Karbolsäure, der es auch in seinem chemischen Verhalten gleicht, giftig. Terpene. Terebenum. Tereben. C10H16^[C_{10
0% Drogisten → Erster Theil → Chemikalien organischen Ursprung[...]: Seite 0658, Chemikalien organischen Ursprungs Öffnen
645 Chemikalien organischen Ursprungs. Anwendung. Medizinisch für sich fast gar nicht, es dient vor Allem zur Darstellung der verschiedenen Chininsalze. Chinínum bisulfúricum. ** Chininbisulfat, doppeltschwefelsaures Chinin. Es sind
0% Drogisten → Erster Theil → Chemikalien organischen Ursprung[...]: Seite 0670, Chemikalien organischen Ursprungs Öffnen
in Alkohol, Aether, fetten und ätherischen Oelen. Anwendung. Hier und da gegen Wechselfieber und Menstrual-Beschwerden. Podophyllinum. ** Podophyllin. Gelbliche oder bräunliche Massen, vollständig amorph und leicht zu einem gelben Pulver
0% Drogisten → Zweiter Theil → Zubereitungen: Seite 0263, Polituren Öffnen
den Lacken gehören in gewisser Beziehung auch die Polituren; sie sind gleichsam verdünnte Spirituslacke, die sich in ihrer Anwendung von den wirklichen Lacken nur dadurch unterscheiden, dass sie nicht wie diese mittelst des Pinsels, sondern mit dem
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0253, Résinae. Harze Öffnen
240 Résinae. Harze. Anwendung. Medizinisch als Zusatz zu Pflastern und Ceraten; technisch zu Lacken, Harzseifen, Siegellacken etc. etc. Résina sandarácae oder Sandaráca. Sandarak. Callítris quadriválvis, C. articuláta. Cupressinéae
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0331, Flüssige und feste Fette Öffnen
.; eine Anwendung, zu der es seiner ranzigen Beschaffenheit wegen sehr wenig geeignet ist. Heute ist es ziemlich obsolet, dient nur noch hier und da in der Volksmedizin. Das sog. Uhrmacheröl wird hergestellt, indem man vom erstarrten Olivenöl die flüssig
0% Drogisten → Erster Theil → Chemikalien unorganischen Urspru[...]: Seite 0464, Chemikalien unorganischen Ursprungs Öffnen
451 Chemikalien unorganischen Ursprungs. und Rosenau gelten als die reinsten. Japan lieferte eine Zeit lang grosse Mengen von Schwefelantimon, doch sollen die Lager jetzt erschöpft sein. Anwendung findet das Antimonmetall zur Darstellung
0% Drogisten → Erster Theil → Chemikalien unorganischen Urspru[...]: Seite 0488, Chemikalien unorganischen Ursprungs Öffnen
durch Sättigen von kalkfreiem Weinstein mit arsenfreiem Antimonoxyd, SbO3, hergestellt. Die Lösung wird entweder zur Krystallisation gebracht oder bei Anwendung vollkommen reiner Materialien wird der Brechweinstein durch Weingeist ausgefällt. Man erhält
0% Drogisten → Erster Theil → Chemikalien unorganischen Urspru[...]: Seite 0496, Chemikalien unorganischen Ursprungs Öffnen
schwärzliche Massen, aus welchen durch Umkrystallisation die reineren Sorten gewonnen werden. Anwendung. Medizinisch selten, vielfach dagegen chemisch zur Herstellung von Essigsäure, Essigäther etc.; technisch in der Färberei. Nátrium benzoicum
0% Drogisten → Erster Theil → Chemikalien unorganischen Urspru[...]: Seite 0554, Chemikalien unorganischen Ursprungs Öffnen
. In der Hitze ist das Salz flüchtig. Es wird dargestellt durch Sättigen von noch feuchtem, frisch gefälltem Zinkcarbonat mit offizineller Baldriansäure. Anwendung. Nur medizinisch innerlich in kleinen Gaben gegen Krämpfe, Epilepsie etc. Von anderen
0% Drogisten → Erster Theil → Chemikalien unorganischen Urspru[...]: Seite 0557, Chemikalien unorganischen Ursprungs Öffnen
wasserfreies Zinnchlorür über. Es wird durch Auflösen von metallischem Zinn in heisser Salzsäure unter Anwendung eines kleinen Ueberschusses von Metall und nachherige Krystallisation bereitet. Anwendung. Medizinisch so gut wie gar nicht, wenn
0% Drogisten → Erster Theil → Chemikalien organischen Ursprung[...]: Seite 0597, Chemikalien organischen Ursprungs Öffnen
. Anwendung. Zur Darstellung des Spiritus formicarum nach Vorschrift des Deutschen Arzneibuches. Ácidum acéticum (glaciále). Eisessig, Essigsäurehydrat. C2H4O3^[C_{2}H_{4}O_{3}]. Eine farblose Flüssigkeit von stechend saurem Geruch und Geschmack
0% Drogisten → Erster Theil → Chemikalien organischen Ursprung[...]: Seite 0647, Chemikalien organischen Ursprungs Öffnen
