Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach oranjefluß hat nach 1 Millisekunden 72 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
99% Meyers → 12. Band: Nathusius - Phlegmone → Hauptstück: Seite 0417, von Oranienbaum bis Oranjefluß-Republik Öffnen
417 Oranienbaum - Oranjefluß-Republik. Mannesstamms mit Rambold IV. 1174 nicht das ganze Fürstentum an dessen Schwester Tiburge und durch diese 1185 an ihren Gemahl Bertrand de Baux, den Gründer der zweiten Linie der Fürsten von O., fiel
24% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0618, von Oranien bis Oranjefluß Öffnen
616 Oranien – Oranjefluß umstehende Abbildung eines sehr alten Männchens), mit vielen Lokalvarietäten. Jung eingefangen, läßt sich der O. leicht zähmen; alte O. sind
0% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0108, Geographie: Afrika Öffnen
, s. Dscholiba Kai Kei, s. Kai Kuilu * Limpopo Lualaba Lufidchi * Mahmudiehkanal, s. Alexandria Mosiwatunja Muluya Niger Nil Nilometer, s. Nil Nourse River Nun, 2) Arm d. Niger Ogowe Oranjefluß Osi Pangani Quillimane Quorra, s
0% Meyers → 1. Band: A - Atlantiden → Hauptstück: Seite 0581, von Angoumois bis Angriff Öffnen
welcher das 1883 an den Bremer Kaufmann Lüderitz von dem Namaquahäuptling Joseph Fredericks abgetretene Gebiet benannt wird. Dasselbe erstreckt sich von 26° südl. Br. in einer Länge von 330 km südwärts bis zum Oranjefluß und landeinwärts von der Küste
0% Meyers → 1. Band: A - Atlantiden → Hauptstück: Seite 0152, Afrika (Gewasser) Öffnen
des kapischen Hochlands zur Küste, darunter der Tugela in Natal, der Große Fischfluß im Kapland, während sich die auf dem innern Gehänge der Umwallung entspringenden Flüsse zum Oranjefluß (Gariep) sammeln. Letzterer entsteht aus zwei von den
0% Meyers → 7. Band: Gehirn - Hainichen → Hauptstück: Seite 0748, von Grippe der Pferde bis Grisebach Öffnen
im Anfang des letzten Jahrhunderts auf dem Roggeveld, nordöstlich von der Kapstadt, wurden aber 1875 durch die Ankunft der englischen Kolonisten über den Oranjefluß hinausgetrieben, wo sich ein Teil in dem jetzt Westgriqualand genannten Gebiet
0% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0031, von V, v bis Vaccinium Öffnen
. v. = vice versa (lat.), »umgekehrt, gegenteilig«. Va., Abkürzung für Virginia (Staat). Vaal (Kai Gariep), rechter Nebenfluß des Oranjeflusses in Südafrika, entsteht aus zwei größern, von der Westseite des Kathlambagebirges herabkommenden
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0251, von Deutsch Ostafrika bis Deutsch-Südwestafrika Öffnen
der Stromschnellen von Katima wendet. Die Ostgrenze ist südwärts noch nicht bestimmt bis zum 22.° südl. Br., von da bildet der 20.° östl. L. v. Gr. die Grenze gegen das britische Betschuanenland bis zum Oranjefluß, welcher das deutsche Gebiet von der Kapkolonie
0% Meyers → 19. Band: Jahres-Supplement 1891[...] → Hauptstück: Seite 0640, Mission (Südafrika) Öffnen
. Durch päpstliches Dekret vom 28. April 1879 wurde das ganze Land zwischen dem Oranjefluß im S., dem Hartfluß und der Südafrikanischen Republik im O., dem westlichen Sambesi und dem Kunene im N. und dem Atlantischen Ozean im W. zur apostolischen
0% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0913, von Betsche bis Bett (Lagerstätte) Öffnen
Oranjefluß, doch unvermischt nur Britisch-Betschuanenland, das nördlich anstoßende Reich Khamas und das Basutoland bewohnt. Die Gesamtzahl der B. dürfte auf 800000 zu veranschlagen sein. Da sie sich über eine Fläche von mindestens 1 Mill. qkm
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0226, von Deutsch-Österreichischer Klub bis Deutsch-Südwestafrika Öffnen
-Südwestafrika , deutsches Schutzgebiet, grenzt im W. an den Atlantis chen Ocean, im N. an den Kunene und die portug. Kolonie Angola, im S. an den Oranjefluß und die Kapkolonie, im O. längs des 20.° östl. L. von Greenwich an die brit. Kronkolonie
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0227, Deutsch-Südwestafrika Öffnen
. Br. bis zum Oranjefluß, 13 000; 4) die Bergdamara (Haukoin, Buschmannrasse), zwischen den Herero zerstreut, im Erongogebirge, in den Waterbergen und am obern Kuiseb, 10000; 5) die Bastards (Abkömmlinge von Weißen und Hottentottenweibern) im Gebiet
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0377, von Hötensleben bis Hottentotten Öffnen
. Kolonialhottentotten im Kapland in 17 Lokationen im SO. (Fort Beaufort) und 7 im SW., die Korana , auch Kora und Koraqua (d. i. Koramänner) genannt, westlich vom mittlern Oranjefluß und nordwestlich von West-Griqualand, und die Nama
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0120, Kapkolonie Öffnen
-, Holland- und Drakensteinbergcn, wclck letztere Ausläufer bis zur Mündung des Oranjeflusses ent- senden. Sie ist im Durchschnitt 1000 in, im südl. Teile 1500 und 1800 m hoch. Unmittelbar da- hinter, nur durch schmale, nach S. vom Breede- River, nach
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0619, Oranje-Freistaat Öffnen
. durch den Vaal von der Südafrikanischen Republik, im O. durch das Drakengebirge von der brit. Kolonie Natal, im SO. durch den Oranjefluß von der Kapkolonie, grenzt im W. an Westgriqualand und hat 131070 qkm. (S. Karte: Kapkolonien .) Das Land
0% Meyers → 1. Band: A - Atlantiden → Hauptstück: Seite 1023, Korrespondenzblatt zum ersten Band Öffnen
Congostroms wurde von der Association internationale des Congo Anfang 1885 abgetreten; die Ausdehnung des Gebiets ist noch nicht endgültig festgestellt. Die Küste von Dama- und Groß-Namaqualand vom Kap Frio bis zum Oranjefluß wurde von dem Bremer
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0377, von Geodätisches Institut bis Geographische Entdeckungen Öffnen
. .. Mascarenhas . Quelle des Blauen Nils ^^ Peter Pere;. . Tanasee......Vruce. .. .. . Oranjefluß.....Gordon .. .. . Dar Fur......Nrowne .. .. . Niger (Mittellauf) .. .. ^^ Mungo Park . Mursuk......Hornemann
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0556, von Schneckenfenster bis Schneeammer Öffnen
giebt es auch in Europa in den Küstengebieten von Spanien und Italien öfters schneefreie Winter. Afrika ist bis auf die Länder am Mittelmeer und die Südspitze (bis zum Oranjefluß) schneefrei. In Australien kommen zeitweise Schneefülle nur an
0% Meyers → 1. Band: A - Atlantiden → Hauptstück: Seite 0175, Afrika (Entdeckungsgeschichte: Südafrika) Öffnen
macht es erklärlich, warum vom Kapland aus, welches bereits 1652 von den Holländern in dauernden Besitz genommen worden war, lange Zeit so wenig für die Entdeckung des Innern geschehen ist. Erst 1777 wurde durch Gordon der Oranjefluß entdeckt, 1778
0% Meyers → 1. Band: A - Atlantiden → Hauptstück: Seite 0326, von Alexander bis Alexanderorden Öffnen
Gouverneurs D'Urban stationiert, unternahm er von hier aus eine Reise in die Länder nördlich vom Oranjefluß und drang bis in das Land der Dama vor. Nach seiner Rückkunft wurde er durch die Ritterwürde belohnt und bald darauf mit einer neuen
0% Meyers → 1. Band: A - Atlantiden → Hauptstück: Seite 0639, Antilopen Öffnen