. Anwendung. Innerlich in kleineren Gaben als ein die Temperatur des Blutes herabsetzendes Mittel, meist in Oblaten oder Kapseln, um die unangenehme Einwirkung auf den Schlund zu vermeiden; grössere Dosen erregen Uebelkeit, Ohrensausen und Störung
0% Drogisten → Zweiter Theil → Zubereitungen: Seite 0141, Puder und Schminken Öffnen
. Mit dem Ausdruck "Schminken" bezeichnet man speziell alle diejenigen kosmetischen Präparate, welche ausschliesslich zur Färbung der Haut dienen sollen. Ihre Anwendung ist eine uralte, denn sie lässt sich schon bei sämmtlichen Kulturvölkern des
0% Drogisten → Zweiter Theil → Zubereitungen: Seite 0174, Kosmetika Öffnen
und zur Anwendung eine kleine Menge davon mit den Fingern innig in die Haare verrieben. Die Paste wird oft mit parfümirten Pulvern (Kassi) gemischt. Die Farbe der Haare wird glänzend schwarz und erhält sich sehr lange. Die durch eisenhaltige
0% Emmer → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0433, Die Zeit der "Renaissance" Öffnen
425 Die Zeit der "Renaissance". fügung. Neue Formen kamen an ihr noch nicht zur Anwendung. Es handelte sich um die unlösbar scheinende Aufgabe, den achtseitigen Hauptraum des Domes, ohne Anwendung eines von unten aufsteigenden Gerüstes
0% Meyers → 4. Band: China - Distanz → Hauptstück: Seite 0482, Dampfschiff (Zwillingsschraube) Öffnen
. Außerdem werden durch Anwendung zweier Schrauben die Erschütterungen vermindert, durch vermehrte Widerstandsfläche wird die Schnelligkeit der Schiffe vergrößert, die Anordnung der Maschinen erleichtert und das Schiff manövrierfähiger. Die größere
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0015, Elektrotherapie Öffnen
vermittelst des Wassers zugeleitet wird (dipolares elektrisches Bad). - Auch die statische Elektricität findet in manchen Fällen Anwendung, indem der auf einem Schemel sitzende Kranke vermittelst einer Influenzmaschine mit positiver oder negativer Elektricität
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0190, Fructus. Früchte Öffnen
177 Fructus. Früchte. Bestandtheile. Pikrotoxin (giftiges, betäubendes Alkaloid im Samen); Menispermin, nicht giftig (in den Schalen Menispermsäure), Fett, Stärke etc. Anwendung. Als Zusatz zu Lausepulver. Wegen ihrer ungemein betäubenden
0% Emmer → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0262, Germanische Kunst Öffnen
bestimmend, und durch die Anwendung der Kreuzgewölbe unterscheidet sich diese Gruppe von den beiden anderen, in denen das Tonnengewölbe bevorzugt wurde. Die Bauten der Auvergne zeichnen sich durch reichen Schmuck des Aeußeren aus; in der Provence
0% Emmer → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0323, Germanische Kunst Öffnen
wenig war dies der Fall in Dänemark, wo schon in dem vorherigen Zeitraume der norddeutsche Backsteinbau Verbreitung gefunden hatte und nun auch die gotischen Formen zur Anwendung kamen. Das Hauptwerk der gotischen Richtung ist hier die Kirche von Odense
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0093, Radices. Wurzeln Öffnen
80 Radices. Wurzeln. Bestandtheile. Aetherisches Oel (Ursache des Aroms), scharfes Weichharz. Anwendung. Als magenstärkendes Mittel, hauptsächlich als Zusatz, zu Magenschnäpsen; hier und da auch von den Landleuten als brunstförderndes
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0094, Radices. Wurzeln Öffnen
. Anwendung. Dient in Amerika zu gleichen Zwecken wie unser Süssholz, wegen des darin enthaltenen, dem Glycyrrhizin ähnlichen Stoffes. Rádices rect. Stolones oder Rhizóma graminis. Queckenwurzeln. Graswurzeln. Triticum oder Agropyrum repens. Graminéae
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0095, Radices. Wurzeln Öffnen
. Anwendung. Innerlich selten, höchstens in kleinen Gaben von 2 Gramm als Brechmittel bei Schweinen. Aeusserlich als Zusatz zu Niespulvern und zu Krätzsalben. Der von Nordamerika importirte Wurzelstock von Veratrum viride kann kaum als Verwechselung
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0108, Radices. Wurzeln Öffnen