und gekielten Hörnern beim Männchen, ohne Thränengruben, ist unserm Hirsch ähnlich gebaut, gemähnt, rötlich braungrau, mit scharf gezeichneten weißen Streifen, die vom Rücken nach unten verlaufen. Der Kudu bewohnt in kleinen Trupps die Wälder vom Oranjefluß bis
0% Meyers → 2. Band: Atlantis - Blatthornkäf[...] → Hauptstück: Seite 0396, Barrow Öffnen
Kolonien bis an den Oranjefluß. Nach England zurückgekehrt, wurde er zum Sekretär der Admiralität ernannt (1804), welche Stelle er fast 40 Jahre lang bekleidete. Seine treffliche Übersicht der wichtigsten Nordpolreisen: "A chronological history of voyages
0% Meyers → 2. Band: Atlantis - Blatthornkäf[...] → Hauptstück: Seite 0441, von Bastion bis Basuto Öffnen
), Malaca und Abdera (jetzt Adra). Basuto, einer der 23 Stämme der Betschuanen in Südafrika (die Abteilung der Ostbetschuanen repräsentierend), dessen Gebiet, zwischen dem Oranjefluß-Freistaat und Natal gelegen (s. Karte "Kapland"), im SO. von den
0% Meyers → 3. Band: Blattkäfer - Chimbote → Hauptstück: Seite 0040, von Blocksberg bis Blois Öffnen
letzterm freilich in der rhythmischen Schönheit des Linienzugs nach, übertritt ihn jedoch öfters hinsichtlich der Klarheit und Abtönung der Fernen, was ihm den Beinamen Orizonte verschaffte. Bloemfontein (spr. blum-), Hauptstadt der Oranjefluß
0% Meyers → 3. Band: Blattkäfer - Chimbote → Hauptstück: Seite 0649, von Büreideh Sehhmy bis Bürette Öffnen
(holl. Boeren, "Bauern"), Name der Grundbesitzer holländischen Ursprungs in der südafrikan. Oranjefluß- und Transvaalrepublik. Dieselben haben sich mit der heimischen Sprache auch das kühle und phlegmatische, aber zugleich zähe und ausdauernde Wesen
0% Meyers → 4. Band: China - Distanz → Hauptstück: Seite 0205, von Colerus bis Cölestinus Öffnen
gleichnamigen Distrikts in der Kapkolonie, südlich vom Oranjefluß, durch Eisenbahn mit Port Elizabeth verbunden, mit (1875) 1312 Einw. Ausfuhr von Produkten der Viehzucht. Cölestīn (Schützit), Mineral aus der Ordnung der Sulfate, findet sich
0% Meyers → 4. Band: China - Distanz → Hauptstück: Seite 0931, Diamant Öffnen
großen Teil lahm gelegt worden ist. Das Vorkommen im Ural, in Neusüdwales, Kalifornien, Arizona, Nordcarolina, Georgia, Mexiko hat geringe Bedeutung. Dagegen hat die Entdeckung von Diamanten in Südafrika am Oranjefluß und an seinem Quellfluß, dem Vaal
0% Meyers → 5. Band: Distanzgeschäft - Faidh[...] → Hauptstück: Seite 0238, von Durchbohrt bis Durchforstung Öffnen
-Maritzburg bis Ladysmith) führt D. die Produkte Natals und der Oranjefluß-Republik zu. Mit England, der Kapstadt und Sansibar besteht Dampferverbindung. - Die Bai von Natal, von Vasco de Gama 1497 am Weihnachtstag entdeckt und danach benannt, blieb
0% Meyers → 6. Band: Faidit - Gehilfe → Hauptstück: Seite 0910, von Gariep bis Garn Öffnen
(Garip), s. Oranjefluß. Garigliano (spr. -rilja-, im Oberlauf Liri, bei den Alten Liris genannt), Fluß in Unteritalien, entspringt im römischen Subapennin westlich vom ehemaligen Fuciner See, bildet bei Isola einen Wassersturz von 27 m Höhe und nimmt
0% Meyers → 9. Band: Irideen - Königsgrün → Hauptstück: Seite 0375, von Kalafat bis Kalamata Öffnen
Steppenland in Südafrika, das sich von N. nach S. zwischen Ngamisee und Oranjefluß 900 km lang und von W. nach O. zwischen den Hügeln des Namaqualandes und denen des Transvaal hinzieht (s. Karte bei "Kapland"), ein Areal, das nach verschiedenen
0% Meyers → 9. Band: Irideen - Königsgrün → Hauptstück: Seite 0488, Kapland (Bodengestalt, Gewässer, Klima, Pflanzen- und Tierwelt) Öffnen
, das Buschmannland, die Große Karroo, die nördlichen Abhänge des Roggeveld, der Schneeberge, Winter- und Stormberge bis weit jenseit des Oranjeflusses. Von den einheimischen Tieren ist der Löwe nur noch im NO. zu treffen, der Elefant gelegentlich in den
0% Meyers → 9. Band: Irideen - Königsgrün → Hauptstück: Seite 0490, Kapland (Geschichte) Öffnen
der nordwestlichen Grenze des Kaplandes jenseit des Oranjeflusses erobert, Adelaide genannt und durch eine Reihe von Forts und Blockhäusern gegen feindliche Einfälle gesichert. Einzelne Kaffernstämme unterwarfen sich nach und nach und erhielten Wohnsitze
0% Meyers → 9. Band: Irideen - Königsgrün → Hauptstück: Seite 0959, von Kolonisation bis Kolonne Öffnen
959 Kolonisation - Kolonne. und Camerun an der Guineaküste, der Küstenstrich von Kap Frio bis zum Oranjefluß in Südwestafrika, die Gebiete der Marshall-, Brown- und Providenceinseln in Polynesien), teils Gesellschaftsschutzgebiete, so
0% Meyers → 10. Band: Königshofen - Luzon → Hauptstück: Seite 0246, von Krolewez bis Krondotation Öffnen
mit Magneteisen am Oranjefluß in Südafrika, sonst bei Golling in Salzburg (wo er die blaue Farbe des Saphirquarzes bedingt) und Stavärn in Norwegen, als erdiger Überzug auf Blasenräumen basaltischer Gesteine im Habichtswald, Vogelsberg etc. Eine Metamorphose
0% Meyers → 10. Band: Königshofen - Luzon → Hauptstück: Seite 0958, von Ludditen bis Lüders Öffnen
Konsortium abgetreten wurde, bei dem er sich mit einem Sechstelanteil beteiligte. Um die Frage der Schiffbarkeit des Oranjeflusses festzustellen, begab sich L. Mitte 1886 nach Südafrika, befuhr den Unterlauf des Flusses mit einem kleinen tragbaren Boot
0% Meyers → 14. Band: Rüböl - Sodawasser → Hauptstück: Seite 0103, von Rutaceen bis Rüthen Öffnen
ging er nach Südafrika, bereiste das Kapland bis über den Oranjefluß, Natal und Transvaal und begab sich dann über Mauritius nach Madagaskar. Hier besuchte er noch 1877 verschiedene Punkte der Nordwestküste und reiste dann quer durch die Insel nach
0% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0417, von Suchona bis Südafrikanische Republik Öffnen
. begrenzt von Britisch-Betschuanaland, im O. von Portugiesisch-Ostafrika und Swasiland, im Süden von der Neuen Republik, Natal und der Oranjefluß-Republik und umfaßt 308,200 qkm (5597 QM.) mit Einschluß der Neuen Republik (s. d.), als Distrikt Vrijheid
0% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0418, Südafrikanische Republik Öffnen
wurde gegründet durch holländische Buren, welche englische Mißwirtschaft aus der Kapkolonie zunächst nach Natal und dann von dort über die Drakenberge trieb, wo sie 1848 die Oranjefluß-Republik und die anfänglich getrennten, aber 1852 durch Pretorius zur
0% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0419, von Sudak bis Südaustralien Öffnen
die Oranjefluß-Republik und die S. R. enger aneinander durch einen Zollverband. Vgl. Jeppe, Die Transvaalsche Republik (Gotha 1868); E. v. Weber, Vier Jahre in Südafrika 1871-75 (Leipz. 1878, 2 Bde.); Aylward, Transvaal of to-day (neue Ausg., Lond. 1881
0% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0384c, Erläuterungen zu den Tafeln "Wappen I und II". Öffnen
geteilt (Oldenburg), links ein goldenes, unten zugespitztes Kreuz in Blau (Delmenhorst). - Landesfarben: Blau, Rot. Oranjefluß-Freistaat. Im blauen Schild eine von drei goldenen Jagdhörnern begleitete silberne Scheibe, in deren Mitte ein Fruchtbaum
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0012, Afrika (staatliche Einteilung) Öffnen
Südafrikanische Republik 315590 5681 470000 1,4 Oranjefluß-Republik 107439 1951 133578 1,3 2) Der Kolonialbesitz europäischer Staaten. Algerien 667000 12113 3960400 6 Tunis 116000 2107 1500000 13 Senegal 358500 6511 1850000 5 Goldküste