95 Radices. Wurzeln. Bestandtheile. Bassorinartiges Gummi (in Wasser nur aufquellend) 40-50%, Stärkemehl 15-30%, Zucker etc. Anwendung. Als Salepschleim 1:100, gegen Durchfall der Kinder, seltener als ernährendes Mittel, ferner in der Technik
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0110, Radices. Wurzeln Öffnen
krystallisirbarer Stoff) 1-2 %. Stärkemehl ca. 50%, bitteres, scharfes Harz etc. Anwendung. Vielfach in der inneren Medizin als blutreinigendes Mittel gegen syphilitische und skrophulöse Krankheiten. Rádices oder Lignum sassafras. Sassafrasholz. Sassafras
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0112, Radices. Wurzeln Öffnen
%, Tormentillroth, Harz, Stärkemehl. Anwendung. In vielen Gegenden ein beliebtes Mittel gegen Durchfall. Rádices valeriánae. Baldrianwurzeln. Valeriána officinális. Valerianéae. Mitteleuropa, auch kultivirt. Wurzelstock kurz, aufrecht
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0116, Ligna. Hölzer Öffnen
. Bestandtheile. Harz (s. Resina guajaci) 20-25 %. Guajacin, Guajaksäure. Anwendung. In der Medizin innerlich als blutreinigendes Mittel, äusserlich auch zu Zahntinkturen und dgl. Weit grosser ist seine Anwendung in der Technik, zur Darstellung
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0118, Cortices. Rinden Öffnen
105 Cortices. Rinden. Anwendung. Selten in der Medizin, fast nur zur Bereitung des sog. Angosturabitters. Cortex angosturae spurius. Falsche Angusturarinde, welche früher der echten substituirt sein soll, stammt von einer ostindischen
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0127, Cortices. Rinden Öffnen
. Anwendung. Aehnlich der Rhabarberwurzel als Laxans etc. Die Rinde darf erst im zweiten Jahre angewandt werden, da sie frisch brechenerregend wirkt. Die frische Rinde ist innen mehr gelb als bräunlich. Córtex granáti frúctuum. Granatschalen
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0131, Folia. Blätter Öffnen
, Geschmack ebenfalls, dabei bitter, herb. Bestandtheile. Aetherisches Oel, Gerbstoff, Bitterstoff. Anwendung. Als nervenstärkendes Mittel im Aufguss. Folia belladónnae. **+ Tollkirschenblätter. Atrópa belladónna. Solanéae. Deutschland in Bergwäldern
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0133, Folia. Blätter Öffnen
sie theeartig riechen und bitterlich schmecken. Bestandtheile. Cocain (dem Thein ähnlich) bis zu ¼ %, Spuren ätherischen Oeles; im frischen Zustände ein zweites flüchtiges Alkaloid, Hygrin. Anwendung. Die Droge fand lange Zeit gar keine Beachtung
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0136, Folia. Blätter Öffnen
aromatisch, Geschmack bitterlich, pfefferartig. Bestandtheile. Aetherisches Oel, Bitterstoff, Gerbsäure. Anwendung. Als blutstillendes Mittel (durch Aufstreuen des Pulvers); das Destillat als Injektion. Fólia millefólii. Schafgarbenblätter
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0140, Folia. Blätter Öffnen
127 Folia. Blätter. und Alkohol leicht lösen, aber Leibschneiden hervorrufen; man entfernt dieses Harz durch Ausziehen mit Sprit (Folia Sénnae spiritu extracta), oder vermeidet beim Ausziehen alles direkte Kochen. Anwendung. Die Senna
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0150, Herbae. Kräuter Öffnen
verschiedener, nicht genau bekannter Stoffe, bei Gegenwart von Wasser und Luft entstehend. Anwendung. Frisch genossen ein ausgezeichnetes Mittel gegen den Skorbut; ferner zur Darstellung des Spiritus cochleariae. Trocken wirkunglos. Hérba cónii
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0154, Herbae. Kräuter Öffnen
Lactucin oder Lactucabitter. Anwendung findet das Kraut zur Darstellung des Extractum lactucae virósae. Hérba lédi palústris. Porsch, Porst, Flohkraut. Lédum palústre. Ericacéae. Deutschland, auf sumpfigen Wiesen. Die getrockneten Zweigspitzen
0% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0158, Herbae. Kräuter Öffnen
145 Herbae. Kräuter. Anwendung. Vor Allem als Speisegewürz (Hauptbestandtheil der Anchoviskräuter). Hérba orígani vulgáris. Brauner Dost. Oríganum vulgáre. Labiátae. Deutschland. Stengel mit den Blüthenährchen; Aehrchen