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0252, Deutsch-Südwestafrika (Naturerzeugnisse, Bevölkerung) Öffnen
. 70,000 geographischen QMeilen als ein einziges Hochland mit gleichartiger Bodengestaltung zu betrachten. Überall finden sich Urgesteine vor, namentlich Gneis, Granit und kristallinische Schiefer. Die letztern kommen vom Oranjefluß bis zum Cunene vor
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0500, Kolonien (Deutschland) Öffnen
am Elefantensee bis zum Binuë bei Ibe ging. Deutsch-Südwestafrika wird begrenzt im S. vom Oranjefluß, im O. zuerst vom 20.° östl. L. v. Gr. bis dahin, wo derselbe den 22.° südl. Br. schneidet, worauf die Grenze sich im rechten Winkel nach O. wendet
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 1033, Gesamtregister der Abbildungen in Band I-XVII Öffnen
) . . Orang-Utan (Taf. Affen I)...... - (Handskclett).......... Oranjefluß-Nepublit, Flagge (T. Flaggen I) Orduliua (Taf. Protozoen)...... Orck63t63 taFl (Taf. Waldverderber I) . Orchideen, Blüte (Textfig.) und Tafel. . Orcni»: Blüte
0% Meyers → 18. Band: Jahres-Supplement 1890[...] → Hauptstück: Seite 0217, von Deutsch-Südwestafrika bis Develle Öffnen
die deutsche Schutzherrschaft bei den Hauptvölkern des Landes zwischen Kunene und Oranjefluß zur Anerkennung zu bringen. Zunächst zog er (Dezember 1889) nach Rehoboth zu den deutsch-freundlichen Bastards, dann nordwärts nach Windhoek und im Januar
0% Meyers → 19. Band: Jahres-Supplement 1891[...] → Hauptstück: Seite 0550, Kolonien (Großbritannien) Öffnen
(Gehalte und Pensionen) 4074, Oberkommissariat für die Kapkolonie 2896, Oberkommissariat für den westlichen Großen Ozean 2590, St. Helena (Pensionen 2c.) 1342, Oranjefluß-Freistaat 200 Pfd. Sterl. Für Cypern sind 70,000, für das Kolonialamt in London
0% Meyers → 19. Band: Jahres-Supplement 1891[...] → Hauptstück: Seite 0699, von Orientalistenkongreß bis Ornament Öffnen
- ^ vaal, ebenso die Einführ (ca. 800,000 Pfd. Sterl.)., Die erste Eisenbahn von Colesberg über Norvals Pont am Oranjefluß nach Bloemfontein (200 km) ' wurde 1890 eröffnet. Der Volksrat beschloß, diese, Bahn bis zum Vaalfluß im Anschluß an die Bahn
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0178, Afrika (Inseln. Bodengestaltung) Öffnen
- und Felsenwüste. Nur die Walfischbai und Angra Pequena gewähren den Schiffen einigen Schutz. Jenseit des Oranjeflusses beginnt die engl. Kapkolonie mit ihren hafenreichern, sehr belebten Küsten. Hier ist die St. Helenabai, die geschützte Saldanhabai
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0180, Afrika (Geologische Verhältnisse) Öffnen
und archäischer Schieferzug streicht an der Westküste vom Oranjefluß bis nach Kamerun und bildet das «Westafrikanische Schiefergebirge». Auch der Steilrand des Plateaus des Westsudan besteht bei der Annäherung an die Küste aus Gneiszügen
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0181, Afrika (Gewässer) Öffnen
. Der Quanza bricht bei Cambambe mit mächtigen Wasserfällen aus dem Randgebirge hervor. Der vom Drakengebirge herabkommende Oranjefluß durchströmt in mehrern wilden Fällen den westl. Muldenrand. In gleicher Weise entziehen sich die kleinern Küstenflüsse
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0196, Afrika (Litteratur) Öffnen
Oranjefluß, Galvao de Silva nach Manika gekommen waren und Barrow 1796–1801 Kaffernland bereist hatte. Die ersten eingehenden und wertvollen Schilderungen über das Kapland lieferte Lichtenstein (1803–6). Bis in die dreißiger Jahre beruhte
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0326, von Albert (Division) bis Albert I. (von Appeldern) Öffnen
324 Albert (Division) - Albert I. (von Appeldern) Albert, Division in der Nordostprovinz der brit. Kapkolonie, am Oranjefluß, mit der Hauptstadt Burghersdorp (1794 E.), 1848 gegründet, hat 6889 qkm und (1891) 16 671 E., darunter 8203 Weiße
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0372, von Alexander (Graf von Württemberg) bis Alexander-Newskij-Kloster Öffnen
. Bei der engl. Besatzung der Kapkolonie eingestellt, unternahm er 1836-37 eine Entdeckungsreise nach dem Lande im Norden des Oranjeflusses, die ihn bis zu dem damals wenig bekannten Volke der Damara führte und deren Ergebnisse er in dem Werke
0% Brockhaus → 3. Band: Bill - Catulus → Hauptstück: Seite 0950, von Carnallit bis Carnarvon Öffnen
1294 die Stadt, die auch durch die Eroberung 1644 viel litt. Carnarvon (spr. -nahrw'n), Division in der «Midland»-Provinz der Kapkolonie, zwischen dem Oranjefluß im N. und den Karreebergen im S., ein wasserloses, für Schafzucht geeignetes Weideland
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0015, von Gipsen bis Giraffe (Tier) Öffnen
Oranjeflusse lebendes, wiederkäuendes Säugetier, das für sich die einzige lebende Gattung in der Familie der Kamelopardaliden ( Camelopardalidae s. Devexa ) bildet. Die G. übertrifft den Elefanten und das Kamel an Höhe, ist vorn mit dem langen
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0386, von Griotte bis Grisaille Öffnen
Oranjeflusses über die Drakenberge nach der Südseite unter Adam Kok aus und gründete im sog. Nomansland Ostgriqualand , zwischen Natal, dem Tambu- und Pondoland gelegen. Die Gebirgsgegend enthält in den Thälern reiche Getreidefelder
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0545, von Guimarães bis Guinea Öffnen
.). Guinea (spr. gi-) , Küstenland in Westafrika. Die geogr. Bezeichnung G., welche einst die portug. Seefahrer der Küste von Westafrika vom Senegal bis zum Oranjefluß erteilten, hat sich mehr und mehr auf die portug. Besitzungen am Casamance
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0037, von Kaktusgeorgine bis Kalamazoo Öffnen
(d. h. die peinigende), sandige Steppengegend in Südafrika, zwischen dem hügeligen Teil des Betschuanenlan des im O. und dem Damara- und Groß-Namalande im W., an dem Oranjefluß, bildet die Fortsetzung des unfruchtbaren Buschmannlandes zwischen
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0121, Kapkolonie Öffnen
(Förderung 28 000 y finden sich im O. des Landes, in dem Ge- biete der Stormberge. Das am Oranjefluß vor- komniende Mineral Crocidolit wird vielsack zu Schmucksachen verarbeitet. Die Einnabmc aus der Verpachtung der vor der westl. Küste gelegenen
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0122, von Kap Lagulhas bis Kaplaken Öffnen
Woblstand ge- fährdet, wanderten sie 1837-39 nach Natal und später nach dem Oranje-Freistaat und Transvaal aus. Die K. erweiterte 1848 ihre Grenzen bis zum Oranjefluß im N. und zum Keiskammafluß im O. und dehnte ihre Herrfchaft 1865 über Britifä
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0754, von Krokodilfluß bis Kronbein Öffnen
.); er findet sich bei Golling in Salzburg (hier auch fein verteilt in dem sog. Saphirquarz, dessen blaue Farbe er bewirkt), zu Stavärn in Norwegen, am Oranjefluß in Südafrika in Form faseriger Platten. (S. auch Tigerauge .) Krolewez
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0338, von Lüderitz (Gustav) bis Ludolfsche Zahl Öffnen
. Lüderitzland.) Bei einem zweiten Besuck des Landes ertrank L. Ende Okt. 1886 auf einer Bootfahrt an der Müuduug des Oranjeflusses. Lüderitz, Gustav, Kupferstecher, geb. 15. Dez. 1803 zu Berlin, war dort Schüler von Vuchhorn, seit 1827
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0961, von Mogiphonie bis Mohammed (Prophet) Öffnen
. Mogĭstan, s. Kerman. Mogokara, Nebenfluß des Oranjeflusses (s. d.). Mogontiăcum, Name des ältesten, kelt. Mainz. Moguér (spr. -gehr), Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Huelva, mit schlechtem Hasen, am Ostufer der Ria de Palos, dem
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0163, von Nairn bis Nama Öffnen
von Deutsch-Südwestafrika, sind Hottentotten (s. d.), die aus der Kapkolonie über den Oranjefluß Anfang des Jahrhunderts einwanderten. Die Männer kleiden sich in Hosen und Jacken aus gegerbtem Leder, die Weiber in bunte
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0052, von Pfeifhase bis Pfeilgifte Öffnen
. 1892 bereiste er im Auf- trage des Syndikats für die Siedelung in Deutsch- Südwestasrika das Land vom Oranjefluß bis Wind- hoek und Walsischbai. Außer Berichten und Karten in Petermanns "Mitteilungen" und andern Zeit- schriften veröffentlichte
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0438, von Priene bis Priesterseminare Öffnen
Museum. - Vgl. Th. Lenschau, ve redug ?i-i6N6N8iniu (Lpz. 1890). Prieska, Bezirk in der Midlandprovinz der Kapkolonie, mit 13711 ykm und (1891) 4288 E., darunter 2006 Weiße, liegt südlich vom Oranjefluß, an der Südwestgrenze von Westgriqualand
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0478, von Suck. bis Südafrikanische Republik Öffnen
. Die beiden mächtigsten Ströme des Landes sind der Vaal (s. Oranjefluß ) und der Limpopo (s. d.), welcher mit seinen zahlreichen Nebenflüssen die Gebirgsränder im N. und O. durchbricht. Die Ausläufer des Drakengebirges entsenden eine große
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0151, von Uzboj bis Vaccinium Öffnen
. In der Chemie ist V das Zeichen oder Symbol für Vanadin. Va., Abkürzung für den Staat Virginia. Vaal, Hauptarm des Oranjeflusses (s. d.); auch soviel wie Waal (s. Rhein). Vaals, Dorf in der niederländ. Provinz Limburg, auf der preuß. Grenze, an
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0480, von Walfisch bis Walhalla Öffnen
, Bucht des Atlantischen Oceans, an der Westküste Südafrikas, von dem Gebiet Deutsch-Südwestafrikas rings umgeben, westlich durch eine Landzunge teilweise vom Meere abgeschlossen, der einzige benutzbare sichere Hafen zwischen dem Kunene- und Oranjefluß
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0040, von Algraphie bis Alkoholismus Öffnen
. Aliwal North, Bezirk im nordl. Teil der Kapkolonie, an der Südgrenze des Oranje-Freistaates, zwischen dem Oranjefluß und den Strombergen hoch gelegen, hat 3380 qkm und (1891) 9960 E., darunter 4460 Weiße. Die Hauptstadt A. N. ist der Endpunkt
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0326, von Deutsch-Ostafrikanische Centralbahn bis Deutsch-Südwestafrika Öffnen
) die Herero (Bantu), zwischen 19 und 22" südl. Br., 97 000; 3) die Hottentotten (teils längst an- sässige, teils aus der Kapkolonie eingewanderte) vom 22." südl. Vr. bis zum Oranjefluß, 13000; 4) die Bergdamara (Haukoin, Buschmannrasse
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0092, von Herrmann (Wilhelm) bis Herschel (Friedrich Wilhelm) Öffnen
, Chronik der Stadt H. (Nürnb. 1872). Herschel, Bezirk in der östl. Provinz der Kapkolonie, dicht an der südwestl. Grenze vom Basutoland und südlich vom Oranjefluß, in großartiger Gebirgsgegend, hat 1709 qkm und (1891) 25060 E., darunter 200 Weiße